Für Swinger im Test:
Die besten Online-Swingerclubs 2018

Aktualisiert: 26. April 2018

Share!

Die Zeiten, in denen Swinger lediglich in den Swingerclub um die Ecke gehen konnten, sind längst vorbei:

Online-Swingerclubs sind mittlerweile für viele Pärchen und Soloherren/-damen das Mittel der Wahl, um Gleichgesinnte zu treffen. Die Swinger-Communities verfügen über private Terminkalender, um sich zu kleineren oder größeren Events zu verabreden.

Die 4 besten
Online-Swingerclubs:

Screenshot JOYclub
1
Klare Nummer 1 für private Pärchen-Dates. Plus alle relevanten Partys und Veranstaltungen der Szene.

JOYclub

Die Community für mehr Lust & Liebe

620.000
täglich aktiv
Männer: 39%
Frauen: 30%
Paare: 31%
Klare Nummer 1 für private Pärchen-Dates. Plus alle relevanten Partys und Veranstaltungen der Szene.
620.000
täglich aktiv
Männer: 39%
Frauen: 30%
Paare: 31%
Screenshot POPPEN.de
2
Für Swinger-Paare deutlich besser als für Soloherren...

POPPEN.de

...und wann kommst du?

100.000
täglich aktiv
Männer: 75%
Frauen: 12%
Paare: 13%
Für Swinger-Paare deutlich besser als für Soloherren...
100.000
täglich aktiv
Männer: 75%
Frauen: 12%
Paare: 13%
Screenshot SDC.com
3
Besonders geeignet für internationale Swinger & Pärchenreisen.

SDC.com

Swingers Date Club - Bringt neuen Schwung in Eure Ehe!

30.000
monatlich aktiv
Männer: 14%
Frauen: 4%
Paare: 82%
Besonders geeignet für internationale Swinger & Pärchenreisen.
30.000
monatlich aktiv
Männer: 14%
Frauen: 4%
Paare: 82%
Screenshot Augenweide.com
4
Wirklich nur echte Paare an Bord, aber es könnte mehr los sein...

Augenweide.com

Die erotische Community für echte Paare

5.000
täglich aktiv
100%
Paare
Wirklich nur echte Paare an Bord, aber es könnte mehr los sein...
5.000
täglich aktiv
100%
Paare

Was sind Online-Swingerclubs?

Online-Swingerclubs sind Webseiten, auf denen sich Swinger online treffen, um sich über erotische Abenteuer auszutauschen, in Foren über Sex zu schreiben, sich über Partnertausch und Swingerpartys zu informieren, Kontakte für Dreier zu knüpfen und natürlich um andere Swinger für Gruppensex zu finden.

Online-Swingerclubs gibt es für zwei verschiedene Gruppen: Zum einen explizit für Swingerpaare und zum anderen für Einzelswinger und Paare zusammen.

Bevor Sie sich auf einem Portal anmeldet, sollten Sie erst einmal prüfen, auf welche Zielgruppen sich der jeweilige Club für freie Liebe eingeschworen hat. Für Solo-Männer, die nach Sex suchen, gibt es beispielsweise andere Alternativen: 

Alternativen für Solo-Männer:
Die besten Casual-Dating-Seiten im Internet

Sie sehen: Im Internet findet jeder, was er sucht. Alle Infos über Online-Swingerclubs finden Sie bei uns. Gerade Swinger-Anfänger haben immer wieder Fragen zur Nutzung von Online-Swingerclubs, weshalb wir die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt haben.  


Online-Swingerclub-Erfahrungen

Die Erfahrungen unserer Tester mit Online-Swingerclubs sind unterschiedlich. Tendenziell ist es aber so, dass große Clubs zu den besseren bzw. besten Online-Swingerclubs überhaupt zählen.

Für die großen (und von uns geprüften) Swingerclubs im Internet spricht, dass sie einer großen Zahl von Swingern genau das bieten, was diese suchen.

Hinzu kommt ein gepflegtes, sicheres und technisch einwandfreies Portal. Daraus ergeben sich jede Menge zufriedene Kunden, die den Dienst dieser exklusiven Online-Swingerclubs immer wieder gerne in Anspruch nehmen. 

Kleine Online-Swingerclubs bzw. solche Seiten, die bei unserem Test durchgefallen sind (oder die wir aus gutem Grund nicht getestet haben), können mit den guten Swingerclubs im World Wie Web oft nicht mithalten. Die Mitgliederzahlen sind in vielen Fällen sehr klein, die Pflege der Seite wird manchmal ein wenig vernachlässigt und es können sich unter Umständen auch viele Fakes unter die Mitglieder mischen. 

