News-Archiv vom großen Singlebörsenvergleich 2019

Singlebörsen-Newsarchiv 2019

Aus mehreren 100 News zu den "Singlebörsen" haben wir die wichtigsten in diesem News-Archiv stehen lassen, weil sie ganz wesentliche Fortschritte und Meilensteine der Szene dokumentieren.

Viel Spaß bei der Recherche!

23 News aus 2019:
Die News 2019 zum Nachlesen:

Valentinstag 2019: Last-Minute Online-Dating
10 Tipps für die Liebe!

Veröffentlicht: 23. Januar 2019

Die 27-jährige Diana und der 34-jährige Paul sind beide Single. Den Valentinstag wollen sie dieses Jahr nicht allein verbringen. Die Experten vom Singleboersen-Vergleich.de geben praktische Tipps, wie man beim Online-Dating die Chancen auf ein Date enorm erhöht!

5 Dating-Tipps mit schneller Wirkung für Frauen

Diana ist bereits seit 2 Jahren Single und wünscht sich eine neue Beziehung. Warum es bisher nicht geklappt hat, versteht sie selbst nicht: „Ich bin bei drei Singlebörsen angemeldet und hatte auch ein paar wenige Dates – aber das ist alles im Sande verlaufen. Und mittlerweile bekomme ich kaum noch Anfragen.“. Nun fragt sie sich natürlich, was sie tun kann, um Online-Dating (auch in Hinblick auf den 14. Februar) effizienter für sich zu nutzen. Wir stellen bei der Unterhaltung fest, dass es durchaus ein paar Optimierungsmöglichkeiten für ihr Profil und Flirtverhalten gibt:

  1. Das Zauberwort für Diana ist Eigeninitiative! Beim Online-Dating dürfen auch ruhig die Frauen die erste Nachricht schicken. Das ist weder verwerflich noch anbiedernd: Schließlich sind alle aus einem Grund bei einer Singlebörse angemeldet - um einen neuen Partner zu finden. Picken Sie sich Ihre Top-10 Kandidaten heraus und verfassen Sie individuelle Nachrichten, indem Sie auf das jeweilige Profil eingehen. Stellen Sie ruhig auch eine Frage. Dies erleichtert Männern die Antwort.
  2. Dianas Profil hat nur ein Bild. Unser Tipp: Stellen Sie ruhig mehrere Fotos von sich ein. Das Hauptfoto sollte Sie lächelnd zeigen. Ein direkter Blick in die Kamera schafft Intimität und baut bereits eine Verbindung auf. Der Betrachter hat den Eindruck, dass er direkt angeschaut wird. Sind Sie unsicher, welche Fotos Sie nehmen sollen? Lassen Sie Freunde entscheiden, welche Bilder Sie am besten darstellen. 
  3. Bei den meisten Singlebörsen steht Nutzern ein Freitext-Feld zur Verfügung. Bei Diana beinhaltet dieses Feld eine exakte Aufzählung wie der künftige Partner NICHT sein sollte. Unser Rat: Seien Sie beim Formulieren immer positiv! Nutzen Sie Ihr Profil dazu, sich selbst anderen Singles vorzustellen und rücken Sie dabei Ihre Stärken in den Fokus. Sie backen den weltbesten Käsekuchen? Dann erwähnen Sie es ruhig! 
  4. Variieren Sie Ihr Profil. Diana ist auf drei Singlebörsen mit den gleichen Fotos sowie identischem Profiltext angemeldet. Das ist zwar praktisch, jedoch ist es effektiver, unterschiedliche Ansprachen oder Fotos auszuprobieren. So können Sie Ihr Profil einfach selbstständig optimieren, indem Sie Ihre Erfahrungen auf den einzelnen Portalen vergleichen. 
  5. Das Pseudonym, das Diana für die Anmeldung nutzt, ist "Süsse20". Kein Name, der gut im Gedächtnis bleibt. Verwenden Sie lieber einen Benutzernamen, der ins Auge sticht und vielleicht auf ein Hobby hinweist, z.B. "Reiselustige" oder "Waldläuferin". Vermeiden sollten Sie Pseudonyme, die zweideutig sind. 

