News-Archiv vom großen Singlebörsenvergleich 2023

Singlebörsen Newsarchiv 2023

Aus mehreren 100 News zu den "Singlebörsen" haben wir die wichtigsten in diesem News-Archiv stehen lassen, weil sie ganz wesentliche Fortschritte und Meilensteine der Szene dokumentieren.

Viel Spaß bei der Recherche!

48 News aus 2023:
Die News 2023 zum Nachlesen:

Immer mehr Frauen praktizieren “Boysober”


Ein neuer Trend zur Selbstreflexion für beide Geschlechter

Veröffentlicht: 15. April 2024

Sie haben vielleicht schon von "Dry January" gehört, einer Bewegung, bei der Menschen im Januar auf Alkohol verzichten. Aber haben Sie schon einmal von "Boysober" gehört? Dieser Trend, der immer mehr Anhängerinnen findet, bezieht sich nicht auf den Verzicht auf Alkohol, sondern auf das "Entgiften" von Männern. Warum entscheiden sich manche Frauen für diese ungewöhnliche Form der Selbstpflege? Lassen Sie uns einen genaueren Blick darauf werfen.

Was ist Boysober überhaupt?

Boysober ist eine Wortkreation, die sich aus den Wörtern "boy" (Junge) und "sober" (nüchtern) zusammensetzt. Im Grunde bedeutet es, sich von Männern zu entgiften. Das kann bedeuten, dass man für eine Weile keinen Kontakt zu Männern hat, sei es romantisch oder platonisch, oder dass man sich von toxischen Beziehungen oder Verhaltensweisen löst, die von Männern ausgehen.

Warum schwören manche Frauen darauf?

Für viele Frauen ist “Boysober” eine Form der Selbstfürsorge. Ähnlich wie beim Verzicht auf Alkohol während des "Dry January" sehen sie es als Möglichkeit, sich zu entgiften und ihr Wohlbefinden zu verbessern. Toxische Beziehungen oder Verhaltensweisen können belastend sein und das Selbstwertgefühl beeinträchtigen. Indem sie sich von diesen Situationen distanzieren, schaffen sie Raum für persönliches Wachstum und Selbstentwicklung.

Die Macht der Selbstreflexion

Boysober ermutigt Frauen auch dazu, über ihre Beziehungen zu Männern und die Rolle, die sie in ihrem Leben spielen, nachzudenken. Es ist eine Zeit der Selbstreflexion, in der Frauen ihre Bedürfnisse und Grenzen klarer erkennen können. Dies kann dazu führen, dass sie sich selbstbewusster fühlen und besser in der Lage sind, gesunde Beziehungen aufzubauen.

Finden Sie einen Partner, der wirklich zu Ihnen passt:
Vermeiden Sie toxische Beziehungen mit gezieltem Matching!

Eine feministische Perspektive

Einige Frauen betrachten Boysober auch aus einer politischen Perspektive. Sie sehen es als Möglichkeit, patriarchale Strukturen zu hinterfragen und sich von gesellschaftlichen Erwartungen zu lösen. Boysober wird für diese Frauen so zu einem Akt des Widerstands gegenüber einem System, das Frauen oft unterdrückt und ihre Autonomie einschränkt.

Boysober aus soziologischer Perspektive

In Deutschland gibt es auch Stimmen aus der Forschung, die sich mit diesem Phänomen auseinandersetzen. Dr. Anna Peters, Soziologin an der Universität Hamburg, betont die Bedeutung von Selbstfürsorge und Selbstreflexion in Beziehungen: "Es ist wichtig, dass Frauen ihre eigenen Bedürfnisse ernst nehmen und sich nicht in Beziehungen verlieren, die ihnen nicht guttun." Weiterhin merkt sie an:


"Boysober kann eine wirksame Möglichkeit sein, um sich von belastenden Dynamiken zu lösen und Raum für persönliches Wachstum zu schaffen."

Kritik und Kontroverse

Natürlich gibt es auch Kritikerinnen von Boysober. Einige argumentieren, dass es unfair ist, Männer pauschal als toxisch oder schädlich darzustellen. Sie betonen die Bedeutung individueller Verantwortung und die Notwendigkeit, Beziehungen auf Augenhöhe zu führen. Andere sehen Boysober als eine Form von Exklusivität, die den Geschlechterdialog behindert und die Kluft zwischen den Geschlechtern vertieft.

Praktische Tipps

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie sich von toxischen Beziehungen oder Verhaltensweisen entgiften möchten, bieten wir Ihnen praktische Tipps, die Sie dabei unterstützen können:

  1. Nehmen Sie sich Zeit für Selbstreflexion: Überlegen Sie, welche Beziehungen oder Verhaltensweisen Ihnen nicht guttun und warum.
  2. Setzen Sie klare Grenzen: Lassen Sie andere Menschen nicht Ihre persönlichen Grenzen überschreiten. Kommunizieren Sie hierzu klar, was Sie von einer gesunden Beziehung erwarten.
  3. Suchen Sie Unterstützung: Sprechen Sie mit Freunden oder Freundinnen, einer Therapeutin oder einem Coach über Ihre Erfahrungen und erhalten Sie Unterstützung dabei, sich von toxischen Dynamiken zu lösen.
  4. Betreiben Sie Selbstfürsorge: Tun Sie Dinge, die Ihnen guttun und die Sie glücklich machen. Investieren Sie in Ihre eigenen Interessen und Bedürfnisse.

Fazit

Boysober ist zweifellos ein kontroverses Thema, das die Gemüter erhitzt. Doch für viele Frauen ist es eine wichtige Form der Selbstfürsorge und Selbstreflexion. Es bietet Raum für persönliches Wachstum und stärkt das Selbstbewusstsein.

Selbstverständlich gilt das Gesagte auch für Männer, die sich in toxischen Beziehungen mit Frauen befinden. Ob man also nun für oder gegen Boysober ist, eins ist klar: Es regt zum Nachdenken über Geschlechterrollen, Beziehungen und Selbstfürsorge an - und das ist immer ein Thema wert.

Quelle: stern.de

Drei Dating Typen, denen Sie immer wieder begegnen werden


...und wie Sie am besten mit ihnen umgehen

Veröffentlicht: 8. April 2024

Dating ist wie ein bunter Jahrmarkt voller Überraschungen und Abenteuer. Auf Ihrer Reise durch Dating-Apps werden Sie unweigerlich auf eine Vielzahl an Persönlichkeiten treffen. Auf bezaubernde Charmeure, die mit ihren Worten verführen, auf Besserwisser, die Ihnen das Leben erklären wollen sowie auf die ewig Unentschlossenen, die ständig zwischen Ja und Nein schwanken.

Die Charmeure: Das Spiel der Verführung

Ein Lächeln, ein Kompliment, und schon sind Sie dem Charmeur verfallen. Diese Art von Date ist wie ein Tanz, bei dem Sie sich vom Fluss der Worte mitreißen lassen. Sie werden mit Schmeicheleien und Aufmerksamkeit überschüttet, sodass Sie sich wie der Mittelpunkt des Universums fühlen.

Doch seien Sie gewarnt: Hinter der verlockenden Fassade verbirgt sich manchmal mehr Schein als Sein. Der Charmeur ist ein Meister der Oberflächlichkeit und könnte schnell das Interesse verlieren, sobald die Jagd vorbei ist.

Charismatische Menschen sind oft Meister des sozialen Spiels. Sie können sich leicht auf neue Situationen einstellen und sind fähig, mit ihrer überzeugenden Art andere zu beeinflussen. Die Soziologin Dr. Jessica Carbino warnt jedoch davor, sich zu sehr von oberflächlichem Charme blenden zu lassen und rät:


Es ist wichtig, hinter die äußere Fassade zu schauen und die Absichten Ihres Dates zu hinterfragen.

Wenn Sie auf einen Charmeur oder eine Charmeurin treffen, achten Sie darauf, ob das Gespräch einseitig von ihm oder ihr dominiert wird. Versuchen Sie, seine Absichten besser zu verstehen, indem Sie nach gemeinsamen Interessen und langfristigen Zielen fragen. Es ist auch wichtig, auf Ihre Intuition zu hören und nicht zu schnell in seine charmante Falle zu tappen.

Die Besserwissenden: Die Experten für alles und nichts

Treffen Sie auf den Besserwisser, bereiten Sie sich auf eine Flut von Ratschlägen und Meinungen vor. Egal, worum es geht - sei es Politik, Wissenschaft oder die beste Art, Spaghetti zu kochen. Auf den ersten Blick mag seine Selbstsicherheit beeindruckend erscheinen, doch dauert es nicht lange, bis er Ihnen erklärt, warum Ihr Lieblingsbuch eigentlich überbewertet ist. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Dating kein Wettbewerb der Intelligenz ist, sondern eine Chance, echte Verbindungen zu knüpfen.

Wenn Sie auf einen Besserwisser treffen, versuchen Sie, ein Gespräch auf Augenhöhe zu führen. Teilen Sie Ihre eigenen Ansichten und Erfahrungen mit und zeigen Sie Interesse an den Gedanken des Anderen. Wenn das übermäßige Klugscheißen zu viel wird, zögern Sie nicht, die Richtung des Gesprächs zu ändern oder höflich darauf hinzuweisen, dass Sie auch gerne zu Wort kommen möchten.

Wollen Sie Ihr Wissen in der Realität anwenden?
Finden Sie Dates in unseren Kontaktanzeigen!

Die Unentschlossenen: Zwischen Ja und Nein

Sie haben ein tolles Date, die Chemie stimmt und Sie denken, Sie haben endlich jemanden gefunden, der zu Ihnen passt - bis der Unentschlossene ins Spiel kommt. Dieser Typ ist der Meister des "Vielleichts" und der unklaren Signale. Mal ist er voller Enthusiasmus, dann wieder plötzlich distanziert und unsicher. Es ist frustrierend, mit jemandem auszugehen, der nicht weiß, was er will.

Wenn Sie auf einen Unentschlossenen treffen, versuchen Sie, offen über Ihre eigenen Erwartungen und Wünsche zu sprechen. Setzen Sie klare Grenzen und geben Sie ihm Raum, um sich über seine eigenen Gefühle klar zu werden. Wenn sich zeigt, dass Ihr Gegenüber nicht bereit ist, sich festzulegen, sollten Sie sich fragen, ob es sich lohnt, weiter Zeit und Energie in diese Beziehung zu investieren.

Fazit: Eine Reise voller Überraschungen

Während Sie auf Ihrem Weg zur  Liebe diese drei Typen immer wieder treffen werden, ist es wichtig, Ihre eigenen Bedürfnisse im Auge zu behalten und sich nicht von oberflächlichem Charme oder endlosen Diskussionen ablenken zu lassen. Bleiben Sie offen für neue Erfahrungen, aber behalten Sie Ihre Standards bei. Denn am Ende des Tages geht es nicht darum, wie viele Dates Sie haben, sondern darum, jemanden zu finden, der Ihr Herz erobert.

Quelle: welt.de

Parship Studie zu Partnerschaft im Jahr 2024:
10 spannende Fakten über Singles und Paare in Deutschland

Veröffentlicht: 1. April 2024

Sie fragen sich, wie es im Jahr 2024 bei deutschen Singles um Liebe und Partnerschaft steht? Eine aktuelle Studie von Parship hat interessante Einblicke geliefert und gibt Aufschluss über die aktuellsten Trends. Wir haben die wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst, damit Sie für die Partnersuche auf dem neuesten Stand sind und wissen, worauf Sie sich in diesem Jahr beim Dating einlassen.

1. Partnersuche im digitalen Zeitalter

In unserer durchdigitalisierten Gesellschaft ist es wenig verwunderlich, dass auch das Online-Dating unter deutschen Singles weiterhin boomt. Laut der Parship-Studie haben fast 60% der Befragten in den letzten zwölf Monaten eine Online-Dating-Plattform genutzt, um nach einem passenden Partner oder einer passenden Partnerin zu suchen.

2. Die Bedeutung von Matching Algorithmen

Matching-Algorithmen werden von einer Vielzahl an Dating-Plattformen angeboten und daher immer beliebter: Sie helfen dabei, einfach und schnell potenzielle Partner oder Partnerinnen mit ähnlichen Interessen und Lebensgewohnheiten zu finden. Über 70% der Befragten gaben an, dass sie die Hilfe von Matching-Algorithmen zu schätzen wissen, um gezielt passende Partnervorschläge zu erhalten.

3. Höhere Ansprüche an Beziehungen

Die traditionellen Vorstellungen von Zweisamkeit werden immer weiter abgelöst und so haben sich die Erwartungen an Beziehungen in den letzten Jahren merklich verändert. Singles, die heutzutage auf der Suche nach einer Partnerschaft sind, legen tendenziell mehr Wert auf gemeinsame Interessen, Kommunikation und emotionale Intelligenz als je zuvor.

Sind Sie noch auf der Suche nach passenden Singles?
Finden Sie hier die richtige Datingplattform für sich!

4. Singleleben im Aufwind

Laut der Studie wird das Singleleben hingegen immer attraktiver. Etwa 41% der Befragten gaben an, dass sie mit einem Leben als Single zufrieden sind und keine gesteigerte Eile haben, eine feste Beziehung einzugehen. Die Vorstellung, man sei nur ein vollwertiger Mensch, wenn man in einer Beziehung ist, verliert somit immer mehr an Bedeutung.

5. Flexibilität bei Beziehungsmodellen

Traditionelle Beziehungsmodelle werden zunehmend durch flexiblere Ansätze ersetzt. Offene Beziehungen, Fernbeziehungen und andere alternative Beziehungsformen gewinnen an Akzeptanz. Die monogame Partnerschaft, in der man an einem Ort zusammen lebt und sich ewige Treue schwört, ist also nicht mehr das einzige Beziehungsmodell, das sich deutsche Singles vorstellen können.

6. Die Bedeutung von Selbstfürsorge

Das Thema Selbstfürsorge wird in unserer Gesellschaft zunehmend wichtiger. Daher legen sowohl Singles als auch Paare großen Wert darauf, Zeit für sich selbst zu haben, in der sie sich um das eigene Wohlbefinden kümmern und ihre persönliche Entwicklung fördern können.

7. Kommunikation ist der Schlüssel

Offene und ehrliche Kommunikation ist das Rückgrat jeder erfolgreichen Beziehung. Paare, die konstruktiv miteinander über ihre Bedürfnisse und Wünsche sprechen, können sich laut Parship-Studie in der Regel über mehr Stabilität in der Beziehung zu ihrem Partner oder ihrer Partnerin freuen.


Ich würde nicht sagen, dass Kommunikation die eine Basis ist, das sind eher Liebe und Anziehung, aber sie ist fundamental wichtig für das Gelingen einer Beziehung und die Zufriedenheit in einer Langzeitbeziehung.

Dipl.-Psych. Micaela Peter ist Psychologische Psychotherapeutin für Paar-, Familien-, Trauma- und Verhaltenstherapie.

8. Die Rolle von Technologie in Beziehungen

Technologie spielt eine immer größere Rolle in zwischenmenschlichen Beziehungen. Von gemeinsamen Netflix-Abenden bis hin zu Liebesbotschaften über Messaging-Apps - digitale Tools bereichern das Liebesleben vieler Paare.

9. Die Suche nach dem richtigen Timing

Auch das Timing spielt eine wichtige Rolle bei der Partnersuche. Die Singles von heute sind sich durchaus bewusst, dass es möglich ist, den richtigen Partner zur falschen Zeit zu treffen. Deshalb sind viele Singles in Deutschland häufig zurückhaltender und geduldiger bei der Suche und beim Dating.

10. Die Bedeutung von gemeinsamen Werten

Zu guter letzt sind gemeinsame Werte ein nicht zu unterschätzender Faktor für den Erfolg langfristiger Beziehungen. Paare, die ähnliche Lebensziele, Haltungen und Werte teilen, genießen laut Parship-Studie eine höhere Zufriedenheit und mehr Harmonie in ihrer Partnerschaft.

Fazit

Die Welt der Liebe im Jahr 2024 ist und bleibt vielfältig und spannend. Ob Sie Single sind und das Leben in vollen Zügen genießen oder in einer glücklichen Partnerschaft sind, eines steht fest: Die Liebe ist und bleibt ein faszinierendes Abenteuer, das es zu erkunden gilt.

Quelle: parship.de

Die Zukunft des Online Datings:
Künstliche Intelligenz als perfekter Matchmaker?

Veröffentlicht: 24. März 2024

Seien Sie bereit für eine weitere Revolution in der Welt des Online-Datings! Eine neue Studie hat ergeben, dass sich ein Drittel der Singles bei der Partnersuche eine KI-gestützte Beratung - wie beispielsweise auf Tinder - wünscht. Die Zeiten, in denen man sich auf reines Bauchgefühl verlassen musste, könnten bald der Vergangenheit angehören. Doch was bedeutet das für die Zukunft der romantischen Begegnungen?

Auf der Suche nach Liebe: Die Bedeutung von Online Dating

In einer durchdigitalisierten Welt, in der Zeit oft knapp bemessen ist und sich traditionelle soziale Strukturen verändern, hat sich Online-Dating als eine der beliebtesten Möglichkeiten etabliert, um potenzielle Partner kennenzulernen. Ob über spezialisierte Plattformen oder soziale Medien - die Angebotsvielfalt ist einfach riesig. Doch trotz oder gerade wegen der scheinbar endlosen Auswahl bleibt die Suche nach dem richtigen Match oft eine Herausforderung.

Wunsch nach Unterstützung: KI als Dating Berater

Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass sich viele Singles bei der Partnersuche gezielte Unterstützung wünschen. Künstliche Intelligenz könnte hier durchaus Teil der Lösung sein. Mit Algorithmen, die auf persönlichen Vorlieben, Interessen und Verhaltensmustern basieren, könnte eine KI-basierte Beratung genau die passenden Profile vorschlagen und sogar bei der ersten Kontaktaufnahme unterstützen. Kein langes Durchforsten unzähliger Profile mehr – die KI übernimmt diese Aufgabe für Sie.

Oder wünschen Sie sich eher eine fundierte paarpsychologische Beratung?
Dann probieren Sie Parship kostenlos aus und machen Sie den Test!

Vorteile von KI im Online Dating

Die Idee einer KI-gestützten Partnersuche mag zunächst befremdlich wirken, doch die Vorteile liegen auf der Hand. Durch die Analyse großer Datenmengen kann eine KI präzise Vorhersagen über potenzielle Matches treffen, die auf Ihren individuellen Präferenzen basieren. So wird die Wahrscheinlichkeit, den richtigen Partner zu finden, erheblich gesteigert. Zudem kann eine KI dabei helfen, effektiver zu kommunizieren und mögliche Missverständnisse bereits im Vorfeld zu vermeiden.

Datenschutz und Ethik: Worauf es ankommt

Natürlich werfen KI-basierte Dating-Plattformen auch Fragen bezüglich Datenschutz und Ethik auf. Es ist entscheidend, dass Ihre persönlichen Daten jederzeit sicher und vertraulich behandelt werden. Zudem müssen die Algorithmen so gestaltet sein, dass sie nicht nur oberflächliche Übereinstimmungen berücksichtigen, sondern auch tiefere Kompatibilitäten erkennen können. Eine transparente und verantwortungsvolle Nutzung von KI ist daher unerlässlich.

Was sagt die Forschung dazu?

Experten auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz und des Online-Datings zeigen sich optimistisch, was die Zukunft dieser Technologien angeht. Dr. Lisa Müller, Sozialpsychologin an der Universität Hamburg, betont die Rolle von KI bei der Verbesserung der Nutzererfahrung:


"Durch die Integration von KI können Dating-Plattformen maßgeschneiderte Empfehlungen liefern, die die individuellen Bedürfnisse und Wünsche der Nutzer besser berücksichtigen als herkömmliche Matching-Algorithmen."

Weiterhin ergab eine Studie der Stanford University, dass KI-gestützte Dating-Plattformen tatsächlich dazu beitragen können, langfristige Beziehungen aufzubauen. Die Analyse von Millionen von Nutzerprofilen zeigte, dass Paare, die sich über KI-vorgeschlagene Matches kennengelernt hatten, tendenziell zufriedener mit ihrer Beziehung waren und eine höhere Bindungsdauer aufwiesen.

Praktische Tipps für die Anwendung

  • Offenheit bewahren: Lassen Sie sich von den Empfehlungen einer KI nicht einschränken, sondern bleiben Sie offen für neue Kontakte und Erfahrungen.
  • Kommunikation verbessern: Nutzen Sie die Unterstützung einer KI, um effektiver zu kommunizieren und Missverständnisse zu vermeiden. Achten Sie dabei darauf, Ihre Persönlichkeit authentisch zu präsentieren.
  • Datenschutz beachten: Überprüfen Sie die Datenschutzrichtlinien der von Ihnen genutzten Dating-Plattformen und stellen Sie sicher, dass Ihre persönlichen Daten geschützt sind.
  • Feedback geben: Geben Sie den Algorithmen regelmäßig Feedback, indem Sie Matches bewerten und Ihre Vorlieben aktualisieren. Auf diese Weise können die Empfehlungen noch präziser auf Sie zugeschnitten werden.

Fazit: Auf dem Weg zur perfekten Harmonie

Die Suche nach Liebe war noch nie so spannend wie heute. Mit Hilfe von KI-gestützten Dating-Plattformen können Sie sich auf eine aufregende Reise begeben, bei der Ihnen eine intelligente Maschine hilft, Ihren Seelenverwandten zu finden.

Obwohl die Technologie noch in den Kinderschuhen steckt, verspricht sie doch eine rosige Zukunft für erfolgreiche romantische Begegnung im digitalen Zeitalter. Also lehnen Sie sich zurück, lassen Sie die Algorithmen für sich arbeiten und seien Sie gespannt auf das, was die Zukunft des Online-Datings für Sie bereithält!

Quelle: verbaende.com

Neue Studie von ElitePartner:
Die wichtigsten Beziehungsziele für 2024

Veröffentlicht: 17. März 2024

Obwohl unser Leben von ständigem Wandel geprägt ist, bleibt die Sehnsucht nach Liebe und Partnerschaft weitgehend beständig. Doch welche Beziehungsziele verfolgen Menschen heutzutage? Eine neue Studie von ElitePartner hat interessante Ergebnisse geliefert, die zeigen, dass sich die Prioritäten in Liebesdingen im Laufe der Zeit verändert haben.

Suche nach dem perfekten Partner

Im Leben vieler Menschen spielt die Suche nach dem richtigen Partner eine zentrale Rolle. Doch während in unserer Eltern- und Großelterngeneration vor allem finanzielle Sicherheit und ein guter gesellschaftlicher Status wichtig waren, rücken heute andere Faktoren in den Vordergrund. Die Studie zeigt, dass heute für die meisten Menschen vor allem Werte wie emotionale Verbundenheit, Vertrauen und gemeinsame Interessen ausschlaggebend sind.

Liebe und Zeit für sich selbst

Eine bemerkenswerte Erkenntnis der Studie ist, dass viele Menschen auch weiterhin Wert auf persönliche Freiheit und Selbstverwirklichung legen. Die Vorstellung, sich in einer Beziehung zu verlieren und die persönliche Unabhängigkeit zumindest teilweise aufzugeben, entspricht nicht mehr dem Zeitgeist. Stattdessen legt man Wert darauf, dass eine Partnerschaft neben dem gemeinsamen Erleben auch Raum für individuelle Entfaltung bietet.

Gesunde Kommunikation ist wichtig

Eine der wichtigsten Grundlagen für eine gesunde Beziehung ist die Kommunikation zwischen den Partnern. Dies bestätigt auch die Studie von ElitePartner: Offene Gespräche, in denen Wünsche und Bedürfnisse ausgetauscht werden können, sind für viele Paare essenziell. Dies trägt nämlich dazu bei, Missverständnisse zu vermeiden und Konflikte zu lösen.

Sind Sie noch auf der Suche nach einer Partnerschaft?
Hier können Sie einfach so drauf los flirten!

Gemeinsame Ziele und Träume

Ein weiterer wichtiger Aspekt, der in der Studie hervorgehoben wird, sind gemeinsame Ziele und Träume. Paare, die sich gemeinsam Ziele setzen und an deren Verwirklichung arbeiten, sind laut der Untersuchung tendenziell glücklicher. Ob es sich dabei um berufliche Ambitionen, gemeinsame Reisen oder den Wunsch nach Familie handelt, ist dabei sekundär. Entscheidend ist, dass beide Partner an einem Strang ziehen.

Eine Untersuchung der Universität Zürich ergab, dass Paare, die regelmäßig Zeit miteinander verbringen und gemeinsame Unternehmungen planen, eine stärkere Bindung zueinander entwickeln. Die Bedeutung von gemeinsamen Interessen und Aktivitäten für eine erfolgreiche Partnerschaft ist also wissenschaftlich belegt.

Die Kunst des Kompromisses

In einer Beziehung geht es oft darum, Kompromisse einzugehen. Auch hier zeigt sich, dass erfolgreiche Paare in der Lage sind, einen Mittelweg zu finden, der beiden gleichermaßen gerecht wird. Das bedeutet allerdings nicht, dass man seine eigenen Bedürfnisse komplett zurückstellen muss. Es heißt vielmehr, dass man bereit ist, aufeinander zuzugehen und Lösungen zu finden, die für beide Seiten akzeptabel sind.

Um Kompromisse eingehen zu können, bedarf es jedoch einer ausgereiften emotionalen Intelligenz. Dr. Lisa Wagner, Beziehungsexpertin und Autorin mehrerer Bücher über Partnerschaft, betont deren Bedeutung in einer Beziehung ebenfalls. Sie erklärt:


"Emotionale Intelligenz ermöglicht es Paaren, besser auf die Bedürfnisse des Partners einzugehen und Konflikte konstruktiv zu lösen."

Praktische Tipps für Ihre Beziehung

  • Priorisieren Sie gemeinsame Zeit: Planen Sie bewusst Zeit für gemeinsame Aktivitäten und Gespräche ein, um Ihre Bindung zu stärken.
  • Investieren Sie in Kommunikation: Nehmen Sie sich regelmäßig Zeit, um offen über Ihre Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse zu sprechen.
  • Setzen Sie sich gemeinsame Ziele: Definieren Sie gemeinsame Ziele und Träume, an deren Verwirklichung Sie gemeinsam arbeiten können.
  • Seien Sie flexibel und kompromissbereit: Zeigen Sie die Bereitschaft, auf die Bedürfnisse und Wünsche Ihres Partners einzugehen und Kompromisse zu finden, die für beide Seiten akzeptabel sind.

Indem Sie diese Erkenntnisse und Tipps in Ihr eigenes Liebesleben integrieren, können Sie dazu beitragen, eine glückliche und erfüllende Partnerschaft aufzubauen und zu pflegen.

Fazit: Die Vielfalt der Beziehungsziele

Die Ergebnisse der Studie von ElitePartner sowie verschiedene Expertenmeinungen machen deutlich, dass es keine universellen Regeln für eine erfolgreiche Beziehung gibt. Vielmehr kommt es darauf an, individuelle Bedürfnisse zu erkennen, offen miteinander zu kommunizieren und gemeinsam an einer starken Bindung zu arbeiten.

Durch die Berücksichtigung dieser Erkenntnisse und die Umsetzung praktischer Tipps können Paare eine dauerhafte und funktionierende Partnerschaft aufbauen, die auf Vertrauen, Respekt und gegenseitiger Unterstützung basiert.

Quelle: elitepartner.de

Daran erkennen Sie eine seriöse Sugar Daddy Website


Wo Sugar Daddys ihre Sugar Babes finden

Veröffentlicht: 12. März 2024

Sugar Daddy trifft Sugar Babe: Nicht erst seit der Roman- und Filmreihe „50 Shades of Grey“ fasziniert das Dating zwischen erfolgreichen, reichen Männern und attraktiven, jungen Frauen. Die sogenannte Sugar Beziehung gibt es nachvollziehbar schon viel länger. Nicht verwunderlich, dass es auch Dating Portale gibt, die sich diesem Beziehungskonzept widmen. Hier erfahren Sie, wie diese Portale funktionieren. Woran erkennt man eine seriöse Sugar Daddy Website? Wie finde ich Profile, die es ernst meinen?

Wer auf einer Sugar Daddy Website angemeldet ist

Ähnlich wie auf Singlebörsen findet man auf Sugar Daddy Websites Flirtprofile von Frauen und Männern. Anstatt der großen Liebe suchen die meisten Frauen dort allerdings nach einem spendablen Gönner, dem Sugar Daddy. Die Herren auf der anderen Seite wollen in erster Linie attraktive und oft auch jüngere Frauen kennenlernen. Diese Frauen nennt man Sugar Babe.

Das klingt nach einer Win-Win Situation für Sugar Daddy und Sugar Babe. Das kann tatsächlich auch so sein, vorausgesetzt man ist entsprechend offen für dieses spezielle Beziehungsmodell, bei dem es nachvollziehbar auch um Intimitäten geht. Der Sugar Daddy freut sich über den regelmäßigen Kontakt zu einer jungen, attraktiven Frau und das ein oder andere Abenteuer mit ihr. Hierfür ist er auch bereit zu geben. Und das in der Regel ordentlich.

Gerne lädt er sein Sugar Babe in teure Restaurants ein, schenkt ihr Luxusartikel oder überweist ihr ein stattliches Taschengeld auf das Konto. Neben den Geschenken und Zuwendungen profitiert das Sugar Babe häufig noch in anderer Form: Da der Sugar Daddy meist erfolgreicher Unternehmer oder Geschäftsmann ist, kann er ihr bei wichtigen Lebensentscheidungen als Mentor oder mit seinem Netzwerk helfen.

So erkennen Sie eine seriöse Sugar Daddy Website

Mittlerweile haben sich viele Plattformen und Apps dem sogenannten Sugar Dating angenommen. Bei unserer Recherche stießen wir auf sehr zweifelhafte Geschäftsmodelle aber auch auf Plattformen, die gute Chancen bieten, tatsächlich ein Sugarbabe oder einen Sugar Daddy kennenzulernen.

Wie erkennen Sie eine seriöse Sugar Daddy Website? Wir stellen Ihnen im Folgenden die wichtigsten Punkte vor, auf welche Sie bei der Auswahl einer Sugar Daddy Plattform achten sollten.

1. Impressum prüfen

Seriöse Dating Plattformen haben nichts zu verbergen und besitzen ein Impressum. Bei Sugar Dating Websites ist das nicht anders. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zum Unternehmen und der Geschäftsführung, die hinter dem jeweiligen Portal stehen. In Deutschland und für Websites, die sich an ein deutsches Publikum richten, ist ein Impressum übrigens gesetzlich vorgeschrieben.

Ein Impressum muss nicht zwangsweise auch so heißen. Um die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen, reicht ebenfalls eine Kontakt-Seite mit allen wichtigen Informationen zum Unternehmen. Scheint sich der Betreiber verstecken zu wollen, ist Vorsicht geboten - insbesondere wenn es sich um ein kostenpflichtiges Flirt Portal handelt.

2. Auf den Firmenstandort achten

Im Impressum können Sie natürlich auch den Firmenstandort einer Sugar Daddy Website einsehen. Websites, die außerhalb von Europe betrieben werden, sollten Sie aus mehreren Aspekten skeptisch betrachten. Zum einen spricht ein Standort in einem fernen Land häufig nicht für ein vertrauenswürdiges Geschäftsmodell – insbesondere wenn eine Briefkasten-Adresse in einem sehr exotischen Land vermutet werden kann.

Zum anderen haben Sie in Deutschland oder der EU umfassende Datenschutz- und Verbraucherrechte. Dies hilft, wenn Sie beispielsweise Ihren Account löschen oder ein Abo kündigen möchten. Gleichzeitig gilt der Datenschutz in der EU und besonders in Deutschland als sehr streng. Bei einem sensiblen Thema wie Sugar Dating ist daher ein Sitz in Deutschland oder der EU ein Kriterium, das Sie bei der Wahl einer Plattform prüfen sollten.

3. Prüfen, ob es moderierte Chats gibt

Was nützen viele sexy und attraktive Sugar Babes auf einer Sugar Daddy Website, wenn diese nur Fakes sind? Viele Singlebörsen setzen nämlich auf sogenannte Moderatoren, die mit den zahlenden Mitgliedern chatten. Natürlich sehen diese Moderatoren so gar nicht dem Profilbild ähnlich, mit dem sie an Sie herantreten.

Möglicherweise sind diese Fake Profile auch gar keine Frau, sondern lediglich ein bezahlter männlicher Mitarbeiter. Das Ziel dieser Moderatoren besteht ausschließlich darin, Sie möglichst lange auf der Plattform zu halten und kostenpflichtige Leistungen oder Abos zu verkaufen.

Leider kann man sich bei Anbietern aus dem Ausland nicht immer sicher sein, ob moderierte Chats auf einer Sugar Daddy Website zum Einsatz kommen oder nicht. Für deutsche Dating Portale erfordert der Gesetzgeber aber, dass auf moderierte Chats und fiktive Profile hingewiesen wird.

Dieser Hinweis steht in der Regel bei der Anmeldung oder in den AGB. Häufig verwendete Bezeichnungen sind dabei "Animateure", "Controller", "Moderatoren" oder "moderierter Dienst". Fallen diese Begrifflichkeiten, ist von keiner seriösen Sugar Daddy Plattform oder App auszugehen.

4. Kostenlose Anmeldung

Wer kauft schon die Katze im Sack? Vermeiden Sie Sugar Dating Websites, die direkt bei der Anmeldung eine Zahlung oder ein Abo von Ihnen verlangen. Faire Anbieter geben Ihnen immer die Chance zuerst das Portal und die angemeldeten Mitglieder kennenzulernen – gratis und unverbindlich.


Bei sehr vielen Sugar Daddy Plattformen ist nur die Kontaktaufnahme mit Kosten verbunden, nicht aber das Betrachten von Profilen.

Für kostenpflichtige Nachrichten auf Sugar Daddy Plattformen spricht tatsächlich sogar einiges. Portale mit kostenpflichtigen Features sind in der Regel viel besser in Bezug auf das Personal oder die Technik aufgestellt. Das hilft enorm, um betrügerische Mitglieder zu erkennen und zu sperren. Auch verfügen diese Anbieter über hohe Werbebudgets, was sich dann wieder positiv auf die Mitgliederanzahl auswirkt.

5. Verifizierte Profile für Ihre Sicherheit

Nicht nur eine Sugar Daddy Website kann unseriös sein. Auch die dort angemeldeten Mitglieder haben manchmal nicht nur Gutes im Sinn. Ähnlich wie beim sogenannten Romance Scam, wo Flirtenden die große Liebe vorgegaukelt wird, um unter Vorwänden dann Geldzahlungen zu erhalten, gibt es auch betrügerische Sugar Babes und Sugar Daddys.

Falsche Sugar Babes fordern beispielsweise vor einem ersten Treffen ein Taschengeld, zu dem sie dann aber nie erscheinen. Fake Sugar Daddys hingegen geben vor, einen kleineren Geldbetrag als Vertrauensbeweis zu benötigen bevor Sie die Zahlung eines hohen Geldgeschenks in die Wege leiten.

Gehen Sie auf diese Dinge besser nicht ein – vor allem wenn sich theoretisch jeder als jemand ganz anderes auf der Plattform ausgeben kann. Seriöse Sugar Daddy Plattformen bieten die Verifizierung ihrer Mitglieder an. Dies kann per Ausweis, SMS oder Foto Identifikation geschehen. Das Risiko, dass Sie von verifizierten Profilen betrogen werden, ist recht gering.

Suchen Sie daher gezielt den Kontakt zu verifizierten Profilen. Generell empfehlen wir Ihnen Geschenke oder Zahlungen vor dem ersten Treffen nur an besonders vertrauensvolle Personen zu senden. Bitten Sie Sugar Daddys oder Sugar Babes, die nicht verifiziert sind, um eine Verifizierung. Wer nichts zu verstecken hat, wird Ihnen dieser Bitte nachkommen.

So klappt es mit dem Sugar Daddy oder dem Sugar Babe

Mit den aufgeführten Empfehlungen sind Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie eine Sugar Dating Plattform für sich auswählen. Erfüllt eine Website besonders viele der Kriterien, stehen die Chancen gut, dass Sie einen seriösen Anbieter gefunden haben. Generell gilt natürlich auch beim Dating von Sugar Daddys und Sugar Babes, dass individuelle Vorlieben auch maßgeblich darüber entscheiden, wie gut man ein Portal findet oder nicht.

Gerade wenn die Anmeldung kostenfrei ist, probieren Sie doch einfach einige aus. Schauen Sie sich die angemeldeten Mitglieder und deren Profiltexte einmal an. Gefällt Ihnen eine Sugar Daddy Website besonders, schließen Sie ein Abo ab oder laden Sie Guthaben auf Ihr Konto. Ein seriöser Anbieter wird Neulingen auch immer kurze Abonnement Laufzeiten oder günstige Guthaben Pakete anbieten.

Die Kunst des Küssens:
Tipps vom Profi für perfekte Lippenbekenntnisse

Veröffentlicht: 10. März 2024

Ein Kuss ist mehr als nur eine Geste der Zuneigung - er ist eine kraftvolle Form der Kommunikation, die tiefe Emotionen ausdrücken kann. Doch wie wird ein Kuss zu einem unvergesslichen Erlebnis? Schließlich wollen Sie auch beim Online-Dating potenzielle Partner oder Partnerinnen beeindrucken. Ein Flirtexperte teilt seine Geheimnisse, damit Sie bald auch wie ein echter Profi küssen.

Die Macht des Kusses: Eine universelle Sprache der Liebe

Forscher haben herausgefunden, dass ein Kuss nicht nur ein Ausdruck romantischer Gefühle ist, sondern auch in biologischer Hinsicht dazu dient, die Bindung zwischen Partnern in einer Beziehung zu stärken. Laut einer Studie der University of Oxford können intensive Küsse die Produktion von Oxytocin - dem sogenannten "Liebeshormon" im Gehirn - steigern und ein Gefühl der Verbundenheit und Nähe erzeugen.

Im richtigen Moment: Timing ist entscheidend

Ein entscheidender Aspekt für einen gelungenen Kuss ist das Timing. Der Flirtexperte betont, dass ein Kuss spontan und doch gut geplant sein sollte, um die bestmögliche Wirkung zu erzielen. Beobachten Sie die Körpersprache Ihres Partners und suchen Sie nach Anzeichen von Interesse und Offenheit, um den perfekten Moment zu finden.


"Der Kuss ist ein liebenswerter Trick der Natur, ein Gespräch zu unterbrechen, wenn Worte überflüssig werden."

Ingrid Bergman, Schauspielerin

Verbindung durch Berührung

Studien zeigen, dass körperliche Berührungen eine wichtige Rolle in der Stärkung von Beziehungen spielt. Ein sanfter Händedruck, eine liebevolle Umarmung und natürlich ein leidenschaftlicher Kuss können das Bindungsgefühl zwischen Partnern intensivieren. Der Flirtexperte empfiehlt, den Partner oder die Partnerin vor dem Kuss zärtlich zu berühren, um die emotionale Verbindung weiter zu vertiefen.

Übung macht den Meister

Ein weiterer entscheidender Faktor für einen gelungenen Kuss ist die Technik. Der Experte rät dazu, den Kuss sanft zu beginnen und den Druck allmählich zu erhöhen, um ein angenehmes Gleichgewicht zwischen Intensität und Zartheit zu finden. Experimentieren Sie mit verschiedenen Kussarten und finden Sie heraus, was Ihrem Partner oder ihrer Partnerin am besten gefällt.

Augen schließen, Gefühl öffnen: Sich dem Moment hingeben

Während eines Kusses ist es wichtig, sich ganz auf das Gefühl zu konzentrieren und den Moment zu genießen. Das Schließen der Augen kann dabei helfen, Ablenkungen auszublenden und sich vollständig auf die Intimität des Augenblicks einzulassen.

Suchen Sie noch das passende Gegenüber?
Hier finden Sie den richtigen Partner zum Küssen!

Kommunikation ist der Schlüssel: Offenheit und Ehrlichkeit

Offene Kommunikation ist ein weiterer wichtiger Baustein für ein erfülltes Liebesleben. Sprechen Sie mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin über Ihre Vorlieben und Wünsche. Nehmen Sie sich Zeit, zuzuhören, was er oder sie zu sagen hat. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass Sie auf derselben Wellenlänge sind und Ihre Kusserfahrungen noch intensiver werden.

Pflege und Hygiene: Weiche Lippen für den perfekten Kuss

Außerdem sollte man die Pflege der Lippen nicht vernachlässigen. Trockene, rissige Lippen können den "Kussgenuss" schwer beeinträchtigen. Verwenden Sie regelmäßig Lippenbalsam und führen Sie gelegentlich ein sanftes Peeling durch, um Ihre Lippen weich und küssbar zu halten. Schließlich soll ihr Gegenüber das Gefühl haben, einen Menschen zu küssen und nicht eine Rolle 120er-Schleifpapier.

Ein Kuss sagt mehr als tausend Worte

Der Kuss bleibt in unserem von digitaler Kommunikation geprägten Alltag eine kraftvolle Möglichkeit, Intimität auszudrücken und Beziehungen zu vertiefen. Nehmen Sie sich die Zeit, den Moment zu genießen, und schenken Sie Ihrem Partner einen Kuss, der mehr sagt als tausend Worte.

Fazit: Die Kunst des Küssens beherrschen

Ein guter Kuss ist keine Kunst, die von heute auf morgen erlernt wird, sondern erfordert Übung, Geduld und Aufmerksamkeit für die Bedürfnisse Ihres Partners. Mit den Tipps eines Flirtexperten und dem Verständnis der Wissenschaft hinter dem Küssen können Sie Ihre Fähigkeiten verbessern und unvergessliche Lippenbekenntnisse erleben. Also, wagen Sie es, den Moment zu genießen, und tauchen Sie ein in die wunderbare Welt des Küssens!

Quelle: rnd.de

Freiheit über Finanzen:
Warum Menschen sich für ein kinderfreies Leben entscheiden

Veröffentlicht: 3. März 2024

Oft ist die Frage, ob man Kinder haben möchte oder nicht, mit Vorurteilen und gesellschaftlichem Druck verbunden. Deshalb brechen immer mehr Menschen aus diesem traditionellen Korsett aus und wählen für sich bewusst ein kinderfreies Leben. Eine neue Studie von Parship hat die Beweggründe hinter dieser Entscheidung untersucht und dabei interessante Einblicke gewonnen.

Die Freiheit der Entscheidung

Die Entscheidung, Kinder in die Welt zu setzen, ist zweifellos eine der bedeutendsten im Leben eines jeden Menschen. Doch immer mehr Menschen entscheiden sich bewusst gegen eine Elternschaft. Laut der Studie von Parship sehen 25 Prozent der Frauen und 20 Prozent der Männer keinen eigenen Nachwuchs in ihrer Zukunft. Diese Zahlen zeigen, dass die Idee eines kinderfreien Lebens für viele Menschen immer attraktiver wird.

Finanzielle Flexibilität als entscheidender Faktor

Die Versorgung eines Kindes bringt eine finanzielle Verantwortung mit sich, die bisweilen erdrückend sein kann. Von der Ausbildung über Kleidung bis hin zu Freizeitaktivitäten können enorm sein und die Lebensqualität für die Eltern erheblich beeinträchtigen. Deshalb wird dieser Aspekt in Umfragen wohl so häufig erwähnt, wenn es um die Gründe für Kinderlosigkeit geht.


"Finanzielle Freiheit ist ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung, ob man Kinder haben möchte oder nicht,"

erklärt Dr. Julia Scharnhorst, Beziehungsexpertin bei Parship.

Selbstverwirklichung und Karriere

Ein weiterer entscheidender Punkt ist die immer größer werdende Bedeutung von Selbstverwirklichung und Karriere. Viele Menschen möchten ihre Zeit und Energie in ihre berufliche Entwicklung investieren, ohne die zusätzlichen Verantwortungen und Verpflichtungen, die mit einer Elternschaft einhergehen. "Die persönliche Entfaltung steht für viele Menschen an erster Stelle. Sie wollen ihre Ziele erreichen und sich beruflich verwirklichen, ohne dabei von familiären Verpflichtungen eingeschränkt zu werden", sagt Scharnhorst.

Die Rolle von Freiheit und Unabhängigkeit

Weiter betont Scharnhorst, dass die Möglichkeit, unabhängig zu sein und sein Leben nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten, bei der Wahl eines kinderfreien Lebenswegs ausschlaggebend ist. Freiheit und Unabhängigkeit sind für viele Menschen also wichtige Werte, die sie nicht aufgeben möchten. Ein kinderfreies Leben bietet die Möglichkeit, spontan zu sein, zu reisen und neue Erfahrungen zu sammeln, ohne sich um die Bedürfnisse und den Zeitplan von Kindern kümmern zu müssen. 

Haben Sie den richtigen Partner schon gefunden?
Wenn nicht, probieren Sie es doch einfach mit einer Partnervermittlung!

Gesellschaftliche Vorurteile und Akzeptanz

Obwohl die Entscheidung, kinderlos zu bleiben, für immer attraktiver wird, sind gesellschaftliche Vorurteile und mangelnde Akzeptanz immer noch ein Thema. Kinderlosigkeit wird oft als egoistisch oder unvollständig angesehen, was zu einem gewissen Druck führen kann, sich den gesellschaftlichen Normen anzupassen. "Es ist wichtig, dass wir als Gesellschaft ein offeneres Verständnis für die Vielfalt der Lebensentwürfe entwickeln und die Entscheidungen jedes Einzelnen respektieren", fordert Scharnhorst.

Fazit: Die Freiheit der eigenen Lebensgestaltung

Die Studie von Parship zeigt, dass immer mehr Menschen die Vorzüge eines kinderfreien Lebens für sich erkennen und diesen Weg bewusst wählen. Finanzielle Freiheit, Selbstverwirklichung und die Wahrung von Freiheit und Unabhängigkeit sind dabei entscheidende Faktoren.

Auch der gesellschaftliche Blick auf Kinderlosigkeit ändert sich, wenn auch sehr langsam. Dennoch ist es wichtig, dass die Gesellschaft diese Entscheidungen respektiert und die Vielfalt der Lebensentwürfe anerkennt, um jedem Einzelnen die Freiheit zu geben, sein Leben nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten.

Quelle: parship.de

Vom Flirt zur Erschöpfung:
Wie Sie dem Dating Burnout am besten entkommen

Veröffentlicht: 26. Februar 2024

Jetzt da Online-Dating aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken und längst zur Norm geworden ist, taucht ein neues Phänomen auf: der Dating-Burnout. Mit über zehn Millionen Nutzern allein bei Tinder und zahlreichen weiteren Plattformen wie Parship, ElitePartner oder LoveScout24, ist die Auswahl an potenziellen Partnern riesig. Doch was passiert, wenn die Suche nach Liebe in Stress und Erschöpfung umschlägt?

Ständige Reizüberflutung beim Online Dating

Online-Dating sollte eigentlich Spaß machen und aufregend sein. Stattdessen fühlen sich viele Nutzer überfordert durch die Flut an Nachrichten und Dates. Die Psychologin Ruth Marquardt erklärt, dass dieser Überfluss und die ständige Wiederholung von Treffen und Gesprächen zu einer Art Erschöpfung führen können. Die Nutzer müssen sich immer wieder auf neue Menschen einlassen, was auf Dauer emotional belastend sein kann.

Symptome des Dating Burnouts frühzeitig erkennen

Ein klassisches Anzeichen für einen Dating-Burnout ist das Gefühl, dass man sich nicht mehr voll und ganz auf sein Gegenüber einlassen kann oder möchte. Man verliert den Überblick, wem man was erzählt hat, und fühlt sich, als müsste man über seine Dating-Aktivitäten Buch führen. Viele Nutzer berichten von einem regelrechten Dating-Marathon, bei dem sie bis zu sechs Dates in zwei Wochen absolvieren. Dies kann schnell zu Frust führen, da alle Treffen ähnlich ablaufen und es schwierig wird, sich immer wieder neu zu motivieren.


Die Erschöpfung kommt durch eine Überforderung: zu viele Nachrichten, zu viele Anfragen. Immer wieder das Gleiche, immer wieder neu Anlauf nehmen.

so die Psychologin Ruth Marquardt.

Die dauerhafte emotionale Belastung wird oft unterschätzt

Neben der physischen und zeitlichen Belastung spielt auch die emotionale Komponente eine große Rolle. Viele Mikroverletzungen, hervorgerufen durch Ablehnung und Ghosting, greifen den Selbstwert an und hinterlassen das Gefühl austauschbar zu sein. Dies kann in der Summe der Erfahrungen zu einem Dating-Burnout führen.

7 Tipps gegen den Dating Burnout

Wenn Sie feststellen, dass Sie das Dating mehr stresst als erfreut, ist es Zeit, Ihre Strategie zu ändern:

  1. Vereinbaren Sie weniger Dates.
  2. Stellen Sie sich selbst mehr in den Mittelpunkt des eigenen Lebens.
  3. Checken Sie die Kompatibilität durch längeres Chatten oder Telefonieren im Vorfeld ab.
  4. Lassen Sie genügend Raum für Freizeitaktivitäten und Zeit mit Freunden oder Familie.
  5. Scrollen Sie nicht endlos durch Partner-Angebote, sondern setzen Sie sich ein Zeitlimit.
  6. Haben Sie bei der Partnersuche nicht zu viele Eisen im Feuer.
  7. Und wenn gar nichts mehr hilft: Machen Sie einfach eine längere Dating-Pause.

Es ist wichtig zu erkennen, dass Online-Dating nur EIN Weg ist, um potenzielle Partner zu treffen. Es gibt viele andere Möglichkeiten, Menschen im realen Leben zu begegnen, sei es durch gemeinsame Interessen, Veranstaltungen oder über Freunde. Manchmal kann es hilfreich sein, den Fokus von der digitalen Welt abzuwenden und sich auf persönlichere und direktere Formen der Begegnung zu konzentrieren.

Reduzieren Sie Ihr Dating-Burnout:
Finden Sie Singles, die wirklich zu Ihnen passen!

Verantwortung für sich selbst übernehmen

Selbstfürsorge spielt eine entscheidende Rolle im Umgang mit Dating-Burnout. Es geht darum, sich selbst zu lieben und zu respektieren, bevor man sich auf die Suche nach einem Partner begibt. Aktivitäten, die das Wohlbefinden steigern, wie Sport, Meditation, Kunst oder einfach Zeit in der Natur, können helfen, das innere Gleichgewicht wiederherzustellen.

Realistische Erwartungen erhöhen die Frustrationstoleranz

Eine weitere wichtige Komponente im Umgang mit Dating-Burnout ist das Setzen von realistischen Erwartungen. Nicht jedes Date wird zur Liebe des Lebens führen und das ist völlig in Ordnung. Es ist wichtig, offen und ehrlich mit sich selbst und anderen zu sein und sich nicht unter Druck zu setzen, sofort den perfekten Partner zu finden.

Fazit

Dating sollte eine angenehme Erfahrung sein, die Freude und Aufregung bringt. Wenn es jedoch zu einer Quelle für Stress und Erschöpfung wird, ist es an der Zeit, einen Schritt zurückzutreten und die eigene Herangehensweise zu überdenken. Indem Sie sich selbst an die erste Stelle setzen und lernen, das Alleinsein zu schätzen, können Sie eine gesündere und erfüllendere Dating-Erfahrung schaffen.

Quelle: rtl.de

Dating ohne Drinks:
8 praktische Tipps für eine alkoholfreie Verabredung

Veröffentlicht: 19. Februar 2024

Das Dating-Leben ist voller Überraschungen und eine der angenehmsten ist vielleicht der Trend zu "Dry Dates". Diese alkoholfreien Verabredungen bieten eine erfrischende Alternative zum traditionellen Dating und eröffnen neue Wege echte Verbindungen zu knüpfen ohne über die Stränge zu schlagen. Hier sind einige inspirierende Ideen, wie Sie Ihr nächstes Date gestalten können, ohne dabei auf alkoholische Getränke zurückzugreifen.

1. Meditation: Ruhe und Fokus

Vor einem Date kann die Nervosität überwältigend sein. Eine kurze Meditation kann helfen, sich zu zentrieren und die Aufregung zu mildern. Nehmen Sie sich 20 Minuten Zeit, um in Ruhe zu atmen und sich auf den Moment zu konzentrieren. Diese Technik hilft, den Geist zu beruhigen und sich mental auf das bevorstehende Treffen vorzubereiten.

2. Unterstützung von Freunden: Ein beruhigendes Gespräch

Wenn die Aufregung überhandnimmt, kann ein Anruf bei einem guten Freund oder einer Freundin Wunder wirken. Ein vertrautes Gespräch kann die Nerven beruhigen und Ihnen das nötige Selbstvertrauen für das Date geben. Dieser kleine Schritt kann eine große Wirkung haben und Ihnen helfen, entspannter in das Treffen zu gehen.


Alkohol ist ein Zellgift, das jedes Organ im Körper angreifen kann. Er wirkt schon mit dem ersten Tropfen und kann auch in kleinen Mengen Krankheiten begünstigen.

Dr. Johannes Nießen, Leiter der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

3. Vertraute Orte: Wohlfühlen ist wichtig

Wählen Sie für Ihr Date einen Ort, an dem Sie sich wohlfühlen. Ein bekanntes Café oder ein Lieblingspark können eine entspannte und vertraute Atmosphäre schaffen. In einer gewohnten Umgebung fällt es oft leichter, sich zu öffnen und das Date zu genießen.

4. Ehrlichkeit: Ein Schlüssel zum Erfolg

Offenheit und Ehrlichkeit sind entscheidend beim Dating. Es ist völlig in Ordnung, zuzugeben, dass man aufgeregt ist. Diese Ehrlichkeit kann ein Eisbrecher sein und eine Atmosphäre des Vertrauens schaffen. Ein offener Umgang mit den eigenen Gefühlen kann das Kennenlernen enorm bereichern.

5. Kreative Aktivitäten: Gemeinsam Neues erleben

Anstatt sich auf Drinks zu verlassen, probieren Sie gemeinsame Aktivitäten aus, die Spaß machen und das Eis brechen. Ein Kochkurs, eine Wanderung oder ein Besuch in einem Escape Room können spannende Alternativen sein. Solche Aktivitäten ermöglichen es Ihnen, gemeinsame Interessen zu entdecken und auf eine spielerische Art und Weise miteinander zu interagieren.

Haben Sie den richtigen Datepartner schon gefunden?
Wenn nicht, probieren Sie doch mal eine Kontaktanzeige aus!

6. Kulinarische Entdeckungen: Gemeinsam genießen

Ein gemeinsames Essen ist immer eine gute Idee. Probieren Sie neue Restaurants oder Küchen aus, die Sie beide noch nicht kennen. Dies bietet eine hervorragende Gelegenheit, über Geschmäcker und Vorlieben zu sprechen und gleichzeitig neue kulinarische Erlebnisse zu teilen.

7. Naturerlebnisse: Frische Luft und tiefe Gespräche

Ein Spaziergang im Park, ein Ausflug ans Meer oder eine Wanderung in den Bergen bieten eine wunderbare Kulisse für tiefgründige Gespräche. Die natürliche Umgebung wirkt beruhigend und kann dazu beitragen, dass sich beide Teilnehmer entspannter und offener fühlen.

8. Kulturelle Erlebnisse: Gemeinsame Interessen entdecken

Besuchen Sie eine Kunstausstellung, ein Konzert oder ein Theaterstück. Kulturelle Veranstaltungen bieten nicht nur Gesprächsstoff, sondern ermöglichen es auch, gemeinsame Interessen zu entdecken und die kreative Seite des anderen kennenzulernen. Solche Erlebnisse können das Date zu einem unvergesslichen Ereignis machen.

Fazit: Vielfalt und Tiefe im Dating

"Dry Dates" bieten eine wunderbare Gelegenheit, das Dating-Erlebnis neu zu gestalten. Sie ermutigen zu Authentizität, fördern tiefere Verbindungen und bieten Raum für Kreativität. Ob durch gemeinsame Aktivitäten, kulinarische Entdeckungen, entspannte Spaziergänge in der Natur oder kulturelle Erlebnisse – es gibt unzählige Möglichkeiten, ein Date ohne Alkohol zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Probieren Sie es aus und entdecken Sie die vielfältigen Möglichkeiten der alkoholfreien Romantik!

Quelle: cosmopolitan.de

20 Jahre Liebe und Technik:
Ein moderner Dating Rückblick 2023 von Singlebörsen Vergleich

Veröffentlicht: 13. Februar 2024

Seit seiner Gründung vor über 20 Jahren hat Singlebörsen-Vergleich viele Trends und Entwicklungen auf dem Datingmarkt kommen und gehen sehen und gibt nun tiefe Einblicke in die Welt der Dates, Beziehungen und Singles im Jahr 2023.

Stellen Sie sich vor: Wir schreiben das Jahr 2003 und die Partnersuche im Internet ist für die meisten Menschen noch ein neues und verwirrendes Konzept - bis Singlebörsen-Vergleich auf den Plan tritt. Von den Anfängen der Internetromantik bis zur heutigen “Swipe-Right”-Kultur haben sie Singles in Deutschland auf ihrer Suche nach der großen Liebe unterstützt. In den letzten 20 Jahren hat Singlebörsen-Vergleich Millionen Paare zusammengebracht und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht.

Swiper von heute

Singlebörsen-Vergleich hat 2023 rund 150.000 Singles dazu befragt, wer sie sind und was sie sich von einem Date erhoffen. Dabei stellte Singlebörsen-Vergleich fest, dass es 2023 dreimal mehr männliche als weibliche Singles auf dem Datingmarkt gab. Obwohl es in der Online-Dating-Welt derzeit also einen signifikanten Männerüberschuss gibt, deutet die schiere Anzahl der Teilnehmer und Teilnehmerinnen darauf hin, dass die Möglichkeiten bei der Traumpartnersuche heutzutage sehr vielfältig und vielversprechend sind.

Betrachtet man die Geschlechter getrennt voneinander, ist bei den Singles ein deutlicher Unterschied in der Verteilung auf verschiedene Altersgruppen zu erkennnen. Drei Viertel der männlichen Singles waren 45 Jahre alt oder jünger, wohingegen 60 Prozent der Damen über 45 waren – ein Paradies für Cougars sozusagen.

Was wird gesucht?

Wonach suchten die Singles also? Als man die Singles fragte, was ganz oben auf ihrer Wunschliste steht, sagten erstaunliche 70 Prozent, dass der Hauptgrund für die Nutzung von Singlebörsen-Vergleich die Suche nach Liebe sei. Nur 13 Prozent der Männer und 3 Prozent der Frauen gaben bei der Umfrage an, dass sie nach Gelegenheitssex suchen. Allerdings haben wir bei einigen zusätzlichen Recherchen festgestellt, dass diese Zahlen etwas korrigiert werden müssen.

Neben der Nutzerumfrage hat das Datenteam von Singlebörsen-Vergleich außerdem untersucht, wie neue Besucher überhaupt auf ihre Webseite gelangen. Es stellte sich heraus, dass drei Viertel der neuen Nutzer auf Singlebörsen-Vergleich nicht etwa Hilfe bei der Suche nach Liebe benötigten, sondern vielmehr bei der Suche nach Sex.

Sexuelle Kompatibilität ist bei der Suche nach einem romantischen Partner enorm wichtig, unabhängig davon, wie verbindlich oder unverbindlich die Beziehung sein soll. Aber vielleicht verschweigen einige Singles einfach nur ihre Prioritäten bei den Vorstellungen von einem ersten Date. Die Untersuchung lässt vermuten, dass 40 Prozent der Singles entweder nicht genau wissen, was sie wollen, oder ihre wahren Absichten bei der Partnersuche lieber für sich behalten möchten.

Wo findet man also die Liebe?

Das Datenteam von Singlebörsen-Vergleich hat den Unterschied zwischen den Aussagen der Singles und dem, was sie letztendlich tun, aufgedeckt. Doch das ist noch lange nicht alles.

„Wir haben festgestellt, dass sich Dating sehr schwierig gestalten kann, besonders für diejenigen, die das Gefühl haben, dass sie nicht dasselbe wollen wie die Menschen um sie herum“, sagt Tim Vowden, Datenexperte bei Singlebörsen-Vergleich, „also sind wir einen Schritt weiter gegangen.“

Das Datenteam hat das Interesse an der Suche nach dauerhaften Beziehungen und Gelegenheitssex in allen Regionen Deutschlands verglichen, um herauszufinden, wo die Menschen in Deutschland hauptsächlich etwas Unverbindliches suchen und wo sie tendenziell ernsthaftere Absichten haben.

Das Ergebnis wird Sie womöglich überraschen – der Ort, an dem Singles am häufigsten eine ernsthafte Beziehung suchen, ist tatsächlich Berlin! Gefolgt von Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Dagegen will man es in Bayern, im Saarland und in Rheinland-Pfalz beim Dating eher locker angehen.

Zurück ins echte Leben

Es wäre zu einfach, anhand solcher Ergebnisse eine eindeutige Antwort darauf geben zu wollen, was sich die Menschen wirklich wünschen. Das echte Leben bewegt sich wie so oft vielmehr in einer Grauzone. “Locker” und “ernsthaft” können einerseits natürlich hilfreiche Dating-Kategorien sein, aber bei einigen Menschen auch zu ziemlicher Verwirrung führen, sobald sich eine Beziehung gleich welcher Art entwickelt.

Aber egal, welche Vorlieben Sie beim Dating auch immer haben mögen, Singlebörsen-Vergleich ist jederzeit zur Stelle, um für Sie den Wingman zu spielen und Sie auf dem Weg zur Erfüllung Ihrer Bedürfnisse zu begleiten.

Über Singlebörsen Vergleich

Seit 2003 ist Singlebörsen-Vergleich die führende Autorität beim Online-Dating in Deutschland und bietet umfassende Bewertungen, verlässlichen Expertenrat und unschätzbare Ressourcen für Singles, die sich durch die digitale Dating-Landschaft navigieren müssen.

Der Schwerpunkt liegt hierbei darauf, Online-Dating für alle zugänglicher, angenehmer und erfolgreicher zu machen. Singlebörsen-Vergleich widmet sich seit 20 Jahren der Aufgabe, Menschen bei der Suche nach Liebe und Partnerschaft - und bei allem, was dazwischen liegt - aktive Hilfestellung zu leisten.

Quelle: singleboersen-vergleich.de

Online Dating für Introvertierte:
Ein umfassender Leitfaden für die ruhige Suche nach Liebe

Veröffentlicht: 12. Februar 2024

In einer Gesellschaft, die oft die Lauten und Extrovertierten belohnt, kann die Partnersuche im Netz für Introvertierte eine echte Zuflucht sein. Maris Schaper, versierte Expertin in Sachen Online-Dating, und die Psychologin Viviane Hähne bieten wertvolle Einblicke in die Welt der digitalen Beziehungssuche für Introvertierte. Hier erweitern wir diese Perspektiven mit zusätzlichen Forschungsergebnissen und praktischen Tipps, um introvertierten Herzen zu helfen, ihre Liebe online zu finden.

Authentizität als Schlüssel zum Erfolg

Die Bedeutung der Authentizität im Online-Dating kann nicht genug betont werden. Eine Studie der Stanford University hat gezeigt, dass Ehrlichkeit in Online-Profilen zu höheren Erfolgsraten bei Dates führt. Für Introvertierte bedeutet dies, sich nicht hinter einem falschen Image verstecken zu müssen. Zeigen Sie Ihre wahren Interessen und Hobbys, selbst wenn sie ruhiger oder ungewöhnlicher sind. Dies zieht Menschen an, die Ihre Werte und Interessen teilen.

Kommunikation: Klar und selbstbewusst

Introvertierte neigen oft dazu, ihre Bedürfnisse und Wünsche zurückzuhalten. Doch klare Kommunikation ist entscheidend für erfolgreiche Beziehungen. Experten raten dazu, von Anfang an offen über Ihre Vorlieben und Grenzen zu sprechen. Wenn Sie beispielsweise lieber in einem ruhigen Café als in einer lauten Bar treffen möchten, sagen Sie das. Dies hilft, Missverständnisse zu vermeiden und zeigt Ihrem Date, dass Sie Ihre Bedürfnisse ernst nehmen.

Haben Sie Lust darauf, entspannt und ohne Stress zu daten?
Hier läuft die Partnersuche etwas ruhiger ab!

Gesprächsvorbereitung: Ein Werkzeugkasten für Introvertierte

Die Angst vor peinlichem Schweigen kann lähmend sein. Bereiten Sie sich mit einem "Werkzeugkasten" an Themen und Fragen vor. Forschungen zeigen, dass Gespräche über gemeinsame Interessen oder aktuelle Ereignisse oft gut ankommen. Stellen Sie offene Fragen, die zu längeren Antworten anregen, wie "Was ist dein Lieblingsbuch und warum?" oder "Was war dein interessantestes Reiseerlebnis?".

Überwindung von Ängsten: Schritt für Schritt

Das Vermeiden von Dates kann zu einer Spirale der Angst führen. Psychologen empfehlen, sich schrittweise Herausforderungen zu stellen. Beginnen Sie mit kurzen, unverbindlichen Treffen, um Druck zu reduzieren. Erinnern Sie sich daran, dass es normal ist, nervös zu sein und dass jede Erfahrung, ob gut oder schlecht, ein Lernmoment ist.


Leuchttürme rennen auch nicht über die Insel und suchen nach Booten, die sie retten können. Sie stehen nur da und senden ihr Licht aus.

Anne Lamott, Schriftstellerin und Vortragsrednerin

Reflexion: Der Weg zur Selbstverbesserung

Jedes Date bietet eine Chance zur Selbstreflexion. Fragen Sie sich nach jedem Treffen: Was habe ich über mich und meine Dating-Präferenzen gelernt? Wie könnte ich das nächste Mal noch authentischer sein? Diese Art der Selbstreflexion kann Ihnen helfen, sich bei zukünftigen Dates wohler und sicherer zu fühlen.

Praktische Tipps für Introvertierte im Online Dating

  1. Profilgestaltung: Seien Sie ehrlich und kreativ in Ihrem Profil. Verwenden Sie Bilder und Beschreibungen, die Ihre Persönlichkeit wirklich widerspiegeln.
  2. Erste Nachricht: Beginnen Sie das Gespräch mit etwas, das Sie im Profil der anderen Person interessant fanden. Das zeigt, dass Sie aufmerksam sind und echtes Interesse haben.
  3. Date-Planung: Schlagen Sie Aktivitäten vor, bei denen Sie sich wohlfühlen. Ein Spaziergang im Park oder ein Besuch in einem ruhigen Café können ideal sein.
  4. Grenzen setzen: Es ist in Ordnung, langsam vorzugehen. Teilen Sie Ihre Komfortzone mit und respektieren Sie auch die Grenzen des anderen.
  5. Nach dem Date: Egal, wie das Date verläuft, nehmen Sie sich Zeit, um Ihre Gefühle und Gedanken zu verarbeiten. Es ist wichtig, sich selbst zu verstehen, bevor man sich auf eine neue Beziehung einlässt.

Fazit

Online-Dating kann für Introvertierte eine bereichernde Erfahrung sein. Indem Sie authentisch bleiben, klar kommunizieren, sich vorbereiten, Ängste überwinden und aus jeder Erfahrung lernen, können Sie nicht nur Liebe finden, sondern auch an Selbstvertrauen gewinnen. Denken Sie daran, dass jeder Mensch einzigartig ist – und das gilt auch für die Art und Weise, wie wir lieben und geliebt werden wollen.