Es lohnt sich also auf die positiven Erfahrungen unserer Tester zu hören und sich bei Online-Swingerclubs anzumelden, die auf Herz und Nieren getestet wurde.


Online-Swingertreffs sind mehr als eine Dating-Seite

Wer sich in einem Online-Swingerclub anmeldet, dem steht dort eine Vielzahl an Möglichkeiten offen. Denn Online-Communitys für Swingerfreunde haben mehr zu bieten.

Online-Swingerclubs sind virtuelle Orte, an denen sich die besten Swinger Deutschlands untereinander austauschen und Ort und Zeit für die besten Swingerpartys preisgeben. Und nicht nur das.

Große Erotik-Communitys haben ein breites Themenspektrum im Angebot. Neben Sex und Erotik für Singles, (Bi-)Paare, Männer, Frauen, Lesben und Gays gibt es z.B. auf einer Webseite wie dem Joyclub noch folgende Themen:

Fetisch, Freizeit und Sport, Gesellschaft (Familie, Beruf, Karriere), Unterhaltung (Musik, Filme, Kurioses), Kunst & Kultur (Fotografie, Malerei, Literatur), Regionales (Lokale Gruppen, Stammtische, Events, Swingerclubs).

Auch Reisen für Swinger und Swinger-Kreuzfahrten sind heiße Themen. Der gesamte Swinger-Lifestyle findet mittlerweile online statt. Das erklärt, warum man die exklusivsten Online-Swingerclubs tatsächlich im Internet findet.


Passt ein Online-Swingerclub zu mir?

Vor der Anmeldung bei einem Online-Swingerclub sollten Sie sich den Grund für Ihre Mitgliedschaft in einer solchen Community überlegen. Denn unter Umständen sind andere Plattformen besser für Ihre Bedürfnisse geeignet. Wenn Sie:

  • Spaß an Gruppensex und flotten Dreiern haben
  • exhibitionistisch veranlagt sind
  • Voyeurismus genießen bzw. zeigefreudig sind
  • Partnertausch mögen
  • gerne erotische Kleidung tragen
  • auch einmal auf Hausfrauensex stehen
  • eine offene Beziehung haben
  • und pansexuell sind

-dann ist ein Online-Swingerclub definitiv geeignet für Sie. Denn hier finden Sie Menschen, die sexuell betrachtet, so ähnlich ticken wie Sie.

Wenn Sie hingegen:

  • einfach nur auf der Suche nach Sex sind
  • sich einen Seitensprung oder eine Affäre wünschen
  • lieber nur Sex zu zweit haben
  • ihnen Partnertausch, Paarsex und eine offene Beziehung überhaupt nicht zusagen
  • eher nach diskreten Sextreffen suchen
  • und manchmal einen Blowjob oder Parkplatzsex wollen

-dann sind sie besser bei Casual-Dating-Portalen, Seitensprung-Agenturen oder Online-Sextreffs aufgehoben. Wer auf der Suche nach erotischen Frauen über 40 ist, dem sei Cougar-Dating ans Herz gelegt.

Alternativ gibt es natürlich auch noch die Amateursex-Communitys für alle, die Cam-Sex & Co. mögen. Soll es ganz speziell sein? Dann empfehlen wir verschiedene BDSM & Fetischseiten.


Wie finde ich die besten Online-Swingerclubs im Internet?

Mit dieser Checkliste stellen Sie schnell und einfach fest, welcher Online-Swingerclub am besten zu Ihnen passt:

  • Sind Sie ein Einzelswinger oder ein Swingerpaar?
    Nicht alle Online-Communitys nehmen Einzelswinger (Stichwort Männerüberschuss) auf. Sehen Sie sich die Internet-Angebote genau an. Die meisten Online-Swingerclubs kommunizieren auf Ihrer Startseite, ob Sie ein reiner Pärchenclub sind oder auch Soloswinger aufnehmen.
  • Manche Online-Swingerclubs haben bestimmte Schwerpunkte.
    Wünschen Sie sich eher Verabredungen zu erotischen Abenteuern und Gruppensex in edlem Ambiente oder darf es auch der Fummel-Freitag bei Tante Gabi um die Ecke sein?
  • Wie viele Mitglieder hat die Swinger-Seite?
    Ist Ihnen in diesem Zusammenhang eine kleinere Community lieber, bei der man „sich eben kennt und am liebsten Gruppensex mit jedem hätte“? Oder ist Ihnen eine große Mitgliederzahl wichtig, bei der man jeden Tag zahlreiche neue Beiträge im Forum lesen kann, um sich über die besten Paarsex-Locations zu informieren?
  • Wie bekannt ist die Seite des Online-Swingerclubs?
    Ist Ihnen ein Online-Swingerclub wie z.B. der breit aufgestellte Joyclub lieber? Oder soll es eher eine kleinere Seite mit geringerem Bekanntheitsgrad und familiärer Atmosphäre sein?
  • Wie wichtig ist Ihnen eine Vielzahl an Funktionen?
    Die großen Online-Treffs für Swingerfreunde bieten ihren Mitgliedern in der Regel mehr Webseiten-Funktionen, als kleinere Anbieter.
  • Möchten Sie neben der Swinger-Webseite auch eine dazugehörige App nutzen?
    Dann halten Sie sich an die großen Anbieter. Im Falle des Joyclub wäre das beispielsweise die App Joyce.

Wie hoch sind die Online-Swingerclub-Kosten?

Die Kosten für Online-Swingerclubs sind meist recht niedrig. Eine Premium-Mitgliedschaft beginnt bei unter 10 Euro für einen Monat und kann bis zu 150 Euro für eine Jahresmitgliedschaft betragen.

Die Kosten und Preise bei Online-Swingerclubs sind jedoch immer vom jeweiligen Anbieter abhängig. Oft hängen die Preise auch davon ab, ob man sich als Paar oder Einzelperson anmeldet, wie groß oder klein der Online-Swingertreff ist und ob es noch sonstige Extras gibt.

Hardcore-Test 2018:
Auf der Suche nach kostenlosen Sexkontakten im Internet

Oft kann man Online-Seiten für Swinger-Kontakte in ihren Grundfunktionen aber erst einmal kostenlos nutzen. Das ist zum Kennenlernen natürlich perfekt.


Tipps für schnelle Swinger-Kontakte im Internet

Online neue Swinger-Kontakte zu finden, ist ganz einfach. Die meisten Communitys für erotische Abenteuer unter Paaren und Swingern sind so aufgebaut, dass man durch Diskussionsforen, ein erotisches Online-Profil, Like-Buttons, virtuelle Geschenke und sexy Foto-Wettbewerbe schnell Kontakte findet.

Die wirkungsvollsten Tipps, um in guten Online-Swingerclubs zu glänzen

1Werden Sie aktiv!

Seien Sie selbst aktiv und schreiben Sie andere Swinger an. Am besten ist dabei ein direkter und offener Schreibstil, der jedoch von Höflichkeit und Respekt geprägt ist. Manieren werden unter Swingerfreunden großgeschrieben.

Tipps, wie Sie in Chats von Online-Swingerclubs am besten kommunizieren, verraten wir in unserem Ratgeber "So flirten Sie effizient und höflich in Online-Communitys".

Aber auch im Forenbereich von Online-Swingerclubs und auf den Event-Seiten kann man durch Diskussionen, das Einstellen von Beiträgen oder dem Posten von Events schnell Anschluss finden.  

2Ihr Profil soll Swinger neugierig machen

Gestalten Sie Ihr Profil möglichst interessant und gehaltvoll. Das heißt: Entsprechende Fotos (gerne erotisch und reizvoll – aber mit Stil!) und ein kurzer und knackiger Text sind das Minimum, um Anschluss in einem Online-Swingerclub zu finden.

Falls Sie nicht wissen, was Sie in Ihrem Profil schreiben sollen, hier ein paar Anregungen:

  • Wer sind Sie und was macht Sie als Swinger aus?
    Sind Sie etwa besonders fantasievoll und haben ein Händchen für Sex- und Rollenspiele? Oder wollten Sie schon längst einmal ihr eigenes Swingersex-Video drehen? Sind Sie vielleicht sogar bi veranlagt?
  • Was macht Ihnen beim Swingen besonders Spaß?
    Einige Swingerpaare genießen Bondage ganz besonders, während andere sich lieber mit dem Thema Fußfetisch beschäftigen. Wieder andere sind auf Gruppensex aus, während andere sich wiederum ein bestimmtes Pärchen aussuchen, mit dem sie wiederholt ihre intimen Sexfantasien ausleben.
  • Was wollen Sie bei einem Swingertreff ausprobieren?
     Vor allem Paare suchen immer neue Sexpartner für flotte Dreier (ffm (Paar sucht sie) oder mmf (Paar sucht ihn)) und spezielle Sexpraktiken.
  • Welche Swinger (Altersklasse, Anzahl, Aussehen, Vorlieben) suchen Sie?
  • Für welche Aktionen (private Sexorgie, Event für Voyeure, Sexparty usw.) suchen Sie Mitspieler?