5 Dating-Tipps mit Sofort-Wirkung für Männer

Paul ist schon seit 4 Jahren Single und hat sich durch alle ihm bekannten Dating-Apps geswiped. Leider mit so geringem Erfolg, dass er nun sehr frustriert ist und fragt: "Bin ich denn so unattraktiv? Wieso antwortet kaum jemand auf meine Nachrichten? Und was muss ich tun, damit ich grundsätzlich mehr Aufmerksamkeit von Frauen bekomme?". Das sind berechtigte Fragen und nach einem kurzen Blick auf Pauls letztes Tinder-Profil, finden wir leicht umsetzbare Optimierungsvorschläge für ihn:

  1. Bei Dating-Apps wie Tinder ist der erste Eindruck ausschlaggebend. Pauls Bilder zeigen ihn u.a. mit einer verspiegelten Sonnenbrille, im Fitnessstudio posend vor einem Spiegel oder mit verschränkten Armen vor einem Luxusauto. Ein gewinnendes Lächeln auf den Bildern ist nicht zu sehen. Setzen Sie deshalb bei den Fotos auf Qualität statt Quantität. Versuchen Sie mit der Bildauswahl keinen Menschen darzustellen, der Sie nicht sind. Sie suchen eine Partnerin, die Sie so nimmt wie Sie sind!
  2. Ja, es gibt Frauen, die Profilfotos mit teuren Uhren am Handgelenk mögen. Doch sind wir ehrlich: Bei der ernsthaften Partnersuche ist eher gehobenes Understatement angebracht. Sie brauchen sich aber nicht verstecken. Sie spielen gern Golf? Laden Sie ruhig ein Foto von sich beim Golfen hoch. Das Posieren mit Golfschläger und Champagnerglas wirkt jedoch protzig in Dating-Apps.
  3. Wenn Sie nicht den ganzen Tag und in Ihrer Freizeit einen Anzug tragen – warum dann ein solches Bild zur Partnersuche nutzen? Bleiben Sie natürlich! Frauen mögen es gepflegt, aber nicht aufgesetzt. Unser Tipp: Wählen Sie Kleidung, in der Sie sich gut fühlen. Denn auch das Wohlfühlen trägt zur Ausstrahlung des Bildes bei. 
  4. Mit einem Tier können Sie auf einem Foto leicht Ihre emotionale Seite zeigen. Frauen ordnen Männer mit Tieren als gute Beziehungspartner ein. Diese Männer übernehmen Verantwortung und haben sich emotional auf ein anderes Lebewesen eingelassen. Paul hat weder Hund noch Katze. Kein Problem, gehen Sie in einen Streichelzoo und lassen sich dort ablichten oder posieren Sie mit der Nachbarskatze.
  5. Bei Dating-Apps sind die Profiltext-Felder sehr klein gehalten. Hier gilt: Abheben von den anderen Männerprofilen! Finger weg von Standardsprüchen und Beschreiben der idealen Traumfrau. Frauen finden Männer, die geheimnisvoll wirken, interessant. Gestalten Sie den Profiltext aussagekräftig, aber bitte keine komplette Autobiografie verfassen. Wo bleibt sonst die Spannung beim Kennenlernen.

Der Singleboersen-Vergleich.de steht Singles seit 2003 beratend via Internet, E-Mail und Telefon zur Seite. Neben ausführlichen Testberichten zu Singlebörsen, Partnervermittlungen und Dating-Apps, gibt die vergleichende Ratgeberplattform auch jährlich eine Studie über den Online-Dating-Markt in Deutschland heraus.

