News-Archiv vom großen Singlebörsenvergleich 2022

Singlebörsen Newsarchiv 2022

Aus mehreren 100 News zu den "Singlebörsen" haben wir die wichtigsten in diesem News-Archiv stehen lassen, weil sie ganz wesentliche Fortschritte und Meilensteine der Szene dokumentieren.

Viel Spaß bei der Recherche!

31 News aus 2022:
Die News 2022 zum Nachlesen:

Partnersuche in Deutschland:
Wer suchet, der findet?!

Veröffentlicht: 15. Mai 2022

Die Liebe des Lebens in der Nachbarschaft gefunden, im Sandkasten mit ihr aufgewachsen - verliebt, verlobt verheiratet. Amor hat ganze Arbeit geleistet. Im Leben vieler bleibt dies ein Wunschtraum. Nicht selten heißt es: "Amor, gib mir den Pfeil, ich schieße selbst."

Wohl kaum ein Thema beschäftigt Teenager und Erwachsene bis ins hohe Alter emotional gleichermaßen, wie die Suche nach der Liebe des Lebens. Egal ob die erste große Liebe in jungen Jahren oder der zweite Frühling im fortgeschrittenen Alter, die Partnersuche ist oft eine ganz bewusste Lebensaufgabe.

Freundschaften verhelfen zur großen Liebe

Eine Überraschung vorweg, sogar in Zeiten von den durch Covid-19 ausgelösten Kontaktbeschränkungen hat es das Online-Dating nicht geschafft, die altbewährte Verkupplung im Freundeskreis von Platz eins zu stoßen. Dies belegt eine Online-Umfrage des Statistik-Portals "Statista". 2021 wurden 1.700 Deutsche, die vor kurzem geheiratet haben, dazu befragt, wo sie nach der Liebe gesucht und sie gefunden haben. Eine gute Hilfestellung, für all diejenigen, die erfolglos auf der Suche sind. Denn ca. 28 Prozent und somit die Mehrheit der Befragten haben, vielleicht ohne aktiv zu suchen, ihren Partner unter ihren Freunden gefunden.

Balzen im World Wide Web

Die aktive Suche wird bei Platz zwei, dem Online-Dating, wichtiger denn je. Längst hat es an Scham verloren, online auf Partnersuche zu gehen. Spätestens dann, wenn der gute Freund oder die Schwester selbst, ihre beim Online-Dating kennen gelernte Liebe des Lebens heiratet. Mit nur sieben Prozent liegt das virtuelle Dating hinter dem Erstplatzierten und kommt somit auf 21 Prozent.

Genaue Angaben zur eigenen Person und möglichst aussagekräftige Fotos gehören hier zum guten Ton. Gleichzeitig kann durch das Begutachten der bereitgestellten Informationen von vornherein ganz einfach ausgewählt werden, wer in die nähere Auswahl kommt und wer nicht. Peinliche Momente à la: "Du bist mir zu klein" oder: "Rauchen, geht gar nicht" bleiben einem selbst und dem Gegenüber erspart.


Ein Drittel der Bevölkerung irrt folglich nicht, wenn sie online auf Partnersuche geht.

Voraussetzung hierfür sind gute Recherche über die Intention des Anbieters, denn nicht alles, was im Hinblick auf Online-Dating angeboten wird, passt zu den eigenen Erwartungen.

Die Liebe des Lebens beim Feiern finden

Man selbst sein gelingt vielen, vor allem schüchternen Menschen, nicht nur online, sondern auch nachts beim ausgelassenen Feiern. Platz drei mit 13 Prozent gehört dem Nachtleben und all jenen, die ihre Liebe des Lebens in der Disco angetanzt oder ihr in der Bar etwas ausgegeben haben.

Noch weiter abgeschlagen, auf den letzten Plätzen mit elf und zehn Prozent schaffen es Arbeit, Schule und Hobby noch ins Ranking. Die eingangs idealisierte Sandkastenliebe schafft es immerhin noch auf zwei Prozent.

Quelle: statista.de

Neue Markenkampagne:
Dating mit Unterstützung des Liebesgottes

Veröffentlicht: 5. Mai 2022

Cupido, oft besser bekannt unter dem Namen Amor, ist der römische Liebesgott, oder genauer, der Gott des Sichverliebens. Nach ihm hat sich die Dating-Plattform OKCupid benannt, die aktuell mit einer neuen Kampagne ihre Bekanntheit steigert.

Zwar heißt es oft "Gegensätz ziehen sich an", aber bei der Partnersuche folgen die meisten Dating-Plattformen eher dem Motto "Gleich und Gleich gesellt sich gern". So auch OKCupid.

Diese Plattform versucht, über einen großen Pool an Fragen ihre Kundinnen und Kunden möglichst genau kennenzulernen. Basierend auf der Beantwortung der Fragen werden dann passende Vorschläge für die Partnerwahl ermittelt. Genau dieses Prinzip wird mit der aktuellen Markenkampagne auf den Punkt gebracht:


Finde jemanden, der:die genauso <...> ist wie du.

lautet die Kernbotschaft.

Werbeplakate vor Fitness-Studios werden dabei zu "genauso sportlich", vor Restaurantketten vielleicht zu "genauso hungrig", und vor Buchhandlungen könnte "genauso belesen" variiert werden. Ziel ist es, Menschen davon zu überzeugen, dass die Plattform es versteht, passende Paare zuasmmenzubringen.

Deutschlandweite Kampagne

Gestartet wird der neue Markenauftritt in dieser Form in mehreren deutschen Großstädten. Berlin, Hamburg und München sind vorne mit dabei, doch die Betreiber und die beauftragte Medienagentur gehen davon aus, dass die markigen Sprüche auch in anderen Städten viral gehen.

Konzept der OKCupid App geht auf

Und wer sich die Seite oder die App von OKCupid anschaut, ist schnell davon überzeugt, dass das Werbekonzept aufgehen kann. Ein Bild sagt wie immer mehr als tausend Worte, und so ist auch hier das Profilbild das A und O eines erfolgreichen Profils. Die perfekten Matches ergeben sich aber aus einem riesigen Fragenkatalog, aus dem die Kundinnen und Kunden schon bei der Anmeldung mindestens 15 beantworten müssen, um ihr Profil freizuschalten.

Die Fragen beziehen sich dabei nicht nur auf körperliche Merkmale (eigene und gesuchte), sondern versuchen ein breites Spektrum abzubilden. Politische und religiöse Ansichten werden genauso abgefragt wie ganz alltägliche Dinge. "Spuckst Du auf den Boden?" ist ein Beispiel für eine Frage, die zwar banal klingt, aber dennoch vielleicht über das zukünftige Liebesleben entscheidet.

Tinder, LoveScout24, Lovoo, Badoo:
Die besten Mobile Dating Apps im Test

Jede Frage kann übersprungen werden. Je mehr man über sich preisgibt, umso genauer kann der Betreiber passende potentielle Partnerinnen oder Partner ermitteln.

Matching auf den Punkt gebracht

"Finde jemanden, der:die genauso gerne auf den Boden spuckt", ist sicher in der neuen Markenkampagne nicht enthalten. Aber die frischen und vielleicht frechen Sprüche der neuen Markenkampagne treffen das Grundprinzip von OKCupid sehr genau.

Quelle: okcupid.com

Wissenschaftlich bewiesen:
Dating Techniken, die den Flirt um den Finger wickeln werden

Veröffentlicht: 28. April 2022

Es ist ein universales Spiel der Reize, Gefühle und Nervenimpulse: Das Dating gehört zum Leben einfach dazu und wird bis zum Ende aller Tage ein heiß geliebtes Spiel der Menschen sein, die sich auf elegante, raffinierte oder innovative Art und Weise näher kommen wollen. Oft kann der Mensch dabei ziemlich ratlos, was denn nun wirklich funktioniert und von welchen Dating-Tipps man beim gekonnten Kennenlernen lieber die Finger lassen sollte. Die folgenden Dating-Tipps norwegischer Forscher haben sich laut Studie als erfolgreich und zielführend erwiesen.

Vorab bitte aufgepasst: Die folgenden Aussagen haben sich aus Studien ergeben, die ausschließlich an 992 heterosexuell orientierten Menschen durchgeführt worden sind. Liebe LGBTQIA-Freund*innen: Für Sie ist das also leider nichts. Alle anderen: Sie können getrost weiterlesen und den ein oder anderen Flirt-Tipp in ihre Dating-Praxis integrieren!