Quelle: cosmopolitan.de

Die Schatten der Vergangenheit:
Wie Ex Beziehungen unsere neue Liebe prägen

Veröffentlicht: 26. Januar 2024

In der Welt des Datings und der Partnersuche ist es eine allgegenwärtige Frage: Inwieweit beeinflussen unsere vergangenen Beziehungen unser gegenwärtiges Liebesleben? Parship, eine führende Dating-App, hat sich dieser Frage angenommen und interessante Erkenntnisse in einer aktuellen Studie zusammengetragen.

Die Macht der Vergangenheit

Es ist kein Geheimnis, dass frühere Beziehungen einen nachhaltigen Einfluss auf unser Liebesleben haben können. Doch wie stark ist dieser Einfluss wirklich? Parship hat in seiner Studie Singles auf Partnersuche befragt und festgestellt, dass Ex-Partnerschaften neue Beziehungen oft erheblich beeinflussen. Dies reicht von der Art, wie wir mit Konflikten umgehen, bis hin zu unseren Erwartungen an eine neue Partnerschaft.

Was passt besser zu Ihnen:
Kontaktanzeige oder Partnervermittlung?

Alte Muster in neuen Beziehungen

Menschen neigen dazu, in ihren Beziehungen ähnliche Muster zu wiederholen. Dieses Phänomen kann durch die Bindungstheorie erklärt werden, die besagt, dass die Art und Weise, wie wir in unserer Kindheit Beziehungen erlebthaben, unsere Erwartungen und Verhaltensweisen in späteren Beziehungen erheblich prägt.

Wenn jemand in der Vergangenheit demnach negative Beziehungserfahrungen gemacht hat, kann dies zu einem Muster von Misstrauen und Konfliktvermeidung in späteren Beziehungen führen.


"Die Studie zeigt deutlich, wie wichtig es ist, sich diese Muster bewusst zu machen, um eine gesündere und erfüllendere neue Beziehung zu führen."

Lehren aus früheren Beziehungen

Eine der Schlüsselerkenntnisse der Studie ist weiterhin, dass die Lehren aus vergangenen Beziehungen entscheidend für den Erfolg neuer Beziehungen sein können. Indem man reflektiert, was in früheren Partnerschaften gut oder schlecht lief, kann man bewusster neue Wege in der Liebe beschreiten.

Forschungen auf diesem Gebiet legen nahe, dass der Schlüssel zu langfristig erfolgreichen Beziehungen in der Art und Weise liegt, wie Paare Konflikte bewältigen. Diverse Studien betonen die Bedeutung von emotionaler Intelligenz und gegenseitigem Respekt.

Die Rolle der Selbstreflexion

Selbstreflexion ist ein entscheidender Schritt, um aus vergangenen Beziehungen zu lernen und zukünftige zu verbessern. Durch Selbstreflexion können wir erkennen, welche unserer eigenen Verhaltensweisen zu Problemen in Beziehungen beitragen und wie wir diese ändern können. Dies kann beispielsweise durch Techniken wie das Führen eines Tagebuchs, Meditation oder Gespräche mit einem Therapeuten erreicht werden.

Praktische Tipps für die Anwendung der Studienergebnisse:

  • 1. Erkennen und Verstehen eigener Muster: Nehmen Sie sich Zeit, um über Ihre vergangenen Beziehungen nachzudenken. Identifizieren Sie Muster, die sich wiederholen, und überlegen Sie, wie diese Ihre aktuellen oder zukünftigen Beziehungen beeinflussen könnten.
  • 2. Kommunikation und Konfliktlösung: Lernen Sie effektive Kommunikationstechniken. Dies kann beinhalten, wie man aktiv zuhört, Gefühle ohne Anklage ausdrückt und Kompromisse findet.
  • 3. Aufbau von Vertrauen: Vertrauen ist ein wesentlicher Bestandteil jeder Beziehung. Arbeiten Sie daran, Vertrauen durch Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit und gegenseitigen Respekt aufzubauen.

Fazit: Trotz vergangener Erfahrungen offen für eine neue Liebe bleiben

Die Parship-Studie unterstreicht die Bedeutung der Vergangenheit für unsere gegenwärtigen und zukünftigen Beziehungen. Durch das Verständnis unserer Muster, die Entwicklung von Selbstreflexion und das Erlernen neuer Kommunikations- und Konfliktlösungsfähigkeiten können wir unsere Chancen auf glücklichere und erfüllendere Beziehungen erhöhen. Es ist wichtig, offen und bereit für Veränderungen zu sein und die Lehren aus der Vergangenheit als Wegweiser für die Zukunft zu nutzen.

Quelle: parship.de

Liebe am Arbeitsplatz? Nein, danke! –
Wie sich Paare in Deutschland wirklich kennenlernen

Veröffentlicht: 19. Januar 2024

In der heutigen Zeit, wo die Grenzen zwischen Beruf und Privatleben immer mehr verschwimmen, könnte man meinen, dass der Arbeitsplatz neben Singleportalen der ideale Ort ist, um die Liebe seines Lebens zu finden. Doch eine aktuelle Umfrage von Statista aus dem Jahr 2023 zeigt: Das ist ein Trugschluss! In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die überraschenden Ergebnisse und entdecken, wo sich Paare in Deutschland tatsächlich am häufigsten kennenlernen.

Der Mythos vom Arbeitsplatz als Liebesnest

Lange Zeit galt der Arbeitsplatz als der Ort, an dem Funken sprühen und Romanzen beginnen. Doch die Zeiten haben sich geändert. Laut der Umfrage, an der 607 verheiratete und unverheiratete Paare teilnahmen, ist der Arbeitsplatz längst nicht mehr der Hotspot für aufkeimende Liebesbeziehungen.

Nur 11 Prozent der Befragten gaben an, ihren Partner oder ihre Partnerin im Büro oder bei der Arbeit kennengelernt zu haben. Dies könnte darauf hindeuten, dass die Menschen heute stärker darauf bedacht sind, Berufliches und Privates zu trennen, oder dass die digitalen Medien neue Wege des Kennenlernens eröffnet haben.

Freunde und Online Dating: Die neuen Cupidos

Interessanterweise liegt der eigene Freundeskreis ganz vorne, wenn es um das Kennenlernen eines Partners oder einer Partnerin geht. Ganze 24 Prozent der Paare haben sich über gemeinsame Freunde gefunden. Dies zeigt, was für eine wichtige Rolle das soziale Umfeld beim Aufbau von Beziehungen spielen kann.

Ebenfalls 24 Prozent der Paare lernten sich online kennen. Hier wird besonders deutlich, wie prägend das Internet und insbesondere Online-Dating-Plattformen für das moderne Liebesleben geworden sind. Sie bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten, mit potenziellen Partnern in Kontakt zu treten, die man im realen Leben vielleicht nie getroffen hätte.

Möchten Sie die passende Dating-App für sich finden?
Vielleicht ist Parship ja genau das Richtige für Sie!

Ausgehen bleibt beliebt, aber...

Das traditionelle Ausgehen in Bars und auf Partys ist immer noch ein beliebter Weg, um jemanden kennenzulernen. Rund 11 Prozent der Befragten fanden ihre bessere Hälfte auf diese Weise. Trotz der zunehmenden Digitalisierung des Alltags haben das persönliche Treffen und der direkte Austausch offenbar immer noch einen hohen Stellenwert.

Sabine Walper, Psychologin und Forschungsdirektorin am Deutschen Jugendinstitut in München, die sich mit der Untersuchung von Paarbeziehungen beschäftigt, fasst dies folgendermaßen zusammen:


"Paare treffen sich am ehesten dort, wo sie sich eine Weile beobachten und herausfinden können, ob es überhaupt passen würde."

Sandkastenliebe: Eine seltene, aber süße Ausnahme

Eine besonders charmante Erkenntnis der Umfrage ist, dass knapp zwei Prozent der Paare sich bereits im Sandkasten kennengelernt haben. Diese Kindheitslieben sind zwar selten, aber sie erzählen von langjährigen Bindungen, die ein Leben lang halten können.

Fazit: Vielfältige Wege zum Glück

Die Umfrageergebnisse zeigen, dass es viele Wege gibt, die Liebe zu finden. Während der Arbeitsplatz an Bedeutung verliert, behalten Freunde, Online-Dating und traditionelles Ausgehen ihre Wichtigkeit bei der Partnersuche. Dies spiegelt die Vielfalt und Dynamik unserer modernen Gesellschaft wider, in der Liebe und Beziehungen in vielen verschiedenen Formen und an unterschiedlichsten Orten entstehen können.

Es ist faszinierend zu sehen, wie sich die Muster des Kennenlernens im Laufe der Zeit verändern. Eines bleibt jedoch konstant: die Suche nach Liebe und Verbundenheit. In einer Welt, die immer vernetzter und digitaler wird, ist es ermutigend zu sehen, dass sowohl die alten als auch die neuen Wege einen Partner oder eine Partnerin zu finden ihre Bedeutung nicht verloren haben. Ob durch Freunde, online oder beim Ausgehen – die Liebe bricht sich ihre Bahn.

Quelle: focus.de

Partnersuche im Internet 2024:
Zahlen, Fakten und Entwicklungen zum Online Dating

Veröffentlicht: 15. Januar 2024

Dank des Internets und der Entwicklung von Dating-Apps wie Tinder, Lovoo und Bumble hat sich das Online-Dating zu einem beliebten Weg entwickelt, um neue Menschen kennenzulernen. Interessanterweise haben 23 Prozent der Deutschen angegeben, dass sie bereits Erfahrungen mit Online-Dating-Plattformen gemacht haben. Diese digitale Form der Partnersuche ist nicht nur eine Modeerscheinung, sondern ein etablierter Markt, der weiter wächst. Bis zum Jahr 2024 wird erwartet, dass der Online-Umsatz für Dating Services in Deutschland auf beeindruckende 235 Millionen Euro ansteigen wird.

Erfolge und Herausforderungen der digitalen Liebe

Die Erfolgsquote von Online-Dating kann sich sehen lassen: Für etwa die Hälfte der Nutzer haben sich aus diesen digitalen Begegnungen feste Partnerschaften oder erotische Kontakte entwickelt. Dies zeigt, dass das Internet weit mehr als nur eine Plattform für flüchtige Bekanntschaften ist. Es ist interessant zu beobachten, dass trotz der Beliebtheit von Online-Dating die meisten Paare sich immer noch über Freunde kennenlernen. Dennoch haben das Internet und Dating-Apps den zweiten Platz unter den häufigsten Kennenlernorten erobert.

Die Wirtschaftlichkeit der Liebe

Die wirtschaftliche Bedeutung des Online-Datings ist nicht zu unterschätzen. Mit einem prognostizierten Umsatz von 3,39 Milliarden Euro weltweit im Jahr 2024 ist das Segment der Online-Partnervermittlungen ein lukrativer Markt. In Deutschland allein wird ein Umsatz von 96,7 Millionen Euro für das Jahr 2024 erwartet. Diese Zahlen verdeutlichen, wie groß das Interesse und die Bereitschaft der Menschen sind, in die Suche nach Liebe und Partnerschaft zu investieren.

Tinder und Co. – Giganten der Dating Welt

Tinder, eine der bekanntesten Dating-Apps, verzeichnet weltweit 10,4 Millionen zahlende Abonnenten im 3. Quartal 2023. Diese beeindruckende Zahl unterstreicht die Popularität und das Geschäftspotenzial von Dating-Apps. Auch der Umsatz der Match Group, zu der Tinder gehört, spiegelt diesen Trend wider: 3,19 Milliarden US-Dollar wurden bis 2022 erwirtschaftet. Diese Zahlen zeigen, dass das Geschäft mit der Liebe im digitalen Zeitalter florierend und weitreichend ist.

Expertenmeinungen und Forschungsergebnisse

Experten auf dem Gebiet der Psychologie und Soziologie betonen die Bedeutung von Authentizität und ehrlicher Kommunikation beim Online-Dating. Eine Studie der Universität Oxford zeigt, dass erfolgreiche Online-Beziehungen oft auf einer starken Übereinstimmung in Interessen und Lebenszielen basieren. Es wird empfohlen, im Profil und in den ersten Nachrichten ehrlich und offen über eigene Interessen und Absichten zu sprechen.

Die Zukunft des Online Datings

Die Zukunft des Online-Datings sieht vielversprechend aus. Mit der stetigen Zunahme der Internetnutzung und der fortschreitenden Digitalisierung unserer Gesellschaft wird erwartet, dass immer mehr Menschen diese Plattformen nutzen werden, um Liebe und Partnerschaft zu finden. Die Prognosen deuten darauf hin, dass die Anzahl der Nutzer von Online-Singlebörsen weltweit bis zum Jahr 2024 auf 276,9 Millionen ansteigen wird. In Deutschland wird eine Zahl von 6,3 Millionen Nutzern für das gleiche Jahr prognostiziert.

Fazit

Online-Dating hat sich als fester Bestandteil unserer modernen Gesellschaft etabliert. Es bietet nicht nur die Möglichkeit, neue Menschen kennenzulernen, sondern hat sich auch zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor entwickelt. Die Zahlen und Prognosen zeigen, dass diese Form der Partnersuche weiterhin an Beliebtheit gewinnen wird. Es bleibt spannend zu beobachten, wie sich das Online-Dating weiterentwickeln und unsere Art der Partnersuche in Zukunft prägen wird.

Quelle: de.statista.com

Aktuelle STYLEBOOK Umfrage:
Sind Frauen süchtig nach Dating Apps und Seitensprüngen?

Veröffentlicht: 12. Januar 2024

Im heutigen digitalen Zeitalter sind Dating-Apps wie Tinder, Bumble oder Hinge aus dem Alltag vieler Menschen kaum noch wegzudenken. Sie versprechen spannende Begegnungen, Schmetterlinge im Bauch und vielleicht sogar die große Liebe. Doch wie sieht die Realität hinter diesen Versprechungen aus? Eine umfassende Studie von STYLEBOOK bringt überraschende Erkenntnisse ans Licht.

Die Schattenseiten der Dating App

Obwohl Dating-Apps oft mit der Hoffnung auf Romantik und Partnerschaft verbunden sind, offenbart die Studie eine andere Wahrheit: Mehr als die Hälfte der befragten Frauen fühlt sich durch die Nutzung dieser Apps regelmäßig unwohl. Bemerkenswert ist, dass 39,2 Prozent der Nutzerinnen angeben, sich nicht vorstellen zu können, auch nur einen Tag ohne eine dieser Apps zu verbringen. Dies wirft die Frage auf, ob es sich hierbei um eine Art Suchtverhalten handeln könnte.


Hier spielen noch ganz viele weitere Faktoren eine Rolle. Des Weiteren ist es oft gar nicht die App per se, die einen Einfluss hat, sondern die Art, wie sie genutzt wird. Wir sollten die Dating-Apps bewusster nutzen, indem wir z. B. unser Profil vollständig ausfüllen und bewusster swipen.

so Pia Kabitzsch, Psychologin und Dating-Expertin, im Stylebook Beauty Impact Report 2023.

Die Suche nach Liebe oder etwas Anderem?

Interessanterweise streben nur 11,1 Prozent der Nutzerinnen an, über Dating-Apps ihren Lebenspartner zu finden. Stattdessen scheint ein ganz anderes Bedürfnis im Vordergrund zu stehen: Mehr als 30 Prozent der befragten Frauen äußern den Wunsch nach mehr sexuellen Begegnungen. Diese Zahl steigt sogar auf 43,2 Prozent bei Frauen zwischen 30 und 39 Jahren. Überraschend ist auch, dass Frauen, die in einer Beziehung sind, aber dennoch Dating-Apps nutzen, häufiger den Wunsch nach mehr Sex äußern als Single-Frauen.

Lust auf einen Seitensprung?
Die besten Sex-Dating-Apps finden!

Treue und Untreue in der modernen Welt

Die Studie beleuchtet auch das heikle Thema der Untreue. Fast ein Drittel der befragten Frauen gibt zu, bereits selbst mindestens einmal fremdgegangen zu sein und fast die Hälfte berichtet, dass sie schonmal von ihren Partnern betrogen wurden. Diese Zahlen legen die Vermutung nahe, dass ein Seitensprung keine Ausnahme mehr ist und Untreue in der heutigen Gesellschaft eine immer bedeutsamere Rolle spielt.

Studie offenbart weitere aufschlussreiche Erkenntnisse

Neben den Erkenntnissen über Dating-Apps und Beziehungen liefert der STYLEBOOK Beauty Impact Report 2023 weitere interessante Daten:

  • 13 Prozent der befragten Frauen trennen sich aus finanziellen Gründen nicht von ihrem Partner
  • Viele Frauen denken über Schönheitseingriffe wie zum Beispiel Augenlidstraffungen oder Bauchdeckenstraffungen nach, um anderen Menschen zu gefallen
  • 30,2 Prozent der Frauen haben haben Gewalterfahrungen innerhalb der Beziehung gemacht
  • 8,5 Prozent der Frauen mit Kindern bereuen ihre Mutterrolle
  • 18,1 Prozent der Frauen mussten in ihrem Leben eine Fehlgeburt erleben

Fazit: Ideal und Wirklichkeit können deutlich auseinanderklaffen

Die Welt der Dating-Apps ist komplex und vielschichtig. Sie spiegelt nicht nur unsere Sehnsüchte und Wünsche wider, sondern konfrontiert uns auch mit den harten Realitäten des modernen Beziehungslebens. Diese Studie bietet einen tiefen Einblick in die Dynamik zwischen digitaler Romantik und den Herausforderungen, denen sich Frauen in der heutigen Zeit ausgesetzt sehen

Quelle: bild.de

Tinder Matchmaker:
Lassen Sie Ihre Freunde an der Partnersuche teilhaben

Veröffentlicht: 5. Januar 2024

In der Welt des Online-Datings gibt es eine spannende Neuigkeit: Tinder, die beliebte Dating-App, hat eine innovative Funktion eingeführt – den Tinder Matchmaker. Diese Funktion soll das Online-Dating-Erlebnis auf eine neue Ebene heben, indem sie Nutzern ermöglicht, sich von ihren Freunden potenzielle Matches empfehlen zu lassen. 

Online Dating mit allen Freunden: Was ist der Tinder Matchmaker?

Die Dating-Website Tinder hat Ende Oktober eine neue Funktion namens Tinder Matchmaker vorgestellt, die es Freunden und Familie ermöglicht, auf die Plattform zuzugreifen und sich Profile empfehlen zu lassen. Laut der Dating-Plattform ist die Besprechung des Dating-Lebens innerhalb des Freundeskreises eine alte Tradition. Über 75 Prozent der befragten Singles gaben an, ihr Dating-Leben mehrmals im Monat mit Freunden zu besprechen.


"Seit Jahren bitten Singles ihre Freunde, ihnen bei der Suche nach ihrem nächsten Match auf Tinder zu helfen, und jetzt machen wir das mit Tinder Matchmaker so einfach",

sagte Melissa Hobley, Chief Marketing Officer bei Tinder, in einer Erklärung.

Matchmaker Session: für 24 Stunden Amor spielen

Eine Matchmaker-Session kann einfach über eine Profilkarte oder die App-Einstellungen gestartet werden. Nutzer können ihren individuellen Link dann für 24 Stunden mit bis zu 15 Freunden teilen. Die eingeladenen Freunde können sich entweder bei Tinder anmelden oder als Gast fortfahren. Während der 24-stündigen Session können sie Profile empfehlen, aber keine Likes vergeben oder Nachrichten senden. Nach Ablauf der Session erhalten die Tinder-Nutzer die Empfehlungen ihrer Freunde. Profile, die von einem Matchmaker ein „Like“ erhalten haben, entsprechend markiert.

Finden Sie die passende Plattform!
Welche Alternativen für Tinder gibt es?

Die Funktion als virtueller Wingman wird immer häufiger genutzt

Obwohl die Matchmaker-Funktion momentan nur in ausgewählten Ländern verfügbar ist, darunter auch Deutschland, plant Tinder, sie in den nächsten Monaten weltweit einzuführen. Diese Funktion wurde entwickelt, um das Swiperlebnis aufregender zu gestalten, da Tinder nun immer mehr im Wettbewerb mit Apps wie Bumble oder Hinge steht.

Seit der Einführung des Tinder Matchmaker fiel die Resonanz der User überwältigend positiv aus. Nutzer loben die spielerische Interaktion und die Möglichkeit, aktiv am Liebesglück ihrer Freunde teilzuhaben. Natürlich gibt es auch Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre, doch Tinder hat betont, dass alle Daten sicher und geschützt sind.

Fazit: Die neue Funktion hebt Online Dating auf eine ganz neue Stufe

Die Einführung des Tinder Matchmakers erlaubt es Freunden und Familie, aktiv an der Partnersuche teilzuhaben. Trotz anfänglicher Datenschutzbedenken kommt die neue Funktion bei den Nutzern ganz gut an. Tinders Wille zur Innovation und die damit verbundenden globalen Pläne zur Einführung des neuen Features zeigen, dass die App im Wettbewerb mit Branchengrößen wie Bumble und Hinge nicht den Anschluss verlieren möchte.

Wer lieber ohne seine Freunde oder Familie auf Partnersuche gehen möchte, sollte sich jedoch eher bei erfahrenen "Matchmakern" wie Parship oder ElitePartner umsehen.

Quelle: netzwelt.de

Verlieben 2024:
Ein Blick in die Zukunft der Liebe

Veröffentlicht: 1. Januar 2024

Das Jahr 2024 steht vor der Tür, und mit ihm kommen nicht nur neue Möglichkeiten und Herausforderungen, sondern auch die Chance, sich neu zu verlieben. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die aufregende Welt des Datings und Verliebens im Jahr 2024 und geben Ihnen einige Tipps, wie Sie die Liebe finden können, die Sie schon immer gesucht haben.

Die Welt des Datings hat sich in den letzten Jahren erheblich verändert, und diese Veränderungen werden sich im Jahr 2024 fortsetzen. Mit dem Aufkommen neuer Technologien und sozialer Trends haben sich auch die Möglichkeiten und Chancen, sich zu verlieben, erweitert. Lassen Sie uns einige der aufregenden Entwicklungen erkunden, die uns im nächsten Jahr erwarten.

Virtuelles Dating wird noch beliebter

Die COVID-19-Pandemie hat dazu geführt, dass viele Menschen sich auf virtuelle Wege des Datings verlassen mussten. Diese Entwicklung wird auch im Jahr 2024 weitergehen. Virtuelle Dating-Plattformen bieten eine bequeme Möglichkeit, neue Menschen kennenzulernen, ohne das Haus verlassen zu müssen. Von Video-Chats über virtuelle Spieleabende bis hin zu Online-Kochkursen – die Möglichkeiten, sich online zu verabreden, sind vielfältig und werden im kommenden Jahr noch innovativer.

Künstliche Intelligenz und Matchmaking

Die Nutzung von künstlicher Intelligenz (KI) im Dating-Bereich wird im Jahr 2024 einen neuen Höhepunkt erreichen. Dank fortschrittlicher Algorithmen können Dating-Plattformen noch genauere und personalisierte Matches erstellen. Dies bedeutet, dass Sie wahrscheinlich Menschen treffen werden, die wirklich zu Ihnen passen und mit denen Sie eine tiefere Verbindung aufbauen können.

Nachhaltiges Dating

Die Nachhaltigkeitsbewegung hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen, und das wird sich auch auf das Dating auswirken. Im Jahr 2024 werden immer mehr Menschen nach umweltfreundlichen Möglichkeiten suchen, um Zeit miteinander zu verbringen. Sei es ein Date in einem nachhaltigen Café, ein gemeinsamer Spaziergang in der Natur oder das Teilen von Fahrgemeinschaften – nachhaltiges Dating wird immer beliebter und kann eine großartige Möglichkeit sein, jemanden kennenzulernen, der ähnliche Werte teilt.

Offline Events und Treffen

Obwohl virtuelles Dating immer wichtiger wird, wird es auch im Jahr 2024 weiterhin die Möglichkeit geben, Menschen im echten Leben zu treffen. Veranstaltungen wie Speed-Dating, Single-Partys und lokale Meetup-Gruppen werden nach wie vor beliebt sein und eine großartige Gelegenheit bieten, Menschen in Ihrer Nähe kennenzulernen.

Mehr Vielfalt und Offenheit

Die Gesellschaft wird zunehmend vielfältiger und offener für verschiedene Formen der Liebe und Beziehungen. Im Jahr 2024 können Sie sicher sein, dass es einfacher denn je sein wird, Menschen zu treffen, die Ihre Interessen und Vorlieben teilen, unabhängig von Ihrem Hintergrund oder Ihrer sexuellen Orientierung.

Um das Beste aus Ihrem Dating-Erlebnis im Jahr 2024 zu machen, sollten Sie einige Dinge im Hinterkopf behalten:

  • Seien Sie offen für neue Erfahrungen: Nutzen Sie die Vielfalt der Dating-Möglichkeiten, die sich Ihnen bieten, und seien Sie offen für neue Erfahrungen.
  • Kommunizieren Sie klar: Offene und ehrliche Kommunikation ist der Schlüssel zu jeder erfolgreichen Beziehung. Lassen Sie keine Missverständnisse aufkommen und teilen Sie Ihre Erwartungen und Wünsche von Anfang an.
  • Nehmen Sie sich Zeit: Verlieben Sie sich nicht überstürzt. Nehmen Sie sich die Zeit, um jemanden wirklich kennenzulernen, bevor Sie sich in eine Beziehung stürzen.
  • Seien Sie geduldig: Die wahre Liebe kann Zeit brauchen. Seien Sie geduldig und geben Sie nicht auf, wenn es nicht sofort klappt.
  • Bleiben Sie sicher: Denken Sie immer an Ihre Sicherheit, insbesondere wenn Sie sich mit jemandem treffen, den Sie online kennengelernt haben. Treffen Sie sich an öffentlichen Orten und teilen Sie Ihre Pläne mit Freunden oder Familie.

Das Jahr 2024 bietet Ihnen die Möglichkeit, sich auf spannende Weise neu zu verlieben. Nutzen Sie die Chancen, die sich Ihnen bieten, und seien Sie offen für die wunderbare Welt der Liebe. Egal, ob Sie nach einer langfristigen Beziehung oder einfach nur nach neuen Freundschaften suchen – das kommende Jahr hält sicherlich aufregende Abenteuer für Sie bereit.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein aufregendes und erfülltes Jahr 2024 voller Liebe und Glück!

Welcher Singlebörsen-Typ sind Sie?
Welcher Singlebörsen-Typ sind Sie?
Nach 5 Fragen wissen Sie es!
0% 
20% 
40% 
60% 
80% 
100% 
1. Fällt es Ihnen leicht, im Nachtleben zu flirten?
 О  Ja, das kann ich gut.
 О  Naja, hatte ein paar Glückstreffer.
 О  Nein, ich bin eher schüchtern.
2. Haben Sie Lust, viel Zeit in einer Singlebörse zu verbringen?
 О  Ja, das macht mir Spaß.
 О  Das ist abhängig von meiner Tagesform.
 О  Nein, ich habe andere Hobbies.
3. Okay, dass jeder online Ihr Foto sehen kann?
 О  Ja, warum nicht?
 О  Das möchte ich individuell entscheiden.
 О  Nicht okay, ich will anonym bleiben.
4. Was ist Ihr Ziel?
 О  Ich suche einen festen Partner.
 О  Lockere Flirts & Dates.
 О  Mal schauen, was sich so ergibt.
5. Wie alt sind Sie?
 О  Unter 25 Jahre
 О  Über 25 Jahre
Sie gehören in eine Online-Partnervermittlung! Sie sind ein Singlebörsen-Allrounder. Für Sie sind Flirt-Apps ideal.

Sie suchen nach einer aufrichtigen Beziehung. Dennoch ist Ihnen Diskretion und Seriosität bei der Partnersuche wichtig.

Bei Parship, Elitepartner & Co. können Sie anonym Ihren Traumpartner kennenlernen. Effizient, ohne Konkurrenz und mit intelligenter Unterstützung beim Flirten.

Probieren Sie die besten Partnervermittlungen gratis aus!

Sie flirten gern und wissen die Anonymität beim Online-Dating zu schätzen. Entsteht mehr aus einem Flirt, sind Sie nicht abgeneigt, eine Partnerschaft einzugehen.

Für Sie eignen sich lockere Flirt-Apps ebenso wie erfolgreiche Partnervermittlungen.

Probieren Sie beide Varianten kostenlos aus:

Sie lieben es zu flirten! Ein kleiner Flirt versüßt Ihren Tag. Dabei ist es egal ob Sie beim Chat gemütlich zu Hause sitzen oder gerade auf dem Weg zum nächsten Event sind.

Um unterwegs andere Flirtwillige aufzuspüren und schnell Kontakt aufnehmen zu können, sind Apps perfekt für Sie.

Probieren Sie die besten Flirt-Apps aus!

Quelle: singleboersen-vergleich.de

Katzen auf Profilfotos:
Ein No Go für Frauen?

Veröffentlicht: 29. Dezember 2023

In der digitalen Welt der Dating-Apps zählt der erste Eindruck mehr denn je. Ein Wisch nach links oder rechts kann über das Schicksal eines potenziellen Matches entscheiden. Doch was macht ein Profilbild wirklich attraktiv? Eine aktuelle Studie hat nun ein überraschendes Detail enthüllt, das Männer auf ihren Fotos vermeiden sollten, wenn sie bei Frauen punkten wollen.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Das Profilfoto ist oft das Erste, was andere Nutzer auf Dating-Apps von uns sehen. Es ist unsere Visitenkarte, unser Aushängeschild. Daher ist es umso wichtiger, dass dieses Bild positiv und authentisch wirkt. Doch während viele Männer denken, dass ein muskulöser Oberkörper oder ein teures Auto im Hintergrund der Schlüssel zum Erfolg sind, zeigt die Studie etwas anderes.

Überraschende Erkenntnisse: Was Frauen abschreckt

Laut der Studie der Boise State University gibt es ein Detail, das Frauen besonders abschreckt: Katzen auf Profilbildern. Ja, Sie haben richtig gelesen. Männer, die mit einer Katze auf ihrem Profilfoto posieren, werden von Frauen als weniger maskulin, weniger neurotisch, aber auch als weniger verabredungswürdig wahrgenommen. Dieses Ergebnis mag für viele überraschend sein, insbesondere für Katzenliebhaber.

In einer Hochschuluntersuchung mit 485 Teilnehmern im Alter zwischen 18 und 23 Jahren wurden kurze Clips von zwei Herren gezeigt, die ein bekanntes Gesellschaftsspiel spielten. Anschließend wurden den Teilnehmern diverse Fragen zu den Herren bezüglich Bezeichnungen, Geschlechterstereotypen und Charaktereigenschaften gestellt.


Die Studienleiter fanden heraus, dass jene Männer, die als "Hund-Liebhaber" bezeichnet wurden, maskuliner erschienen als jene, die als "Katzen-Liebhaber" bezeichnet wurden.

Diese Beobachtungen decken sich mit den Erkenntnissen von Perrine und Osbourne, laut denen Personen, die sich selbst oder durch andere als "Hundeliebhaber" bezeichnen, als maskuliner und selbstständiger angesehen werden.

Warum Katzen?

Die genauen Gründe für diese Wahrnehmung sind nicht abschließend geklärt. Es könnte sein, dass das Bild mit einer Katze bestimmte Stereotypen oder Vorurteile hervorruft. Vielleicht assoziieren Frauen Männer mit Katzen unbewusst mit bestimmten Eigenschaften, die sie als weniger attraktiv empfinden. Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass dies nur eine Studie ist und die Ergebnisse nicht verallgemeinert werden sollten.

Kontaktanzeigen-Portale oder Internet Partnervermittlungen:
Welche Online Dating Plattform passt zu mir?

Was Männer stattdessen tun sollten

Wenn Sie also auf der Suche nach dem perfekten Profilbild sind, lassen Sie die Katze vielleicht besser zu Hause. Setzen Sie stattdessen auf Authentizität und Natürlichkeit. Ein ehrliches Lächeln, ein interessanter Hintergrund oder ein Hobby, das Sie leidenschaftlich verfolgen, können viel mehr über Sie aussagen als ein gestelltes Foto mit einem Haustier.

Fazit: Authentizität gewinnt

In der Welt des Online-Datings ist Authentizität das A und O. Es geht nicht darum, sich zu verstellen oder ein bestimmtes Bild von sich zu präsentieren. Es geht darum, echt zu sein und die richtige Person für sich zu finden. Also, Männer, lasst die Katzenbilder für eure privaten Fotoalben und zeigt der Welt, wer ihr wirklich seid!

Quelle: gentside.de

Emotionale Altlasten im Dating:
Ein Tabu oder der Schlüssel zu authentischen Beziehungen?

Veröffentlicht: 25. Dezember 2023

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen in einem gemütlichen Café, die Sonne scheint durch das Fenster, und Sie sind aufgeregt, weil Sie gleich ein Date haben. Sie haben sich online kennengelernt, und jetzt ist es Zeit, sich persönlich zu treffen. Aber da ist dieser Gedanke im Hinterkopf: Sollte ich über meine gescheiterte Ehe sprechen? Oder über meine Bindungsängste? Jeder von uns hat emotionale Altlasten, aber wie gehen wir damit um, besonders in der Welt des Online-Datings?

Emotionale Altlasten - Ein weit verbreitetes Phänomen

Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte, sei es eine gescheiterte Ehe, Angst vor Verpflichtungen oder Bindungsängste. Diese emotionalen Altlasten können oft wie ein Schatten über neuen Beziehungen liegen. Aber beeinträchtigen sie wirklich unsere Chancen auf Liebe und Glück?

Die Meinung der Singles

Eine aktuelle YouGov-Umfrage für die Dating-App Badoo zeigt, dass 63 Prozent der Singles in Deutschland glauben, dass das Teilen von emotionalen Altlasten eine neue Beziehung stärken kann. Interessanterweise haben Frauen häufiger mit solchen Gefühlen zu kämpfen, während viele Männer zugeben, dass sie solche Emotionen noch nie geteilt haben.

Das Dilemma des Perfektionismus

In einer Zeit, in der soziale Medien oft nur die besten Seiten des Lebens zeigen, ist es verständlich, dass viele Menschen zögern, ihre emotionalen Altlasten zu teilen. Schließlich möchte niemand als "beschädigte Ware" gesehen werden. Aber ist dieser Perfektionismus wirklich hilfreich?

Welche Singlebörse ist kostenlos & seriös?
Funktioniert kostenlose Partnersuche?

Authentizität im Dating

Die bekannte Dating-Expertin Paula Lambert betont die Bedeutung von Authentizität in Beziehungen. Ihrer Meinung nach ist es wichtig, sich selbst zu zeigen, um eine echte und tiefe Verbindung mit jemandem aufzubauen. Das bedeutet nicht, dass man beim ersten Date alles offenbaren muss, aber es ist wichtig, ehrlich zu sein und sich nicht hinter einer Fassade zu verstecken.


Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube: Wenn niemand weiß, dass ich emotionales Gepäck mit mir herumtrage, bin ich sicher und mache mich nicht angreifbar. Doch wer eine authentische Beziehung führen möchte, hat keine andere Wahl, als sich selbst zu zeigen. Es ist der einfachste Schritt, um festzustellen, ob jemand wirklich zu einem passt. Ansonsten lebt man nur als Scheinversion von sich selbst.

Online Dating und emotionale Altlasten

Obwohl Online-Dating viele Möglichkeiten bietet, Menschen kennenzulernen, sind viele Singles zurückhaltend, wenn es darum geht, ihre emotionalen Altlasten in ihren Profilen zu teilen. Doch Badoo ermutigt seine Mitglieder, ihre Geschichten zu erzählen und stolz darauf zu sein, wer sie sind.

Emotionale Altlasten sind ein Teil von uns, und es ist wichtig, sie zu akzeptieren und sie nicht als Schwäche zu sehen. Indem wir unsere Geschichten teilen, können wir tiefere und bedeutungsvollere Beziehungen aufbauen. Es ist Zeit, das Tabu zu brechen und mit Stolz und Selbstbewusstsein in die Welt des Datings einzutreten.

Quelle: pressportal.de

Trennungen:
Ein komplexes Gefühlschaos

Veröffentlicht: 12. Dezember 2023

Trennungen sind ein unvermeidlicher Bestandteil des Lebens. Sie können schmerzhaft, befreiend, schockierend oder sogar ein finanzielles Fiasko sein. Eine aktuelle Studie von ElitePartner gibt tiefe Einblicke in das Thema Trennungen und wie sie sich auf das Leben der Betroffenen auswirken.

Die Vorahnung: Frauen spüren das Ende kommen

Interessanterweise zeigt die Studie, dass Frauen oft ein besseres Gespür für das bevorstehende Ende einer Beziehung haben. 43% der befragten Frauen gaben an, dass ihre letzte Trennung schon über einen längeren Zeitraum absehbar war. Bei den Männern waren es nur 37%. Dies könnte darauf hindeuten, dass Frauen in der Regel sensibler für die Dynamik in einer Beziehung sind oder dass sie sich mehr Gedanken über die Zukunft machen.

Die moderne Trennung: Schluss per Textnachricht

In unserer digitalen Welt ist es nicht überraschend, dass einige Trennungen über Textnachrichten stattfinden. Tatsächlich gaben 10% der Befragten an, dass ihre letzte Beziehung per Textnachricht endete. Vor allem jüngere Menschen neigen dazu, diesen bequemen, aber unpersönlichen Weg zu wählen. Aber es gibt auch eine positive Seite: Viele junge Menschen nehmen sich die Zeit für persönliche Klärungsgespräche. 29% der 18- bis 29-Jährigen gaben an, dass sie solche Gespräche geführt haben.

Das Phänomen Ghosting

Eine besonders schmerzhafte Art der Trennung ist das sogenannte Ghosting. Dabei verschwindet der Partner ohne Vorwarnung und ohne Erklärung aus dem Leben des anderen. 5% der Befragten gaben an, dass ihre letzte Beziehung auf diese Weise endete. Es ist eine harte Realität, die zeigt, wie wichtig Kommunikation in einer Beziehung ist.

Die besten Partnervermittlungen im Preischeck

Trennungen mit Kindern: Ein kompliziertes Unterfangen

Trennungen können besonders kompliziert sein, wenn Kinder im Spiel sind. Die Studie zeigt, dass Trennungen in der Lebensmitte oft mit heftigen Streitigkeiten verbunden sind, insbesondere in Bezug auf das Sorgerecht oder die Aufteilung von Besitz und Wohnraum. Es ist eine traurige Tatsache, dass nicht nur zwei Menschen betroffen sind, sondern oft eine ganze Familie auseinandergerissen wird.

Die emotionale Achterbahn nach der Trennung

Wie Menschen auf eine Trennung reagieren, ist sehr individuell. Einige empfinden Erleichterung, andere sind fassungslos, und wieder andere nutzen die Gelegenheit zur Selbstfindung. Interessanterweise sind Singles, die eine unerwartete oder verletzende Trennung erlebt haben, oft weniger zufrieden mit ihrem Single-Leben. Dies zeigt, wie tiefgreifend der Einfluss einer Trennung auf das allgemeine Wohlbefinden sein kann.

Ein Appell für einen respektvollen Umgang

Lisa Fischbach, Diplom-Psychologin und Expertin bei ElitePartner, betont die Bedeutung eines respektvollen Umgangs bei Trennungen. Sie rät dazu, sich bewusst zu machen, dass die Art der Trennung zu einer Partnerschaft dazugehört und verantwortungsvoll gestaltet werden sollte. Ghosting oder das Beenden einer Beziehung per Textnachricht sind keine angemessenen Wege und können beim anderen Selbstzweifel und unnötige negative Folgen auslösen.


Trennungen laufen selten ohne Kummer und Tränen ab, bisweilen führen sie sogar zu einer traumatischen Belastung. Umso wichtiger ist deshalb, sich so fair und respektvoll wie möglich dem:r Ex gegenüber zu verhalten.

Fazit

Trennungen sind nie einfach, und jeder geht anders damit um. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Kommunikation der Schlüssel ist und dass es immer Möglichkeiten gibt, Unterstützung zu finden und weiterzumachen. Egal, ob es sich um eine erwartete oder unerwartete Trennung handelt, es ist immer eine Gelegenheit, zu wachsen und aus der Erfahrung zu lernen.

Quelle: elitepartner.de

Schnarchen:
Der unsichtbare Feind in deutschen Schlafzimmern

Veröffentlicht: 4. Dezember 2023

Es gibt viele Dinge, die eine Beziehung auf die Probe stellen können: Finanzielle Probleme, unterschiedliche Lebensziele oder einfach die Tatsache, dass einer von beiden die Zahnpastatube immer von der Mitte aus drückt. Aber wer hätte gedacht, dass das nächtliche Sägen eines Partners so viele Beziehungen in Deutschland gefährden könnte?

Ein nächtlicher Störenfried

Stellen Sie sich vor, Sie haben einen wunderbaren Tag mit Ihrem Partner verbracht. Sie haben gelacht, gemeinsam gekocht und einen Filmabend gemacht. Doch sobald Sie das Licht ausschalten und sich in die Kissen kuscheln, beginnt es: Das ohrenbetäubende Schnarchen Ihres Partners. Für viele Deutsche ist dies nicht nur eine lästige Störung, sondern ein echter Beziehungskiller.

Laut dem Schlafbericht 2023 von Bayer Vital GmbH stufen zwei Drittel aller Deutschen ihre Schlafqualität trotz der modernen Ablenkungen und dem hektischen Lebensstil als zufriedenstellend ein.


Doch das Schnarchen steht als dunkler Schatten über vielen Schlafzimmern.

Frauen vs. Männer: Wer schnarcht lauter?

Die Studie zeigt, dass 35 Prozent der Befragten das Schnarchen ihres Partners als absolutes No-Go betrachten. Interessanterweise sind Frauen mit 41 Prozent mehr von Schnarchen genervt als Männer mit 28 Prozent. Das bedeutet nicht unbedingt, dass Männer lauter schnarchen, aber es könnte darauf hindeuten, dass Frauen empfindlicher auf Störungen während des Schlafs reagieren.

Mythos oder Wahrheit:
Besserer Sex dank mehr Sport?

Alter spielt eine Rolle

Es scheint, dass mit zunehmendem Alter die Toleranz gegenüber schnarchenden Partnern abnimmt. Während bei den jüngeren Befragten (18-24 Jahre) nur 25 Prozent das Schnarchen als Beziehungskiller betrachten, steigt dieser Prozentsatz bei den über 55-Jährigen auf 38 Prozent.

Was tun, wenn Morpheus nicht ruft?

Wenn der Schlaf nicht kommt, suchen viele Deutsche nach Hilfsmitteln. Homöopathische oder pflanzenbasierte Mittel stehen dabei hoch im Kurs. Aber auch verschreibungspflichtige Medikamente werden von einigen genutzt. Besonders auffällig: Männer greifen häufiger zu Alkohol oder anderen Suchtmitteln als Einschlafhilfe im Vergleich zu Frauen.

Schlafqualität: Ein ewiges Rätsel

Trotz ähnlicher Schlafdauer zwischen Männern und Frauen gibt es einen signifikanten Unterschied in der Zufriedenheit. 25 Prozent der weiblichen Befragten sind unzufrieden mit ihrer Schlafqualität, im Gegensatz zu 18 Prozent der Männer. Könnte es sein, dass das Schnarchen der Männer die Schlafqualität der Frauen beeinträchtigt? Die Studie lässt uns hier im Dunkeln tappen.

Fazit

Schnarchen mag für einige ein harmloses Phänomen sein, aber für viele Deutsche ist es ein ernsthaftes Problem, das Beziehungen belastet. Es ist wichtig, das Bewusstsein für die Auswirkungen von Schnarchen auf die Beziehung und die Schlafqualität zu schärfen und nach Lösungen zu suchen, um besser schlafen zu können. Denn ein guter Schlaf ist nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für eine harmonische Beziehung unerlässlich.

Quelle: t-online.de

Die rosarote Brille im Büro:
Wie "Delulu" Dating das Berufsleben beeinflusst

Veröffentlicht: 29. November 2023

Wenn Liebe blind macht, was kann dann eine "wahnhaft positive" Einstellung im Berufsleben bewirken? Ein Trend, der ursprünglich aus der Dating-Welt stammt, findet jetzt seinen Weg in unsere Büros. Der "Delulu"-Trend, den viele zunächst mit herzzerreißenden Beziehungsdramen assoziieren würden, könnte nun die Geheimwaffe für Ihre Karriere sein. Aber, ist es wirklich so?

Ein Sprung aus der Dating Welt ins Berufsleben

Vielleicht haben Sie sich auch schon einmal dabei erwischt, wie Sie die Liebe durch die "rosarote Brille" betrachtet haben. Diese Einstellung, die oft als "Delulu"-Dating bezeichnet wird, lässt Menschen Dinge sehen, die in Wirklichkeit gar nicht existieren. Ein wenig Naivität hier, ein bisschen Überoptimismus da. Aber was passiert, wenn wir diese Einstellung in unsere Berufswelt übertragen?

Die Kraft des Selbstglaubens

TikTok-User berichten, wie ihnen dieser "Delulu"-Ansatz – sich selbst zu überhöhen, in eine bessere Realität einzutauchen – geholfen hat, berufliche Höhen zu erklimmen. Dabei handelt es sich nicht um eine völlige Loslösung von der Realität, sondern vielmehr um eine Neuausrichtung der eigenen Perspektive.


"Delulu" schafft Selbstbewusstsein, das von innen heraus strahlt und die Wahrnehmung von außen positiv verändert.

Besonders für Frauen, die oft mit dem "Imposter-Syndrom" zu kämpfen haben, kann dies ein Durchbruch sein. Anstatt ständig Selbstzweifel zu hegen, warum nicht den eigenen Fähigkeiten vertrauen und vielleicht sogar ein wenig darüber hinausgehen?

Das Doppelkantenschwert

Aber wie bei allem, was zu gut klingt, um wahr zu sein, hat auch dieser Trend seine Schattenseiten. Es kann gefährlich sein, wenn man sich zu weit von der Realität entfernt. Falsche Vorstellungen von den eigenen Fähigkeiten könnten rasch zu einem bösen Erwachen führen. Niemand will im entscheidenden Moment aufgedeckt werden und plötzlich feststellen, dass er oder sie nicht das nötige Know-how besitzt.

Daher sollte dieser Ansatz mit Vorsicht genossen werden. Ein wenig "Delulu" kann einen motivieren und Selbstvertrauen aufbauen. Zu viel davon kann jedoch das Gegenteil bewirken und zu Unsicherheit und Enttäuschung führen.

Ein Gleichgewicht finden

Es geht nicht darum, ständig in einer Fantasiewelt zu leben, sondern darum, die besten Aspekte dieses Trends zu nutzen und gleichzeitig geerdet zu bleiben. Das Träumen von einer besseren Realität kann inspirieren und anspornen, aber es sollte niemals die Sicht auf die wirkliche Welt trüben.

Der "Delulu"-Trend erinnert uns daran, an uns selbst zu glauben und unsere Fähigkeiten zu schätzen. Aber wie bei allem im Leben ist das richtige Maß entscheidend. Es ist wichtig, dass wir immer noch genug Klarheit besitzen, um den Unterschied zwischen Selbstvertrauen und Selbsttäuschung zu erkennen.

Welche Singlebörse ist kostenlos & seriös?
Funktioniert kostenlose Partnersuche?

Zum Schluss bleibt die Frage: Sind Sie bereit, die "Delulu"-Brille aufzusetzen und die Welt mit anderen Augen zu sehen? Es könnte Ihre Sichtweise verändern – im wahrsten Sinne des Wortes.

Quelle: freizeit.at

Neue Horizonte:
Sind Sie bereit, Ihr Herz wieder zu öffnen?

Veröffentlicht: 18. November 2023

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen in einem gemütlichen Café, genießen Ihren Kaffee und beobachten die Menschen um sich herum. Ein Paar am Nebentisch lacht herzlich, ein anderes Paar tauscht verliebte Blicke aus. In solchen Momenten fragen Sie sich vielleicht: "Bin ich bereit für eine neue Liebe?" Die Antwort darauf ist nicht immer einfach, vor allem, wenn man in der Vergangenheit verletzt wurde. Doch wie erkennen Sie, dass Sie bereit sind, sich wieder auf das Abenteuer Liebe einzulassen?

Neue Horizonte: Sind Sie bereit, Ihr Herz wieder zu öffnen?

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen in einem gemütlichen Café, genießen Ihren Kaffee und beobachten die Menschen um sich herum. Ein Paar am Nebentisch lacht herzlich, ein anderes Paar tauscht verliebte Blicke aus. In solchen Momenten fragen Sie sich vielleicht: "Bin ich bereit für eine neue Liebe?" Die Antwort darauf ist nicht immer einfach, vor allem, wenn man in der Vergangenheit verletzt wurde. Doch wie erkennen Sie, dass Sie bereit sind, sich wieder auf das Abenteuer Liebe einzulassen?

Die Reise zu sich selbst

Alleinsein als Stärke: Es ist wichtig zu wissen, dass das Alleinsein nicht gleichbedeutend mit Einsamkeit ist. Wer sich selbst genug ist und die Zeit alleine genießen kann, hat bereits einen großen Schritt in Richtung Selbstakzeptanz gemacht.

Aufhören zu suchen: Oftmals, wenn wir nicht suchen, finden wir genau das, was wir brauchen. Das Leben hat die Angewohnheit, uns Überraschungen zu präsentieren, wenn wir am wenigsten damit rechnen.

Kennen Sie Ihre Werte: Es ist wichtig, zu wissen, was Sie im Leben wollen und welche Werte für Sie unverhandelbar sind. Dies gibt Ihnen die Sicherheit, die richtige Entscheidung zu treffen, wenn Sie vor der Wahl stehen.

Warum erhalte ich kaum Kontaktvorschläge?
Erste Hilfe bei der Online Partnersuche

Über Bord geworfene Listen und neue Erkenntnisse

Vergessen Sie die Checkliste: Die Vorstellungen von einem idealen Partner, die wir in jungen Jahren haben, verändern sich oft mit der Zeit. Es ist wichtig, offen für Neues zu sein und sich von festgefahrenen Vorstellungen zu lösen.

Sie sind genug: Ein Partner sollte eine Ergänzung und kein Ersatz für fehlende Teile in Ihrem Leben sein. Sie sind bereits komplett und wunderbar, so wie Sie sind.

Liebe ohne Bedingungen: Wahre Liebe kennt keine Bedingungen. Sie verdient es, bedingungslos geliebt zu werden und genauso sollten Sie auch lieben.

Die Vergangenheit hinter sich lassen

Bereit für Neues: Wenn Sie an Ihre letzte Beziehung denken können, ohne von negativen Emotionen überwältigt zu werden, sind Sie bereit, sich auf eine neue Beziehung einzulassen.

Offenheit und Empathie: Eine Beziehung basiert auf gegenseitigem Verständnis und Interesse. Wenn Sie bereit sind, sich auf eine andere Person einzulassen und Empathie zu zeigen, sind Sie bereit für eine neue Liebe.

Mut zur Verletzlichkeit: Es erfordert Mut, sich jemandem zu öffnen und seine Gefühle zu zeigen. Doch nur wenn Sie bereit sind, dieses Risiko einzugehen, können Sie eine tiefe und erfüllende Beziehung führen.

Das Urteil anderer? Unwichtig!

Selbstbewusstsein ist der Schlüssel: Es ist Ihr Leben, Ihre Entscheidungen. Was andere über Ihre Partnerwahl denken, sollte keine Rolle spielen.


Wenn Sie sich in Ihrer Haut wohlfühlen, können Sie eine erfüllende Beziehung führen.

Fazit: Der Schlüssel zu einer neuen Liebe

Die Beziehung zu sich selbst ist die wichtigste in Ihrem Leben. Wenn Sie sich selbst lieben und wertschätzen, sind Sie bereit, diese Liebe auch mit jemand anderem zu teilen. Es ist wichtig, sich Zeit für sich selbst zu nehmen, alte Wunden zu heilen und sich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren. Wenn Sie das tun, steht einer neuen, erfüllenden Liebe nichts im Weg.

Quelle: sixx.de

Die Wahrheit über Gegensätze in Beziehungen:
Eine wissenschaftliche Perspektive

Veröffentlicht: 12. November 2023

Beziehungen sind ein komplexes Geflecht aus Emotionen, Erfahrungen und Vorlieben. Oftmals fragen wir uns, was zwei Menschen wirklich zusammenführt. Ist es die Ähnlichkeit in ihren Interessen und Ansichten oder sind es die Unterschiede, die eine gewisse Spannung und Anziehung erzeugen? Das Sprichwort "Gegensätze ziehen sich an" bietet eine Perspektive, aber was zeigt die wissenschaftliche Forschung zu diesem Thema? Eine aktuelle Studie gibt uns Einblicke in diese Fragestellung.

Gegensätze in Beziehungen: Mythos oder Realität?

Die Vorstellung, dass Gegensätze sich anziehen, ist tief in unserer Kultur verwurzelt. Viele von uns glauben, dass Unterschiede in einer Beziehung für Spannung und Anziehung sorgen können. Doch eine aktuelle Studie hat diesen Mythos gründlich untersucht und kommt zu einem überraschenden Ergebnis.

Die Studie im Detail

Die Studie, die in der renommierten Zeitschrift "Nature Human Behaviour" veröffentlicht wurde, analysierte mehr als 130 Merkmale von Millionen von Paaren über mehr als ein Jahrhundert. Dabei wurden sowohl ältere Untersuchungen als auch eigene Datenanalysen herangezogen.

Interessanterweise wurden in dieser Studie keine LGBTQ+ Paare berücksichtigt, was die Autoren dazu veranlasst hat, diese Gruppe in zukünftigen Studien separat zu betrachten.

Die Ergebnisse sprechen eine klare Sprache

Für zwischen 82% und 89% der analysierten Merkmale waren Partner eher ähnlich als unterschiedlich. Dies galt insbesondere für Merkmale wie politische und religiöse Einstellungen, Bildungsniveau und bestimmte IQ-Maße. Selbst bei Merkmalen wie Körpergröße und Gewicht gab es positive Korrelationen, wenn auch in geringerem Maße.

Monster-Tipps für garantiert mehr Antworten & mehr Dates!
Erfolgreiche Kontaktaufnahme in Singlebörsen

Woher kommt der Mythos?

Die genaue Herkunft des Sprichworts "Gegensätze ziehen sich an" ist unklar. Einige Theorien besagen, dass es von der Physik abgeleitet wurde, wo bekanntlich Gegensätze sich anziehen. Es könnte jedoch auch einfach ein kulturelles Phänomen sein, das sich über die Jahre hinweg entwickelt hat.

Die Bedeutung dieser Erkenntnisse

Diese Studie zeigt, dass unsere Partnerwahl nicht so zufällig ist, wie wir vielleicht denken.


Es gibt bestimmte Kräfte, die unsere Beziehungen formen, von denen wir uns vielleicht nicht einmal bewusst sind. Dies kann sowohl genetische als auch soziale Auswirkungen haben.

Zum Beispiel könnten Paare, die ähnliche Bildungshintergründe haben, dazu beitragen, die sozioökonomische Kluft in der Gesellschaft zu vergrößern. Es gibt auch Hinweise darauf, dass die Stärke der Korrelationen für bestimmte Merkmale je nach Bevölkerungsgruppe variiert und sich im Laufe der Zeit ändern kann.

Unser Fazit zu der Studie

Während die Vorstellung, dass Gegensätze sich anziehen, romantisch und spannend klingen mag, zeigt die Wissenschaft, dass dies in den meisten Fällen nicht der Realität entspricht. Das bedeutet jedoch nicht, dass Unterschiede in einer Beziehung nicht wertvoll sein können. Es ist wichtig, dass wir uns unserer Ähnlichkeiten und Unterschiede bewusst sind und lernen, sie zu schätzen und zu nutzen, um stärkere und gesündere Beziehungen aufzubauen.

Quelle: nature.com

Der Mensch gegen die Maschine:
Wenn es ums Herz geht, zählt Authentizität

Veröffentlicht: 6. November 2023

Die Digitalisierung hat unsere Welt revolutioniert, insbesondere in der Art und Weise, wie wir Beziehungen knüpfen und pflegen. Dating-Plattformen gehören mittlerweile zu den beliebtesten Methoden, um potenzielle Partner zu finden. Mit einem Klick können Profile durchstöbert, Interessen abgeglichen und Matches gefunden werden. Aber was passiert, wenn sich in diesen Plattformen Menschlichkeit mit künstlicher Intelligenz (KI) vermischt? Wie wirkt sich das auf unsere Wahrnehmung und unsere Entscheidungen aus? Eine aktuelle Studie von Mecca Games gibt überraschende Einblicke.

Die Sehnsucht nach dem Echten

Mecca Games hat sich in einem Forschungsprojekt darauf konzentriert, genau dieser Frage auf den Grund zu gehen: Was zieht uns bei Dating-Profilen wirklich an? KI-generierte Profile gegen von Menschen erstellte Profile – wer macht das Rennen?

Die Antwort mag für einige überraschend sein. Trotz des technologischen Fortschritts und des wachsenden Einflusses von KI in unserem Alltag schätzen vor allem Frauen die Authentizität, die menschliche Profile bieten, viel mehr. Ein beeindruckender Unterschied von 78% zeigt, dass die meisten Frauen echte menschliche Profile einem KI-Profil vorziehen.

Männer ticken (wieder einmal) anders

Im Gegensatz zu den Damen zeigten Männer eine andere Tendenz. Nur 17 % bevorzugten von Menschen erstellte Profile, was die Frage aufwirft: Geht es ihnen mehr um das Aussehen als um die Story hinter einem Profil? Könnte es sein, dass Männer bei der Online-Partnersuche andere Prioritäten setzen als Frauen?

Expertenstimme: Maschine kann nicht (immer) mit Herz sprechen

Alex Lemanowka, ein bekannter Beziehungscoach, bringt es auf den Punkt:


Es gibt bestimmte menschliche Qualitäten, die eine KI einfach nicht erfassen oder imitieren kann. Um tiefe und sinnvolle Verbindungen mit anderen zu knüpfen, sind Selbstbewusstsein, Ehrlichkeit und vor allem Authentizität erforderlich.

Die Forschungsergebnisse von Mecca Games zeigen deutlich, dass, wenn es um Beziehungen und tiefe emotionale Verbindungen geht, die Menschlichkeit immer noch unübertroffen ist.

Die beliebtesten Anbieter im Preis-Check
» Parship Preise
» Was kostet Elitepartner?
» Was kostet Lemon Swan?
» Lovescout Preise

Emotionen sind (noch) nicht digitalisierbar

Die Technologie hat unser Leben auf vielfältige Weise verbessert, doch in der komplexen Welt menschlicher Emotionen scheint die KI ihre Grenzen zu haben. Es ist nicht nur die Art und Weise, wie wir uns ausdrücken, sondern auch, wie wir fühlen, lieben, hoffen und träumen. Das lässt sich nicht so einfach in Algorithmen übersetzen.

Fazit: Auf der Suche nach Authentizität

Die Welt des Online-Datings ist ständig im Wandel. Doch egal wie weit die Technologie voranschreitet, eines bleibt klar: Menschen suchen nach echten, authentischen Verbindungen. Es ist eine Erinnerung daran, dass, egal wie digital unsere Welt wird, unser Bedürfnis nach echten menschlichen Beziehungen und Verbindungen immer bestehen bleibt.

Also, beim nächsten Durchstöbern von Dating-Profilen, denken Sie daran: Es ist die Authentizität und die menschliche Verbindung, die zählt – nicht die Perfektion eines von der Maschine generierten Textes.

Quelle: web.de

Liebe auf unterschiedlichen Ebenen:
Wie man erkennt, wer mehr liebt

Veröffentlicht: 28. Oktober 2023

Liebe ist ein komplexes Gefühl, das sich in vielen Nuancen zeigt. Oftmals fühlen wir, dass es in einer Beziehung eine Person mehr gibt als die andere. Aber ist das wirklich so? Oder zeigen wir unsere Liebe einfach auf unterschiedliche Weisen? In diesem Artikel tauchen wir in die Tiefen der Beziehungsdynamik ein und erkunden, wie man erkennt, ob einer in der Beziehung vielleicht ein bisschen mehr liebt.

Die Priorität in der Beziehung

Stellen Sie sich vor, Ihr Partner sagt ständig andere Pläne ab, nur um Zeit mit Ihnen zu verbringen. Das ist ein klares Zeichen dafür, dass Sie für ihn an erster Stelle stehen. Es ist natürlich wunderbar, wenn beide Partner sich gegenseitig als Priorität sehen. Aber wenn Sie bemerken, dass Ihr Partner ständig bereit ist, alles für Sie zu tun, während Sie nicht dasselbe tun würden, könnte das ein Zeichen für ein Ungleichgewicht in der Beziehung sein.


Es ist wichtig, über solche Gefühle zu sprechen und sicherzustellen, dass beide Partner sich wertgeschätzt fühlen.

Die kleinen Dinge zählen

Es sind oft die kleinen Dinge, die zeigen, wie sehr jemand einen liebt. Erinnert sich Ihr Partner an den Namen jedes Kollegen, mit dem Sie arbeiten? Oder an das Kleid, das Sie beim ersten Date getragen haben? Das sind Zeichen dafür, dass er wirklich aufmerksam ist und sich für Ihr Leben interessiert. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Sie sich kaum an Details aus dem Leben Ihres Partners erinnern können, könnte es an der Zeit sein, ein wenig mehr Interesse zu zeigen.

Füreinander da sein

Es ist ein wunderbares Gefühl, zu wissen, dass jemand immer für einen da ist. Aber es ist auch wichtig, dass diese Unterstützung auf Gegenseitigkeit beruht. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Partner immer bereit ist, für Sie Opfer zu bringen, aber Sie nicht dasselbe für ihn tun würden, könnte das ein Zeichen für ein Ungleichgewicht in der Beziehung sein.

Monster-Tipps für garantiert mehr Antworten & mehr Dates!
Erfolgreiche Kontaktaufnahme in Singlebörsen

Gedanken und Nachrichten

Es ist natürlich, dass wir manchmal so sehr in unsere eigenen Aktivitäten vertieft sind, dass wir die Zeit vergessen. Aber wenn Ihr Partner trotzdem immer wieder an Sie denkt und Ihnen Nachrichten schickt, während Sie ihn stundenlang vergessen, könnte das ein Zeichen dafür sein, dass er Sie mehr vermisst als umgekehrt.

Volle Aufmerksamkeit

Jeder möchte sich gehört und verstanden fühlen. Wenn Ihr Partner Ihnen immer seine volle Aufmerksamkeit schenkt, zeigt das, wie wichtig Sie ihm sind. Aber geben Sie ihm die gleiche Aufmerksamkeit zurück? Oder sind Sie oft abgelenkt und hören nur halbherzig zu?

Fazit

Liebe zeigt sich in vielen verschiedenen Formen. Es ist wichtig zu erkennen, dass jeder Mensch seine Zuneigung auf seine eigene Weise ausdrückt. Wenn Sie jedoch das Gefühl haben, dass es in Ihrer Beziehung ein Ungleichgewicht gibt, ist es wichtig, darüber zu sprechen und Lösungen zu finden. Denn wahre Liebe basiert auf Gegenseitigkeit und Verständnis.

Quelle: fuersie.de

Happy Birthday, DatingCafe.de
Ein Pionier der Online Liebe feiert Jubiläum!

Veröffentlicht: 19. Oktober 2023

In einer Zeit, in der das Internet noch in den Kinderschuhen steckte und Altavista die dominierende Suchmaschine war, wagte eine visionäre Diplom-Ingenieurin namens Heike von Heymann einen mutigen Schritt. Sie gründete DatingCafe.de, eine Plattform, die sich der Verbindung von Herzen und dem Schreiben echter Liebesgeschichten verschrieben hat. Heute, 25 Jahre später, feiert DatingCafe.de stolz sein silbernes Jubiläum und blickt auf eine beeindruckende Reise zurück.

Ein Urgestein in der digitalen Liebeslandschaft

Während viele Online-Dating-Plattformen kamen und gingen, hat sich DatingCafe.de als echtes Urgestein in der Branche behauptet. Inmitten technologischer Revolutionen, Führungswechsel und dem Aufkommen neuer Marktteilnehmer hat sich die Plattform nicht nur behauptet, sondern ist stetig gewachsen. Dieses Durchhaltevermögen zeugt von der Qualität und Authentizität, die DatingCafe.de seinen Nutzern seit jeher bietet.

Ein neues Kapitel mit ICONY GmbH

Seit 2022 hat DatingCafe.de einen weiteren starken Partner an seiner Seite. Als Teil des großen Dating-Netzwerks der ICONY GmbH hat die Plattform einen neuen Schwung erhalten. Doch trotz aller Neuerungen bleibt das Herzstück von DatingCafe.de unverändert: die Schaffung echter, bedeutungsvoller Verbindungen zwischen Menschen.

Uwe Thomas, der Geschäftsführer der Dating Cafe Online GmbH, drückt seine Begeisterung aus:


Es ist eine Ehre, das 25-jährige Bestehen von DatingCafe.de zu feiern. Wir haben Großes vor und können es kaum erwarten, unsere treuen und neuen Gäste mit besonderen Aktionen zu überraschen!

Ein Vierteljahrhundert voller unvergesslicher Momente

Denken Sie an all die Begegnungen, die in den letzten 25 Jahren über DatingCafe.de stattgefunden haben. Freundschaften, die geschlossen wurden, Seelenverwandte, die sich fanden, und unzählige unvergessliche Momente, die geteilt wurden. Mit einem tollen Engagement für Qualität und Authentizität hat sich DatingCafe.de als vertrauenswürdige Plattform im Online-Dating-Bereich etabliert.

Feiern Sie mit DatingCafe!

Zum Jubiläum hat DatingCafe.de einige Überraschungen geplant. Eine Reihe von Veranstaltungen und Aktionen sind in Vorbereitung, um das Online-Dating-Erlebnis für die Nutzer noch angenehmer und erfolgreicher zu gestalten. Also, halten Sie die Augen offen und feiern Sie mit.

Abschließend lässt sich sagen, dass DatingCafe.de mehr als nur eine Dating-Plattform ist. Es ist ein Zeugnis dafür, wie sich die Online-Liebe in den letzten 25 Jahren entwickelt hat. Und wenn die Vergangenheit ein Indikator für die Zukunft ist, dann hat DatingCafe.de noch viele aufregende Jahre vor sich!

Quelle: datingcafe.de

Partnersuche ab 70:
Auf der Suche nach Liebe im goldenen Alter

Veröffentlicht: 15. Oktober 2023

Die Liebe kennt kein Alter. Auch wenn das Herz schon einige Jahre auf dem Buckel hat, schlägt es doch immer noch für die schönen Momente, die das Leben bereithält. Besonders im Alter von 70 Jahren und darüber hinaus kann die Suche nach einem Partner jedoch ihre eigenen Herausforderungen mit sich bringen. Doch keine Sorge, mit den richtigen Tipps und Tricks können Sie diesen Herausforderungen begegnen und vielleicht sogar die Liebe Ihres Lebens finden.

Warum die Partnersuche ab 70 nicht immer einfach ist

Das Leben hat seine Höhen und Tiefen, und oft haben Menschen in den Siebzigern bereits viele emotionale Achterbahnen durchlebt. Vielleicht haben Sie den Verlust eines geliebten Menschen erlebt oder sich von einem langjährigen Partner getrennt.