Quelle: singleboersen-vergleich.de

Fernbeziehung leben:
Fluch und Segen des Online-Datings

Veröffentlicht: 18. Januar 2019

Online-Dating erleichtert das Kennenlernen eines neuen Partners extrem: Unabhängig von Ort und Zeit kann man auf die Partnersuche gehen. Doof, wenn die neue Liebe 500km entfernt wohnt. Mit diesen Tipps klappt's mit der Fernbeziehung.

Beim Online-Dating kann es schnell mal passieren, dass man sich in jemanden verliebt und dieser in einer anderen Stadt, in einem anderen Bundesland – ja sogar im Ausland lebt. Gerade, wenn man frisch verliebt ist und jeden Augenblick mit dem anderen erleben will, ist eine Fernbeziehung eine große Herausforderung. Diese Tipps helfen, eine Liebe auf Distanz frisch zu halten.

Ohne Kommunikation geht's nicht

Kommunikation, den anderen am eigenen Leben trotz Entfernung teilhaben lassen – ist wirklich unentbehrlich bei einer Fernbeziehung. Aber mit Skype, WhatsApp und FaceTime-Anrufen können Sie mit Ihrem Partner leicht in Kontakt bleiben.

Am besten schafft man sich feste Rituale und Zeiten, zu denen regelmäßig telefoniert wird. So sind beide auf das Gegenüber fokussiert und das Gespräch findet nicht "zwischen Tür und Angel" statt.

Trotz Kilometer dazwischen: Alltag erleben

Die Gespräche sollten sich im Idealfall nicht nur um Liebesbezeugungen drehen. Erzählen Sie Ihrem Partner auch alltägliche Dinge, die Sie erfreuten oder ärgerten. Mit Fotos können Sie ein bisschen Alltag teilen. Berichten Sie ruhig von Ihrem Tag mit allen Höhen und Tiefen oder dem vollen Mittelmaß.

Auch solche Gespräche tun einer Fernbeziehung gut und vermitteln Normalität einer Partnerschaft. 

Kein Streit in Textform

Missverständnisse, Streitereien, Unstimmigkeiten zwischen Liebenden sind nie leicht. Erschwert wird das Ganze sowohl durch eine räumliche Distanz als auch durch "unkontrollierte Nachrichtenflut". So manch geschriebener Satz liest sich beim Gegenüber ganz anders und verfehlt seinen Sinn.

Bock auf Verlieben?
Welches Portal ist das beste in Ihrer Region?

Bitte keine Diskussionen via Textnachrichten. Lieber ein, zwei Stunden warten bis sich die Gelegenheit bietet, direkt miteinander zu reden.

Gemeinsame Pläne schmieden

Die Grundvoraussetzung einer Fernbeziehung ist das beide die gleichen Ziele für die Zukunft haben. Deshalb sollte man recht früh damit beginnen, sich über eine mögliche Zukunft auszutauschen.

Vielleicht wünscht sich das Gegenüber eher das klassische Schema "Hund, Haus, Familie", während man selbst eher von einem Globetrotter-Leben träumt. Auf Dauer wird es schwer, so widersprüchliche Träume auf einen Nenner zu bringen. 

Wiedersehen macht Freude (und festigt die Beziehung)

Versuchen Sie so oft wie möglich ein Treffen zu organisieren. Natürlich ist das auch häufig vom Geld, der Entfernung und den beruflichen Gegebenheiten abhängig. Doch gemeinsam verbrachte Zeit festigt die Beziehung am besten. Allerdings sollten diese Treffen nicht in Stress ausarten, denn dies belastet die Liebe.


Lust den Partner mit einem Besuch zu überraschen? Dann bitte vorher abklären, ob er auch wirklich Zeit für Zweisamkeit hat.

Fernbeziehung mit Alltagsinseln

Natürlich möchten Sie Ihren liebsten Menschen permanent um sich haben, wenn sie einander besuchen. Allerdings sollten Sie sich auch die Zeit für alltägliche Rituale nehmen: Besuchen Sie ruhig Ihren wöchentlichen Yoga-Kurs oder verabreden Sie sich mit Freunden zum gemeinsamen Kochen.Allein sein als ChanceGenießen Sie auch die Zeit ohne Partner.

