News-Archiv vom großen Singlebörsenvergleich 2015

Singlebörsen-Newsarchiv 2015

Aus mehreren 100 News zu den "Singlebörsen" haben wir die wichtigsten in diesem News-Archiv stehen lassen, weil sie ganz wesentliche Fortschritte und Meilensteine der Szene dokumentieren.

Viel Spaß bei der Recherche!

13 News aus 2015:
Die News 2015 zum Nachlesen:

Ausgaben Singles Online Dating
So viel Geld geht drauf jedes Jahr!

Veröffentlicht: 20. Dezember 2015

Dates bereichern nicht nur das Singleleben, sie sind auch ein stark wachsender Wirtschaftsfaktor: Während die deutschen Singles 2013 rund 3,2 Milliarden Euro in ihre Dates investierten, waren es 2014 bereits 4,5 Milliarden Euro – ein Zuwachs von rund 40 Prozent. Ein Trend, der auch europaweit zu spüren ist: Der Markt wuchs im gleichen Zeitraum von 17,9 auf 22,3 Milliarden Euro (plus 24 Prozent).

Ausgaben Singles Online Dating
Jedes Jahr wird richtig Geld ausgegeben...

Ausgaben der Singles für Online Dating steigen

Das sind Ergebnisse einer Studie von FriendScout24 in Kooperation mit dem Centre for Economics and Business Research (Cebr). „Grund für das Wachstum ist nicht in erster Linie die Zunahme der Zahl an Singles“, sagt Michael Pilzek, Geschäftsführer bei FriendScout24. „Stattdessen sind sowohl deutsche als auch europäische Singles aktiver geworden – sie daten mehr, gehen verstärkt aus, konsumieren mehr und sorgen so für die positive Entwicklung. Dies ist auch eine Folge des Online-Datings, das sich in immer mehr Bevölkerungsgruppen durchgesetzt hat.“


    Es gibt immer mehr
    Singles auf der Welt! 

    Ausgaben der Singles: 591 Euro im Schnitt!

    Laut Studie gab jeder aktiv datende deutsche Single 2014 durchschnittlich insgesamt 591 Euro für Treffen mit potenziellen Partnern aus – 30 Prozent mehr als im Vorjahr (455 Euro). Der größte Posten entfällt dabei auf den Besuch von Restaurants, Bars und sonstigen Veranstaltungen (342 Euro). Es folgen eigens für das Date gekaufte Kleidung (107 Euro), Transportkosten (36 Euro), Geschenke (32 Euro), Friseurbesuche (28 Euro), Verhütungsmittel (24 Euro) und Kosmetik (21 Euro).

    Deutsche geizig beim Dating?

    Im Durchschnitt werden hierzulande pro Date rund 54 Euro ausgegeben. Damit liegt Deutschland im europäischen Vergleich am unteren Ende des Ausgabenrankings. Nur in Frankreich ist man pro Date noch sparsamer (44 Euro). Am kostspieligsten ist Dating in Großbritannien: 149 Euro investiert man auf der Insel in ein Treffen. In Dänemark und den Niederlanden fallen jeweils 67 Euro an und in Spanien 59 Euro.

    Wie deutsche Singles ihr Glück suchen:
    Single-Kontaktanzeigen

    Fazit zu den Ausgaben beim Online Dating

    Michael Pilzek, Geschäftsführer bei FriendScout24: „Die Studie zeigt, dass Dating mehr ist als ein romantisches Event zu zweit. Zahlreiche Branchen profitieren von Europas Singles, die bei ihren Dates Restaurants und Bars besuchen, Taxi fahren und mit kleinen Präsenten aufwarten. Auf diese Weise stellen die Singles einen relevanten und wachstumsstarken Faktor für Europas Wirtschaft dar.“

    Quelle: friendscout24.de

    Singleboersen-Vergleich.de warnt:
    Tinder zeigt aktuellen Arbeitgeber an!

    Veröffentlicht: 16. November 2015

    Mit dem Update vom vergangenen Freitag greift die beliebte Dating-App Tinder massiv in die Privatsphäre seiner Nutzer ein: Andere Mitglieder sehen automatisch Arbeitgeber, aktuelle Position und besuchte Universitäten/Schulen.

    Am Freitag, den 13. November veröffentlichte Tinder das neuste Update 4.7.1 und erweiterte seine Informationen über flirtwillige Nutzer um Angaben zu Arbeitsstätte und Ausbildung, die beim verknüpften Facebook-Profil angegeben wurden. Durch diese Neuerung ist es nun ein Leichtes, Tinder-Mitglieder z.B. via LinkedIn und Xing ausfindig zu machen. 

    tinder warnung
    Bei Tinder-Profilen wird jetzt auch die Postion und die Arbeitsstätte angezeigt.
    Tinder nutzer xing
    Sehr schnell findet man das entsprechende Profil bei Xing.

    Tindert Ihr Chef schon?

    Prekär wird das Ganze vor allem, wenn man sich vor Augen führt, wie viele Führungspersonen auf Tinder aktiv sind. Ob nun Geschäftsführer oder Vertriebsleiter – es gibt kaum eine Position, die nicht auf Tinder vertreten wäre. In einem Kurztest fanden die Dating-Experten des Informationsportals innerhalb weniger Minuten die entsprechenden Profile und Geschäftsadressen etlicher Tinder-Nutzer. 