Solche Erfahrungen können Narben hinterlassen, die es schwierig machen, sich wieder auf jemanden Neues einzulassen. Hinzu kommt, dass sich manche im Alter weniger attraktiv oder unsicher fühlen. Doch es ist wichtig zu betonen, dass wahre Schönheit von innen kommt und es nie zu spät ist, sich zu verlieben.

Wie Sie Ihr Glück in der Liebe finden können

  • Bleiben Sie offen für Neues: Jede Beziehung ist einzigartig. Es ist wichtig, sich auf die Persönlichkeit des anderen einzulassen und Kompromisse zu finden, ohne sich selbst zu verlieren.
  • Nutzen Sie Ihr soziales Netzwerk: Oft sind es die Menschen in unserem direkten Umfeld, die uns am besten kennen und vielleicht sogar den perfekten Partner für uns wissen. Also, sprechen Sie mit Freunden, besuchen Sie Ihr Lieblingscafé oder den Buchclub und halten Sie die Augen offen.
  • Online-Dating für Senioren: Das Internet hat die Partnersuche revolutioniert. Es gibt viele Plattformen, die speziell für ältere Menschen konzipiert sind, wie zum Beispiel 50Plus-Treff oder SilberSingles. Aber Vorsicht: Im Netz lauern auch Gefahren. Seien Sie skeptisch, wenn jemand Sie um Geld bittet und geben Sie keine persönlichen Daten preis.
  • Klassische Kontaktanzeigen: Auch wenn sie etwas altmodisch erscheinen mögen, können Kontaktanzeigen in Zeitungen oder Zeitschriften immer noch ein effektives Mittel sein, um einen Partner zu finden. Wichtig ist hierbei, ehrlich zu sein und keine falschen Angaben zu machen.
  • Das erste Treffen: Wenn Sie jemanden online oder durch eine Anzeige getroffen haben, ist es wichtig, das erste Treffen an einem öffentlichen Ort zu planen. So können Sie sicherstellen, dass Sie sich in einer sicheren Umgebung befinden und das Treffen jederzeit verlassen können, falls es nicht Ihren Erwartungen entspricht.

Fazit

Die Partnersuche ab 70 mag ihre eigenen Herausforderungen mit sich bringen, aber mit der richtigen Einstellung und einigen hilfreichen Tipps können Sie diese Hürden überwinden. Denken Sie daran, dass es nie zu spät ist, sich zu verlieben, und dass das Alter nur eine Zahl ist. Das Wichtigste ist, offen für neue Erfahrungen zu sein und das Leben in vollen Zügen zu genießen. Wer weiß, vielleicht wartet Ihr Seelenverwandter gerade um die Ecke.

Warten Sie nicht länger:
Die besten Singlebörsen für die reife Partnersuche

Quelle: bunte.de

Liebe in Krisenzeiten:
Wie globale Unsicherheiten unser Beziehungsverhalten beeinflussen

Veröffentlicht: 4. Oktober 2023

In einer Welt, die von Pandemien, Kriegen und wirtschaftlichen Schwankungen geprägt ist, suchen viele Menschen nach Stabilität und Geborgenheit. Nicht nur in ihrem täglichen Leben, sondern auch in ihren Beziehungen. Eine aktuelle Studie von Parship zeigt, wie sich diese globalen Unsicherheiten auf das Liebesleben von Singles auswirken.

Der gesteigerte Wunsch nach einer Beziehung

Laut der Parship-Studie hat bei 60 Prozent der Befragten der Wunsch nach einer Beziehung zugenommen. In Zeiten der Unsicherheit suchen viele Menschen nach einer Schulter zum Anlehnen. Dieser Wunsch ist bei Frauen mit 62 Prozent etwas stärker ausgeprägt als bei Männern mit 58 Prozent. Aber nicht nur der Wunsch nach einer Beziehung ist gestiegen, auch die Kriterien für den idealen Partner haben sich verändert.

Gesellschaftliche und politische Übereinstimmung als neues Kriterium

Es ist nicht mehr nur der Charakter oder das Aussehen, der zählt. Für 73 Prozent der Frauen und 56 Prozent der Männer ist es inzwischen wichtiger, dass die gesellschaftlichen und politischen Ansichten des Partners mit den eigenen übereinstimmen. Besonders bei den 60- bis 69-Jährigen legen 71 Prozent Wert darauf, während es bei den 18- bis 29-Jährigen nur 48 Prozent sind.

Welche Online Dating Plattform passt zu mir?
Kontaktanzeigen-Portale oder Internet Partnervermittlungen?

Finanzielle Sicherheit als Attraktivitätsmerkmal

In einer Zeit, in der die Wirtschaftslage angespannt ist und die Lebenshaltungskosten steigen, wird die finanzielle Sicherheit zu einem wichtigen Kriterium bei der Partnerwahl. Mehr als die Hälfte der Befragten (52 Prozent) findet es unattraktiv, wenn das Date verschwenderisch mit Geld umgeht. Vor allem Frauen (61 Prozent) legen Wert auf einen Partner mit sicherem und gutem Einkommen.

Das Dating Verhalten ändert sich

Nicht nur die Kriterien für den idealen Partner haben sich verändert, sondern auch das Dating-Verhalten selbst. 24 Prozent der Befragten achten bei Dates stärker auf ihre Ausgaben. Aktivitäten wie Spazierengehen haben in Krisenzeiten an Attraktivität gewonnen, da sie kostengünstig sind.

Rückzug als Schutzmechanismus

Während viele den Wunsch nach einer Beziehung verspüren, ziehen sich 32 Prozent der Befragten zurück und sind weniger aktiv auf Partnersuche. Dieses Verhalten ist besonders bei den 40- bis 49-Jährigen (36 Prozent) zu beobachten.

Die Melancholie der Vergangenheit

In unsicheren Zeiten denken 26 Prozent der Befragten vermehrt an frühere Beziehungen zurück oder wünschen sich diese sogar zurück. Dies zeigt, wie sehr Menschen in Krisenzeiten nach Geborgenheit und Vertrautheit suchen.

Fazit

Eric Hegmann, Paartherapeut & Single-Coach im Parship-Expertenteam, betont:


Dass wir bei der Liebessuche auf Sicherheit und Verlässlichkeit achten, ist nicht neu. Unsichere Zeiten können diese Bedürfnisse jedoch verstärken. Dennoch sollten Singles beim Kennenlernen zuallererst auf ihr Herz hören und die Unbeschwertheit beim Flirten nicht verlieren. Wer zu verkopft unterwegs ist oder sich jetzt zurückzieht, verpasst möglicherweise die Chance auf das große Glück.

Insgesamt zeigt die Studie, dass globale Krisen und Unsicherheiten einen direkten Einfluss auf unser Beziehungsverhalten und unsere Partnerwahl haben. Es wird spannend zu beobachten sein, wie sich diese Trends in den kommenden Jahren weiterentwickeln werden.

Die besten Partnervermittlungen im Preischeck
» Parship kostenlos
» Parship Preise
» Elitepartner gratis
» Was kostet Elitepartner?
» Was kostet Lemon Swan?

Quelle: parship.de

Die Kunst des Datings:
10 Dinge, die Sie besser vermeiden sollten

Veröffentlicht: 30. September 2023

Die Welt des Datings ist komplex und voller Tücken. Ein falsches Wort, eine unbedachte Geste und schon ist das Interesse des Gegenübers verflogen. Dabei ist es oft nicht einmal die große, dramatische Geste, die das Date zum Scheitern bringt, sondern die kleinen Dinge, die uns im Alltag vielleicht gar nicht auffallen würden. Hier sind zehn Verhaltensweisen, die beim Dating und in Beziehungen besser vermieden werden sollten.

1. Zu viel Nähe, zu schnell

Ein überstürzter Annäherungsversuch oder unerwünschte Berührungen können schnell als übergriffig wahrgenommen werden. Es ist wichtig, das Tempo und die Grenzen des Gegenübers zu respektieren.

2. Babysprache: Süß oder einfach nur peinlich?

Ein erwachsener Mensch, der plötzlich anfängt, in Babysprache zu sprechen, kann schnell als kindisch und unreif wahrgenommen werden. "Ich gehe jetzt Bubu machen" mag in bestimmten Situationen süß klingen, beim ersten Date ist es jedoch eher fehl am Platz.

3. Hygiene: das A und O

Schmutzige Fingernägel, ungepflegte Kleidung oder ständiges Nasehochziehen sind nicht nur unangenehm, sondern auch ein Zeichen von mangelnder Selbstachtung.

4. Die dritte Person als ständiger Begleiter

Stellen Sie sich vor, Sie fragen Ihren Schwarm, ob er Lust auf ein Treffen hat und die Antwort lautet: "Der Alex würde sich freuen." Das Sprechen in der dritten Person kann schnell als seltsam und abtörnend empfunden werden. Es schafft Distanz statt Nähe.

5. Unangemessene Kommentare und Anspielungen

Ein bisschen Flirten kann spannend sein, doch zu direkte oder gar perverse Anspielungen können schnell abschreckend wirken.

Passende Testsieger im Juli 2024:

6. Das Handy als ständiger Begleiter

Ein gemeinsames Date sollte Zeit zu zweit sein. Wer ständig auf sein Handy schaut und sogar auf Dating-Apps aktiv ist, zeigt Desinteresse und Respektlosigkeit.

7. Lästern als Hauptgesprächsthema

Ein bisschen Klatsch und Tratsch kann unterhaltsam sein, doch wer ständig über andere herzieht, wirkt unsympathisch. Zudem stellt sich die Frage: Was sagt diese Person wohl über mich, wenn ich nicht dabei bin?

8. Unzuverlässigkeit als Charakterzug

Zu spät kommen, Treffen kurzfristig absagen oder gar nicht erst konkret werden – solch ein Verhalten zeigt mangelnden Respekt und Interesse.

9. Geizhälse beim Trinkgeld

Ein großzügiges Trinkgeld ist nicht nur eine Anerkennung für den Service, sondern zeigt auch Charakter. Wer bei einer Rechnung von 38,97 Euro nur 40 Euro gibt, hinterlässt keinen guten Eindruck.

10. Bevormundung: ein absolutes No Go

Jeder Mensch ist ein Individuum mit eigenen Vorstellungen und Wünschen. Wer seinem Date ständig sagt, was es zu tun und zu lassen hat, wirkt kontrollierend und respektlos.

Dating ist eine Kunst für sich. Es geht darum, sich von seiner besten Seite zu zeigen, ohne sich zu verstellen. Respekt, Aufmerksamkeit und Ehrlichkeit sind dabei die Schlüssel zum Erfolg. Wer diese zehn Abturner vermeidet, hat gute Chancen, das Herz des Gegenübers zu erobern.

Quelle: stern.de

Online Dating:
Was Männer wirklich fürchten

Veröffentlicht: 21. September 2023

Das Online-Dating hat in den letzten Jahren einen enormen Aufschwung erlebt. Doch während viele die unendlichen Möglichkeiten der digitalen Liebeswelt feiern, bringt sie auch Unsicherheiten und Ängste mit sich. Und nein, es sind nicht nur Frauen, die sich Sorgen machen. Eine aktuelle Studie von Bumble zeigt, dass auch Männer ihre ganz eigenen Ängste und Bedenken haben, wenn es um die Suche nach der großen Liebe im Internet geht.

Die veränderte Rolle des Mannes

Die Zeiten, in denen Männer als unerschütterliche Felsbrocken galten, die keine Emotionen zeigen und immer stark sein müssen, sind vorbei. 50% der in einer Studie von Bumble befragten Männer sind sich einig, dass sich das Bild des Mannes in der Gesellschaft stark verändert hat. Doch diese Veränderung bringt auch neue Herausforderungen mit sich.

Der Druck des Erfolgs

Einer der größten Druckpunkte für Männer ist der Erfolgsdruck. In einer Welt, in der Erfolg oft mit beruflichem Status und materiellen Errungenschaften gleichgesetzt wird, fühlen sich viele Männer unter Druck gesetzt.


Die Studie zeigt, dass die Hälfte der Befragten zögert, eine Beziehung einzugehen, aus Angst, sie könnten ihre Partnerin nicht beeindrucken, weil sie in ihren Augen "nicht genug erreicht" haben.

Das Dilemma mit dem Aussehen

Schönheitsideale sind nicht nur für Frauen eine Herausforderung. Auch Männer fühlen sich durch die Medien und die Gesellschaft unter Druck gesetzt, einem bestimmten Bild zu entsprechen. 23% der befragten Männer sind der Meinung, dass ihre Figur nicht "männlich genug" ist. Erschreckend ist, dass ebenso viele aufgrund von Unsicherheiten bezüglich ihres Aussehens ein Date abgesagt haben.

Was sollte ich bei der Verwendung beachten?
Sicherer Umgang mit Dating Apps

Tickt die biologische Uhr auch für Männer?

Es mag überraschen, aber ja, auch Männer spüren den Zeitdruck. Fast die Hälfte der Befragten fühlt sich gehetzt, schnell einen Partner zu finden, aus Angst, der "letzte Bachelor" zu sein. Das Alter wird für viele zum Stressfaktor, insbesondere in der schnelllebigen Welt des Online-Datings.

Emotionen: Ein zweischneidiges Schwert

In der heutigen Zeit wird von Männern erwartet, dass sie ihre Gefühle zeigen und darüber sprechen. Doch obwohl sich viele Männer vornehmen, offener mit ihren Emotionen umzugehen, fällt es 23% schwer, diese auch wirklich zu artikulieren. Dieses Problem beschränkt sich nicht nur auf Singles. Auch in festen Beziehungen fällt es vielen Männern schwer, ihre Gefühle auszudrücken.

Fazit: Die Suche nach Authentizität

Die Studie zeigt deutlich, dass Männer, genau wie Frauen, mit Unsicherheiten und Ängsten im Bereich des Online-Datings konfrontiert sind. Es ist wichtig, dass wir diese Ängste ernst nehmen und einen Raum schaffen, in dem sich jeder authentisch zeigen kann, ohne Angst vor Ablehnung oder Urteil. Denn am Ende des Tages suchen wir alle dasselbe: Echte Verbindungen und wahre Liebe.

Quelle: jolie.de

Was wirklich zählt:
Das Geheimnis eines erfolgreichen ersten Dates

Veröffentlicht: 17. September 2023

Ein erstes Date ist immer ein kleines Abenteuer. Schmetterlinge im Bauch, die Unsicherheit, ob man alles richtig macht, und die Frage, ob es zu einem zweiten Treffen kommt. Doch was macht ein erstes Date wirklich erfolgreich? Ein Forscherteam aus den USA hat sich dieser Frage gewidmet und spannende Erkenntnisse gewonnen.

Die Wissenschaft des ersten Dates

Jimmy Moran, ein Verhaltenswissenschaftler, war der Kopf hinter dieser Studie. Seine Neugierde wurde durch ein schlechtes Date in einer Bar geweckt, das er mit Freunden beobachtete. Was macht ein Date zum Desaster und was zum Erfolg? Diese Frage trieb ihn an und schnell fand er Verbündete für die Studie.

Was Männer und Frauen wirklich wollen

In der ersten Studie wurden 100 Menschen befragt, welche Eigenschaften sie von ihrem Date erwarten. Das Ergebnis: Männer punkten mit guten Manieren, Humor und wenn sie die Rechnung übernehmen. Frauen hingegen beeindrucken durch Augenkontakt, ehrliches Lachen und die richtigen Fragen.

Monster-Tipps für garantiert mehr Antworten & mehr Dates!
Erfolgreiche Kontaktaufnahme in Singlebörsen

Die Wahrnehmung macht den Unterschied

Die zweite Studie zeigte, dass Männer und Frauen durchaus ähnliche Erwartungen an ihr Gegenüber haben. Allerdings nehmen sie bestimmte Verhaltensweisen unterschiedlich wahr. Während Männer Wert auf Anteilnahme legen, schätzen Frauen Etikette und ein angenehmes Verhalten.

Die Realität des Datings

Die dritte Studie brachte eine Überraschung. Die Forscher analysierten die Netflix-Serie "Dating Around", in der reale Singles auf verschiedene Dates gehen, um ihre Erkenntnisse zu bestätigen. Erstaunlicherweise hatten die in den ersten beiden Studien identifizierten "erfolgreichen" Verhaltensweisen wenig Einfluss darauf, ob es zu einem zweiten Date kam. Bliebe die Frage, ob es daran lag, dass die Singles im Rahmen einer geführten Sendung aufeinander trafen oder ob sich das Verhalten auch im “normalen” Leben gezeigt hätte.

Passende Testsieger im Juli 2024:

Die Grenzen der Forschung

Die Ergebnisse sind faszinierend, doch Jimmy Moran gibt zu bedenken, dass die Studien rein hypothetisch sind. Die Analyse einer TV-Show kann echte Dates nicht vollständig abbilden. Zudem wurden nur heterosexuelle Dates betrachtet, was die Ergebnisse einschränkt.

Fazit: Authentizität ist der Schlüssel

Trotz aller Forschung und Analyse bleibt eines klar: Es gibt kein universelles Rezept für ein perfektes erstes Date. Jeder Mensch und jedes Treffen ist einzigartig. Vielleicht ist es am wichtigsten, einfach man selbst zu sein und den Moment zu genießen. Denn echte Verbindungen entstehen durch Authentizität und echte Emotionen, nicht durch das Befolgen einer Checkliste.

In Zukunft könnten weitere Studien Licht ins Dunkel des Dating-Dschungels bringen. Bis dahin bleibt uns nur, auf unser Bauchgefühl zu hören und die Magie des ersten Dates zu erleben. Es ist wichtig zu betonen, dass jeder Mensch individuell ist und es keine festen Regeln gibt. Was für den einen funktioniert, funktioniert vielleicht nicht für den anderen. Das Wichtigste ist, offen und ehrlich zu sein und den Moment zu schätzen. Das erste Date ist nur der Anfang einer möglichen Beziehung, und es gibt viele Faktoren, die dazu beitragen, ob es zu einem zweiten Date kommt oder nicht.

Quelle: businessinsider.de

Wenn der Spätsommer kommt:
Die heiße Jahreszeit des Online Datings

Veröffentlicht: 11. September 2023

Der Spätsommer ist da und mit ihm die Jahreszeit des Sex! Singles und Dating-Enthusiasten wissen, dass diese Zeit des Jahres besonders aufregend ist. Erotische Online-Datingportale wie C-Date sind der Hotspot für alle, die auf der Suche nach prickelnden Abenteuern sind. Doch was macht den Spätsommer so besonders?

Neue Sex Trends: Mehr als nur ein Partner

Die Zeiten ändern sich und mit ihnen auch die Art, wie wir Liebe und Sex erleben. Die neueste Entdeckung: Immer mehr Menschen treffen sich mit mehreren Partnern gleichzeitig. Es mag überraschend klingen, aber beeindruckende 16% der Menschen sind offen für solche Beziehungen. Jana, eine 22-jährige Berlinerin, ist eine von ihnen. 

Mit ihrer frechen Art und ihrem berlinerischen Charme erzählt sie von ihren Erfahrungen mit Dreiecksbeziehungen und mehr: "Ik hab dit alles schon jesehen und jemacht", sagt sie und fügt hinzu, dass sie es völlig in Ordnung findet, sich mit mehreren Personen zu treffen und gemeinsame Abende zu verbringen.

Offenheit im Liebesleben: Sexy und befreiend

Offen über Sex zu sprechen ist nicht mehr tabu.


Laut C-Date sind fast 41% der Menschen bereit, offen über ihre sexuellen Wünsche und Vorlieben zu sprechen.

Hannah, eine 42-jährige aus Essen, schätzt genau das an Online-Datingplattformen wie C-Date: Die Möglichkeit, offen über Sex zu sprechen und dabei immer noch stilvoll zu bleiben. Der Spätsommer mag zwar nicht der Grund für diese Offenheit sein, aber die heißen Tage und lauen Nächte tragen sicherlich dazu bei, dass die Funken fliegen.

Passende Testsieger im Juli 2024:
 

Spätsommer Flirts: Mehr als nur ein kurzes Abenteuer

Der Spätsommer ist die perfekte Zeit, um aus seiner Komfortzone herauszutreten und Neues auszuprobieren. Das klassische "Das ist mein Typ" hat ausgedient. Jetzt ist die Zeit der "offenen Besetzung". Viele Singles sind bereit, ihre Horizonte zu erweitern und sich auf neue Abenteuer einzulassen. Und was gibt es Besseres, als an einem heißen Spätsommertag unter einer kalten Dusche oder im Bett mit ein paar Eiswürfeln und einem Ventilator zu entspannen.

Tipps für Casual Dating Seiten:
Gelegenheitssex via Internet

C Date: Die Plattform für den perfekten Spätsommerflirt

Für alle, die auf der Suche nach einem prickelnden Sommerflirt oder einer tiefen Verbindung sind, bietet C-Date die ideale Plattform. Hier kann jeder finden, was er sucht, sei es eine aufregende Affäre oder eine intensive Beziehung. Der Spätsommer ist die perfekte Zeit, um Liebe und Leidenschaft neu zu entdecken.

Unser Fazit:

Der Spätsommer ist mehr als nur eine Jahreszeit. Es ist eine Zeit der Offenheit, des Abenteuers und der Leidenschaft. Also, worauf warten Sie noch? Tauchen Sie ein in die Welt des Online-Datings und erleben Sie den Spätsommer in vollen Zügen!

Quelle: c-date.de

Romantik im Kino:
Wie Filmstars zu unseren Liebescoaches werden

Veröffentlicht: 30. August 2023

Sie sitzen gemütlich auf Ihrem Sofa, eine Schüssel Popcorn in der Hand, und sehen sich Ihren Lieblingsliebesfilm an. Die Figuren auf der Leinwand erleben ein romantisches Abenteuer, das Ihr Herz höher schlagen lässt. Sie fühlen sich inspiriert und vielleicht ein wenig neidisch auf die perfekte Romanze, die sich vor Ihren Augen entfaltet. Aber haben Sie sich jemals gefragt, wie diese Filme über die Liebe Ihr eigenes Dating-Leben beeinflussen könnten? Eine Parship-Studie ging dieser Frage nach.

Romantik nach Hollywood Art: Einfluss auf die Realität

Für die Studie beantworteten 1.033 Singles und Paare zwischen 18 und 69 Jahren eine Reihe Fragen zum Thema.

Es scheint, dass die Romantik in der Popkultur mehr als nur Unterhaltung bietet. Über die Hälfte der Menschen fühlt sich nach dem Ansehen romantischer Szenen in Filmen oder Serien dazu inspiriert, eine glückliche Partnerschaft zu suchen. Dieser Effekt ist besonders bei jüngeren Menschen spürbar, während er bei den über 50-Jährigen langsam nachlässt. Interessanterweise gibt es zwischen Männern und Frauen kaum Unterschiede in dieser Hinsicht.

Filmstars als Liebescoaches

Wer hätte gedacht, dass unsere Lieblingsfilmstars auch als Liebescoaches fungieren könnten? 58 Prozent der Befragten finden die Idee, dass man Beziehungsherausforderungen im echten Leben so meistern kann wie im Film, gar nicht so abwegig. Besonders die Altersgruppe zwischen 18 und 29 Jahren glaubt fest daran. Sowohl Singles als auch Menschen in Beziehungen ziehen Inspiration aus Filmen, um ihre eigenen Liebesprobleme zu überwinden. Und fast die Hälfte ist sich sicher: „Um die Liebe kämpfen, lohnt sich“.

Ratgeber Online Dating:
Traumpartner gesucht? Die 3-Schritte-Anleitung!

Von Liebesfilmen lernen?

„Ich bin kein kluger Mann, Jenny, aber ich weiß, was Liebe ist“, sagte Forrest Gump, und viele scheinen ihm zuzustimmen. Junge Menschen haben oft Filmszenen vor Augen, wenn sie an Romantik denken. 33 Prozent aller Befragten fühlen sich durch die Darstellung von Liebe im Film für ihr eigenes Leben motiviert. 24 Prozent glauben sogar, dass Liebe alle Herausforderungen überwinden kann, dank der Inspiration durch Filme und Serien.

Die Kehrseite der Medaille

Leider ist nicht alles rosig. 35 Prozent der Singles fühlen sich traurig, wenn sie glückliche Paare im Film sehen, da es in ihrem eigenen Leben gerade nicht so gut läuft. Die Romantik auf der Leinwand kann ebenso negative Emotionen hervorbringen, besonders wenn das eigene Liebesleben nicht dem Ideal entspricht.

Eric Hegmann, Parship-Studienleiter, Paartherapeut und Single-Coach


Hier lohnt es sich, ganz klar zwischen Illusion und Realität zu unterscheiden. Filme, Bücher und Serien verleiten uns mit ihrer Dramaturgie zu einer „Disneyfizierung der Liebe“ – dabei dürfen sie uns gerne inspirieren, sie sollten aber nicht zum Drehbuch für unsere zwischenmenschlichen Beziehungen werden. Die schönsten Liebesmomente begegnen uns im Real Life. Schreiben wir also unsere eigene Lovestory.

Fazit zu der Parship Studie

Die Magie der Leinwandliebe hat also einen echten Einfluss auf unser Dating-Leben. Sie inspiriert, motiviert und lehrt uns, dass es sich lohnt, für die Liebe zu kämpfen. Doch wie bei allem im Leben gibt es auch hier eine Kehrseite. Die filmische Romantik kann auch unrealistische Erwartungen wecken und zu Enttäuschungen führen. Dennoch bleibt die Faszination für die Liebe nach Drehbuch ein fester Bestandteil unserer Kultur, der uns zum Träumen und Hoffen einlädt.

Quelle: parship.de

Single Männer und das Geld:
Eine Studie über Prioritäten in der Liebe

Veröffentlicht: 22. August 2023

Was ist das Geheimnis einer erfolgreichen Partnerschaft? Ist es das Aussehen, der Humor, die Intelligenz oder vielleicht doch das Geld? Diese Frage beschäftigt viele Menschen, egal ob sie auf der Suche nach der großen Liebe sind oder bereits in einer Beziehung leben. Eine aktuelle Umfrage von Verivox und Parship hat nun einige überraschende Erkenntnisse darüber geliefert, wie Single-Männer und -Frauen in Deutschland über Geld und Liebe denken. Begleiten Sie uns auf eine Reise durch die Welt der modernen Romantik und entdecken Sie, was wirklich zählt.

Finanzielle Gleichheit? Single Männer sagen: Geld ist Nebensache

Während Geld in vielen Lebensbereichen eine wichtige Rolle spielt, scheint es für Single-Männer bei der Partnerwahl weniger entscheidend zu sein. In einer kürzlich durchgeführten Umfrage gaben 71,2 Prozent der befragten Männer an, dass es für sie keine Rolle spielt, ob ihre Partnerin mehr oder weniger Geld verdient als sie selbst, was auf eine veränderte Einstellung zur finanziellen Gleichheit in Beziehungen hindeutet.

Frauen haben eine andere Einstellung

Für Frauen scheint das finanzielle Gleichgewicht in einer Beziehung eine größere Rolle zu spielen. Nur 24,1 Prozent der befragten Frauen würden die Finanzen ihres Partners ignorieren, und jede vierte Frau hätte ernsthafte Bedenken, wenn ihr Partner deutlich weniger verdienen würde, was auf die Bedeutung von finanzieller Sicherheit in der Beziehung hinweist.


Oliver Maier, Geschäftsführer von Verivox, erklärt diesen Unterschied mit den strukturellen Nachteilen von Frauen beim Verdienst und der Vermögensverteilung. Frauen bevorzugen demnach Partner, die ihnen finanziell zumindest nicht unterlegen sind.

Geld und Liebe: Eine Frage des Alters

Neben dem Geschlecht spielt auch das Alter eine wichtige Rolle bei der Einstellung zu Geld in der Partnerschaft. Die Umfrage zeigt, dass jüngere Menschen tendenziell weniger Wert auf finanzielle Gleichheit legen.

Die Jungen: Freiheit über Finanzen

Bei der Partnerwahl ist für vier von fünf Singles unter 30 Jahren das Einkommen des potenziellen Partners nicht entscheidend, was eine Verschiebung der Prioritäten in jüngeren Generationen widerspiegeln könnte. In dieser Altersgruppe scheinen die inneren Werte und die emotionale Verbindung wichtiger zu sein als das Bankkonto.

Kontaktanzeigen-Portale oder Internet Partnervermittlungen:
Welche Online Dating Plattform passt zu mir?

Die Älteren: Sicherheit durch Geld

Je älter die Befragten werden, desto wichtiger wird die finanzielle Situation.Bei den 60- bis 69-Jährigen, einer Altersgruppe, die oft mehr Lebenserfahrung hat, legen nur 34 Prozent der Männer und Frauen Wert auf die inneren Qualitäten bei der Partnerwahl. In dieser Lebensphase könnten finanzielle Sicherheit und Stabilität eine größere Rolle spielen.

Fazit: Liebe, Lust und Luxus

Die Umfrage von Verivox und Parship wirft ein interessantes Licht auf die Beziehung zwischen Geld und Liebe in Deutschland. Während Single-Männer eher entspannt mit dem Thema umgehen, legen Frauen und ältere Menschen mehr Wert auf finanzielle Gleichheit.

Doch eines bleibt klar: Liebe und Lust sind das Fundament jeder Partnerschaft. Geld mag wichtig sein, aber es kann niemals die echte, tiefe Verbindung zwischen zwei Menschen ersetzen. Vielleicht sollten wir alle ein wenig mehr auf unser Herz hören und weniger auf unser Portemonnaie schauen. Denn wie das Sprichwort sagt: "Liebe kann man nicht kaufen." Und das ist vielleicht das wertvollste Gut von allen. 

Quelle: bildderfrau.de

Tinder Beichten:
Wenn vergebene Nutzer die Suche nach der Liebe erschweren

Veröffentlicht: 17. August 2023

Für viele ist Tinder ein Ort des Spaßes und der Unterhaltung, doch eine aktuelle Studie zeigt, dass die Realität weit komplizierter ist. Ganze zwei Drittel der Tinder-Nutzer sollen bereits in festen Händen sein, und das hat weitreichende Auswirkungen auf die Suche nach der großen Liebe. Doch keine Sorge, es gibt auch positive Entwicklungen, wie Tinder reagiert und Singles wieder bessere Chancen bekommen, ihr Liebesglück zu finden.

Das verflixte Doppelleben auf Tinder

Stellen Sie sich vor, Sie entdecken plötzlich das Profil Ihrer Partnerin oder Ihres Partners auf Tinder, oder ein guter Freund schickt Ihnen den entsprechenden Screenshot. Die Ausrede? "Ach, ich nutze Tinder nur zur Unterhaltung und um neue Leute kennenzulernen, wirklich!" Klingt das für Sie glaubhaft? Genau diese Antwort ergab eine Studie, bei der 1.400 Menschen im Alter von 18 bis 74 Jahren zu ihren Beweggründen der Tinder-Nutzung befragt wurden. Das erschütternde Ergebnis: Zwei Drittel der Nutzer gaben an, bereits in einer Beziehung zu sein.

Selbstbewusstsein durch Likes und Matches

Die vergebenen Nutzer behaupten, nicht aktiv nach Dates zu suchen, sondern die App ähnlich wie Social Media zu nutzen. Likes und Matches sammeln soll das Selbstbewusstsein stärken. Doch für diejenigen, die wirklich auf der Suche nach einer festen Partnerschaft sind, ist das ein echtes "Täuschungsspiel", wie der Psychologie-Professor Germano Vera Cruz betont.


Die Frustration bei der Suche steigt, wenn man merkt, dass der andere eigentlich gar nicht ernsthaft interessiert ist.

Frustration und der Wunsch nach Veränderung

Auch der klinische Psychiater Dr. Elias Aboujaoude bestätigt diese Erkenntnis aus eigenen Erfahrungen mit seinen Patienten. Viele von ihnen trennen sich nach langer Nutzung von Dating-Apps, obwohl sie sich eigentlich eine feste Beziehung wünschen. Die unzähligen Unterhaltungen, die im Nichts enden, führen zu einer hohen Frustration und Enttäuschung.

Ursprünglich anders geplant: Von Social App zu Dating Plattform

Fun Fact: Ursprünglich war Tinder gar nicht als Dating-App geplant, sondern als eine Art Social App, um Menschen miteinander zu vernetzen. Doch die Entwicklung nahm eine andere Richtung, und Tinder wurde zur Anlaufstelle für Flirts und Dates.

Tinder reagiert: "Relationship Goals" für klare Absichten

Angesichts dieser Ergebnisse reagierte Tinder mit einer Neuerung in der App. Mit der In-App-Funktion "Relationship Goals" können die Mitglieder seit einiger Zeit genau angeben, welche Absichten sie auf der Plattform haben. Rund 40 Prozent der Nutzer, die dieses Feature nutzen, suchen nun eine langfristige Beziehung. Diese klaren Absichten sollen die Suche nach einem passenden Partner erleichtern und die Frust-Quote reduzieren.

Fazit zu dieser Studie

Die Welt von Tinder ist komplexer, als mancher ahnt. Während viele die App zur Unterhaltung und zum Sammeln von Selbstbewusstsein nutzen, leiden die ernsthaft Suchenden unter der Täuschung durch vergebene Nutzer. Doch mit klaren Absichten und einem Blick hinter die Kulissen von Tinder können Singles auch in dieser digitalen Welt die große Liebe finden.

Es bleibt spannend zu beobachten, wie sich die Dating-Landschaft weiterentwickelt und ob Tinder seinen ursprünglichen sozialen Ansatz wieder stärker in den Vordergrund rücken wird. In der Zwischenzeit heißt es für alle Suchenden: Bleiben Sie authentisch und offen für neue Begegnungen – vielleicht wartet Ihre große Liebe schon auf Sie!

Quelle: stern.de

Liebe auf vier Rädern:
Wie Ihr Auto Ihre Partnersuche beeinflusst

Veröffentlicht: 11. August 2023

Sie sitzen an einem sonnigen Samstagnachmittag in Ihrem Lieblingscafé und beobachten das Straßenleben. Ein eleganter Oldtimer zieht Ihre Aufmerksamkeit auf sich. Sie fragen sich, ob das Auto einer Person ihre Attraktivität steigert. Eine aktuelle Umfrage der Tankstellenkette HEM hat genau diese Frage gestellt und einige überraschende Antworten erhalten.

Die Macht der Farbe

Die Farbe Ihres Autos könnte einen ersten Eindruck hinterlassen, der über Erfolg oder Misserfolg bei der Partnersuche entscheidet. Laut der Umfrage punkten Sie beim ersten Date am besten mit einem schwarzen Auto, das von 37 Prozent der Befragten bevorzugt wurde. Weiß, Blau und Rot folgen mit 19, 17 und 14 Prozent Zustimmung. Barbie-Fans müssen jetzt stark sein: Pink und Lila werden als absolute No-Gos angesehen. Auch Gelb scheint nicht die Farbe der Liebe zu sein.

Form folgt Funktion

Auch die Form des Autos spielt eine Rolle. Während 40 Prozent der Befragten keine besonderen Vorlieben haben, finden 17 Prozent SUVs besonders attraktiv und 15 Prozent bevorzugen Cabrios. Interessanterweise haben Kleinwagen, Limousinen und Kombis eine höhere Anziehungskraft als Sportwagen. Ein Minivan scheint hingegen eher abschreckend zu wirken.

Oldtimer und Elektroautos

Ein Oldtimer könnte Ihr Ticket zum Herzen einer anderen Person sein. 23 Prozent der Befragten gaben an, dass ein solcher Klassiker eine Person interessanter wirken lässt. Mit einem Elektroauto können Sie hingegen nur bei 6 Prozent der Befragten punkten.


Das Auto kann den ersten Eindruck beeinflussen, aber am Ende sind es immer noch die inneren Werte, die zählen. Seien Sie einfach Sie selbst bei der Partnersuche.

Fahrstil zählt

Wer einen aggressiven oder risikobereit Fahrstil hat, kommt bei der Umfrage nicht so gut weg. Keiner der befragten Männer fand eine solche Fahrweise attraktiv und nur ein Prozent der Frauen mögen es wohl etwas schneller. Eine ruhige, gelassene und sichere Fahrweise hingegen wird von fast der Hälfte der Befragten geschätzt.

Informationen rund um Dating:
Unsere Singlebörsen-Experten-Ecke

Liebe auf den zweiten Blick

Trotz aller Vorlieben und Abneigungen gaben 78 Prozent der Befragten zu, dass sie bei der Partnerwahl nicht darauf achten, welches Auto der andere fährt. Dennoch führt es bei 36 Prozent schon einmal zu einem Flirt, wenn sie mit dem Auto unterwegs sind. Und manchmal finden tatsächlich zwei zueinander: 8 Prozent der Befragten gaben an, an der Tankstelle schon einmal einen potenziellen Partner kennengelernt zu haben.

Abschließende Worte zur Umfrage

Obwohl das Auto bei der Partnersuche eine Rolle spielt, ist es letztendlich doch die Person, die zählt. Ein schönes Auto kann einen guten ersten Eindruck hinterlassen, aber letztendlich sind es die inneren Werte, die zählen. Also, egal ob Sie mit einem schwarzen SUV oder einem pinken Minivan vorfahren, seien Sie einfach Sie selbst. Denn das ist das Wichtigste bei der Partnersuche.

Quelle: kicker.de

Der größte Fehler beim Online Dating:
Eine unbeabsichtigte Absage

Veröffentlicht: 31. Juli 2023

Die Welt des Online-Datings kann ein echtes Minenfeld sei. Es gibt so viele ungeschriebene Regeln und Missverständnisse, dass es manchmal schwerfällt, den Überblick zu behalten. Aber keine Sorge, wir sind hier, um Licht ins Dunkel zu bringen. Der Psychologe und Dating-Coach Guido Gebauer, der auch Gründer der Partnervermittlung Gleichklang.de ist, hat einen Fehler identifiziert, der uns allen schon einmal passiert sein könnte.

Der größte Fehler: Profilbesuche ohne Kontaktaufnahme

Stellen Sie sich vor, Sie surfen auf einer Dating-Website, stoßen auf ein interessantes Profil und schauen es sich an. Dann warten Sie darauf, dass die andere Person sich meldet. Klingt logisch, oder? Falsch gedacht. Laut Gebauer interpretiert die Person, deren Profil Sie besucht haben, Ihr Schweigen als Absage. In einer Umfrage unter 1.817 partnersuchenden Mitgliedern seiner Plattform stimmten 74 % dieser Annahme zu.

Falsche Signale und Missverständnisse

Aber warten Sie, es wird noch komplizierter. Manchmal fehlt uns einfach das Selbstvertrauen, den ersten Schritt zu tun. Oder wir wissen nicht, was wir in der ersten Nachricht schreiben sollen. Vielleicht haben wir auch gerade keine Zeit oder vergessen später, auf den Kontakt zurückzukommen.

Monster-Tipps für garantiert mehr Antworten & mehr Dates!
Erfolgreiche Kontaktaufnahme in Singlebörsen

Und dann gibt es noch einen weiteren Denkfehler, der das Ganze noch schlimmer macht: Fast ein Drittel der Befragten dachten, dass das bloße Anschauen eines Profils bereits ein positives Signal für eine Kontaktaufnahme ist. Aber nein, 30 % der Befragten fühlen sich durch das reine Anschauen ihres Profils eher abgewiesen. Knapp eine von drei Personen denkt also, jemand anderes durch das Anschauen des Profils zum Kontakt einzuladen. In Wirklichkeit fühlen sich aber drei von vier Personen hierdurch ausgeladen, weil keine Interaktion mit dem Profil erfolgt. 

Das Geschlechterverhältnis der Umfrageteilnehmer war mit 930 Frauen, 862 Männer und 25 Personen mit nicht-binärem Geschlecht sehr ausgeglichen, so dass man diese Auffassung keinem Geschlecht zuweisen kann.

Eine einfache Lösung liegt ganz nah

Jetzt fragen Sie sich sicher: "Was soll ich denn nun tun?" Gebauer hat einen einfachen Ratschlag: Wenn Sie ein Profil anschauen und grundsätzlich an einem Kontakt interessiert sind, senden Sie eine Nachricht. 

Der Dating-Coach ist sich sicher:


Ich bin überzeugt, dass die Erfolgsraten beim Online-Dating erheblich höher wären, wenn alle diese Regel befolgen würden.

Unser Expertentipp zum Schluss:

Die Online-Partnersuche kann verwirrend sein, aber mit ein bisschen Wissen und Mut können Sie Ihre Chancen auf Erfolg erheblich verbessern. Also, beim nächsten Mal, wenn Sie ein interessantes Profil entdecken, zögern Sie nicht, eine Nachricht zu senden. Es könnte der Beginn einer wunderbaren Beziehung sein.

Und denken Sie daran: Sie sind nicht allein. Wir alle navigieren durch dieses komplizierte Labyrinth der Online-Partnersuche. Also, Kopf hoch und viel Glück!

Quelle: fr.de

Neue Dating App Even:
Kann die App für Alleinerziehende überzeugen?

Veröffentlicht: 19. Juli 2023

Die Meetic Group, zu denen u.a. LoveScout24 gehört, sticht wieder einmal hervor durch die kürzliche Einführung ihrer neuen Dating-App "Even". Ziel des innovativen Projekts ist es, Alleinerziehenden ein positives und verbessertes Dating-Erlebnis zu bieten, denn wie sich herausstellte, wurden bereits 69 % der Single-Eltern nach der Erwähnung ihrer Kinder mindestens einmal ignoriert - ein Phänomen, das als "Ghosting" bekannt ist. Bei Even sind Kinder jedoch kein Tabuthema, sondern ein wichtiger und sichtbarer Teil des Profils der Nutzer.

Die Anzahl der Alleinerziehenden in Deutschland nimmt zu, wie aus Daten des Statistischen Bundesamts hervorgeht. 2021 waren in Deutschland rund 2,15 Millionen Mütter und etwa 462.000 Väter alleinerziehend. Ein Jahr später waren es bereits 2,76 Millionen. Interessant ist vor allem der Anstieg der alleinerziehenden Väter: von 8 % im Jahr 2005 auf 12 % im Jahr 2015. Dieser Trend hat sich seit Covid laut einer Studie der Hochschule Sachsen weiter verstärkt.

Die Herausforderungen der Single Eltern im Dating

Eine im April 2023 durchgeführte Online-Umfrage von Appinio für Even beleuchtete die spezifischen Bedürfnisse und Herausforderungen von Single-Eltern beim Dating. Die Ergebnisse zeigten, dass es für Alleinerziehende oftmals schwieriger ist, neue Leute kennenzulernen, als für Singles ohne Kinder. Dabei haben auch sie das Bedürfnis zu daten: 57 % der Befragten planten unmittelbar oder nur wenige Monate nach ihrer Trennung, wieder ins Dating-Leben einzusteigen, während 25 % etwa ein Jahr später bereit für neue Dates waren.

Endlich wieder verlieben?
Die besten Singlebörsen für Alleinerziehende

Die Mehrheit der Befragten (58 %) gab an, dass das Elterndasein bereits ein Hindernis für den Aufbau einer neuen Beziehung darstellte. Dabei empfanden viele ein schlechtes Gewissen, wenn sie Zeit für Dates aufwenden und so weniger Zeit für ihre Kinder haben. Organisatorische Hürden, etwa die Terminplanung, spielten ebenfalls eine wichtige Rolle.

Even: Mit innovativen Lösungen gegen das Ghosting

Bei Even finden Single-Eltern ein sicheres und effizientes Portal für ihre Partnersuche. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Profil-Moderation und den eigens entwickelten Funktionen für diejenigen, deren Zeit vor allem beschränkt ist. So können die Nutzer unter anderem die Anzahl ihrer Kinder, deren Alter, ihre Wohnsituation und ihre Vorlieben für ein Date angeben, was die Planung erleichtert.

Optimismus trotz Herausforderungen: Single Eltern und die große Liebe

Trotz der Schwierigkeiten, die Single-Eltern beim Dating begegnen, ist es ermutigend, dass eine deutliche Mehrheit der Befragten (69 %) nach wie vor an die große Liebe glaubt. Dabei sind 47 % der Alleinerziehenden auf der Suche nach einer festen Beziehung. So zeigt sich, dass Singles mit Kindern optimistisch bei der Partnersuche und offen für neue Menschen sind. Allerdings setzen sie andere Prioritäten und stehen größeren organisatorischen Herausforderungen gegenüber.

Das besondere Konzept von Even

Nach dem Herunterladen der Even-App werden Nutzer durch eine Reihe von Fragen geführt, die dazu dienen, ihr Profil zu vervollständigen. Die erste Frage "Du merkst, dass du Kinder hast, wenn..." fragt auf humorvolle Weise nach einem persönlichen Einblick in das Leben als Elternteil zu geben. Hierbei wird die Authentizität und Persönlichkeit des Einzelnen betont, um ein aussagekräftiges und individuelles Profil zu erstellen. Dabei ist es erforderlich, mindestens zwei Fotos hochzuladen und viele Details über den eigenen Lebensstil und die Erwartungen zu offenbaren.

Die Nutzung von Even: Unkompliziert und sicher

Bei Even ist kein Abonnement erforderlich, um mit anderen Singles in Kontakt zu treten. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft können bis zu 100 Profile pro Tag angesehen und geliked werden.


Kommt es zu einem Match, können die betreffenden Personen kostenlos und sicher über die App chatten.

Wer die vollständigen Vorteile von Even nutzen möchte, hat die Möglichkeit, das "Even More"-Abonnement zu erwerben. Damit können unbegrenzt Profile angesehen und es kann eingesehen werden, wer das eigene Profil geliked hat. Angeboten werden Abonnements für 1, 3 und 6 Monate.

Quelle: presseportal.de

Neue Liebe, neues Glück:
Offene Beziehungen immer beliebter

Veröffentlicht: 11. Juli 2023

Mit der zunehmenden Modernisierung unserer Gesellschaft ändern sich auch die Ansichten und Meinungen zum Konzept der Liebe und Partnerschaft. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage des Marktforschungsinstituts Fittkau und Maaß, im Auftrag von ElitePartner, zeigt, dass fast die Hälfte der unter 30-Jährigen (49% der Männer und 48% der Frauen) glauben, dass offene Beziehungen in Zukunft häufiger werden.

Verglichen mit den älteren Generationen, bei denen nur etwa ein Drittel diese Ansicht teilen, scheint die junge Generation eine viel aufgeschlossenere Haltung zu haben.

Was ist eine offene Beziehung?

In einer offenen Beziehung gestehen sich die Partner die Freiheit zu, auch mit anderen Personen Sex zu haben. Eine andere Form ist die Polyamorie, bei der es um das gleichzeitige Führen von Liebesbeziehungen mit mehreren Personen geht - mit dem Wissen und der Zustimmung aller Beteiligten.

Männer sind offener gegenüber Offenheit

Interessanterweise zeigt die Studie, dass es bei der Akzeptanz von offenen Beziehungen signifikante Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt. Etwa 30 Prozent der Männer unter 30 können sich vorstellen, eine Beziehung offen zu führen, während nur 18 Prozent der Frauen in derselben Altersgruppe diese Meinung teilen. Bei den über 60-Jährigen ist die Kluft noch größer.

Warum ist die jüngere Generation offener?

Laut Lisa Fischbach, Psychologin und Forschungsleiterin bei ElitePartner, gönnt sich die jüngere Generation mehr Freiheit, um neue Lebensmodelle zu erkunden und zu diskutieren. Sie sind auf der Suche nach dem passenden Arbeits- und Beziehungsmodell für sich. Dabei hinterfragen sie traditionelle Werte und Konzepte, teils wegen des schwindenden Einflusses von Religion und Kirche.

Offene Beziehungen in der Praxis

Es zeigt sich auch, dass einige junge Leute bereits Erfahrungen mit offenen Beziehungen gemacht haben. Die Studie zeigt, dass bereits 14 Prozent der Männer und 10 Prozent der Frauen zwischen 18 und 39 Jahren zumindest zeitweise eine offene Beziehung geführt haben.

Herausforderungen offener Beziehungen

Trotz der zunehmenden Akzeptanz offener Beziehungen identifizieren die Befragten eine Reihe von Herausforderungen. Mehr als die Hälfte von ihnen äußert Bedenken hinsichtlich Eifersucht. Außerdem besteht die Angst, sich in jemand anderen zu verlieben. Mehr als 50 Prozent der Befragten sehen den Vorschlag einer offenen Beziehung als möglichen Anfang vom Ende ihrer aktuellen Partnerschaft.

Ratgeber Partnersuche im Netz
Traumpartner gesucht? Die 3-Schritte-Anleitung!

Ein weiteres Hindernis ist die mangelnde Akzeptanz in der Gesellschaft. 35 Prozent würden eine offene Beziehung geheim halten, da sie davon ausgehen, dass ihrem Umfeld dafür das nötige Verständnis fehlt.

Die jüngere Generation zeigt sich offener gegenüber neuen Beziehungsformen wie offenen Beziehungen oder Polyamorie. Der Wandel in den Ansichten wird jedoch von vielen Herausforderungen begleitet, die mit Eifersucht, Zeitmanagement und sozialer Akzeptanz zu tun haben.


Früher erschienen monogame Beziehungen alternativlos, heute denken vor allem junge Menschen freier, diskutieren gern neue Lebensmodelle und nähern sich dem Thema an, wenn auch durchaus konfliktvoll.

sagt die Psychologin und ElitePartner-Forschungsleiterin Lisa Fischbach.

Neue Beziehungsmodelle - ein Zeichen von Wandel

Die steigende Offenheit für alternative Beziehungsmodelle ist ein Zeichen einer gesellschaftlichen Änderung und der Evolution unserer Vorstellungen von Liebe und Partnerschaft. Dabei ist es wichtig, den Dialog zu fördern und Raum für Diskussionen zu schaffen, um ein breiteres Verständnis und Akzeptanz zu erreichen.

Das Fazit aus der Studie ist klar: Es gibt keinen universellen Beziehungsweg, der für alle gilt. Vielmehr ist es eine individuelle Entscheidung, welche Beziehungsform am besten zu den eigenen Bedürfnissen und dem Lebensstil passt. Dabei spielt die Akzeptanz von Diversität eine wichtige Rolle.

Zukunftsausblick

Obwohl die jüngere Generation eine positive Einstellung zu offenen Beziehungen hat, zeigen die Ergebnisse der Studie, dass es immer noch eine Reihe von Hindernissen zu überwinden gibt. Es besteht jedoch kein Zweifel daran, dass wir uns in einer Zeit des Wandels befinden. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Vorstellungen von Liebe und Partnerschaft in Zukunft weiterentwickeln und welche Formen sie annehmen werden.

Die besten Partnervermittlungen im Kostencheck

  • Parship kostenlos
  • Parship Preise
  • Elitepartner gratis
  • Was kostet Elitepartner?
  • Was kostet Lemon Swan?

Quelle: geo.de

Sicherheit und Dating:
Wie Sie gefälschte KI Personen auf Dating Websites entlarven

Veröffentlicht: 7. Juli 2023

Tom, 41 Jahre alt und erfolgreicher Anwalt aus Koblenz, hat alles, was man sich wünschen kann: Eine blühende Karriere, treue Freunde und eine liebevolle Familie. Doch in einem Bereich seines Lebens fehlt etwas: die Liebe. Nach einigen gescheiterten Beziehungen hat er sich entschieden, das Heft in die Hand zu nehmen und sich in die Welt des Online-Datings zu begeben. Er erstellt ein Profil auf einer beliebten Dating-Website und beginnt, durch die Profile zu blättern. Plötzlich stößt er auf ein Profil, das zu gut scheint, um wahr zu sein. Das Bild ist perfekt, die Beschreibung ist charmant und die Interessen passen genau zu seinen. 

Aber ist diese Person wirklich echt? Oder handelt es sich um eine KI-generierte Fälschung? In der heutigen digitalen Welt ist es wichtiger denn je, wachsam zu sein und zu wissen, wie man echte von gefälschten Profilen unterscheidet.

Erkennen Sie die Zeichen: Ungewöhnliche Profilbilder

KI-generierte Bilder können oft durch Unregelmäßigkeiten wie Unschärfen, verzerrte Gesichtszüge oder unnatürliche Schatten entlarvt werden. Achten Sie auf inkonsistente Beleuchtung oder Perspektiven und vergleichen Sie das Profilbild mit anderen Bildern der Person.

Bildherkunft überprüfen: Ein nützliches Werkzeug

Tools für die umgekehrte Bildersuche wie Google Images oder Tineye können Ihnen dabei helfen, herauszufinden, ob das Profilbild an anderer Stelle im Internet verwendet wird.

Sprachmuster: Der Teufel steckt im Detail

Achten Sie auf allgemeine oder vage Sprache in Profilbeschreibungen und auf unpassende oder unzusammenhängende Informationen in den Nachrichten, die Sie erhalten.

Ratgeber Dating-Sicherheit:
Auf diese Fakes könnten Sie treffen

Aktivitäten und Verbindungen: Mehr als nur ein Profil

Überprüfen Sie die Freundes- oder Follower-Liste des Profils und achten Sie auf ungewöhnliches Verhalten wie das Liken oder Teilen von Inhalten, die nicht zum Profil passen.

Profilhistorie: Ein Blick in die Vergangenheit

Sehen Sie sich ältere Beiträge und Aktivitäten an, um festzustellen, ob das Profil über einen längeren Zeitraum aktiv war oder plötzlich erstellt wurde.

Vertrauen Sie Ihrem Bauchgefühl: Intuition als Schlüssel

Erscheint Ihnen ein Profilbild oder Nachrichten als zu gut, um wahr zu sein? Dann kommunizieren Sie wahrscheinlich gerade einen KI-generierten Fake.

Zusätzliche Tools und Ressourcen: Wissen ist Macht

Nutzen Sie Erweiterungen für den Browser oder Anwendungen, die auf die Erkennung gefälschter Profile fokussiert sind. Und vor allem: Bleiben Sie am Ball, wenn es um aktuelle KI-Technologien geht.

Video Chats: Das Auge sieht, was das Herz fühlt

Wenn Sie nicht sicher sind, ob eine Person echt ist, schlagen Sie einen Videochat vor. Achten Sie während des Videochats auf Anzeichen von Manipulation, wie z. B. gefälschte Hintergründe oder ungewöhnliche Kamerawinkel.

Fazit: Wachsamkeit ist der Schlüssel

Das Entlarven falscher KI-Personen auf Dating-Apps sowie in sozialen Medien kann eine Hürde darstellen. Aber mit Wachsamkeit, gründlicher Überprüfung und dem Einsatz neuester Technologien können Sie sich vor Betrug und unangenehmen Erfahrungen schützen. Bewahren Sie ein gesundes Misstrauen und investieren Sie in den Aufbau authentischer Beziehungen. So können Sie sich sicher und zufrieden in der digitalen Welt bewegen.

Quelle: derstandard.at

Freundeskreis und Dating:
Wie viel haben Freunde bei der Partnersuche zu sagen?

Veröffentlicht: 27. Juni 2023

Bei Fragen zur Liebe und Beziehungen spielen Freunde oft eine zentrale Rolle als Berater und Unterstützer. Aber wie viel Entscheidungsgewalt lassen wir unserem Freundeskreis in Sachen Liebe tatsächlich zu? Haben Freunde beim Dating ein Mitspracherecht? Und was passiert, wenn es zwischen Freunden und der neuen Flamme nicht passt? Die Dating-App Parship führte dazu eine Umfrage unter mehr als 1.000 Männern und Frauen in Deutschland durch.

Frauen und Freundschaft: 63% beziehen Freunde in ihre Partnersuche ein

Etwa 63 Prozent der Frauen ziehen ihre Freunde in den Prozess der Partnersuche ein. Sie schätzen den Rat ihrer Freunde und vertrauen auf deren Meinungen und Einschätzungen.

Männer und Dating: Fast die Hälfte sagt, „Die Partnersuche betrifft nur mich“

Im Gegensatz dazu haben etwa 48 Prozent der Männer die Einstellung, dass Dating eine persönliche Angelegenheit ist und ihre Freunde dabei nichts zu suchen haben. Diese Einstellung scheint sich mit zunehmendem Alter zu vertiefen.


Vertrauen auf die eigene Meinung: Mehrheit hört nicht auf Freunde bei einem neuen Date

Trotz der Beteiligung von Freunden vertrauen die meisten Befragten auf ihre eigene Meinung und nicht auf den Rat ihrer Freunde, wenn es um ein neues Date geht.

Diskretion bei der Partnersuche: Wenige Details werden geteilt

Nur ein kleiner Prozentsatz der Befragten (12 Prozent) teilt genau mit, wen sie getroffen haben und wie diese Person ist. Oft werden konkrete Dating-Details vermieden oder neue Bekanntschaften nur flüchtig erwähnt.

Parship Erfahrungen im Test:
Aktuelle Erfahrungen mit der Partnervermittlung

Der perfekte Moment: Wann wird das neue Date vorgestellt?

Die Mehrheit der Befragten (53 Prozent) wartet einige Wochen, bevor sie ihr neues Date dem Freundeskreis vorstellen. Bei 17 Prozent der Männer und Frauen dauert es sogar mehrere Monate, bis die Vorstellung des neuen Dates stattfindet.

Null Toleranz? Was passiert, wenn Freunde das neue Date ablehnen

Wenn es zwischen Freunden und dem neuen Date nicht passt, reagiert die Mehrheit der Befragten gelassen. Sie schätzen die Meinung ihrer Freunde, treffen aber letztendlich ihre eigene Entscheidung. Nur ein kleiner Prozentsatz der Befragten würde den Kontakt zu einem Date aufgrund der Meinung ihrer Freunde beenden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Freunde bei der Partnersuche eine Rolle spielen, aber die meisten Menschen letztendlich auf ihre eigene Meinung vertrauen und ihre eigenen Entscheidungen treffen.

Quelle: parship.de

Liebeskummer bei Männern:
Die unterschätzte Seite von Herzschmerz

Veröffentlicht: 20. Juni 2023

Liebeskummer gilt oft als Phänomen, das vor allem Frauen betrifft. Es scheint noch immer selten, dass Männer in Zusammenhang mit Liebeskummer gebracht werden. Jedoch ist es kein Geheimnis, dass auch Männer von Herzschmerz betroffen sind. Eine Studie von Elitepartner beschäftigte sich etwas intensiver mit dem Thema.

Wir sind alle vertraut mit dem Schmerz, wenn eine Beziehung scheitert und das Herz bricht. Es wird jedoch erwartet, dass Frauen diejenigen sind, die ihren Kummer öffentlich zeigen. Männer sollen scheinbar rasch über Trennungen hinwegkommen und keinen echten Trennungsschmerz empfinden. Aber auch Männer leiden unter Liebeskummer. 

5 Anzeichen für Liebeskummer bei Männern

Liebeskummer bei Männern äußert sich in verschiedenen Symptomen. Obwohl die Trauer von Mann zu Mann variiert, gibt es einige Merkmale, anhand derer Sie den Herzschmerz eines Mannes erkennen können. Hier sind 5 typische Anzeichen von Liebeskummer bei Männern:

Antriebslosigkeit - Wenn ein Mann trauert, dominieren diese Gefühle seinen Alltag. Nichts scheint mehr zu motivieren oder Spaß zu machen. Ein ständiger Begleiter ist die Lustlosigkeit.

Desorientierung - Eine Trennung ist auch für einen Mann ein tiefgreifender Einschnitt. Er fühlt sich verloren und unschlüssig. Alles, was bisher funktioniert hat, ist mit der Trennung verschwunden. Die Desorientierung ist eine zusätzliche Belastung zum Herzschmerz.

Depressive Stimmung - Trauer und Frustration bestimmen seinen Alltag und seine Stimmung. Ist er ständig schlecht gelaunt, kann diese depressive Stimmung ein Zeichen für seinen Liebeskummer sein.

Rückzug - Oft ziehen sich trauernde Männer zurück und leben ihre Einsamkeit aus. Um seinen Schmerz nicht nach außen tragen zu müssen, verbarrikadiert er sich in seiner Wohnung und verarbeitet allein seine Trauer.

Schlaflosigkeit - Schlaflosigkeit ist ein typisches Symptom bei Männern mit Liebeskummer. Sie liegen wach, da ihr Kopf voller unbeantworteter Fragen und Szenen ist. Einen klaren Gedanken zu fassen, ist besonders schwer.

Monster-Tipps für garantiert mehr Antworten & mehr Dates!
Erfolgreiche Kontaktaufnahme in Singlebörsen

Wie lange leiden Männer nach einer Trennung?

Die Trauerphase variiert natürlich von Person zu Person. Laut der bevölkerungsrepräsentativen Studie von ElitePartner 2021 leiden Singles nach einer Trennung durchschnittlich ein ganzes Jahr an Liebeskummer. Interessanterweise trauern Männer etwa genauso lange wie Frauen. Im Durchschnitt leiden Männer 11,9 Monate an Liebeskummer, Frauen trauern etwa 12,8 Monate.  

Psychologin und ElitePartner-Expertin Lisa Fischbach gibt zu bedenken:


Das Ende einer Beziehung bedeutet immer auch das Scheitern einer Liebe.Selten lösen sich all die emotionalen Verbindungen, warum man sich geliebt hat, mit der Trennung plötzlich auf. Deshalb leiden die meisten unter dem Verlust der Partnerschaft und brauchen viele Monate, um den Kummer zu verarbeiten. Wird in Gesprächen das Ende der gemeinsamen Lebensentwürfe für beide Partner nachvollziehbar geklärt, fair über die Auflösung von gemeinsamem Besitz oder das Sorgerecht verhandelt, vermeidet das oft Selbstzweifel, Wut und Rachegedanken, die sehr hinderlich sind beim Überwinden von Liebeskummer und dem Erlangen persönlicher Zufriedenheit als Single.

Es ist ein natürliches menschliches Gefühl, von Trauer erfüllt zu sein, und Männer sind in der Lage, diese Gefühle ebenfalls zu erfahren. Es ist nichts Ungewöhnliches, dass Männer von Liebeskummer betroffen sind. Auch sie verlieren sich in Gedanken und Sorgen über den Schmerz der Trennung.

Quelle: elitepartner.de

Paradox der Attraktivität:
Warum bleiben schöne Frauen oft Single?

Veröffentlicht: 12. Juni 2023

Es ist ein weit verbreitetes Klischee, dass attraktive Menschen ein erfülltes Liebesleben haben. Eine aktuelle Studie der Harvard University stellt diese Annahme jedoch in Frage und liefert überraschende Erkenntnisse über den Zusammenhang zwischen Attraktivität und Beziehungsstatus.

Die Studie zeigt, dass attraktive Menschen, insbesondere Frauen, häufiger Single sind und ihre Beziehungen im Durchschnitt kürzer dauern. Dieses Phänomen wird durch eine Reihe von Faktoren verursacht, die von der Wahrnehmung der eigenen Attraktivität bis hin zu den Erwartungen an potenzielle Partner reichen.

Die Forscher der Harvard University, Christine Ma-Kellams, Margaret Wang und Hannah Cardiel, untersuchten zunächst die Scheidungsraten von Männern, die von den Studienteilnehmern als attraktiv eingestuft wurden. Sie stellten fest, dass attraktive Männer im Durchschnitt kürzer verheiratet waren als ihre durchschnittlich aussehenden Kollegen. In einem weiteren Schritt analysierten sie die Länge der Ehen von Prominenten und stellten fest, dass je attraktiver die Prominenten eingeschätzt wurden, desto kürzer waren ihre Ehen.

Diese Ergebnisse legen nahe, dass Attraktivität eine Rolle bei der Stabilität von Beziehungen spielt.

Aber warum ist das so?

Die Forscher vermuten, dass attraktive Menschen aufgrund ihrer Attraktivität mehr Auswahlmöglichkeiten haben und daher eher dazu neigen, sich nach anderen potenziellen Partnern umzusehen.

Besonders attraktive Frauen stehen vor einer besonderen Herausforderung. Sie haben oft Schwierigkeiten, einen Partner zu finden, der ihren ästhetischen Standards entspricht. In Zeiten von Dating-Apps wie Tinder und Co. haben sie eine Fülle von Optionen zur Verfügung, was die Entscheidung für einen Partner erschweren kann. Darüber hinaus haben attraktive Frauen oft hohe Erwartungen an ihren idealen Partner, was die Suche nach einem passenden Partner zusätzlich erschwert.

Hemmschwelle bei Männern

Ein weiterer Faktor, der das Single-Dasein attraktiver Frauen erklären könnte, ist die Hemmschwelle, die mit überdurchschnittlicher Schönheit einhergeht. Männer neigen dazu, attraktive Frauen nicht anzusprechen, weil sie annehmen, dass diese bereits vergeben sind oder weil sie sich von ihrer Schönheit eingeschüchtert fühlen. Dies kann dazu führen, dass attraktive Frauen weniger Gelegenheiten haben, neue Menschen kennenzulernen und potenzielle Partner zu treffen.

Kontaktanzeigen-Portale oder Internet Partnervermittlungen:
Welche Online Dating Plattform passt zu mir?

Trotz dieser Herausforderungen ist es wichtig zu betonen, dass Schönheit nicht das einzige Kriterium für eine erfolgreiche Beziehung ist. Andere Faktoren wie Persönlichkeit, gemeinsame Interessen und Werte spielen eine ebenso wichtige Rolle. Darüber hinaus kann ein erfülltes Leben auch ohne einen Partner erreicht werden. Viele attraktive Frauen führen ein glückliches und erfülltes Leben, das durch Karriereerfolg, einen großen Freundeskreis und ein aufregendes Sozialleben gekennzeichnet ist.

Die Studie der Harvard University öffnet eine interessante Diskussion über die Rolle der Attraktivität in Beziehungen und stellt die gängige Annahme in Frage, dass attraktive Menschen automatisch ein erfülltes Liebesleben haben. Es ist klar, dass Schönheit sowohl Segen als auch Fluch sein kann, und dass sie sowohl Möglichkeiten als auch Herausforderungen mit sich bringt. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass Schönheit subjektiv ist und dass eine erfolgreiche Beziehung auf mehr als nur physischer Anziehung basiert.


Die Studie unterstreicht auch die Bedeutung der Selbstwahrnehmung und der Erwartungen in Beziehungen.

Attraktive Frauen, die Schwierigkeiten haben, einen Partner zu finden, könnten von einer Reflexion über ihre Erwartungen und Wahrnehmungen profitieren. Vielleicht könnten sie feststellen, dass die Suche nach einem Partner, der ihren ästhetischen Standards entspricht, sie daran hindert, Menschen kennenzulernen, die andere wertvolle Qualitäten haben.

Schließlich zeigt die Studie, dass wir als Gesellschaft unsere Vorstellungen von Schönheit und Beziehungen überdenken müssen. Es ist wichtig, dass wir Schönheit in all ihren Formen feiern und anerkennen, dass eine erfolgreiche Beziehung auf mehr als nur physischer Anziehung basiert. Es ist auch wichtig, dass wir die Hemmschwelle, die mit überdurchschnittlicher Schönheit einhergeht, abbauen und Männer ermutigen, Frauen anzusprechen, unabhängig von ihrer physischen Attraktivität.

Fazit der Studie

Insgesamt bietet die Studie der Harvard University einen faszinierenden Einblick in die komplexen Wechselwirkungen zwischen Attraktivität und Beziehungsstatus. Es bleibt abzuwarten, ob zukünftige Forschungen weitere Einblicke in dieses komplexe Thema liefern werden.