Treffen Sie Freunde, besuchen Sie einen neuen Sportkurs. Ist Ihre Freizeit ausgefüllt, kriecht die Sehnsucht nicht so rasch ins Herz. Und obendrein können Sie abends Ihrem Partner von neuen Dingen, die Sie erlebt haben, berichten.

DVD-Abend geht auch auf Entfernung

Sie haben Lust auf einen romantischen Filmabend mit Ihrem Partner, aber dieser ist gefühlte Millionen Kilometer entfernt? Dank Netflix, Prime und Facetime sowie Skype steht jedoch einem gemeinsamen Film-Abend nichts im Wege. So kann man zusammen leicht Zeit verbringen.

Quelle: glamour.de

Frauen beim Online-Dating 2019:
Sexuelle Grenzen im Netz neu definieren

Veröffentlicht: 14. Januar 2019

Oft hemmt sexuelle Unsicherheit das völlige Loslassen in einer erotischen Situation: Gerade Frauen haben Angst vor einer negativen Beurteilung durch andere und vertrauen sich und ihrem Körper noch zu wenig. Laut einer JOYclub-Studie wird diese Angst jedoch verringert, je länger Frauen sich aktiv beim Online-Dating ausprobieren.

Freizügige Communities wie JOYclub helfen dabei, Hemmungen sowie Schamgefühl aufzulösen und so Sexualität mit einer neuen (Genuss-)Qualität zu erleben. 2.500 Personen nahmen an der Umfrage teil und über die Hälfte der Frauen war sich einig:


Je aktiver sie sich beim JOYclub in die Community einbrachten, desto geringer wurden sexuelle Ängste oder Unsicherheiten. 

Für Frauen bietet der virtuelle Raum jede Menge Möglichkeiten, sexuelle Phantasien zu formen und im RL (RealLife) zu verwirklichen.

Ausdauer ist der Schlüssel

Die Dauer der Mitgliedschaft hat eine deutliche Auswirkung auf die Hemmschwelle. Dies zeigen auch die Antworten der Neu-Mitglieder (max. 6 Monate beim JOYclub) im Vergleich zu "alten Hasen", die sich bereits seit 2 Jahren in der Community tummeln. Je länger die Mitgliedschaft, je tiefer die Schwelle.

Erotische Frauen via Internet erobern:
So gewinnen Sie die Aufmerksamkeit der Frauen

Die Community ist ein Ort, an dem Leute sich respektvoll über jegliche Form der Sexualität austauschen können. Diese Offenheit untereinander überträgt sich auch außerhalb dieses geschützten Raums auf das Selbstbewusstsein.

So gaben 73,2 Prozent der Umfrageteilnehmer an, dass es ihnen mittlerweile sehr leicht fällt, erotische Wünsche im Alltag zu formulieren.

Klassisches Frauenproblem: Der eigene Körper

Bedauerlicherweise beantwortete keine der Frauen die Frage "Für welche Körperteile schämst du dich?" mit "Ich mag jeden Teil meines Körpers". Immerhin gaben 23 Prozent der Frauen an, dass sie sich als schamlos bezeichnen. 

Erotisches Erleben steigern

Freizügige Communities wie der JOYclub helfen durch den kommunikativen Austausch über Vorlieben, Unsicherheiten oder Ängsten, lustvollen Momenten mehr Raum zu geben. Und in der Kommunikation liegt der Grundstein für eine erfüllte Erotik. 


Die Erfahrungen in einer Erotik-Community gleichen einer sinnlichen Entdeckungsreise, auf deren Weg nicht nur sexuelle Vorlieben erforscht, sondern auch eigene Grenzen neu definiert werden. 

Also, worauf noch warten… starten auch Sie heute noch Ihre sinnliche Entdeckungsreise.

Quelle: joyclub.de

Nach dem Beziehungsaus:
Pausieren oder neu verlieben?