    Zwar kündigte Tinder diese Änderung in der entsprechenden Release-Message an, doch der Großteil der App-Nutzer hat diesen Hinweis anscheinend überlesen und ist nun leicht lokalisierbar.

    „Wir finden diesen Schritt unverantwortlich“, so Henning Wiechers von singleboersen-vergleich.de. „Bisher haben sich Dating-Angebote daran gehalten, dem Nutzer die freie Entscheidung zu lassen, welche Daten er preisgeben möchte. Dass automatisiert der Arbeitgeber veröffentlicht würde, ist bei deutschen Datingportalen absolut undenkbar.“

    Wie verhindere ich, dass meine Arbeitsstätte bei Tinder erscheint?

    Es gibt dazu zwei Vorgehensweisen:

    1. Aus dem Facebook-Profil Angaben zum Arbeitgeber, frühere Arbeitgeber, Positionen und Ausbildungsstätten entfernen. So können Nutzer sicher sein, dass es auch bei anderen Apps bei einem möglichen Update nicht zur Preisgabe dieser Details kommt.

    Facebook Einstellungen


    2. Bei Tinder in der Rubrik „Profil bearbeiten“ den neuen Punkt „Aktueller Job“ auswählen und dort händisch die Informationen abschalten.

    Tinder Einstellungen
    TinderEinstellungen

    Quelle: singleboersen-vergleich.de

    Fernbeziehung Statistik
    Alle Zahlen zu Fernbeziehungen

    Veröffentlicht: 14. Oktober 2015

    Vor einigen Jahren noch waren es hauptsächlich Studenten, die eine Fernbeziehung pflegten. Die wachsende Mobilität in der Arbeitswelt hat dazu geführt, dass sich auch immer mehr Ältere mit der Liebe auf Distanz auseinandersetzen müssen. So hat eine Studie des Dating-Anbieters Zoosk unter seinen Nutzern gezeigt, dass nicht nur die Gruppe der 18-24-jährigen Fernbeziehungen besonders aufgeschlossen gegenüberstehen. Menschen zwischen 40 und 59 sind ebenfalls in den meisten Fällen dazu bereit, für die Liebe zu reisen. Und den meisten Bayern ist die Entfernung tatsächlich komplett egal. 

    Fernbeziehung Statistik
    Bei Fernbeziehungen fällt der Abschied besonders schwer.

    Fernbeziehung Statistik, Teil I

    Geht es darum, ob Frauen oder Männer sich eher für eine Beziehung auf Distanz entscheiden, liegt das weibliche Geschlecht bei den Zoosk-Nutzern klar vorne. 30 Prozent mehr Frauen als Männer sind bereit, eine Fernbeziehung einzugehen. Männer suchen hingegen eher vor Ort nach der wahren Liebe – oder lassen sich besuchen. Sie sind in 12 Prozent mehr Fällen dazu bereit, eine Liebe über Entfernung zu riskieren, wenn ausschließlich ihr Partner/ihre Partnerin sie besucht.


      Frauen eher bereit für
      eine Fernbeziehung! 

      Fernbeziehung Statistik, Teil II

      Die Studie des Online-Dating-Anbieters Zoosk hat weiterhin herausgefunden, dass über alle Altersgruppen hinweg die Mehrzahl der Menschen dem Thema Fernbeziehung eher ambivalent gegenüber steht. 50 Prozent der Befragten glauben nur manchmal daran, dass Liebe auf Entfernung funktionieren kann – vermutlich haben hier gerade die älteren Semester bereits schlechte Erfahrungen gemacht. Denn die Altersgruppe der 18-24-jährigen steht dem Thema deutlich optimistischer gegenüber. So glauben im Vergleich zu den anderen Altersgruppen 20 Prozent mehr Befragte daran, dass Fernbeziehungen eine Zukunft haben.

        Fernbeziehung Statistik, Teil III

        Nicht nur das Reisen ist eine Herausforderung bei jeder Fernbeziehung. Auch der gegenseitige Austausch ist wichtig. Dabei entscheiden sich 45 Prozent am ehesten für das klassische Telefongespräch – unabhängig vom Alter. Doch es gibt dennoch einen Generationenunterschied. So ziehen gerade die älteren Semester (zwischen 50 und 60Plus) eher die E-Mail vor. Die 18-39-jährigen schreiben hingegen eher auch mal eine Kurzmitteilung oder unterhalten sich gleich per Video-Chat.Dafür investieren die 40-59-jährigen auch gerne etwas mehr Geld in die Liebe. Denn sie fliegen tatsächlich auch bis zu drei Stunden weit, um ihren Partner zu sehen.

        Partnersuche via Internet:
        Viele Wege führen nach Rom

        Fernbeziehung Statistik, Teil IV

        Die Mehrzahl der befragten Nutzer (85 Prozent) würde nur bis zu drei Stunden Fahrt auf sich nehmen.„Liebe kennt keine Grenzen. Das sehen wir bei Zoosk immer wieder“, so Kelly Steckelberg, CEO von Zoosk. „Und auch wenn es Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern gibt, dürfen wir doch nie vergessen: Für den oder die Richtige lohnt es sich, ein paar Kilometer mehr zu fahren.“

          Quelle: zoosk.com

          Der Online-Dating-Markt 2014-2015:
          Cash mit Smartphone-Singles

          Umsätze erholen sich bei knapp 192 Millionen Euro

          Veröffentlicht: 16. September 2015

          Der aktuelle Branchenreport ist da: Singlebörsen-Anbieter konnten erstmals relevante Umsätze über mobile Nutzer erzielen. Der Jahresumsatz stieg auf knapp 192 Millionen Euro, nachdem er in den beiden Vorjahren drastisch eingebrochen war. Im Marktbericht von Singleboersen-Vergleich.de außerdem analysiert: die Auswirkungen des AshleyMadison-Hacks auf das Seitensprungverhalten der Deutschen.