Unterschiede zwischen den Geschlechtern

Was sich aus den diversen Studien einer norwegischen Universität ergeben hat (Teilnehmende: Studierende aus den USA und Norwegen), ist vor allem eine unterschiedliche Herangehensweise an und Rezeption von Flirt-Taktiken. So wurden verschiedene Motive für einen Flirt oder ein Date unter Betracht gezogen, die jeweils andere Methoden und Taktiken als effektiv oder nicht wirksam herausgestellt haben.

Jetzt Ihre Flirt- und Datingtechnik testen:
Die besten Singlebörsen zum Verlieben

Auch Unterschiede zwischen dem weiblichen und männlichen Geschlecht wurden festgestellt. Körperkontakt und emotionale Bindung Frauen etwa finden es besonders attraktiv, wenn sich ihr männliches Gegenüber nicht nur körperlich interessiert zeigt, sondern auch intellektuell und emotional eine Bindung herzustellen versucht - auch, wenn die Intention ist, einen reinen One-Night-Stand zu haben.


Exakt 40 verschiedene Arten zu Flirten haben Psychologen der Technisch-Naturwissenschaftlichen Universität Norwegens ausfindig gemacht. 

Auf der anderen männlichen Seite reicht es jedoch, wenn die Frau etwa ihre Beine an die des Mannes reibt oder anderen körperlichen Körperkontakt herstellt, der offensiv ihre Lust auf den Mann signalisiert. Ein absoluter Dauer-Renner ist es hingegen, über die Witze und humorvollen Anekdoten des Gegenüber zu lachen und sich amüsiert zu zeigen. Das gilt laut der norwegischen Studie für beide Geschlechter.

Der selbstbewusste Mann

Wie sieht es mit den ernsthaft Suchenden aus? Für Männer, die sich eine feste und langfristige Beziehung wünschen, gilt: Offen ansprechen, dass sich genau so etwas gewünscht wird! Und: Spendabel sein! Denn Männer, die den gesamten Abend der Frau spendieren - egal, wie teuer die Drinks gewesen sind -, gelten als sichere Stütze in einer langfristigen Beziehung.

Ein Blick sagt mehr als tausend Worte

Und zum Schluss noch ein weiterer Tipp, der ganz sicher das andere Geschlecht bei Laune hält und für sich gewinnt: Blickkontakt halten - und das lange und selbstsicher. Dazu immer mal wieder ein selbstbewusstes (aber nicht überhebliches) Lächeln einfließen lassen! Damit funktioniert's sicher!

Quelle: welt.de

Outdoorsex:
Im Frühling steigt die Lust auf Sex im Freien

Veröffentlicht: 19. April 2022

Die Tage werden wieder länger, die Temperaturen heißer und überall erwacht das Leben aufs Neue. Nicht nur die Bienen und Vögel suchen sich während dieser Zeit gerne Gesellschaft, aber viele Menschen haben im Frühling Lust auf Zweisamkeit und ein erotisches Abenteuer. Laut der Umfrage des Erotik-Portals JOYclub von 800 Menschen gelten ein Park, ein Waldspaziergang oder eine andere Outdoor-Location für die meisten Menschen als der perfekte Ort für das erste Date. Und nicht nur dafür.

Natur scheint die Libido anzuregen. Zumindest, wenn man sich manche Großstädter so ansieht.

Münchner daten besonders gerne im Englischen Garten

Bei einem entspannten Spaziergang lernen sich viele Singles gerne näher kennen, das gilt auch für die Münchner. Männer und Frauen aus München treffen sich bei ihrem ersten Date besonders gern im Englischen Garten. Im Rahmen einer Befragung gaben 57% der Befragten an, sich am liebsten im Englischen Garten für ein erstes Treffen mit einem neuen Schwarm zu verabreden.

Der Schlosspark Nymphenburg sowie der Westpark wurden mit 29,8% und 15,3% bei dieser Befragung auf Platz 2 und 3 verwiesen.


Der Wunsch nach Outdoorsex ist in vielen Menschen verwurzelt.

Im Frühling nimmt aber nicht nur der Wunsch nach Zweisamkeit zu, auch die Libido erwacht zu neuem Leben.

Sexuelle Wünsche und Fantasien

In der Befragung der erotischen Online-Community wurden aber nicht nur die Dating Gewohnheiten der Teilnehmer abgefragt, sondern auch deren sexuelle Wünsche und Fantasien.

Auf die Frage danach, welche Fantasien sie sich im Frühling gerne erfüllen würden, gaben 37,7% der Frauen und Männer die Antwort Outdoorsex. Sex im Freien ist für viele Menschen vor allen Dingen deshalb so reizvoll, weil die Vorstellung beim Liebesspiel erwischt werden zu können, die Erregung noch steigern kann.

Tipps für Casual Dating Seiten:
Gelegenheitssex via Internet

Allerdings verschlägt es die meisten Pärchen beim Outdoorsex eher in die Natur und nicht an einen stark frequentierten Ort. Dort ist die Chance von Passanten beim Sex erwischt zu werden einfach zu hoch.

Anregend fanden zudem 33,4% der Befragten den Gedanken an eine Affäre und 29,2% der Frauen sehnen sich danach, einmal eine frivole Veranstaltung zu besuchen. Die befragten Männer hingegen (30,8%) fanden es erotischer, einen Dreier zu haben.

Ganz egal, welche dieser Fantasien man diesen Frühling in die Tat umsetzen möchte, es dürfte in jedem Fall eine sehr erotische Erfahrung werden.

Quelle: joyclub.de

Hätten Sie's gedacht?
Corona gab Online Dating Plattformen Boost

Veröffentlicht: 11. April 2022

Corona-Lockdown: Zuhause sitzen, nichts unternehmen können, sich langweilen... insbesondere als Single nervtötend. Klar kommt man dann schnell auf die Idee, sich bei einer Online-Dating Plattform zu registrieren und jemanden Netten kennenzulernen. Eine Studie des Digitalverbands Bitkom mit mehr als 1.000 Personen ab 16 Jahren in Deutschland zeigt, wie sehr Menschen während der Pandemie bereit sind, Geld für solche Portale auszugeben.

Rund jeder Dritte hat aufgrund der Pandemie gegen Gebühren eine Anmeldung auf genannten Plattformen vorgenommen, dies betrifft beide Geschlechter ungefähr gleichermaßen. Jeder siebte zahlt sogar unabhängig davon für eine solche Möglichkeit freiwillig Geld, allerdings nutzen auch 85 Prozent auch oder nur kostenlose Versionen.

Die Altersverteilung ergab folgendes Bild:

  • Jeweils ein Drittel der befragten Leute sind entweder zwischen 16 und 29 bzw. zwischen 50 und 64 Jahren alt.
  • Bei Menschen im Alter von 30 und 49 Jahren nutzt circa jeder Vierte diese Möglichkeit
  • Sogar 16 % der Senioren/-innen ab 65 Jahren möchte Liebe online finden

Verschiedene Angebote

Das Finden von potenziellen Partnern ist auf diversen Seiten oder Apps möglich. 50 Prozent der Befragten nutzen soziale Netzwerke, um auf Liebessuche zu gehen, Männer etwas mehr als Frauen.

Bei Dating-Apps sind es mehr Nutzer:

<h6

Etwa genauso viele verwenden Online-Partnervermittlungen oder Singlebörsen wie zum Beispiel Parship oder dergleichen.

Portale, die zum Fremdgehen animieren, ziehen laut Umfrage nicht so viele Nutzer auf sich. Lediglich sechs Prozent der Befragten gaben an, ein solches Portal zu nutzen.

Nur fünf Prozent hingegen gab die Aussage, erotische Portale zu nutzen.

Smartphone: Mittel zum Zweck

Ein besseres Mittel für diesen Zweck als das Smartphone gibt es heutzutage nicht mehr. Ein deutlicher Anteil (84 %) der Befragten gab an, hierüber zu flirten. Bei der jüngeren Generation nutzt dies fast jede/-r, ein Anteil von 93 % an Smartphone-Nutzern für diesen Zweck in dieser Altersgruppe spricht eine deutliche Sprache. Nur noch jeder Fünfzehnte aller Befragten nutzt einen PC.