Veröffentlicht: 7. Januar 2019

‚Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben.’ Ein Sprichwort, in dem viel Wahrheit steckt. Doch bevor es zu dieser neuen Liebe kommt, ist die vergangene Beziehung idealerweise aufgearbeitet. "Wer sich nach einer Trennung unmittelbar in eine neue Partnerschaft stürzt, sollte sicher sein, dass er innerlich wirklich schon frei ist und nicht nur seinen Schmerz betäubt oder das angekratzte Selbstwertgefühl aufpoliert", sagt Dr. Katharina Ohana, Tiefenpsychologin und Beziehungsexpertin bei LoveScout24.

Dabei ist es gerade nach dem Scheitern einer Liebe wichtig, sich Zeit zu geben. Im ersten Schritt helfe es, zu akzeptieren, dass da jetzt erst einmal eine Lücke bleiben wird.

Schritt für Schritt: erst einmal Verletzungen verarbeiten

Trauerprozesse gibt es, seitdem es Menschen gibt. Und natürlich kann man niemandem vorschreiben, wie lange der Prozess zu dauern hat, bis die vergangene Liebe verarbeitet ist. Allerdings sollte man sich vor Augen führen: Wenn eine intensive Beziehung zerbricht, fühlt sich das für viele wie ein kleiner Tod an:


Mit der Trennung stirbt auch ein kleiner Teil von einem selbst, Gewohnheiten, Hoffnungsbilder, Zukunftspläne.Schließlich hat dieser Mensch das eigene Leben und den Alltag maßgeblich geprägt. Wir sind nun einmal Bindungswesen. Unser Partner wird ein Teil von uns selbst.

, sagt die Beziehungsexpertin.

Meist bräuchten Menschen nach einer langen Liebe oder Ehe etwa ein Jahr, um über das Aus hinwegzukommen. ‚Der letzte gemeinsame Sommerurlaub, das letzte Weihnachten ist jetzt genau ein Jahr her’ – solche Gedanken seien vollkommen normal. Man schaut immer wieder zurück. Die Seele müsse verarbeiten, dass man jetzt nicht mehr Teil eines Paares ist. Wichtig sei, sich hier keinen Druck zu machen, denn trauern kann man nicht einfach abschalten.

Bei sich bleiben: Gefühle beachten lernen

Früher oder später kommt eine Zeit, in der es wieder Spaß macht, Leute kennenzulernen und auch zu flirten.

"Sobald es intimer wird, merkt man sehr schnell, ob man schon bereit ist, sich wieder auf jemanden einzulassen. „Viele merken im Umgang mit anderen, ob sie dieses ‚Das geht mir alles zu schnell’-Gefühl verspüren‘", erklärt Dr. Katharina Ohana. Waren die Verletzungen allerdings so groß, dass man jedes Vertrauen verloren hat, sollte man dringend die eigenen Erwartungen und Muster genauer betrachten.

Selbstkritisch hinterfragen: Warum kam es zur Trennung?

Wer unschön verlassen wurde, hat eine Art von Misstrauen und Angst in sich, dass diese Art von Verletzung wieder passieren könnte. Dies sei völlig normal – und gleichzeitig eine Chance, einmal genauer hinzuschauen. Nur so könne man verhindern, wieder in dieselben Verhaltensmuster und Abhängigkeiten zu tappen.

Scheitert bei mir eine Liebe nach der anderen, weil ich mir immer denselben Typ Mann oder Frau suche? Kann ich mich selbst nicht richtig auf den anderen einlassen? Habe ich eindeutige Warnungen des anderen wiederholt ignoriert? Waren meiner Erwartungen zu erdrückend? Wo liegt mein Anteil an der Trennung?

Welche Online Dating Plattform passt zu mir?
Kontaktanzeigen-Portale oder Internet Partnervermittlungen?