          Grafik Gesamtumsatz am Singlebörsenmarkt Deutschland in Euro


          Monetarisierung der "Smartphone-Dater"

          Geflirtet und nach einem Lebenspartner im Internet gesucht wird dank Smartphone mittlerweile überall und nonstop. Allerdings ist die Zahlungsbereitschaft der Nutzer "mobile" deutlich niedriger als über PC und Notebook. Deshalb haben die Singlebörsen-Betreiber ihren Fokus 2014 darauf gelegt, ihre mobilen Angebote technisch und verkaufspsychologisch weiterzuentwickeln. Auf diese Weise ist es ihnen gelungen, den Mobile-Shift auszugleichen und einen beachtlichen Teil der Einnahmen über ihre App-Nutzer zu generieren.


          Umsätze erholen sich dank der Etablierten

          Nach rückläufigen Umsätzen in 2012 und 2013 konnte sich der Markt im vorangehenden Kalenderjahr mit einem Plus von 3,1 % auf 191,6 Mio. Euro erneut stabilisieren. Den Löwenanteil an der Erholung der Umsatzkurve hatten einzelne marktführende Player wie PARSHIP oder LOVOO vor allem dadurch, dass sie den Werbedruck nochmals deutlich erhöht haben.


          Adult Dating unbeeinträchtigt von Daten-Hack

          Mit ADULTFRIENDFINDER (Sexkontakte) und ASHLEY MADISON (Seitensprung) waren im Sommer 2015 gleich zwei Giganten unter den internationalen Erotik-Dating-Portalen vom Datenklau im großen Stil betroffen. Trotz der Veröffentlichung mehrerer Millionen persönlicher Mitgliederdaten setzen die Nutzer ihre Suche nach unverbindlichen Äffaren im Web unbeirrt fort: Die Zahl der Neuanmeldungen lag im August 2015 sogar höher als vor dem Daten-Hack.


          Der komplette Marktreport - Zahlen und Hintergründe:

          www.singleboersen-vergleich.de/presse/online-dating-markt-2014-2015.pdf

          Quelle: singleboersen-vergleich.de

          Fusion Parship / Elitepartner
          Das ändert sich in der Zukunft

          Veröffentlicht: 23. August 2015

          Partnervermittlungen im Internet stehen vor einem Umbruch. Ein britischer Investor kauft zwei große deutsche Singlebörsen für mehrere Millionen Euro.

          Fusion Parship Elitepartner
          Was bringt die Fusion von Parship und Elitepartner?

          Fusion von ElitePartner und Parship

          Die beiden Onlinepartnerbörsen ElitePartner und Parship gehen gemeinsame Wege. Der britische Finanzinvestor Oakley Capital hat ElitePartner aufgekauft, das bisher zum Verlagskonzern Burda gehörte. Vor zwei Monaten hatte Oakley Capital bereits Parship vom Holtzbrinck-Verlag (dem auch DIE ZEIT und ZEIT ONLINE angehören) übernommen. Der Kaufpreis für ElitePartner liege bei 22 Millionen Euro, meldete die bisherige Betreiberin des Portals, Tomorrow Focus.


            Neue Wege, neue
            Vorteile für die User?

            Zustimmung für die Fusion ElitePartner/Parship?

            ElitePartner hat sich nach eigenen Angaben auf partnersuchende Akademiker spezialisiert und damit im vergangenen Jahr 28 Millionen Euro umgesetzt, bei einem operativen Gewinn (Ebitda) von 2,6 Millionen Euro. Parship ist mit 60 Millionen Euro Umsatz und acht Millionen Ebitda mehr als doppelt so groß und deutlich profitabler. Beide gehören zu den führenden Kennenlernportalen im deutschsprachigen Netz. Die Zustimmung der Kartellbehörden steht allerdings noch aus.

              Fusion als Reaktion auf Tinder?

              Das Zusammengehen der beiden Unternehmen deutet darauf hin, dass der Markt für Partnerbörsen zuletzt schwieriger geworden ist. So haben neue Anbieter wie die App Tinder die Partnersuche deutlich vereinfacht - und verbilligt. Viele Singles nutzen heute die Preiswert-Varianten zur Partnersuche, auch wenn die "schlechten Erfahrungen" bei diesen kostenlosen Angeboten meist deutlich häufiger stattfinden als bei den seriösen Anbietern wie ElitePartner oder Parship.

              Partnersuche und Flirtdates
              über Mobile Dating

              Bedeutung der Fusion ElitePartner/Parship

              Was bedeutet diese Fusion nun für die Nutzer von ElitePartner und Parship? Müssen Sie sich auf Veränderungen einstellen? Eine erste Prognose besagt, dass das nicht der Fall sein wird. Preisveränderungen oder ähnliches sind auch nach der Fusion nicht zu erwarten. Nutzer der beiden Portale können in Zukunft höchstens damit rechnen, vielleicht auch auf Mitglieder der anderen Partnerbörse Zugriff zu bekommen. Das ist bisher aber reine Spekulation... 

