Tinder App im Test


Wisch-und-Weg oder Traumpartner gefunden?

Aktualisiert: 25. Mai 2020

Test-Zusammenfassung:

Unsere Bewertung:

2.5 von 5 Sterne

Größe der Mitgliederkartei:

XL - sehr groß

Was ist die Tinder App?

Im September 2012 gestartete US-Dating-App von match.com, Anfang 2014 erfolgreich nach Deutschland rübergeschwappt.

Was ist die Tinder App?

Im September 2012 gestartete US-Dating-App von match.com, Anfang 2014 erfolgreich nach Deutschland rübergeschwappt.

Tinder ist oberflächlich und wird hauptsächlich zum Ego-Streicheln genutzt. Eine ernsthafte Beziehung finden Singles hier schwer.

Henning Wiechers
(testet seit 2003)

Unser Testbericht zur Tinder App:

Was ist Tinder?

Tinder ist und bleibt eine oberflächliche App für Leute, die ihren Marktwert checken wollen und selten auf eine ernsthafte Partnerschaft aus sind. 


Ein Wisch nach rechts ist ein Like, ein Wisch nach links das Gegenteil. Und wann findet man endlich die große Liebe?!

26 Millionen Matches soll es in der App täglich geben, was insgesamt zu bislang 20 Milliarden Matches weltweit geführt hat.

In Deutschland kommt Tinder auf rund 3,5 Millionen Registrierungen seit dem Start. Die Tinder-Nutzer sind zwischen 18 und 35 Jahren.

Mit einem Swipe zum Traumpartner?

So einfach ist die Suche nach einem neuen Partner via Dating-App leider nicht. Denn es handelt sich bei der App weniger um eine revolutionäre neue Form des Datings, als einfach um ein neues mobiles Kennenlernspiel.

Klartext zu Tinder: Man darf nicht glauben, hier ganz schnell und einfach einen Traumpartner fürs Leben zu finden. Denn dafür sind immernoch unsere Testsieger unter den Partnervermittlungen zuständig.

Natürlich gab es bereits Paare, die sich über die App kennengelernt haben. Doch die sind wirklich in der Minderheit. Und zwar so sehr, dass Tinder mittlerweile seine Ausrichtung geändert hat. Von einer Dating-App für die Partnersuche und großen Liebe in eine so genannte Hookup-App (Aufreiß-App). 

Match Group CEO Mandy Ginsberg sagt deutlich dazu:


Die Marke Tinder fand insbesondere bei den 18- bis 25jährigen großen Anklang, weil sie auf unterhaltsame, einfache Art und Weise Menschen kennenlernen können. Man muss bedenken, dass Menschen in den späten Teenager- und frühen Zwanzigern nicht darauf aus sind, sich niederzulassen oder eine ernsthafte Beziehung suchen. Es ist eine Zeit, um sich selbst zu erkunden und sich selbst zu entdecken, viele Menschen zu treffen und sozial zu sein.

Achtung bei der Verwendung von Tinder via Facebook

Tinder bedient sich bei Facebook im ersten Schritt an den Fotos, die man auf seinem Facebook-Profil hinterlegt hat. Des Weiteren zieht sich die App aus dem Facebook-Account Informationen über Arbeitgeber, Position und Ausbildung, sofern diese hinterlegt sind. Haben Nutzer gemeinsame Freunde bei Facebook, werden sie darüber informiert, dass man die Dating-App nutzt.

Seit Sommer 2017 ist auch die Registrierung über eine Telefonnummer und E-Mail-Adresse bei Tinder möglich. Wer jedoch mit dieser Variante der Anmeldung denkt, er vermeide jeglichen Kontakt zu Facebook, der irrt. Facebook übernimmt den Speicher-Service für Tinder.

Ist Tinder kostenlos? 

Grundsätzlich ist Tinder kostenlos. Allerdings wollten die Macher gerne auch Kohle mit der Dating-App verdienen. Deshalb hat Match Group (denen gehört Tinder) sich die kostenpflichtige Tinder Plus- und Gold-Variante ausgedacht. Nice to have, but not necessary - meinen wir. 

    Tinder Plus Kosten

    Tinder-App: Frauen vs. Männer

    Während Männer eher prinzipiell nach rechts wischen (bei 100 Wischern 46 mal) und darauf hoffen, dass unter ihren unzähligen "Yeps" rein rechnerisch gesehen eine befriedigende Matchquote herauskommt, sind Frauen schon ein bisschen selektiver unterwegs: Hier kommen auf 100 Wischer nur ganze 14 nach rechts.