Lust auf einen Flirt oder sogar mehr?
Die besten Dating Apps zum Verlieben

Bei der älteren Generation hingegen nutzt ungefähr die Hälfte (46 %) diese Art von Gerät. Rund zwei Drittel der Befragten erklärten, dass diese Art von Kontaktaufnahme das einzige Mittel während der Pandemie war, um Kontakt mit neuen Menschen herzustellen und für ungefähr ein Drittel war es eine Möglichkeit, um Einsamkeit zu verhindern.

Auffällig ist, dass für diesen Grund heraus besonders die jüngere (16-29 Jahre) als auch die ältere Generation (ab 65 Jahren) herausstachen. Aber ist reales Dating überhaupt durch Online-Dating ersetzbar? Scheinbar schon, denn gut jeder Vierte teilt diese Meinung.

Quelle: infosat.de

Liebe oder Steuervorteil:
Was bewegt Deutsche wirklich vor den Traualtar zu treten?

Veröffentlicht: 2. April 2022

Der Großteil aller Paare besiegelt auch heute noch ihre Liebe mit dem Bund der Ehe. Der Tag der Hochzeit stellt wohl für die meisten Paare den wohl schönsten Tag im Leben dar. Im Jahr 2020 haben sich rund 373.000 Paare in ganz Deutschland das Ja-Wort gegeben. Im Jahr 2021 waren es mit ca. 357.000 ähnlich viele. Doch was bewegt Paare wirklich dazu zu heiraten? Ist die Liebe wirklich immer einer der wahren Heiratsgründe?

Beschäftigt man sich mit den Gründen für eine Hochzeit kommt man schnell zum Thema Steuervorteil. Dies scheint allerdings nur 15% der deutschen Ehepaare motiviert zu haben, vor den Traualtar zu treten. Dies zeigt eine Studie des Grußkartenhersteller kartenmacherei.

Steuern und Familienplanung

Bei der Entscheidung für eine Heirat scheinen allerdings Gründe wie rechtliche Vertretungsvollmachten eine größere Rolle zu spielen. Ganze 55% gaben an, dass sie davon durch ihre Heirat profitieren und dieser Grund durchaus eine Motivation dargestellt hat.


Für 75% aller Befragten stellt die Hochzeit den Startschuss für die Familienplanung dar.

Bei vielen Brautpaaren folgt nach der Hochzeit das erste gemeinsame Kind. Die Ehe kann so das Leben einer Famlie bei vielen Familienangelegenheiten erleichtern.

Liebe, die verbindet

Neben Steuervorteilen und rechtlichen Vertretungsvollmachten ist vor allem die Liebe, der ausschlaggebende Punkt warum Paare beschließen zu heiraten. So gaben ganze 97% der 1.600 Befragten, ihr Liebe zueinander als Heiratsgrund an.

Die Paare gaben an, dass eine Eheschließung in ihrer Auffassung nicht nur ein Ausdruck der Liebe, sondern auch der Zugehörigkeit ist. Dieser Punkt geht ebenso gut mit dem der Familienplanung einher. So wollen der Großteil der Paare ihren gemeinsamen Bund durch die Ehe symbolisieren und ihre Zusammengehörigkeit zelebrieren und besiegeln.

Interesse an einer ernsthaften Partnerschaft?
Die besten Partnervermittlungen im Test

Des Weiteren ist der Tag der Hochzeit ein Event, welches meist groß gefeiert wird. Und das bei vielen Paaren im Kreise der Liebsten. Bei einer Hochzeit geht um die Verbindung zwischen zwei Menschen und so stellt die Liebe tatsächlich den größten Part der Heiratsgründe der Deutschen dar.

Religion rückt in den Hintergrund

Die Religion spielt bei den Heiratsgründe eine eher untergeordnete Rolle. 22% der Befragten gaben an, dass Religion für sie bei der Entscheidung für eine Hochzeit eine weniger wichtige Rolle spielte. Für 47% der Befragten gar keine Bedeutung hat.

Der hohe traditionelle Wert den eine Hochzeit mich sich bringt, scheint allerdings mit 71% zu den wichtigeren Heiratsgründen zu gehören. Viele Paare kennen die Hochzeitsfotos ihrer Eltern, Großeltern oder sogar Urgroßeltern. Über Generationen hinweg ist die Hochzeit ein wichtiges gesellschaftliches Ereignis für viele Menschen mit hohem traditionellem Wert.

Quelle: www.kartenmacherei.de

Diskriminierungsvorwürfe:
Ältere zahlen bei Tinder mehr fürs Wischen

Veröffentlicht: 27. März 2022

Die beliebte Online-Dating App Tinder verspricht die große Liebe - oder zumindest spannende Dating Abenteuer. Doch jetzt wirft die Verbraucherschutzorganisation Which? dem Unternehmen vor, dass Menschen über 30 höhere Gebühren für Premium-Dienste zahlen müssen. Diese unfaire Preisgestaltung verstoße gegen Datenschutzgesetze.

In einer Studie prüfte die britische Verbraucherschutzorganisation Which? mithilfe von fast 200 Testkäuferinnen und Testkäufern die Preise für Tinders Online-Dating Dienste. Die Nutzung der App ist zwar kostenfrei möglich, doch die Premium-Mitgliedschaft verspricht mit Features wie der Boosting Funktion und dem Anzeigen der erhaltenen Likes mehr Erfolg bei der Suche nach Liebe.

Teurere Mitgliedschaftsbeiträge mit steigendem Alter

Die Forschungsergebnisse aus Großbritannien zeigten, dass Menschen über 50 mit 23,19 Pfund rund 46 Prozent mehr Geld zahlten als jüngere Nutzerinnen und Nutzer. Die 30-49-Jährigen Testprofile zahlten mit 24 Pfund sogar 48 Prozent mehr - fast die Hälfte!


Die Verbraucherschutzorganisation kritisierte diese Preisunterschiede als besorgniserregend.

Egal ob Tinder die unterschiedlichen Preise beabsichtigt habe oder nicht, es sei diskriminierend und deute auf eine rechtswidrige Verarbeitung personenbezogener Daten hin.

Undurchsichtige Algorithmen

In der Welt des Online-Dating zählt es nicht nur, ansprechende Fotos und ein paar erfolgreiche Flirttechniken drauf zu haben. Auch der Algorithmus einer Plattform trägt entscheidend dazu bei, wie erfolgreich das Profil eines Singles ist - je nachdem wie oft und wem es vorgeschlagen wird. Which? bemängelt, dass diese Algorithmus bei Tinder nicht transparent sei.

Was sollte ich bei der Verwendung beachten?
Sicherer Umgang mit Dating Apps

Außerdem könnten Nutzerinnen und Nutzer der Verwendung ihrer persönlichen Daten bei der Preisgestaltung für die Premium-Mitgliedschaft nicht einmal zustimmen. So könne man das Unternehmen bei potentiell rechtswidriger Preisunterschiede nicht zur Rechenschaft ziehen.

Which? hat daraus die Konsequenzen gezogen und Beschwerde eingereicht, sowohl beim Information Commissioner's Office als auch bei der Equalities and Human Rights Commission. Zunächst hatte die Verbraucherschutzorganisation auch behauptet, dass die Online-Dating App Preise für homosexuelle Mitglieder höher gestaltet habe. Diese Vorwürfe hat Which? jedoch inzwischen zurückgezogen.

Tinder bezieht Stellung

Das Unternehmen erklärte, dass die verschiedenen Preise durch eine regional unterschiedliche Rabattpolitik zustande komme. So ist Tinder zwar in Texas ansässig, agiere aber global. Je nach Standort oder Dauer des Abonement würden dann häufig Sondertarife angeboten.

In einigen Regionen könne es vorkommen, dass jüngeren Nutzerinnen und Nutzern vergünstigte Tarife erhielten - weitere demografische Informationen würden in der von Tinder gestalteten Preisstruktur jedoch nicht berücksichtigt werden.

Bessere Alternativen zu Tinder:

Quelle: www.ohmymag.de

Casual Dating im Trend:
So gelingt's mit dem erotischen Date!

Veröffentlicht: 20. März 2022

Single and ready to mingle? Das Dating Life bietet viele verschiedene Facetten - eine davon ist das sogenannte Casual-Dating, bei dem der körperliche Aspekt einer unverbindlichen Beziehung im Fokus steht. Damit diese freie Form des Datings gelingt, gilt es, einige Spielregeln zu beachten.

Diese Regeln sind nun nicht absolut bahnbrechend, sondern sollten zu einem bewussten Leben dazugehören. 