                Quelle: zeit.de

                Deutsche Sex Statistik
                So viel Lust haben die Deutschen

                Veröffentlicht: 5. Juli 2015

                Laut dem Sexreport 2015, den das Seitensprung-Portal FirstAffair veröffentlicht hat, haben mehr als zwei Drittel der 9700 befragten Deutschen mindestens einmal pro Woche Sex. Das ist der Höchstwert seit der ersten Erhebung 2012, denn da betrieben nur 66 Prozent regelmäßig Matratzensport.

                Deutsche Sex Statistik
                Deutschland ist sexier als man denkt.

                Interessant: Die deutsche Sex Statistik 

                Satt sind die sexhungrigen Deutschen aber noch lange nicht, ganze 80 Prozent der Männer und Frauen würden die Betten gern noch öfter wackeln lassen. Und nicht nur das! Das gute alte Bett ist zwar für 53 Prozent immer noch die Sex-Location Nummer eins, allerdings lassen sich 14 Prozent auch gern mal auf der Waschmaschine durchschleudern.


                  80 Prozent der Männer und
                  Frauen wollen noch mehr Sex!

                  Deutsche Sex Statistik: Weitere Zahlen

                  • 81 Prozent der Männer kommen beim Sex immer zum Orgasmus, bei den Frauen sind es nur 45 Prozent
                  • 35 Prozent beleben ihr Liebesleben am liebsten durch einen flotten Dreier, 78 Prozent stehen auf Slow Sex, sprich sie lassen sich in den Laken so richtig viel Zeit
                  • Droht bei den Deutschen Langeweile in der Horizontalen, dann wird sich einfach Inspiration beim Porno-Gucken geholt. 26 Prozent der Befragten tun das regelmäßig.

                    Deutsche Sex Statistik: noch mehr Zahlen

                    • Lesen macht sexy: 21 Prozent der Männer blättern regelmäßig durch Erotikmagazine, 24 Prozent der Frauen bevorzugen erotische Romane
                    • Geht es um die beliebtesten Sextoys, dann scheiden sich die Geister bei Männern und Frauen: Während mehr als die Hälfte der Herren auf die lustfördernden Spielzeuge verzichtet, sind die Damen da wesentlich offener. 38 Prozent spielen gern mit dem Vibrator, für 29 Prozent ist der Dildo ein beliebter Helfer.
                        Seitensprung - gewusst wie und wo:
                        Die Fremdgeh-Agenturen im Qualitätstest

                        Deutsche Sex Statistik: offene Ehen in

                        Auch das ist spannend: Eine Umfrage des Seitensprung-Portals AshleyMadison belegt: Immer mehr Menschen wollen eine offene Beziehung. Mehr noch, 81 Prozent der Frauen und 78 Prozent der Männer sehen in diesem Modell den Rettungsanker für ihre Ehe. Erstens würde sich dadurch das Miteinander entspannen und zusätzlich auch das Sex-Leben besser werden. „Immer mehr Menschen empfinden es als langweilig und im wahrsten Sinne des Wortes unbefriedigend, monogam zu leben. Für sie fühlt es sich so an, dass sich ihre Partnerschaft in einer Sackgasse befindet“, so Noel Biderman, CEO und Gründer von AshleyMadison.com. Na dann...

                        Quelle: bild.de

                        Cyper-Attacke bei AdultFriendFinder
                        Weltweit 4. größte Sex-Kontaktbörse gehackt

                        Veröffentlicht: 22. Mai 2015

                        Laut Berichten des TV-Senders Channel 4 und PC World haben sich Hacker wohl an eine der größten Sex-Kontaktbörsen der Welt – AdultFriendFinder – gewagt und persönliche Daten von circa vier Millionen Mitgliedern erbeutet. 

                        hackerangriff

                        Dabei handelt es sich wohl nicht nur um E-Mail-Adressen der Betroffenen, sondern auch beispielsweise um Angaben zur sexuellen Ausrichtung. Bei AdultFriendFinder geben Nutzer in ihrem Profil eine sexuelle Präferenz an, also ob man einen hetero- oder homosexuellen Sexkontakt oder einen Seitensprung sucht.

                        Zündstoff garantiert

                        Brisant dabei ist, dass in UK (hier leben sieben Millionen der weltweit 63 Millionen AdultFriendFinder-Nutzer) wohl auch so einige Dutzend Regierungsbehörden-Mitarbeiter und Angehörige des Militärs unter den Betroffenen sind. 

                        Laut Aussage von IT-Sicherheitsexperten ist es möglich, dass die Hacker auf Basis dieser Daten nun nach passenden Zielen für Erpressungen suchen und es in diesem Falle „nicht nur“ E-Mail-Spam-Attacken seitens der Kriminellen geplant ist. Mittlerweile sind die Behörden für Strafverfolgung alarmiert.

                        Reaktion von AdultFriendFinder 

                        Die in Kalifornien beheimatete Muttergesellschaft von AdultFriendFinder veröffentlichte inzwischen eine Unternehmenserklärung, aus der hervorgeht, dass FriendFinder Networks erst unlängst über den Vorfall informiert wurde. Durch eine enge Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden erhofft sich das Unternehmen eine saubere, lückenlose Aufklärung. Zudem beauftragte AFF das IT-Sicherheitsunternehmen Mandiant mit eigenen Ermittlungen. 


                        "Bis diese Untersuchung beendet ist, kann über das volle Ausmaß des Vorfalls nichts Sicheres gesagt werden. … Wir stellen keine weiteren Spekulationen an, aber wir versichern, dass wir alle notwendigen Schritte unternehmen, um unsere Kunden zu schützen, sollten sie betroffen sein."