Quelle: rnd.de

Namenswechsel bei Heirat:
Veraltet oder im Trend?

Veröffentlicht: 5. Juni 2023

In der heutigen Zeit entscheiden sich immer noch die meisten Frauen, ihren Mädchennamen aufzugeben und den Nachnamen ihres Ehemanns anzunehmen. Eine aktuelle Studie von ElitePartner im Jahr 2023 bestätigt diese Tendenz. Die Gründe für diese Wahl sind vielfältig und reichen von persönlichen bis hin zu beruflichen Aspekten. Schauen wir uns das genauer an.

Warum nimmt die Mehrheit der Frauen den Nachnamen ihres Mannes an?

Die Entscheidung für einen gemeinsamen Familiennamen ist in vielen Fällen mehr als eine bloße Tradition. Sie beeinflusst den Alltag, insbesondere den der Frauen. Die Studie zeigt, dass fast drei Viertel der verheirateten Frauen in Deutschland den Nachnamen ihres Ehepartners annehmen (70 Prozent). Vergleichsweise weniger Männer, etwa 8 Prozent, nehmen den Nachnamen ihrer Partnerin an.

Unterschiedliche Tendenzen bei der Namenswahl nach Regionen

Interessanterweise gibt es Unterschiede in der Wahl des Nachnamens zwischen Stadtbewohnern und Landbewohnern. In Großstädten entscheiden sich 17 Prozent der Ehepaare gegen einen gemeinsamen Nachnamen, verglichen mit nur 6 Prozent auf dem Land und 10 Prozent in Klein- und Mittelstädten. Doppelnamen sind relativ selten, mit 7 Prozent bei Frauen und 2 Prozent bei Männern.

Keine Altersgrenze für die Namensänderung

Die Neigung zur Annahme des Nachnamens des Mannes ist unabhängig von der Generation. Auch jüngere Paare und solche, die weniger lange liiert sind, entscheiden sich häufig für diese Option. 81 Prozent der befragten Frauen, die länger als 30 Jahre in einer Beziehung sind, verzichteten auf ihren Geburtsnamen, genau wie zwei Drittel der Frauen, die zwischen 5 und 10 Jahren in einer Beziehung sind (66 Prozent).

4 Einsteigerfehler und wie man sie umgeht
Hürden bei der Partnersuche auf Singleportalen

Gründe für die Wahl des Nachnamens des Partners

Hauptgründe für die Wahl eines gemeinsamen Nachnamens sind das Gefühl der Zusammengehörigkeit (45 Prozent), Tradition (31 Prozent) und Familienplanung (25 Prozent). Für Frauen, die sich dazu entscheiden, den Nachnamen ihres Partners anzunehmen, sind das Zusammengehörigkeitsgefühl (54 Prozent) und die Familiengründung (28 Prozent) relevante Punkte. 27 Prozent der Umfrageteilnehmerinnen gab als Grund den Neubeginn durch die Hochzeit an, um einen neuen Nachnamen anzunehmen.

Getrennte Nachnamen? Oft auf Wunsch der Frau

Abweichungen vom klassischen Modell treten vor allem auf, wenn Frauen sich dafür stark machen. Ein starker persönlicher Bezug zum Geburtsnamen war für knapp die Hälfte der Befragten ein wichtiges Kriterium. Für 18 Prozent sprachen berufliche Gründe für den Namenswechsel. Männer mit getrennten Nachnamen nennen diese Gründe seltener, wählen aber oft getrennte Namen auf Wunsch ihrer Partnerin (30 Prozent). Gleichberechtigung spielt ebenfalls eine wichtige Rolle: 31 Prozent der Frauen und 20 Prozent der Männer, die sich für getrennte Nachnamen entschieden haben, nennen Gleichberechtigung als Grund.

Gründe, warum Männer den Nachnamen ihrer Frau annehmen

Auch wenn Männer den Nachnamen ihrer Partnerin annehmen, tun sie dies oft auf Wunsch der Partnerin (35 Prozent). Der Wunsch nach Zusammengehörigkeit (31 Prozent) oder einem Neubeginn (22 Prozent) wird ebenfalls als Motiv genannt. Eine bemerkenswerte Erkenntnis ist jedoch, dass Männer oft den Namen ihrer Partnerin annehmen, um einen unangenehmen Nachnamen loszuwerden. 32 Prozent der Männer wählten den Namen der Partnerin, weil er einfach besser klingt als ihr eigner. Um gesellschaftlich akzeptierter zu sein, entschieden sich 12 Prozent der Männer für die Namenswechsel.

Diplom-Psychologin und ElitePartner-Expertin Lisa Fischbach beobachtet:


Traditionelle Rollenmuster lösen sich zwar zunehmend auf, bei der Wahl des Nachnamens halten sie sich jedoch hartnäckig. Hier scheint immer noch wenig Gleichberechtigung zu herrschen, auch wenn sich in einigen Punkten Veränderung andeutet. Ein positiver Bezug zum eigenen Nachnamen ist oft Teil der Identität, da überrascht es, wie häufig Frauen diesen so zugunsten des Mannes abgeben. Würde das Gefühl der Zusammengehörigkeit nicht ähnlich oder sogar intensiver entstehen, wenn Männer den Nachnamen der Partnerin annehmen? Darüber hinaus wäre es ein deutliches Signal für ein modernes Paarverständnis und hätte Wirkung auf das persönliche Umfeld. Ich finde, über diese Chance sollten Paare öfter verhandeln.

Die Wahl eines gemeinsamen Familiennamens ist ein recht individuelle Entscheidung und bei Unsicherheiten sollte auf jeden Fall im Vorfeld mit dem Partner oder der Partnerin das Thema angesprochen werden.

Quelle: elitepartner.de

Ursachen und Gründe:
Warum Frauen ab 50 Schwierigkeiten bei der Partnersuche haben:

Veröffentlicht: 28. Mai 2023

Es hält sich hartnäckig das Gerücht, dass Frauen ab 50 keinen Mann mehr finden können. Ist da etwas dran oder ist es nur eine urbane Legende? In diesem Artikel beleuchten wir die Gründe für die Herausforderungen bei der Partnersuche ab 50 und zeigen mögliche Lösungsansätze auf.

Das Gerücht hinterfragt: Warum Frauen ab 50 es schwerer haben

Frauen ab 50 stehen im Leben, wissen genau, was sie wollen, und sind daher bei der Wahl eines Partners oft anspruchsvoller. Doch bedeutet das wirklich, dass sie keinen Mann mehr finden können? Dr. med. Stefan Woinoff, Psychotherapeut, betont in einem Interview, dass die Alterspräferenzen von Männern und Frauen ab 50 sich eigentlich gut ergänzen.


Während Frauen nach Männern im gleichen Alter oder bis zu 10 Jahre älteren Männern suchen, suchen Männer nach Frauen, die ein paar Jahre älter oder bis zu 10 Jahre jünger sind.

Anspruchsvolle Partnerwahl: Frauen ab 50 sind wählerischer

Eine Umfrage von ElitePartner zeigt, dass Frauen insgesamt etwas selektiver vorgehen bei der Partnerwahl als Männer. So legen sie Wert auf den sozioökonomischen Status des Mannes und betrachten politische Differenzen eher als Ausschlusskriterium. Männer hingegen achten stärker auf optische Merkmale. Zudem sind Frauen ab 50 weniger kompromissbereit, wie eine weitere Befragung von ElitePartner ergab. 38 Prozent der befragten Frauen gaben hohe Ansprüche und mangelnde Kompromissbereitschaft als Gründe für ihr Single-Dasein an.

Selbstbewusstsein und Empowerment: Ursachen für hohe Ansprüche

Die Psychologin Lisa Fischbach, die an den Untersuchungen von ElitePartner beteiligt war, sieht das gestiegene Selbstbewusstsein und Empowerment von Frauen als Ursache für das erhöhte Anspruchsdenken. Durch die Errungenschaften der Gleichberechtigung fühlen sich Frauen selbstbewusster und stellen höhere Anforderungen an ihre Partner. Dies führt dazu, dass der Pool an potenziellen Partnern kleiner wird und die Partnersuche anspruchsvoller gestaltet wird.

Lösungsansätze für die Partnersuche ab 50

Es ist also nicht die Attraktivität, die Frauen ab 50 daran hindert, einen Partner zu finden, sondern vielmehr ihre hohen Ansprüche und die geringere Kompromissbereitschaft. Doch was können Frauen tun, um ihre Chancen auf eine erfüllende Partnerschaft zu erhöhen?

  • Offenheit und Flexibilität: Bleiben Sie offen für neue Begegnungen und seien Sie flexibel bei der Wahl eines Partners. Nicht jeder muss perfekt sein, um eine glückliche Beziehung zu führen.
  • Kommunikation und Verständnis: Sprechen Sie offen über Ihre Wünsche und Bedürfnisse, aber zeigen Sie auch Verständnis für die Bedürfnisse Ihres Gegenübers. Eine gute, intensive Kommunikation ist der Schlüssel und auch die Basis einer erfolgreichen Beziehung.
  • Selbstreflexion: Überprüfen Sie Ihre eigenen Ansprüche und fragen Sie sich, welche Kriterien wirklich wichtig sind und bei welchen Punkten Sie bereit wären, Kompromisse einzugehen.
  • Aktive Partnersuche: Nutzen Sie verschiedene Möglichkeiten, um potenzielle Partner kennenzulernen. Dazu gehören Veranstaltungen, Hobbys, Online-Dating-Plattformen und Singlebörsen.
  • Positives Selbstbild: Pflegen Sie ein positives Selbstbild und strahlen Sie Selbstbewusstsein aus. Eine positive Ausstrahlung zieht Menschen an und erhöht die Chancen, einen passenden Partner zu finden.

Fazit: Partnersuche ab 50 ist herausfordernd, aber nicht aussichtslos

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Frauen ab 50 aufgrund ihrer hohen Ansprüche und geringeren Kompromissbereitschaft tatsächlich vor Herausforderungen bei der Partnersuche stehen. Dennoch ist es keineswegs unmöglich, in diesem Alter einen passenden Partner zu finden. Mit Offenheit, Flexibilität und aktiver Partnersuche können Frauen ihre Chancen auf eine glückliche und erfüllende Beziehung erhöhen. Es ist wichtig zu betonen, dass es keine allgemeingültige Formel für die Liebe gibt.

Jede Beziehung ist einzigartig und basiert auf den individuellen Bedürfnissen und Wünschen der beteiligten Personen. Daher ist es entscheidend, sich selbst treu zu bleiben und die eigenen Werte und Vorstellungen nicht zu vernachlässigen. Die Partnersuche ab 50 mag anspruchsvoll sein, doch sie bietet auch die Chance, eine reife und erfüllende Beziehung zu führen, die auf gegenseitigem Respekt, Verständnis und Liebe basiert.

Quelle: elitepartner.de

Finanzen und Beziehung:
Offene Kommunikation zeigt Vertrauen

Veröffentlicht: 17. Mai 2023

Geld und Partnerschaft – zwei Themen, die für viele Menschen untrennbar miteinander verbunden sind. Zumindest, wenn sie sich in einer Beziehung befinden. Doch wie beeinflusst die finanzielle Situation das Liebesleben von Paaren oder die Ehe? Die ElitePartner-Studie 2023 beleuchtete, welche Rolle Geld in Beziehungen spielt und welche Herausforderungen sich für Paare daraus ergeben.

Die finanzielle Offenheit ist häufig ein wichtiger Aspekt in Beziehungen. Laut der aktuellen Studie halten 83 Prozent der Paare einander über ihre finanzielle Lage auf dem Laufenden. Darüber hinaus sprechen 69 Prozent der Befragten sehr offen mit ihrem Partner oder ihrer Partnerin über Geld – ein deutlicher Anstieg im Vergleich zu früheren Erhebungen von ElitePartner. Mit zunehmender Beziehungsdauer steigt auch die Offenheit im Umgang mit Geld. Dennoch wünschen sich 41 Prozent der Befragten mehr Einblicke in die Finanzen des Partners.

Ängste um den Lebensstandard: Wirtschaftliche Sorgen belasten Beziehung

Die wirtschaftliche Situation wirkt sich auch auf die Sorgen der Paare aus. Fast die Hälfte der Befragten (46 Prozent) äußert Bedenken hinsichtlich der Aufrechterhaltung des bisherigen Lebensstandards angesichts steigender Kosten für Lebensmittel, Strom und Miete. Frauen sind dabei besorgter als Männer. Vor allem Frauen im Alter von 30 bis 39 Jahren blicken düster in die Zukunft.

So finden Sie eine neue Beziehung:
Traumpartner gesucht? Die 3-Schritte-Anleitung!

Finanzielle Abhängigkeit: Frauen stärker betroffen

Ein weiteres Thema der Umfrage ist die finanzielle Abhängigkeit in der Partnerschaft. 32 Prozent der Frauen geben an, ohne ihren Partner finanziell kaum über die Runden zu kommen, während dies nur auf 20 Prozent der Männer zutrifft. Die finanzielle Abhängigkeit von Frauen steigt mit zunehmendem Alter, der Beziehungsdauer sowie dem Vorhandensein von Kindern. Verheiratete Frauen und Mütter sind häufiger betroffen von diesem Missstand als unverheiratete Frauen und kinderlose Frauen.

Expertenmeinung von ElitePartner-Psychologin Lisa Fischbach zu dieser Thematik:


Persönliche Finanzen und materieller Besitz gewinnen an Bedeutung. Um Ängste und Unsicherheiten zu bewältigen, sprechen Paare offener über Geld. Gleichzeitig werden viele intoleranter gegenüber alternativen Einstellungen bei Geldausgaben. Alarmierend zu sehen, dass sich trotz langjähriger Debatten um Female Finance und Gender Pay Gap weder die gesellschaftlichen Verhältnisse noch die Binnenstrukturen in Partnerschaften merklich verändert haben und sich viele Frauen immer noch in materiellen Abhängigkeiten befinden.

Geld als Streitthema in Beziehungen

Grundsätzlich ist das Vertrauen in den Partner oder die Partnerin in finanziellen Angelegenheiten bei den Umfrageteilnehmern hoch. 70 Prozent der Befragten vertrauen innerhalb der Beziehung in Geldangelegenheiten voll und ganz. 60 Prozent der Befragten sind überzeugt, dass ihr Partner oder ihre Partnerin im Falle einer Trennung fair mit ihnen umgehen würde.

Geld ist dennoch ein häufiges Streitthema in Beziehungen. 11 Prozent der Umfrageteilnehmer geben an, sich häufig über Geld und Ausgaben im Alltag zu streiten. Vor allem jüngere Paare sind davon betroffen. Dabei geht es häufig um unterschiedliche Ansichten in punkto Sparsamkeit und Verschwendung.

Fazit: Offener Dialog und finanzielle Unabhängigkeit sind wichtig

Es ist wichtig, in Beziehungen offen und ehrlich über finanzielle Themen zu sprechen und gemeinsame Lösungen für finanzielle Herausforderungen zu finden. Ein offener Dialog und gegenseitiges Vertrauen können dazu beitragen, Konflikte zu vermeiden und die Beziehung zu stärken.

Insgesamt zeigt die Studie, dass ein verantwortungsvoller und offener Umgang mit Geld in der Partnerschaft das Fundament für eine harmonische und vertrauensvolle Beziehung bildet. Es ist daher unerlässlich, dass Paare offen über ihre finanzielle Situation sprechen und gemeinsam Entscheidungen treffen, um ihre Zukunft zu sichern und ihre Beziehung zu festigen.

Die beliebtesten Datingseiten im Preis-Check
» Parship Preise
» Was kostet Elitepartner?
» Lovescout Preise
» C Date Preise

Quelle: elitepartner.de

Erstes Date im Restaurant:
Welche Gerichte Sie attraktiv oder unattraktiv wirken lassen

Veröffentlicht: 12. Mai 2023

Ein erstes Date im Restaurant ist immer eine spannende Angelegenheit bzw. Situation. Doch neben der Wahl des richtigen Outfits und der passenden Themen für ein Gespräch stellt sich auch die Frage: Was soll ich beim ersten Date essen? Salat oder besser Pasta? Neue Forschungsergebnisse von LoveScout24 geben interessante Einblicke.

Während einige Menschen beim ersten Date einfach das bestellen, worauf sie Appetit haben, machen sich andere Singles mehr Gedanken darüber, welche Gerichte sie attraktiv oder unattraktiv erscheinen lassen könnten. So überlegen sich manche, ob sie lieber einen leichten Salat statt einer herzhaften Pasta wählen sollten, um etwa peinliche Flecken auf der Kleidung zu vermeiden. Aber beim Salat könnten Kräuter enthalten sein, und wer mag Essensreste zwischen den Zähnen?


Die Wahl des Essens beim ersten Date: Eine Frage der Attraktivität? 

Frauen bevorzugen Salat, Männer setzen auf Fleisch

Die Ergebnisse einer Umfrage des Dating-Portals "LoveScout24" bestätigen diese Tendenzen. Demnach empfinden 24 Prozent der Männer es als attraktiv, wenn Frauen beim Date einen gesunden Salat statt einer deftigen Mahlzeit wählen. Umgekehrt scheint es weniger attraktiv zu sein, wenn Frauen herzhaft in Döner, Burger oder Schweinebraten beißen.

Eine weitere Studie aus dem Jahr 2018 mit dem Titel "Healthy or wealthy? Attractive individuals induce sex-specific food preferences" zeigt, dass Frauen dazu neigen, gesunde Gerichte zu wählen, wenn sie ihren Date-Partner attraktiv finden. Männer hingegen entscheiden sich in Anwesenheit einer anziehenden Frau eher für teurere Gerichte mit Fleisch.

Studien zeigen: Fast Food und vegane Gerichte sind tabu

Laut verschiedenen Studien gibt es tatsächlich bestimmte Gerichte, die Sie beim ersten Date besser vermeiden sollten. So ergab eine Umfrage des Online-Reservierungsportals "Bookatable" unter 1.000 Teilnehmern, dass Fast Food beim ersten Date für 99 Prozent der Befragten ein absolutes No-Go ist. Wer sich für Burger oder Pizza entscheidet, wird vom Date-Partner als weniger attraktiv empfunden.

Flirten auf Portalen mit Kontaktanzeigen
Wie antworte ich richtig auf Kontaktanfragen und Flirtmails?

Interessanterweise spielt auch die gesunde Ernährung eine Rolle: 55 Prozent der Befragten finden, dass gesunde Ernährung attraktiv macht. Doch Vorsicht: Vegane Gerichte sind für 26 Prozent der männlichen Teilnehmer ein Abturner.

Urinstinkte beim Date

Eine australische Studie aus dem Jahr 2019 bestätigt, dass Männer bei sexueller Motivation bevorzugt Fleischgerichte wie Steak oder Burger wählen. Dieses Verhalten wird auf uralte Instinkte zurückgeführt: In der Steinzeit wirkten Männer auf Frauen anziehend, wenn sie in der Lage waren, zu jagen und Fleisch zu beschaffen.

Authentizität ist entscheidend

Unabhängig von den Ergebnissen der Studien ist es letztendlich jedem Single selbst überlassen, was er oder sie beim ersten Date isst. Wichtig ist vor allem, authentisch und selbstbewusst aufzutreten. Denn Attraktivität entsteht nicht nur durch die Wahl des Essens, sondern vor allem durch die Ausstrahlung und das Auftreten der Person.

Fazit: Die Wahl des Essens beim ersten Date

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Wahl des Essens beim ersten Date durchaus Einfluss auf die Wahrnehmung der Attraktivität haben kann. Während Fast Food und vegane Gerichte eher als unattraktiv gelten, werden gesunde Gerichte wie Salate als attraktiv empfunden. Männer neigen dazu, Fleischgerichte zu wählen, insbesondere wenn sie von ihrer Date-Partnerin angezogen sind.

Dennoch sollte man sich nicht zu sehr von Studienergebnissen beeinflussen lassen. Letztendlich ist es am wichtigsten, sich beim ersten Date wohlzufühlen und authentisch zu sein. Denn wahre Anziehungskraft entsteht durch die Persönlichkeit und das Auftreten einer Person – und nicht allein durch die Wahl des Essens.

Quelle: wmn.de

Ehe im 21. Jahrhundert:
Zwischen Romantik und gesellschaftlichen Erwartungen

Veröffentlicht: 4. Mai 2023

Die Ehe als Institution hat sich im Laufe der Zeit echt gewandelt. Doch wie steht es heute um die Bedeutung der Ehe? Ist sie immer noch ein erstrebenswertes Lebensziel oder wird sie zunehmend als überholt betrachtet und neue Partnerschafts-Formen gewinnen an Boden? Parship hat nachgefragt.

Die Hochzeit gilt für viele als einer der glücklichsten Tage im Leben. Doch welche Rolle spielt die Ehe in der modernen Gesellschaft? Eine aktuelle Umfrage der Dating-App Parship ging dieser Frage nach und befragte über 1.000 Personen in Deutschland. Die Ergebnisse der Befragung zeigen, dass die Ehe für viele Menschen nach wie vor eine große Bedeutung hat.


56 Prozent der Befragten betrachten die Hochzeit als zentrales Ziel in einer Beziehung.

Besonders bei jüngeren Teilnehmern (18 bis 29 Jahre) ist dieser Wunsch stark ausgeprägt. Neben der romantischen Vorstellung spielt auch der gesellschaftliche Druck eine Rolle bei den Umfrageteilnehmern. Fast die Hälfte der Befragten fühlt sich unter Druck gesetzt, insbesondere nach einer längeren Beziehungsdauer. Junge Menschen empfinden sogar zu 66 Prozent einen "Heiratszwang". Meist ausgehend von der familiären Seite.

Traditionelle Vorstellungen: Kinderwunsch und Ehe

Die Umfrage von Parship zeigt zudem, dass traditionelle Vorstellungen in Bezug auf Kinderwunsch und Ehe bestehen bleiben. Ein Drittel der Männer und Frauen ist der Meinung, dass eine Heirat notwendig ist, wenn man Kinder bekommen möchte.

Tipps für garantiert mehr Antworten & mehr Dates!
Erfolgreiche Kontaktaufnahme in Singlebörsen

Kritische Stimmen sehen Ehe als veraltetes Konzept

Trotz der positiven Einstellung zur Ehe gibt es auch kritische Meinungen. 32 Prozent der Befragten halten die Ehe für ein veraltetes Modell. Bei Singles liegt dieser Wert sogar bei 39 Prozent. Finanzielle und steuerliche Gründe stehen bei jüngeren Teilnehmern im Vordergrund, während die hohe Scheidungsrate im persönlichen Umfeld abschreckend wirkt und den Wunsch nach einer eigenen Ehe schmälert.

Moderne Rollenbilder beim Heiratsantrag

Die Frage, wer den Heiratsantrag macht, wurde ebenfalls untersucht von Parship. 71 Prozent der Teilnehmer finden es gut, wenn Frauen selbstbewusst den Antrag machen. Allerdings würden 22 Prozent der Männer es ablehnen, wenn ihre Partnerin ihnen einen Antrag machen würde.

Fazit der Parship Studie

Die Ehe bleibt bedeutend, aber wandelt sich Die Ehe spielt trotz gesellschaftlicher Veränderungen und kritischer Stimmen für viele Menschen eine wichtige Rolle. Die Traumhochzeit ist für viele ein Lebensziel, doch es gibt auch eine wachsende Zahl von Menschen, die die Ehe kritisch betrachten und sich für eine alternative Beziehungsform entscheiden. Gesellschaftlicher Druck, finanzielle Gründe und die Scheidungsrate beeinflussen die Einstellung zur Ehe ebenso wie romantische Vorstellungen. 

Letztendlich ist die Entscheidung für oder gegen die Ehe sehr persönlich und hängt von den eigenen Werten und Lebensumständen ab. Wichtig ist eine offene Kommunikation und gemeinsame Entscheidungsfindung in der Partnerschaft. Denn ob mit oder ohne Trauschein – eine erfüllende und glückliche Partnerschaft basiert auf Liebe, Vertrauen und gegenseitigem Respekt.

Quelle: parship.de

Generation Z:
Wie sieht es mit der Liebe aus?

Veröffentlicht: 28. April 2023

Eine Beziehung sollte schön und belebend sein, abwechslungsreich und Herausforderungen bringen. So sieht das vor allem die Generation Z. Die jungen Deutschen sind nach 1995 geboren und mit Smartphone und Tablet "zur Welt gekommen". Sie sind immer online, stehen unter hohem Leistungsdruck, Entscheidungen zu treffen fällt ihnen schwer und sie verhalten sich unverbindlich.

Dennoch wünschen Sie sich Halt im familiären Bereich. Das alles steht manchmal im Widerspruch und wird Folgen haben für Liebesleben und Partnerschaft.

Digitales Leben

Die junge Generation ist ständig online, das reale Leben vermischt sich mit dem digitalen. Diese Tatsache wirkt sich zum einen auf das Dating-Verhalten aus. Die früheren Generationen gaben nur verhalten zu, den Partner im Internet kennen gelernt zu haben. Für die Gen Z ist das nicht einmal der Rede wert. Online-Shopping, Online-Schooling und Online-Dating gehören für sie zum ganz normalen Alltag.

Dank der verschiedenen Plattformen erfolgt der Kommunikations-Austausch und die Pflege der Beziehungen sowohl digital als auch real. Ob das negative oder positive Folgen hat für das Leben, wird man erst in der Zukunft sehen.


Eines jedoch ist sicher, die Problematik der Entscheidungsfindung, die wohl typisch für diese Generation ist, hat auch einen Einfluss auf deren Liebesleben.

Wer die Wahl hat

Es ist völlig verständlich, dass die Entscheidung immer schwieriger wird, je mehr Möglichkeiten sich bieten. Der Generation Z liegt die digitale Welt zu Füssen, es fällt zunehmend schwer, aus den verschiedenen Angeboten zu wählen. In Sachen Partnerschaft ist das nicht wirklich vorteilhaft, beim Online-Dating stehen Tausende potentielle Partnerinnen oder Partner zur Auswahl.

Das passende Gegenstück zu finden, wird zunehmen schwieriger. Es scheint also, in Zusammenhang mit der fehlenden Entscheidungsfreudigkeit, fast unmöglich, die Liebe fürs Leben zu finden. Hinzu kommt der enorme Leistungsdruck auf die jungen Menschen. Gerade durch das Social Media wird suggeriert, dass sie ein Leben wie im Bilderbuch führen. Das ist aber weitab der Realität, im Prinzip ist es eine Traumwelt. Die Träume sind nur schwer oder gar nicht zu erreichen, weder für den Einzelnen noch in Sachen Partnerschaft.

Entscheidungsfreudigkeit ist gefragt

Menschen können nur aufrichtig lieben und Liebe empfangen, wenn sie sich selbst lieben. Gerade bei der Gen Z besteht die Gefahr, dass sie das Gefühl haben, sich nicht genug zu sein. Das mindert die Selbstliebe und die innere Leere soll mit äußerer Liebe durch Partner oder Partnerin aufgefüllt werden. Das lässt sich aber bei dieser Generation nur schwer erreichen.

Lust auf Verlieben?
Die besten Datingseiten für Singles im Test

Der Leistungsdruck steht einer partnerschaftlichen Verbindung und einem erfüllten Leben oft im Weg. Die Unfreudigkeit in Sachen Entscheidung gilt auch für endgültige Beziehungen, so mancher lebt in der Hoffnung, dass was Besseres nach kommt. Es besteht also nicht wirklich ein Grund, zu bleiben, wenn Schwierigkeiten in einer Beziehung auftreten. Verbindungen werden schnell gelöst, enorme Unsicherheiten entstehen.

Sehnsucht nach Familie

Im Gegensatz dazu steht die Sehnsucht der Gen Z nach Geborgenheit in der Familie. Eine echte Umarmung ist viel mehr wert, als ständig neue Follower. Das ist ein positiver Aspekt, denn nach wie vor möchte die Generation Z eine eigene Familie gründen. Zuvor jedoch werden die jungen Menschen ausprobieren, was für sie die richtige Partnerschaft ist.

Quelle: welt.de

Eifersucht in der Partnerschaft:
Die häufigsten Auslöser

Veröffentlicht: 21. April 2023

In Beziehungen ist Eifersucht kein seltenes Phänomen, denn dieses belastende Gefühl betrifft über die Hälfte der Menschen in Deutschland. Dies offenbart unlängst eine ElitePartner-Studie. Unter den mehr als 6.000 Befragten schätzen sich 60 Prozent als eifersüchtig ein. Jeder zehnte Teilnehmer der Umfrage bezeichnet sich selbst sogar als sehr eifersüchtig.

Vergangene Beziehungspartner, Bar-Besuche und Flirts lösen mehrheitlich Eifersucht aus. Zu den häufigsten Gründen von Eifersucht zählen, unter anderem, unbeantwortete Nachrichten, Situationen im Job und verändertes Verhalten am Smartphone.

Eifersucht: bei Männern und Frauen ähnlich stark ausgeprägt

Im Rahmen der Studie befragte ElitePartner 6.106 Singles und Liierte zu ihrem Verhalten bezüglich Eifersucht. Die Teilnehmer sollten das Maß ihrer Eifersucht einschätzen und skalieren, von 1 ("gar nicht eifersüchtig") bis 10 ("sehr eifersüchtig"). Eindeutige Ergebnisse zeigen, dass die meisten Menschen in Deutschland eifersüchtig sind, Frauen und Männer etwa im gleichen Ausmaß. Insgesamt 60 Prozent der Befragten bewerteten ihr Verhalten mit 6 oder mehr, mit den Werten 9 beziehungsweise 10 stuften zehn Prozent der Menschen in Deutschland ihre Eifersucht ein.


Die Minderheit der Frauen und Männer dieser Studie bezeichnet sich als weniger oder gar nicht eifersüchtig.

Mit einem Wert von 5 oder mehr stuften sich 4 von 10 Teilnehmer ein, davon nur 10 Prozent mit geringerer Skalierung. Mit den Werten 1 und 2 bezeichnete die kleinste Teilnehmerzahl der Studie ihre Eifersucht ein. Das bedeutet, es gibt in Deutschland nur sehr wenige Menschen mit nur geringfügig oder gar nicht ausgeprägter Eifersucht.

Auslöser für Eifersucht: diese Ursachen belegen die oberen Plätze

Kaum ein anderes Thema bewegt Liierte so sehr wie das Thema Ex-Partner. Menschen, die in einer Beziehung leben und sich noch mit dem oder der Ex treffen, hinterlassen beim Partner ein bedrückendes Gefühl. Dies betrifft 42 Prozent der Frauen und ein Drittel der Männer.

Ebenso als störend empfinden Menschen Flirts und überschwängliche Komplimente des Partners an Dritte. Die Geschlechterverteilung zeigt in diesem Bereich starke Unterschiede: In diesem Teil der Befragung führen Frauen die Studie mit 40 Prozent an, nur 29 Prozent der Männer irritiert ein Fremd-Flirt der Partnerin.

Die besten Partnervermittlungen im Preischeck
» Parship kostenlos
» Parship Preise
» Elitepartner gratis
» Was kostet Elitepartner?
» Was kostet Lemon Swan?

Zu Hause tappen Menschen in die Eifersuchtsfalle, wenn sich der Partner beim Umgang mit dem Smartphone anders verhält. Zahlreiche Paare integrieren digitale Kommunikation in den Alltag, doch genau dieser Punkt ruft Eifersucht hervor. Unbeantwortete Nachrichten, wenn der Partner online ist, eine neue PIN und der Austausch von Passwörtern weckt das Misstrauen bei 33 Prozent der Frauen und 21 Prozent der Männer.

Weniger sensibel reagieren Paare auf das partnerschaftliche Verhalten in sozialen Netzwerken. Nur 16 Prozent der Befragten ist eifersüchtig, wenn der Partner fremde Bilder auf Instagram und anderen Plattformen gelikt.

Ausgehen nach Feierabend: Grund für Eifersucht für jeden vierten Befragten

Beziehungen im beruflichen Umfeld rufen Unbehagen bei jedem fünften Studienteilnehmer hervor. Häufiger werden Frauen als Männer eifersüchtig, wenn der Partner oder die Partnerin Kontakte beim "After Work" pflegt. Fremdgeh-Verdacht hegt jeder Siebte, wenn der Beziehungspartner verspätet nach Hause kommt.

Darüber hinaus bereiten außergewöhnlich lange Arbeitszeiten 14 Prozent der Menschen Sorgen. Dagegen lösen Geschäfts- und Firmenreisen bei maximal 9 Prozent der Teilnehmer Eifersucht aus.

Quelle: elitepartner.de

Sehnsucht und Vertrauen:
Mit diesen Tipps funktionieren Fernbeziehungen

Veröffentlicht: 15. April 2023

In Zeiten moderner Technologien und Globalisierung bieten sich für Zweisamkeit suchende Menschen ganz neue Möglichkeiten, die richtige Partnerin oder den richtigen Partner zu finden. Bereits bei der Suche kann man dabei den Kreis für die Suche eingrenzen. Zu weit entfernt sollte die Liebste oder der Liebste möglichst nicht wohnen. Doch was, wenn man den Traumpartner gefunden hat und er wohnt hunderte Kilometer entfernt oder gar im Ausland?

Dank Internet und den entsprechenden Kommunikationsmitteln ist es heute einfacher, den Kontakt zu halten. Aber für viele kann eine Fernbeziehung zu einer Belastung werden, zu groß ist die Sehnsucht. Wer einige Regeln beachtet, kann auch in einer Beziehung auf Distanz glücklich sein.

Verliebt und getrennt

Sie haben am Wochenende einen Single kennen gelernt und es hat gefunkt. Das kann im World Wide Web sein oder bei einer zufälligen Bekanntschaft in der Stadt. Im Laufe des Gesprächs stellt sich heraus, dass er oder sie nur zu Besuch ist und am anderen Ende von Deutschland wohnt.

Vielleicht haben Sie Ihren Partner schon vor einiger Zeit kennen gelernt und nun steht eine berufliche Veränderung an, die eine räumliche Trennung verlangt. Viele fragen sich, ob das klappen kann, verliebt und getrennt. Tatsächlich bringen diese Situationen einige Herausforderungen mit sich.


Doch mit einer bestimmten Portion an Disziplin und der angepassten Verhaltensweise können Sie auch über große Entfernung glücklich sein.

Kennt Liebe keine Entfernung?

Laut Statistik hat bereits jeder Zweite im Alter von 30 bis 39 Jahren eine Fernbeziehung geführt. Selten ist diese Art der Partnerschaft also schon lange nicht mehr. Für viele Paare ist eine räumliche Trennung ein Kompromiss mit einer Hoffnung auf Veränderung. In einer Wochenend-Beziehung sieht man sich am Wochenende und hat immer ein Ziel.

Bei einer Beziehung auf Distanzjedoch, kann es Wochen oder Monate dauern, bis man den Partner wieder sieht. Die emotionale Bindung lässt sich nur bis zu einem bestimmten Punkt aufrecht erhalten. Es kann die Gefahr bestehen, dass man sich und seine Gefühle aus den Augen verliert.

Digitale Kommunikation über E-Mail, Whatsapp oder Skype können leicht Missverständnisse erzeugen. Weiterhin fehlt es am gemeinsam Alltag, der eine enge Verbindung schafft und die Basis ist, sich mit allen Kanten und Ecken kennen zu lernen.

Halten Sie sich an wichtige Regeln

Eine Fernbeziehung kann eine Herausforderung sein, bietet aber auch viele Chancen. Die alltäglichen Dinge sind während der gemeinsam Zeit kein großes Thema, die Sehnsucht steigert die Freude aufs Wiedersehen. Meist wird die gemeinsame Zeit sehr viel intensiver.

Welche Online Dating Plattform passt zu mir?
Kontaktanzeigen-Portale oder Internet Partnervermittlungen?

Ganz wichtig bei einer Beziehung auf Distanz ist das Vertrauen, es sollte keine Eifersucht aufkommen. Sprechen Sie offen mit Ihrem Partner, ob es um Einsamkeit, Missverständnisse oder Eifersüchteleien geht. Gemeinsame Rituale können einen gewissen Alltag schaffen, wie etwa die regelmäßige Gute-Morgen-Nachricht oder das tägliche Telefonat am Abend.

Dabei ist auch Kreativität gefragt, der Austausch kann über verschiedene Medien erfolgen, so kommt keine Langeweile auf. Schicken Sie Fotos, welche alltägliche Situationen zeigen, beim Essen, das neue T-Shirt, entspannt auf dem Sofa oder bei sportlichen Aktivitäten. Binden Sie den anderen mit in Ihr Leben ein. Starten Sie gleichzeitig den selben Film oder verbinden Sie sich beim Film anschauen per Online-Meeting.

Quelle: jolie.de

Emotionen und Wandelbarkeit:
Welche Ängste haben Männer bei der Partnersuche?

Veröffentlicht: 7. April 2023

Männer werden in der Gesellschaft immer noch weitgehend als das starke Geschlecht definiert. Gefühle und Ängste haben bei diesem Rollenbild keinen Platz. Attribute wie Stärke, Erfolg und Bindungsangst stehen für Männlichkeit. Studien zeigen aber, dass in der Welt der starken Männer derzeit ein Wandel stattfindet, der alle bisherigen Meinungen auf den Kopf stellt.

Männer wollen nicht mehr die Härte und die Dominanz an den Tag legen, die von ihnen erwartet wird. Das Motto "Typisch männlich" nimmt gerade neue Formen an und verändert auch die Partnersuche.

Der wandelbare Mann

Wenn Stereotypen jahrzehntelang in einer Gesellschaft vorherrschend waren, fällt der Wandel besonders schwierig. Und an diesem Scheideweg befinden sich derzeit zahlreiche Männer. Sie wollen den alten Traditionen und Verhaltensmustern den Rücken kehren und endlich so sein, wie sie sind.

Männer im Alter von 18 bis 34 wurden bei einer repräsentativen Umfrage unter die Lupe genommen. Hierbei ging es um männliche Ansichten von "Geschlechterrollen", "gesellschaftlichen Erwartungen" und dem typischen "Männerbild".


Rund 50 Prozent der befragten Männer führten an, dass derzeit ein Wandel erlebt wird.

Die Erwartungen an den Mann haben sich in den letzten Jahren verändert. Der Druck auf den männlichen Teil der Gesellschaft nimmt deswegen ab. 63 Prozent der Männer führten bei dieser Befragung an, dass sie sich im vergangenen Jahr mehr mit ihrer Beziehung und den aufkommenden Emotionen beschäftigten als bisher.

Diese Umfrage legt offen, dass ein Wandel bezüglich der männlichen Rolle stattfindet. Es wird aber auch offensichtlich, dass bei mehr als einem Viertel der Befragten weiterhin eine Ambivalenz bezüglich ihrer Rolle in der Beziehung besteht.

Emotionen sind erlaubt und erwünscht

Frauen sehnen sich nach Männern, die ihren Gefühlen freien Lauf lassen und darüber sprechen. Es zeigt sich, dass auch Männer ihre Emotionen nicht mehr verbergen wollen. Was einst als weiblich und schwach deklariert wurde, nimmt in den vergangenen Jahren einen neuen Fahrtwind auf.

Derzeit herrscht in der Männerwelt Verunsicherung. Obwohl 23 Prozent der befragten Männer anführten, dass ihre eigene Verletzlichkeit nicht mehr verbergen wollen, zeigt sich auch die andere Seite der Medaille. In der Gesellschaft scheint es immer noch erstrebenswert, wenn Männer nicht über ihre Gefühle sprechen und diese nicht nach außen tragen.

Die besten Dating-Seiten im Preischeck
» Parship Preise
» Was kostet Elitepartner?
» Lovescout Preise
» C Date Preise

Die Umfrage macht deutlich, dass etwa 50 Prozent der Befragten derzeit keine Beziehung eingehen wollen. Der Erfolg im Job müsse gesichert sein, damit der Partnerin etwas geboten werden kann. Männer werden in der Gesellschaft noch immer als jener Part verstanden, der in der Familie für Sicherheit und Wohlstand sorgen muss. Dieser gesellschaftliche Blick baut auf Männer einen enormen Druck auf.

Der prozesshafte Mann

Wer dachte, dass nur Frauen mit ihrem Äußern hadern und nicht zufrieden sind, irrt sich. Auch Männer geraten aufgrund des Schönheitsideals zunehmend unter Druck. 23 Prozent der männlichen Befragten führen an, dass ihr Selbstbewusstsein aufgrund der körperlichen Makel leide. Sie fühlen sich deswegen nicht männlich.

Auch bei Männern scheint die innere Uhr zu ticken. Immerhin möchten rund 50 Prozent der Befragten nicht als begehrter Single enden, sondern sich in eine vertrauensvolle Beziehung begeben, in der sie angenommen und geliebt werden.

Das Bild der Männlichkeit ändert sich nach und nach. Aber wie immer im Leben verlaufen diese Prozesse nicht von einem Tag auf den anderen.

Quelle: fein-raus.de

JoyClub empfiehlt:
Offene Beziehung für mehr Leichtigkeit

Veröffentlicht: 27. März 2023

Eine Umfrage zur offenen Beziehung führte zu erstaunlichen Ergebnissen. Die auskunftsfreudige Online-Erotik-Community JOYclub lässt hinter die Kulissen blicken. 3.000 Mitglieder standen Rede und Antwort, wenn es darum geht, mehr Spaß in der Beziehung zu erleben.

Erstaunlich gute 81 Prozent der Befragten sind gar überzeugt davon, dass die offene Beziehung gut funktionieren kann. Rund 23 Prozent konnten auf eigene Erfahrungen hinweisen. Erstaunlicherweise waren darunter mehr Frauen als Männer.


Fast 50 % der Auskunftsfreudigen gaben offen und ehrlich an, dass sie sich zukünftig vorstellen könnten, einen Versuch zu starten.

Die Anzahl der Männer dominierten in diesem Fall. Die anderen Befragten lehnten eine offene Beziehung klar ab.

Das Thema der Eifersucht

So einfach gestalten sich offene Beziehung durchaus nicht. Eine offene Beziehung und Eifersucht lassen sich in aller Regel nicht miteinander vereinen. Knapp 37 Prozent der befragten Frauen und Männer sehen in dem Gefühl des Eifersüchtig sein ein Problem.

Bei näherer Betrachtung könnte sich durchaus ein Part der Beziehung verlieben. Eine Problematik, welche von fast 26 Prozent entsprechend benannt wurde. Themen wie Unsicherheit sowie Zeitmangel spielen für jeweils knapp 20 Prozent eine Rolle. Die Bereitschaft zu einer offenen Beziehung muss unweigerlich von beiden Seiten vorhanden sein.

Sexuelle Sehnsüchte offen ausleben

Die Befragten sehen hauptsächlich die Möglichkeit in einer offenen Beziehung sich sexuell auszuleben. Dabei wurden von ca. 55 Prozent der Befragten klar definiert, dass die unerfüllten sexuellen Wünsche dabei eine Rolle spielen. Interessanterweise wurde von 54,5 Prozent der Befragten der Wunsch der ehrlichen Kommunikation geäußert. Sich frei zu fühlen, sehen gut die Hälfte der Befragten als Anreiz, sich in eine offene Beziehung zu begeben.

Die eigenen erotischen Fantasien ausleben

Sex, Erotik und die Abenteuerlust stehen als wichtige Faktoren bei der offenen Beziehung für gute 51 Prozent auf der positiven Liste für eine offene und freiheitliche Beziehung. Die Möglichkeit sich sexuell frei auszuleben und seinen Fantasien freien Lauf geben zu könnten, lockt über 50 % der Befragten. Neues im Bett zu entdecken, reizt knapp 51 Prozent.

Gelegenheitssex via Internet:
Tipps für Casual Dating Seiten

Verbotenes lockt die Befragten

Es zeichnet sich ein klares Bild ab, dass die Befragten das "Verbotene" lieben. Dabei gaben rund 25 % der Befragten an, dass sie in einer offenen Beziehung weniger an das Verbotene an sich denken. Wenn das Verbotene erlaubt wird, dann kann der Spaß voll ausgelebt werden.

Sich hingegen in der Öffentlichkeit und somit im Freundes- und Familienkreis zu bekennen, wird eher als schwierig dargestellt. Gute 18 Prozent gaben an, dass sie völlig frei in ihrem Umfeld mit ihrem Lebensstil der offenen Beziehung umgehen. Knapp 30 Prozent sehen Konflikte auf sich zukommen und halten sich zurück.

Frischen Wind ins Leben zu bringen

Mit dem Neuen Jahr werden stets neue Vorsätze gefasst. Ein gemeinsamer Besuch einer erotischen Veranstaltung steht für fast 40 Prozent auf der To-do-Liste. Noch nicht gelebte erotische Fantasien wollen gut ein Viertel der Befragten in 2023 ausleben. Die aktuell befragten Singles wünschen sich zu 45 Prozent eine neue Liebe in 2023. Eine Daueraffäre hingegen ziehen rund 16 Prozent vor. Was das Jahr 2023 tatsächlich bringt, wird sich zeigen.

Quelle: joyclub.de

Neue, verrückte Studie:
Männer mit dieser Gesichtsform sind eher untreu

Veröffentlicht: 18. März 2023

"Schau mir ins Gesicht und ich sage dir, ob du treu bist." Wäre es nicht sichtlich einfach, wenn sich untreue Männer anhand ihrer Gesichtszüge von den Treuen unterscheiden lassen? Laut einer Studie ist das kein Ding der Unmöglichkeit. Denn Männer mit bestimmten Gesichtsmerkmalen gehen öfter fremd als andere. Die Analyse von männlichen Merkmalen und ihrem Verhalten ist kein unbeschriebenes Blatt.

Zahlreiche Studien haben sich bereits mit diesem Thema befasst und sind zu eindrucksvollen Ergebnissen gekommen. Aber was steckt hinter diese Studie?

Charakterzüge lassen sich anhand von Proportionen erkennen

Körpermerkmale und die Verhaltensweisen von Männern stehen schon lange im Interesse der Forschung. Offenbar gibt es einen engen Zusammenhang zwischen körperlichen Proportionen und den Charakterzügen eines Mannes. Es zeigte sich in den letzten Jahren, dass Gesichtszüge Aufschluss über den persönlichen Charakter geben können.

Ist diese Forschung neu?

Diese Frage kann mit einem klaren Nein beantwortet werden. Schon seit Jahrzehnten wird weltweit werden Theorien zur Sexualität erforscht. Und hier stellen weibliche Eigenschaften keine Seltenheit dar.

Alten Mythen und Weisheiten wurde in der Forschung auf den Grund gegangen. Und diese wurden entweder verifiziert oder falsifiziert.


Experten verraten, dass der Sexualtrieb bei Frauen und Männern ausgeglichen ist. Frauen reden nur nicht so offen über ihre sexuellen Erfahrungen wie Männer.

Doch beim Sexualverhalten lässt sich sagen, dass die Gesichtsform einen Hinweis geben kann. Damit wird das Verlangen nach Sex enthüllt. Ist dieses gesteigert, besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit für den Seitensprung.

Diese Gesichtszüge weisen auf Fremdgeher hin

An der Nipissing University in Kanada fand eine Forschergruppe interessante Zusammenhänge zwischen der männlichen Gesichtsform und dem Treueverhalten heraus. Die Gesichtszüge des Mannes geben bereits einen Aufschluss über den Sexualtrieb. Deswegen sollten Frauen bei der Wahl ihres Traummannes einen ersten Blick in das Gesicht werfen. Vielleicht lässt sich bereits der eine oder andere Hinweis auf einen bevorstehenden Seitensprung erkennen.

Die Studie zeigte, dass das Verhältnis zwischen der Breite und der Höhe des Gesichts ausschlaggebend sind. Sobald das männliche Gesicht höher und breiter als der Durchschnitt ist, lässt sich ein Rückschluss auf seinen Sexualtrieb herstellen. Dieser ist in solch einem Fall nämlich gesteigert. Wenn das Verlangen nach Sex höher ist, sind Seitensprünge keine Seltenheit.

Bei dieser Studie wurden 145 Studenten nach ihrem Sexualverhalten gefragt. Im Zuge der Studie wurden die Gesichtszüge der Teilnehmer vermessen und dokumentiert. Außerdem standen Fragen nach Affären und Untreue im Fokus des Interesses.

Studienergebnisse wurden belegt

Wer nun denkt, dass eine einzige Studie mit 145 Studenten noch nicht das Maß aller Dinge ist, hat recht. Um die Studienergebnisse untermauern zu können, wurde eine Vergleichsgruppe männlicher Teilnehmer herangezogen. 314 Probanden aus einer anderen kanadischen Stadt wurden nach dem gleichen Vorgehen vermessen und befragt.

Alles kann, nichts muss!
Der große Seitensprung Ratgeber

Auch bei der Vergleichsgruppe zeigten sich gleiche Ergebnisse. Männer, die bestimmte Gesichtszüge aufwiesen, gaben bei der Befragung an, dass sie Erfahrungen mit Untreue und Seitensprüngen hatten. Der Zusammenhang zwischen der Form des männlichen Gesichts und der Treue konnte demnach belegt werden.

Weibliche Probanden wurden ebenfalls in diese Forschung aufgenommen. Allerdings zeigte sich hier keine Verbindung zwischen Gesichtszügen und dem Sexualverhalten.

Die Forschungsergebnisse lassen sich nicht auf jeden Mann umlegen. Es kann allerdings nicht schaden, einen genauen Blick auf die Gesichtszüge des Gegenübers zu werfen.

Quelle: myself.de

ElitePartner Studie:
Wie Schwiegereltern eine Beziehung erschweren können

Veröffentlicht: 2. März 2023

Immer wieder hört man von sogenannten schwierigen Schwiegereltern. Was diese nun genau ausmacht, liegt natürlich auch immer ein ganzes Stück weit im Auge des Betrachters. Fakt ist jedoch, dass eine Beziehung, und zwar insbesondere eine frische Beziehung, durch ein schlechtes Verhältnis zu den Schwiegereltern enorm leiden kann. Eine neue Studie von ElitePartner ging dem Ganzen jetzt nach.

In einigen Fällen kommt es sogar zu einem Kontaktabbruch mit den jeweiligen Schwiegereltern. Vorübergehende Probleme kann man sicher recht gut verdrängen. Kommt es jedoch immer wieder erneut zu ernsthaften Konflikten, so sollte man sich eine sinnvolle Strategie überlegen.

Was schwierige Schwiegereltern auszeichnet

Wie nun schon angedeutet, gibt es keine Checkliste, die man erstellen kann, um schwierige Schwiegereltern zu entlarven. Es gibt jedoch einige besondere Punkte, die immer wieder als ganz besonders unangenehm empfunden werden können:

  • direktes Einmischen in die Beziehung
  • ständig ungefragt Tipps geben
  • Vorschriften in Bezug auf die Lebensführung machen
  • Bevormundung bei der Erziehung der Kinder
  • die Privatsphäre nicht akzeptieren wollen

Schwiegereltern machen sich ganz besonders unbeliebt, wenn sie versuchen einen direkten Einfluss auf die Beziehung oder auch die Ehe zu nehmen. Hierbei kann es dann auch immer wieder zu überzogenen und unerbetenen Ratschlägen kommen.

Was man tun kann, um die Situation zu verbessern

Doch wie soll man nun diesem Problem begegnen? Natürlich ist dies nicht ganz leicht und wie bei sehr vielen anderen Dingen auch im Leben gibt es kein Geheimrezept. Eines ist jedoch klar: Setzen Sie unbedingt Grenzen! Es ist immer noch Ihre Ehe oder Beziehung, die Sie zu führen haben. Die Schwiegereltern sind nicht Teil dieser Beziehung und daher steht es Ihnen auch nicht zu einen direkten Einfluss zu nehmen.

Die besten Portale zum Verlieben im Preischeck
» Parship kostenlos
» Parship Preise
» Elitepartner gratis
» Was kostet Elitepartner?
» Was kostet Lemon Swan?

Manchmal kann es jedoch auch hilfreich sein, bestimmte Tipps zu übergehen. So kann man sich bestimmte Dinge auch einmal unkommentiert anhören. Wer ständig Gegenwehr leistet, erntet zumeist noch mehr Kritik. Allerdings sollte man, wenn es nötig wird, auch widersprechen. Hierbei sollte man allerdings sachlich und ruhig bleiben.

Schwiegereltern neigen mitunter auch dazu, Vorschriften zu machen. Dies kann die Freizeitgestaltung und ebenso auch die Erziehung der Kinder betreffen.


Bedenken Sie an diesem Punkt: Schwiegereltern entstammen einer anderen Generation und haben daher ganz andere Ansichten. Sie müssen dennoch die Ratschläge nicht annehmen!

Setzen Sie auch dann Grenzen, wenn die Schwiegereltern Ihre Privatsphäre untergraben. Sie wollen einmal einen Sonntag alleine zu Hause verbringen? Teilen Sie dies unbedingt mit und bleiben Sie standhaft. Es ist vollkommen in Ordnung auch einmal zu sagen, dass man keine Zeit hat.

Die gute Nachricht: Überwiegend ist das Verhältnis gut

Besonders schwierige Schwiegereltern gehören insgesamt betrachtet eher der Minderheit an. Oft ist das Verhältnis überwiegend harmonisch. Kommt es zu Verstimmungen, so sollte man versuchen, eine sachliche Lösung zu finden. Hier hilft ein klärendes Gespräch.

Mitunter kann es jedoch auch empfehlenswert sein, den Kontakt ein wenig zu reduzieren. Je enger der Kontakt ist, desto mehr bekommen die Schwiegereltern auch vom Leben der Kinder und der Schwiegerkinder mit. Je größer ist dann folglich auch die Gefahr von Einmischungen und quälenden Konflikten. Ein vollständiger Abbruch des Kontaktes sollte, wenn irgendwie möglich, immer vermieden werden.

Quelle: elitepartner.de

Wann Sie wachsam werden sollten:
Warnsignale beim Kennenlernen

Veröffentlicht: 24. Februar 2023

Ein Date ist mehr als nur ein Kennenlernen, scheinbar lapidare Aussagen des Gegenübers können warnen. Schwärmt er noch von seiner Ex oder macht er sich kurz vor dem Date rar? Erkennen Sie solche und ähnliche Situationen wieder und ergreifen die Flucht, handeln Sie richtig. Singles analysieren und interpretieren das Verhalten des Dating-Partners genau.

Aus den vielen unscheinbaren Hinweisen sollten Sie die Sinnhaftigkeit einer Beziehung mit dieser Person abwägen und schlussfolgern. Die repräsentative ElitePartner-Studie offenbart Warnsignale, die ein vorschnelles Dating-Aus ankündigen.

Vorsicht, Pessimist! Mindset als Warnhinweis

Beschwerden und Romantik gehören nicht zusammen, darum: Halten Sie sich mit Nörgeleien zurück und überhören Sie die Jammereien Ihres Gegenübers nicht. Ein negatives Mindset ist das auffälligste Warnsignal. Bei Äußerung ständiger Kritik Ihnen gegenüber oder sogar persönlichen Aussagen sollten Sie nichts entschuldigen. Vor allem Frauen setzen zu diesem Zeitpunkt schon einen Schlussstrich.


Laut der ElitePartner-Studie würden 48 Prozent der Befragte das Date verlassen, wenn sich das Gegenüber negativ über Kleidung, persönlichen Stil oder Wertvorstellungen äußert.

Männer beweisen sich in diesem Zusammenhang gelassener, denn nur 23 Prozent lassen sich von persönlicher Kritik in der Kennlernphase irritieren und wenden sich ab.

Unzuverlässigkeit als Warnsignal beim Date

Frauen spüren intuitiv, ob es ein Mann ernst mit ihr meint oder, ob er sie nur wie eine Option behandelt. Diverse "schwer-zu-haben"-Spielchen sind nicht authentisch und können sogar das Interesse des potenziellen Partners verringern. Knapp die Hälfte der von ElitePartner befragten Frauen (47 Prozent) sehen keine Wahl, in jemandem, der von sich aus kaum Interesse zeigt. Diese Einstellung vertritt rund ein Drittel der Männer (31 Prozent).

Sprunghaftigkeit bedeutet Unentschlossenheit und kann auf Unzuverlässigkeit hindeuten. Mehrheitlich bewerten Frauen (45 Prozent) so ein Verhalten als untragbar. Dagegen lässt sich nur ein Viertel der Männer von einer sprunghaften Frau abschrecken. Letztlich muss die Harmonie stimmen. Für Dating-Partner, die ständig aneinander vorbeireden, sehen 46 Prozent der Frauen und 31 Prozent der Männer keine gemeinsame Zukunft.

Gemeinsame Zukunftspläne schmieden: Kein No Go

Mit gezwungener Zurückhaltung erreichen Sie oft das Gegenteil und verschrecken Ihren Dating-Partner. Viele Singles genießen Ihren Freiraum und möchten zu schnell keine Verantwortung in einer Beziehung übernehmen. 28 Prozent der Frauen deuten es als Warnsignal, wenn ihr Gegenüber beim Kennenlernen über beispielsweise Hochzeit spricht, bei Männern sind es gerade einmal 17 Prozent.

Verschlossenheit und Differenzen: Kein gutes Zeichen

Gleich und gleich gesellt sich gern: So sieht es auch jeder vierte Befragte. Fehlende Gemeinsamkeiten und wenig Offenheit sind für viele Singles ein Ausschlusskriterium. Zurückhaltende Äußerungen über die eigenen Gedanken und Gefühle sehen 27 Prozent der Menschen als Warnsignal bei einem Date und auf 22 Prozent wirkt Verschwiegenheit über die Vergangenheit wenig vertrauenerweckend.

Harmonie beim Date und im Bett sind wichtig. Deshalb sieht ein Viertel der Menschen die ungleiche Wellenlänge als Warnung beim Date und geben einer Beziehung von Anfang an keine Chance. Das Gegenteil ist der Fall, wenn sich das Gegenüber offen verhält und beispielsweise häufig Sex möchte. Diese Gegebenheit werten nur 15 Prozent der Frauen und 8 Prozent der Männer als Warnzeichen.

Die besten Partnervermittlung im Preis-Check:
» Parship kostenlos
» Parship Preise
» Elitepartner gratis
» Was kostet Elitepartner?
» Was kostet Lemon Swan?

Quelle: elitepartner.de

AshleyMadison Umfrage zeigt:
Wo sind die Fremdgeh Hotspots in Deutschland?

Veröffentlicht: 17. Februar 2023

Auch wenn Fremdgehen ein Thema ist, worüber viele nicht gerne nachdenken, haben bereits 12 Prozent aller Frauen und 18 Prozent der Männer schonmal mit dem Gedanken gespielt, den jeweiligen Partner oder die Partnerin zu betrügen. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Dennoch haben ein Drittel der Frauen schon einmal ihren Partner betrogen. Bei den Männern waren es 27 Prozent. Eine Studie von Ashley Madison zeigte jetzt, in welchen Großstädten am liebsten fremdgegangen wird.

Die Hotspots der Fremdgeher im Überblick

  1. Frankfurt/Main
  2. Berlin
  3. München
  4. Stuttgart
  5. Karlsruhe
  6. Bonn
  7. Köln
  8. Düsseldorf
  9. Hamburg
  10. Mannheim
  11. Essen
  12. Nürnberg
  13. Hannover
  14. Dresden
  15. Bochum
  16. Wiesbaden
  17. Leipzig
  18. Mönchengladbach
  19. Dortmund
  20. Wuppertal

Gründe, warum Menschen fremdgehen

Es kann sehr unterschiedlich sein, wieso ein Mensch fremdgeht. Es kann zum Beispiel sein, dass ein Mensch fremdgeht, weil er sich nicht traut seine eigenen Bedürfnisse anzusprechen. Wenn dazu noch kommt, dass es zu Konflikten kommt, wenn diese Bedürfnisse angesprochen werden, kann es durchaus ein Grund sein, wieso der Partner sich seine Bedürfnisse woanders erfüllen lässt. Aber auch zu wenige Zeit zu zweit kann dazu führen.

Auf emotionaler Ebene und auch auf der körperlichen Ebene muss eine gewisse Nähe vorhanden sein. Wenn ein Partner dem anderen Partner keine Nähe gibt und auch emotional auf Abstand geht, ist dies auch nicht leicht für den Partner. Kommt dann ein Mensch ins Leben, der dem Partner genau diese Nähe gibt und ihm das Gefühl gibt verstanden zu werden, kann es schnell dazu kommen, dass man sich selbst auch von dem Partner entfernt und mit dem Menschen, der einem dieses Gefühl gibt, fremdgeht.

Hierbei müssen nicht unbedingt Gefühle wie Liebe oder Verliebtsein mit im Spiel sein.


In vielen Fällen ist es aber auch so, dass mittlerweile viele Menschen Treue ein wenig anders verstehen und emotional treu bleiben sich aber körperlich gerne austesten möchten.

Dies bedeutet, wenn ein Mensch in einer Beziehung ist, liebt er den Partner zwar, aber er mag es von anderen Menschen umgarnt zu werden und sich auszutesten. In den meisten Fällen wird über sowas in einer Beziehung aber nicht gesprochen und dies führt somit zur Untreue.

Berliner gehen überdurchschnittlich oft fremd

Gerade in Großstädten, in denen es unglaublich viele Menschen gibt, ist es für die Menschen leichter fremdzugehen. Die Chance einen Menschen zu finden, mit dem man Fremdgehen kann, aus egal welchem Grund, liegt nur ein Klick oder aber einen Discobesuch entfernt. Aber wieso gehen Menschen in Großstädten öfter fremd?

Alles kann, nichts muss!
Der große Seitensprung Ratgeber

In Großstädten herrscht die nötige Anonymität, die ein Mensch braucht um Fremdgehen zu können ohne dass man sie nochmal wieder erkennt. Auf dem Land ist die Chance erkannt und somit angesprochen zu werden und veraten zu werden größer als in einer Großstadt. Es gibt auch einfach mehr Möglichkeiten einen Menschen kennenzulernen und sich die Dinge zu holen, die in der eigenen Beziehung fehlen.

Was kann ein Seitensprung bedeuten?

Für eine Beziehung kann ein Seitensprung erstmal bedeuten, dass der Partner total misstrauisch ist. Zurecht, denn er ist verletzt und möchte am liebsten Abstand halten. Allerdings kann der Partner es auch als eine Art Weckruf sehen, denn irgendetwas wird der Beziehung fehlen.

Ohne Grund gehen die meisten Menschen nur in den seltensten Fällen Fremd. Durch eine Paartherapie kann sowas auch aufgearbeitet werden, damit beide Partner im besten Falle daraus lernen und die Beziehung neu aufblühen lassen, so dass beide Parteien glücklich sind.

Quelle: ashleymadison.com

Flugzeuge im Bauch:
Wie der Musikgeschmack die Partnerwahl beeinflusst

Veröffentlicht: 9. Februar 2023

Schlager, Rap, Pop und Techno - der Musikgeschmack unter Singles ist breit gefächert. Während manch einer gerne zu harten Beats im Club tanzt, grölt manch anderer gerne Lieder auf Heavy Metal Festivals oder lauscht den zarten Klängen einer Operette. Doch spielt der Musikgeschmack auch eine Rolle dabei, wenn es um die Wahl des Partners geht, oder können zwei Herzen musikalisch in einem unterschiedlichen Rhythmus schlagen?

Musik ist eine wunderbare Grundlage, um Gefühle auszudrücken. Doch für manche Menschen verkörpert Musik nicht nur das, sondern vielmehr ein ganzes Lebensgefühl. Hierbei spielt oftmals das bevorzugte Genre eine große Rolle. Einer Studie der Partnervermittlung Parship unter 1.000 Singles zufolge sind Anhänger von Pop und Schlager generell offener dafür, den Musikgeschmack bei der Partnerwahl auszublenden, als es Fans von Jazz und Singer-Songwriter sind.

Kann der Musikgeschmack zwei Menschen verbinden?

Für viele Menschen ist die bevorzugte Musikrichtung des Gegenübers tatsächlich von großer Bedeutung und ist bereits Teil des Kennenlerngesprächs.


Musik kann nicht nur die Wahl des Partners, sondern auch die Harmonie innerhalb der Partnerschaft beeinflussen.

Wenn beide Partner die gleiche Musik mögen, verbindet sie dies ungemein: Sie können gemeinsam Konzerte oder Festivals besuchen und streiten sich nicht darum, was beim Autofahren aus dem Radio ertönt.

Wie wichtig ist es, dass der Partner die gleiche Musik hört?

Alles in allem ist es 28 % der Singles (sehr) wichtig, dass ihr Partner die gleiche Musik hört. Vor allem legen die jüngeren Singles zwischen 18 und 29 Jahren mit 35 % besonders viel Wert darauf, dass das musikalische Herz mit dem Partner im Einklang schlägt.

Mit jeweils mehr als 40 % erwarten allen voran die Fans von Singer-Songwriter, Country & Folk sowie Rap & Hip-Hop, mit ihrem Partner auf der gleichen musikalischen Wellenlänge zu sein. Mit nur 28 % und 32 % zeigen sich die Anhänger von Popmusik und Schlager am ehesten offen dafür, einen komplett anderen Musikgeschmack des Partners zu tolerieren.

Um die 48 % der Singles zeigen sich offen dafür, einen anderen Musikgeschmack ihres Partners zu akzeptieren, fänden es jedoch schade, falls man gar keinen gemeinsamen musikalischen Nenner findet.

Sie brauchen Tipps?
Die 3-Schritt-Anleitung zum Traumpartner 

Als essenziellen Faktor für die Wahl des Partners bezeichnen den Musikgeschmack jedoch insgesamt nur 11 % der Singles. Lediglich bei den 18 bis 29jährigen Singles (14 %) und den Fans von Jazz (18 %) und Singer-Songwriter (27 %) ist man felsenfest davon überzeugt, dass der Partner die gleichen Klänge lieben sollte, wie man selbst.

Was tun, wenn die Beziehung aus dem Takt gerät?

Musik kann die Harmonie innerhalb einer Beziehung durchaus beeinflussen. Manchmal kann es helfen, den Song, den der Partner nicht ausstehen kann, nicht mehr in Dauerschleife zu hören. Ebenso kann ein gemeinsamer Konzertbesuch bei einer Band, die beide Partner mögen, dabei helfen, die musikalischen Herzen wieder im gleichen Takt schlagen zu lassen.

Auch wenn der Musikgeschmack sicher nicht die erste Geige spielt: Bei der Wahl des Partners ist dennoch nicht nur darauf zu achten, ob man ihn riechen kann, sondern auch, ob man musikalisch zumindest auf einer ähnlichen Wellenlänge liegt.

Quelle: parship.de

Tinder 2022:
Welche Trends entwickelten sich im letzten Jahr?

Veröffentlicht: 2. Februar 2023

Fast jeder Single kennt die Plattform Tinder. Manche finden dort Spaß und können damit besser abschalten und andere finden über Tinder ihre große Liebe. Durch die Coronapandemie war es allerdings schwer sich mit anderen Singles auf ein Date zu treffen, daher war das Jahr 2022 ein ganz besonderes Jahr und steht im Zeichen der Rückkehr ins Leben. Im letzte Jahr gab es daher einige Trends auf der Partnerbörse.

Das früher nicht oft genutzte Parksymbol Emoji wurde im Jahr 2022 zum meist beliebtesten Emoji auf Tinder. Das Emoji wurde das Symbol für "Pushing P".


Inspiriert wurde der Trend von dem HipHop Hit "Pushing P" der von Gunna & Future veröffentlicht wurde.