Die eigenen Grenzen kennen und setzen

Wer sich zum ersten Mal auf das Spielfeld des Casual-Datings wagt, sollte sich bereits vor dem ersten Date über die eigenen Wünsche und Grenzen bewusst sein. Einen passenden Partner für solch eine Beziehung zu finden, ist bedeutend leichter, wenn man seine eigenen Bedürfnisse ganz genau kennt und das auch ausstrahlt. Zudem sollten beide Partner auch in der Lage sein, ihre Bedürfnisse an ihr jeweiliges Gegenüber klar zu kommunizieren.


Hat man dann ein Casual-Date gefunden, ist es - wie bei jeder anderen Art von Beziehung auch - wichtig, die Grenzen des Anderen zu wahren.

Da es beim Casual-Dating hauptsächlich um Sex geht, steht vor allem der Konsens bezüglich sexueller Praktiken, etwaiger Fetische und besonderer Fantasien im Vordergrund. Safe, sane, consensual (zu Deutsch: sicher, vernünftig, einvernehmlich) - so lautet ein bekanntes Konzept aus dem Bereich des BDSM, welches auch eine gute Basis für das Casual-Dating darstellt.

Gegenseitiger Respekt und Kommunikation

Auch, wenn Partner beim Casual-Dating keine feste Partnerschaft miteinander gehen, sind gegenseitiger Respekt und Kommunikation unabdingbar. Sagt einem das Äußere des Dates nicht zu, sodass man keinen sexuellen Kontakt wünscht, sollte man dies einfühlsam und höflich kommunizieren.

Dies gilt ebenso, wenn man nach einer Weile die Lust verloren hat und sich anderen Partnern oder Beziehungsformen zuwenden möchte.

Vorsicht und Verhütung

Partner für Casual-Dates lernen sich häufig über das Internet kennen. Wie immer, wenn es um das Austauschen von Nachrichten, Telefonieren und später um reale Dates geht, ist Vorsicht das A und O. In der ersten Kennenlernphase sollte man sparsam mit persönlichen Angaben umgehen.

Prickelnde Dates gesucht?
Die besten diskreten Sexkontakt-Portale im Test

Dazu gehören zum Beispiel Informationen über den genauen Wohnort, den Arbeitgeber oder Orte, die man häufig besucht (zum Beispiel das Fitnessstudio). Das erste Treffen sollte an einem öffentlichen Ort stattfinden, der zur gegebenen Uhrzeit gut besucht ist. Zudem sollte ein Freund oder ein Familienmitglied über das Treffen informiert sein und notfalls sogar zur Hilfe kommen können.

Steht einer ungezwungenen Beziehung nichts im Wege, sollte man nur noch die Frage der Verhütung klären, um einer ungeplanten Schwangerschaft und der Übertragung von Geschlechtskrankheiten vorzubeugen. Danach gilt es dann nur noch, Spaß zu haben!

Quelle: c-date.de

Veganer, Vegetarier, Flexitarier:
Spielt Ernährung eine Rolle beim Dating?

Veröffentlicht: 14. März 2022

Die persönliche Ernährung spielt eine wachsende Rolle bei der Partnerwahl. Seit Jahren rollt die vegetarische und vegane Welle. Intervallfasten liegt im Trend, Clean Eating gewinnt immer mehr Freunde. Kulinarische Vorlieben sind durchaus schon beim ersten Daten oder bei den ersten Online-Kontakten ein Thema. Die Zeiten des unbedarften Fast-Foods-Essens scheinen sich dem Ende zuzuneigen.

Durchaus stellt sich die Frage, ob der Typus "Ich-pfeife-auf-eine-gesunde-Ernährung" zum Typ "Ich-esse-alles-was-grün-ist" wirklich passt. Bekanntlich geht doch Liebe durch den Magen. Parship hat sich in der Gruppe der 18 und 69-Jährigen umgehört. Mehr als die Hälfte der 2.000 Befragten essen nach wie vor alles.


Zeig mir wie du isst und ich sage dir wer du bist.

Der Anteil lag bei 57 Prozent. Rund ein Viertel aller Befragten gab jedoch an, weniger Fisch und Fleisch zu essen. Dabei achten sie auf jeden Fall auf gehobene Qualität.

Am Anfang steht der Kochtopf

Die optischen Vorzüge und der Charakter alleine sind heute nicht mehr die Merkmale, welche über eine Partnerschaft entscheiden. Der Fast-Food-Typ fällt zumindest bei 43 Prozent der Befragten bei Parship durch das Raster durch. Eine Beziehung hätte keine Chance.

Ähnlich sieht es bei den Befragten mit der Ernährungsphilosophie des Clean Eating sowie des reduzierten Fisch- und Fleischkonsums. Überwiegend die Altersgruppe zwischen 60 und 69 Jahren haben weniger Lust auf einen Partner oder Partnerin mit ungesunder Ernährungsweise.

Die Kalorientabelle als Lustkiller

Essen ist Leidenschaft. Wer dauernd strikt auf Diät ist, bekommt beim Daten keine Pluspunkte. Zwanzig Prozent nervt dieses Verhalten.  Die Freundinnen und Freunde des Clean Eating mögen keine "Erbsenzähler".

Im Bereich der fleischlos lebenden Singles und der Veganerinnen und Veganern ist mit 35 Prozent klar, dass sie sich keine Partnerschaft vorstellen können, in welcher die Partnerin oder der Partner noch Fleisch isst. Im umgekehrten Fall ist es mit 21 Prozent ähnlich gelagert.

Lust auf einen großen Happen Liebe?
Die besten Singlebörsen für nachhaltige & ernährungsbewusste Singles

Bei der Befragung durch Parship hat sich herausgestellt, dass vor allem extreme Foodies es insgesamt schwerer haben werden bei der Partnerwahl. Insgesamt stellt sich die Frage, ob es das perfekte Liebesrezept gar geben kann?

Mit einer großen Portion Toleranz ist eine Partnerschaft mit unterschiedlichen Essgewohnheiten sicherlich möglich. Es stellte sich heraus, dass Paare, welche miteinander kochen, häufiger in der Partnerschaft lachen und somit seltener streiten.

Quelle: parship.de

LemonSwan Umfrage:
Alleinerziehende Singles oder darf es eine Wange mehr sein?

Veröffentlicht: 7. März 2022

Wie schwierig ist eigentlich die Partnersuche für alleinerziehende Singles? Mit welchen Hürden haben sie zu kämpfen? Diesen Fragen ging nun eine Umfrage der Partnervermittlung LemonSwan nach und zeigt, dass Singles mit Kind mehr Chancen haben als sie annehmen.

"Alleinerziehende Mütter mit drei Kindern haben kaum eine Chance einen neuen Mann zu finden!" Das hat gesessen! Eigentlich hatte sich Daniela auf den Abend im Kino gefreut. Wäre da nicht dieser Satz gewesen. Claudia las beim Hautarzt in einer Zeitschrift, dass alleinerziehende Singles mit Kindern kaum noch einen Mann abbekommen könnten. Chancen fast gegen null. Beim Lesen dachte sie an Daniela und dass dies wohl ein schweres Projekt werden würde. Sie antwortete ihr: "Soll ich noch meine andere Wange hinhalten?" Doch wie sieht die Lage emotionsfrei wirklich aus?

Die zwei Seiten der Medaille

Bei genauer Betrachtung der Zahlen, sollte es kaum ein Problem sein, dass Singles mit Kindern sich finden.


Eine Studie stellte fest, dass rund 2,6 Millionen Single-Mütter und -Väter in Deutschland leben.

Lediglich nur ein Drittel der Befragten sieht die Chancen auf eine neue Partnerschaft als schwieriger an.

Vor allem die Altersgruppe der 20 und 35-Jährigen gehen von Benachteiligung bei der erneuten Partnersuche aus. Aus diesem Grunde, die eigenen Kinder in den Hintergrund zu drängen oder gar zu verleugnen kommt jedoch nicht infrage.

Die tatsächliche Situation

Die Umfrage überrascht. Lediglich für 10 Prozent der Singles wäre ein Kind ein Ausschlusskriterium. Sogar nur 7 Prozent der alleinerziehenden Eltern erlebten auf einer Kontaktbörse einen Abbruch, nachdem klar war, dass es ein oder mehrere Kinder im Haushalt gibt.

Für alleinerziehende Singles stellt sich zudem die Frage, wann sie ihren Kindern jemand Neues vorstellen. Die Umfrage hat ergeben, dass die Singles das Vorstellen abhängig machen vom Alter der Kinder. Grundsätzlich zieht ein Drittel der Singles erst eine Vorstellung bei einer sich anbahnenden ernsthaften Beziehung in Betracht.