                        Fast täglich liest man über Hackerangriffe im Internet, erst vor ein paar Tage wurde bekannt, dass auch der deutsche Bundestag im Januar mit einer massiven Cyper-Attacke zu kämpfen hatte. Oder 2014 als bei Sony Pictures mehr als 30.000 Dokumente und 170.000 E-Mails durch einen Hacker-Angriff gestohlen würden. Ab und an möchten Hacker damit nur die „Verwundbarkeit“ des Internets zeigen, ein Großteil dieser Aktionen basiert jedoch auf krimineller Energie.

                        Quelle: spiegel.de

                        Wie datet Europa:
                        Das 1. Date unter der Lupe

                        Veröffentlicht: 30. April 2015

                        Vor allem im Frühjahr steigt die Anzahl der ersten Dates an. Die ersten Sonnenstrahlen und das Aufblühen der Natur geben auch der Suche nach einem neuen Partner Schwung. Doch was sollte man beim ersten Date am besten machen und was sollte man lieber lassen? Eine Umfrage unter 65.000 Europäern gibt Aufschluss.

                        wie datet Europa

                        Gemeinsam mit LOVOO befragte GOEURO die Teilnehmer wie wichtig bestimmte (klassischen) Dinge beim ersten Date sind. Die Ergebnisse sind überraschend und vielleicht haben Sie die Singles in UK, Italien, Spanien, Niederlande, Frankreich, Belgien, Österreich und der Schweiz ganz anders eingeschätzt. 


                        So finden es zum Beispiel 21 Prozent der männlichen Engländer wichtig, Blumen mit zum ersten Date zu bringen. Wohingegen in Belgien - Mann wie Frau - dieser Frage nur 6 Prozent Relevanz zuwiesen. In Deutschland erwarten nur 10 Prozent der Frauen Blumen als Aufmerksamkeit zum Date.  

                        Blumen zum ersten Date
                        Klicken zum Vergrößern!

                        Wie halten es die Europäer mit Komplimenten beim ersten Date? 

                        Ein Großteil der europäischen Frauen möchte umschmeichelt werden beim First Date. Die Französinnen sind mit 61 Prozent besonders empfänglich für schöne Worte, knapp gefolgt von den Engländerinnen und den Niederländerinnen. 36 Prozent der italienischen Männer erwarten von ihrer Datepartnerin Komplimente. Die deutschen Männer sind etwas verhalten: nur 13 % wünschen sich süße Worte von ihrem Date.  

                        Komplimente zum ersten Date?
                        Klicken zum Vergrößern!

                        Des Weiteren wurden die Teilnehmer der Umfrage nach ihrer Erwartungshaltung beim ersten Date bezüglich "Wer zahlt beim Date?", "Körperkontakt", "Kuss" oder "Sex" befragt. Jedes Land setzt andere Maßstäbe an ein erstes Date. Und wie es scheint gibt es auch länderspezifische Unterschiede bei den Erwartungen der Männer und Frauen. Sollte man als Single vielleicht über die Ländergrenzen hinweg einen neuen Partner suchen?

                        Wie unterscheiden sich Dating-Gewohnheiten in Europa?

                        Sie kennen vielleicht diese Situation: Es war ein toller Abend und die Verabschiedung naht. Sprühten bereits während der letzten Stunden die Funken zwischen Ihnen und Ihrem Date, so könnte jetzt ein Abschiedskuss den Abend perfekt machen. 

                        Gehen Sie als Frau nun ungeküsst aus dem Abend, haben Sie vielleicht einen britischen, deutschen oder niederländischen Mann gedatet. Denn 33 Prozent dieser Männer erwarten, dass die Frau den ersten Schritt machen sollte. In Italien, Spanien, Frankreich und Belgien sind jedoch 98 Prozent der Männer bereit den ersten Schritt zu tun.

                        Als sehr schüchterne Frau sollten Sie vielleicht zu einem Belgier, Franzosen, Italiener oder Spanier tendieren. :)

                        Und so sieht es aus, wenn es beim Date nicht gefunkt hat:  

                        Wo werden Dates abgebrochen?
                        Klicken zum Vergrößern!

                        Für die Liebe Grenzen überschreiten!

                        Eine Fernbeziehung über Ländergrenzen ist in Europa nichts Ungewöhnliches mehr. Dank der guten Vernetzung und zahlreicher Möglichkeiten rasch in 1-2 Stunden auch in Nachbarländer zu reisen, scheuen sich immer weniger Menschen in Europa diesen Schritt zu wagen.

                        Vielleicht packt Sie ja die Date- und Reiselust, schließlich steht uns ein langes Mai-Wochenende bevor. Verabreden Sie sich einfach mal in einem anderen Land. Und wer weiß, vielleicht finden Sie in einem unserer Nachbarländer ein perfektes erstes Date. 

                        Fühlen Sie das Reisefieber?
                        Unsere Testsieger in der Rubrik "Singlereisen"

                        Quelle: goeuro.com

                        Selbstbefriedigung vor dem Partner
                        Ist das einer der neuen Sextrends?