    Was User immer wieder wissen wollen:
    Tinder Alternativen - klar gibt's die...

    Sprich: Männer brauchen in der Regel keine Undo-Funktion, denn sie wischen ja eh so gut wie immer nach rechts. Bei den Frauen hingegen hat sich diese Rückhol-Funktion durchaus als sinnvoll erwiesen.

    Beim Testen fiel unseren Redakteurinnen auf, wie wenig so mancher Mann in sein Profil geschrieben hat. 


    Sorry Jungs, mit einem (!) verschwommenen Foto vor Eurem Badezimmerspiegel im Profil ergattert man kein Date oder weckt Interesse beim anderen Geschlecht!

    Erfahrungen mit Tinder

    Auf Tinder tummelt sich anscheinend die Crème de la Crème der anstrengendsten Menschen. Im Internet können gebeutelte Nutzer ihre Erfahrungen auf Tinder durch Screenshots dokumentieren. Nicht nur, dass hier sehr viele Vergebene ihren Marktwert testen, auch die Single-Gruppe ist durchwachsen mit seltsamen Menschen. Wir haben viel gelacht und dann etwas Mitleid mit den Singles auf Tinder gehabt, die sich hier eine neue Liebe erhoffen.

    Und wieso kriegt die Dating-App vergleichsweise wenige Sterne? Ganz einfach:


    Hinsichtlich der Nachhaltigkeit zeigt Tinder seine größte Schwäche. Die meisten Nutzer melden sich irgendwann ernüchtert wieder ab, weil sie hier keinen Partner gefunden haben.

    Kostenlos bei der Tinder App:

      Tinder ist grundsätzlich komplett kostenlos nutzbar:

      • Profil anlegen
      • andere Singles finden und anschauen
      • It's a match!
      • Mails schreiben und lesen

        Die Premium Kosten:

        Tinder Plus:

        • keine Werbung mehr
        • Boost, um bei anderen häufiger zu erscheinen
        • bessere Filter als nur das Alter
        • sich in eine Stadt beamen statt nur im Umkreis zu suchen
        • kostet 16,49 € für 1 Monat (wer über 28 Jahre ist)
        • und 3,91 € für 1 Monat (wer unter 28 Jahre ist)
        • günstiger bei längerer Vertragslaufzeit

        Tinder Gold:

        • zusätzlich direkt eine Liste sehen mit allen, die einen geliket haben
        • kostet 27,49 € für 1 Monat (Ü28)
        • und 7,99 € für 1 Monat (U28)

        Spar-Tipp: Sollten Sie z.B. 30 Jahre alt sein, dann machen Sie sich 27 Jahre alt - und erklären Ihrem Date, dass Sie mit dieser kleinen Schummelei das Geld für ein leckeres gemeinsames Abendessen wieder raushaben.

        Zahlmethoden:

        • In-App-Kauf
        • PayPal
        • Kreditkarte

        Fragen unserer Leser:

        Von wem und wann wurde Tinder gegründet?

        Tinder wurde 2012 von Jonathan Badeen, Justin Mateen, Sean Rad, Joe Munoz, Dinesh Moorjani sowie Whitney Wolfe aufgebaut. Die erste Version gab es für iPhones.

        Was macht Tinder mit meinen Daten?

        Tinder nutzt die Daten, um seinen Dating-Algorithmus zu füttern. Melden Sie sich mit Ihrem Facebook-Account an, zieht die Dating-App sich relevante Informationen direkt aus Ihrem Facebook-Profil. Melden Sie sich via Mail-Adresse an, werden nur die Daten verwendet, die Sie bewusst eingeben.

        Die Dating-App gibt zudem Ihre Daten an andere Unternehmen der Match Group und Drittanbieter weiter.

        Wie kann ich meinen Tinder Datenschutz erhöhen?

        Zwei Tipps, um den eigenen Datenschutz auf Tinder zu erhöhen:

        1. Melden Sie sich nicht bei der App an.
        2. Wenn Sie sich dennoch anmelden, nutzen Sie dazu eine Mail-Adresse und nicht Ihren Facebook-Account und verwenden Sie so wenig persönliche Daten wie möglich.

        Wann sind die meisten Mitglieder bei Tinder aktiv?

        Tindern ist quasi zu einer entspannenden Freizeittätigkeit geworden. Deshalb sind die meisten Mitglieder am Abend und am Wochenende aktiv auf der Suche nach einem unverbindlichen Flirt.

        Wie kann ich bei Tinder Interessen verbergen?