Kinder rücken in den Mittelpunkt

Unweigerlich spielt im Laufe der Zeit die Meinung bzw. eine eventuelle Abneigung eine gewichtige Rolle. Vor allem ältere Kinder tun sich schwerer, eine neue Partnerschaft der Mutter oder des Vaters zu akzeptieren. Probleme mit dieser Thematik haben durchaus schon rund 25 Prozent erlebt. Alleinerziehende Singles werden stets bei der Partnersuche ihre Kinder mit im Fokus behalten. Letztlich benötigen sie die Toleranz des Gegenübers.

Single mit Kind und Lust auf Verlieben?
Die besten Singlebörsen für Alleinerziehende im Test

Doch lediglich nur 15 Prozent beendeten eine neue Beziehung wegen der Kinder. Überraschend ist jedoch, dass sogar die Kinder ihre Eltern ermutigen, sich an einer Singlebörse anzumelden. Jedes 10. Kind wurde diesbezüglich aktiv und möchte, dass die Mutter oder Vater eine neue Partnerschaft eingehen kann und sehen die Singlebörse für alleinerziehende Singles als Chance.

Quelle: lemonswan.de

OKcupid fordert:
Offene Vielfalt - let's have SEX!

Veröffentlicht: 28. Februar 2022

Immer mehr liberale, freiheitsliebende Menschen lieben es, ohne Tabus ihr Leben gestalten zu können. Dies zeigt eine neue Studie des Online-Dating-Portals "OkCupid", die unter deutschen Großstädter durchgeführt wurde.

Knapp die Hälfte der "OkCupid"-Nutzer aus Berlin sind Kreativschaffende und 42 Prozent können sich eine offene Beziehung vorstellen. Bei den queeren Nutzerinnen und Nutzern sind es sogar mehr als die Hälfte - 58 Prozent geben dies an.

Für jeden dritten Berliner ist es in Ordnung, wenn Treffen einfach nur mit Sex enden, anstatt mit einer Beziehung und gut ein Drittel kann es sich vorstellen, mehrere Flirts parallel zu haben.


Gut zwei Dritteln aller "OkCupid"-Nutzern messen der Liebe mehr Bedeutung zu als Sex.

Fast jeder Single in Berlin - nämlich 97 Prozent - findet, dass traditionelle Geschlechterrollen völlig veraltet sind. Im Vergleich zu den Metropolen München und Hamburg finden mehr Menschen, dass beim Dating das Vergnügen Vorrang hat, aber 70 Prozent der Nutzer aus Berlin wünschen sich dennoch die große Liebe.

Richtige Kommunikation

Von entscheidender Bedeutung ist die richtige Kommunikation mit vielleicht zukünftigen Partnerinnen und Partnern - so kann ein respektvolles Miteinander hergestellt werden und Erwartungshaltungen geklärt werden, auch in Bezug auf Sex.

Immer mehr Menschen möchten in Bezug auf Liebe und Sex neue Dinge kennenlernen - Grund dafür ist auch die Corona-Pandemie, die dafür gesorgt hat, dass durch den "Entzug", neue Leute kennenzulernen, nun mit mehr Aufgeschlossenheit an diese Sache herangegangen wird.

Die Menschen aus Deutschlands Hauptstadt sind hierbei am meisten experimentierfreudig. Tabus und veraltete Werte werden immer mehr aufgebrochen.

Die Lage in Hamburg und München

Den Norddeutschen wird oft Verschlossenheit nachgesagt, doch am meisten Probleme, ihre Emotionen zu zeigen, haben die Münchener. Jeder Fünfte hat ein Problem damit, über Gefühle zu sprechen.

Bezahlen bei Singlebörsen:
Wie man auf Dating Portalen sicher bezahlt

Politisches Engagement spielt in Hamburg eine große Rolle, denn gut jeder Zweite würde nicht mit jemanden ausgehen, der deren oder dessen Partei nicht wählen würde. München wird im Vergleich zu Hamburg viel weniger mit Politik assoziiert, sondern mit Geld und Status. Jeder Dritte wäre begeistert, wenn der Partner mehr verdienen würde als man selbst.

In Bayern bezeichnet sich über die Hälfte der Menschen als "kinky" und 34 Prozent würden sich eine offene Beziehung vorstellen können. Der doppelte Wert im Vergleich zum Vorjahr!

Bereits ein Viertel der Münchnerinnen und Münchner können es sich bereits vorstellen, zu heiraten.

Fazit der OKcupid Studie

In immer mehr Städten liberalisieren sich Menschen, um die Art von Beziehung zu führen, die einen selbst glücklich macht und sich von überholten Stereotypen zu befreien. In München gibt es zwar noch Luft nach oben, allerdings ist eine steigende Tendenz zu erkennen.

Quelle: okcupid.com

Was meinen Sie:
Inwiefern hat Corona das Sexualleben verändert?

Veröffentlicht: 22. Februar 2022

Die Corona-Pandemie sowie die damit in Zusammenhang stehenden Lockdowns haben Spuren bei den Deutschen hinterlassen. Nicht nur ihr Arbeitsleben, sondern auch ihr Liebesleben hat sich während der Pandemie verändert. Um herauszufinden, wie genau Corona das Sexleben der Deutschen beeinflusst hat, hat eine Erotik-Plattform eine JOYclub-Mitglieder Umfrage genau zu diesem Thema gestartet. Insgesamt nahmen 4.833 Mitglieder an dieser Umfrage teil.

Zwar gaben die in der Umfrage befragten Personen an, während der Pandemie insgesamt die Sexdates reduziert zu haben, dennoch hat sich jeder Zweite auf ein prickelndes Erotik Date eingelassen. Die Gründe dafür, sich weiterhin für Sexdates zu treffen, waren dabei jedoch ganz unterschiedlich.


Jeder zweite Befragte hat sich in den letzten zwei Jahren auf ein Sextreffen eingelassen.

Als Grund für diese Entscheidung gaben 69,54 Prozent der weiblichen befragten JOYclub-Mitglieder an, dass Sexualität wichtig für ihre psychische Gesundheit sei. Bei den männlichen Befragten war dies sogar für 70,85 Prozent der entscheidende Beweggrund.

Weitere Gründe für die JOYclub Mitglieder

Als Motivation für ein Sexdate gaben außerdem 65,10 Prozent der Frauen an, dass Sexualität für sie ein Grundbedürfnis sei. Dieser Meinung waren auch 70,02 Prozent der Männer. Als weitere Beweggründe, sich auf ein erotisches Treffen einzulassen, wurden zudem die Antworten "Ich hatte Sehnsucht nach körperlicher Nähe" sowie "Ich hatte Lust auf Sex und habe sie ausgelebt" sehr häufig bejaht.

Es gaben übrigens nur 11,17 Prozent der befragten Frauen und 13,37 der interviewten Männer an, während Corona auch deswegen weiterhin sexuell aktiv gewesen zu sein, weil sie sich gegen die Corona-Regeln auflehnen wollten und sie dies besonders gereizt habe.

4 von 10 Frauen haben längerfristig mehr Sex

Eine weitere interessante Veränderung, welche die Corona-Pandemie bei den befragten Deutschen bewirkt hat ist, dass insgesamt mehr gekuschelt und weniger miteinander geschlafen wird. Allerdings geben auch 4 von 10 der weiblichen JOYclub-Mitglieder an, dauerhaft mehr Sex zu haben.

Die besten Sextreff Portale im Internet
Seiten für Online Sextreffen im Test

Haben die weiblichen Befragten während der Pandemie hinsichtlich ihrer Sexualität Veränderungen in ihrem Verhalten bemerkt, so geben die Männer eher an, keinerlei Veränderungen in ihrem Liebes- bzw. Sexleben zu bemerken.

Obwohl die Lust vieler JOYclub-Mitglieder als unverändert beschrieben werden kann, so haben doch 72,58 Prozent der Befragten angegeben, während Corona viel weniger Sex zu haben.

Quelle: joyclub.de

Und worauf achten Sie?
Werte beim Online Dating

Veröffentlicht: 15. Februar 2022

Viele Singles sind auf der Suche nach dem Partner oder der Partnerin fürs Leben. Und nicht wenige von ihnen nutzen mittlerweile das Internet, um jemanden kennenzulernen. Es geht schnell, man muss die Komfortzone nicht verlassen und falls es mal nicht passen sollte, kann man sich ohne Weiteres aus der Affäre ziehen.