                        Veröffentlicht: 11. April 2015

                        Selbst Hand anlegen, um sich zur Ekstase zu treiben? Aber gerne! Das ist das Ergebnis einer Umfrage von JOYclub unter 5.000 Männern und Frauen. Ist Selbstbefriedigung dabei lediglich eine Ersatzhandlung oder doch ein Anheizer für das gemeinsame Liebesspiel? Wer es macht, wie oft und ob dabei tatsächlich nur das eigene Vergnügen im Mittelpunkt steht, darüber gibt die Umfrage zum Solo-Sex Aufschluss. Denn sicher ist: Der Großteil will es und macht es!

                        Sextrends Selbstbefriedigung vor dem Partner
                        Für 64% gehört Selbstbefriedigung dazu.

                        Selbstbefriedigung vor dem Partner

                        Für 64 Prozent der Männer und Frauen gehört regelmäßige Selbstbefriedigung dazu. Sogar mehrmals pro Woche widmen sie sich den spannendsten aller Körperregionen, und das nicht nur mit der Hand. Während 81 Prozent der Frauen Sextoys wie Dildos oder Vibratoren bevorzugen, heizen sich 65 Prozent der Männer mit erotischen Filmen ein. Insgesamt kommen, ob mit Hand oder Hilfsmittel, 98 Prozent zum ersehnten Höhepunkt. 


                        Mehrmals pro Woche widmen sich
                        Männer und Frauen der intimen Region. 

                        Partner sieht zu bei der Selbstbefriedigung

                        Wer immer glaubte, dass Selbstbefriedigung nur für das eigene Vergnügen gedacht ist, der liegt vollkommen falsch. 24 Prozent der Befragten turnen so ihren Partner an. Ganz nach dem Motto: „Mach’s dir, Baby, ich sehe zu!“. Für mehrheitliche 54 Prozent gehört es zum Sex einfach dazu. Somit wird klar, dass nicht nur Singles auf Solo-Sex stehen: 64 Prozent aller Befragten befinden sich in festen Händen.

                        Sextrend Selbstbefriedigung?

                        Bereits in jungen Jahren erwacht die Neugier für den eigenen Körper bei Heranwachsenden. Der Intimbereich wird dann oft heimlich und in Ruhe unter die Lupe genommen. 78 Prozent der Befragten gaben an, es sich schon vor dem 16. Lebensjahr selbst gemacht zu haben. Ebenfalls interessant ist, dass 98 Prozent des männlichen Geschlechts und 87 Prozent des weiblichen Geschlechts bis zum 20. Lebensjahr Erfahrungen in Sachen Selbstbefriedigung gesammelt haben. Weniger als ein Prozent der Männer und ein Prozent der Frauen haben erst mit über 40 selbst Hand angelegt.

                          Seitensprung - gewusst wie und wo:
                          Die Fremdgeh-Agenturen im Qualitätstest

                          Selbstbefriedigung im Büro ist out

                          Obwohl viele Paare den Gedanken hegen, auch außerhalb der eigenen vier Wände mit dem Partner intim zu werden, gilt dies nicht für die eigene Lusterfüllung. Der Großteil macht es sich nämlich am liebsten im Bett, auf der Couch oder ganz gemütlich vor dem Fernseher. Auch unter der Dusche darf es für 37 Prozent gerne mal heiß hergehen. Das Büro hingegen findet mit neun Prozent wenig Anklang, wenn es darum geht, sich in sich selbst zu verlieren.

                          Quelle: joyclub.de

                          Der Erfinder des Dating-Algorithmus
                          Hugo Schmale über planbare Liebe

                          Veröffentlicht: 1. März 2015

                          Er hat die Formel erfunden, nach der Menschen im Netz verkuppelt werden. Trotzdem rechnet Hugo Schmale nicht mit der Planbarkeit der Liebe. Sein eigenes Leben verlief dafür viel zu überraschend.

                          Dating-Algorithmus
                          Nur eine Frage: Wie romantisch sind Sie?

                          Dating-Algorithmus Erfinder

                          Mit der Frage, wer zu wem passt, kennt sich der Professor aus wie sonst nur wenige in Deutschland. Hugo Schmale, 83 Jahre alt und Psychologe, hat in den Sechzigern den ersten Partnerschaftstest für eine Zeitschrift mitentwickelt, in den Achtzigern eine Ehevermittlung beraten und im Jahr 2000 zusammen mit anderen den Onlinedienst Parship gegründet, mit dem Menschen die Liebe finden können. Neulich im Restaurant Le Canard an der Elbchaussee, als Schmale gerade dabei war zu gehen, sprang ein Paar auf. "Sind Sie nicht ...?", fragte der Mann, und Schmale nickte. "Danke", sagte der Mann, "danke, dass Sie uns zusammengebracht haben!"


                          Liebe ist nur zu einem gewissen
                          Punkt vorher planbar... 

                          Erfolgreicher Dating-Algorithmus

                          Diese Episode erzählt Schmale an einem kalten Januartag. Draußen fällt der erste Schnee, drinnen sitzt Schmale in seinem Arbeitszimmer, auch hier sind die Wände rot. Der Mann, der möglicherweise Hunderttausende von Menschen mit seinem Dating-Algorithmus vor der Einsamkeit bewahrt hat, lebt allein, aber umgeben von Gegenständen, die er liebt. Den Boden bedeckt ein Teppich aus Indien, auf dem Tisch liegt ein Briefmesser mit einem hölzernen Griff. Schmale, der an der Uni Hamburg lehrte, bekommt viel Post. "Die Menschen", sagt der Psychologe, "sind tief verunsichert, was die Liebe angeht. Heute mehr denn je. Es fehlen ihnen klare Kriterien, was Liebe ist und was das fürs Zusammenleben bedeutet."