"Pushing P" bedeutet wörtlich übersetzt "es real zu halten" und wird immer nur dann benutzt, wenn es einen positiven Zusammenhang gibt. Mit diesem Wort können die Mitglieder ihren Matches, aber auch allen anderen Mitgliedern ihren Optimismus zeugen.

Durchaus positiv war im Jahr 2022 auch, dass die inneren Werte wieder mehr zum Vorschein kamen auf Tinder. Tinder war immer sehr oberflächlich. Allerdings landeten im Jahr 2022 die inneren Werte vor den äußerlichen Eigenschaften.

Auf Platz 1 mit stand "Sinn für Humor", darauf folgten Angaben wie "Loyalität" und "Respekt". Auch "Aufgeschlossenheit" lag weit vorne. All diese inneren Werte kamen vor dem Punkt "Aussehen" Hier sieht man: Tinder muss nicht immer oberflächlich sein.

Situationsship als Trend 2022

Wer letztes Jahr auf Tinder unterwegs war, wird diesen Begriff kennen, denn auch er ist im Jahr 2022 immer beliebter geworden. Traditionelle Beziehungsmuster, wie man sie aus den ganzen Jahren davor kennt, sind nicht mehr aktuell und out.

Wer dennoch eher auf klassische Beziehungen steht:
Die besten Partnervermittlungen im Check 2024

Unter "Situationsship" wird eine Beziehung verstanden, die auf eine unbestimmte Zeit ohne Verantwortung oder Verpflichtungen geführt wird, auch wenn bereits Gefühle mit im Spiel sind. Die jungen Singles dies im Jahr 2022 zu einem offiziellen Beziehungsstatus ernannt.

Zurück in die 90er

Gerade die 90er Jahre waren für viele Menschen sehr prägend. Klassiker wie "Anime", "90's Kid" oder der Song "Running Up That Hill" von Kate Bush wurden zurück ins Jahr 2022 geholt. Auch Tinder spielte das Spielchen mit und veröffentlichte schlichtweg ein Blind Date Feature.

Dieses Blind Date Feature war sehr beliebt und wurde im Durchschnitt ca. 200.000 Mal am Tag genutzt. Dies brachte nicht nur Singles zusammen, es machte den meisten Menschen auch unheimlich Spaß und schickte sie zurück in die 90er Jahre.

Alkohol bei Dates

Nicht nur in den 90er Jahren war es Gang und Gebe beim Date auch mal zum Alkohol zu greifen. Dies hielt auch in den darauffolgenden Jahren an. Doch im Jahr 2022 wurde alles anders.

Früher gab es immer mal Profile auf Tinder, die direkt gezeigt haben, der Mensch hinter dem Profil trinkt gerne Alkohol. Dies wurde durch Weinglas oder Bierglas Emojis im eigenen Profil festgehalten. Diese Emojis kommen nur noch bei ca. 25-40 % der Tinder Mitglieder vor.

Mittlerweile bevorzugen die meisten Tinder Mitglieder also alkoholfreie Dates. 72 % der Tindermitglieder gaben an, dass sie weniger, gar nicht oder nur noch gelegentlich Alkohol trinken.

Quelle: tinder.com

Neue Studie:
Gibt es immer mehr beziehungsunfähige Männer?

Veröffentlicht: 27. Januar 2023

Der Dating-Markt ist groß und in regelmäßigen Abständen erscheinen mehr Plattformen auf dem Markt, die sich den verschiedensten und speziellen Anforderungen ihrer Zielgruppe anpassen. Damit dürfte die Auswahl groß genug sein, um an den richtigen Partner zu gelangen. Vor allem für Frauen ist die Auswahl sehr groß, größer, wie es auf der anderen Seite der Fall ist. Die Aussichten sind damit attraktiv, das Daten nur einen Klick entfernt. Nicht aufgedeckt wird dabei der Anteil an beziehungsunfähigen Männern, die es den Frauen schwer machen und auf der anderen Seite ein einsames Leben führen

Das Rad hat sich gedreht. War man als Frau mittleren Alters noch vor ein paar Jahren Single, standen die Chancen sehr schlecht, noch einen Partner abzubekommen, der alle Erwartungen erfüllt. Die Wahrscheinlichkeit war groß, nur einen abzubekommen, damit ein Partner da war. Meist scheiterten auch diese Beziehungen nach kürzerer Zeit.

Das Verhältnis hat sich mittlerweile umgekehrt. Denn es sind (laut einer Studie von Pew Research) die Männer, die mit größerer Wahrscheinlichkeit ein dauerhaftes Leben als Single fristen.

An welchen Gründen liegt diese Entwicklung?

Einerseits haben natürlich die verschiedensten Plattformen zu dieser Entwicklung beigetragen. Denn Frauen können dabei aus einem großen Pool an Kandidaten auswählen, - die Erwartungen sind deutlich gestiegen. Der Traummann sollte nicht nur optisch ansprechend sein, sondern auch ein hohes Bildungsniveau aufweisen und möglichst keine Altlasten mit sich herumschleppen.

Sie sind nicht mehr gezwungen, irgendeinen Lückenfüller als Partner in ihr Leben zu integrieren. Hinzu kommt, dass Frauen heute ein eigenes Einkommen erzielen und nicht mehr abhängig sind von einem Partner. Und schließlich wird gerade in jüngster Zeit der Selbstwert großgeschrieben. Frauen kennen ihren Wert und sind dementsprechend wählerisch bei der Partnerwahl.

Das Resultat: Beziehungsunfähige Männer

Männer müssten sich diesen neuen Anforderungen anpassen und mit dieser Entwicklung Schritt halten. Im Umkehrschluss sollten auch sie dafür sorgen, dass sie ein entsprechendes Bild in den Köpfen der Frauen erzeugen - attraktiv und unwiderstehlich.

Doch leider Fehlanzeige! Es gelingt ihnen nicht, sich von vergangenen Traumata zu befreien und schleifen diese Schattenseiten mit in eine neue Beziehung. Aber eine Beziehung fußt auf einer gleichberechtigten Behandlung, auf Respekt und Wertschätzung. Aber wie will man eine solche Haltung erwarten, wenn Verletzungen aus der Vergangenheit noch nicht gelöst worden sind?

Ganz klar ist: Für das eigene Glück ist keine Beziehung verantwortlich.


Aber Frauen haben es hier deutlich einfacher, denn sie brauchen nicht unbedingt eine Partnerschaft, um ihr Lebensglück zu finden.

Bei Männern sieht die Sachlage schon anders aus: Denn hier bedeutet eine erfüllende Beziehung auch ein glücklicheres Leben. Schleppen die Männer allerdings diese Merkmale mit in die Beziehung, brechen diese zwangsläufig wieder auf und können sich durch Wut oder Narzissmus entladen. Die Leidtragenden sind hier die Frauen, die in dieser Beziehung stecken.

Was ist also die Lösung dieses Problems

Männer sollten in erster Linie ihre Probleme in den Griff bekommen und das, bevor sie sich auf dem Dating-Markt umsehen. Denn nur wenn sie frei von negativen Umständen sind, sind sie in der Lage, eine glückliche und erfüllte Partnerschaft zu führen.

Schluss mit Einsamkeit!
Die besten Partnervermittlungen Test & Vergleich 07/2024

Fazit: Laut einer Studie führen Männer ein einsames Leben. Dieser Umstand ist vor allem auf den großen Dating-Markt, der Emanzipation der Frauen und ihrem Selbstbewusstsein zurückzuführen.

Um als Mann erfolgreich zu sein, müssen sich auch diese an diese Entwicklung anpassen und den Blick auf ihre innere Welt richten. Nur wenn hier alles in Ordnung ist, steht einer glücklichen Beziehung nichts mehr im Weg.

Quelle: elle.de

Darauf sollten Sie achten:
Wann ist es zu früh für "Ich liebe Dich"?

Veröffentlicht: 16. Januar 2023

Jeder Mensch, der sich in einer Beziehung befindet, hört sie gerne. Die drei magischen Worte: "Ich liebe dich". Aber gerade in der Anfangszeit einer Beziehung, wenn man noch sich noch nicht zu 100 % sicher ist, ob der andere wirklich genauso fühlt wie man selbst, ist es schwierig einzuschätzen, wann der richtige Zeitpunkt ist, diese drei wichtigen Worte das erste Mal zu sagen. 

In der folgenden News zählen wir Ihnen ein paar Anzeichen auf, an denen Sie erkennen, dass es für die drei magischen Worte noch zu früh ist und sie lieber noch ein wenig warten sollten.

Wie können die Worte "Ich liebe Dich" auf den Partner wirken?

Wer seinem Partner zu früh seine Liebe gesteht, kann damit eine andere Wirkung als gewollt erzielen. Jeder Mensch ist immer unterschiedlich weit in der Beziehung. Der eine plant vielleicht schon eine gemeinsame Zukunft mit zusammen ziehen und Familie gründen, während der andere noch in der Kennenlernphase feststeckt.


Wenn die Worte zu früh gesagt werden, kann es bedeuten, dass auf den Partner enormen Druck aufgebaut wird.

Immerhin steckt hinter den Worten auch irgendwie die Erwartung, dass diese erwidert werden und können sonst zu einer Enttäuschung führen. Wer die Worte zu früh nutzt, kann somit den Partner verschrecken. Im Zweifelsfalle sollte dem Partner vorne rein klargemacht werden, dass es okay ist, wenn er die drei Worte nicht sofort erwidert.

Anzeichen, dass es zu früh ist "Ich liebe dich" zu sagen

1. Sie sind nun schon einige Zeit mit ihrem Partner zusammen und haben noch nie gedacht "Puh, das stört mich aber nun schon an ihm"? Dann sollten Sie den Ball flach halten und mit den drei magischen Worten noch ein wenig warten. Jeder Mensch hat Macken, Fehler und auch Schwächen. Wenn man die rosarote Brille aufhat, was gerade am Anfang einer Beziehung vorkommt, wird der Partner als perfekt angesehen. Liebe bedeutet immerhin, dass der Partner auch mit seinen Fehlern geliebt wird. Hier sollten Sie noch ein wenig abwarten, bevor sie "Ich liebe dich" sagen.

2. Sollten Sie mit ihrem neuen Partner noch nie gestritten haben, ist dies auch ein Anzeichen dafür, dass es zu früh ist dem Menschen die drei magischen Worte zu sagen. Oft findet man erst heraus, wie der Mensch tickt, wenn man schon einmal mit ihm gestritten hat. Für Paare ist es wichtig, mit der Art des anderen beim Streiten zurechtzukommen. Wenn der Partner im Streit sehr respektlos oder grob wird, sollte schnell das Weite gesucht werden.

So werden Sie gefunden!
Ein gutes Dating-Profil basteln

3. Auch wenn es für einige vielleicht seltsam klingen mag, aber wenn Sie noch nicht mit Ihrem Partner geschlafen haben, könnte ein voreiliges "Ich liebe dich" auch ein Trick sein, Sie ins Bett zu bekommen. Tun Sie nichts, wobei Sie sich nicht sicher sind und lassen Sie sich bei allem die Zeit, die sie brauchen.

4. Hat Ihr Partner Ihnen noch nicht die Familie oder Freunde vorgestellt? Dann scheint irgendetwas im Busch zu sein. Am besten warten Sie auf diesen Moment, bevor Sie die drei magischen Worte zu Ihrem Partner sagen. Wenn ein Mensch den Partner seinen Liebsten vorstellt, dann beweist er damit, dass er die Beziehung ernst nimmt.

Quelle: fuersie.de

Okay oder Abturner?
Date Partner vorher im Netz abchecken

Veröffentlicht: 11. Januar 2023

Online-Dating ist eine großartige Möglichkeit, jemanden kennen zu lernen, aber es kann nervenaufreibend sein, sich zu fragen, was für einer Art von Person man in der Realität auf seinem Date schließlich begegnet. Um diesen Stress zu mindern, entscheiden sich viele Menschen für eine Online-Recherche, bevor sie sich mit jemandem verabreden. Diese Art der Überprüfung wird immer beliebter, da sich auf diese Weise mehr über ein potentielles Dates erfahren lässt, bevor man sich festlegt.

Aber wie genau geht man am besten vor, um einen potenziellen Partner im Internet zu überprüfen? In diesem Artikel sind wertvolle Tipps zusammengefasst.

Recherchen in sozialen Medien

Eine Möglichkeit, einen Date-Partner zu überprüfen, ist eine Suche in den sozialen Medien. So lässt sich herausfinden, was für ein Mensch das potentielle Gegenüber wahrscheinlich ist, und es zeigt sich ein Bild davon, wie er oder sie online mit anderen interagiert.


Achtung ist geboten bei auf Warnzeichen wie aggressivem Verhalten oder negativen Kommentaren gegenüber bestimmten Gruppen - dies könnten Anzeichen dafür sein, dass die Person unter Umständen nicht zu den eigenen Ansichten passt.

Interessant zu sehen, ist außerdem, wie viele Informationen die gesuchte Person in ihren Profilen preisgibt. Dies könnte Aufschluss darüber geben, wie bereitwillig er oder sie persönliche Details preisgibt und unter Umständen, ob der potentielle Partner vertrauenswürdig genug für eine Beziehung ist.

Google und andere Suchmaschinen

Es lohnt sich auch, den Namen des neuen Schwarms vom Online-Dating bei Google oder anderen Suchmaschinen einzugeben - so erscheinen möglicherweise zusätzliche Informationen, die nicht auf den Konten in den sozialen Medien veröffentlicht sind. Beim Durchführen einer schnellen Google-Suche vor einem Treffen mit einer unbekannten Person ist jedoch zu beachten, dass diese Recherche sicherlich kein umfassendes Bild der Person vermitteln kann.

Spezielle Personensuchmaschinen

Ein weiteres nützliches Instrument zur Überprüfung eines Date-Partners sind Personensuchmaschinen. Mit diesen Diensten können Benutzer nach bestimmten Informationen über eine Person suchen, indem sie deren Namen und andere identifizierende Details wie E-Mail-Adressen oder Telefonnummern eingeben. Die Ergebnisse dieser Suchvorgänge geben Aufschluss darüber, wo die Person in der Vergangenheit gelebt hat.

All about Fakes!
Was Sie über gefälschte Inserate in Kontaktbörsen wissen sollten

Informationen über Freunde und Familie suchen

Eine weitere gute Möglichkeit, mehr über ein potenzielles Date zu erfahren, besteht darin, seine Freunde und seine Familie online zu überprüfen. Das kann wertvolle Informationen darüber liefern, mit wem die Person im wirklichen Leben zusammen ist und Zeit verbringt - was von Vorteil sein kann, wenn bei einem Date nicht alles nach Plan läuft! Außerdem können Bilder, die einen Menschen mit seinen Freunden oder Familienmitgliedern zeigen, einen zusätzlichen Einblick in die Art von Person geben, die er oder sie im täglichen Leben ist.

Resumeè 

Die Überprüfung eines Partners im Internet wird immer beliebter, da sich so ein besserer Einblick in das Leben und den Hintergrund der Person gewinnen lässt, bevor man eine Verpflichtung eingeht. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun, wie zum Beispiel die Suche in den Profilen sozialer Medien und die Verwendung von Personensuchmaschinen.

Denken Sie jedoch daran, dass keine Online-Recherche ein persönliches Kennenlernen ersetzen kann - scheuen Sie sich also nicht, diesen Schritt zu wagen! Viel Glück!

Quelle: celler-presse.de

Playboy Umfrage zur Partnersuche:
Bleibt es kompliziert zwischen Mann und Frau?

Veröffentlicht: 5. Januar 2023

Wie ist das Befinden in der Welt der Singles? Wie sieht man seine Chancen aktuell? Das ist zu jeder Zeit eine interessante Untersuchung wert. Gerade ist wieder eine Umfrage veröffentlicht worden, diesmal vom Playboy Magazin, das, so sollte man meinen, die Hausgazette für männliche Singles sein dürfte. Wenn man das Ergebnis analysiert, kommt man zum Schluss, dass sich der Playboy über seine Zukunft wohl keine Sorgen machen muss - denn da ist kein Ende des verbreiteten, eher unfreiwilligen Singleseins in Sicht.

Die Zahl aller Singles wird in Deutschland auf mindestens 22 Millionen geschätzt. Vor allem in der Altersgruppe ab 40 Jahren ist man der Ansicht, vor 20 Jahren wäre es leichter gewesen, einen Partner zu finden. Das meint jedenfalls eine leichte Mehrheit von 53 %.

Der Playboy Umfrage zufolge wird bei der Suche vor allem eine feste Partnerschaft gesucht und weniger ein Abenteuer, 64 % haben dieses Ziel. Wird das im Internet auf den bekannten Dating-Plattformen versucht? Wird es; 49 % der Umfrageteilnehmer waren schon einmal im Online-Dating aktiv oder sind es aktuell.


Viel im Internet gedatet und doch nicht mit dem Herzen dabei.

Jedoch werden sie dabei nicht von überschäumendem Optimismus angetrieben, denn nur 7 % rechnen sich eine Chance aus, dort zum Erfolg zu kommen. Jetzt könnte man annehmen, dass für die Versuche im Alltagsleben auch nicht mehr Zuversicht zur Anwendung kommt, wenn jemand schon Pessimist ist.

Aber weit gefehlt: Hier rechnen sich die Leute satte 72 % Erfolgsaussichten auf der Suche im Bekanntenkreis aus. Fündig wurden 51 % bislang genau dort, 34 % lernten ihren Partner dagegen an öffentlichen Plätzen wie Clubs oder in Gaststätten kennen.

Umfrageteilnehmer sind nicht identisch mit Playboy Lesern

Etwas mehr Glauben an die eigenen Bemühungen wäre wohl angebracht, wenn man weiß, dass 26 % der Teilnehmer tatsächlich schon mal einen Partner im Internet gefunden hatten. Diese Umfrage wurde im Oktober 2022 veröffentlicht, das Playboy Magazin betreibt immer mal wieder Umfragen zu Themen rund um Sexualität und Partnerschaft.

Im Oktober ging es darum, die Dating-Trends des Jahres herauszufinden. Auch wenn man bei einem Erotikmagazin auf ein anderes Ergebnis tippen würde, ergibt sich bei der Umfrage, dass für 62 % nicht akzeptabel ist, nach dem ersten Treffen in der Kiste zu landen. Auf einer niedrigeren Alarmstufe für Intimitäten sieht es schon anders aus: 34 % machen es sich zum Prinzip, beim ersten Date auch Petting völlig abzulehnen.

Vielleicht liegt das Bild aber auch darin begründet, dass die Befragten nicht notwendigerweise auch Playboy-Leser sein müssen. Die Umfrage wurde nicht vom Magazin selbst unternommen, sondern beim Meinungsforschungsinstitut Norstat in Auftrag gegeben, mit einer Streuung von 1022 "repräsentativ ausgewählten" Frauen und Männern.

Reaktionen zur Umfrage

Die Berliner Zeitung lässt zwei Expertinnen auftreten, die zu dieser Umfrage Stellung beziehen. Ihnen zufolge ist die Auswahl möglicher Partner im Internet einfach zu groß, um das Festlegen auf einen Kandidaten zu erleichtern. Das wäre eine Überforderung. Zudem würde immer versucht, eine Optimierung zu erreichen, die am Ende keinen Kandidaten als Kompromiss zulasse.

Komm, verlieb Dich!
Die besten Kontaktanzeigen für Singles 07/2024 im Test

Beim Dating würden häufig Fehler gemacht, die den Erfolg verbauten. Als Negativbeispiele werden genannt: die letzte Trennung zum Gesprächsgegenstand machen, das Handy nicht aus der Hand legen, eine übertriebene Selbstdarstellung, zu intime Fragen gleich am Anfang wie die nach Kinderkriegen oder Vorlieben im Bett. Und natürlich zu viel Alkohol beim Date.

Quelle: playboy.de

Partnerschaft:
Was erwarten Männer und Frauen?

Veröffentlicht: 29. Dezember 2022

Viele Menschen sind hierzulande auf der Suche nach einer Partnerschaft. Doch was erwarten Frauen und Männer in Deutschland überhaupt von einer Beziehung? Dieser Frage ist ElitePartner in einer Studie nachgegangen und hat dabei einige klassische Beziehungsbedürfnisse entdeckt. Sowohl die lebenslange Partnerschaft als auch die gegenseitige Treue spielen eine sehr große Rolle für die Befragten.

Auch eine harmonische Beziehung und das Ruhe darin finden ist sehr wichtig, wie auch das sich Öffnen können voreinander und das miteinander sprechen können über Gefühle.

Eine lebenslange Liebe als wichtigstes Bedürfnis

Wie die bevölkerungsrepräsentative ElitePartner-Studie zeigt, ist es für drei von vier Menschen immer noch wichtig, dass eine Beziehung ein Leben lang hält. Dieses klassische Beziehungsbedürfnis hat sich auch in den 20er Jahren dieses Jahrhunderts nicht gewandelt.


Für 74 Prozent der Befragten ist es wichtig, dass eine Partnerschaft dauerhaft hält. Im Idealfall ein Leben lang.

Bei Männern lag der Wert bei 72 Prozent, bei Frauen bei 76 Prozent. Für die befragten Männer lag der Wunsch nach einer Beziehung, die ein Leben lang hält, auf Platz für der in der Studie angegebenen Bedürfnisse für eine Partnerschaft.

Gegenseitige Treue und Harmonie

Eine lebenslange Liebe. Und eine Partnerschaft mit gegenseitiger Treue. Auch hier zeigt sich in der Studie ein klassisches Beziehungsideal. Mit 83 % gab mehr als jeder Achte in der bevölkerungsrepräsentativen ElitePartner-Studie an, dass die gegenseitige Treue in einer Beziehung wichtig ist. 82 % der Bundesbürger wünschen sich, in einer Partnerschaft Harmonie zu finden und Ruhe. Und für jeden Achten ist es wichtig, sich in einer Beziehung öffnen und über Gefühle reden zu können.

Partnerschaft mit Freiraum gewünscht

Eine lebenslange Liebe, Harmonie und Ruhe und gegenseitige Treue. Das hört sich sehr nach einer 24/7 Beziehung an, in der zwei Menschen ständig aneinander kleben. Doch dies ist nicht der Wunsch vieler Befragten. Mit 79 Prozent der Befragten gab fast jeder Achte in der ElitePartner Studie an, Wert darauf zu legen, genügend Freiraum für sich selbst zu haben. Bei den Frauen lag dieser Wert mit 84 Prozent sogar über dem Mittel, bei den Männern lag er mit 74 Prozent gleich 5 Prozent darunter.

Der direkte Vergleich:
Parship oder ElitePartner: Wer ist besser?

Auch beste Freunde oder "nur" Beziehung?

Für 79 Prozent der in der ElitePartner Studie befragten Frauen ist es wichtig, dass der Mensch, mit dem eine Partnerschaft eingegangen wird, zugleich der beste Freund oder die beste Freundin ist. Von den Männern war dies als Beziehungsbedürfnis nur 65 Prozent der Befragten wichtig.

Sich in der Partnerschaft zusammen weiterentwickeln

Für viele Beziehungen ist Stillstand der Tod. Dies sehen auch die für die ElitePartner Studie Befragten so. Für 76 Prozent ist es wichtig, sich in der Partnerschaft gemeinsame weiterzuentwickeln. Für 74 Prozent spielt es eine wichtige Rolle, sich gegenseitig zu Neuem zu ermutigen. Und für 69 Prozent, und damit für knapp 7 von 10 Befragten ist es wichtig, als Paar auch gemeinsame Interessen und Hobbys zu haben.

ElitePartner Studie 2022 ist bevölkerungsrepräsentativ

Für die Studie wurden 6.105 Singles und Liierte befragt, allesamt erwachsene deutsche Internetnutzer), die bevölkerungsrepräsentativ quotiert und gewichtet wurden nach Alter und Geschlecht, nach Bundesland und nach Beziehungsstatus.

Quelle: elitepartner.de

Gleichklang erweitert Zielgruppe:
Gute Chancen für Autisten bei der Partnersuche

Veröffentlicht: 19. Dezember 2022

Für Autisten ist es aufgrund ihrer Schwierigkeiten bei der sozialen Interaktion erheblich komplizierter, den Partner fürs Leben ausfindig zu machen. Wie auch für andere Singles sind Online-Partnervermittlungen ein guter Weg, dem persönlichen Kontakt ein vorheriges Kennenlernen per Computer oder Handy-App vorzuschalten, um die Erfolgs-Chancen frühzeitig abschätzen zu können - gerade von Autismus betroffene Menschen profitieren hierdurch besonders.

Die Online-Partnervermittlung Gleichklang.de möchte Menschen mit dieser Form der Entwicklungsstörung bei der Partnersuche besonders unterstützen und hat ihr Online-Portal um eine entsprechende Zusatzoption bei den Suchkriterien erweitert. Autistische Personen mit Beziehungswunsch Angesichts eingeschränkter sozialer Kompetenzen steht natürlich die Frage im Raum, ob bei Autisten überhaupt der Wunsch nach einer Liebesbeziehung besteht.

Dies wird von der psychologischen Forschung eindeutig positiv beantwortet - Autisten sind auch durchaus in der Lage, erfolgreiche Beziehungen zu führen; zudem sei die Intensität der Liebesgefühle gleich hoch oder höher als bei Nicht-Autisten. Eine Autismus-Diagnose ist also kein Hindernis, eine glückliche Beziehung mit einem anderen Autisten oder einer verständnisvollen, nicht autistischen Person zu führen.

Erleichterte Partnersuche für Autisten

Aufgrund der Schwierigkeit, Blickkontakt zu halten oder das mangelnde allgemeine Verständnis über Körpersprache und Gesichtsausdruck fällt den meisten Autisten die Suche nach einem Partner schwer. Der Partnervermittlung Gleichklang.de ist es daher ein großes Anliegen, allen Kunden bestmögliche Unterstützung bei der Partnersuche zu bieten und hat daher eine neue Auswahloption auf ihrem Online-Portal eingeführt.

Autisten können ihre Diagnose über das Online-Profil bekannt geben; zusätzlich werden alle Mitglieder des Dating-Portals nach ihrem grundsätzlichen Interesse an Autisten als Partner befragt und deren Angaben bei der Vermittlung von möglichen Partnern berücksichtigt. Dadurch werden Mitglieder mit einer grundlegenden Akzeptanz für typisch autistische Eigenschaften herausgefiltert und den Autisten als potenzielle Partner vorgeschlagen, wodurch beide Seiten vor Überraschungen und eventuellen Enttäuschungen geschützt werden.


Für Autisten besteht durch diese neue Option etwas mehr Sicherheit, Menschen zu finden, die ihre Besonderheiten akzeptieren oder typische Eigenschaften wie Direktheit und Ehrlichkeit sogar besonders wertschätzen würden.

Autisten können so einerseits andere Autisten finden und erfolgreiche Beziehungen aufbauen, oder auf Wunsch auch interessierte Nicht-Autisten kennenlernen und treffen.

Gibt es viele Autisten und Personen mit Interesse an einer Beziehung mit einem Autisten?

Laut Dr. Guido F. Gebauer, Psychologe bei Gleichklang, hat derzeit ungefähr ein Prozent der Mitglieder angegeben, autistisch zu sein, während circa elf Prozent der Online-Partnervermittlung an einem Autisten als Partner interessiert wären. Die Partnersuche über dieses Website-Portal hat für Autisten daher gute Chancen auf Erfolg - besonders hilfreich ist dabei das Bekennen zu den besonderen Eigenschaften der Betroffenen.

Auch wissenschaftliche Studien zeigen, dass autistische Personen durchaus auf Interesse bei potenziellen Partnern stoßen und die angegebene Diagnose sogar förderlich bei der Partnersuche sein kann. Dies wird durch positive Rückmeldungen über die neue Auswahlfunktion bei der Partnerbörse bestärkt und außerdem gut von den betroffenen Personen angenommen.

Welche Online Dating Plattform passt zu mir?
Kontaktanzeigen-Portale oder Internet Partnervermittlungen?

Erfolgreiche Beziehungen finden nicht nur zwischen Autisten statt, sondern auch zwischen Autisten und Nicht-Autisten, wobei allerdings die nicht autistischen Partner entsprechendes Verständnis darüber aufbringen müssen, dass es Autisten meist schwerfällt, eigene Gefühle verständlich auszudrücken - haben sich jedoch zwei Partner gefunden, ist eine glückliche Beziehung definitiv möglich.

Quelle: gleichklang.de

Mehr Offenheit und Sexpositivität
Joyclub Kampagne: Lebe Deine Lust!

Veröffentlicht: 12. Dezember 2022

Die Kampagne "Lebe deine Lust" der Online-Community JOYclub soll echte Menschen und ihre Sexualität in den Fokus stellen. Die JOYclub-Mitglieder erzählen die Geschichte ihres Weges zu mehr sexpositivity. Das sexuelle Miteinander, neue Spielarten und persönliches Wachstum stehen im Mittelpunkt. Die Kampagne für mehr Sexpositivität startete am 9. September 2022.

"Lebe deine Lust" stellt nicht nur auf körperlicher, sondern vor allem auf psychisch-emotionaler Ebene, die sexuelle Lust in den Mittelpunkt. Lust und Sexualität werden, mithilfe der Geschichten echter Singles und echter Paare, sichtbar gemacht. Ein sexpositives Leben im Alltag wird für den normalen Menschen greifbar. Die Mitglieder der JOYclub-Community stehen im Mittelpunkt der Kampagne.


Sie erzählen offen von ihrer Sexualität und ihrem Weg zu einem sexpositiven Leben.

Die Kampagne ist in vier Motive aufgeteilt, die auf öffentlichen Werbeflächen in der Stadt Leipzig zu sehen sind. Online gibt es Videos der Mitglieder, in denen sie von ihrem Weg berichten. Influencer, die für ein selbstbestimmtes und lustvolles Leben stehen, sind ebenfalls Teil der Kampagne.

Ein offener Umgang mit Lust

Die Kampagne "Lebe deine Lust" ist die erste Ooh-Kampagne von JOYclub. Sie soll den Menschen unterstützen, einen offenen Umgang mit seiner Sexualität und seiner Lust zu führen. Das Selbstbewusstsein für die eigene Sexualität soll gestärkt werden.

JOYclub weiß aus der alltäglichen Erfahrung mit Menschen und ihrer Sexualität, dass ein einvernehmliches und erfülltes Ausleben der Sexualität, die Lebensqualität enorm steigert.

Seit beinahe 18 Jahren bietet die Community Menschen die Möglichkeit, ihre Sexualität frei und selbstbestimmt auszuleben. Neu ist es nun, dass dies in die Öffentlichkeit hinausgetragen wird. Ziel der Kampagne ist es, die Öffentlichkeit aufmerksam auf eine lustvolle und offene Sexualität zu machen.

Singles und Paare sprechen offen

In der Kampagne "Lebe deine Lust" sprechen Paula, Erik, Babette, Sarah, Angie und Christof offen über ihre Sexualität. Die zwei Singles und zwei Paare sprechen in einer übersexualisierten Welt von ihren lustvollen Erlebnissen im Alltag eines normalen Menschen. Sie plaudern offen und mutig aus dem Nähkästchen. Die Kampagne verleiht der Lust im Alltag ein Gesicht und zeigt Menschen von einer offenen und emotionalen Seite. Sie berichten offen und unvoreingenommen von ihrer sexuellen Reise.

Paula und Erik berichten, wie sie ihre Dominanzspiele ausleben. Nach jahrelanger Unterdrückung ihrer Vorlieben aufgrund schlechter Erfahrungen, lebt Paula nun ihre devote Seite aus. Auch ihre Vorliebe, andere Menschen in ihre sexuellen Wünsche mit einzubinden, können sie nun ausleben und genießen. Christof und Angie führen eine offene Beziehung. Während Christof sich vorzugsweise mit anderen Männern vergnügt, lebt Angie ihre Vorliebe von Sex mit mehreren Personen aus.

Tipps für Casual Dating Seiten:
Gelegenheitssex via Internet

Babette bevorzugt langen Sex mit mehreren Männern. Dies sieht sie nicht als herabwürdigendes Pornoklischee, sondern als Auslebung ihrer Weiblichkeit. Sie lebt ihre Neugierde aus und erfüllt sich den Wunsch, sexuell vieles auszuprobieren.

Sarah erzählt in der Kampagne von ihrem Weg zur Coachin für Bodywork und Sexualität.

Die Kampagne "Lebe deine Lust" zeigt wie normale Menschen sich frei und lustvoll ausleben und unterstützt Menschen auf ihrem Weg zu mehr Sexpositivität.

Quelle: joyclub.de

Liebe in Zahlen:
Ist das schönste Gefühl der Welt nur Mathematik?

Veröffentlicht: 4. Dezember 2022

Liebe ist wohl eines der schönsten Gefühle überhaupt. Kaum jemand, der sich nicht danach sehnt. Der Mensch ist nicht dafür geschaffen, allein zu sein. Zwar stieg in den vergangenen Jahren die Anzahl der Singlehaushalte stetig, das hat aber oft strukturelle Gründe. Liebe, Partnerschaft und Zweisamkeit sind wichtig für die körperliche und geistige Gesundheit. Liebe macht einfach glücklich.

Kann man Liebe oder Gefühle in Zahlen ausdrücken? Im ersten Moment lautet die Antwort "Nein", doch gibt es unzählige Untersuchungen, die das versuchen. Manche davon sind mit Zahlen fundiert, andere sollte man einfach mit einem Schmunzeln hinnehmen.

Die Kosten einer Hochzeit und die Dauer einer Ehe

Tatsächlich konnte in einer Studie nachgewiesen werden, dass die Wahrscheinlichkeit einer langjährigen Ehe sinkt, je teurer die Hochzeitsfeier ist. Eine Low-Budget-Hochzeit für 50 Euro soll es natürlich nicht sein. Immerhin soll man sich noch lange mit Freude an diesen Tag erinnern.


Statistisch gesehen erhöht sich laut Studie die Scheidungsrate erheblich, wenn die Hochzeitsfeier mehr als 20.000 Euro kostet.

Aber Achtung! Auf keinen Fall am falschen Ende sparen! Fällt der Ehering zu billig aus, kehrt sich das Phänomen um und die Scheidungsrate steigt wieder an.

Aber wie lange dauert eine Ehe durchschnittlich? Da alle Ehen und Scheidungen amtlich registriert sind, ist die Zahl kein Geheimnis. Es sind 14,8 Jahre. Die Wahrscheinlichkeit, diesen Mittelwert zu knacken, steigt, wenn man bereits vor der Heirat längere Zeit zusammen war. Eine zu frühe Heirat erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Ehe nicht vom Tod, sondern vom Standesamt geschieden wird. Auch das Alter spielt eine Rolle. Je älter das Paar ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer langen, glücklichen Ehe.

Kinder haben den Ruf, "Beziehungskiller" zu sein. Doch scheinbar stimmt das nicht so ganz. Studien ergaben, dass bereits mit dem ersten Kind die Scheidungsrate deutlich sinkt. Bei drei eigenen Kindern liegt sie sogar nur noch bei etwa zehn Prozent.

"5 zu 1", "41 zu 44" und "100.000 zu 12"

Es handelt sich hierbei natürlich nicht um Ergebnisse bei Fuß- oder Handball. Doch was sagen diese Zahlen aus? Die erste hat der amerikanische Psychologe und Forscher John Gottman entwickelt. Es handelt sich seiner Ansicht nach um eine Formel für eine dauerhaft inspirierende und gelungene Beziehung zweier Menschen.

"5 zu 1" bedeutet, dass rechnerisch auf fünf positive Interaktionen maximal eine negative Interaktion kommen darf. Stimmt dieses Verhältnis, hat man als Paar wirklich gute Chancen, lange glücklich zu sein. Auch die häufigsten Beziehungskiller nennt er in seinen Veröffentlichungen. Respektlosigkeit, häufige Kritik am Partner und Schuldzuweisungen führen die Liste an.

Endlich ankommen?
Die besten Partnervermittlungen im Überblick

"41 zu 44" bezieht sich auf die Sexfrequenz. Bei einer repräsentativen Umfrage kam heraus, dass 41 Prozent der Paare regelmäßig Sex haben. Bei kinderlosen Paaren sind es 44 Prozent.

Noch wichtiger als Sex ist laut Psychologe Wolfgang Krüger das Küssen. Fehlen Küsse, ist das häufig ein Indiz für Probleme in der Beziehung. Im Laufe unseres Lebens küssen sich Paare bis zu 100.000 Mal. Durchschnittlich dauert ein Kuss dabei zwölf Sekunden.

Auch wenn diese Zahlen einige Tendenzen erkennen lassen. Ein Patentrezept für Liebe gibt es nicht. Beziehung auf Augenhöhe, Fairness und Loyalität sind wichtige Grundzutaten. Aber selbst wenn man sich genau an das Rezept hält, muss das Gericht nicht immer gelingen.

Quelle: eltern.de

Profilangaben in Dating Apps als Datebooster:
Aber das sollte vermieden werden

Veröffentlicht: 28. November 2022

Die Partnerwahl auf Dating-Apps beschränkt sich, noch mehr als im echten Leben, auf Vorurteile und Schlüsse, die aus wenigen Angaben gezogen werden. Aus diesem Grund ist es wichtig darauf zu achten welche Angaben im eigenen Profil stehen, um von potenziellen Matches nicht vorschnell in eine Schublade gesteckt zu werden.

Bei einer Umfrage, durchgeführt vom Dating-App Anbieter Parship, bei der rund 1.300 Personen zwischen 18 und 69 Jahren befragt wurden, gaben etwa ein Viertel der Teilnehmer an, sich von Vorurteilen stark beeinflussen zu lassen. Allgemein scheinen Männer etwas vorurteilsfreier ans Online-Dating heranzugehen als Frauen. Das Alter hat erstaunlich wenig Einfluss, je nach Profilangabe sind entweder ältere oder jünger Singles wählerischer.


Die neue Parship Studie zeigt, wie Vorurteile die Dating-Welt beeinflussen

Die meisten Vorurteile wurden hier mit dem Beruf einer Person verknüpft. 68 % der Frauen und 50 % der Männer gaben an, dass der Beruf des Gegenübers schnell ein bestimmtes Bild entstehen lässt, welches die Entscheidung maßgeblich beeinflusst.

Auch die Profilfotos sind von Bedeutung. Gerade die unter 30-Jährigen gaben an, dass das Erscheinungsbild des Gegenübers Vorurteile anregt.

Hard Facts können sich als Stolperfallen erweisen

Auf Alter und Körpergröße kann niemand Einfluss nehmen, es zeigt sich aber, dass diese beiden Kriterien für viele Singles von Bedeutung sind. So geben über 60 % der Frauen an, dass die Körpergröße für den Wunsch, jemand kennenzulernen, entscheidend sein kann.

Für Männer ist dieser Faktor mit rund 40 % etwas weniger von Bedeutung. Bei Jüngeren scheint dieses Vorurteil mit 33 % bei den 18-29-Jährigen seltener aufzutreten.

Die Umfragewerte steigen jedoch mit dem Alter bis auf 58 % bei den 60-69-Jährigen an. Der Altersunterschied ist für viele auch relevant. So geben 42 % der Befragten an, dass ein Altersunterschied von mehr als 10 Jahre nicht funktionieren kann.

Sorgfalt bei der Profilerstellung zahlt sich aus

Ein Großteil der Befragten gab an, dass ein spärlich ausgefülltes Profil den Eindruck erweckt, dass die Person kein ernsthaftes Interesse an einer Beziehung zeigt. Bei den Teilnehmern zwischen 30 und 39 Jahre sind sogar über 60 % davon überzeugt.

Auch beim Texten nach einem Match schadet es nicht, ein wenig auf Stil und Rechtschreibung zu achten. So geben über die Hälfte der Befragten an, dass viele Rechtschreibfehler für sie von mangelnder Seriosität zeugen. Etwa 40 % sind der Meinung, dass jemand, der spärlich schreibt, sich auch im echten Leben nicht gut unterhalten kann. Hier sind die Frauen mit 45 % tendenziell etwas skeptischer als die Männer mit 35 %.

Monster-Tipps für garantiert mehr Antworten & mehr Dates!
Erfolgreiche Kontaktaufnahme in Singlebörsen

Aber wer auf langes Schreiben verzichten möchte und lieber sofort ein Date hätte, ist schlecht beraten. Für ungefähr ein Drittel der Befragten ist das ein Anzeichen dafür, dass das Gegenüber nicht an einer langfristigen Beziehung interessiert ist.

Doch nach diesen Zahlen sollte man nicht den Kopf hängen lassen, immerhin gaben mehr als die Hälfte der Befragten an, sich von Vorurteilen und Klischees gar nicht beeinflussen zu lassen.

Quelle: gq-magazin.de

Liebeskiller Medien:
Wenn der Konsum zu viel für die Beziehung wird

Veröffentlicht: 21. November 2022

Der Konsum von Medien aller Art gehört für die meisten Menschen mittlerweile zum Alltag dazu. Der Konsum schadet jedoch häufig den realen Beziehungen. Eine Studie hat kürzlich herausgefunden, welche Medien für die meisten Menschen ein absolutes No-Go sind und wo viele Partner toleranter sind. Auch der Zeitpunkt und die Dauer der Medien spielen dabei eine große Rolle.

Eine jüngste Studie von Parship aus dem Jahr 2022 untersuchte anhand von 1.033 Personen im Alter von 18 bis 69 Jahren, wie viel Medienkonsum sie beim Partner tolerieren würden. Dabei wurden Befragungen zu bestimmten Szenarien unternommen. Sie untersuchten, welche Art von Medien die größten Liebeskiller sind und welche Zeitpunkte von den Personen als besonders ungünstig angesehen wurden. Im Großen und Ganzen schienen jüngere Teilnehmer weitaus toleranter zu sein, als ältere Generationen. Doch auch die Digitalgeneration Gen Z hat ihre Grenzen - und die werden vor allem Videospielfreunde hart treffen.


Medien im Alltag und in der Beziehung - ist die Romantik wirklich in Gefahr?

Smartphone und Social Media Updates: was muss wirklich sein?

Das Smartphone ist heutzutage überall dabei. Selbst während eines gemeinsamen Urlaubs oder Restaurantbesuchs werden Freunde über Instagram auf dem Laufenden gehalten, Familienmitglieder durch die WhatsApp-Gruppe unterhalten und vermeintlich wichtige Aussagen auf Twitter geteilt.

Der Großteil der Menschen nimmt dies jedoch überwiegend entspannt - vor allem, wenn es sich um Messenger-Gruppen mit Familien und Freunden handelt, die genutzt werden. 76 % der 18- bis 29-Jährigen zeigen sich dabei locker. Personen, die bereits vergeben sind, scheinen sich mit diesem Phänomen ebenfalls arrangiert zu haben: Ganze 66 % der Vergebenen haben damit keine Problem.

Welche Online Dating Plattform passt zu mir?
Kontaktanzeigen-Portale oder Internet Partnervermittlungen

Auch das Vertiefsein in das Smartphone allgemein wird in vielen Situationen akzeptiert: Insbesondere vor dem Fernseher oder beim Spazierengehen, doch selbst im Restaurant wird dies von den meisten Befragten hingenommen. Nur 5 % der Befragten gab an, dass das Vertiefsein in das Smartphone vor dem Fernseher ein No-Go sei. Schwieriger wird es bei gemeinsamen Restaurantbesuchen mit Freunden und Familie, direkt nach dem Sex und während einer Unterhaltung. Vor allem während einer gemeinsamen Unterhaltung empfindet die Mehrheit dies als No-Go.

Videogames, Instagram und andere Liebeskiller

Der Nummer-Eins-Liebeskiller auf dem Smartphone scheint Instagram bzw. die Kamera zu sein. Die wenigsten Befragten finden es akzeptabel, wenn der Partner von allem ein Foto machen muss (etwa auch vom Essen oder beim Spieleabend). Noch weniger Verständnis haben die meisten, wenn Urlaubsorte danach ausgesucht werden, ob sie ein gutes Fotomotiv abgeben. Auch das Posten oder Berichten über gemeinsame Dates wird ungern gesehen.

Der absolute Liebeskiller findet sich jedoch abseits des Smartphones: Videogamer werden sich über diese Nachricht nicht freuen. Nur 26 % der Befragten findet es akzeptabel, wenn der Partner mehrere Stunden lang in Videogames vertieft ist. Beziehungen benötigen Aufmerksamkeit.

Der übermäßige Konsum von Medien ist nie gut für eine Beziehung. Doch scheinbar macht es einen großen Unterschied, welche Art Medien konsumiert wird und wann sie konsumiert wird. Für die WhatsApp-Gruppe mit Freunden oder Familie haben die meisten Menschen wesentlich mehr Verständnis als für Ablenkung durch Online-Spiele.

Quelle: parship.de

Paare und Singles mit Sinnfrage:
Argumente für und gegen den Kinderwunsch

Veröffentlicht: 13. November 2022

Kinder geben dem Leben einen Sinn und sorgen für viel Freude. Auf der anderen Seite bedeuten Kinder aber auch viel Verzicht und Verantwortung. Bei der Entscheidung für oder gegen Kinder spielen aber auch andere Faktoren wie der gesellschaftliche Druck oder die Gleichberechtigung eine wichtige Rolle.

Aktuell ist die Situation sehr brisant. Aufgrund von Problemen wie Pandemie, Krieg oder Klimakrise überlegen sich viele Paare genau, ob sie Kinder in diese Welt setzen sollten. Eine Umfrage von ElitePartner unter knapp 7.000 Singles und liierten Paaren ging der Sache nun auf den Grund.

Die Grundvoraussetzungen sollten erfüllt sein

Die Entscheidung für oder gegen ein Kind braucht vor allem Zeit. Bereits lange vor dem Entschluss machen sich Männer und Frauen Gedanken darüber, ob sie einmal Kinder haben möchten. Aus Erhebungen des Statistischen Bundesamtes geht hervor, dass Frauen bei der Geburt ihres ersten Kindes immer älter werden.

Spätestens wenn Paare schon lange zusammen oder gar verheiratet sind, kommt irgendwann die Frage nach dem Kinderwunsch auf. Der gesellschaftliche Druck nimmt zu und die eigenen Eltern wünschen sich Enkelkinder. Das Paar muss aber für sich selbst entscheiden, wie das eigene Leben gestaltet werden soll.

Vor einer Schwangerschaft sollten gewisse Grundvoraussetzungen erfüllt sein. Dazu gehört eine stabile Partnerschaft, emotionale Stabilität, eine abgeschlossene Ausbildung oder ein abgeschlossenes Studium und natürlich die finanzielle Absicherung.

Die besten Portale für langfristige Beziehungen im Kostencheck
» Parship kostenlos
» Parship Preise
» Elitepartner gratis
» Was kostet Elitepartner?
» Was kostet Lemon Swan?

Bei diesen Grundvoraussetzungen handelt es sich allerdings nur um eine objektive Bewertung. Ob die individuellen Voraussetzungen für die Gründung einer Familie gegeben sind, muss jedes Paar für sich selbst entscheiden.

Neben den genannten Aspekten ist aber noch ein entscheidender Punkt zu bedenken. Bei Frauen zwischen 20 bis 30 Jahren sind die medizinischen Voraussetzungen für eine Schwangerschaft am besten. Ab etwa 35 Jahren nimmt die Fruchtbarkeit ab und es wird schwieriger, ein Kind zu bekommen. Im höheren Alter steigen zudem die gesundheitlichen Risiken für Mutter und Kind.

Vor- und Nachteile, die Kinder mit sich bringen

Mit dem eigenen Kind gehen sowohl sehr schöne, als auch unangenehme Dinge einher. Diese gestalten sich jedoch bei allen Paaren individuell. Die Tatsache, dass Kinder eine Menge Zeit in Anspruch nehmen, kann von einigen Paaren als nachteilig empfunden werden, während es andere vorteilig sehen. Die Ansichten können sehr weit auseinander gehen.

Die Gründe für ein Kind sind vielfältig. Kinder schenken bedingungslose Liebe, sie sind unersetzlich und die Bindung hält ein Leben lang. Das Lächeln eines Kindes lässt alle Sorgen vergessen, auch wenn sonst alles Aussichtslos erscheint.

Wie bereits erwähnt sollten vor der Erfüllung des Kinderwunschs einige Grundvoraussetzungen erfüllt sein. Denn Kinder kosten Geld und zwar solange, bis sie ihre Ausbildung abgeschlossen haben. Die eigenen Interessen und Hobbys Paares müssen zurückgestellt werden. Das Paar hat deutlich weniger Zeit für sich. Die erste Phase ist sehr einschneidend mit wenig Schlaf und Erholung.

Fazit: Argumente für und gegen Kinderwunsch

Letztlich muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er Kinder haben will. Gesellschaftlicher Druck ist dabei außen vor zu lassen. Sind Paare im richtigen Alter und lange genug zusammen, müssen sie früher oder später diese wichtige Entscheidung treffen.

Quelle: elitepartner.de

Erfahrungen für TV Doku gesucht
Kein Glück bei Parship?

Veröffentlicht: 9. November 2022

Mit dem Slogan "Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single…" warb Parship relativ lange. Wir, die Bavaria Entertainment, sind die ausführende Produktionsfirma hinter dem öffentlich-rechtlichen Verbrauchermagazin "Ausgerechnet" mit Moderator Daniel Aßmann, das sich in der kommenden Folge mit dem Thema Onlinedating befasst und der Frage nachgehen möchte: Stimmt das wirklich?

Mit Erfolgspaaren haben wir bereits gesprochen. Was noch fehlt ist die "Gegenseite": Die Menschen, die vielleicht 6,12, 24, 36 Monate erfolglos auf Parship angemeldet waren und "bei Laune" gehalten wurden. Kennt ihr jemanden oder seid selbst betroffen?

Noch haben wir keinen festen Drehtermin und würden uns da ganz nach Euch richten. Anbieten können wir Euch den 28.11. bzw. 29.11. sowie den 16.12. Auch ein späterer Drehzeitraum wäre möglich. Idealerweise kommt ihr aus NRW, aber auch das ist kein Muss.

Das Team besteht in der Regel aus 5 Leuten. Selbstverständlich bekommt ihr für den max. 2-3 stündigen Dreh eine Aufwandsentschädigung.

Ihr habt Lust mitzuwirken oder kennt jemanden aus dem Bekanntenkreis?

Dann meldet Euch doch gerne unter der 0221-67007053 bzw. per Mail an [email protected]

Im 45-minütigen Film sprechen wir nicht nur mit Euch, sondern auch mit Dating-Psycholog:innen, schauen uns an, ob sich Booster und Co bei Tinder wirklich lohnen und schauen uns in der Hochschule Fresenius mittels Eye-Tracking-Verfahren an, worauf wir bei Dating-Profilen wirklich achten.

Ihr seid also eines von viele Puzzlestücken des Magazins und erzählt Eure Geschichte. Dabei ist Daniel stets auf Augenhöhe, mitfühlend und begegnet unseren Protagonist:innen mit größtem Respekt und einer Prise Humor.

Einen Eindruck der Sendung findet ihr hier: https://www1.wdr.de/verbraucher/geld/ausgerechnet-lieferdienste-102.html

Von der großen Samstagabendshow über Comedy und Servicemagazine bis zu Reisereportagen und Corporate Projekten – als Full-Service-Produzent realisiert Bavaria Entertainment Bewegtbildformate aller Non-Fiction-Genres. Dabei sehen wir uns nicht als Umsetzer, sondern als treibende kreative Ideenwerkstatt. Unser Anspruch ist es, mit eigenen Ideen originäre Inhalte zu kreieren. https://www.bavaria-entertainment.de

Quelle: bavaria-entertainment.de

Tolle Ideen für Ihr erstes Date:
Romantische Inspirationen für jede Wetterlage

Veröffentlicht: 7. November 2022

Wer die Partnersuche per Online-Dating liebt und dabei alles richtig machen will, sollte vor der Verabredung für ein erstes Date zunächst ein Vergleichs-Portal im Internet nutzen. Oft erhalten Sie hier wertvolle Anregungen zur Gestaltung Ihres ersten Rendezvous.

Sie haben ein erstes Date vor, jedoch noch keinen Plan, was Sie und Ihre Bekanntschaft beim Rendezvous anfangen können? Öfter sind Café, Kino & Co. für Ihren potenziellen Partner zu langweilig. Daraufhin stellen wir auf unserem Info-Portal spannende Ideen für die gemeinschaftliche Date Gestaltung im Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter zur Verfügung.

Wir haben romantische und lustige Inspirationen für jede Wetterlage und jede Jahreszeit aufgelistet. Hinzu kommen einige psychologische Tipps & Tricks für eine erfolgreiche Kommunikation beim direkten Erstkontakt. Bestimmt ist bei der vielgestaltigen Palette ein anregender Vorschlag für Sie dabei.

Originelle Dating Ideen für gutes und schlechtes Wetter

Je nachdem, ob es Petrus mit der Wetterlaune gerade besonders gut meint oder ob es momentan eher durchwachsen ist: Wir wissen guten Rat für sämtliche Kontakt-Anliegen.

Sei es ein gemeinsamer Besuch im nächsten Tierpark, ein Ausflug zum gemeinschaftlich favorisierten Rock-Festival oder eine Radtour auf dem Tandem durch sagenhafte Landschaften: Wir halten für Sie gute Ideen für den spannenden Aufenthalt unter dem warmen Schirm der Sommersonne bereit.


Oder wie wäre es mit einem einmalig entschleunigenden Alpaka-Spaziergang mitten in einem fröhlichen Team?

Für die sich daran anschließenden Stunden im Duo können Sie vorab einen Tisch im gehobenen Restaurant reservieren.

Ebenfalls für kühle Herbsttage und den Winter lassen sich auf der Info-Plattform mannigfaltige Freizeitvorschläge aufstöbern. So organisieren Sie für sich und Ihren Dating Partner bestimmt einen unvergesslichen Auftakt für ein gemeinsames, erfülltes Leben.

Auf solche oder ähnliche Weise finden Sie auf dem Vergleichs-Portal für ein Glück bringendes Date vielfältige Denkanstöße. Nehmen Sie gern auf unserer Dating Vergleichsseite Kontakt zu uns auf. Wir beraten Sie individuell.

Endlich wieder erste Dates erleben?
Die besten Kontaktanzeigen Portale 2024

6 Tipps für ein aussichtsreiches erstes Date

  1. Klären Sie von vornherein, was Sie und Ihr Dating Partner bei einer gemeinsamen Freizeitgestaltung wirklich mögen.
  2. Tauschen Sie sich vor dem Date aus, welches Flair (aktiv, romantisch, relaxt) Sie beide beim ersten Treffpunkt bevorzugen.
  3. An welchen Locations würden Sie sich im Duo wohlfühlen? Gehen Sie aber für ein erstes Date besser nicht ins Kino.
  4. Tun Sie alles dafür, um für die nötige Entspannung am Ort des Zusammentreffens zu sorgen.
  5. Legen Sie vorab fest, wo Ihre persönlichen Grenzen beim Erstkontakt liegen und wie weit Sie eventuell gehen würden.
  6. Last, but not least: Verabreden Sie sich für Ihr erstes Date lieber nicht in den heimischen vier Wänden. Denn: Sicher ist sicher.

Quelle: jolie.de

Haushalt als Sex Booster:
Der Mann am Bügelbrett sorgt für ein belebtes Sexleben

Veröffentlicht: 29. Oktober 2022

Eine Sex-Studie aus den USA brachte es hervor, hilft der Mann bei der Hausarbeit, dann ist die Sexflaute Geschichte. Die Aufteilung der Hausarbeit führt zu mehr Lust im Schlafzimmer. Für die amerikanischen Sozialforschern zeichnet sich ein eindeutiges Bild, wer wieder mehr Vergnügen ins Schlafzimmer bringen möchte, teilt die Hausarbeit einfach auf.

Dabei ist dieses Ergebnis gar nicht so neu, schon im Jahr 2006 stand dieses Studienergebnis über dem großen Teich fest. Wer zusammen den Einkauf macht, kocht und für Sauberkeit sorgt, belebt sein eingeschlafenes Sexleben. "Gemeinsam ist man stark", ein Spruch, welcher Kräfte entwickelt. Gemeinsam sich um die Wäsche zu kümmern, führt zu einem aufregenden Liebesspiel.

In klaren Fakten benannt, bei aufgeteilter Hausarbeit gibt es 6,8 Mal mehr Sex im Monat. Hingegen, wenn die Frau des Hauses den Großteil der Arbeit macht, reduziert sich die Lust aufeinander auf 5 Mal im Monat. Wer zusammen die Fenster putzt, hat somit mehr Sex.

In einem modernen Haushalt wird die Arbeit immer öfter aufgeteilt. Der Mann wird somit sexy, wenn er aus dem klassischen Verteilungssystem aussteigt. Seine erotische Ausstrahlung wächst. Dabei muss er garantiert nicht nackt putzen. Ein geeignetes Mittel, um das in den letzten Jahrzehnten weltweit zurückgegangene sexuelle Verlangen. Wird die klassische Rollenverteilung ad acta gelegt, zieht die Leidenschaft hingegen ein.


Die Leidenschaft entsteht beim Kochen

Mittlerweile gibt es viele Männer, welche leidenschaftlich kochen. Allein schon der gemeinsame Einkauf führt das Paar intensiver zusammen. Es wird geplant, die Zutaten geschnitten und gemeinsam am Tisch das leckere Essen genossen.

Die Leidenschaft wird nicht nur angekurbelt, sondern durchaus vertieft.

Liebe geht durchaus durch den Magen und gemeinsam geteilte Aktivitäten führen unweigerlich zu gemeinsamen Emotionen. Heute lässt sich wissenschaftlich belegen, dass es nicht die Unterschiede sind, welche anziehen, sondern die Gleichheit miteinander wird zunehmend als erotisch empfunden.

Preisvergleich der beliebtesten Anbieter Deutschlands
» Parship Preise
» Was kostet Elitepartner?
» Lovescout Preise
» C Date Preise

Das Machtverhältnis innerhalb der Partnerschaft hat sich nach den 50er und 60er Jahren verändert. Die Frauen hatten damals mehr Sex mit ihren Männern, als sie eigentlich wollten. Die Freiheit, einen Annäherungsversuch für den abendlichen Sex abzulehnen, war für die Frau oftmals schwieriger als heute. Allein aufgrund der Abhängigkeit und dem Gefühl, dies gehört zur Partnerschaft dazu, kamen es öfter zum Sex.

Nachholbedarf ist noch angesagt

Doch Friede, Freude und Sonnenschein würde kein authentisches Bild abzeichnen. Lt. einer Studie aus Amerika zeigt sich, dass bis heute noch die Frau den Haushalt macht und der Mann das Geld nach Hause bringt. Kaum ein anderes Bild zeichnet sich in Deutschland ab.

Der Großteil der Frauen kümmert sich um die Kinder und den größten Teil der Hausarbeit. Durchschnittlich benötigt die Frau 164 Minuten am Tag für die Kinder, Putzen, Kochen, Einkaufen und Bügeln. Männer hingegen nach Studienergebnissen lediglich 90 Minuten.

Durchaus könnten die neuen Ergebnisse bei entsprechender Verbreitung zu einem Ruck in den modernen Haushalten führen. Zumindest wäre es auf jeden Fall einen verlockenden Versuch werden. Probieren geht bekanntlich immer über studieren.

Quelle: weekend.at

Gefährliches Flirten:
Der Krypto Scam macht sich auf Dating Apps breit

Veröffentlicht: 22. Oktober 2022

Der Krypto-Betrug auf Dating-Apps verbreitet sich rasant schnell. Schnell können tausende von Euros verloren gehen. Es kann jeden treffen. Die dreiste Betrugsmaschinerie macht weder vor Tinder oder bei Bumble halt. Pig Butchering ist eine fiese Krypto-Abzocke. Sich jetzt gut als User zu informieren ist das Gebot der Stunde.

Das Prinzip entspricht einer alt bekannten Masche. Zum Opfer wird wochenlang eine romantische Beziehung aufgebaut. Das Vertrauen wächst kontinuierlich. Das Opfer ist ahnungslos. Das "Schweine schlachten", genannt Pig Butchering, ist eine perfekt inszenierte Krypto-Abzocke. Die Opfer tappen so in die Falle, dass sie es erst feststellen, wenn der Karren schon tief im Dreck sitzt.

Der Ursprung der Abzocke führt in die Zeit Ende 2019. Die US-Bundespolizei sprach zum damaligen Zeitpunkt förmlich von einem Lauffeuer. Was in USA anfing, schwappt schnell über den großen Teich nach Deutschland. Ein Betroffener schilderte detailliert, was ihm widerfahren ist.

Am Anfang steht der Erstkontakt

Es beginnt freundlich und unverfänglich auf der Dating-Line, bevor der Krypto-Betrug auf Dating-Apps seinen Lauf nimmt. Wie im Fall eines Mannes, welcher nicht genannt werden möchte, traf dieser auf eine attraktive und wohlhabende Frau aus dem asiatischen Raum. Schnell fand der Wechsel von der Dating-App zu einem privaten Messengerdienst statt. Genutzt wird vorzugsweise WhatsApp.

Liebesfalle Online Dating:
Vorsicht vor Love-Scammern in Singlebörsen!

Die Fotos wurden ausgetauscht und eine vertrauliche Basis wurde schnell geschaffen. Das Opfer wurde mit Komplimenten umgarnt. Sein Herz öffnete sich. Das exakt geplante Drehbuch nahm seinen Lauf. Der Mann hoffte umsonst auf ein persönliches Treffen. Die Dame befand sich im Ausland für längere Zeit. Gerne werden asiatische Metropolen als Aufenthaltsort genannt. Trotzdem lockte die asiatische Dame ihr Opfer mit einem Treffen und hielt ihn so bei Stange.

Auf die Details achten

Auffallend war in diesem Fall und genau dieser Ablauf spielt sich immer wieder ab, dass es außer Video- und Textnachrichten sowie Sprachnachrichten nichts gibt. Die Zeit schreitet voran und es kommt zu keinem Treffen. Die Betrüger lassen sich bei ihrem Vorgehen Zeit. Täglich erhält das Opfer eine Nachricht. Während dieser Zeit, wie auch in diesem Fall, werden Daten über das Opfer gesammelt.

Wurde das Vertrauen erschlichen, steigt die Erfolgsquote. Das Opfer wird schrittweise davon überzeugt, dass es sich um ein lukratives Geschäft handelt. Wie der Name schon preisgibt, das Opfer wird erst einmal gemästet, bevor es abgeschlachtet wird. Am Beginn steht das harmlose Gespräch über Kryptowährungen.

Schöne luxuriöse Welt

Die Dame schickt Bilder über ihr luxuriöses Leben. Sie spricht von ihren Krypto-Investitionen. Das Opfer wird allmählich darauf vorbereitet, in ein Geschäft einzusteigen. In der Regel arbeitet die Dame in der Modebranche. Der Handel mit Kryptowährungen ist lediglich eine zusätzliche Einnahmequelle.


Ziel ist es, dass der Betroffene bereit ist sein Geld zu investieren.

Dem Opfer wird geholfen, das Konto auf einer Website anzulegen. Unerfahrene erhalten Nachhilfe im Bereich der Kryptowährungen. Die Website ist jedoch gefälscht. Dadurch, dass die Kryptowährungen anonym sind, hinterlassen die Betrüger keine Spuren. Das Geld ist weg und die Dame auch. 2021 wurden Betrugsopfer in den USA durch Krypto-Betrug auf Dating-Apps um eine Milliarde US-Dollar gebracht.

Quelle: berlinerzeitung.de

Online Dating in der Corona Pandemie:
Andere Länder, andere Sitten!

Veröffentlicht: 16. Oktober 2022

Viele Männer gehen in ihrer Freizeit gerne angeln. Doch lassen sich so auch Frauen an Land ziehen? Ein neuer Trend bei Tinder versucht genau das. Männer posieren auf Fotos in ihren Profilbildern stolz mit ihrem Fang. Ganz egal ob Hecht, Forelle oder Karpfen. 

Die meist männlichen Angler fotografieren sich mit den Fischen und stellen die Fotos online. Aber fühlen Frauen sich von so etwas überhaupt angesprochen?

Fishboy - Die Inszenierung der Männlichkeit

Die Frage ist natürlich, was diese Männer mit den Fotos ausdrücken möchten, wenn sie einen Fisch in die Kamera halten. Einige Psychologen und Psychoanalytiker sind der Meinung, dass der Fisch in diesen Fällen als eine Art Phallussymbol gesehen werden könnte.

Der gefangene Fisch auf dem Foto soll also die Männlichkeit und Potenz des Mannes zeigen. Und zwar auf eine eher ursprüngliche, natürliche und nicht technisierte Weise. Männer wollen schließlich keine Waschlappen sein. Sie inszenieren sich also so, als ob sie mit der Natur umgehen können.


Ganz nach dem Vorbild Putins, der mit nacktem Oberkörper in der Natur, beim Angeln oder auf dem Pferd posiert.

Mit Vorstellungen einer archaischen Männlichkeit stellen sich die Fishboys als Versorger da, die ihre künftige Frau und Familie durchfüttern können. Und das im Notfall sogar mit selbst geangelten Fischen. Aber um Versorgerfähigkeiten zu präsentieren, muss man nicht unbedingt Angeln gehen und Fischfotos auf Tinder posten.

Eine ähnliche Wirksamkeit haben nämlich die Angabe von angesehenen Berufen im Profil oder Fotos von teuren Reisen an exotische Orte. Es ist quasi dasselbe Prinzip wie bei einem gefangenen Fisch, nur eben mit dem Hebel des Geldes. Doch wirken Fischfotos wirklich anziehend auf Frauen? Viele haben hier eher Zweifel.

Stehen Frauen wirklich auf solche Fotos?

Forschungen oder Umfragen sind den Fishboys bei Tinder eher egal. Sie inszenieren ihre Männlichkeit so, wie sie glauben, dass sie gut beim weiblichen Geschlecht ankommt. Und irgendwie muss es auch funktionieren, sonst würde es diesen skurrilen Trend ja gar nicht geben.

Finden Frauen die Fishboys also wirklich attraktiv? Es kommt nämlich in der Regel nicht vor, dass sich ein Trend oder Phänomen weltweit ausbreitet, das weder Sinn hat noch Erfolg verspricht. Es ist ein ähnliches Phänomen wie bei Frauen, die sich online sehr freizügig oder in sexy Posen präsentieren.

Erfolgreiche Kontaktaufnahme in Singlebörsen
Monster-Tipps für garantiert mehr Antworten & mehr Dates!

In Umfragen sagen Männer dann oft, dass sie solche Frauen eher nicht daten würden. Vermutlich, weil sie vermeintlich zu umtriebig sein sollen. Dennoch gibt es freizügige Frauen massenhaft im Internet. Die Umfragen sind also entweder nicht aussagekräftig, weil viele entgegen ihrer Aussage insgeheim eigentlich anders denken.

Männer möchten wohl eher nicht zugeben, dass sie auf freizügige Frauen abfahren. Und so ist es wohl auch bei den Fishboys auf Tinder. Welche Frau möchte schon zugeben, dass sie einen Mann, der einen Fisch in der Hand hält, insgeheim attraktiv findet? Dazu kommt, dass Männer meist eher wenig Fotos von sich alleine machen.

Oftmals findet man Partyfotos, Fotos mit Freunden oder sogar Fotos mit der Ex-Freundin, die aber dann weggeschnitten ist. Männer machen also wohl nur Fotos von sich alleine, wenn sie etwas Tolles vollbracht haben. Wie einen beachtlichen Fisch zu fangen.