Für eine Studie befragte Parship.de, eine der bekanntesten Onlinedating Plattformen Deutschlands, im Januar 1013 Singles und Paare zwischen 18 und 65 Jahren, was ihnen beim Online Dating wichtig ist, welche Erfahrungen sie schon bei Dating gemacht haben und wie mit schlechten Erfahrungen umgegangen wird. Dabei ging es auch darum, die Qualität des Datingportals zu verbessern und die Bedürfnisse der Singles besser zu beachten.

Worauf legen Singles beim Online Dating besonders Wert?

Online Dating ist nicht immer einfach, denn natürlich fehlt der persönliche Kontakt. Und doch gibt es einige Dinge, die man beachten sollte, wenn es denn online klappen soll, einen Partner oder eine Partnerin kennenzulernen.

Insbesondere Frauen ist es unheimlich wichtig, dass der potenzielle künftige Partner sich in seiner Echtheit im Internet präsentiert. Auf Dating Portalen falsche Angaben zu machen, kommt gar nicht gut an. Schließlich will man den Partner oder die Partnerin fürs Leben finden, deswegen fällt früher oder später sowieso alles auf.


Sowohl Männer und Frauen wollen, dass beim Dating mit offenen Karten gespielt wird.

Generell ist eine Tendenz festzustellen, dass Frauen ungeduldiger in Bezug aufs Dating sind und sich wünschen, dass sich der Partner zeitnah meldet.

Gab es schon einmal schlechte Erfahrungen beim Dating?

Wie es im Leben so ist, gibt es auch beim Dating nicht immer nur positive Erfahrungen, an die man gerne zurückdenkt. Was eine schlechte Erfahrung ist, muss natürlich immer jeder und jede für sich selbst beantworten.

Deshalb gaben auch etwas mehr als die Hälfte der Befragten an, schon einmal schlechte Erfahrungen bei der Partnersuche gemacht zu haben. Dies wirkt sich oftmals stark auf das Selbstwertgefühl des oder der Betroffenen aus. Man fühlt sich einsam, unwohl und hat keine Lust mehr, jemand Neuen kennenzulernen.

Forschungsergebnisse zur Erfolgsquote beim Dating
Funktioniert Online Dating wirklich?

Es zeigt sich bei ungefähr der Hälfte der Probanden, dass sie schon schlechte Erfahrungen beim Date gemacht haben, wenn dieses denn dann mal stattgefunden hat, was sich bei einigen auch schlecht auf die generelle Einstellung zu Dates auswirkt.

Was passiert durch negative Erfahrungen beim Dating?

Durch schlechte Erfahrungen stumpft man leider ab, was auch die Erhebung deutlich zeigt. Man verliert die Freude, jemanden kennenzulernen. Auch hier zeigt es sich, dass ungefähr die Hälfte der Befragten die Lust am Dating verliert. Interessant ist, dass je jünger die Menschen sind, desto stärker leidet ihr Selbstwertgefühl darunter.

Das Kennenlernen online liegt im Trend, ist aber nicht immer so rosarot, wie man sich das vorstellt. Jüngere haben dabei zwar weniger Hindernisse, aber auch sie haben oft Schwierigkeiten, den Sprung ins offline zu schaffen.

Eine gute Vorbereitung auf das Kennenlernen im Internet ist also unabdingbar!

Quelle: parship.de

Meeting, Excel, Spülmaschine:
Partnerschaft im Homeoffice

Veröffentlicht: 8. Februar 2022

Ob bedingt durch die Covid-Pandemie oder eine neue Form des Arbeitens. Immer mehr Arbeitnehmer wechseln ihren Arbeitsplatz vom Büro hin zum heimischen Küchentisch. Dies hat natürlich einige Auswirkungen auf Zufriedenheit und Work-Life-Balance. Nicht jeder kann gut mit der Veränderung ins Homeoffice umgehen. Spannend wird es allerdings so richtig, wenn man sich gemeinsam mit seinem Partner im Homeoffice befindet.

Eine bevölkerungsrepräsentative Studie der Partnervermittlung ElitePartner zeigt, dass 4 von 10 Partnerschaften vom gemeinsamen Homeoffice profitieren. Doch sieht das nicht jeder Partner so. Welche Schattenseiten sowie Sonnenseiten das Arbeiten von Zuhause für Partnerschaften in Deutschland hat, erfahren Sie im Folgenden.

Die Sonnenseiten des gemeinsamen Homeoffice

Viele Paare berichten, dass sich das gemeinsame Homeoffice positiv auf ihre Beziehung auswirke.


4 von 10 Befragten der Studie gaben an im häuslichen Büro zufriedener mit der Partnerschaft zu sein.

Besonders die Aspekte Quality Time und eine bessere gemeinsame Work-Life-Balance sind hier zu nennen. Auch von besseren und häufigeren Gesprächen berichten 41% Prozent der Befragten. Paare bemerkten zudem, durch das Zusammensein im Homeoffice ausgewogener und gesünder zu leben und sich außerdem mehr zu sportlich zu betätigen.

Ein gesünderer Lebensstil erhöht demnach die Lebensqualität, was sich wiederum positiv auf das Miteinander auswirkt. Frauen sind laut der Studie zufriedener, wenn sie mit ihrem Partner gemeinsam im Homeoffice sind, als allein zu sein. Nur 8% der Frauen sind im gemeinsamen Homeoffice unglücklicher mit ihrer Partnerschaft geworden.

Für Männer macht es kaum einen Unterschied, ob sie zu zweit oder allein im Homeoffice sind. Eine ebenso tolle Nebenerscheinung des geimeinsamen Arbeitens von zu Hause aus, sind mehr Sex, sowie Zärtlichkeitne im Alltag. 43% der Frauen sowie 36% der Männer berichten von mehr Zärtlichkeit im gemeinsamen Homeoffice.

Die Schattenseiten des Partnerschafts Homeoffice

Nicht alle Menschen in einer Partnerschaft sind glücklich mit der Situation des gemeinsamen Homeoffice. Wenn sich Paare neben Bett und Alltag auch ein häusliches Büro teilen, ist wohl in mancher Partnerschaft Streit vorprogrammiert.

Die meisten Paare berichten davon, dass die Grenzen zwischen ihrem Job und der Partnerschaft dünner werden. 41% der Paare unterhalten sich mehr über ihre Jobs, wenn sie zusammen von zu Hause aus arbeiten. Zudem können sich vermehrt Konflikte einschleichen. So zum Beispiel, darüber dass der Partner abends doch noch zu lange am Laptop hockt oder die gemeinsamen Absprachen über geeignete Räume für Meetings.

Kontaktanzeigen-Portale oder Internet Partnervermittlungen
Welche Online Dating Plattform passt zu mir?

31% der Männer sind im gemeinsamen Home-Office häufiger genervt von ihrer besser Hälfte. Bei Frauen sind es auch ganze 26%. Die Arbeitsorgansiation wird so bei einigen Paare immer wieder zum Streitthema. Den nötigen räumlichen Abstand, den manche Paare in ihren Parnteschaften tagsüber benötigen, ist im Homeoffice häufig schwierig umsetzbar.

Wie es gelingen kann

Im Homeoffice entstehen auf einmal Situationen, die es so zuvor nicht gab, als jeder an seinem Arbeitsplatz war und abends nach Hause kommt. So gilt es neue Systeme, Strukturen und Routinen zu entwickeln.

Da viele die Entscheidung des Homeoffice vor allem in Zeiten der Pandemie nicht selbst getroffen haben, gilt es sich mit der neuen Situation bestmöglich zu arrangieren und sich gemeinsam zu überlegen wie es am besten gelingen kann.

Das Wichtigste ist hierbei Wünsche, Befürnisse und Vorstellungen innerhalb der Parnterschaft offen zu kommunizieren. Denn Homeoffice kann für viele Paare eine Herausforderung sein, doch bietet die Situation auch eine Chancen und Vorteile für die Zufriedenheit innerhalb der Partnerschaft.

Quelle: elitepartner.de

Liebe ausgeschlossen?
Geimpfte & Ungeimpfte auf Partnersuche

Veröffentlicht: 22. Januar 2022

Das große Thema "Impfung" beschäftigt sehr viele Menschen in Deutschland. Aber wie wichtig ist die Impfung beim Online-Dating? Beeinflusst die Entscheidung für oder gegen eine Impfung die Partnerwahl? Das wollte nun die alternative Partnerbörse Gleichklang mit einer Umfrage unter ihren Mitgliedern herausfinden.