3Der Quantitätstrick

Besonders Pärchen suchen online sehr aktiv nach anderen Swingerpaaren oder Einzelswingern.

Melden Sie sich also möglichst bei Online-Swingertreffs an, die sowohl für Paare als auch für Solo-Swinger offen sind.
Das erhöht die Menge an interessanten Swingern und Pärchen, die Sie kennenlernen können.


Erfolgreich im Online-Swingerclub: Tipps für Männer

  • Wenn Sie beim Online-Swingen jemanden anschreiben, seien Sie höflich und charmant. Vor allem bei Paaren entscheidet oft die Frau, welcher Solo-Mann bei einem flotten Dreier mitmachen darf.
  • Fäkalsprache, plumpe Anmachen und eine übertrieben sexuelle Ansprache haben in einer erotischen Swinger-Community nichts verloren. Außer dies gehört zum Teil eines zuvor abgesprochenen Rollenspiels.
  • Gestalten Sie Ihr Profil stilvoll. Weniger ist oft mehr – vor allem was Fotos angeht. Lassen Sie Ihre intimsten Stellen für den Anfang bedeckt und streichen Sie vulgäre Ausdrücke aus Ihrem Profil-Text.
  • Seien Sie geduldig bei der Anbahnung zu anderen Swingern. Nehmen Sie eine Absage nicht persönlich. Sollte Ihr Gegenüber ausfallend werden, gibt es meist eine Melde- oder Blockier-Funktion.  
  • Nur weil Sie sich in einem Online-Swingerclub angemeldet haben, heißt das nicht, dass Sie sich unbedingt zu Sex mit anderen Mitgliedern verabreden müssen. Alles kann, nichts muss – und das gilt für alle Mitglieder!

Tipps für Frauen im Online-Swingerclub

  • Wenn Sie "nein" sagen bzw. schreiben, dann heißt das auch "nein". Ihr Gegenüber sollte dies akzeptieren. Kommunizieren Sie direkt und klar, was Sie wollen und was nicht.
  • Wenn ein Pärchen Sie in einem Online-Swingerclub anschreibt, überlegen Sie gut, ob Sie die Einladung annehmen. Vor allem Swinger-Anfänger lassen sich oft zu schnell zu einem Treffen überreden.
  • Wenn Sie ein Sexdate ausmachen, sagen Sie dieses nur ab, wenn Sie einen triftigen Grund haben. Unzuverlässigkeit spricht sich unter Swingern schnell herum.
  • Ihr Profil sollte nur so erotisch aufgemacht sein, wie es Ihnen persönlich zusagt. Geben Sie nur das von sich preis, was Sie wollen. Das betrifft vor allem Fotos und Daten.
  • Nehmen Sie sich in Acht vor sogenannten „Bildersammlern“. Dabei handelt es sich um Leute, die Sie immer wieder anschreiben, Ihnen Komplimente machen und dann in relativ kurzer Zeit nach vielen Fotos fragen. Viele dieser Bildersammler sind recht penetrant. Auf guten Online-Swingerclub-Seiten gibt es für solche Störenfriede eine Blockier- bzw. Meldefunktion.
  • Nur weil Sie Mitglied bei einem Club für Swinger sind, heißt das nicht, dass Sie sich zum Sex mit anderen Mitgliedern verabreden müssen. Alles kann, nichts muss!