                          Zufall verhalf beim Dating-Algorithmus

                          Es war die Liebe zu einer Französin, die Hugo Schmale zu seiner Lebensaufgabe führte. Eigentlich war Schmale in München für Literatur- und Theaterwissenschaften eingeschrieben, da begegnete ihm in einem Café diese wunderbare Frau. Sie war Psychologie-Studentin, und weil Schmale möglichst viel Zeit mit ihr verbringen wollte, begleitete er sie zu einem Kurs, der ihn letztendlich mit beeinflusste und dazu brachte später den anerkannten Dating-Algorithmus von Parship mit ins Leben zu rufen. 80 Fragen umfasst dieser Test, der auch heute noch am Anfang der Online-Partnersuche steht. 

                          Test Partnersuche:
                          Erst informieren, dann loslegen

                          Dating-Algorithmus dank Schmale

                          Manche stammen aus Schmales alten Tests, andere kamen neu dazu. Viele sind so konstruiert, dass man nicht gleich merkt, was man gerade über sich verrät. So geht es bei der Frage wie sich das Essverhalten bei Liebeskummer ändere, nicht um maßloses Verhalten, wohl aber um emotionale Beteiligung: Untersuchungen haben ergeben, dass Menschen, die richtig leiden, entweder mehr oder weniger essen – diejenigen, die sich normal weiter ernähren, sind meist nicht so involviert. Alle Antworten zusammen geben Aufschluss über 28 grundlegende Eigenschaften, die maßgeblich für die Partnerschaft sind. Schmale glaubt daran, sagt allerdings, dass auch ein Schuss Zufall und Glück zur perfekten Liebe gehören.

                          Quelle: zeit.de

                          Dating Abzocke mit Abos
                          Verbraucherzentrale Hamburg greift durch

                          Veröffentlicht: 9. Februar 2015

                          Jetzt wird es ernst für die Singlebörsen FlirtFever, KissNoFrog und eDates. Alle drei Online-Dating-Portale sind wegen Dating Abzocke mit Abos abgemahnt worden. Die Verbraucherzentrale Hamburg stellte fest, dass der Übergang von Probe-Abos zu längerfristigen Abonnements nicht ausreichend gekennzeichnet worden war. Das sollen die Portale jetzt schnellstmöglich nachholen.

                          Erster Schritt beim Date
                          Bei manchen Abo-Regelungen sieht der Verbraucherschutz schwarz.

                          Dating Abzocke mit Abos?

                          Julia Rehberg, Rechtsexpertin des Hamburger Verbraucherschutzes, erklärt, es sei für die Internet-Nutzer bei den angesprochenen Portalen nicht klar, dass sich das Testabo zu einer kostenpflichtigen längeren Variante umwandle, wenn man es nicht rechtzeitig kündige. Entsprechend klarer gesetzlicher Regelungen müsse eine solche Information aber in unmittelbarer und zeitlicher Nähe zum Abschluss des Testabos stehen. Da das nicht der Fall gewesen sein, müssen die drei Dating-Portale jetzt etwas ändern. Einige Beteiligte sprachen von Dating Abzocke mit den Abos.


                          Die genaue Kennzeichnung
                          von Abos ist sehr wichtig.

                          Infos zur Abzocke mit Abos

                          In den konkreten Fällen stellte sich die Situation folgendermaßen dar. Bei Flirt-Fever verlängerte sich das 14-Tage-Testabo für nur 1,99 Euro in ein 10-Wochen-Abo, das Kosten in Hohe von stolzen 120,00 Euro verursachte. KissNoFrog hatte ebenfalls ein 14-Tage-Testabo im Angebot. Dieses kostete 2,99 Euro und wandelte sich automatisch in ein Halbjahres-Paket für 129,00 Euro um.

                          Auch eDates im Verdacht der Abo-Abzocke

                          Auch bei eDates sehen die Verbraucherschützer Nachholbedarf. Das hier 15-tägige Abo für 2,90 Euro wurde nach seinem Ablauf zum 9-Monate-Paket für 684,00 Euro. "Den ersten Platz in der Kategorie Abzocke mit Abos könnte man wohl recht einfach vergeben, wenn man es müsste", sagt ein User, der jetzt ein solches eDates-Abo sein eigen nennen darf. 

                          Test Partnersuche:
                          Erst informieren, dann loslegen

                          Fazit zur Dating Abzocke mit Abos

                          Alle drei Anbieter bekamen eine Aufforderung zur Unterlassung zugeschickt. Man darf gespannt sein, ob sie auf diese Schreiben angemessen reagieren. Denn Dating Abzocke mit Abos ist ein durchaus weit verbreitetes Vorgehen - und lukrativ. Der große Singlebörsen-Vergleich warnt seine User regelmäßig vor Abzockern aller Art und rät den Usern zu den seriösen Anbietern, die sich klaren freiwilligen Regelungen zum Verbraucherschutz unterziehen.

                          Quelle: abendblatt.de

                          Senioren Dating
                          Wie und wo Ältere heute nach Partnern suchen

                          Veröffentlicht: 4. Februar 2015

                          Die Plattform "Stitch" kümmert sich ab sofort speziell ums Senioren Dating. Die Seite bietet nahezu die gleichen, aber altersgerecht zugeschnittenen Flirt-Möglichkeiten wie "Tinder". Darüber hinaus ist auch das einfache Schließen von Bekanntschaften möglich, etwa zum gemeinsamen Wandern, um der Einsamkeit im Alter zu entfliehen. "Senioren sind genau so stolze Menschen wie wir und haben genau die gleichen Probleme damit, passende Flirtpartner zu finden", erklärt Stitch-Mitgründerin Marcie Rogo.