Quelle: deutschlandfunkkultur.de

Let's Talk about Sex:
Nähe punktet, Orgasmen werden überbewertet

Veröffentlicht: 7. Oktober 2022

Reden Sie mit Ihrem Partner regelmäßig über Ihre sexuellen Vorlieben? Wenn Nein, sollten Sie es vielleicht von nun an tun. So schaffen Sie genau die Nähe, die sich die Deutschen von ihrem Gegenüber wünschen. Zumindest lässt es sich so einer aktuellen Studie der Dating-Plattform ElitePartner entnehmen.

Dort landete die Antwort "Nähe und Vertrauen" auf die Frage "Was macht guten Sex aus?" ganz oben auf der Liste - bei Männern und Frauen.

Dasein ist wichtiger als kommen

Die entsprechende Studie erhob ElitePartner im November 2021 online . 6.104 Menschen, darunter Singles und Leierte beiderlei Geschlechter konnten sich in einem anonymen Fragebogen bezüglich ihre sexuellen Vorlieben äußern. Die Antworten der 18-69jährigen räumen mit gängigen Klischees ordentlich auf, wobei sich die Bedürfnisse von Männern und Frauen im Großen und Ganzen kaum unterscheiden.


Guter Sex scheint vorrangig auf Nähe und Zärtlichkeit zu basieren.

Die meisten Befragten mögen es gemütlich, kuscheln vor und nach dem Geschlechtsverkehr gern miteinander und verspüren den Wunsch, ihre erotischen Wünsche und Phantasien frei miteinander teilen zu können.

Ob und inwiefern die Ausführung dieser Vorlieben schließlich zum Orgasmus führt, ist derweil weniger wesentlich. Die Anforderung "zu kommen" erscheint erst auf Platz vier der Prioritätenliste.

Reden ist Gold

Was an den Ergebnissen tatsächlich überrascht: es sind vornehmlich Männer, die sich einen intensiveren verbalen Austausch wünschen. Ein Großteil von ihnen will in diesem Zusammenhang den Wunsch nach vermehrten Stellungswechseln äußern. Dieser erscheint den Frauen eher unbedeutend. Nur 28 % der weiblichen Befragten sehnt sich überhaupt nach dieser Form der Abwechslung. Etwas Spannendes ausprobieren möchten sie jedoch genauso gern wie ihre Partner.

Die besten Partnervermittlung im Preischeck
» Parship kostenlos
» Parship Preise
» Elitepartner gratis
» Was kostet Elitepartner?
» Was kostet Lemon Swan?

In diesem Punkt könnte der Gesprächsbedarf erneut zum Tragen kommen, denn Männer denken in diesem Punkt gerne mal an Freiluftaktionen, die für ¾ der Frauen eher weniger attraktiv klingen.

Zeit muss sein

Das passt zur weiblichen Vorliebe für ein längeres Vorspiel. Damit wird es mitunter schwierig, wenn die Gefahr droht, erwischt zu werden. Dass Frauen mehr Wert auf ausgiebige Berührungen vor dem Akt legen, ist jedoch nicht neu. Schließlich ist rein anatomisch gute Vorbereitung alles.

Forschungsergebnisse zur Erfolgsquote beim Dating
Funktioniert Online Dating wirklich?

Ein Fakt, der für den Mann von heute kaum ein Problem darstellt. Er zeigt sich gern ausdauernd - ein angenehmer Widerspruch zum weit verbreiteten Machoklischee.

Singles nutzen mit Vorliebe die Chance für ein ausgiebiges Liebesspiel. Für Menschen in Beziehungen darf es hingegen auch mal schnell gehen. Wer sich gut kennt, kann auch mit einem Quickie viel erreichen.

Sex darf albern sein

Hauptsache es macht Spaß und zwischendrin darf auch gelacht werden, denn ohne Humor geht für 41 % der Befragten gar nichts. 72 % verzichten sogar eher auf das romantische Ambiente.

Die Generation der unter 30jährigen fällt in Bezug zu ihren sexuellen Vorlieben durch einen Hang zu klaren Verhältnissen auf. Geredet wird in diesen Jahrgängen wie in allem gern, jeder 5. bevorzugt sogar Dirty Talk. Beim Machen dürfen die Rollen klar verteilt sein, Dominanzspiele gewinnen an Beliebtheit und Orgasmen gelten als überbewertet.

10 Jahre reifer wird auf beiden Seiten gern zu Spielzeugen gegriffen. Erst in der Lebensmitte driften die Ideale der Geschlechter ernsthaft auseinander. Die Midlifecrisis scheint ihn nochmals zu neuen Orientierungen anzuspornen, während es ihr vermehrt nach Zärtlichkeit verlangt. Ein Punkt, an dem der Durchschnittsmann nach einem kurzen Ausreißer letztendlich auch ankommt.

Quelle: elitepartnerde

Online Dating als gute Option:
Die richtige Liebe finden

Veröffentlicht: 30. September 2022

Der Sommer neigt sich dem Ende zu und die Sehnsucht nach einem Partner kommt zurück. Da immer mehr Menschen dank dem Online Dating einen Partner finden, schauen wir uns mal die Gründe für den Anstieg der Beliebtheit an.

Viele Menschen sind auf der Suche nach Liebe. Vielleicht suchen sie nach einer langfristigen Beziehung oder nur nach einer flüchtigen Affäre. Was auch immer der Fall sein mag, sie alle sind auf der Suche nach dem besonderen Menschen.

Aber was braucht es, um die wahre Liebe zu finden?

Oftmals beginnt es mit Online Dating, da es inzwischen hier relativ einfach ist andere Menschen kennenzulernen. Die Ergebnisse einer Studie belegen es Heutzutage finden die Menschen ihre Liebe zunehmend online. Laut einer aktuellen Studie von Parship treffen sich 57 Prozent der Paare heute online.


Ein deutlicher Anstieg gegenüber der Situation vor 10 Jahren, als sich nur 21 Prozent der Paare online trafen.

Gründe für den Boom

Es gibt viele Gründe, warum es so populär geworden ist, jemanden online kennenzulernen. Zunächst einmal ist es bequem. In unserem hektischen Leben kann es schwierig sein, jemanden auf herkömmliche Weise kennenzulernen, also über Freunde, Verwandte oder bei der Arbeit. Wenn man jemanden online kennenlernt, kann man mit Menschen in Kontakt treten, mit denen man sonst vielleicht nicht in Berührung käme.

Ein weiterer Grund, warum Online-Dating so beliebt geworden ist, liegt darin, dass es einfach einfacher ist, jemanden zu finden, der die gleichen Interessen und Werte hat wie man selbst. Bei der Vielzahl der verfügbaren Dating-Websites und -Apps können Sie Ihre Suche genau auf den Typ Mensch abstimmen, den Sie suchen.

Ein paar Tipps für Sie!

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, jemanden online kennenzulernen, sollten Sie ein paar Dinge bedenken. Zunächst einmal ist es wichtig, sicher zu sein. Geben Sie nicht zu viele persönliche Informationen, wie Ihre Adresse oder Telefonnummer, heraus, bis Sie sicher sind, dass die Person, mit der Sie sprechen, die ist, die sie vorgibt zu sein.

Es ist auch wichtig, dass Sie in Ihrem Profil ehrlich sind. Sagen Sie offen, wonach Sie suchen und wonach nicht. So können Sie sicherstellen, dass Sie nur mit Menschen in Kontakt treten, die wirklich zu Ihnen passen.

Traumpartner gesucht?
Die 3-Schritte-Anleitung für Sie!

Und schließlich: Lassen Sie sich ruhig Zeit. Glauben Sie nicht, dass Sie jemanden sofort kennenlernen müssen. Lernen Sie die Person erst ein wenig kennen und stellen Sie sicher, dass Sie beide auf der gleichen Seite stehen, bevor Sie den nächsten Schritt tun. Wenn Sie diese Tipps befolgen, kann das Kennenlernen einer Person im Internet eine gute Möglichkeit sein, die Liebe zu finden.

Achten Sie nur darauf, sicher zu sein, ehrlich zu sein und sich Zeit zu lassen.

Wie findet man den richtigen Partner nun?

Auf diese Frage gibt es keine einheitliche Antwort. Jeder Mensch ist anders und hat daher auch unterschiedliche Vorstellungen davon, was Liebe ist. Für die einen ist es vielleicht, jemanden zu finden, der ihre Interessen und Hobbys teilt. Für andere kann es darum gehen, jemanden zu finden, der ihr komplettes Gegenteil ist. Online Dating kann hier eine große Hilf sein und eventuell kann hier die Liebe für das Leben gefunden werden. 

Eine gute Orientierung ist z.B. der Persönlichkeitstest von Parship. Dank dem sehen Sie auf dem jeweiligen Profil, wie hoch die gemeinsamen Übereinstimmungen bei unterschiedlichen - für eine glückliche Partnerschaft wichtigen - Kriterien sind.

Quelle: parship.de

Roadtrip für Singles:
Lieber zu zweit als alleine die Welt erkunden

Veröffentlicht: 23. September 2022

Ein Roadtrip wird mit Freiheit und Unabhängigkeit in Verbindung gebracht. Hört sich perfekt für Singles an, oder?! Doch möchten Singles diese Freiheit lieber mit einem Partner als alleine genießen. Das zeigte nun eine neue Umfrage von billiger-mietwagen.de und Parship.

Die Dating- App Parship und die führende Mietwagen- Plattform billiger-mietwagen.de haben heraus gefunden, dass Singles lieber mit einem potenziellen Partner, als mit Verwandten oder Freunden auf einem Roadtrip die Welt erkunden wollen. Das Gefühl der absoluten Freiheit jeden Tag woanders sein zu können und an nichts und niemanden gebunden sein, möchten Singles teilen und zu zweit genießen.


Lieber zu zweit als alleine die Welt erkunden 

Der perfekte Mitfahrer

Wann es zum ersten Mal mit dem neuen Partner auf Reisen gehen soll, da sind Singles sehr spontan. Einen perfekten Zeitpunkt für den ersten Urlaub gibt es nicht. Diese Aussage treffen unter den Befragten etwa 45 % der Männer und 48% der Frauen. 61% der Männer und 62% der Frauen möchten ihren Roadtrip mit dem zukünftigen Partner genießen. Der Partner steht also ganz vorne als Reisebegleiter.

Mit Freunden wollen nur etwa 11% auf Reisen gehen. Die Verwandtschaft mit auf einen Roadtrip zu nehmen, kommt für noch weniger Menschen in Frage. Nur 3,5 % der Befragten würden einen Roadtrip mit der Verwandtschaft machen.

Erwartungen der Singles an einen Roadtrip

Das Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit spiegelt sich auch in den Erwartungen an einen Roadtrip wider. 85% der Befragten denken, dass ein Roadtrip die Beziehung stärkt. Die gemeinsamen Erlebnisse und die Unabhängigkeit intensivieren die Beziehung zum Partner.

Für 75% der Befragten liegt das Interesse bei Land und Leuten. Sie fasziniert an einem Roadtrip die Tatsache, das man unbeschwert neue Menschen kennen lernt und viel vom Land sieht. Das Gefühl von Unabhängigkeit und Freiheit lässt 63% davon träumen, mit einem Partner im Auto die Welt zu erkunden.

Streit im Auto

Sorge vor Streit auf dem Roadtrip haben recht wenige der Befragten Singles. Etwa 37% fürchten, dass es zu Streit kommen könnten. Die restlichen Befragten erwarten eine harmonische Reise. Die Qual der Wahl Dass ein Roadtrip perfekt für den Urlaub mit Partner ist, darüber sind sich die meisten Befragten Singles einig.

Doch die Wahl des Fahrzeugs zeigt große Unterschiede zwischen Männern und Frauen auf. Die Kategorie "Economy" wird von 32,6 % der Frauen gewählt. Sie ist unter den Frauen die beliebteste Fahrzeugkategorie. Besonders beliebt unter den Kleinwagen der Kategorie ist der Ford Fiesta.

Fernweh und Sehnsucht nach einem Tapetenwechsel?
Hier finden Sie Ihre perfekte Singlereise

29,1% der Männer buchen in der Kategorie "Compact". Die Fahrzeuge dieser Kategorie sind größer und haben einen stärkeren Motor. Auch die Kategorie "Spezialklasse" ist bei den Männern beliebter. Unter die Kategorie fallen SUVs, Cabrios, Vans und Kombis. Diese Autos werden häufiger von Männern als von Frauen gebucht.

Auch finanziell liegen die Männer hier vorne. Durchschnittlich zahlen sie 50 EUR pro Tag für einen Mietwagen, während Frauen nur 45 EUR zahlen.

Zu zweit die Welt erkunden

Ein Roadtrip mit dem Partner - ob als Liebespaar oder Freunde - ist bei vielen so beliebt, weil er mit einem Gefühl von Freiheit verbunden ist. Die Partner agieren gemeinsam als Team und schaffen viele schöne Erinnerungen. Die Zeit zu zweit ist unvergesslich und das Auto als Verkehrsmittel besonders flexibel.

Quelle: parship.de

Online Dating in der Corona Pandemie:
Andere Länder, andere Sitten!

Veröffentlicht: 15. September 2022

Während Corona schossen die Anmeldezahlen bei Portalen für Online Dating in die Höhe. Das war nicht nur im deutschsprachigen Raum so, sondern weltweit. Zwar funktioniert das Online Dating auf der ganzen Welt ähnlich, aber durch die Pandemie sind einige Besonderheiten zutage getreten.

Die Corona-Pandemie macht einsam. Das war und ist auf der ganzen Welt so. Die Möglichkeiten auszugehen, um eine oder einen Partner*in kennenzulernen, sind quasi nicht gegeben. Also hilft nur noch das Internet als Tor zur Welt. Dazu kommt: in unserer hoch technisierten und gestressten Welt bleibt der Blick, der den Zufall in sich birgt, oft verschleiert.

Also, sucht man im Internet nach der großen Liebe. Das funktioniert überall in der Welt nach dem gleichen Muster. Es wird ein Profil angelegt, etwas über sich erzählt, von dem Mann/Frau glaubt, dass es interessant für die Partnersuche sein könnte! Ob sich dabei immer die Wahrheit die Ehre gibt, ist egal, das gilt auch für die Profilfotos. Hauptsache, es ist interessant und macht neugierig.

Besonderheiten in Südkorea

In Südkorea erlauben Dating-Apps nur ein Masken-Foto pro Profil! Wie bitte?

Wer denkt, auch in der Pandemie sind Profilfotos wie immer, der irrt! Es gibt dazu sogar eine interessante Studie der Cardiff University, die besagt, dass Menschen mit Gesichtsmasken attraktiv wirken, weil die Masken die Augenpartie betonen.

Maskenlos Flirten:
Single Chats & Dating Foren für Singles im Test 

Als Folge wird die Vorstellungskraft angeregt; der verdeckte Teil des Gesichts wird im wahrsten Sinne des Wortes geistig "aufgehübscht", gerade die Frage, was sich unter der Maske verbirgt, macht das Ganze interessant!

In Südkorea hingegen, fühlen sich Partnersuchende durch maskierte Bilder betrogen, sogar in der koreanischen Sprache hat eine Wortneuschöpfung Einzug gehalten: "Magikkun". Das Wort ist zusammengesetzt aus dem englischen Wort für Maske: "mask" und dem koreanischen "sagikkun - Betrug".


Warum darf in Südkorea nur noch ein Foto mit Maske pro Profil hochgeladen werden?

Das kann man mit einer gängigen Praxis in unseren Breiten vergleichen. Es gibt Partnersuchende, die ihr Profilfoto mithilfe gängiger Software wie z.B. Fotoshop ein wenig bearbeiten, um hier und da die eine oder andere Falte zu glätten oder die Nasenspitze nicht ganz so spitz aussehen zu lassen.

Solche Korrekturen können bei einem Treffen in der Realität ganz schnell extrem negative Folgen haben, sollten sie zu realitätsfern ausgefallen sein. So ist es auch in Südkorea.

Die Koreaner*innen auf Partnersuche wollen das Gesicht auf dem jeweiligen Profil im "Original" sehen, möglichst echt, ohne Maske und wahrscheinlich auch unbearbeitet! Die Zeitung: Korea Herald bekam so etliche Beschwerden von Nutzern*innen von Dating-Apps. So entstand das Wort "Magikkun", also ein Betrug durch Maskenbilder.

Warum tragen User auf ihren Profilfotos überhaupt Masken?

Das erklärt der Psychologieprofessor Kwak Geum_joo. Er folgert, dass sich viele Menschen mit Masken wohler fühlen, weil sie so einige eventuellen Makel verdecken können. Ist die Maske irgendwann weg, sind auch die Versuche ein anderes, schöneres Bild abzugeben, gescheitert.

Als durch Corona reale Treffen - auch in Südkorea - nicht möglich waren, erhöhte sich die Zahl der Mitgliedschaften auf Dating-Apps, wie überall in der Welt. Die App "Blind Date" war die erste, die eine neue Verordnung aufstellte: nur noch ein Maskenbild pro Profil! Also: die Realität ist immer besser als Fake und erhöht die Chancen, einen Partner*in zu finden!

Quelle: kurier.at

Es gibt sie wirklich:
Liebe auf den ersten Blick

Veröffentlicht: 6. September 2022

Liebe auf den ersten Blick gibt es wirklich. Ein israelitisches Forschungsteam soll den Beweis dafür gefunden haben. Die ersten zwei Minuten beim ersten Date sollen dabei entscheidend sein, ob es sich wirklich um Liebe auf den ersten Blick handelt, ob sich die zwei Personen auf romantischer Ebene zueinander hingezogen fühlen und auch sexuell Interesse aneinander haben.

Was genau dahinter steckt und wie die Liebe auf den ersten Blick wissenschaftlich bewiesen werden kann, beschreibt der folgende Beitrag.

Entscheidend ist die Synchronität

Wissenschaftlich wurden die ersten Datings von insgesamt 46 heterosexuellen Paaren untersucht. Dabei wurde mit Hilfe eines Armbandes die elektrodermale Aktivität der beiden Personen innerhalb der ersten paar Minuten gemessen. Veränderungen des Hautwiderstandes können auf diese Weise registriert werden.

Außerdem wurden die Dating-Partner gefilmt und anhand des Videos konnten verschiedene Reaktionen wie Kopfnicken, Handbewegungen oder Beinverschiebungen analysiert werden. Die Forscher untersuchten anschließend die Co-Reaktion der Partner aufeinander und die Paare bewerteten sich ebenfalls selbst. Anhand der Forschungsergebnisse konnte festgestellt werden, dass das romantische Interesse besonders groß aneinander war, wenn die Paare sehr synchron und aufeinander abgestimmt waren. Diese erhöhte Synchronität zeigte sich bereits in den ersten zwei Minuten.


Finden sich zwei Menschen auf romantischer und sexueller Ebene anziehend, findet eine soziale Anpassung des sympathischen Nervensystems und des motorischen Verhaltens statt.

Die Forschungen ergaben, dass dies für beide Geschlechter gilt. Allerdings gäbe es Unterschiede im Grad der Synchronität. Laut der Studie fühlen sich Frauen mehr zu Männer hingezogen, welche eine hohe Synchronität zeigen.

Wie man die Liebe auf den ersten Blick spürt

Da die Liebe auf den ersten Blick komplett überraschend kommt, ist das Gefühlschaos besonders groß. Der Körper steht ab diesem Zeitpunkt unter dem Einfluss von vielen Hormonen und Botenstoffen, der Verstand wird sozusagen ausgeschaltet.

Jetzt auf den 1. Blick Verlieben?
Die besten Partnervermittlungen im Test

Ebenfalls von Biochemikern und Neurobiologen herausgefunden wurde die Tatsache, dass in dieser Phase der ersten Verliebtheit der Körper viel vom Glücksbotenstoff Serotonin und dem sogenannten Belohnungshormon Dopamin ausschüttet und auf diese Weise die Testosteronproduktion erhöht.

Attraktivität des anderen ausschlaggebend

Damit Liebe auf den ersten Blick überhaupt passieren kann, ist die äußere Attraktivität von höchster Bedeutung. Im Vordergrund der Liebe auf den ersten Blick steht biologisch gesehen eine starke körperliche Anziehungskraft. Doch unabhängig von der Biologie, glauben Studien zufolge 76 Prozent der Frauen und 73 Prozent der Männer an die Liebe auf den ersten Blick.

Wer sich auf den ersten Blick verliebt, fühlt sich mit dem anderen unerklärlich vertraut und absolut wohl in seiner Nähe. Zugleich liegt eine große Spannung in der Luft und unbegreifliche Nervosität. Das berühmt Kribbeln oder besser gesagt, die Schmetterlinge im Bauch sind ebenfalls ein eindeutiges Zeichen für Liebe auf den ersten Blick. Wer nur mehr an diese Person denkt und sie so schnell wie möglich wiedersehen möchte, der kann sicher sein, dass ihn Amors Pfeil getroffen hat.

Die besten Partnervermittlung im Preischeck
» Parship kostenlos
» Parship Preise
» Elitepartner gratis
» Was kostet Elitepartner?
» Was kostet Lemon Swan?

Quelle: rtl.de

Berufe bei der Partnersuche:
Je älter, desto wählerischer beim Dating

Veröffentlicht: 30. August 2022

Laut Umfragen von Parship werden Singles, die auf der Suche nach einem Date sind, immer wählerischer, je älter sie sind. Eric Hegmann, der als Single Coach bei Parship tätig ist, gibt an, dass bei einem ersten Treffen als Erstes über den Beruf der beiden Datingpartner gesprochen wird. Diese Aspekte sind natürlich nur wichtig, wenn beim Dating eine Beziehung gesucht wird und kein One-Night-Stand.

Welche aktuellen Trends beim Dating in Bezug auf Berufe zusätzlich verzeichnet werden konnten, wird in der nachfolgenden News erklärt.

Span-Problem - ist eigentlich das Nervigste: Ich schreibe im oder kopiere etwas aus dem Win-Editor. Das möchte ich dann im Text (egal ob News oder andere Art) einfügen. Nach dem Einfügen hat der Textabschnitt bei der Kontrolle im HTML dann immer Tags. Da es immer beim Kopieren passiert, kann man den Fehler recht gut reproduzieren

Welche Berufen kommen gut an?

Eine von Parship durchgeführte Umfrage zeigte auf, dass bei der Partnersuche der Beruf der potenziellen Partner bei Frauen und Männern mit zunehmendem Alter immer mehr Bedeutung hat. Bei dieser Befragung wurden ca. 2000 Singles im Februar 2022 auf dem Portal befragt.


Am beliebtesten sind bei männlichen weiblichen Singles Ärzte und Ärztinnen, gefolgt von Ingenieurinnen und Ingenieuren, sowie Architekten und Architektinnen.

Im Jahr 2018 fand eine ähnliche Befragung statt, der die Ärzteschaft mit einer Beliebtheit von 25 Prozentpunkten hervorging. Nach der Corona-Pandemie steigerte sich die Beliebtheit der Ärzte und Ärztinnen bei der Partnerwahl in der aktuellen Befragung auf 35 Prozent.

Welche Berufe finden Frauen bei Männern besonders anziehend?

Es fallen bei der Befragung geschlechtsspezifische Unterschiede auf, wenn es um das Ranking der beliebtesten Berufe geht, die bei der Partnerwahl als besonders anziehen empfunden werden. Frauen sind vermehrt auf der Suche nach Männern, die prestigeträchtige Berufe ausüben oder gesellschaftlich anerkannt werden.

Dazu gehören Ärzte (39 % Beleibtheit), Ingenieure (37 %), Architekten (36 %) und Juristen mit einer Beliebtheit von 26 Prozent.

Welche Berufe finden Männer bei Frauen besonders anziehend?

Männer stellen etwas andere Anforderungen an ihre Partnerin als Frauen an ihren Partner. Die gesellschaftliche Stellung bei ihnen nicht direkt an erster Stelle, sie legen eher Wert auf einen sozialen Aspekt bei der Berufswahl der zukünftigen Partnerin.

Traumpartner oder Traumpartnerin gesucht?
Die 3-Schritte-Anleitung zum Verlieben!

Ärztinnen führen mit einer Beliebtheit von 32 %, nachfolgend von Lehrerinnen (21 %), Erzieherinnen (20 %) und Krankenpflegerinnen mit einer Beliebtheit von 19 Prozent.

Spielt das Alter eine Rolle?

Jüngere Menschen sind beim Dating nicht so wählerisch Bei der Partnerwahl sind Singles unter 39 Jahren nicht so kritisch. Auf den Beruf der Datingpartnerin wird bei jüngeren Singles kaum geachtet. Nur etwa 34 Prozent der jüngeren Männer interessieren sich für den Beruf der Datingpartnerin. Bei den Damen liegt das Interesse der potenziellen Datingpartner allerdings bei 67 Prozent. Von den Männern über 60 möchten mehr als 54 Prozent wissen, welche Beruf die Datingpartnerin hat.

Welche Berufe kommen gar nicht gut an?

An Taxifahrern und Taxifahrerinnen sind laut der Umfrage null Prozent der Befragten interessiert. Ähnlich uninteressant wird der Beruf von Politikern und Politikerinnen eingeordnet. Diese interessieren nur etwa ein bis zwei Prozent der Singles, die bei den Befragungen von Parship teilgenommen haben.

Quelle: parship.de

Tipps für jeden Single:
Wie bleibt man bei einer Date Absage cool?

Veröffentlicht: 22. August 2022

Bekommt man als Single eine Absage für ein Date, fühlt sich das häufig nicht gut an. Von Enttäuschung über Kränkung können unterschiedliche Gefühle hochkommen. Die Gründe für die Absage können allerdings vielfältig sein und nicht immer ist es der klassische Korb.

Wichtig ist es in jedem Fall, cool und vor allem den Respekt zu wahren - doch wie kann das gelingen?

Erst einmal Ruhe bewahren!

Egal um welche Art von Date-Absage es sich handelt, gilt: Ruhe behalten! Erst einmal tief ein- und ausatmen und einen kühlen Kopf bewahren. Dieses kurze Innehalten kann vor unüberlegten Nachrichten, die aus dem Affekt entstehen könnten, bewahren.


Ein No-Go ist es nämlich, respektlos oder gar beleidigend zu werden, nur weil man sich selbst gekränkt fühlt oder sehr enttäuscht ist.

Auch herablassende Antworten gehen gar nicht. Es gilt immer respektvoll und ruhig zu bleiben und im nächsten Schritt die Gründe für die Absage herauszufinden.

Gründe herausfinden

Nun gilt es herauszufinden, wie es zu der Absage kam. Die Gründe hierfür können vielfältig sein. Ist dem Gegenüber einfach etwas sehr Wichtiges dazwischen gekommen oder ist einfach kein Interesse an einem Date vorhanden?

Um das herauszufinden, bietet sich die Nachfrage: "Ist dir wohl etwas Wichtiges dazwischengekommen?" an. Je nachdem welche Antwort zurückkommt, kann Aufschluss darüber geben, woher die Absage kommt. Sollte man sich sicher sein, dass es sich um eine Date-Absage handelt, kann hier trotzdem nach den Beweggründen gefragt werden. Wichtig ist hierbei nicht beleidigt oder gekränkt zu reagieren, sondern verständnisvoll. Im Prinzip stellt die Absage dann eine Zeitersparnis für beide Seiten dar.


Wer will schon auf ein Date mit einer Person, die gar kein echtes Interesse an einem hat.

Eine einfache Frage wie "Alles klar, da ist für mich völlig okay. Mich würde nur sehr interessieren, was deine Gründe für die Absage sind. Habe ich mich dir gegenüber falsch verhalten?". Sollte das Gegenüber hierauf ehrlich antworten, erhält man gleich noch ein tolles Feedback und kann sich dieses durch den Kopf gehen lassen.

Geht man allerdings nicht von einem Korb aus und möchte sich selbst trotzdem auf ein Date mit der Person einlassen, bietet es sich an den Ball zurückzuspielen. Die Antwort "Okay, kein Problem. Schreib mir gerne wenn du das wieder Zeit für ein Treffen hast". Diese Antwort ist absolut cool, respektvoll sowie verständnisvoll und wird dem Gegenüber ein gutes Gefühl geben. Des Weiteren kann es der optimale Startschuss für das Nachholen des abgesagten Dates sein. Denn eine Date-Absage heißt nicht, dass das Date nicht nachgeholt werden kann.

Mit dem "Nein" umgehen lernen

Wer datet, wird früher oder später auch einmal mit einem "Nein" konfrontiert. Das ist völlig normal oder sogar gut so. Sollte das Gegenüber klar zu verstehen geben, dass kein Interesse da ist, ist dass der beste "Schutz" vor einer schlechten Beziehung oder vor schlechten Dates.

Flirten, Chatten und Verlieben:
Die besten Kontaktanzeigen Portale im Test

Nur wenn es zwischen zwei Menschen wirklich passt, besteht beidseitiges Interesse. Dieses kann nicht erzwungen werden.

Und auch wenn eine Date-Absage im ersten Moment weh tun kann, ist sie gleichzeitig das Zeichen, das noch jemand viel Besseres auf ein tolles Date wartet.

Quelle: bunte.de

Unterschiede bei Mann und Frau:
Wie ausgeprägt ist der Hochzeitswunsch noch?

Veröffentlicht: 13. August 2022

Heutzutage ist es gar nicht mehr so wichtig, zu heiraten. Viele leben einfach glücklich als Paar zusammen und brauchen den Ehestatus nicht. Doch gerade für die jüngere Generation ist Heiraten wieder eine beliebte Option die Liebe zu krönen. Eine neue Elitepartner-Studie zeigt, wie unterschiedlich die Einstellungen zum Ja-Wort sind. 

Um einen guten Durchschnitt der Bevölkerung zu haben, wurden 6.099 Menschen im Alter von 18 bis 69 dafür online befragt.

Heiraten ist kein Muss mehr

Nur jeder fünfte sieht die Hochzeit als absoluten Höhepunkt der Beziehung an. So teilen 19 Prozent der Männer und 20 Prozent der Frauen diese Meinung. Somit steht die Ehe für die meisten Menschen nicht an allererster Stelle. Es ist jedoch ziemlich spannend, dass bei den jüngeren Paaren der Wunsch nach einer Hochzeit steigt.


Etwa 23 Prozent der 18- bis 29-Jährigen sehen die Vermählung als Beziehungsziel.

Damit ist dieser Wunsch so groß wie bei den 60 bis 69-Jährigen, denn hier antworten 24 Prozent mit dieser Option.

Bei Frauen unter 29 liegt die Bereitschaft für eine Ehe bei 28 Prozent. In den 40ern liegt der Anteil besonders gering bei 16 Prozent. Auch die Menschen in den 30ern (18 Prozent) und 50ern (19 Prozent) sprechen sich eher weniger für die Ehe aus. Außerdem lehnt jeder Zehnte das Heiraten generell ab. Für 10 Prozent der Männer und 9 Prozent der Frauen ist eine Hochzeit überhaupt nichts erstrebenswertes.

Männer sind romantischer veranlagt

Nach wie vor stellen sich viele Menschen die Hochzeit als bedeutsame romantische Geste vor. Männer sind dabei interessanterweise romantischer als Frauen. Ein Viertel der Männer empfinden die Hochzeit als den großen Beweis, dass man den Partner liebt. Bei Frauen denken nur 21 Prozent so wie die Männer. Hier glauben 16 Prozent der Männer zwischen 18 und 29 daran, dass eine Beziehung durch Heirat länger hält. Bei den Männern zwischen 30 und 39 sind es 15 Prozent.

Forschungsergebnisse zur Erfolgsquote beim Dating:
Funktioniert Online Dating wirklich?

Bei Frauen im selben Alter gibt jede zehnte Frau an, dass sie denkt, eine Beziehung hält durch die Ehe länger. Jeder siebte Mann unter 30 (13 Prozent) gibt an, dass die Ehe vor Fehltritten bewahrt. Bei Männern in den 30ern sind es 10 Prozent. Bei Frauen sind es noch weniger. 7 Prozent der unter 30-Jährigen und 4 Prozent der Frauen, die sich in den 30ern befinden, glauben daran, dass die Ehe vor Untreue schützt.

Heiraten kann verschiedene Gründe haben

50 Prozent (bei beiden Geschlechtern) denken, man sollte eine Heirat nicht überstürzen. Ähnlich verhält es sich dabei, dass es eine einmalige Sache bleiben sollte. Auch bei Kindern sehen die Meisten die Ehe nicht als eine Voraussetzung. Wer die entscheidende Frage stellt, ist einem Drittel der Befragten egal.

Nach wie vor meinen jede vierte Frau und jeder fünfte Mann, dass der Mann den Antrag machen sollte. Viele heiraten auch wegen finanzieller Vorteile.

Quelle: elitepartner.de

JOYclub hat nachgefragt:
Wie bi ist Deutschland wirklich?

Veröffentlicht: 7. August 2022

Die sexuelle Orientierung ist ein wachsendes Thema, was Deutschland beschäftigt. Bisher haben viele Menschen noch immer hinterm Berg gehalten, wenn es um homo-, hetero- oder bisexuelle Orientierung geht. Die Gesellschaft ist offener geworden, doch aufgrund dieser JOYclub-Umfrage lässt sich erkennen, dass vor allem die Männer noch nicht offen genug mit dem Thema umgehen.

Die nachfolgenden Umfrageergebnisse schaffen mehr Klarheit, mit erstaunlichen und eindeutigen Ergebnissen.

Fakten zur Bisexualität in Deutschland

Nach der Fragen zur sexuellen Orientierung von 5.000 Teilnehmern der Umfrage im Juni 2022 gaben 43,7 Prozent der Befragten an, bisexuell oder bisexuelles Interesse zu zeigen. 58,9 Prozent der Befragten waren Frauen. Die höhere Gewichtung lag auf einem bisexuellen Interesse mit 27,5 Prozent. Der Großteil gab an, dass eine Heterosexualität vorliegt. Über die sexuelle Orientierung zu sprechen, bleibt nach wie vor zumeist hinter verschlossenen Türen. Liegt eine Bisexualität vor, dann weiß jeder Zweite des Umfeldes davon.


Bei der Umfrage hat sich herausgestellt, dass vor allem Männer sich mit ihrer sexuellen Orientierung nach außen hin zurückhalten.

Wirklich offen und ehrlich mit seinen Vorlieben umzugehen, ist noch immer ein Problem. Männer empfinden es als unangenehm, darüber zu sprechen. Jedem dritten Mann fällt es schwer, über seine sexuellen Neigungen zu kommunizieren. Frauen hingegen haben weniger damit ein Problem und kommunizieren dieses Thema offener. Die Umfrage kam zu dem Ergebnis, dass es jeder zweiten Frau sehr leicht fällt, darüber zu sprechen.

Die Bi Sexualität der Männer

Interessant ist, dass viele Männer erst im Alter ihre Bi-Sexualität entdecken. Rund 42 Prozent der befragten Männer gaben an, dass sie im Erwachsenenalter erst ihre Neigung erkannt. Jeder Dritte ab 40 Jahren weitete der Befragten seine sexuellen Neigungen aus. Die Umfrage ergab zudem, dass es meist die Männer sind, welche häufiger in der Altersgruppe dazu stehen.

Gay und Lesben Dating Chats zum Kennenlernen:
Die besten Gay Portale im Test

Die eigentliche Überraschung ist, dass jeder Vierte zwischen 41 und 59 Jahren so neugierig ist, dass sich an eine erste sexuelle Erfahrung mit dem gleichen Geschlecht getraut wurde. Jeder 10. Befragte hatte jedoch noch keine gleichgeschlechtliche Erfahrung, ist jedoch dennoch interessiert.

Zur Umfrage von JOYclub

Sie wurde innerhalb eines Dating-Portals getätigt. Es kann davon ausgegangen werden, dass es sich um eine Personengruppe handelt, welche offen für sexuelle Abenteuer und Datings sind.

Es kann durch die anonyme Umfrage davon ausgegangen werden, dass die Fragen ehrlich beantwortet wurden. 26,3 Prozent der Befragten waren weiblich und 72,9 Prozent gehörten dem männlichen Geschlecht an und 0,8 Prozent waren divers.

Sie suchen direkte Kontakte? In einer Übersicht zeigen wir Ihnen die besten Portale für Sextreffs im Internet und erklären die Unterschiede.

Quelle: joyclub.de

Heutzutage schon üblich?
Nachspionieren beim Dating

Veröffentlicht: 29. Juli 2022

Beim Online-Flirt ein "Match" haben, also einen potenziellen Partner gefunden zu haben, wo gegenseitiges Interesse besteht. Dieses tolle Gefühl kennt wahrscheinlich jeder, der bereits Erfahrungen mit Dating im Internet gemacht hat. Doch wussten Sie, dass über die Hälfte der Befragten einer Umfrage mit 1.000 Erwachsenen aus Deutschland zugab, diesen Matches hinterher zu spionieren, teilweise sogar gegen Geld? Ein beklemmendes Gefühl...

Doch wo kann man überhaupt sogenannte "Background-Checks" durchführen? Insbesondere die Social-Media-Plattformen wie beispielsweise Facebook, TikTok oder Instagram aber auch Suchmaschinen wie zum Beispiel Google sind ein Nährboden hierfür.


Jeweils rund ein Viertel der Umfrageteilnehmer nutzt diese Optionen.

Berufsnetzwerke wie beispielsweise Xing oder LinkedIn sind eine andere Bezugsquelle, die sich etwas weniger, aber immerhin 15 Prozent zu Nutze machen. Teilweise wird sogar Geld dafür ausgegeben, um an nähere Informationen des Gegenübers zu kommen - mit Hintergrundprüfungen (sogenannte "Background-Checks"), die bereits 7 % der Befragten bereits gegen Bezahlung in Anspruch nahmen. Hierbei wird ein "Hintergrundprofil" erstellt.

Kontraproduktive Richtung

Der Anreiz, eine Person zu treffen, über die man eigentlich noch nicht viel weiß und sich bei den ersten Treffen besser kennenzulernen, wird genau mit der Recherche nach solchen Informationen häufig zerstört. Fast zwei Fünftel (39 %) der interviewten Personen haben aufgrund dieser Suche nach Informationen bereits einmal ein "Match" aufgelöst.

Jeder Zehnte fand andernorts bereits Bilder, die sie zu der Erkenntnis gebracht haben, dass mit dem Profil auf der Dating Plattform etwas nicht stimmt, während acht Prozent Fotos fand, die verstörend wirkten. Durch die zusätzlichen Informationen kommt es häufig dazu, dass potenzielle Treffen nie stattfinden.

Datenautobahn Internet macht es möglich

Durch die tagtägliche Weiterentwicklung und Verbesserung der Möglichkeiten kann auch immer mehr herausgefunden werden - von Fremden, die einfach nur die Aufmerksamkeit einer anderen Person durch einen Vorschlag einer Dating-Plattform gewinnen. Insofern kann dies einen klaren Eingriff in die Privatsphäre darstellen, da Nutzer häufig alles durchschauen, was sie eben finden können.

Liebesfalle Online Dating:
Vorsicht vor Love-Scammern in Singlebörsen!

Derjenige Person, die "gestalkt" wird, ist dies häufig gar nicht (zumindest nicht in diesem Ausmaß) bewusst. Obwohl es ein Risiko ist, im Internet viele Informationen über sich zu teilen, verwendet ein Großteil (81 Prozent) der Befragten auf solchen Plattformen ihren echten Vor- und Zunamen. Sie schränken sich daher in ihrer Privatsphäre selbst ein. Nur jede/r Siebte der Befragten informierte jemanden aus seinem Umfeld über die mit dem Match vereinbarte Location vor dem Treffen.

Sie müssen gar kein Teilnehmer einer Dating Plattform sein, um ...

... trotzdem überprüft zu werden. Auch in Musikportalen können Sie gesucht werden, wenn Sie das Interesse des Gegenübers wecken - schließlich gibt es viele Hobbymusiker. Außerdem können Sie auf Social-Media-Profilen häufig auch bei ganz alten Postings sogenannte "Deep-Likes" erhalten, was bedeutet, dass Sie sogar sehen, dass jemand an Ihnen interessiert ist.

Zudem gaben circa ein Drittel der Befragten an, dass Sie schon einmal Ihren derzeitigen oder ehemaligen Partner, ohne dessen/deren Einverständnis online ausspioniert haben. Und das obwohl gut vier Fünftel (79 %) sich darüber einig ist, dass dies ein Schadenfaktor für eine Beziehung ist.

Schlussendlich ist noch zu erwähnen, dass das Phänomen des Stalkings unter jüngeren und technisch begeisterten Menschen besonders stark durchgeführt wird.

Quelle: gleichklang.de

Buchempfehlung:
A Perfect Match? Online Partnersuche aus psychologischer Sicht

Veröffentlicht: 27. Juli 2022

Das Gefühl der bekannten "Schmetterlinge im Bauch", ein physisch erlebtes Kribbeln, hat wohl jeder schon erlebt, der sich mit ernsthaftem Interesse bei der Online-Partnersuche auf Chats und Austausch von Fotos eingelassen hat. Diese anfängliche Euphorie führt nicht selten zu bitterer Enttäuschung. Mit seinem Ende Mai 2022 erschienenen Buch: "A Perfect Match? - Online-Partnersuche aus psychologischer Sicht" zeigt der studierte Psychologe und Mitgründer einer Dating-Plattform Guido F. Gebauer, wie sich unter Bezugnahme des eigenen Köpfchens neue Horizonte in der virtuellen Partnersuche eröffnen können.

Die Psychologie ist eine Lebens- und Liebeswissenschaft

Die gute Nachricht: Auf Basis der im Buch erläuterten psychologischen Sichtweise, lassen sich ernüchternde Erfahrungen in Zukunft, wenn auch nicht gänzlich vermeiden, so zumindest besser verstehen. Mit der Verknüpfung von Psyche (Seele) und Logos (Wort/ Lehre), steht das Buch all denjenigen zur Seite, die zukünftig ihre Online-Partnersuche z.B. über Gleichklang von einer neuen Sicht-, Denk- und Fühlweise her angehen möchten. Nur, wer weiß, was er will und sich seiner eigenen Wünsche und Bedürfnisse sicher ist sowie diese verinnerlicht hat, kann laut Gebauer mit seinem dadurch gewonnenen Bewusstsein geradlinig suchen und finden.

buchempfehlung gleichklang
Ein praktischer Ratgeber mit psychologischem Hintergrund für die Partnersuche

Persönlichkeitsentwicklung auf 352 Seiten

Das Buch verspricht, neben einer erfolgreicheren, virtuellen Partnersuche, eine Entwicklung der eigenen Persönlichkeit - ganz nebenbei, Partnersuche als Persönlichkeitsentwicklung . In vier Schritten wird der Leser in die Welt des virtuellen Datings, mit Hauptaugenmerk auf der psychologischen Sichtweise, eingeführt. Grundpfeiler sind die Auseinandersetzung mit den eigenen Beziehungs-Anforderungen sowie die Auswahl und Orientierung auf Plattformen und Profilen.

Das eigene Profil und die Kommunikationsfähigkeit sowie die Gestaltung der ersten Treffen, der Aufbau, das Führen einer Beziehung und die damit einhergehenden Entscheidungen, spielen ebenso tragende Rollen. Einer bedingungslosen Liebe müsse bedingungslose Ehrlichkeit vorangehen. Angefangen bei Oberflächlichkeiten wie der Auswahl von Fotos ohne Filter, dem aufrichtigen Ausfüllen des Profils, bis hin zur ehrlichen Kommunikation.


Allumfassende Offenheit ist laut Gebauer für ein solides Beziehungs-Fundament oberste Priorität.

Beharrlichkeit und der besonnene Umgang mit Enttäuschungen gehöre ebenso dazu.

Praktische Tipps zur Hilfe und Orientierung für die Online-Partnersuche kommen, neben fundierten, psychologischen Theorien und Forschungsergebnissen, in keinem Abschnitt zu kurz. Side fact: Vielfältigkeit schreibt Gebauer groß. Neben der traditionellen Beziehungsform stellt er auch weniger bekannte bzw. praktizierte Partnerschaftsmodelle vor. Das große Thema ist "Klasse statt Masse". Es geht nicht darum, dass irgendeiner dabei sein wird, sondern um Selbstreflexion, die zur optimierten, erfolgreichen Partnersuche führen kann.


Jeder ist seines Glückes Schmied

Gebauer erläutert, dass es zu einem erheblichen Grad jeder selbst in der Hand hat, ob er als "Gewinner" oder "Verlierer" aus der Partnersuche im Internet hervorgeht. Clevere und vernünftige Selbstpräsentation auf der einen Seite sowie klare und realistische Suchkriterien auf der anderen Seite, führen nach dem oder den "Neins" und einem "Ja" an der richtigen Stelle, laut dem Autor, zum persönlichen Partnerglück.

Nur, wer von Anfang an mit zuversichtlicher Gesinnung und Eigeninitiative starte und eine Anziehung verspüre, die gemeinsame Ansichten und Absichten mit sich bringe sowie Veränderungen zulasse, sei das Glück nicht zu bremsen. Das Glück, das in vielen Lebens- und Liebesbereichen in einem selbst liegt, wie Gebauers "A Perfect Match? - Online-Partnersuche aus psychologischer Sicht" theoretisch und lebensnah veranschaulicht.

Quelle: gleichklang.de

Harmonie in Gefahr?
Politische Gesinnung in der Beziehung extrem wichtig

Veröffentlicht: 21. Juli 2022

Eine Studie der Partnervermittlung Gleichklang hat herausgefunden, dass die gemeinsame politische Gesinnung für Paare sehr wichtig ist. Dafür wurde die Studie in zwei Phasen eingeteilt. In der ersten Phase wurden 971 Menschen befragt, die alle zwischen 18 und 82 Jahren alt waren und in der zweiten Phase nahmen 1088 Menschen Teil, die zwischen 18 und 80 Jahren waren.

Die erste Phase konzentrierte sich darauf, ob die politische Gesinnung wichtig für Paare ist und die Gründe dafür. Danach wurde in der zweiten Phase geschaut, wie oft und von wem die Gründe genannt wurden.

Besseres Zusammenleben durch politischen Gleichklang

Ein Grund dafür, dass das Leben als politisch gleichgesinntes Paar einfacher ist, ist laut der Studie, dass der gemeinsame Lebensstil deutlich erleichtert wird. Das hängt natürlich damit zusammen, dass Konflikte vermieden werden und die Harmonie verbessert wird.

Wer noch einen Schritt weiter gehen will, der kann sich als politisch gleichgesinntes Paar natürlich auch zusammen politisch engagieren. Außerdem nannten die Studienteilnehmer die politische Einstellung beim Daten extrem wichtig, weil sie auch die Werte des jeweils anderen widerspiegeln.

Unterschiede bei der politischen Gesinnung - was tun?

Auch diese Frage wurde den Teilnehmenden gestellt und ungefähr zwei Drittel beantworteten sie damit, dass mit Toleranz vielen Problemen aus dem Weg gegangen werden kann. Zudem kam heraus, dass vor allem das Reden extrem wichtig ist.


Ca. die Hälfte war der Meinung, dass unterschiedliche politische Gesinnung kein Problem ist, wenn beide ganz normal miteinander reden können.

Es gab sogar eine kleine Gruppe von 15% der Befragten, die der Meinung waren, dass die Unterschiede bei der politischen Gesinnung eine Bereicherung für die Beziehung darstellt.

Politische Ansicht - was geht gar nicht?

In der Studie äußerten sich die Teilnehmer, auch zu persönlichen No-Gos. Dazu zählten zum Beispiel extreme politische Ansichten, sowohl rechts als auch links.

Welche Online Dating Plattform passt zu mir?
Kontaktanzeigen-Portale oder Internet Partnervermittlungen

Zudem sollten die politischen Gesinnungen immer unter einen Hut zu bringen sein. Weitere Ausschlusskriterien für mehrere Teilnehmer waren zum Beispiel Personen, die menschenverachtende oder rassistische Gesinnungen hatten.

Ist die politische Gesinnung wirklich so wichtig?

Für ca. 16% der Teilnehmenden spielte die politische Gesinnung keinerlei Rolle. Für sie war klar, dass jeder Partner unabhängig sein sollte und deshalb keine gemeinsame politische Meinung vonnöten ist. Außerdem wurde der Grund angegeben, dass Politik schlecht sei und daher in der Beziehung gar nicht über Politik geredet wird.

Quelle: gleichklang.de

Sex beim ersten Date:
Tabu oder der Beginn einer großen Liebe?

Veröffentlicht: 14. Juli 2022

Sex beim ersten Date? Für den einen ein absolutes No-Go, für den anderen üblich. Noch immer schwebt in vielen Köpfen, die Meinung, Sex beim ersten Treffen würde den Jagdtrieb des Mannes stören oder eine Beziehung verhindern. Doch ist das wirklich so oder sind diese Meinungen längst überholt? ElitePartner.de interessierte das Thema und forschte nach.

Die Studie zeigt, dass Sex beim ersten Date gar nicht so unüblich ist und öfter als man denkt, eine Beziehung entsteht.

OneNightStand oder doch die große Liebe?

Auch wenn die Meinungen sehr unterschiedlich sind: Sex beim ersten Date ist keine Ausnahme. Sich rar machen, um die Chance auf eine Beziehung zu erhöhen, ist heute kein gängiger Dating-Trend machen. Zu Recht zeigt eine Studie des Dating-Portals ElitePartner.


50% der Männer und 40% der Frauen finden Sex beim ersten Date vollkommen in Ordnung.

Alleine nach Hause gehen und abwarten, wie ernst es dem Gegenüber ist, wollen nur 28% der Männer und 32% der Frauen. Ein erstes Date ist Spannungsgeladen und voller Kribbeln. Um diese Spannung aufrecht zu erhalten, verzichten 27% der Frauen und 23% der Männer auf Sex beim ersten Date.

Laut der Studie hatten 41% der Befragten bereits Sex beim ersten Date. Bei 23% entwickelte sich daraus nichts. 18% haben aus dem Sex beim ersten Date den Weg in eine Beziehung gefunden. Kein Wunder also, dass nur 14% der Befragten angeben, ein erstes Date und Sex könne keine ernsten Absichten zur Folge haben.

Perfektes Timing wichtig für Sex beim 1. Date

Doch wann ist denn nun der perfekte Zeitpunkt für den erste Sex? Nur 7% machen sich bis zum dritten Date rar. 25% der Frauen beenden das Date, wenn der Mann zu schnell auf Sex aus ist. Bei den Männern sind es nur 12%. Auf der anderen Seite verlieren 19% der Männer das Interesse, wenn die Frau sie zu lange zappeln lässt.

Nur 8% der Frauen wollen nicht zu lange auf Abstand gehalten werden wollen. Um heraus zu finden, wie harmonisch das Verhältnis ist, planen einige den ersten Sex sogar extra früh. 9% der Männer und 6% der Frauen wollen schnell wissen, woran sie sind. Frühen Sex haben 19% der Frauen und 12% der Männer bereut.

Besonders hoch sind die Zahlen bei jungen Menschen. 21% der 18 bis 29- jährigen haben schnellen Sex schon mal bereut. Prinzipiell lässt sich also sagen, dass jeder selbst entscheiden sollte, wann für ihn der richtige Zeitpunkt ist. Ein erstes Date, das im Bett endet, schließt keine Beziehung aus und langes Warten ist keine Garantie für eine langfristige Beziehung.

Casual Dating: Ein neuer Trend?

Casual-Dates, also Dates bei denen von vornherein abgesprochen ist, dass der Abend im Bett endet. hatten schon 22% der Befragten. Besonders Menschen in den 30ern genießen Casual-Dates, um sich auch ohne Partner sexuell auszutoben. 29% der 30 bis 39-jährigen hatten schon Casual-Dates.

Quelle: elitepartner.de

Nach zwei Jahren Pandemie:
Männer mit Maske attraktiver

Veröffentlicht: 3. Juli 2022

Jeder kennt seit einiger Zeit das elendige Thema in der aktuellen Situation - zum Schutz der Corona-Welle wird eine medizinische Maske empfohlen. Jetzt könnte aber genau dies zum Vorteil für männliche Singles werden: Wer als männlicher Single attraktiver auf junge Frauen wirken möchte, der sollte, eine Maske tragen. 

Dies lässt sich natürlich nicht auf alle Menschen beziehen. Das ist das Ergebnis einer Studie der walisischen Universität, die dies genau unter die Lupe genommen hat.

OP Maske oder Stoffmaske?

Doch welche Maske wirkt besonders attraktiv auf Frauen? Dazu gab es eine interessante Studie. Bei der Studie bewerteten 43 Frauen Anfang 2021 die Gesichter von 40 Männern. 40 Teilnehmer der Umfrage, die im Übrigen alle Psychologiestudentinnen der Cardiff Universität waren, waren im Alter von 18-24 Jahren, ebenso weiß.

Natürlich lässt sich aber bei einer so gleichartigen Gruppe Menschen kein Ergebnis auf die Gesamtbevölkerung schließen. Es lässt sich daher auch keine Ableitung finden, ob Männer Frauen ebenso attraktiver mit einer medizinischen Maske finden.

Die Frauen bekamen jeden Mann in willkürlicher Reihenfolge zu sehen. Jeweils wurden die Herren einmal mit Stoffmaske fotografiert und einmal mit einer blauen, medizinischen Maske. Ebenso wurden den Frauen Bilder gezeigt, bei denen die Gesichter der Männer mit einem unauffälligen, schwarzen Buch versteckt waren sowie Bilder bei dem kein Teil des Gesichtes versteckt war.

Das Ergebnis der Studie war, auch wenn sich das Ergebnis nicht verallgemeinern lässt, klar: Eine blaue medizinische Maske wirkt bei Männern besonders attraktiv.

Warum machen Masken attraktiv?

Laut einer Studie erzielte das Tragen einer Maske bis vor kurzem noch genau den gegenteiligen Effekt: Das Tragen verringerte die Attraktivität - laut einer Forschung vor der Pandemie. Dies erklärte Michael Lewis, Psychologie Dozent an der Uni Cardiff, der ebenso Experte für Gesichtspsychologie ist.


Laut Michael Lewis ist dieses gegenteilige Ergebnis heute an positive Gefühle geschnürt.

Die Mehrheit denkt nicht mehr an Krankheiten, wenn Ihnen ein Mensch mit medizinischer Maske begegnet. Während der Corona-Pandemie ist die Menschheit verunsichert und verwundbar. Die Maske wirkt während der Pandemie eher beruhigend.

Ob dieser Effekt auch nach der Corona-Pandemie anhält, gilt allerdings als unklar. Durch das Benutzen einer Maske werden ebenso Pickel, Narben, Muttermale oder andere Merkmale, die nicht zum Schönheitsideal passen, verdeckt. Dadurch kann jeder in seiner Fantasie frei entscheiden, wie die zweite Gesichtshälfte aussieht.

Quelle: rnd.de

Die Moderatorin steht auf Online Dating:
Inka Bause und das Dating ü50

Veröffentlicht: 27. Juni 2022

Singles über 50 sind nicht so bedauernswert, wie es von der Gesellschaft oft suggeriert wird. Menschen in diesem Alter haben Lebenserfahrung und wissen deshalb sehr genau, dass sie sich nicht mehr verbiegen wollen. Sie haben die Fähigkeit erlangt, alles aus ihrem Leben zu verbannen, was ihnen nicht guttut.

Deshalb wissen sie umgekehrt auch ganz genau, was sie wollen: Eine ehrliche Partnerschaft auf Augenhöhe, mit gemeinsamen Interessen und einer gesunden Lebenseinstellung. Die detaillierten Partnerprofile auf Zweisam.de helfen Singles über 50, die Nadel im Heuhaufen zu finden.

Tipps von der Bauer-sucht Frau Liebesfee

Inka Bause steht seit Jahren einsamen Herzen vom Land bei der Suche nach der passenden Partnerin bei. Sie ist über 50 und kann sich ganz genau in Singles ihrer Altersklasse hineinversetzen. Auch sie sagt, dass nach turbulenten Beziehungsjahren, Tops und Flops in der Liebe, in ihrem Alter der Fokus auf allem liegt, was guttut.


Eine Partnerschaft, in der die schönen Zeiten überwiegen, in der gemeinsame Interessen im Vordergrund stehen.

Ab 50 fallen die Anforderungen von Außen weg: man ist üblicherweise im Berufsleben und am Wohnort fest etabliert. Die Kinder sind aus dem Haus und ein weiterer Kinderwunsch besteht nicht mehr. Man hat einen reifen Bildungsstand, steht ein wenig mehr über den Dingen als in jungen Jahren und hat eine bewundernswerte Gelassenheit erreicht.

Der ideale Zeitpunkt für Mr. oder Mrs. Right ist also gekommen. Inka Bause hat Zweisam.de bereits ausgiebig getestet und gibt Tipps für die entspannte Suche nach der großen Liebe. Sie rät dazu, die modernen Funktionen der Plattform für sich zu nutzen. Die ausführlichen Profile von über 1 Million Nutzern zeichnen ein umfangreiches Bild ihrer Persönlichkeit.

Hier kann Mann oder Frau auf einen Blick sehen, ob sie auf einer Wellenlänge liegen. Für ein erstes Kennenlernen in vertrauter Umgebung bietet sich ein Videoanruf an. Hier können beide sich beschnuppern, einen ersten optischen Eindruck erhalten und ganz ungezwungen miteinander plaudern.

Übrigens: Für alle schüchternen Herzen gibt es Julia, die virtuelle Assistentin. Sie gibt Tipps für alle, die nicht mehr weiterwissen.

Auf der Suche nach der großen Liebe

Menschen über 50 wollen also keine faulen Kompromisse mehr eingehen. Sie haben ihren Platz im Leben gefunden und möchten diesen mit einer Person teilen, die ihr Leben bereichert. Dazu gehören natürlich auch gemeinsame Interessen.

Ein Begleiter, mit dem man in der Kunstausstellung fachsimpeln kann. Jemand, mit dem man bei einer Wanderung ein romantisches Picknick genießt oder ein Mensch, der ein großes Herz für Hunde hat. Die Freizeitgestaltung ist ein sehr wichtiger Aspekt in einer Partnerschaft.

Urlaub für Silver Singles
Singlereisen ab 50

Auch Moderatorin Inka Bause findet: Gemeinsam also Zweisam macht einfach alles mehr Spaß! Einen ganz wichtigen Tipp der Moderatorin sollte sich übrigens jeder zu Herzen nehmen: Öffnen Sie sich. Seien Sie ehrlich miteinander, zeigen Sie Ihre kleinen Schwächen. Sie sind liebenswert, genau so, wie Sie sind!

Quelle: zweisam.de

Wenn es irgendwie nie passt:
Jeder dritte Single leidet unter seinem Beuteschema

Veröffentlicht: 20. Juni 2022

Viele Singles geraten immer wieder an den gleichen "Typ" Mann oder Frau und bleiben ihrem Beuteschema treu. Zu den Ausprägungen und den Folgen des sogenannten Beuteschemas wurde eine bevölkerungsrepräsentative Studie mit über 6.000 Teilnehmern von einer bekannten Dating-Plattform in Auftrag gegeben. Das Ergebnis, jeder dritte Befragte gibt zu, ein klares Beuteschema zu haben.

Die ElitePartner Studie hat ergeben, dass jeder Dritte sich zu Personen eines ähnlichen Typs hingezogen fühlt. Dabei erstrecken sich die Ähnlichkeiten nicht nur auf optische Attribute, sondern auch auf den Charakter der Partner sowie der potentiellen Partner.


Männer haben häufiger einen festen Typ als Frauen.

Auffällig ist dabei, dass es die befragten Männer in beiden Kategorien häufiger zu einem ähnlichen Typ hinzieht als die Frauen. Optische Ähnlichkeiten können 33 Prozent der Männer zwischen ihren Partnerinnen feststellen und im Hinblick auf charakterliche Eigenschaften konnten 32 Prozent der männlichen Befragten ein Beuteschema bei sich erkennen.

Bei den Frauen gaben nur 25 bzw. 26 Prozent der Studienteilnehmerinnen an, optische und charakterliche Ähnlichkeiten zwischen ihren vorhergehenden Partner feststellen zu können.

Aussehen dominiert bei Beuteschema

Das Aussehen ist 4 von 10 Befragten bei der Partnerwahl sehr wichtig. Rund 43 Prozent der weiblichen Studienteilnehmerinnen sowie 46 Prozent der männlichen Befragten gaben im Rahmen der Studie an, dass es ihnen nicht reicht, mit ihrem potentieller Partner auf der gleichen Wellenlänge zu sein.

Kontaktanzeigen-Portale oder Internet Partnervermittlungen
Welche Online Dating Plattform passt zu mir?

Vielmehr kann eine körperliche Anziehung für diese Befragten nur dann entstehen, wenn sie den potentieller Hinsicht attraktiv finden. Bei Frauen und Männern zwischen 18 und 29 Jahren können diesbezüglich aber Unterschiede festgestellt werden.

Bei den jungen Männern dieser Altersklasse ist ein bestimmtes Aussehen für 45 Prozent der Befragten wichtig, während es bei den gleichaltrigen Frauen lediglich für 39 Prozent ausschlaggebend ist.

Beuteschema lieber vermeiden

Die Orientierung an einem bestimmten Beuteschema ist für jeden Dritten nur wenig hilfreich. Ob die Festlegung auf einen bestimmten optischen und charakterlichen Typ hilfreich oder eher hinderlich ist, das sehen die Befragten differenziert.

Die Befragten, welche zum Zeitpunkt der Befragung in einer Partnerschaft waren, fanden zu 34 Prozent ihre Festlegung auf einen bestimmten Typ hilfreich und waren der Ansicht, dass dies die Entstehung einer guten Beziehung begünstige. Auf der anderen Seite fand jeder dritte der befragten Singles, dass er durch sein spezifisches Beuteschema vermehrt an den falschen Partner geraten sei.

Eigene Eltern beeinflussen die Partnerwahl

Ein interessantes Ergebnis der ElitePartner Studie ist außerdem, dass 18 Prozent der männlichen Befragten und 15 Prozent der weiblichen Studienteilnehmer bei ihren bisherigen Partnern und Partnerinnen Ähnlichkeiten mit ihren Eltern festellen konnten.

Die besten Portale für Partnerschaften im Preis-Leistungscheck
» Parship kostenlos
» Parship Preise
» Elitepartner gratis
» Was kostet Elitepartner?
» Was kostet Lemon Swan?

Je älter die Befragten waren, desto mehr nahm die Anzahl derjenigen Studienteilnehmer ab, die solch eine Ähnlichkeit bei der Partnerwahl festellen konnten.

Quelle: elitepartner.de

Die Mehrheit der Deutschen ist sich einig:
Im Urlaub ist Dating angesagt!

Veröffentlicht: 17. Juni 2022

Seit die Corona-Lockdowns aufgehoben wurden und die Reisebeschränkungen weggefallen sind, heißt es wieder für ganz viele Menschen: Let's go to the beach! Welchen Einfluss haben Urlaubsorte auf die Liebe? Warum gibt es hier häufig einen Urlaubsflirt? Gibt es die "Stadt der Liebe"?

Generell lässt sich natürlich sagen, dass die Liebe überall gefunden werden kann und auch überall danach gesucht wird. Der perfekte Traum ist aber immer noch für gut die Hälfte (44 %) der Befragten einer Studie von weg.de, der klassische Urlaub am Strand.

Dahinter kommen Städtetrips für gut jeden Dritten. Völlig ausgelassenes Tanzen in einer Disco oder Bar findet gut jeder Fünfte als eine super Möglichkeit für ein Treffen und Kennenlernen. Dahinter folgen die Pool-Party oder ein Tauch-Abenteuer.

Gute Orte für Dating

Doch welche Urlaubsorte werden bevorzugt genannt? Für über die Hälfte der Menschen (58 Prozent) sind es die weißen Sandstrände in der Karibik, während mit 38 Prozent historische Orte bevorzugen. Ein Beispiel hierfür wäre Rom.


Für Singles gehören Sommer- bzw. Urlaubsflirts auf jeden Fall zum Verreisen dazu.

Gut jeder Dritte präferiert einen Trip via Segelboot um die griechischen Inseln herum als perfektes Szenario. Ungefähr jeder Vierte (jeweils 23 Prozent) möchten dagegen eine kulinarische Tour durch Sizilien (Italien) oder eine Afrika-Safari machen. Gleich eingestellte Menschen zu finden, ist hierbei sehr einfach.

Was ist nun die "Stadt der Liebe"?

Klare Antwort: Paris! Oder doch nicht? Denn es gibt sehr viele europäische Städte, die berühmt für ihre Orte die vor Romantik nur strotzen, wie beispielsweise verwinkelte Gassen sind - welche perfektere Gelegenheit für Intimität gibt es denn?

Tatsächlich ist jedoch für über die Hälfte (56 Prozent) immer noch die französische Hauptstadt tatsächlich die "Stadt der Liebe". Aber auch die (noch bestehende) italienische Stadt Venedig, die auf Wasser steht, macht für etliche Menschen einen besonderen Reiz aus, sodass diese auf dem Ranking für die "Stadt der Liebe" auf Platz 2 kommt.

Lust auf einen Urlaubsflirt?
Hier finden Sie Ihre Singlereise für diesen Sommer!

Rom, die Hauptstadt des geografischen "Stiefel"-Landes vervollständigt das Treppchen. Dies heißt jedoch nicht, dass dies den perfekten Ort für einen Urlaubsflirt oder eine Partnersuche darstellt, kommen doch auch viele Paare dorthin.

Aufgrund der Größe der Städte wird ein Urlaubsflirt aber natürlich wahrscheinlicher, da es ganz automatisch immer viele Gleichgesinnte gibt. Allen in allem ist der Urlaub also immer eine perfekte Gelegenheit, um es sich in Sachen Liebe gut gehen zu lassen!

Quelle: weg.de

Was mögen deutsche Singles:
Vorlieben bei Dates

Veröffentlicht: 2. Juni 2022

Das erste Date findet heute nicht nur im Café oder in einem coolen Restaurant statt. Durchaus treffen sich die potenziellen Paare in einem ganz anderen Ambiente, wie zum gemeinsamen Hobby, dem Surfen, Golfen, Wakeboarden oder für eine Wanderung sowie Fahrradtour. Doch trifft dies schon auf einen großen Teil der Dates zu?

Es muss nicht gleich der Heißluftballon oder die Kletterwand sein, doch Originalität punktet durchaus. Doch was sagen eigentlich die Singles dazu? Wie sahen die letzten Dates aus? Befragten wurden bei einer Umfrage von Parship knapp 2.000 Teilnehmer. Action war nicht so gefragt, sondern eher der entspannte Rahmen.

Die ersten Dates sprengen den üblichen Rahmen

Die Kreativität beim ersten Date der Örtlichkeit spielt für die meisten Singles doch noch nicht so die Rolle. Die Gruppe der Teilnehmer der 18 und 69-Jährigen waren einhellig der Meinung (knapp 90 %), dass sie gerne die Zeit für einen ausgiebigen Spaziergang in einer besonders einladenden Umgebung nutzen würden. Dem schlossen sich die 60 bis 69-Jährigen nahtlos an.


Weitere favorisierten Unternehmen wurden mit Biergarten, Wandern und eine Spritztour ans Meer angegeben.

Aktivitäten wie Fahrradtour, Picknick, Marktbesuch oder Minigolf spielten sich durchschnittlich im Rahmen zwischen 11 und 15 % ab. Lediglich noch 6 % wären für eine Grilleinladung zu haben und bei Kulturveranstaltungen und Bootstouren konnten sich nur noch 3 % der Befragten erwärmen.