Gleichklang befragte knapp 1.100 Personen zwischen 18 und 80 Jahren. Diese Teilnehmer konnte man in vier Gruppen einteilen, die dann um ihre jeweilige Meinung bzw. Einstellung gebeten wurden. Die vier Gruppen bestehen aus:

  1. 78 Prozent der Teilnehmer ist bereits vollständig geimpft.
  2. 14 Prozent der Befragten zählte sich selbst zum Feld der Impfgegner, die auch weiterhin eine Impfung ablehnen.
  3. 6 Prozent der befragten Personen sind bislang unentschieden und denken über eine Impfung nach.
  4. 2 Prozent sind bislang ungeimpft, möchte sich aber jetzt bald impfen.

Neben den Ergebnissen der einzelnen Gruppen in punkto Partnersuche wurde auch danach gefragt, wie ein sicheres Kennenlernen gestaltet sein sollte.

Beeinflusst Impfstatus die Partnersuche?

Für 73 Prozent der Geimpften ist klar, dass ein neuer Partner oder eine neue Partnerin ebenfalls geimpft sein sollte. 23 Prozent dieser Gruppe ist das egal. Die Hälfte der Impfgegner möchte, dass auch in einer neuen Beziehung Impfen kein Thema sein soll. Dem Rest ist die Haltung des neuen Partners nicht wichtig. 

Welche Online Dating Plattform passt zu mir:
Kontaktanzeigen-Portale oder Internet Partnervermittlungen?

Aus der Gruppe der Unentschiedenen messen 85 Prozent dem Impfstatus keine Relevanz bei, 13 Prozent sind auf der Suche nach einem ungeimpften Partner und 2 Prozent möchten einen geimpften Menschen kennenlernen zum Verlieben. 76 Prozent der ungeimpften Impfbereiten findet den Impfstatus nicht wichtig beim neuen Partner. 24 Prozent von ihnen möchte einen geimpften Partner.


90 Prozent der Geimpften achtet bei der Partnerwahl darauf, ob der potenzielle Partner Covid und die Pandemie ernstnimmt.

69 Prozent der Impfverweigerer möchte einen Partner, der ebenfalls der offiziellen Handhabung skeptisch gegenüber eingestellt ist. 31 Prozent der Unentschiedenen suchen auch einen Partner, der nicht der offiziellen Linie folgt. 53 Prozent der Gruppe der noch nicht geimpften Impfbereiten ist die Haltung des künftigen Partners zu Covid und Impfen egal.

Dating in der vierten Welle

64 Prozent der Geimpften vertrauen zwar auf den Impfschutz, verlegen dennoch das Dating verstärkt aufs Online Dating und nutzen Anrufe und Videochats für das Kennenlernen. 41 Prozent der Impfgegner, 55 Prozent der Unentschiedenen sowie die Hälfte der ungeimpften Bereitwilligen fokussiert ebenfalls das Online Dating.

Falls es bei Geimpften zu Dates kommt, bestehen 87 Prozent von ihnen auf die Einhaltung der Schutzmaßnahmen. Knapp die Hälfte der Impfverweigerer achtet auf Abstand und Co. 80 Prozent der noch ungeimpften Impfbereiten hält sich an entsprechende Regeln und bei den Unentschiedenen sind es 69 Prozent, denen Schutz vor Covid wichtig ist.

57 Prozent der geimpften Umfrageteilnehmer würde keinen Ungeimpften treffen.

Bei den großen Partnervermittlungen können Sie auch den Impfstatus angeben. Der Preis-Leistungscheck lohnt sich:
» Parship ohne Kosten
» Kosten Parship
» Elitepartner kostenlos
» Elite Partner Kosten 2022
» Lemonswan Preise

Quelle: gleichklang.de

Zärtlich bis hart:
JoyClub: Berührungen unter der Lupe

Veröffentlicht: 16. Januar 2022

Kein Mensch kann lange zufrieden ohne Berührungen leben. Jeder braucht sie – sowohl für das seelische Wohl als auch für das körperlich. Und natürlich gibt es unterschiedliche Berührungen. Eine freundschaftliche Umarmung zum Beispiel ist nicht gleich wie eine erotisch aufgeladene Umarmung. JoyClub wollte nun herausfinden, welche Berührungen mit den Händen die Mitglieder der Erotikcommunity am meisten schätzen und sich wünschen.

Bevor es zum ersten Kuss bei vielen kommt, nähern sich häufig erst die Hände einander an. In vielen Fällen steht das Händchen halten als erster Schritt in eine romantischere Begegnung. JoyClub befragte nun 2.000 Mitglieder seiner Erotikcommunity, wie und wo sie am liebsten händisch berühren und berührt werden. Einige Körperstellen überraschen in den Ergebnissen, andere landen auf den vermuteten Plätzen. 

Wie oft sollten Berührungen erfolgen?

In diesem Punkt waren sich Männer und Frauen recht einig: 74 Prozent benötigen mehrfach in der Woche menschliche Berührungen oder körperliche Nähe, um Wohlbehagen zu empfinden. 80 Prozent erhalten diese Streicheleinheiten am liebsten von ihrem Partner oder ihrer Partnerin.

Für 55 Prozent sind Umarmungen und körperliche Nähe mit Freunden ebenso bestimmend für das Befinden. 51 Prozent der Umfrageteilnehmer holt sich die Berührungen von der Familie.

Vor allem Corona schränkt Menschen ein, die sonst in der Regel kaum Körperkontakt haben. Der nun wegfallende Handschlag oder die Umarmung zur Begrüßung fallen aus Sicherheits- und Gesundheitsgründen weg. 31 Prozent dieser Gruppe nutzt sonst auch Kuschelevents oder Playparties, um Körperkontakt zu erleben.

Tipps für Casual Dating Seiten:
Gelegenheitssex via Internet

Wo wird am liebsten berührt?

Bei den Herren überrascht es nicht sehr, dass die Mehrheit (34 Prozent) am liebsten an ihren Geschlechtsteilen mit der Hand angefasst werden. Des Weiteren standen 18 andere Auswahlmöglichkeiten zur Wahl – die nur spärlich vom Rest der Männerwelt gewählt wurden. So wählen nur 17 Prozent der Männer händische Berührungen am Rücken zu ihren Favoriten.

Bei den Damen entschieden sich nur 9 Prozent für ihre Intimzone als beliebteste Berührungsregion. 32 Prozent mögen Berührungen am Rücken, 12 Prozent lieben es, im Nacken berührt zu werden. 


Füße sind recht unbeliebt: 61 Prozent der Frauen und 47 Prozent der Männer fassen lieber keine Füße an.

Geht es hingegen darum, wohin die Hände am liebsten wandern, sind vor allem die Frauen sehr rege. 19 Prozent lieben des dem Rücken des Gegenübers zu berühren, 15 Prozent kraulen gern die Brust. Für den Kopf entschieden sich 11 Prozent der Frauen und die Geschlechtsteile landen mit 10 Prozent auf dem vierten Platz der beliebtesten Körperpartien zum Streicheln.

Bei den Männern übt der Po bei 22 Prozent eine magische Anziehung auf die Hände aus. Auf dem zweiten Platz landen die Genitalien des Gegenübers mit 21 Prozent und 20 Prozent der Männer legt gern die Hand auf die Brust. 

Wie wird am liebsten berührt?

Ungefähr die Hälfte der Männer und Frauen, die an der Umfrage teilnahmen, nutzt zum Berühren am liebsten die Hand. Und wird am liebsten auch mit einer Hand gestreichelt. Ein Viertel der Teilnehmer mag es mit Finger sanft berührt zu werden.

Bei nicht alltäglichen Berührungen wie z.B. beim erotischen Spiel harmonieren die Geschlechter recht gut. So mögen es 3 Prozent der Frauen mit ihren langen Fingernägeln beim Liebesspiel zu kratzen, bei den Männern sind es ebenfalls 3 Prozent, die das erregend finden. 

Wie wichtig sind schöne Hände?

Schönheit ist auch bei Händen sehr subjektiv. Jede zehnte Frau ist unzufrieden mit ihren Händen. Bei den Männern sind es deutlich weniger – hier findet nur jeder Zwanzigste seine Hände unattraktiv.68 Prozent der Herren und 61 Prozent der Frauen ist zufrieden mit ihren Händen.