                          Sicher Fremdgehen
                          Senioren Dating per App wird immer beliebter.

                          Senioren Dating altersgerecht

                          Das Prinzip von Stitch ist seinem jüngeren Vorreiter Tinder grundsätzlich sehr ähnlich: Die Plattform zeigt dem User jeweils nur ein einzelnes Profil an. Bei einem "Like-Austausch" beider Personen kann eine Kontaktaufnahme erfolgen. Alle Features sind dabei auf die ältere Kundschaft speziell zugeschnitten. Hier kann man also durchaus von einer altersgerechten Anpassung des Senioren Dating sprechen.


                          Ältere Menschen haben die selben
                          Bedürfnisse wie die Jüngeren.

                          Andere Ansprüche beim Senioren Dating

                          "Heutige Online-Dating-Services werden den neuen Ansprüchen und Wünschen des Senioren Dating nicht gerecht", erklärt die Plattform ihre Motivation, auch für Senioren einen Service zu ermöglichen. Stitch bietet neben romantischen Bekanntschaften auch noch weitere Möglichkeiten, sich mit Senioren zu vernetzen. Reise-Partner, Wandergruppen, Kulturgenießer und andere Interessengruppen auf einer Wellenlänge können sich auf der Plattform zusammenschließen.

                          Auch verheiratete willkommen

                          Das Ziel der Stitch-Gründer ist vor allem das Reduzieren von sozialer Isolation im Alter. Deshalb ist das Portal auch für verheiratete Paare attraktiv, denn sie können sich mit anderen Senioren online befreunden. Stitch lässt sich gegenwärtig über alle gängigen modernen Browser aufrufen und ist auch online nutzbar.

                          Online-Partnersuche im Internet:
                          Diese Dinge sollten Sie wissen!

                          Schönes Senioren Dating

                          Die bald angebotenen mobilen Anwendungen für Apple- und Android-Geräte sind aufgrund der hohen Nachfrage bereits in Arbeit. Die Online-Registrierung ist für jeden kostenfrei. Wer gerne über zusätzliche Features verfügen möchte, muss im Monat aber bis zu 20 Dollar (etwa 17 Euro) bezahlen. Dafür gibt es dann entspanntes Senioren Dating - auch unterwegs. Nur ein Beispiel für diverse Angebote für ältere Menschen in diesem Bereich.

                          Quelle: pressetext.com

                          Singlebörsen-vergleich hat getestst: Wie gefährlich ist Tinder Stalking

                          Praxistest: Wie gefährlich ist Tinder Stalking?
                          So setzen Sie Ihr persönliches Dating App Risiko auf Null 

                          Veröffentlicht: 27. Januar 2015

                          Dating Apps wie Tinder sind nicht nur eine hochfrequentierte Adresse für den schnellen Flirt, sie bieten auch Stalkern und Schnüfflern eine willkommene Plattform. Inzwischen kursieren Anleitungen im Internet, die zeigen, wie man persönliche Daten über Flirtpartner ermittelt. Die Experten von Singlebörsen-Vergleich haben an 100 Tinderprofilen getestet, wie hoch das Stalking Risiko auf Dating Apps tatsächlich ist und wie man sich effektiv dagegen schützen kann.

                          100 Dating App Profile im Stalking Test
                          100 Dating App Profile im Stalking Test


                          Entwarnung trotz alarmierender Einzelfälle: Von den je 50 Frauen- und Männerprofilen, die im Test auf ihre Gläsernheit überprüft wurden, war in 60 Prozent keinerlei Stalking über die Dating App möglich. Die Verfolgung endete bei der Google-Bildersuche. In einem besonders krassen Fall jedoch hätten die Tester einen Tinder-Single direkt an seinem Arbeitsplatz überraschen können.


                          Von Tinder Stalking spricht man, wenn jemand lediglich anhand des Dating-App-Fotos und Vornamens über die Bildersuche bei Google den vollständigen Namen seines Stalkingopfers ermitteln und dieses auf Facebook, im schlimmsten Fall direkt im persönlichen Umfeld ausfindig machen kann.


                          Zwar sind schon einige Beispiele von Stalking bekannt geworden, ein Grund zur Panik ist das aber nicht: "Wenn man sich nur an ein paar Grundregeln hält, kann man sein persönliches Tinder App Risiko gegen 0 fahren", so Pamela Moucha vom Singleboersen-Vergleich Deutschland.


                          Eine simple Regel zum Schutz vor Tinder Stalking lautet: Verwende niemals dasselbe Profilbild für mehrere Social-Plattformen! Denn: Wer das gleiche Foto nicht nur zum Daten bei Tinder, sondern auch auf sozialen Netzwerken wie Twitter, Instagram, Xing, Facebook oder anderen offenen Karteien nutzt, läuft Gefahr, dass dieses zum informativen Verbindungsstück für Stalker wird.


                          Die 3 besten Anti-Stalking Tipps im Testbericht:

                          www.singleboersen-vergleich.de/singleboersen-experten-ecke/2-tipps-zum-schutz-vor-tinder-stalking.htm

                          Quelle: singleboersen-vergleich.de