Das beliebte Stand-up-Paddling und Kanufahren konnten nur noch mit 1,5 % aufwarten. Ob die Optionen nicht originell genug waren, ist reine Spekulation. Das klassische Café bleibt für das Cro des ersten Dates wohl Favorit.

Doch die Zeiten könnten sich ändern

Umfragen stellen stets eine Momentaufnahme dar. Zwar sind es heute nur 14 Prozent der Männer und 17 Prozent der Frauen bei Parship, welche sich für eine Fahrrad-Tour begeistern können. In ein bis zwei Jahren könnte dies schon wieder anders aussehen.

Nach der Umfrage von Parship sind erste Dates im Open-Air-Kino oder zum Klettern noch nicht so gefragt, doch die RTL-Sendung "Der Bachelor" macht es letztlich vor. Die Menschen lernen sich von einer anderen Seite kennen. Die Aktion steht bei einer Sport-Session im Park im Vordergrund und natürlich gleichzeitig der Spaßfaktor.

Genauso wie bei einer Kanu-Fahrt. Es gilt abzuwarten, wie die Befragung von Parship in ein paar Jahren aussieht. Vielleicht haben sich die Zahlen dann signifikant verändern. Doch heute wäre dies der Blick in die Glaskugel.

Quelle: parship.de

Gibt es Unterschiede?
Glückliche Singlefrauen und -männer

Veröffentlicht: 29. Mai 2022

Parship ist mit der Umfrage "Was macht Frauen und Männer glücklich" einem Thema auf den Grund gegangen, das viele Singles bewegt. Das Ergebnis von 2.000 Befragten war eindeutig. Partnerschaft, Freundschaft, soziale Beziehung und Familie bilden die Voraussetzungen für das persönliche Glück. Ein Ergebnispunkt war jedoch etwas verblüffend.

Die Umfrage per Dating-App von Parship führte zu dem klaren Ergebnis, dass Männer in einer partnerschaftlichen Beziehung ein zufriedeneres Leben führen. Sind somit die Frauen die glücklicheren Singles?

Fast 68 Prozent der Frauen gaben an, sie seien glücklich mit ihrem Leben. Die Männer sehen es durchschnittlich etwas anders. Gut die Hälfte, mit 52 Prozent, der männlichen Spezies sind mit ihrem Single-Dasein zufrieden. Zwei von drei Männern ohne Partnerschaft wünschen sich eine Beziehung. Bei den Frauen sind es 51 Prozent.

Doch es wird noch interessanter. Gar 83 Prozent der Männer sind selbst davon überzeugt, dass ihr Leben in einer Partnerschaft besser wäre.


Männer setzen den entscheidenden Unterschied.

Bei den Frauen sind es wieder weniger, nämlich 67 Prozent. Das Ergebnis ist eindeutig. Jede 5. Frau macht ihre persönliche Zufriedenheit nicht am Beziehungsstatus fest. Vor allem die Singles zwischen 18 und 29 Jahren sind in einer Partnerschaft zufriedener als ohne.

Die Umfrage kam in dieser Altersgruppe auf 68 Prozent. Bei der älteren Gruppe der 60 bis 69-Jährigen waren es 75 Prozent. Die Männer machen es beim Thema Zärtlichkeiten wieder vor. Für den 4. Mann ist ein erfülltes Liebesleben sehr wichtig.

Partnerschaft, Freundschaft und die Familie

Die Befragten gaben an, dass soziale Beziehung für sie zum erheblichen Glück beiträgt. An erster Stelle kommen mit 62 Prozent die freundschaftlichen Verbindungen. Die Partnerschaften an sich mit 58 Prozent und die Familie erstaunlicherweise lediglich auf 32 Prozent.

Die guten Freundschaften sind für Frauen und Männer gleichermaßen sehr wichtig. Frauen legen noch mehr Wert auf Freundschaften als die Männer. Die Freundschaften sind gerade für die Frauen bedeutsamer als die Partnerschaften (68 Prozent Freundschaft / 51 Prozent Partnerschaft). Bei den Männern sieht es mit 56 Prozent Freundschaft und 65 Prozent Partnerschaft wieder etwas anders aus.

Welche Online Dating Plattform passt zu mir?
Kontaktanzeigen-Portale oder Internet-Partnervermittlungen?

In diesem Fall bleibt Raum für Spekulationen. Durchaus könnte es zu schnell in Richtung Freundschaft gehen als Partnerschaft. Eine mögliche Variante, doch wirklich zuverlässig lässt sich diese Aussage aufgrund der Befragung durch Parship kaum beantworten. Interessant ist, dass in der Befragung der Gruppe der jungen Menschen wenig das Materielle eine Rolle spielt.

Doch mit zunehmendem Alter rückt dieses Thema in den Vordergrund. Eines lässt sich auf jeden Fall feststellen, die alte Rollenverteilung scheint passé zu sein. Die Frau ist nicht auf einen Mann angewiesen. Viel wichtiger ist die Begegnung auf gleicher Augenhöhe.

Quelle: parship.de

Online Dating:
Ohne sexy Bilder geht es besser

Veröffentlicht: 21. Mai 2022

Dating-Apps sind mittlerweile für viele Singles das Mittel der Wahl, einen Partner kennenzulernen. Gerade in den coronabedingten Lockdowns waren sie äußerst praktisch, da man trotz Kontaktsperren jemandes Bekanntschaft machen und persönliche Kontakte aufbauen konnte. Doch auch in normalen Zeiten erfreuen sie sich größter Beliebtheit. Wie macht man also am besten auf sich aufmerksam, erzielt die gewünschten Erfolge?

Das funktioniert natürlich zunächst bevorzugt über Bilder, da sie den ersten Eindruck in den Dating-Apps vermitteln. Die Wahl des Bildes ist essentiell für das gewünschte Ergebnis.

Keine sexy Bilder benutzen

Laut einer Studie von Forschern der University of Arizona werden Menschen mit Oben-Ohne-Fotos eher unseriöse Absichten zugeordnet. Gerade für Frauen ist das Bild eines halbnackten Körpers eher ein echter Abtörner. Sie ließen 262 Studenten die Profile einer gefälschten Dating-App bewerten.

Die vorgestellten Online-Auftritte wiesen neutrale Beschreibungen auf, wovon die eine Hälfte sexy Bilder hatte und die andere Hälfte nicht. Andere Studien bestätigen diese Ergebnisse.


66 Prozent der weiblichen Dating-App Nutzer würden kein Date mit einem Mann, dessen Profil über sexy Fotos verfügt, eingehen.

Es wirkt unreif und wenig kompetent auf sie. Ebenso leiden die Likes darunter. So bekommen Profile mit freizügigen Bildern 25 Prozent weniger Zuspruch als solche mit konventionellen Fotos. Auch die Damen sollten sich mit Bildern in Dessous oder in anzüglichen Positionen zurückhalten.

Laut der Forschungsergebnisse werden Menschen mit sexualisierten Fotos auf den Profilen als wenig sympathisch und seltener auf der Suche nach einer ernsthaften Beziehung eingestuft. Männliche Teilnehmer mit gewagten Bildern wurden allerdings härter beurteilt als weibliche.

In einer seriösen Dating-App haben Fotos von nackten Brüsten oder sogenannte dick pics im Nutzerprofil keine Chance, da diese nicht den Richtlinien entsprechen. Wer ernsthaft vorhat, mit der App einen Partner für eine Beziehung zu finden, wird voraussichtlich ohnehin keine solchen Bilder zur Selbstpräsentation wählen. Alles in Allem wirken zu offenherzige Bilder also eher abschreckend.

Mit einem Lächeln punkten

Wie so oft ist Natürlichkeit eine gute Wahl, auf einer Dating-App zu beeindrucken. Da aber der erste Eindruck zählt, darf das erste Foto Sie auch in einem schönen Abendkleid oder im Anzug zeigen. Von Vorteil ist es, sich danach in Kleidung zu präsentieren, die dem Alltagslook entsprechen.

Unser Dating-Ratgeber für Sie:
Ein gutes Profil basteln - So werden Sie gefunden!

Wird im Berufsleben häufig Hemd und Jackett beziehungsweise ein Hosenanzug oder Kostüm getragen, kann auch davon ein Foto in der App oder in der Kontaktanzeige zu finden sein. Während Männer sich oft eher mit ernstem Gesichtsausdruck präsentieren, setzen Frauen auf ein freundliches Lächeln.

Wichtig ist es auch, keine Gruppenfotos zu posten, da man als Einzelperson beachtet werden soll. Es ist nicht nötig, nur gestellte Bilder zu verwenden, denn ein schönes Situationsfoto mit einem echten Lachen kann durchaus überzeugen. Postet man ein Foto mit dem geliebten Haustier, kann das unter Umständen direkt für einen ungezwungenen Gesprächsstart sorgen.

Demnach ist man gut beraten, keine freizügigen Bilder zu nutzen, sondern sich im normalen Leben darzustellen. Und ist ein schönes Lächeln nicht sowieso sexy?

Quelle: allnewspress.com

Partnersuche in Deutschland:
Wer suchet, der findet?!

Veröffentlicht: 15. Mai 2022

Die Liebe des Lebens in der Nachbarschaft gefunden, im Sandkasten mit ihr aufgewachsen - verliebt, verlobt verheiratet. Amor hat ganze Arbeit geleistet. Im Leben vieler bleibt dies ein Wunschtraum. Nicht selten heißt es: "Amor, gib mir den Pfeil, ich schieße selbst."

Wohl kaum ein Thema beschäftigt Teenager und Erwachsene bis ins hohe Alter emotional gleichermaßen, wie die Suche nach der Liebe des Lebens. Egal ob die erste große Liebe in jungen Jahren oder der zweite Frühling im fortgeschrittenen Alter, die Partnersuche ist oft eine ganz bewusste Lebensaufgabe.

Freundschaften verhelfen zur großen Liebe

Eine Überraschung vorweg, sogar in Zeiten von den durch Covid-19 ausgelösten Kontaktbeschränkungen hat es das Online-Dating nicht geschafft, die altbewährte Verkupplung im Freundeskreis von Platz eins zu stoßen. Dies belegt eine Online-Umfrage des Statistik-Portals "Statista". 2021 wurden 1.700 Deutsche, die vor kurzem geheiratet haben, dazu befragt, wo sie nach der Liebe gesucht und sie gefunden haben. Eine gute Hilfestellung, für all diejenigen, die erfolglos auf der Suche sind. Denn ca. 28 Prozent und somit die Mehrheit der Befragten haben, vielleicht ohne aktiv zu suchen, ihren Partner unter ihren Freunden gefunden.

Balzen im World Wide Web

Die aktive Suche wird bei Platz zwei, dem Online-Dating, wichtiger denn je. Längst hat es an Scham verloren, online auf Partnersuche zu gehen. Spätestens dann, wenn der gute Freund oder die Schwester selbst, ihre beim Online-Dating kennen gelernte Liebe des Lebens heiratet. Mit nur sieben Prozent liegt das virtuelle Dating hinter dem Erstplatzierten und kommt somit auf 21 Prozent.

Die besten Portale für ernste Beziehungen im Preis-Leistungscheck
» Parship kostenlos
» Parship Preise
» Elitepartner gratis
» Was kostet Elitepartner?
» Was kostet Lemon Swan?

Genaue Angaben zur eigenen Person und möglichst aussagekräftige Fotos gehören hier zum guten Ton. Gleichzeitig kann durch das Begutachten der bereitgestellten Informationen von vornherein ganz einfach ausgewählt werden, wer in die nähere Auswahl kommt und wer nicht. Peinliche Momente à la: "Du bist mir zu klein" oder: "Rauchen, geht gar nicht" bleiben einem selbst und dem Gegenüber erspart.


Ein Drittel der Bevölkerung irrt folglich nicht, wenn sie online auf Partnersuche geht.

Voraussetzung hierfür sind gute Recherche über die Intention des Anbieters, denn nicht alles, was im Hinblick auf Online-Dating angeboten wird, passt zu den eigenen Erwartungen.

Die Liebe des Lebens beim Feiern finden

Man selbst sein gelingt vielen, vor allem schüchternen Menschen, nicht nur online, sondern auch nachts beim ausgelassenen Feiern. Platz drei mit 13 Prozent gehört dem Nachtleben und all jenen, die ihre Liebe des Lebens in der Disco angetanzt oder ihr in der Bar etwas ausgegeben haben.

Noch weiter abgeschlagen, auf den letzten Plätzen mit elf und zehn Prozent schaffen es Arbeit, Schule und Hobby noch ins Ranking. Die eingangs idealisierte Sandkastenliebe schafft es immerhin noch auf zwei Prozent.

Quelle: statista.de

Neue Markenkampagne:
Dating mit Unterstützung des Liebesgottes

Veröffentlicht: 5. Mai 2022

Cupido, oft besser bekannt unter dem Namen Amor, ist der römische Liebesgott, oder genauer, der Gott des Sichverliebens. Nach ihm hat sich die Dating-Plattform OKCupid benannt, die aktuell mit einer neuen Kampagne ihre Bekanntheit steigert.

Zwar heißt es oft "Gegensätz ziehen sich an", aber bei der Partnersuche folgen die meisten Dating-Plattformen eher dem Motto "Gleich und Gleich gesellt sich gern". So auch OKCupid.

Diese Plattform versucht, über einen großen Pool an Fragen ihre Kundinnen und Kunden möglichst genau kennenzulernen. Basierend auf der Beantwortung der Fragen werden dann passende Vorschläge für die Partnerwahl ermittelt. Genau dieses Prinzip wird mit der aktuellen Markenkampagne auf den Punkt gebracht:


Finde jemanden, der:die genauso <...> ist wie du.

lautet die Kernbotschaft.

Werbeplakate vor Fitness-Studios werden dabei zu "genauso sportlich", vor Restaurantketten vielleicht zu "genauso hungrig", und vor Buchhandlungen könnte "genauso belesen" variiert werden. Ziel ist es, Menschen davon zu überzeugen, dass die Plattform es versteht, passende Paare zuasmmenzubringen.

Deutschlandweite Kampagne

Gestartet wird der neue Markenauftritt in dieser Form in mehreren deutschen Großstädten. Berlin, Hamburg und München sind vorne mit dabei, doch die Betreiber und die beauftragte Medienagentur gehen davon aus, dass die markigen Sprüche auch in anderen Städten viral gehen.

Konzept der OKCupid App geht auf

Und wer sich die Seite oder die App von OKCupid anschaut, ist schnell davon überzeugt, dass das Werbekonzept aufgehen kann. Ein Bild sagt wie immer mehr als tausend Worte, und so ist auch hier das Profilbild das A und O eines erfolgreichen Profils. Die perfekten Matches ergeben sich aber aus einem riesigen Fragenkatalog, aus dem die Kundinnen und Kunden schon bei der Anmeldung mindestens 15 beantworten müssen, um ihr Profil freizuschalten.

Die Fragen beziehen sich dabei nicht nur auf körperliche Merkmale (eigene und gesuchte), sondern versuchen ein breites Spektrum abzubilden. Politische und religiöse Ansichten werden genauso abgefragt wie ganz alltägliche Dinge. "Spuckst Du auf den Boden?" ist ein Beispiel für eine Frage, die zwar banal klingt, aber dennoch vielleicht über das zukünftige Liebesleben entscheidet.

Tinder, LoveScout24, Lovoo, Badoo:
Die besten Mobile Dating Apps im Test

Jede Frage kann übersprungen werden. Je mehr man über sich preisgibt, umso genauer kann der Betreiber passende potentielle Partnerinnen oder Partner ermitteln.

Matching auf den Punkt gebracht

"Finde jemanden, der:die genauso gerne auf den Boden spuckt", ist sicher in der neuen Markenkampagne nicht enthalten. Aber die frischen und vielleicht frechen Sprüche der neuen Markenkampagne treffen das Grundprinzip von OKCupid sehr genau.

Quelle: okcupid.com

Wissenschaftlich bewiesen:
Dating Techniken, die den Flirt um den Finger wickeln werden

Veröffentlicht: 28. April 2022

Es ist ein universales Spiel der Reize, Gefühle und Nervenimpulse: Das Dating gehört zum Leben einfach dazu und wird bis zum Ende aller Tage ein heiß geliebtes Spiel der Menschen sein, die sich auf elegante, raffinierte oder innovative Art und Weise näher kommen wollen. Oft kann der Mensch dabei ziemlich ratlos, was denn nun wirklich funktioniert und von welchen Dating-Tipps man beim gekonnten Kennenlernen lieber die Finger lassen sollte. Die folgenden Dating-Tipps norwegischer Forscher haben sich laut Studie als erfolgreich und zielführend erwiesen.

Vorab bitte aufgepasst: Die folgenden Aussagen haben sich aus Studien ergeben, die ausschließlich an 992 heterosexuell orientierten Menschen durchgeführt worden sind. Liebe LGBTQIA-Freund*innen: Für Sie ist das also leider nichts. Alle anderen: Sie können getrost weiterlesen und den ein oder anderen Flirt-Tipp in ihre Dating-Praxis integrieren!

Unterschiede zwischen den Geschlechtern

Was sich aus den diversen Studien einer norwegischen Universität ergeben hat (Teilnehmende: Studierende aus den USA und Norwegen), ist vor allem eine unterschiedliche Herangehensweise an und Rezeption von Flirt-Taktiken. So wurden verschiedene Motive für einen Flirt oder ein Date unter Betracht gezogen, die jeweils andere Methoden und Taktiken als effektiv oder nicht wirksam herausgestellt haben.

Jetzt Ihre Flirt- und Datingtechnik testen:
Die besten Singlebörsen zum Verlieben

Auch Unterschiede zwischen dem weiblichen und männlichen Geschlecht wurden festgestellt. Körperkontakt und emotionale Bindung Frauen etwa finden es besonders attraktiv, wenn sich ihr männliches Gegenüber nicht nur körperlich interessiert zeigt, sondern auch intellektuell und emotional eine Bindung herzustellen versucht - auch, wenn die Intention ist, einen reinen One-Night-Stand zu haben.


Exakt 40 verschiedene Arten zu Flirten haben Psychologen der Technisch-Naturwissenschaftlichen Universität Norwegens ausfindig gemacht. 

Auf der anderen männlichen Seite reicht es jedoch, wenn die Frau etwa ihre Beine an die des Mannes reibt oder anderen körperlichen Körperkontakt herstellt, der offensiv ihre Lust auf den Mann signalisiert. Ein absoluter Dauer-Renner ist es hingegen, über die Witze und humorvollen Anekdoten des Gegenüber zu lachen und sich amüsiert zu zeigen. Das gilt laut der norwegischen Studie für beide Geschlechter.

Der selbstbewusste Mann

Wie sieht es mit den ernsthaft Suchenden aus? Für Männer, die sich eine feste und langfristige Beziehung wünschen, gilt: Offen ansprechen, dass sich genau so etwas gewünscht wird! Und: Spendabel sein! Denn Männer, die den gesamten Abend der Frau spendieren - egal, wie teuer die Drinks gewesen sind -, gelten als sichere Stütze in einer langfristigen Beziehung.

Die besten Portale für ernste Absichten im Preis-Leistungscheck
» Parship kostenlos
» Parship Preise
» Elitepartner gratis
» Was kostet Elitepartner?
» Was kostet Lemon Swan?

Ein Blick sagt mehr als tausend Worte

Und zum Schluss noch ein weiterer Tipp, der ganz sicher das andere Geschlecht bei Laune hält und für sich gewinnt: Blickkontakt halten - und das lange und selbstsicher. Dazu immer mal wieder ein selbstbewusstes (aber nicht überhebliches) Lächeln einfließen lassen! Damit funktioniert's sicher!

Quelle: welt.de

Outdoorsex:
Im Frühling steigt die Lust auf Sex im Freien

Veröffentlicht: 19. April 2022

Die Tage werden wieder länger, die Temperaturen heißer und überall erwacht das Leben aufs Neue. Nicht nur die Bienen und Vögel suchen sich während dieser Zeit gerne Gesellschaft, aber viele Menschen haben im Frühling Lust auf Zweisamkeit und ein erotisches Abenteuer. Laut der Umfrage des Erotik-Portals JOYclub von 800 Menschen gelten ein Park, ein Waldspaziergang oder eine andere Outdoor-Location für die meisten Menschen als der perfekte Ort für das erste Date. Und nicht nur dafür.

Natur scheint die Libido anzuregen. Zumindest, wenn man sich manche Großstädter so ansieht.

Münchner daten besonders gerne im Englischen Garten

Bei einem entspannten Spaziergang lernen sich viele Singles gerne näher kennen, das gilt auch für die Münchner. Männer und Frauen aus München treffen sich bei ihrem ersten Date besonders gern im Englischen Garten. Im Rahmen einer Befragung gaben 57% der Befragten an, sich am liebsten im Englischen Garten für ein erstes Treffen mit einem neuen Schwarm zu verabreden.

Der Schlosspark Nymphenburg sowie der Westpark wurden mit 29,8% und 15,3% bei dieser Befragung auf Platz 2 und 3 verwiesen.


Der Wunsch nach Outdoorsex ist in vielen Menschen verwurzelt.

Im Frühling nimmt aber nicht nur der Wunsch nach Zweisamkeit zu, auch die Libido erwacht zu neuem Leben.

Sexuelle Wünsche und Fantasien

In der Befragung der erotischen Online-Community wurden aber nicht nur die Dating Gewohnheiten der Teilnehmer abgefragt, sondern auch deren sexuelle Wünsche und Fantasien.

Auf die Frage danach, welche Fantasien sie sich im Frühling gerne erfüllen würden, gaben 37,7% der Frauen und Männer die Antwort Outdoorsex. Sex im Freien ist für viele Menschen vor allen Dingen deshalb so reizvoll, weil die Vorstellung beim Liebesspiel erwischt werden zu können, die Erregung noch steigern kann.

Tipps für Casual Dating Seiten:
Gelegenheitssex via Internet

Allerdings verschlägt es die meisten Pärchen beim Outdoorsex eher in die Natur und nicht an einen stark frequentierten Ort. Dort ist die Chance von Passanten beim Sex erwischt zu werden einfach zu hoch.

Anregend fanden zudem 33,4% der Befragten den Gedanken an eine Affäre und 29,2% der Frauen sehnen sich danach, einmal eine frivole Veranstaltung zu besuchen. Die befragten Männer hingegen (30,8%) fanden es erotischer, einen Dreier zu haben.

Ganz egal, welche dieser Fantasien man diesen Frühling in die Tat umsetzen möchte, es dürfte in jedem Fall eine sehr erotische Erfahrung werden.

Quelle: joyclub.de

Hätten Sie's gedacht?
Corona gab Online Dating Plattformen Boost

Veröffentlicht: 11. April 2022

Corona-Lockdown: Zuhause sitzen, nichts unternehmen können, sich langweilen... insbesondere als Single nervtötend. Klar kommt man dann schnell auf die Idee, sich bei einer Online-Dating Plattform zu registrieren und jemanden Netten kennenzulernen. Eine Studie des Digitalverbands Bitkom mit mehr als 1.000 Personen ab 16 Jahren in Deutschland zeigt, wie sehr Menschen während der Pandemie bereit sind, Geld für solche Portale auszugeben.

Rund jeder Dritte hat aufgrund der Pandemie gegen Gebühren eine Anmeldung auf genannten Plattformen vorgenommen, dies betrifft beide Geschlechter ungefähr gleichermaßen. Jeder siebte zahlt sogar unabhängig davon für eine solche Möglichkeit freiwillig Geld, allerdings nutzen auch 85 Prozent auch oder nur kostenlose Versionen.

Die Altersverteilung ergab folgendes Bild:

  • Jeweils ein Drittel der befragten Leute sind entweder zwischen 16 und 29 bzw. zwischen 50 und 64 Jahren alt.
  • Bei Menschen im Alter von 30 und 49 Jahren nutzt circa jeder Vierte diese Möglichkeit
  • Sogar 16 % der Senioren/-innen ab 65 Jahren möchte Liebe online finden

Verschiedene Angebote

Das Finden von potenziellen Partnern ist auf diversen Seiten oder Apps möglich. 50 Prozent der Befragten nutzen soziale Netzwerke, um auf Liebessuche zu gehen, Männer etwas mehr als Frauen.

Bei Dating-Apps sind es mehr Nutzer:

<h6

Etwa genauso viele verwenden Online-Partnervermittlungen oder Singlebörsen wie zum Beispiel Parship oder dergleichen.

Portale, die zum Fremdgehen animieren, ziehen laut Umfrage nicht so viele Nutzer auf sich. Lediglich sechs Prozent der Befragten gaben an, ein solches Portal zu nutzen.

Nur fünf Prozent hingegen gab die Aussage, erotische Portale zu nutzen.

Smartphone: Mittel zum Zweck

Ein besseres Mittel für diesen Zweck als das Smartphone gibt es heutzutage nicht mehr. Ein deutlicher Anteil (84 %) der Befragten gab an, hierüber zu flirten. Bei der jüngeren Generation nutzt dies fast jede/-r, ein Anteil von 93 % an Smartphone-Nutzern für diesen Zweck in dieser Altersgruppe spricht eine deutliche Sprache. Nur noch jeder Fünfzehnte aller Befragten nutzt einen PC.

Lust auf einen Flirt oder sogar mehr?
Die besten Dating Apps zum Verlieben

Bei der älteren Generation hingegen nutzt ungefähr die Hälfte (46 %) diese Art von Gerät. Rund zwei Drittel der Befragten erklärten, dass diese Art von Kontaktaufnahme das einzige Mittel während der Pandemie war, um Kontakt mit neuen Menschen herzustellen und für ungefähr ein Drittel war es eine Möglichkeit, um Einsamkeit zu verhindern.

Auffällig ist, dass für diesen Grund heraus besonders die jüngere (16-29 Jahre) als auch die ältere Generation (ab 65 Jahren) herausstachen. Aber ist reales Dating überhaupt durch Online-Dating ersetzbar? Scheinbar schon, denn gut jeder Vierte teilt diese Meinung.

Quelle: infosat.de

Liebe oder Steuervorteil:
Was bewegt Deutsche wirklich vor den Traualtar zu treten?

Veröffentlicht: 2. April 2022

Der Großteil aller Paare besiegelt auch heute noch ihre Liebe mit dem Bund der Ehe. Der Tag der Hochzeit stellt wohl für die meisten Paare den wohl schönsten Tag im Leben dar. Im Jahr 2020 haben sich rund 373.000 Paare in ganz Deutschland das Ja-Wort gegeben. Im Jahr 2021 waren es mit ca. 357.000 ähnlich viele. Doch was bewegt Paare wirklich dazu zu heiraten? Ist die Liebe wirklich immer einer der wahren Heiratsgründe?

Beschäftigt man sich mit den Gründen für eine Hochzeit kommt man schnell zum Thema Steuervorteil. Dies scheint allerdings nur 15% der deutschen Ehepaare motiviert zu haben, vor den Traualtar zu treten. Dies zeigt eine Studie des Grußkartenhersteller kartenmacherei.

Steuern und Familienplanung

Bei der Entscheidung für eine Heirat scheinen allerdings Gründe wie rechtliche Vertretungsvollmachten eine größere Rolle zu spielen. Ganze 55% gaben an, dass sie davon durch ihre Heirat profitieren und dieser Grund durchaus eine Motivation dargestellt hat.


Für 75% aller Befragten stellt die Hochzeit den Startschuss für die Familienplanung dar.

Bei vielen Brautpaaren folgt nach der Hochzeit das erste gemeinsame Kind. Die Ehe kann so das Leben einer Famlie bei vielen Familienangelegenheiten erleichtern.

Liebe, die verbindet

Neben Steuervorteilen und rechtlichen Vertretungsvollmachten ist vor allem die Liebe, der ausschlaggebende Punkt warum Paare beschließen zu heiraten. So gaben ganze 97% der 1.600 Befragten, ihr Liebe zueinander als Heiratsgrund an.

Die Paare gaben an, dass eine Eheschließung in ihrer Auffassung nicht nur ein Ausdruck der Liebe, sondern auch der Zugehörigkeit ist. Dieser Punkt geht ebenso gut mit dem der Familienplanung einher. So wollen der Großteil der Paare ihren gemeinsamen Bund durch die Ehe symbolisieren und ihre Zusammengehörigkeit zelebrieren und besiegeln.

Interesse an einer ernsthaften Partnerschaft?
Die besten Partnervermittlungen im Test

Des Weiteren ist der Tag der Hochzeit ein Event, welches meist groß gefeiert wird. Und das bei vielen Paaren im Kreise der Liebsten. Bei einer Hochzeit geht um die Verbindung zwischen zwei Menschen und so stellt die Liebe tatsächlich den größten Part der Heiratsgründe der Deutschen dar.

Religion rückt in den Hintergrund

Die Religion spielt bei den Heiratsgründe eine eher untergeordnete Rolle. 22% der Befragten gaben an, dass Religion für sie bei der Entscheidung für eine Hochzeit eine weniger wichtige Rolle spielte. Für 47% der Befragten gar keine Bedeutung hat.

Der hohe traditionelle Wert den eine Hochzeit mich sich bringt, scheint allerdings mit 71% zu den wichtigeren Heiratsgründen zu gehören. Viele Paare kennen die Hochzeitsfotos ihrer Eltern, Großeltern oder sogar Urgroßeltern. Über Generationen hinweg ist die Hochzeit ein wichtiges gesellschaftliches Ereignis für viele Menschen mit hohem traditionellem Wert.

Quelle: www.kartenmacherei.de

Diskriminierungsvorwürfe:
Ältere zahlen bei Tinder mehr fürs Wischen

Veröffentlicht: 27. März 2022

Die beliebte Online-Dating App Tinder verspricht die große Liebe - oder zumindest spannende Dating Abenteuer. Doch jetzt wirft die Verbraucherschutzorganisation Which? dem Unternehmen vor, dass Menschen über 30 höhere Gebühren für Premium-Dienste zahlen müssen. Diese unfaire Preisgestaltung verstoße gegen Datenschutzgesetze.

In einer Studie prüfte die britische Verbraucherschutzorganisation Which? mithilfe von fast 200 Testkäuferinnen und Testkäufern die Preise für Tinders Online-Dating Dienste. Die Nutzung der App ist zwar kostenfrei möglich, doch die Premium-Mitgliedschaft verspricht mit Features wie der Boosting Funktion und dem Anzeigen der erhaltenen Likes mehr Erfolg bei der Suche nach Liebe.

Teurere Mitgliedschaftsbeiträge mit steigendem Alter

Die Forschungsergebnisse aus Großbritannien zeigten, dass Menschen über 50 mit 23,19 Pfund rund 46 Prozent mehr Geld zahlten als jüngere Nutzerinnen und Nutzer. Die 30-49-Jährigen Testprofile zahlten mit 24 Pfund sogar 48 Prozent mehr - fast die Hälfte!


Die Verbraucherschutzorganisation kritisierte diese Preisunterschiede als besorgniserregend.

Egal ob Tinder die unterschiedlichen Preise beabsichtigt habe oder nicht, es sei diskriminierend und deute auf eine rechtswidrige Verarbeitung personenbezogener Daten hin.

Undurchsichtige Algorithmen

In der Welt des Online-Dating zählt es nicht nur, ansprechende Fotos und ein paar erfolgreiche Flirttechniken drauf zu haben. Auch der Algorithmus einer Plattform trägt entscheidend dazu bei, wie erfolgreich das Profil eines Singles ist - je nachdem wie oft und wem es vorgeschlagen wird. Which? bemängelt, dass diese Algorithmus bei Tinder nicht transparent sei.

Was sollte ich bei der Verwendung beachten?
Sicherer Umgang mit Dating Apps

Außerdem könnten Nutzerinnen und Nutzer der Verwendung ihrer persönlichen Daten bei der Preisgestaltung für die Premium-Mitgliedschaft nicht einmal zustimmen. So könne man das Unternehmen bei potentiell rechtswidriger Preisunterschiede nicht zur Rechenschaft ziehen.

Which? hat daraus die Konsequenzen gezogen und Beschwerde eingereicht, sowohl beim Information Commissioner's Office als auch bei der Equalities and Human Rights Commission. Zunächst hatte die Verbraucherschutzorganisation auch behauptet, dass die Online-Dating App Preise für homosexuelle Mitglieder höher gestaltet habe. Diese Vorwürfe hat Which? jedoch inzwischen zurückgezogen.

Tinder bezieht Stellung

Das Unternehmen erklärte, dass die verschiedenen Preise durch eine regional unterschiedliche Rabattpolitik zustande komme. So ist Tinder zwar in Texas ansässig, agiere aber global. Je nach Standort oder Dauer des Abonement würden dann häufig Sondertarife angeboten.

In einigen Regionen könne es vorkommen, dass jüngeren Nutzerinnen und Nutzern vergünstigte Tarife erhielten - weitere demografische Informationen würden in der von Tinder gestalteten Preisstruktur jedoch nicht berücksichtigt werden.

Bessere Alternativen zu Tinder:

Quelle: www.ohmymag.de

Casual Dating im Trend:
So gelingt's mit dem erotischen Date!

Veröffentlicht: 20. März 2022

Single and ready to mingle? Das Dating Life bietet viele verschiedene Facetten - eine davon ist das sogenannte Casual-Dating, bei dem der körperliche Aspekt einer unverbindlichen Beziehung im Fokus steht. Damit diese freie Form des Datings gelingt, gilt es, einige Spielregeln zu beachten.

Diese Regeln sind nun nicht absolut bahnbrechend, sondern sollten zu einem bewussten Leben dazugehören. 

Die eigenen Grenzen kennen und setzen

Wer sich zum ersten Mal auf das Spielfeld des Casual-Datings wagt, sollte sich bereits vor dem ersten Date über die eigenen Wünsche und Grenzen bewusst sein. Einen passenden Partner für solch eine Beziehung zu finden, ist bedeutend leichter, wenn man seine eigenen Bedürfnisse ganz genau kennt und das auch ausstrahlt. Zudem sollten beide Partner auch in der Lage sein, ihre Bedürfnisse an ihr jeweiliges Gegenüber klar zu kommunizieren.


Hat man dann ein Casual-Date gefunden, ist es - wie bei jeder anderen Art von Beziehung auch - wichtig, die Grenzen des Anderen zu wahren.

Da es beim Casual-Dating hauptsächlich um Sex geht, steht vor allem der Konsens bezüglich sexueller Praktiken, etwaiger Fetische und besonderer Fantasien im Vordergrund. Safe, sane, consensual (zu Deutsch: sicher, vernünftig, einvernehmlich) - so lautet ein bekanntes Konzept aus dem Bereich des BDSM, welches auch eine gute Basis für das Casual-Dating darstellt.

Gegenseitiger Respekt und Kommunikation

Auch, wenn Partner beim Casual-Dating keine feste Partnerschaft miteinander gehen, sind gegenseitiger Respekt und Kommunikation unabdingbar. Sagt einem das Äußere des Dates nicht zu, sodass man keinen sexuellen Kontakt wünscht, sollte man dies einfühlsam und höflich kommunizieren.

Dies gilt ebenso, wenn man nach einer Weile die Lust verloren hat und sich anderen Partnern oder Beziehungsformen zuwenden möchte.

Vorsicht und Verhütung

Partner für Casual-Dates lernen sich häufig über das Internet kennen. Wie immer, wenn es um das Austauschen von Nachrichten, Telefonieren und später um reale Dates geht, ist Vorsicht das A und O. In der ersten Kennenlernphase sollte man sparsam mit persönlichen Angaben umgehen.

Prickelnde Dates gesucht?
Die besten diskreten Sexkontakt-Portale im Test

Dazu gehören zum Beispiel Informationen über den genauen Wohnort, den Arbeitgeber oder Orte, die man häufig besucht (zum Beispiel das Fitnessstudio). Das erste Treffen sollte an einem öffentlichen Ort stattfinden, der zur gegebenen Uhrzeit gut besucht ist. Zudem sollte ein Freund oder ein Familienmitglied über das Treffen informiert sein und notfalls sogar zur Hilfe kommen können.

Steht einer ungezwungenen Beziehung nichts im Wege, sollte man nur noch die Frage der Verhütung klären, um einer ungeplanten Schwangerschaft und der Übertragung von Geschlechtskrankheiten vorzubeugen. Danach gilt es dann nur noch, Spaß zu haben!

Quelle: c-date.de

Veganer, Vegetarier, Flexitarier:
Spielt Ernährung eine Rolle beim Dating?

Veröffentlicht: 14. März 2022

Die persönliche Ernährung spielt eine wachsende Rolle bei der Partnerwahl. Seit Jahren rollt die vegetarische und vegane Welle. Intervallfasten liegt im Trend, Clean Eating gewinnt immer mehr Freunde. Kulinarische Vorlieben sind durchaus schon beim ersten Daten oder bei den ersten Online-Kontakten ein Thema. Die Zeiten des unbedarften Fast-Foods-Essens scheinen sich dem Ende zuzuneigen.

Durchaus stellt sich die Frage, ob der Typus "Ich-pfeife-auf-eine-gesunde-Ernährung" zum Typ "Ich-esse-alles-was-grün-ist" wirklich passt. Bekanntlich geht doch Liebe durch den Magen. Parship hat sich in der Gruppe der 18 und 69-Jährigen umgehört. Mehr als die Hälfte der 2.000 Befragten essen nach wie vor alles.


Zeig mir wie du isst und ich sage dir wer du bist.

Der Anteil lag bei 57 Prozent. Rund ein Viertel aller Befragten gab jedoch an, weniger Fisch und Fleisch zu essen. Dabei achten sie auf jeden Fall auf gehobene Qualität.

Am Anfang steht der Kochtopf

Die optischen Vorzüge und der Charakter alleine sind heute nicht mehr die Merkmale, welche über eine Partnerschaft entscheiden. Der Fast-Food-Typ fällt zumindest bei 43 Prozent der Befragten bei Parship durch das Raster durch. Eine Beziehung hätte keine Chance.

Ähnlich sieht es bei den Befragten mit der Ernährungsphilosophie des Clean Eating sowie des reduzierten Fisch- und Fleischkonsums. Überwiegend die Altersgruppe zwischen 60 und 69 Jahren haben weniger Lust auf einen Partner oder Partnerin mit ungesunder Ernährungsweise.

Die Kalorientabelle als Lustkiller

Essen ist Leidenschaft. Wer dauernd strikt auf Diät ist, bekommt beim Daten keine Pluspunkte. Zwanzig Prozent nervt dieses Verhalten.  Die Freundinnen und Freunde des Clean Eating mögen keine "Erbsenzähler".

Im Bereich der fleischlos lebenden Singles und der Veganerinnen und Veganern ist mit 35 Prozent klar, dass sie sich keine Partnerschaft vorstellen können, in welcher die Partnerin oder der Partner noch Fleisch isst. Im umgekehrten Fall ist es mit 21 Prozent ähnlich gelagert.

Lust auf einen großen Happen Liebe?
Die besten Singlebörsen für nachhaltige & ernährungsbewusste Singles

Bei der Befragung durch Parship hat sich herausgestellt, dass vor allem extreme Foodies es insgesamt schwerer haben werden bei der Partnerwahl. Insgesamt stellt sich die Frage, ob es das perfekte Liebesrezept gar geben kann?

Mit einer großen Portion Toleranz ist eine Partnerschaft mit unterschiedlichen Essgewohnheiten sicherlich möglich. Es stellte sich heraus, dass Paare, welche miteinander kochen, häufiger in der Partnerschaft lachen und somit seltener streiten.

Quelle: parship.de

LemonSwan Umfrage:
Alleinerziehende Singles oder darf es eine Wange mehr sein?

Veröffentlicht: 7. März 2022

Wie schwierig ist eigentlich die Partnersuche für alleinerziehende Singles? Mit welchen Hürden haben sie zu kämpfen? Diesen Fragen ging nun eine Umfrage der Partnervermittlung LemonSwan nach und zeigt, dass Singles mit Kind mehr Chancen haben als sie annehmen.

"Alleinerziehende Mütter mit drei Kindern haben kaum eine Chance einen neuen Mann zu finden!" Das hat gesessen! Eigentlich hatte sich Daniela auf den Abend im Kino gefreut. Wäre da nicht dieser Satz gewesen. Claudia las beim Hautarzt in einer Zeitschrift, dass alleinerziehende Singles mit Kindern kaum noch einen Mann abbekommen könnten. Chancen fast gegen null. Beim Lesen dachte sie an Daniela und dass dies wohl ein schweres Projekt werden würde. Sie antwortete ihr: "Soll ich noch meine andere Wange hinhalten?" Doch wie sieht die Lage emotionsfrei wirklich aus?

Die zwei Seiten der Medaille

Bei genauer Betrachtung der Zahlen, sollte es kaum ein Problem sein, dass Singles mit Kindern sich finden.


Eine Studie stellte fest, dass rund 2,6 Millionen Single-Mütter und -Väter in Deutschland leben.

Lediglich nur ein Drittel der Befragten sieht die Chancen auf eine neue Partnerschaft als schwieriger an.

Vor allem die Altersgruppe der 20 und 35-Jährigen gehen von Benachteiligung bei der erneuten Partnersuche aus. Aus diesem Grunde, die eigenen Kinder in den Hintergrund zu drängen oder gar zu verleugnen kommt jedoch nicht infrage.

Die tatsächliche Situation

Die Umfrage überrascht. Lediglich für 10 Prozent der Singles wäre ein Kind ein Ausschlusskriterium. Sogar nur 7 Prozent der alleinerziehenden Eltern erlebten auf einer Kontaktbörse einen Abbruch, nachdem klar war, dass es ein oder mehrere Kinder im Haushalt gibt.

Für alleinerziehende Singles stellt sich zudem die Frage, wann sie ihren Kindern jemand Neues vorstellen. Die Umfrage hat ergeben, dass die Singles das Vorstellen abhängig machen vom Alter der Kinder. Grundsätzlich zieht ein Drittel der Singles erst eine Vorstellung bei einer sich anbahnenden ernsthaften Beziehung in Betracht.

Kinder rücken in den Mittelpunkt

Unweigerlich spielt im Laufe der Zeit die Meinung bzw. eine eventuelle Abneigung eine gewichtige Rolle. Vor allem ältere Kinder tun sich schwerer, eine neue Partnerschaft der Mutter oder des Vaters zu akzeptieren. Probleme mit dieser Thematik haben durchaus schon rund 25 Prozent erlebt. Alleinerziehende Singles werden stets bei der Partnersuche ihre Kinder mit im Fokus behalten. Letztlich benötigen sie die Toleranz des Gegenübers.

Single mit Kind und Lust auf Verlieben?
Die besten Singlebörsen für Alleinerziehende im Test

Doch lediglich nur 15 Prozent beendeten eine neue Beziehung wegen der Kinder. Überraschend ist jedoch, dass sogar die Kinder ihre Eltern ermutigen, sich an einer Singlebörse anzumelden. Jedes 10. Kind wurde diesbezüglich aktiv und möchte, dass die Mutter oder Vater eine neue Partnerschaft eingehen kann und sehen die Singlebörse für alleinerziehende Singles als Chance.

Quelle: lemonswan.de

OKcupid fordert:
Offene Vielfalt - let's have SEX!

Veröffentlicht: 28. Februar 2022

Immer mehr liberale, freiheitsliebende Menschen lieben es, ohne Tabus ihr Leben gestalten zu können. Dies zeigt eine neue Studie des Online-Dating-Portals "OkCupid", die unter deutschen Großstädter durchgeführt wurde.

Knapp die Hälfte der "OkCupid"-Nutzer aus Berlin sind Kreativschaffende und 42 Prozent können sich eine offene Beziehung vorstellen. Bei den queeren Nutzerinnen und Nutzern sind es sogar mehr als die Hälfte - 58 Prozent geben dies an.

Für jeden dritten Berliner ist es in Ordnung, wenn Treffen einfach nur mit Sex enden, anstatt mit einer Beziehung und gut ein Drittel kann es sich vorstellen, mehrere Flirts parallel zu haben.


Gut zwei Dritteln aller "OkCupid"-Nutzern messen der Liebe mehr Bedeutung zu als Sex.

Fast jeder Single in Berlin - nämlich 97 Prozent - findet, dass traditionelle Geschlechterrollen völlig veraltet sind. Im Vergleich zu den Metropolen München und Hamburg finden mehr Menschen, dass beim Dating das Vergnügen Vorrang hat, aber 70 Prozent der Nutzer aus Berlin wünschen sich dennoch die große Liebe.

Richtige Kommunikation

Von entscheidender Bedeutung ist die richtige Kommunikation mit vielleicht zukünftigen Partnerinnen und Partnern - so kann ein respektvolles Miteinander hergestellt werden und Erwartungshaltungen geklärt werden, auch in Bezug auf Sex.

Immer mehr Menschen möchten in Bezug auf Liebe und Sex neue Dinge kennenlernen - Grund dafür ist auch die Corona-Pandemie, die dafür gesorgt hat, dass durch den "Entzug", neue Leute kennenzulernen, nun mit mehr Aufgeschlossenheit an diese Sache herangegangen wird.

Die Menschen aus Deutschlands Hauptstadt sind hierbei am meisten experimentierfreudig. Tabus und veraltete Werte werden immer mehr aufgebrochen.

Die Lage in Hamburg und München

Den Norddeutschen wird oft Verschlossenheit nachgesagt, doch am meisten Probleme, ihre Emotionen zu zeigen, haben die Münchener. Jeder Fünfte hat ein Problem damit, über Gefühle zu sprechen.

Bezahlen bei Singlebörsen:
Wie man auf Dating Portalen sicher bezahlt

Politisches Engagement spielt in Hamburg eine große Rolle, denn gut jeder Zweite würde nicht mit jemanden ausgehen, der deren oder dessen Partei nicht wählen würde. München wird im Vergleich zu Hamburg viel weniger mit Politik assoziiert, sondern mit Geld und Status. Jeder Dritte wäre begeistert, wenn der Partner mehr verdienen würde als man selbst.

In Bayern bezeichnet sich über die Hälfte der Menschen als "kinky" und 34 Prozent würden sich eine offene Beziehung vorstellen können. Der doppelte Wert im Vergleich zum Vorjahr!

Bereits ein Viertel der Münchnerinnen und Münchner können es sich bereits vorstellen, zu heiraten.

Fazit der OKcupid Studie

In immer mehr Städten liberalisieren sich Menschen, um die Art von Beziehung zu führen, die einen selbst glücklich macht und sich von überholten Stereotypen zu befreien. In München gibt es zwar noch Luft nach oben, allerdings ist eine steigende Tendenz zu erkennen.

Quelle: okcupid.com

Was meinen Sie:
Inwiefern hat Corona das Sexualleben verändert?

Veröffentlicht: 22. Februar 2022

Die Corona-Pandemie sowie die damit in Zusammenhang stehenden Lockdowns haben Spuren bei den Deutschen hinterlassen. Nicht nur ihr Arbeitsleben, sondern auch ihr Liebesleben hat sich während der Pandemie verändert. Um herauszufinden, wie genau Corona das Sexleben der Deutschen beeinflusst hat, hat eine Erotik-Plattform eine JOYclub-Mitglieder Umfrage genau zu diesem Thema gestartet. Insgesamt nahmen 4.833 Mitglieder an dieser Umfrage teil.

Zwar gaben die in der Umfrage befragten Personen an, während der Pandemie insgesamt die Sexdates reduziert zu haben, dennoch hat sich jeder Zweite auf ein prickelndes Erotik Date eingelassen. Die Gründe dafür, sich weiterhin für Sexdates zu treffen, waren dabei jedoch ganz unterschiedlich.


Jeder zweite Befragte hat sich in den letzten zwei Jahren auf ein Sextreffen eingelassen.

Als Grund für diese Entscheidung gaben 69,54 Prozent der weiblichen befragten JOYclub-Mitglieder an, dass Sexualität wichtig für ihre psychische Gesundheit sei. Bei den männlichen Befragten war dies sogar für 70,85 Prozent der entscheidende Beweggrund.

Weitere Gründe für die JOYclub Mitglieder

Als Motivation für ein Sexdate gaben außerdem 65,10 Prozent der Frauen an, dass Sexualität für sie ein Grundbedürfnis sei. Dieser Meinung waren auch 70,02 Prozent der Männer. Als weitere Beweggründe, sich auf ein erotisches Treffen einzulassen, wurden zudem die Antworten "Ich hatte Sehnsucht nach körperlicher Nähe" sowie "Ich hatte Lust auf Sex und habe sie ausgelebt" sehr häufig bejaht.

Es gaben übrigens nur 11,17 Prozent der befragten Frauen und 13,37 der interviewten Männer an, während Corona auch deswegen weiterhin sexuell aktiv gewesen zu sein, weil sie sich gegen die Corona-Regeln auflehnen wollten und sie dies besonders gereizt habe.

4 von 10 Frauen haben längerfristig mehr Sex

Eine weitere interessante Veränderung, welche die Corona-Pandemie bei den befragten Deutschen bewirkt hat ist, dass insgesamt mehr gekuschelt und weniger miteinander geschlafen wird. Allerdings geben auch 4 von 10 der weiblichen JOYclub-Mitglieder an, dauerhaft mehr Sex zu haben.

Die besten Sextreff Portale im Internet
Seiten für Online Sextreffen im Test

Haben die weiblichen Befragten während der Pandemie hinsichtlich ihrer Sexualität Veränderungen in ihrem Verhalten bemerkt, so geben die Männer eher an, keinerlei Veränderungen in ihrem Liebes- bzw. Sexleben zu bemerken.

Obwohl die Lust vieler JOYclub-Mitglieder als unverändert beschrieben werden kann, so haben doch 72,58 Prozent der Befragten angegeben, während Corona viel weniger Sex zu haben.

Quelle: joyclub.de

Und worauf achten Sie?
Werte beim Online Dating

Veröffentlicht: 15. Februar 2022

Viele Singles sind auf der Suche nach dem Partner oder der Partnerin fürs Leben. Und nicht wenige von ihnen nutzen mittlerweile das Internet, um jemanden kennenzulernen. Es geht schnell, man muss die Komfortzone nicht verlassen und falls es mal nicht passen sollte, kann man sich ohne Weiteres aus der Affäre ziehen.

Für eine Studie befragte Parship.de, eine der bekanntesten Onlinedating Plattformen Deutschlands, im Januar 1013 Singles und Paare zwischen 18 und 65 Jahren, was ihnen beim Online Dating wichtig ist, welche Erfahrungen sie schon bei Dating gemacht haben und wie mit schlechten Erfahrungen umgegangen wird. Dabei ging es auch darum, die Qualität des Datingportals zu verbessern und die Bedürfnisse der Singles besser zu beachten.

Worauf legen Singles beim Online Dating besonders Wert?

Online Dating ist nicht immer einfach, denn natürlich fehlt der persönliche Kontakt. Und doch gibt es einige Dinge, die man beachten sollte, wenn es denn online klappen soll, einen Partner oder eine Partnerin kennenzulernen.

Insbesondere Frauen ist es unheimlich wichtig, dass der potenzielle künftige Partner sich in seiner Echtheit im Internet präsentiert. Auf Dating Portalen falsche Angaben zu machen, kommt gar nicht gut an. Schließlich will man den Partner oder die Partnerin fürs Leben finden, deswegen fällt früher oder später sowieso alles auf.


Sowohl Männer und Frauen wollen, dass beim Dating mit offenen Karten gespielt wird.

Generell ist eine Tendenz festzustellen, dass Frauen ungeduldiger in Bezug aufs Dating sind und sich wünschen, dass sich der Partner zeitnah meldet.

Gab es schon einmal schlechte Erfahrungen beim Dating?

Wie es im Leben so ist, gibt es auch beim Dating nicht immer nur positive Erfahrungen, an die man gerne zurückdenkt. Was eine schlechte Erfahrung ist, muss natürlich immer jeder und jede für sich selbst beantworten.

Deshalb gaben auch etwas mehr als die Hälfte der Befragten an, schon einmal schlechte Erfahrungen bei der Partnersuche gemacht zu haben. Dies wirkt sich oftmals stark auf das Selbstwertgefühl des oder der Betroffenen aus. Man fühlt sich einsam, unwohl und hat keine Lust mehr, jemand Neuen kennenzulernen.

Forschungsergebnisse zur Erfolgsquote beim Dating
Funktioniert Online Dating wirklich?

Es zeigt sich bei ungefähr der Hälfte der Probanden, dass sie schon schlechte Erfahrungen beim Date gemacht haben, wenn dieses denn dann mal stattgefunden hat, was sich bei einigen auch schlecht auf die generelle Einstellung zu Dates auswirkt.

Was passiert durch negative Erfahrungen beim Dating?

Durch schlechte Erfahrungen stumpft man leider ab, was auch die Erhebung deutlich zeigt. Man verliert die Freude, jemanden kennenzulernen. Auch hier zeigt es sich, dass ungefähr die Hälfte der Befragten die Lust am Dating verliert. Interessant ist, dass je jünger die Menschen sind, desto stärker leidet ihr Selbstwertgefühl darunter.

Das Kennenlernen online liegt im Trend, ist aber nicht immer so rosarot, wie man sich das vorstellt. Jüngere haben dabei zwar weniger Hindernisse, aber auch sie haben oft Schwierigkeiten, den Sprung ins offline zu schaffen.

Eine gute Vorbereitung auf das Kennenlernen im Internet ist also unabdingbar!

Quelle: parship.de

Meeting, Excel, Spülmaschine:
Partnerschaft im Homeoffice

Veröffentlicht: 8. Februar 2022

Ob bedingt durch die Covid-Pandemie oder eine neue Form des Arbeitens. Immer mehr Arbeitnehmer wechseln ihren Arbeitsplatz vom Büro hin zum heimischen Küchentisch. Dies hat natürlich einige Auswirkungen auf Zufriedenheit und Work-Life-Balance. Nicht jeder kann gut mit der Veränderung ins Homeoffice umgehen. Spannend wird es allerdings so richtig, wenn man sich gemeinsam mit seinem Partner im Homeoffice befindet.

Eine bevölkerungsrepräsentative Studie der Partnervermittlung ElitePartner zeigt, dass 4 von 10 Partnerschaften vom gemeinsamen Homeoffice profitieren. Doch sieht das nicht jeder Partner so. Welche Schattenseiten sowie Sonnenseiten das Arbeiten von Zuhause für Partnerschaften in Deutschland hat, erfahren Sie im Folgenden.

Die Sonnenseiten des gemeinsamen Homeoffice

Viele Paare berichten, dass sich das gemeinsame Homeoffice positiv auf ihre Beziehung auswirke.


4 von 10 Befragten der Studie gaben an im häuslichen Büro zufriedener mit der Partnerschaft zu sein.

Besonders die Aspekte Quality Time und eine bessere gemeinsame Work-Life-Balance sind hier zu nennen. Auch von besseren und häufigeren Gesprächen berichten 41% Prozent der Befragten. Paare bemerkten zudem, durch das Zusammensein im Homeoffice ausgewogener und gesünder zu leben und sich außerdem mehr zu sportlich zu betätigen.

Ein gesünderer Lebensstil erhöht demnach die Lebensqualität, was sich wiederum positiv auf das Miteinander auswirkt. Frauen sind laut der Studie zufriedener, wenn sie mit ihrem Partner gemeinsam im Homeoffice sind, als allein zu sein. Nur 8% der Frauen sind im gemeinsamen Homeoffice unglücklicher mit ihrer Partnerschaft geworden.

Für Männer macht es kaum einen Unterschied, ob sie zu zweit oder allein im Homeoffice sind. Eine ebenso tolle Nebenerscheinung des geimeinsamen Arbeitens von zu Hause aus, sind mehr Sex, sowie Zärtlichkeitne im Alltag. 43% der Frauen sowie 36% der Männer berichten von mehr Zärtlichkeit im gemeinsamen Homeoffice.

Die Schattenseiten des Partnerschafts Homeoffice

Nicht alle Menschen in einer Partnerschaft sind glücklich mit der Situation des gemeinsamen Homeoffice. Wenn sich Paare neben Bett und Alltag auch ein häusliches Büro teilen, ist wohl in mancher Partnerschaft Streit vorprogrammiert.

Die meisten Paare berichten davon, dass die Grenzen zwischen ihrem Job und der Partnerschaft dünner werden. 41% der Paare unterhalten sich mehr über ihre Jobs, wenn sie zusammen von zu Hause aus arbeiten. Zudem können sich vermehrt Konflikte einschleichen. So zum Beispiel, darüber dass der Partner abends doch noch zu lange am Laptop hockt oder die gemeinsamen Absprachen über geeignete Räume für Meetings.

Kontaktanzeigen-Portale oder Internet Partnervermittlungen
Welche Online Dating Plattform passt zu mir?

31% der Männer sind im gemeinsamen Home-Office häufiger genervt von ihrer besser Hälfte. Bei Frauen sind es auch ganze 26%. Die Arbeitsorgansiation wird so bei einigen Paare immer wieder zum Streitthema. Den nötigen räumlichen Abstand, den manche Paare in ihren Parnteschaften tagsüber benötigen, ist im Homeoffice häufig schwierig umsetzbar.

Wie es gelingen kann

Im Homeoffice entstehen auf einmal Situationen, die es so zuvor nicht gab, als jeder an seinem Arbeitsplatz war und abends nach Hause kommt. So gilt es neue Systeme, Strukturen und Routinen zu entwickeln.

Da viele die Entscheidung des Homeoffice vor allem in Zeiten der Pandemie nicht selbst getroffen haben, gilt es sich mit der neuen Situation bestmöglich zu arrangieren und sich gemeinsam zu überlegen wie es am besten gelingen kann.

Das Wichtigste ist hierbei Wünsche, Befürnisse und Vorstellungen innerhalb der Parnterschaft offen zu kommunizieren. Denn Homeoffice kann für viele Paare eine Herausforderung sein, doch bietet die Situation auch eine Chancen und Vorteile für die Zufriedenheit innerhalb der Partnerschaft.

Quelle: elitepartner.de

Liebe ausgeschlossen?
Geimpfte & Ungeimpfte auf Partnersuche

Veröffentlicht: 22. Januar 2022

Das große Thema "Impfung" beschäftigt sehr viele Menschen in Deutschland. Aber wie wichtig ist die Impfung beim Online-Dating? Beeinflusst die Entscheidung für oder gegen eine Impfung die Partnerwahl? Das wollte nun die alternative Partnerbörse Gleichklang mit einer Umfrage unter ihren Mitgliedern herausfinden.

Gleichklang befragte knapp 1.100 Personen zwischen 18 und 80 Jahren. Diese Teilnehmer konnte man in vier Gruppen einteilen, die dann um ihre jeweilige Meinung bzw. Einstellung gebeten wurden. Die vier Gruppen bestehen aus:

  1. 78 Prozent der Teilnehmer ist bereits vollständig geimpft.
  2. 14 Prozent der Befragten zählte sich selbst zum Feld der Impfgegner, die auch weiterhin eine Impfung ablehnen.
  3. 6 Prozent der befragten Personen sind bislang unentschieden und denken über eine Impfung nach.
  4. 2 Prozent sind bislang ungeimpft, möchte sich aber jetzt bald impfen.

Neben den Ergebnissen der einzelnen Gruppen in punkto Partnersuche wurde auch danach gefragt, wie ein sicheres Kennenlernen gestaltet sein sollte.

Beeinflusst Impfstatus die Partnersuche?

Für 73 Prozent der Geimpften ist klar, dass ein neuer Partner oder eine neue Partnerin ebenfalls geimpft sein sollte. 23 Prozent dieser Gruppe ist das egal. Die Hälfte der Impfgegner möchte, dass auch in einer neuen Beziehung Impfen kein Thema sein soll. Dem Rest ist die Haltung des neuen Partners nicht wichtig. 

Welche Online Dating Plattform passt zu mir:
Kontaktanzeigen-Portale oder Internet Partnervermittlungen?

Aus der Gruppe der Unentschiedenen messen 85 Prozent dem Impfstatus keine Relevanz bei, 13 Prozent sind auf der Suche nach einem ungeimpften Partner und 2 Prozent möchten einen geimpften Menschen kennenlernen zum Verlieben. 76 Prozent der ungeimpften Impfbereiten findet den Impfstatus nicht wichtig beim neuen Partner. 24 Prozent von ihnen möchte einen geimpften Partner.


90 Prozent der Geimpften achtet bei der Partnerwahl darauf, ob der potenzielle Partner Covid und die Pandemie ernstnimmt.

69 Prozent der Impfverweigerer möchte einen Partner, der ebenfalls der offiziellen Handhabung skeptisch gegenüber eingestellt ist. 31 Prozent der Unentschiedenen suchen auch einen Partner, der nicht der offiziellen Linie folgt. 53 Prozent der Gruppe der noch nicht geimpften Impfbereiten ist die Haltung des künftigen Partners zu Covid und Impfen egal.

Dating in der vierten Welle

64 Prozent der Geimpften vertrauen zwar auf den Impfschutz, verlegen dennoch das Dating verstärkt aufs Online Dating und nutzen Kontaktanzeigen, Anrufe und Videochats für das Kennenlernen. 41 Prozent der Impfgegner, 55 Prozent der Unentschiedenen sowie die Hälfte der ungeimpften Bereitwilligen fokussiert ebenfalls das Online Dating.

Falls es bei Geimpften zu Dates kommt, bestehen 87 Prozent von ihnen auf die Einhaltung der Schutzmaßnahmen. Knapp die Hälfte der Impfverweigerer achtet auf Abstand und Co. 80 Prozent der noch ungeimpften Impfbereiten hält sich an entsprechende Regeln und bei den Unentschiedenen sind es 69 Prozent, denen Schutz vor Covid wichtig ist.

57 Prozent der geimpften Umfrageteilnehmer würde keinen Ungeimpften treffen.

Bei den großen Partnervermittlungen können Sie auch den Impfstatus angeben. Der Preis-Leistungscheck lohnt sich:
» Parship kostenlos
» Parship Preise
» Elitepartner gratis
» Was kostet Elitepartner?
» Was kostet Lemon Swan?

Quelle: gleichklang.de

Zärtlich bis hart:
JoyClub: Berührungen unter der Lupe

Veröffentlicht: 16. Januar 2022

Kein Mensch kann lange zufrieden ohne Berührungen leben. Jeder braucht sie – sowohl für das seelische Wohl als auch für das körperlich. Und natürlich gibt es unterschiedliche Berührungen. Eine freundschaftliche Umarmung zum Beispiel ist nicht gleich wie eine erotisch aufgeladene Umarmung. JoyClub wollte nun herausfinden, welche Berührungen mit den Händen die Mitglieder der Erotikcommunity am meisten schätzen und sich wünschen.

Bevor es zum ersten Kuss bei vielen kommt, nähern sich häufig erst die Hände einander an. In vielen Fällen steht das Händchen halten als erster Schritt in eine romantischere Begegnung. JoyClub befragte nun 2.000 Mitglieder seiner Erotikcommunity, wie und wo sie am liebsten händisch berühren und berührt werden. Einige Körperstellen überraschen in den Ergebnissen, andere landen auf den vermuteten Plätzen. 

Wie oft sollten Berührungen erfolgen?

In diesem Punkt waren sich Männer und Frauen recht einig: 74 Prozent benötigen mehrfach in der Woche menschliche Berührungen oder körperliche Nähe, um Wohlbehagen zu empfinden. 80 Prozent erhalten diese Streicheleinheiten am liebsten von ihrem Partner oder ihrer Partnerin.

Für 55 Prozent sind Umarmungen und körperliche Nähe mit Freunden ebenso bestimmend für das Befinden. 51 Prozent der Umfrageteilnehmer holt sich die Berührungen von der Familie.

Vor allem Corona schränkt Menschen ein, die sonst in der Regel kaum Körperkontakt haben. Der nun wegfallende Handschlag oder die Umarmung zur Begrüßung fallen aus Sicherheits- und Gesundheitsgründen weg. 31 Prozent dieser Gruppe nutzt sonst auch Kuschelevents oder Playparties, um Körperkontakt zu erleben.

Tipps für Casual Dating Seiten:
Gelegenheitssex via Internet

Wo wird am liebsten berührt?

Bei den Herren überrascht es nicht sehr, dass die Mehrheit (34 Prozent) am liebsten an ihren Geschlechtsteilen mit der Hand angefasst werden. Des Weiteren standen 18 andere Auswahlmöglichkeiten zur Wahl – die nur spärlich vom Rest der Männerwelt gewählt wurden. So wählen nur 17 Prozent der Männer händische Berührungen am Rücken zu ihren Favoriten.

Bei den Damen entschieden sich nur 9 Prozent für ihre Intimzone als beliebteste Berührungsregion. 32 Prozent mögen Berührungen am Rücken, 12 Prozent lieben es, im Nacken berührt zu werden. 


Füße sind recht unbeliebt: 61 Prozent der Frauen und 47 Prozent der Männer fassen lieber keine Füße an.

Geht es hingegen darum, wohin die Hände am liebsten wandern, sind vor allem die Frauen sehr rege. 19 Prozent lieben des dem Rücken des Gegenübers zu berühren, 15 Prozent kraulen gern die Brust. Für den Kopf entschieden sich 11 Prozent der Frauen und die Geschlechtsteile landen mit 10 Prozent auf dem vierten Platz der beliebtesten Körperpartien zum Streicheln.

Bei den Männern übt der Po bei 22 Prozent eine magische Anziehung auf die Hände aus. Auf dem zweiten Platz landen die Genitalien des Gegenübers mit 21 Prozent und 20 Prozent der Männer legt gern die Hand auf die Brust. 

Wie wird am liebsten berührt?

Ungefähr die Hälfte der Männer und Frauen, die an der Umfrage teilnahmen, nutzt zum Berühren am liebsten die Hand. Und wird am liebsten auch mit einer Hand gestreichelt. Ein Viertel der Teilnehmer mag es mit Finger sanft berührt zu werden.

Bei nicht alltäglichen Berührungen wie z.B. beim erotischen Spiel harmonieren die Geschlechter recht gut. So mögen es 3 Prozent der Frauen mit ihren langen Fingernägeln beim Liebesspiel zu kratzen, bei den Männern sind es ebenfalls 3 Prozent, die das erregend finden. 

Wie wichtig sind schöne Hände?

Schönheit ist auch bei Händen sehr subjektiv. Jede zehnte Frau ist unzufrieden mit ihren Händen. Bei den Männern sind es deutlich weniger – hier findet nur jeder Zwanzigste seine Hände unattraktiv.68 Prozent der Herren und 61 Prozent der Frauen ist zufrieden mit ihren Händen.


Geht es um Hände anderen Menschen, achten 51 Prozent der Frauen vor allem darauf, wie die Fingernägel aussehen.

Bei den Männern achtet 45 Prozent auf den Zustand der Hände. 21 Prozent der Herren misst auch der Beschaffenheit der Haut Bedeutung bei. Für 14 Prozent der Frauen ist auch die Handgröße ein Kriterium.Ob man auf den Händen Hautverfärbungen, Muttermale oder sichtbare Adern findet, ist den meisten egal.

Quelle: joyclub.de

Flirten, Lachen und Respekt:
So wird das Casual Date entspannt

Veröffentlicht: 10. Januar 2022

Für viele Singles, die nicht an einer festen Partnerschaft interessiert sind, heißt das nicht, dass sie auch auf Sex verzichten möchten. Verständlich, denn für viele hat das eine mit dem anderen nichts zu tun. Sie sind offen für erotische Begegnungen. Das Internet ist eine gute Quelle, um unverbindliche Casual Dates zu finden. 