„Jetzt kann ein wichtiger Selbstreifeprozess angestoßen werden. Denn das einzige, woraus wir lernen, sind Erfahrungen. Wer die Gründe der Trennung selbstkritisch hinterfragt, wird gestärkt aus ihr herausgehen“, weiß Dr. Katharina Ohana. Und in Konsequenz daraus beim nächsten Mal anders an die Partnersuche herangehen.

„Wer fügt sich schon mit Absicht dasselbe Leid ein zweites oder drittes Mal zu? Wer genau da hinsieht, wo es wehtut, kommt der Wahrheit meist sehr nah. Und zu dem Schluss: So einen Menschen tue ich mir nicht mehr an“, so die Beziehungsexpertin und Bestsellerautorin (Mr. Right: Von der Kunst den Richtigen zu finden und zu behalten).

Liebeskummer hat also auch immer gute Seiten: Wir lernen aus ihm, er markiert einen Neuanfang und birgt die Chance, sich mit den eigenen Beziehungsmustern auseinanderzusetzen. In der Konsequenz daraus wird man eines Tages jemanden treffen, der wirklich zu einem passt.

Quelle: lovescout24.de

ElitePartner harkt nach
Klassisches Rollenbild beim Dating noch aktuell?

Veröffentlicht: 3. Januar 2019

ElitePartner untersuchte das Dating-Verhalten der deutschen Singles und fragte, ob die klassische Rollenverteilung beim Kennenlernen noch Bestand hat. Ergreifen Frauen in der heutigen Zeit deutlich mehr die Initiative oder mögen sie lieber die "alte Schule" bei den Männern?

In den letzten Jahren sind Frauen deutlich forscher und selbstbestimmter geworden – auch beim Thema Dating. Jedoch zeigte die Untersuchung der Partnervermittlung ElitePartner, dass 2 von 3 Frauen gern die Initiative dem Mann überlassen.

Wandel auch bei den Männern

Männer, die noch immer auf die typischen Rollen in einer Partnerschaft pochen, werden es schwer haben in der heutigen Dating-Welt. Frauen suchen einen Partner, der liebevoll ist und Gefühle zulassen kann und selbstbewusst seiner Frau den Rücken stärkt. Zumindest sehen dies neun von zehn Frauen so. 

Trotz neuer Rollenverteilung stehen 66 Prozent der befragten Single-Ladies auf das klassische Date-Drumherum: Also Blumen, Mantel abnehmen, Tür aufhalten etc. 


Gentlemen sind nach wie vor hoch im Kurs bei den Frauen.

Erstaunlich dabei: Vor allem die jüngeren Frauen unter 30 wünschen sich einen Gentleman beim Date.

Und die Meinung der Männer? Nun, 61 Prozent der männlichen Singles ist sehr gern Gentleman beim Date.

Ansprechen – ja oder nein?

Einen interessanten Mann von sich aus ansprechen? Vor einigen Jahren noch undenkbar – fast frivol, fassen sich mittlerweile 19 Prozent der Single-Frauen ein Herz, wenn sie auf einen interessanten Mann treffen. 

Erfolgreiche Kontaktaufnahme in Singlebörsen
Monster-Tipps für garantiert mehr Antworten & mehr Dates!

Auch 2019 ist der erste Blickaustausch das Mittel, um Kontakt herzustellen. Leider lässt ein Großteil der Singles Gelegenheiten verstreichen – und so verläuft so mancher Flirt ins Leere.

Wer küsst hier wen zum ersten Mal?

Ob Komplimente oder Berührungen – hier ist die Männerwelt schneller als die Frauen. 51 Prozent der männlichen Befragten machen ihrem Date gern Komplimente, bei den Frauen lassen sich dazu nur 31 Prozent hinreißen.

Der 1. Kuss geht zumeist vom Mann aus – zumindest findet dies jeder vierte Mann. Auch beim Sex agieren Männer aktiver als Frauen. Nur 8 Prozent der Frauen übernehmen die Führung Richtung Bett.

Quelle: elitepartner.de