Tipps für angehende Swingerpaare

  • Die wichtigste Frage für angehende Swingerpaare: Haben Sie die gleiche Vorstellung über das Swingen bzw. die freie Liebe?
  • Nur eine gemeinsame Entscheidung, einem Online-Swingerclub beizutreten, kann zu erfülltem Swingen führen.
  • Sprechen Sie über Ihre Erwartungen und Befürchtungen, bevor Sie sich bei einer Erotik-Community anmelden.
  • Stellen Sie klare Regeln für das Swingen auf. Wer darf was? Gibt es Tabus? Gibt es Grenzen? Vielleicht einigen Sie sich darauf, dass Sie nur Paarsex genießen wollen und diesen gerne in der Variante ffm bzw. mmf.
  • Suchen Sie ihre zukünftige Swinger-Seite gemeinsam aus. Und melden Sie sich bei der Seite an, die Ihnen beiden zusagt.
  • Treffen Sie auch im Online-Swingerclub ihre Entscheidungen nur gemeinsam.
  • Unterhalten Sie sich regelmäßig über Ihre Erlebnisse, egal ob positiv oder negativ.

Gibt es noch klassische Swingerclubs in Deutschland?

Die klassischen Swingerclubs hatten durch die Entstehung der vielen Online-Erotik-Communitys für Swinger ein wenig das Nachsehen.

Viele dieser klassischen Swingerclubs mussten schließen, weil Swinger sich heutzutage online für Ihre Treffen verabreden. Diese Treffen finden dann oft auch nicht mehr im Swingerclub, sondern an ganz anderen Orten (Wohnungen, Event-Locations, Hotels usw.) statt. Sex in der Sauna geht mittlerweile eben auch anderswo.

Die Swingertreffs, die noch bestehen, gibt es entweder schon so lange, dass diese mittlerweile Kultstätten für Swinger sind. Oder die Clubs haben aufgerüstet und bieten ihren Besuchern spannende Spielwiesen für Paarsex und andere Annehmlichkeiten, wie moderne Wellnesseinrichtungen oder ein edles Ambiente.

In ländlicheren Gegenden gibt es die "typischen Swingerclubs" aber noch. Jeder von uns kennt diese Einfamilienhäuser, bei denen die Rollos auch tagsüber immer geschlossen sind und sich der angrenzende Parkplatz vor allem am Wochenende und abends mit Autos füllt.


Wie sind Online-Swingerclubs entstanden?

Der Begriff "to swing" als Bezeichnung für Menschen, die ihrer Sexualität freien Lauf lassen, wurde in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts populär.

Zu dieser Zeit wurde das Swingen in den Kreisen amerikanischer Air Force Piloten und deren Frauen während des zweiten Weltkrieges aktuell. Die Piloten und ihre Frauen wollten sich damit gegenseitig versichern, dass sie immer füreinander da seien – auch wenn ein Pilot stirbt.

Seiten für Online-Sextreffs 2018:
Das sind die besten Online-Sextreff-Portale

Die erste Organisation, die sich mit dem Swingen beschäftigte, war die US-amerikanische „Sexual Freedom League" aus Kalifornien. Dieser folgte bald die "North American Swing Club Association" (NASCA), welche als Dachverband für alle Swinger, Swingerclubs und Swinger-Organisationen in den USA fungierte.

Auch in Deutschland gab es Ende 2000 bis Ende 2001 einmal einen Verein zum Thema freie Liebe: Den "Zusammenschluss der Pärchen- und Swingerclubs ZPS e.V.". Dieser setzte sich für die echten Swingerclubs vor Ort und gegen "die sogenannte bezahlten Hausdamen und bezahlten Hauspaare, die bei Swingerpartys mitmachen", ein.

In Deutschland wurden Swingerclubs in den 1960er Jahren zunehmend beliebter. Die Zeitschrift "Happy Weekend" galt als Ratgeber- und Magazin für Swinger-Kontakte, Paarsex und Personen, die Interesse an FKK hatten.

In den 1990er Jahren kam dann der Durchbruch in Deutschland und Europa. Als einer der ältesten Clubs für Swingerpaare in Deutschland gilt beispielsweise der Maihof in Altleiningen.  

Die ersten Online-Swingerclubs (dazu zählt zum Beispiel Augenweide.com) entstanden kurz nachdem die ersten Sexforen ab 1997 im Internet aufgetaucht waren.

Ab 2001 hatten dann Erotik-Communitys wie der Joyclub das Licht der Welt erblickt.

Communitys wie der Joyclub gelten mittlerweile nicht mehr nur als einfacher Online-Swingerclub – sondern als Swinger-Community bzw. Community für stilvolle Erotik mit breitem Angebot. Ein Blick in die Welt der Online-Swingerclubs lohnt sich :).


Wer hat diesen Testbericht verfasst?

Henning Wiechers beobachtet die Swingerszene im Web seit 2003 und durfte schon diverse Events live miterleben.

Share!