        Bei der Anmeldung mit einem Facebook-Account holt sich Tinder u.a. Informationen zu den Interessen. Um diese zu verbergen, gibt es zwei Möglichkeiten. Bei der ersten Variante lösen Sie die Tinder-Verknüpfung mit Facebook auf und melden sich erneut mit einer Mail-Adresse bei der Dating-App an.

        Bei der zweiten Variante beschränken Sie bei Facebook unter dem Punkt 'Apps und Webseiten' die Zugriffsrechte der Dating-App, indem Sie den entsprechenden Haken bei den 'Gefällt mir'-Angaben wegklicken.

        Kann man auf Tinder sehen, wann jemand zuletzt online war?

        Nein. In der Anfangsphase von Tinder konnte man noch sehen, wann jemand zuletzt online war. Diese Funktion hat die Dating-App aber schnell wieder abgeschafft, auch um sich weiter gut als Hookup-App zu positionieren. Mit der Funktion war nämlich nachspionieren recht einfach.

        Wo kann ich auf Tinder sehen, wer auf meinem Profil war?

        So etwas wie eine Profilbesucher-Übersicht gibt es bei Tinder nicht. Hier geht es eher um schnelle Flirts auf Basis von reduzierten Profilen.

        Wie kann man das Abo bei Tinder kündigen?

        Tinder für iOS kündigen: Scrollen Sie auf apple.com bis zum Ende der Seite und klicken Sie auf Ihre Apple-ID. Weiter geht's zum Punkt 'Apple-ID anzeigen'. Dort 'Abo' anklicken. Nun können Sie Ihr Abo kündigen.

        Tinder für Android kündigen: Nach dem Öffnen des Google Play Stores klicken Sie auf 'Meine Apps'. Dort einfach auf das entsprechende Symbol klicken und das Plus Abo beenden.

        Was sind Tinder Reactions?

        Unter Tinder Reactions versteht man kleine Animationen, die man als Reaktionen auf Nachrichten versenden kann. Diese Reactions nehmen dann kurze Zeit den ganzen Bildschirm ein. Es gibt z.B. applaudierende Hände, lachende Gesicher und fallende Herzen.

        Wie viele Tinder Likes pro Tag hat man?

        Bis 2019 gab es ein - fast offizielles - Like-Limit von 100 Likes in 12 Stunden. Doch mit der Wandlung zur Aufreiß-App änderte Tinder sein Vorgehen und hüllt sich in Schweigen. Wohl auch um die VIP-Mitgliedschaft schmackhafter zu verkaufen, damit gibt es nämlich keine Like-Begrenzung. Ein paar Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass Frauen wohl öfter am Tag ein Like vergeben können als Männer.

        Wann ist die beste Zeit für den Tinder-Boost?

        Laut Erhebungen ist die beste Zeit für einen Tinder-Boost in den Abendstunden. Dann sind die meisten Nutzer bei der App online. Allerdings sollte man den Boost nicht am Wochenende verschwenden, wenn eh alle unterwegs sind, sondern eher einen Wochentag dafür wählen.

        Diese beiden Dating-Services haben den höchsten Bekanntheitsgrad in Deutschland, sind aber völlig unterschiedlich:

        • Der 23-jährige Berliner Hipster, der nur ein paar lockere Dates sucht, sollte tindern.
        • Der 47-jährige geschiedene Anwalt sollte auf der Suche nach der nächsten Ehefrau lieber parshippen.

        Näheres hier:

         

        Schon gewusst, dass es noch zig andere tolle Dating-Apps gibt? Einige sind sogar weiter verbreitet. Man bekommt es nur nicht so mit, weil es nicht ständig durch die Medien geistert.

        And the Winner is...

         

        Dieser Testbericht zum Thema "Wie gut ist Tinder App?" kommt von:

        Henning Wiechers beobachtet seit 2003 die Welt der Singlebörsen und gilt in den Medien als führender Fachmann zum Thema.

        Share!

        1 Kommentar:

        karl_der_grosse:
        13.11.2018
         

        Großstadtfrauen?

        Wenn ich abends in Düsseldorf unterwegs bin, swipe ich mir einen Wolf. Kurz vor Aachen, wo ich wohne sinds aber immer die selben Frauen - null Bewegung drin :(

        Wie finden Sie die Tinder App?

        Bitte überprüfen Sie Ihre Eingabe.

        Name (min. 5 Zeichen)

        Betreff (optional)

        Kommentar (min. 10 Zeichen)

        Wieviel sind ?

        Kommentar absenden!

        ERROR!

        Bitte überprüfen Sie Ihre Eingabe.

        Schließen

        Vielen Dank für Ihren Kommentar!

        Er wird nach Prüfung freigeschaltet.

        Schließen