Geht es um Hände anderen Menschen, achten 51 Prozent der Frauen vor allem darauf, wie die Fingernägel aussehen.

Bei den Männern achtet 45 Prozent auf den Zustand der Hände. 21 Prozent der Herren misst auch der Beschaffenheit der Haut Bedeutung bei. Für 14 Prozent der Frauen ist auch die Handgröße ein Kriterium.Ob man auf den Händen Hautverfärbungen, Muttermale oder sichtbare Adern findet, ist den meisten egal.

Quelle: joyclub.de

Flirten, Lachen und Respekt:
So wird das Casual Date entspannt

Veröffentlicht: 10. Januar 2022

Für viele Singles, die nicht an einer festen Partnerschaft interessiert sind, heißt das nicht, dass sie auch auf Sex verzichten möchten. Verständlich, denn für viele hat das eine mit dem anderen nichts zu tun. Sie sind offen für erotische Begegnungen. Das Internet ist eine gute Quelle, um unverbindliche Casual Dates zu finden. 

Das Casual Dating wird immer beliebter bei Menschen, die momentan keine Lust auf eine feste Beziehung haben. Eine zwanglose Verabredung, die neben einem schönen Treffen bei Sympathie auch noch erotisch enden kann, klingt verführerisch. Dennoch gibt es auch beim Casual Dating einige Punkte, die man beachten sollte, damit das Ganze für beide ein Erlebnis wird.


Ein Casual Date muss kein One Night Stand sein. Man kann sich auch mehrmals mit dem gleichen Mann oder der gleichen Frau treffen.

Steht natürlich noch die Frage im Raum: Wo findet man Menschen, die ebenso Lust auf ein Casual Date haben? Mittlerweile haben sich spezielle Casual Dating Seiten etabliert wie bspw. C-Date, TheCasualLounge oder JoyClub. Auf all diesen Seiten findet man Gleichgesinnte, die nach einer aufregenden Nacht nichts weiter erwarten und schon gar nicht mit der Beziehungskeule dastehen. 

Regeln beim Casual Dating

Auch wenn es bei Casual Date eher locker zugeht, gibt es einige Regeln oder Hinweise, die man beachten sollte. Die 1 Regel im Casual Dating Club lautet: Alles kann, nicht muss! Im ersten Schritt handelt es sich bei einem Casual Date um ein Treffen zum Kennenlernen. Wenn man dabei feststellt, dass die Chemie nicht passt, hatte man ein nettes Date. Diese Grundvoraussetzung sollte immer gegeben sein.

Die 2. Regel besagt, dass Casual Dating nicht exklusiv ist. D.h. es besteht keinerlei Verbindlichkeit zwischen beiden Seiten. Beide können jederzeit auch andere Menschen treffen und Sex haben. Eifersucht, Vorwürfe und Besitzansprüche haben beim Casual Dating nichts verloren. 

Bei der 3. Regel geht es um die Leichtheit des Treffens. Das Gegenüber beim Casual Date möchte keine langen Monologe über Stress, Probleme oder Sorgen hören. Bei einem solchen Treffen geht es darum, genau diese Gedanken für einen Abend lang zu vergessen.

Sexkontakte Test 08/2022: 
Die besten Sexkontakt Portale

Die 4. Regel dreht sich um Kommunikation. Beim Casual Dating geht es in erster Linie um erotische Abenteuer. Wer auf einschlägigen Portalen sucht, trifft zum einen auf Menschen, die nur an erotischen Flirts und Spaß interessiert sind. Zum anderen Menschen, die aktiv nach Sex und unverbindlichen Treffen suchen. Deshalb ist es wichtig, direkt zu Beginn abzuklären, was man sucht. Offene Fragen beim Kennenlernen sind ein guter Weg.

Die 5. Regel bezieht sich auf das eigene Casual Dating Profil. Hier sollte man ganz klar – ohne ordinär zu werden – seine sexuellen Wünsche und Vorlieben darstellen. Das gibt Profilbesucher direkt einen Einblick, ob die Wellenlänge stimmt. Wichtig ist auf die eigene Privatsphäre zu achten! Niemals persönliche Informationen in das Profil schreiben oder via Nachrichten mit Unbekannten teilen.

Die 6. Regel handelt vom gegenseitigen Respekt. Es ist unerheblich wie das Date abläuft und ob das Gegenüber nicht den eigenen Erwartungen entspricht. Höflichkeit und Respekt sollten stete Begleiter sein. Das gilt auch, wenn man eine Absage erteilt. 


Man sollte immer so handeln wie man selbst behandelt werden will.

Rund um die Sicherheit geht es bei der 7. Regel. Auch wenn es ein unverbindliches Treffen ist, schadet es nicht, einem Freund oder einer Freundin davon zu erzählen und somit ein Back-up zu haben. Das erste Date sollte niemals direkt zu Hause stattfinden, sondern an einem belebten Ort. Da es beim Casual Dating keine Exklusivität gibt, sollte man auch an Safersex denken! Sexuell übertragbare Krankheiten und eine Schwangerschaft sind sehr unangenehme Resultate eines Casual Dates.

Quelle: gofeminin.de

Stop Ghosting, Stop Faking
Parship: Neuer Look, neues Dating?

Veröffentlicht: 5. Januar 2022

Es gibt wohl kaum einen Single in Deutschland, der nicht den Slogan "Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single." kennt. Und jeder verbindet diesen Slogan unverkennbar mit der bekannten Partnervermittlung Parship. Doch 2022 möchte Parship mit einem neuen Grundsatz starten und präsentiert sich neu.

Corona und die damit verbundenen Einschränkungen für Singles oder Menschen auf Partnersuche pushten das Online Dating in den letzten zwei Jahren. Mehr Menschen als je zuvor suchten im Internet nach neuen Kontakten.

Doch das brachte auch einige negative Aspekte der Partnersuche wie Ghosting vermehrt ans Licht. Parship als langjähriges – und auch prägendes - Mitglied der Dating-Landschaft in Europa sieht die negativen Entwicklungen kritisch. Die Partnervermittlung möchte mit einer neuen Werbebotschaft zum verantwortlichen Umgang miteinander aufrufen.

Neue Kampagne soll Dating ändern

Bereits vor Weihnachten konnte man vermehrt auf digitalen Werbeflächen "Stop Dating", "Stop Ghosting", "Stop Faking" lesen. Allerdings blieb bei der ersten Phase der Kampagne verborgen, wer hinter der Aktion steckt. In der zweiten Phase führt Parship die Kampagne "Healthy Dating" weiter und möchte auf die momentanen Herausforderungen von Menschen auf Partnersuche hinweisen. 

Zahlreiche Studien zeigen, dass sich in den letzten Jahren immer mehr Singles mit den Schattenseiten des Online-Datings konfrontiert sind. So geben 25 Prozent der Singles an, bereits Erfahrungen mit Ghosting gemacht zu haben. 63 Prozent der Singles merkt sofort, wenn sie kopierte Nachrichten erhalten und lehnen solche unpersönlichen Nachrichten ab. Und 46 Prozent der weiblichen Singles hat bereits ein Dick-Pic auf einer Online Dating Plattform erhalten. Keine schöne Entwicklung, meint auch Parship und möchte das Dating besser machen.


Wir glauben an das Gute im Online-Dating. Und wir glauben daran, dass wir Dating gemeinsam zu dem machen können, was es sein sollte: wertschätzend, wertfrei, aufrichtig und aufregend.
parship neue Kampagne

Kampagne wird erweitert

Seit Beginn des Jahres läuft die nächste Phase der Kampagne, die mit zahlreichen Werbespots begleitet wird. Auf der Parship-Webseite findet man zudem Informationen zur Kampagne und was für Parship zum Healthy Dating dazu gehört. Neben Authentizität, Wertschätzung und Verbindlichkeit sehnen Singles sich nach Sicherheit, Spaß und einer gemeinsamen Perspektive. Diese 6 Werte rückt Parship nun auch bei seiner Partnervermittlung in den Fokus. Macht aber deutlich, dass es an jedem Single selbst liegt, diese Werte zu pflegen.


Wenn man Dinge verändern möchte, dann ist das so wie in der Liebe: Einer muss den ersten Schritt machen.

Sie können das neue Parship 3 Tage als Premium-Mitglied gratis ausprobieren! Einfach beim Singlebörsen-Führerschein teilnehmen, bestehen und schon erhalten Sie den Code. 

Quelle: parship.de