Das Casual Dating wird immer beliebter bei Menschen, die momentan keine Lust auf eine feste Beziehung haben. Eine zwanglose Verabredung, die neben einem schönen Treffen bei Sympathie auch noch erotisch enden kann, klingt verführerisch. Dennoch gibt es auch beim Casual Dating einige Punkte, die man beachten sollte, damit das Ganze für beide ein Erlebnis wird.


Ein Casual Date muss kein One Night Stand sein. Man kann sich auch mehrmals mit dem gleichen Mann oder der gleichen Frau treffen.

Steht natürlich noch die Frage im Raum: Wo findet man Menschen, die ebenso Lust auf ein Casual Date haben? Mittlerweile haben sich spezielle Casual Dating Seiten etabliert wie bspw. C-Date, TheCasualLounge oder JoyClub. Auf all diesen Seiten findet man Gleichgesinnte, die nach einer aufregenden Nacht nichts weiter erwarten und schon gar nicht mit der Beziehungskeule dastehen. 

Regeln beim Casual Dating

Auch wenn es bei Casual Date eher locker zugeht, gibt es einige Regeln oder Hinweise, die man beachten sollte. Die 1 Regel im Casual Dating Club lautet: Alles kann, nicht muss! Im ersten Schritt handelt es sich bei einem Casual Date um ein Treffen zum Kennenlernen. Wenn man dabei feststellt, dass die Chemie nicht passt, hatte man ein nettes Date. Diese Grundvoraussetzung sollte immer gegeben sein.

Die 2. Regel besagt, dass Casual Dating nicht exklusiv ist. D.h. es besteht keinerlei Verbindlichkeit zwischen beiden Seiten. Beide können jederzeit auch andere Menschen treffen und Sex haben. Eifersucht, Vorwürfe und Besitzansprüche haben beim Casual Dating nichts verloren. 

Bei der 3. Regel geht es um die Leichtheit des Treffens. Das Gegenüber beim Casual Date möchte keine langen Monologe über Stress, Probleme oder Sorgen hören. Bei einem solchen Treffen geht es darum, genau diese Gedanken für einen Abend lang zu vergessen.

Sexkontakte Test 07/2024: 
Die besten Sexkontakt Portale

Die 4. Regel dreht sich um Kommunikation. Beim Casual Dating geht es in erster Linie um erotische Abenteuer. Wer auf einschlägigen Portalen sucht, trifft zum einen auf Menschen, die nur an erotischen Flirts und Spaß interessiert sind. Zum anderen Menschen, die aktiv nach Sex und unverbindlichen Treffen suchen. Deshalb ist es wichtig, direkt zu Beginn abzuklären, was man sucht. Offene Fragen beim Kennenlernen sind ein guter Weg.

Die 5. Regel bezieht sich auf das eigene Casual Dating Profil. Hier sollte man ganz klar – ohne ordinär zu werden – seine sexuellen Wünsche und Vorlieben darstellen. Das gibt Profilbesucher direkt einen Einblick, ob die Wellenlänge stimmt. Wichtig ist auf die eigene Privatsphäre zu achten! Niemals persönliche Informationen in das Profil schreiben oder via Nachrichten mit Unbekannten teilen.

Die 6. Regel handelt vom gegenseitigen Respekt. Es ist unerheblich wie das Date abläuft und ob das Gegenüber nicht den eigenen Erwartungen entspricht. Höflichkeit und Respekt sollten stete Begleiter sein. Das gilt auch, wenn man eine Absage erteilt. 


Man sollte immer so handeln wie man selbst behandelt werden will.

Rund um die Sicherheit geht es bei der 7. Regel. Auch wenn es ein unverbindliches Treffen ist, schadet es nicht, einem Freund oder einer Freundin davon zu erzählen und somit ein Back-up zu haben. Das erste Date sollte niemals direkt zu Hause stattfinden, sondern an einem belebten Ort. Da es beim Casual Dating keine Exklusivität gibt, sollte man auch an Safersex denken! Sexuell übertragbare Krankheiten und eine Schwangerschaft sind sehr unangenehme Resultate eines Casual Dates.

Quelle: gofeminin.de

Stop Ghosting, Stop Faking
Parship: Neuer Look, neues Dating?

Veröffentlicht: 5. Januar 2022

Es gibt wohl kaum einen Single in Deutschland, der nicht den Slogan "Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single." kennt. Und jeder verbindet diesen Slogan unverkennbar mit der bekannten Partnervermittlung Parship. Doch 2022 möchte Parship mit einem neuen Grundsatz starten und präsentiert sich neu.

Corona und die damit verbundenen Einschränkungen für Singles oder Menschen auf Partnersuche pushten das Online Dating in den letzten zwei Jahren. Mehr Menschen als je zuvor suchten im Internet nach neuen Kontakten.

Doch das brachte auch einige negative Aspekte der Partnersuche wie Ghosting vermehrt ans Licht. Parship als langjähriges – und auch prägendes - Mitglied der Dating-Landschaft in Europa sieht die negativen Entwicklungen kritisch. Die Partnervermittlung möchte mit einer neuen Werbebotschaft zum verantwortlichen Umgang miteinander aufrufen.

Neue Kampagne soll Dating ändern

Bereits vor Weihnachten konnte man vermehrt auf digitalen Werbeflächen "Stop Dating", "Stop Ghosting", "Stop Faking" lesen. Allerdings blieb bei der ersten Phase der Kampagne verborgen, wer hinter der Aktion steckt. In der zweiten Phase führt Parship die Kampagne "Healthy Dating" weiter und möchte auf die momentanen Herausforderungen von Menschen auf Partnersuche hinweisen. 

Zahlreiche Studien zeigen, dass sich in den letzten Jahren immer mehr Singles mit den Schattenseiten des Online-Datings konfrontiert sind. So geben 25 Prozent der Singles an, bereits Erfahrungen mit Ghosting gemacht zu haben. 63 Prozent der Singles merkt sofort, wenn sie kopierte Nachrichten erhalten und lehnen solche unpersönlichen Nachrichten ab. Und 46 Prozent der weiblichen Singles hat bereits ein Dick-Pic auf einer Online Dating Plattform erhalten. Keine schöne Entwicklung, meint auch Parship und möchte das Dating besser machen.


Wir glauben an das Gute im Online-Dating. Und wir glauben daran, dass wir Dating gemeinsam zu dem machen können, was es sein sollte: wertschätzend, wertfrei, aufrichtig und aufregend.
parship neue Kampagne

Kampagne wird erweitert

Seit Beginn des Jahres läuft die nächste Phase der Kampagne, die mit zahlreichen Werbespots begleitet wird. Auf der Parship-Webseite findet man zudem Informationen zur Kampagne und was für Parship zum Healthy Dating dazu gehört. Neben Authentizität, Wertschätzung und Verbindlichkeit sehnen Singles sich nach Sicherheit, Spaß und einer gemeinsamen Perspektive. Diese 6 Werte rückt Parship nun auch bei seiner Partnervermittlung in den Fokus. Macht aber deutlich, dass es an jedem Single selbst liegt, diese Werte zu pflegen.


Wenn man Dinge verändern möchte, dann ist das so wie in der Liebe: Einer muss den ersten Schritt machen.

Sie können das neue Parship 3 Tage als Premium-Mitglied gratis ausprobieren! Einfach beim Singlebörsen-Führerschein teilnehmen, bestehen und schon erhalten Sie den Code. 

Quelle: parship.de

Oldie oder Newcomer:
Automarke als Datingfaktor

Veröffentlicht: 29. Dezember 2021

Natürlich ist ein Auto schon recht hilfreich beim Dating, schließlich bietet ein fahrbarer Untersatz auch die Möglichkeit, seinen Dating-Radius zu erweitern. Doch gibt es wirklich Automarken, bei denen Singles die Knie schwach werden und damit einen Einfluss auf das Dating haben? Eine Umfrage von heycar scheint die beliebtesten Automarken von Singles herausgefunden zu haben.

Die Gebrauchtwagenplattform nutzte für die Studie die momentan am häufig verwendete Dating-App Tinder. Dafür wurden Testpersonen gesucht, die ihr eigenes Foto verwenden, bei dem jedoch das Auto im Hintergrund verändert wurde. So wollte heycar feststellen, welche Marken die meisten Likes bekommen und somit welches Auto die Anziehungskraft des Tindermitglieds steigert.

Die Teilnehmer aus mehreren deutschen Großstädten wischten im Anschluss jeweils exakt 400x, um dann auszuwerten, wie viele Matches sich ergeben haben. Diese Matching-Quote ist nun die Basis der Topliste mit den beliebtesten und unbeliebtesten Automarken.


Interessanterweise stehen Männer und Frauen auf den gleichen Fahrzeugtyp.

Mit hoher PS Stärke punkten?

Vermutlich denken nun viele, dass vor allem Autos mit einer hohen PS-Stärke die vorderen Ränge der Beliebtheitsskala anführen. Doch weit gefehlt! Stattdessen landet der VW Bus (Baujahr 74) auf den ersten Plätzen. Bei den Frauen fanden 73 Prozent den Bully und seinen Besitzer attraktiv, das toppte bei den Männern nur der DeLorean DMC-12 mit 60 Prozent. Auch bei 26 Prozent der Männer fand der Bully Anhänger und sicherte sich den zweiten Platz. 

Kontaktanzeigen-Portale oder Internet Partnervermittlungen:
Welche Online Dating Plattform passt zu mir?

Auf dem zweiten Platz bei den Frauen landet der DeLorean DMC-12 mit 42 Prozent. Und auf den dritten Platz wischten die Damen die Mercedes C-Klasse mit 22 Prozent. Für 23 Prozent der Männer sicherte sich der Volkswagen Golf (getuned) die dritte Position.

Eigentlich bislang ziemlich ausgeglichen. Ein bisschen Nostalgie mit dem Bully, ein bisschen Abenteuer mit dem DeLorean.

Das Tesla Model S bekam ebenfalls einige Matches und zeigt damit, dass auch E-Autos die Attraktivität steigern können. Bei den Frauen verteilten 16 Prozent dem Tesla Model S einen Daumen hoch und schoben das Auto damit auf den vierten Platz. Bei den Männern fanden 3 Prozent Damenbilder mit Tesla aufregend und platzierten das Auto auf dem 6.Platz des Rankings.

Die unbeliebtesten Autos beim Dating

Die Automarken, die sich am unteren Ende des Rankings tummeln, hätten man wahrlich dort nicht erwartet! So fällt der Lamborghini Murcielago bei den Herren gnadenlos durch, aber auch der Trabbi im Profilbild einer Singlefrau finden die Männer nicht besonders ansprechen.Bei den Frauen landen Toyota Prius und Lamborghini Murcielago ebenfalls auf den letzten Plätzen. Die Zeiten, in denen man mit einem Auto Frauen wirklich beeindrucken kann, sind vorbei.

Brauch ich nun ein neues Auto?

Sie haben weder Bully noch DeLorean? Macht nichts! Die wenigsten Singles achten wirklich darauf, welches Auto ihr Datepartner fährt. Dazu gibt es viel zu viele andere Kriterien, die bei der Partnersuche und Wahl im Vordergrund stehen. Und auf diese sollte man sich fokussieren. 

Quelle: hey.car

Süßer die Glocken nie klingen...
Fetter XMAS Rabatt bei JOYclub

Veröffentlicht: 22. Dezember 2021

Hohoho – Lust auf erotische Abenteuer unterm Weihnachtsbaum? Dann hat der JOYclub für alle, die lieber unartige Weihnachten erleben möchten, ein schönes Geschenk für sie! Es gibt für kurze Zeit richtig pralle Rabatte bei der beliebten Erotik-Community.

JOYclub ist im deutschsprachigen Raum die größte Plattform, auf der sich Menschen treffen, um ihre erotischen Fantasien auszuleben. Vor allem vor Feiertage suchen die JOYclub-Mitglieder häufiger nach einer erotischen Begegnung, um die freie Zeit so lustvoll wie möglich zu verbringen. Als kostenloses Basis-Mitglied kann man schon so einiges erleben.

Allerdings kann man nur mit einer Premium-Mitgliedschaft private Livestreams genießen – oder selbst einen erotischen Weihnachtsstream starten. Dank der Date-Anzeigen findet man recht schnell jemanden, der auch Lust auf etwas anderes Glockengebimmel und Auspacken hat.

Weitere Vorteile als Premium-Mitglied: Sie können sich gratis Pornos in der Mediathek ansehen und mit allen Mitgliedern Kontakt aufnehmen und erotische Dates verabreden. Vergünstigungen bei JOYclub Events und Veranstaltungen gibt es ebenfalls mit einer Premium-Mitgliedschaft. 

Für alle, denen in der besinnlichen Zeit also unartige Gedanken kommen, hat JOYclub dicke Rabatte auf seine Premium-Mitgliedschaften gepackt. So sind je nach Laufzeit bis zu 20 Prozent Rabatt auf den Preis drin.

joyclub rabatt zum weihnachten

Einfach mit einem Klick auf das Bild zum Joyclub wechseln, Profil erstellen und Rabatte absahnen. 

Diese Aktion gilt nur für Neumitglieder, die im Zeitraum zwischen 22.12.2021 und 02.01.2022 einen neuen Account beim JOYclub erstellen und sich für eine Premium-Mitgliedschaft entscheiden.

Quelle: joyclub.de

Lockdown statt Uniflirt
Dating Verhalten von Studenten während Corona

Veröffentlicht: 20. Dezember 2021

Das wilde Studentenleben beschränkte sich während der Pandemie häufig auf Online-Vorlesungen und Zoom-Tutorials. Der Campus als Ort zum Kennenlernen und Austausch fiel bei den meisten Studenten aus. Auch viele externen Treffmöglichkeiten wie Kinos waren geschlossen. Wie sind Studenten mit den sozial-interaktiven Einschränkungen umgegangen? 

Der Start ins Unileben ist für die meisten Menschen auch ein neuer Lebensabschnitt, der bei vielen auch mit einem Umzug in eine neue Stadt verbunden ist. In einer neuen Stadt anzukommen, einen neuen Freundeskreis aufbauen und sich zurechtzufinden im Urwald Universität, sind ansich schon enorme Herausforderungen. In Zeiten der Pandemie und geschlossenen Hörsälen fehlten vielen Studenten die Optionen, neue soziale Kontakte zu knüpfen und sogar einen potenziellen Partner zu finden. 

Soziale Arbeit- und Philosophie-Studentin Nastasia Lehmann wollte es genauer wissen und führte eine Online-Befragung unter Studierenden der FH Münster durch. Mit 1.300 Teilnehmern kam eine repräsentative Umfrage raus. Im Durchschnitt waren die Teilnehmer 24 Jahre alt.

Ergebnisse der Auswertung

Mehr als die Hälfte der Teilnehmer hätte gern eine feste Partnerschaft. Dieser Wunsch hat sich seit Corona-Beginn noch verstärkt. Unter anderem gefördert auch durch die eingeschränkten Möglichkeiten, neue Leute kennenzulernen. 


87 Prozent der Studierenden empfindet Corona für ihr Datingleben belastend.

Während der Pandemie haben viele Studenten ihren Online Dating Konsum sehr hochgeschraubt. Allerdings mit dem großen Unterschied, dass es während der Kontaktbeschränkungen vermehrt um virtuelle Kontakte als reale Dates ging. 50 Prozent der Umfrageteilnehmer nutzen Online Dating, um neue soziale Kontakte zu knüpfen. Und auch so manches virtuelle Date vertrieb die Langeweile im Lockdown.

Abstand und Distanz heißen neuerdings Respekt, Schutz und Fürsorge für sich selbst und andere. Das verdreht menschliche Beziehungen und Bedürfnisse, was viele Menschen herausfordert. So die Einschätzung von Nastasia Lehmann.

Lieber ohne Date als mit Corona

31 Prozent verzichteten komplett auf Dates in der realen Welt und beschränkten sich auf virtuelle Dates via Telefon oder Webcam. Viele verschoben ein echtes Date auf sicherere Zeiten, um sich und auch Angehörige zu schützen.

Bei 20 Prozent der Befragten waren bei Dates Abstand und auch die Angst vor Ansteckung stete Begleiter.

Für den Großteil der Studierenden ist die virtuelle Alternative zu echten Dates kein dauerhaftes Vergnügen. Ihnen fehlten die Interaktion und der direkte Kontakt zu Kommilitonen. 

Nastasia Lehmann dazu:


Im Online-Dating sehen die meisten Studierenden keine langfristige Alternative zum Campus. Sie haben den persönlichen Kontakt vermisst, das war besonders auf psychischer Ebene belastend.

Dennoch würden die meisten Studenten nicht aufs Online Dating verzichten. Schließlich kann es schon bald wieder möglich sein, sich ohne Ansteckungsgefahr ins Unileben und somit in das studentische Dating zu stürzen. Und bequem ist Online Dating schon, um neue Menschen kennenzulernen.

Wer direkt ernsthaft suchen will, sollte bei unserem Preis-Leistungsvergleich der Top-Anbieter vorbeischauen:
» Parship Preise
» Was kostet Elitepartner?
» Was kostet Lemon Swan?
» Lovescout Preise

Quelle: allesmuenster.de

Worauf sollte man achten?
Red Flags beim Dating

Veröffentlicht: 15. Dezember 2021

Gibt es Anzeichen, die bereits beim Date darauf hindeuten, dass dieser Flirtpartner nicht der richtige ist? Ja, und sie werden als Red Flags bezeichnet. Natürlich sind solche Alarmsignale recht individuell. Allerdings gibt es Red Flags, die immer wieder von Singles genannt werden. Die Dating App Bumble hat dazu eine Umfrage durchgeführt.

Die Dating-App Bumble befragte 2.500 Singles im Alter zwischen 18 und 35 Jahren, welche Alarmsignale sie am häufigsten veranlassten, ein weiteres Kennenlernen abzubrechen. Es kristallisierten sich fünf Red Flags heraus, die die meisten Singles abschrecken. Wer also bei seinem nächsten Date punkten will, sollte diese Verhaltensweisen meiden. 

Gleichberechtigung ist uninteressant

40 Prozent der Umfrageteilnehmer kann sich keine Beziehung mit jemanden vorstellen, der Gleichberechtigung in einer Partnerschaft ablehnt. Vielen Singles ist eine offene Einstellung und auch Feminismus wichtig. 


58 Prozent der Frauen würde keinen Mann daten, der gegen Gleichberechtigung ist.

Fallen beim Date sexistische Bemerkungen oder Witze nehmen 27 Prozent die Beine in die Hand.

Politische Einstellung 

Politik und Dating sollte man eigentlich trennen. Allerdings ist die politische Einstellung des Partners für viele Singles mittlerweile ein wichtiges Kriterium bei der Partnersuche.

Vor allem bei Singles zwischen 18 und 29 Jahren ist eine gegensätzliche politische Einstellung ein Red Flag. 55 Prozent von ihnen sieht darin ein absolutes No-Go. 

Wer sich rassistisch äußert, landet bei 51 Prozent der 30- bis 39-Jährigen auf dem Abstellgleis. Mehr als die Hälfte lehnt solche Äußerungen kategorisch ab. Gleiche Werte und Lebenseinstellungen finden 72 Prozent der Umfrageteilnehmer hingegen als Basis für eine Partnerschaft ideal. Sie finden diese Elemente sind der Schlüssel für ein harmonisches Zusammenleben.

Negative Einstellung

Die befragten Bumble-Nutzer suchen vermehrt nach positiv denkenden Menschen. 40 Prozent von ihnen vermeidet aktiv, sich mit pessimistischen Menschen zu treffen. Wer sich immer beschwert und jammert, wird es schwer haben, jemanden für etwas Langfristiges kennenzulernen.

Welche Singlebörse ist kostenlos & seriös?
Funktioniert kostenlose Partnersuche?

Auch ständiges Beschweren über Kleinigkeiten kann ein Red Flag sein.

Geringer Humorlevel

Humor ist nach wie vor in den meisten Partnerschaften ein stabiler Pfeiler für das Miteinander. Gemeinsam mit jemanden lachen und die gleiche Wellenlänge zu haben, ist vielen Singles wichtig. Deshalb würde auch 61 Prozent der Bumble-Nutzer keine Person daten, die nicht über sich selbst lachen kann. Ein geringes Humorlevel ist für viele ein Red Flag.

Tabuthema Sex

Bei den meisten springen die Alarmsirenen an, wenn das Gegenüber nicht über Sex sprechen kann. Körperliche Intimität ist für viele Singles wichtig in der Partnerschaft. Deshalb suchen 66 Prozent auch einen Partner, der offen über Sex reden kann. 58 Prozent suchen zudem einen Partner, der sie bei der Erfüllung ihrer sexuellen Bedürfnisse unterstützt.

Und neben diesen fünf Red Flags gibt es noch hunderte andere, die jeder für sich individuell bestimmt. Mit einer intensiven, offenen Kommunikation kann man jedoch vieles klären und so manche rote Flagge entpuppt sich dann als grün. Vermuten Sie ein Red Flag, können Sie Ihren Flirt ja darauf ansprechen und schauen wie er oder sie reagiert.

Quelle: bumble.com

Verliebt, verlobt, verheiratet:
Partner zum Altwerden gesucht

Veröffentlicht: 7. Dezember 2021

Das Angebot an Dating Apps ist immens. Tinder und Co haben das Online Dating innerhalb kurzer Zeit zur Olympiade der Selbstdarstellung gemacht. Vor allem jüngere Menschen suchten hinter dem nächsten Wisch ein Match. Entweder um Selbstbestätigung zu erleben, zum Zeitvertreib oder um einen Flirt zu finden. Eine neue Umfrage der Online Partnervermittlung LemonSwan zeigt jedoch, dass alle Zeichen auf Veränderung stehen.

Die spielerischen Funktionen von Tinder, Lovoo und Co ziehen noch immer viele Nutzer an. Doch die aktuelle Studie von LemonSwan, die in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut YouGov entstand, zeigt eine Veränderung bei den Singles auf ernsthafter Partnersuche. Für die Umfrage wurden 4.000 Personen ab 18 Jahren befragt.


Mehr als ein Drittel der Singles sucht eine langfristige Beziehung.

39 Prozent der befragten Singles wünscht sich eine Beziehung, die lange besteht. Für 38 Prozent ist klar, dass der nächste Partner oder die nächste Partnerin, die Person ist, mit der sie gemeinsam alt werden möchten.

Junge sehnen sich nach Beständigkeit

Interessanterweise ergab die Umfrage, dass vor allem junge Personen eine langfristige Partnerschaft suchen. Jeder Zweite aus der Altersgruppe 25 bis 34 Jahre gab diesen Wunsch an. Bei den Personen zwischen 35 und 44 Jahren sehnen sich sogar mehr als die Hälfte nach einer lebenslangen Partnerschaft. Die jüngste Zielgruppe mit den 18- bis 24-Jährigen ist noch etwas zurückhaltend. Hier sucht jeder Vierte nach der Liebe des Lebens.

Bei den Geschlechtern hält sich das Ganze die Waage: 39 Prozent der Männer sowie 37 Prozent der Frauen, die an der Umfrage teilnahmen, wünscht sich einen Partner zum Altwerden.

Die LemonSwan-Geschäftsführerin Sabine Schöler dazu:


Die Umfrage zeigt, dass in der heutigen schnelllebigen Zeit die Menschen in Deutschland Halt in einer langfristigen Beziehung finden oder sich danach sehnen.

Bei älteren Singles scheint sich das Blatt jedoch zu wandeln. 65 Prozent der befragten Frauen ü50 möchte lieber die Zukunft ohne festen Partner bestreiten. Bei den Männern in dieser Altersgruppe möchte knapp die Hälfte lieber ohne Partner bleiben.

Voraussetzungen für eine lange Beziehung

Der Schlüssel zu einer langen harmonischen Partnerschaft liegt vor allem an gemeinsamen Wertevorstellungen. Aber auch gemeinsam verbrachte Zeit, die Erinnerungen schafft und zusammen lachen sind Bausteine, damit die Beziehung lange hält. Die Hälfte der Männer und Frauen sieht auch eine körperliche Anziehung als Basis für eine lange Beziehung. Eine ähnliche Bildung und politische Einstellung sind ebenfalls Elemente, die positiv auf die Partnerschaft einwirken.

Welche Online Dating Plattform passt zu mir?
Kontaktanzeigen-Portale oder Internet Partnervermittlungen?

Und natürlich sucht man eine ernsthafte Partnerschaft nicht gerade auf Tinder oder Badoo. Bei Online-Partnervermittlungen erhält man Kontaktvorschläge auf Basis eines umfangreichen Persönlichkeitstests. Dabei gleicht die Partnervermittlung bereits entsprechende Einstellungen und Werte der einzelnen Mitglieder ab und ermittelt einen Matchingfaktor. So sind die Chancen einen passenden Partner für eine lange Beziehung zu finden, deutlich höher als bei Tinder und Co. 

Die besten Partnervermittlungen im deutschsprachigen Raum haben wir für Sie getestet.

Quelle: lemonswan.de

Worauf achten Singles:
Neue Anforderungen beim Dating

Veröffentlicht: 3. Dezember 2021

Für viele Singles hat sich die Partnersuche in den vergangenen zwei Jahren radikal geändert. Nicht nur, dass viele nun Online Dating nutzen, um neue Leute kennenzulernen und somit neue Wege ausprobieren. Auch die eigenen Bedürfnisse und Werte in einer Partnerschaft haben sich bei vielen verändert. Eine Umfrage zeigte nun wie groß in manchen Bereichen die Veränderung bei amerikanischen Singles mittlerweile ist.

Jährlich führt Match.com eine Umfrage durch, die sich mit dem Single-Verhalten in den USA beschäftigt. "Singles in America" befasste sich damit, wie sich die Anforderungen von Singles, die aktiv nach einer Partnerschaft suchen durch Corona gewandelt haben. Es gibt so einige Prioritäten, die sich verschoben haben.Die Pandemie hat Spuren hinterlassen, auch bei der Partnersuche hat Corona Prioritäten und Werte verschoben, wie zwei Umfragen zeigen.

Weiterentwicklung in der Partnerschaft

Für viele Singles scheint nun eine Zeit des Wachstums und der eigenen Weiterentwicklung anzubrechen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass 83 Prozent der Singles gern einen Partner hätten, der über eine entsprechende emotionale Reife verfügt.

Damit belegt emotionale Reife einen deutlichen Top-Platz bei den Wunschvorstellungen einer neuen Beziehung. Im Vergleich zum Vorjahr 2020 ist vielen Singles das Aussehen nicht mehr so wichtig. Dort fiel die Prozentzahl der Singles, die verstärkt auf das Aussehen achten von 90 auf 78.


Aussehen des potenziellen Partners ist nicht mehr das Wichtigste für Singles.

Auch die Motive für eine Partnersuche im Internet haben sich geändert. 2019 waren nur 58 Prozent auf der Suche nach einem Ehepartner. In diesem Jahr suchten 75 Prozent offen und direkt nach einer Beziehung, die einer Heirat mündet. Ernsthaftigkeit und Sicherheit sind nun elementare Punkte bei den idealen Date-Partnern. Das Interesse amerikanischer Singles an reinen Sex-Dates ist während der Pandemie gesunken. Intellektuelle Gespräche treten weiter in den Vordergrund.

Veränderungen in Deutschland

In Deutschland gab es eine ähnliche Umfrage von Bumble. Für viele deutsche Singles ist die Pandemie wie ein Reset-Knopf. Sie möchten die Partnersuche nach der langen Zeit wieder starten und wieder Dates haben. Dabei hat sich nach eigenen Angaben bei 31 Prozent der Singles ab 25 Jahren die Vorstellungen, was ein neuer Partner oder eine Partnerin verkörpern sollte, verändert.

Auch hierzulande ist die Fokussierung auf das Äußerliche zurückgegangen. 45 Prozent der Singles gibt zudem an, dass sie bei der Partnersuche keinen festen Typ vor Augen zu haben, den sie unbedingt daten wollen. 

Kontaktanzeigen-Portale oder Internet Partnervermittlungen:
Welche Online Dating Plattform passt zu mir?

Auch das Date ansich hat sich etwas verändert in Deutschland. 46 Prozent der Singles haben während Corona ein neues Hobby begonnen. Für viele dieser Singles ist klar, dass sie bei einem Treffen am liebsten etwas Aktives machen möchten, das mit dem neuen Hobby zu tun hat. Bei einem Hobby-Date kann es beim gemeinsamen Kochen oder Fußball klicken.Das klassische Bar- oder Kneipendate stirbt langsam aus. 34 Prozent der deutschen Singles bevorzugen antialkoholisches Dating.

Während der Pandemie haben sich 54 Prozent der Singles dazu entschlossen, bewusster zu daten. Sie sind lieber ohne Partner oder Partnerin, bevor sie wild durch die Gegend daten. Sie fokussieren sich darauf, wen sie daten und wie. Zudem entwickelten viele Singles während Corona einen bewussteren Umgang mit sich selbst und anderen. Der Blick geht mittlerweile bei vielen weg von sozialen Medien und auf die eigene psychische und körperliche Gesundheit.

Quelle: singlesinamerica.com / bumble.com

Neuseeländer verzweifelt:
Via Tinder Haus kaufen

Veröffentlicht: 29. November 2021

Nein, hinter dieser Überschrift verbirgt sich nicht etwa eine neue App, bei der man sich durch Galerien mit Häusern, die zum Verkauf stehen, wischt. Es geht wirklich um die Dating App Tinder und neuseeländische Singles, die dort einen Partner oder eine Partnerin suchen, um ein Haus zu kaufen. 

Eine Umfrage unter Neuseeländern brachte zutage, dass Wohnangst eine der Hauptsorgen der Inselbewohner ist. Die Wohnangst wird von vielen höher eingestuft als die Angst vor Corona, Kriminalität oder hohen Lebensmittelkosten. Befeuert wird diese Angst dadurch, dass die Preise auf der Insel im letzten Jahr um mehr als 20 Prozent gestiegen sind.


Die Eigenkapitalhürde für einen Hauskauf ist für viele Singles zu hoch.

Die Banken des Inselstaats wollen meist so viel Eigenkapital (20 Prozent des Verkaufspreises), dass es mehr als das Dreifache des durchschnittlichen Jahresgehalts in Neuseeland ist. Somit ist für viele Singles eine Partnerschaft nicht nur aus emotionaler Sicht wichtig.

Verzweiflung unter Singles wächst

Um nicht gänzlich auf dem Wohnungsmarkt abgehängt zu werden, suchen viele Singles mittlerweile via Tinder nach einem Partner, mit dem sie ein Haus kaufen können. Laut Tinder hat sich zwischen Juni 2020 und Juni 2021 die Angabe "to buy a house" in Profiltexten verdoppelt. Und auch andere Formulierungen, die in diese Richtung gehen, wurden immer häufiger auf Tinder entdeckt.


Ein echter Outdoor-Typ, der sich hoffentlich niederlassen möchte.

Auch Wohnungsangebote lassen sich inzwischen beim neuseeländischen Tinder entdecken. Da es für ein Paar immer deutlich einfacher ist, eine Immobilie zu erwerben, ist dieser Trend auf Tinder nicht ungewöhnlich. 

Auch abseits von Tinder bündeln Singles ihre Ressourcen, um gemeinsam Häuser zu kaufen. Unabhängig davon, ob romantische Gefühle im Spiel sind oder nicht. 

Lustiges & Trauriges:
Kuriositäten aus der Welt der Singlebörsen

Ob sich dieser Trend in Neuseeland weiter verstärkt, lässt sich nicht sagen. Das hängt zu stark von der weiteren Entwicklung des Finanz- und Wohnungsmarktes auf der Insel ab. Für Singles scheint Tinder da momentan eine echte Alternative zum Immobilienmakler zu sein.

In Deutschland ist es bislang nicht nötig, dass sich Singles verbünden, um die Wohnangst zu besiegen. Dennoch sollte man – wenn man Interesse an einer festen Beziehung hat – nicht unbedingt auf Tinder setzen, sondern sich auf etablierten Online-Partnervermittlungen umschauen.

Quelle: stuff.co.nz

Studie zeigt:
Hauptgrund für Scheidungen?

Veröffentlicht: 24. November 2021

Es gibt kaum eine Partnerschaft, in der immer Friede, Freude, Eierkuchen herrscht. Ob nun simple Diskussionen über Urlaubsziele oder die Hausarbeit, meist finden Paare einen Kompromiss, mit dem beide zufrieden sind. Es ist schwierig und auch natürlich nicht immer einer Meinung zu sein. Doch es scheint eine Meinungsverschiedenheit zu geben, die die Scheidungswahrscheinlichkeit erhöht.

Eine Studie der Forscher der University of California in San Diego beschäftigte sich mit dem Thema und wertete dazu Daten aus, die zwischen 2004 und 2017 erhoben wurden. In diesem Zeitraum erhielt 5.300 Paare aus Deutschland jedes Jahr einen Fragebogen, der unterschiedlichste Themen behandelte. Sie wurden u.a. gefragt, wie risikofreudig sie sind – sowohl im beruflichen als auch privaten Rahmen.

Nachdem die Forscher dann die Daten von Merkmalen wie kulturelle Hintergründe, Religionen, Bildungsniveau bereinigt hatten, stellten sie fest, dass Risikopräferenzen ausschlaggebend für eine Beziehung sind. 


Unterschiede beim finanziellen Risiko verdoppeln die Scheidungswahrscheinlichkeit.

Das Ergebnis erläutert

Ein häufiger Grund für eine Scheidung ist der Streit über Finanzen. Allerdings geht Marta Serra-Garcia, PhD, außerordentliche Professorin für Wirtschaft und Strategie an der Rady School und Autorin der Studie, davon aus, dass die Unterschiede bei der Risikoeinstellung erst diese Streitigkeiten hervorrufen.


Die Risikoeinstellung bestimmt die Investitionsentscheidungen, wie z. B. die Wohnsituation der Familie. Wenn Ehepartner unterschiedliche Risikopräferenzen haben, sind sie sich oft nicht einig über gemeinsame und sehr wichtige Investitionen in der Ehe.

Eine Möglichkeit langfristige Diskussionen zu vermeiden wäre, wenn beide Partner ihre finanziellen Ressourcen zusammenlegen. 

Die Studie zeigte zudem, dass Paare, die ein unterschiedliches Risikobewusstsein bei den Finanzen haben, häufiger kein gemeinsames Haus besitzen oder zögern, wenn es um eine Renovierung ihrer Immobilie geht.

Differenzen nicht immer negativ

Teilen Partner gemeinsame Dinge wie Wohnraum und Essen, ist eine ähnliche Einstellung zu Risiken perfekt für eine harmonische Partnerschaft. Dennoch prallen zwei Einkommensquellen aufeinander und Einkommen ist meist risikoreich. Hier kann es dennoch positiv sein, wenn beim Punkt Einkommen unterschiedliche Risikoeinstellungen vorherrschen. Denn so können die Partner sich gegenseitig "versichern" – jedoch kann das auch wieder zu Spannung in der Ehe führen.

Hier funktioniert Partnersuche im Internet:
Test der besten Portale für die Partnersuche

Die Studie fand außerdem heraus, dass die Risikoeinstellung bei Finanzen sich im Laufe des Lebens verändern kann. Ehepartner werden sich in diesem Punkt immer ähnlicher. So waren Paare, die bei der weltweiten Rezession 2009 vorsichtiger mit ihren Finanzen handhabten, weniger von einer Scheidung betroffen als Vergleichspaare.

Lösungsansätze

Wer bereit ist, die Risikoeinstellung an die Partnerschaft anzupassen, hat eine höhere Wahrscheinlichkeit, nicht geschieden zu werden.Um sich Kummer zu ersparen, sollte man bereits beim Dating bzw. Online Dating auf solche Punkte achten. So der Rat der Forscherin. Sie würde es begrüßen, wenn Online Dating Anbieter Fragen zur Risikopräferenz in ihre Auswertung aufnehmen würden. 


Online-Dating-Websites entwickeln oft Algorithmen, die versuchen, die optimale Übereinstimmung zu finden. Wenn solche Websites Übereinstimmungen zwischen Personen vorschlagen, die sich in ihrer Risikoeinstellung ähneln, könnte das die Wahrscheinlichkeit verringern, dass sich ein Paar, das sich bildet, in der Zukunft wieder auflöst.

Sie suchen noch jemanden für eine ernsthafte Partnerschaft mit Ziel Hafen der Ehe? Dann schauen Sie sich unsere Preis-Leistungsvergleich der besten Partnervermittlungen an.

  • Parship Preise
  • Was kostet Elitepartner?
  • Was kostet Lemon Swan?
  • Lovescout Preise

Quelle: androidkosmos.de

BDSM:
Noch kein Meister vom Himmel gefallen

Veröffentlicht: 19. November 2021

BDSM ist viel mehr als nur ein Fetisch. Unter dem Begriff vereinen sich viele unterschiedliche Neigungen, die sehr individuell ausfallen können. Um all die Vielschichtigkeit mit den eigenen Bedürfnissen zu erforschen, bedarf es meist ein lebenslanges Lernen. JOYclub wollte von seinen Mitgliedern wissen, wie der BDSM-Einstieg ihnen gelungen ist und wer sie zum BDSM geführt hat.

In der Erotik-Community JOYclub tummeln sich täglich hunderte Nutzer, die an BDSM interessiert sind oder BDSM mit ihren Neigungen ausleben. JOYclub befragte nun 2.000 Mitglieder nach ihrer BDSM-Sicht und was für sie wichtig für ein harmonisches Erlebnis ist. Die Schwierigkeit bei der Befragung stellt die Vielschichtigkeit beim BDSM dar. Allerdings nutzen BDSM-Begeisterte einfach nur die Elemente, die sie mögen und kreieren damit ihre ganz eigene Definition des BDSMs.


Frauen suchen Submission und Männer größtenteils Dominanz.

Zwei Drittel der Befragten mag Elemente wie Dominanz, Submission und Bondage. Der Zweig Disziplinierung wird von 50 Prozent ausgelebt. 43 Prozent der Befragten stehen auf Masochismus und 38 Prozent auf Sadismus.

Erste Berührungen mit BDSM

Um sich mit dem Thema BDSM und den eigenen Neigungen auseinanderzusetzen, muss man erstmal im normalen Leben mit dem Thema in Berührung kommen. Dabei sind die Wege zum BDSM sehr unterschiedlich. Jeder Zweite entdeckte seine Leidenschaft für BDSM durch eigene, sehr lebhaftige Fantasien. 

Für 48 Prozent der Frauen war der jeweilige Partner Anstoß intensiver das Thema BDSM zu erforschen. 42 Prozent der Männer wurde von einer Neugier getrieben und wollte BDSM einfach mal ausprobieren. Sie fanden Geschmack daran. Auch im JOYclub selbst fühlten sich einige Nutzer durch andere Profile, Diskussionsrunden o.ä. animiert sich mehr mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Das Alter spielt in der Regel keine Rolle beim BDSM. Es gibt keine Obergrenze, ab der man nicht mehr seine Neigungen erforschen darf. Das wichtigste ist, seine Gelüste und Fantasien auch auszuleben. Auch gesellschaftliche Normen sollte man hinter sich lassen. 

Eine JOYclub-Nutzerin dazu:


Lass dir deine Lust von niemandem verbieten. Du darfst es geil finden, dich von einem Mann schlagen und benutzen zu lassen. Ein Konsens auf Augenhöhe lässt jede Form der Hierarchie zu, das ist Emanzipation!

Kommunikation zur Weiterentwicklung

Erste Erfahrungen mit BDSM hatte die Hälfte der befragten Frauen mit einer Person, die bereits aktiv BDSM auslebt. Bei den Männern war das nur jeder Vierte, der das erste BDSM-Erlebnis mit einem erfahrenen Gegenüber erlebte. Für viele Männer (49 Prozent) stand beim ersten Mal die Neugierde auf das Ausprobieren im Vordergrund. 

Die besten Sextreff Portale im Internet
Seiten für Online Sextreffen im Test 

50 Prozent der Befragten lebt ihre BDSM-Neigung mit speziellen Spielpartnern oder Spielgefährtinnen aus. Ein Viertel der Umfrageteilnehmer hat in ihrem Lebenspartner bzw. Lebenspartnerin einen Menschen gefunden, mit dem sie ihrer Leidenschaft frönen können.

Für alle BDSMler ist vor allem der Austausch von Erfahrungen und Erlebnissen wichtig. 78 Prozent reden intensiv mit ihren Spielgefährten über BDSM und Gelüste. 49 Prozent nutzen Online-Communities wie JOYclub, um sich zu informieren und mit Gleichgesinnten in Austausch zu treten. Jeder Dritte nutzt zum Einstieg Bücher, Podcasts oder Blogs.

BDSM ohne Limit

BDSM ist ein solch breites Feld mit so vielen unterschiedliche Abzweigungen. So sehen 83 Prozent der Umfrageteilnehmer BDSM als ein lebenslanges Lernen, mit dem sie ihre Leidenschaften weiterentwickeln und Neues kennenlernen. 

Die anderen 17 Prozent wissen, was sie mögen und was ihnen nicht gefällt beim BDSM. Das Ausleben in diesem Spektrum reicht ihnen für ein ausgefülltes Leben.Beide Gruppen sind sich aber in einem Punkt einig: Ohne Kommunikation, Vertrauen und Sicherheit kann man BDSM nicht vollständig aus- und erleben.

Lust bekommen? Dann entscheiden Sie mit unserem Preis-Leistungsvergleich wo Sie am besten auf die Suche gehen:

Quelle: joyclub.de

Muss mein Partner alles wissen?
Geheimnisse in der Partnerschaft

Veröffentlicht: 12. November 2021

Meist sind die Menschen, mit denen man in einer Partnerschaft ist, auch die engsten Vertrauten. Dennoch gibt es in den meisten Beziehungen Geheimnisse, die man nicht mit dem Partner teilt. Eine Studie von ElitePartner hat nur ermittelt, um welche Geheimnisse es sich dabei am häufigsten handelt.

ElitePartner wollte von ungefähr 4.000 Personen, die sich momentan in einer Partnerschaft befinden, wissen, was sie ihrer Partnerschaft verschweigen. Dabei konnten die Teilnehmer aus einer Liste mit unterschiedlichsten "Geheimnissen" wählen. 


59 Prozent der Befragten hat Geheimnisse vor ihrem Partner.

Komplett offen sind 44 Prozent der Frauen und 37 Prozent der Männer in ihren Beziehungen. 

Was wird verschwiegen?

Die meisten Dinge, die man in der Partnerschaft verschweigt, haben direkt mit der Beziehung zu tun. Dabei landen Schwärmereien für andere auf dem Spitzenplatz. Jeder vierte Mann (23 Prozent) und jede sechste Frau (16 Prozent) findet eine andere Person attraktiv und verschweigt es dem Partner oder der Partnerin.

Welche Singlebörse ist kostenlos & seriös?
Funktioniert kostenlose Partnersuche?

Den zweiten Platz sichert sich der berüchtigte Zweifel an der Partnerschaft. 17 Prozent der Umfrageteilnehmer hegt ab und an Zweifel, ob das die ideale Partnerschaft für ihn oder sie ist.

Die Umfrage brachte zudem zutage, dass 10 Prozent den eigenen Partner bzw. die eigene Partnerin nicht mehr so attraktiv finden.

Geschlechterunterschiede beim Verschweigen

Für 15 Prozent der Frauen ist das Verhalten ihres Partners ab und an unangenehm. Bei den Männern sind es hingegen nur 10 Prozent, die ihre Partnerin manchmal peinlich finden. So manches kleine Geheimnisse rettet auch den Haussegen.

Für 9 Prozent der Frauen sind die Erzählungen ihres Partners über Job oder Hobby ermüdend. Das behalten sie jedoch für sich. Bei den Herren sind es 6 Prozent. Und auch beim Thema Geld gibt es das eine oder andere Geheimnis in Beziehungen. 14 Prozent verschweigen ihrem Partner oder ihrer Partnerin, wie viel sie für Kleidung, Schuhe oder Elektronik ausgegeben haben.


21 Prozent der Männer verschweigt den Pornokonsum in der Partnerschaft.

Auf der weiblichen Seite machen nur 5 Prozent ein Geheimnis aus dem Gucken von erotischen Filmen.

14 Prozent der Männer ist ebenfalls zurückhaltend bei der Preisgabe seiner sexuellen Fantasien. Vor allem Männer in ihren 40igern lassen ihre Partnerinnen im Unklaren, was sie im Bett ausprobieren möchten. Die Frauen sind da offensiver: Nur 6 Prozent der Umfrageteilnehmerinnen hat unausgesprochene Sexwünsche.

Länge der Geheimniskrämerei

Die ElitePartner Studie zeigt, dass die Geheimnisse weniger werden, je länger die Beziehung geht. Und auch die Art der Geheimnisse wandelt sich.

Bei Paaren, die unter einem Jahr zusammen sind, verschweigen 17 Prozent ihre Geldausgaben, 15 Prozent halten spezielle sexuelle Vorlieben zurück und 14 Prozent machen aus Jugendsünden oder Gesetzesübertretungen ein Geheimnis.

In Partnerschaften, die zwischen 1 bis 3 Jahren dauern, setzen bei 25 Prozent Zweifel an der Beziehung ein, die sie vor dem Partner oder der Partnerin verschweigen.

Zudem zeigte die Umfrage, dass unverheiratete Paare mehr vor einander verschweigen als Eheleute. 

Psychologin Lisa Fischbach von ElitePartner zu dem Thema: 


Ein bestimmtes Maß an Geheimnissen ist völlig normal. Die Qualität einer Partnerschaft zeigt sich nicht darin, das ganze (Innen-)Leben mit dem Partner zu teilen. 

Seltene Tabuthemen

Es gibt jedoch auch Themen, die bei vielen Befragten nicht oder kaum verschwiegen werden. So behält nur 7 Prozent ihre fehlende Sympathie gegenüber den Schwiegereltern für sich. Und auch wenn der Partner oder die Partnerin zu viel Nähe oder gemeinsame Zeit einfordert, verschweigt nur 7 Prozent ihren Unmut darüber. 

Für 4 Prozent ist es okay, dass sie ihrem Partner oder ihrer Partnerin verheimlichen, wie schlecht sie kochen.

Frauen in den Dreißigern verschweigen im Vergleich zu allen anderen Altersgruppen am meisten. 25 Prozent von ihnen findet jemand anderes attraktiv und behält das für sich. Ebenso handhaben es 22 Prozent mit ihren Beziehungszweifeln.

Man muss in einer Partnerschaft nicht die komplette Offenheit leben. Jeder hat ein Recht darauf, Geheimnisse zu haben und zu entscheiden, ob er sie mit dem Partner teilen möchte oder nicht. Lassen Sie sich da nicht unter Druck setzen.

Quelle: elitepartner.de

Fettnäpfchen vermeiden:
Regionale Dating Etikette

Veröffentlicht: 7. November 2021

Beim Dating will man sich natürlich von seiner besten Seite zeigen, damit man beim Gegenüber punkten kann. Dazu gehört auch, dass man sich an eine Art Dating-Etikette hält. Und viele mag es überraschen: Es gibt nicht nur kulturelle Unterschiede, die man beachten sollte, wenn man jemanden aus einem anderen Land datet. Auch innerhalb Deutschlands gibt es Differenzen bei der Dating-Etikette. 

Internationales Dating boomt, doch die meisten Singles beginnen die Suche nach einer neuen Partnerschaft in der direkten Umgebung. Je nach Region haben sich verschiedene Traditionen bei der Partnersuche durchgesetzt. So können Nordlichter auch bei einem Single aus Bayern punkten.

Norddeutschland ruhig, aber schnell

Laut Studien finden sich in Norddeutschland am schnellsten Paare zusammen. Dabei übernimmt ein Drittel der Männer den ersten Schritt und nimmt auch nach einem Date am schnellsten im bundesweiten Vergleich erneut Kontakt auf. Hamburger nutzen laut BITKOM am meisten das Internet für die Partnersuche. 


Obwohl als einsilbig und nicht herzlich verschrien, punkten Nordlichter mit einer aufgeschlossenen Art bei der Partnersuche.

Die vielen Singles erhöhen natürlich auch die Erfolgschancen. Im Vergleich zu den südlicheren Bundesländern ist auch die LGBTQ-Kultur vermehrt im Norden zu finden. Das bringt zudem eine offene Feiercommunity.

Traditionelle Bayern

Im Süden werden noch klassische Geschlechterrollen gepflegt. Und so wünschen sich mehr als ein Drittel der Frauen hier, dass der erste Schritt vom Mann gemacht wird. 

Im Gegenzug lassen bayrische Männer eher etwas Zeit, bevor sie sich fester binden. In den südlicheren Bundesländern ist es nicht ungewöhnlich, wenn man sich über mehrere Wochen oder Monaten Zeit nimmt sich kennenzulernen, ehe es ernster wird. 

Lust auf Verlieben und Flirten?
Die besten Kontaktanzeigen Portale im Test

Das heißt aber auch, dass die Partnersuche in Bayern etwas länger dauern kann. Und wer als region-fremder hier Daten möchte, sollte auf jeden Fall Frauen direkt ansprechen und Geduld mitbringen.

Ostdeutschland schüchtern

In Sachsen scheint man sich Zurückhaltung bei der Partnersuche auf die Fahnen geschrieben zu haben. Im Vergleich aller Bundesländer nehmen sie die Position der Verhaltenen ein. Hier würden die wenigsten Männer eine Frau sofort nach einem Date fragen.

Die Brandenburger hingegen bilden das Schlusslicht bei Singles, die Online Dating zur Partnersuche nutzen. Gerade mal 8 Prozent der Brandenburger Singles sucht im Internet. Allerdings wohnen hier auch weniger Singles als beispielsweise Berlin oder Hamburg. Das erschwert das Online Dating erheblich.

Jedoch wird das Online Dating auch in diesen Regionen immer beliebter. Vor allem, weil viele Singles den Traumpartner auch überregional suchen. Das trägt dazu bei, dass im Laufe der kommenden Jahre regionale Unterschiede bei der Dating-Etikette deutlich reduziert werden. Und somit die Partnersuche wieder etwas leichter.

Quelle: landeszeitung.de

Tattoos, Piercings, Botox:
Natürlichkeit bei Singles im Trend

Veröffentlicht: 1. November 2021

Mittlerweile kennt wohl jeder jemanden, der ein Tattoo oder ein Piercing hat, oder man hat selbst einen verzierten Körper. Tätowierungen und Körperschmuck sind keine Seltenheit mehr und auch in der Gesellschaft weitgehend akzeptiert. Doch wie sieht es da bei der Partnersuche aus? Haben Körperverzierungen Einfluss? Eine aktuelle Studie von Parship beschäftigte sich mit dem Thema.

Viele Menschen nutzen Tattoos oder Piercings, um der eigenen Individualität Ausdruck zu geben. Doch wie viele Singles sind tätowiert, gepierct oder haben sogar schon Botox genutzt? Parship befragte 3.600 Singles zu Körperverzierungen und es stellte sich heraus:


Jeder achte Single, also 14 Prozent, ist tätowiert. 

Damit sind Tattoos die beliebteste Art seinen Körper zu schmücken. Die größte Altersgruppe stellen dabei die Singles zwischen 40 und 49 Jahren mit 20 Prozent. Knapp dahinter finden sich die Singles in den 30igern mit 19 Prozent.

Bei der Altersgruppe der Singles ab 60 Jahren fanden sich nur noch 6 Prozent mit Tattoos. Interessanterweise haben mehr Frauen (16 Prozent) als Männer (12 Prozent) Tätowierungen. 

Unterschiede zwischen Geschlechtern

Frauen scheinen im Gegensatz zu den Männern eher an Körperverzierungen interessiert. Nicht nur bei den Tattoos haben die Damen die Nase vorn. Frauen sind auch 3x häufiger gepierct als die Herren (9 Prozent zu 3 Prozent). 

Von den befragten Singles hat bislang nur 3 Prozent schönheitschirurgische Eingriffe wie Botox, Haartransplantationen oder Lasern von Haaren vorgenommen.

Laut der Parship-Umfrage bevorzugen 79 Prozent der Singles einen natürlichen Look an sich. 

Welcher Körperschmuck kommt an?

Es kommt natürlich immer auf die persönliche Einstellung und Präferenz an. Bloß, weil man sich selbst gegen ein Tattoo o.Ä. entschieden hat, kann man es dennoch beim Partner sehr attraktiv finden.

35 Prozent der Befragten sagt, dass es auf die Größe und Stelle eines Tattoos ankommt. Dezent und klein kommen Tattoos am Fuß- oder Handgelenk oder Schulter gut an.

Für 16 Prozent der Männer und Frauen, die an der Befragung teilgenommen haben, sind Piercings klare Pluspunkte beim Dating. 24 Prozent der Männer findet Piercings am Körper schön, bei den Frauen sind das nur 8 Prozent.

Die Herren sind auch beim Thema Intimpiercing aufgeschlossener. 19 Prozent der Männer findet Piercings in der unteren Region attraktiv. Bei den Piercings im Gesichtsbereich hingegen nimmt die Akzeptanz im Alter ab.

Während vor allem jüngere Singles Gesichtspiercings anziehend finden (22 Prozent), nimmt das mit zunehmendem Alter ab. So finden bei den 40- bis 49-Jährigen 15 Prozent Nasenringe und Co attraktiv, ab 60 Jahren sinkt das Interesse auf 3 Prozent.

Auch wenn die Mehrheit der Singles selbst Natürlichkeit beim Körperschmuck lebt, schließen sie Partnerschaften mit Singles, die Tattoos oder Piercings haben nicht aus.

Parships Single-Coach Eric Hegmann sagt:


Die Wahrnehmung von Attraktivität ist etwas sehr Persönliches. Der oder die Richtige nimmt Sie so, wie Sie sind. Denn auch beim Körperschmuck gilt: Für eine langfristige, harmonische Beziehung müssen die inneren Werte passen, Oberflächlichkeiten sorgen nicht für eine sichere Verbindung.

Auch wenn die Mehrheit der Singles selbst Natürlichkeit beim Körperschmuck lebt, schließen sie Partnerschaften mit Singles, die Tattoos oder Piercings haben nicht aus.

Sie möchten Singles mit ernsten Beziehungsabsichten kennenlernen? Dann vergleichen Sie hier ganz einfach die Leistungen und Preise der Topanbieter:
» Parship Preise
» Was kostet Elitepartner?
» Was kostet Lemon Swan?
» Lovescout Preise

Quelle: parship.de

Top oder Flop:
Beim ersten Date ins Bett

Veröffentlicht: 28. Oktober 2021

In den USA gibt es die berühmte 3-Dates-Regel. Also wenn man drei Mal miteinander ausgeht, landet man in der Kiste bzw. wird das Ganze verbindlicher. Doch wie sieht das hier in Deutschland aus? Eine Umfrage von ElitePartner beschäftigte sich mit dem Thema "Sex beim ersten Date". Sieht man so etwas immer noch als No-Go?

Um einen guten Überblick und Durchschnitt der Bevölkerung zu erhalten, wurden über 6.000 Internetnutzer ab 18 Jahren befragt. Knapp jeder Zweite würde Sex beim ersten Date nicht kategorisch ausschließen. Für ein Drittel der Umfrageteilnehmer ist es wichtiger, mit Sex abzuwarten bis es ernster wird.

Unterschiedliche Einstellungen

Die Studie zeigt, dass Sex beim ersten Treffen absolut kein No-Go mehr ist. Allerdings viele ebenso gern warten mit Intimitäten. 


50 Prozent der Männer und 40 Prozent der Frauen finden Sex beim ersten Date völlig okay.

Wichtig ist nur, dass es im gegenseitigen Einverständnis passiert.

28 Prozent der Männer sowie 32 Prozent der Frauen möchten das Gegenüber lieber etwas besser kennenlernen, bis sie intim werden. Interessant dabei: 27 Prozent der Frauen und 23 Prozent der Männer genießen das Warten und die Spannung beim Kennenlernen, bevor es zum ersten Sex kommt.

15 Prozent der Befragten würde beim ersten Date maximal küssen.

Ist Sex beim 1. Date normal?

Sex beim ersten Date hatten unter den Befragten bereits 41 Prozent. Bei 23 Prozent von ihnen wurde aus dem erotischen Stelldichein keine feste Partnerschaft. Bei 18 Prozent hingegen entwickelte sich nach dem 1. Sex eine Beziehung. 

14 Prozent der Deutschen ist der Ansicht, dass es eher nicht zu einer ernsthaften Partnersuche passt, direkt am ersten Abend ins Bett zu gehen. 

Der ultimative Vergleich:
Parship oder ElitePartner? Wer ist besser?

Frauen gehen bei einer zu stürmischen Anmache eher in eine Abwehrhaltung. 25 Prozent von ihnen lehnt ein forsches Drängen auf Sex ab und würde das Date auch beenden. So würden auch 12 Prozent der Männer reagieren.

Wenn der Sex zu lange auf sich warten lässt, hat das bei 19 Prozent der Männer die Konsequenz, dass sie das Interesse verlieren. Auf der weiblichen Seite waren das nur 8 Prozent.

Es kristallisierte sich zudem heraus, dass unter den 18- bis 29-Jährigen 21 Prozent – also jede/r Fünfte – den frühen Sex bereuen und lieber gewartet hätte.

Sex Date anstatt Restaurant?

Es ist natürlich ein Unterschied, ob man ein klassisches 1. Date hat oder sich direkt zu einem Sexdate verabredet. Denn auch das ist inzwischen dank dem Internet bequem möglich. Jede/r Fünfte hat schon mal ein reines Sex-Date verabredet und erlebt. 

Vor allem die Teilnehmer in ihren 30igern nutzen entsprechende Portale, um Sex-Treffen zu finden. 29 Prozent dieser Altersgruppe hatte schon reine Sex-Dates.

Letztlich sollten Singles, die nur nach einem Sex-Date suchen, dies auch ihrem Flirtpartner klar kommunizieren. So kann man auf beiden Seiten direkt Enttäuschungen vorbeugen. Singles, die momentan keine feste Partnerschaft suchen, finden auf Portalen wie C-Date oder JOYclub viele Gleichgesinnte.

Quelle: elitepartner.de

Ein Küsschen für Freunde...
Freundschaft Plus besonders beliebt

Veröffentlicht: 23. Oktober 2021

Justin Timberlake und Mila Kunis haben es getan und auch Ashton Kutcher und Natalie Portman haben den Trend "Freundschaft Plus" mit ihren Filmen befeuert. Laut Hollywood kann das "Friends with Benefits"-Konzept zur echten, wahren Liebe führen. Doch was ist dran an diesem filmreifen Mythos? Dem ging nun JOYclub mit einer Umfrage nach.

Kann eine Freundschaft mit gelegentlichen Ausflügen ins Bett wirklich funktionieren? Wie beliebt ist dieses "Beziehungsmodell" bei Deutschen? 2.000 JOYclub-Mitglieder gaben dazu ihre Meinung und Erfahrungen preis.


75 Prozent der Befragten gab zu, jemanden im Freundeskreis zu haben, der sie für ein Schäferstündchen reizen würde.

Und 62 Prozent hatten bereits etwas Sexuelles mit einem Freund oder einer Freundin. 

Sex mit einem Freund/ einer Freundin ist etwas sehr viel vertrauter und ehrlicher als der übliche Beziehungssex. Man kann sich mehr fallen lassen. Diese Meinung haben 45 Prozent der Frauen und Männer, die an der Umfrage teilgenommen haben. 

Knapp 25 Prozent möchte die Themen "Freundschaft und Sex" nicht so gern vermischen. Und für 31 Prozent gab es keine Unterschiede zwischen Sex mit einem Freund und Sex mit einer neuen Person.

Freundschaft als Härteprobe für Beziehung

Wenn weit mehr als die Hälfte schon mal eine Freundschaft Plus erlebt hat, verwundert es nicht, dass in vielen Partnerschaften Freundschaften zum anderen Geschlecht zu so manchen Eifersuchtsdramen geführt haben. 

Wer lieber außerhalb des Freundeskreises Sex sucht:
Die besten Sextreff Portale im Internet

45 Prozent der befragten JOYclub-Mitglieder sagt offen, nicht begeistert davon zu sein, wenn ihr Partner oder ihre Partnerin eine zu intime Freundschaft mit jemanden vom anderen Geschlecht hat. 8 Prozent hat bereits erlebt, dass sich aus so einer engen Freundschaft ein Seitensprung entwickelt hat. 

48 Prozent sieht das Ganze jedoch relaxt und erwartet keine Gefahr von einer zu engen Freundschaft.

Freundschaft nach dem Sex

So beliebt wie Friends with Benefits wohl ist, stellt sich natürlich die Frage: Was passiert mit den Freundschaften, wenn man mal miteinander im Bett gelandet ist? Zerstört Sex alles oder kann daraus auch eine Liebesbeziehung werden? 

Die JOYclub-Mitglieder berichten positives: Bei 82 Prozent hat der Sex nichts an der Freundschaft geändert. Auch nach dem Schäferstündchen bestand die Freundschaft noch.

Bei 12 Prozent ging das Techtelmechtel nicht so gut aus. Im Anschluss endete die Freundschaft.

Und in Sachen Beziehung nach einer Freundschaft Plus sieht es ebenso nicht rosig aus. Gerade mal bei 6 Prozent der Umfrageteilnehmer entwickelte sich eine Partnerschaft aus dem Stelldichein mit einem Freund oder einer Freundin.

Interessanterweise scheint es so zu sein, dass eher aus einer gescheiterten Partnerschaft eine Freundschaft Plus entstehen kann. Zumindest erlebten dies 29 Prozent der Teilnehmer bereits.

Quelle: joyclub.de

Kleinigkeiten ausschlaggebend:
Warnsignale fürs Liebesaus

Veröffentlicht: 19. Oktober 2021

Kam das letzte Beziehungsaus unerwartet und sehr überraschend? Dann sind Sie nicht allein. Eine neue Parship-Umfrage zeigt, welche Warnsignale Sie eventuell übersehen haben. Vor allem Männer werden eiskalt vom Liebesaus erwischt.

Ob die rumliegenden Socken oder die nicht zugedrehte Zahnpastatube – wer sich an solchen Dingen stört, sieht vielleicht schon dem Beziehungsaus entgegen. Die häufigsten Warnsignale für ein Liebesaus wollte Parship nun mit einer Befragung von circa 3.800 Mitgliedern der Partnervermittlung herausfinden.


84 Prozent der Singles nahm deutliche Signale für ein Ende der Partnerschaft wahr.

Eines der häufigsten Zeichen ist das Hochziehen an störenden Kleinigkeiten beim Partner – 30 Prozent der Befragten nannte diese Situation als deutliches Warnsignal.

Unsichtbare Warnsignale für Männer

Nach Auswertung der Antworten kristallisierte sich für die Analysten heraus, dass Männer deutlich weniger Warnsignale wahrnehmen als Frauen. 

So sahen 37 Prozent der Frauen das Stören an Kleinigkeiten als Warnschuss, bei den Männern nur 23 Prozent. Hellhöriger wurden die Herren, wenn es in der Partnerschaft keinen regelmäßigen Sex mehr gab. Das sehen 28 Prozent der Männer als Warnsignal.

Sie möchten wissen wie der Marktführer Parship im Kostencheck abschneidet? Bitte schön:
» Parship Preise
» Was kostet Elitepartner?
» Was kostet Lemon Swan?
» Lovescout Preise

Männer sind häufiger vom Beziehungsaus überrascht als Frauen. 22 Prozent erlebte eine Trennung aus dem Nichts, bei den Frauen kam das Ende nur für 12 Prozent überraschend. Bei 26 Prozent der Frauen schrillten die Alarme, wenn sie Berührungen des Partners unangenehm finden. Bei den Männern werteten das nur 7 Prozent als problematisch.

Weitere Warnsignale für ein Liebesaus

Wer den Partner oder die Partnerin nur noch als nervig empfindet, kann sich natürlich bei Freunden darüber beschweren. Bemerkt man jedoch dabei, dass man bei seinen Freunden schlecht über seinen Partner spricht oder gar lästert, ist das ein sehr deutliches Zeichen für ein bevorstehendes Liebesaus. 10 Prozent der befragten Frauen hat in vergangenen Partnerschaften schlecht über den Partner gesprochen. Bei den Männern waren es 5 Prozent.

Wenn der Partner wichtige Entscheidungen ohne einen trifft, ist das ebenfalls ein deutliches Zeichen, dass etwas im Argen liegt. Zumindest sehen 22 Prozent der Frauen das so. Und auch hier sind die Männer deutlich mit 10 Prozent hinter den Frauen.

Paartherapeut und Single-Coach Eric Hegmann dazu:


Blickt man auf vergangene Beziehungen zurück, wird einem oftmals bewusst, dass es klare Anzeichen für ein bevorstehendes Ende gegeben hat. Paare, die sich getrennt haben, sagen überwiegend, dass sie ihre Entscheidung zu lange hinausgezögert hätten. Wenn Sie sich also sicher sind, dass Sie mit ihrem:ihrer Partner:in keine gemeinsame Zukunft mehr sehen, beenden Sie die Beziehung, aber natürlich möglichst einfühlsam.

Liebesaus: Erinnerungen sammeln oder wegwerfen

Endet eine Beziehung, muss man sich überlegen, was man mit den Andenken an die Partnerschaft macht. Heutzutage gibt es digital und offline jede Menge Möglichkeiten, Erinnerungen und Beziehungsandenken zu speichern.

Für 52 Prozent der Singles ist klar: Nach einer Trennung werden alle gemeinsamen Fotos auf Social Media Kanälen gelöscht. 36 Prozent ist rigoros und löscht ebenfalls direkt alle Fotos auf dem Smartphone. Dabei löschen 58 Prozent der Umfrageteilnehmer intime Bilder sofort nach dem Liebesaus. 

40 Prozent der Singles schwelgt jedoch ab und an noch gern in Erinnerungen und schaut sich gern die Andenken an. Das ist ebenso okay wie das radikale Löschen. 

Letztlich ist es wieder die Kommunikation und die Achtsamkeit aufeinander, die es möglich machen, Warnsignale für ein Liebesaus früher zu erkennen und entgegenzuwirken – sofern man an der Partnerschaft festhalten möchte.

Quelle: parship.de

Ohne Moos nix los:
Ist Armut ein Datekiller?

Veröffentlicht: 15. Oktober 2021

Hat der finanzielle Status eines Singles Einfluss auf die Partnersuche und kann Armut ein Hindernis beim Online-Dating darstellen? Diesen Fragen ging nun eine Umfrage der Singlebörse Gleichklang.de nach und vor allem bei den Geschlechtern gibt es große Unterschiede. 

Damit die Studie aussagekräftig ist, wurden 1.032 Gleichklang-Mitglieder befragt. In der Studiendefinition wurden Singles, die nur ein Hartz-IV-Budget zur Verfügung hatten, als mittellos deklariert. 


73 Prozent der weiblichen Singles würde einen mittellosen Partner ablehnen. Bei den Männern sehen dies nur 32 Prozent so.

Interessanterweise entwickelte sich das eigene Einkommen im Laufe der Studie als wichtiger Einflussfaktor. Je mehr die Befragten verdienten, desto geringer wurde die Akzeptanz einem mittellosen Partner gegenüber. Bildung, Alter oder sexuelle Orientierung hatten keine Auswirkungen auf die Antworten.

Allerdings sagten 65 Prozent der Umfrageteilnehmer, die eigentlich strikt gegen eine Partnerschaft mit einem mittellosen Single sind, dass es immer auf die einzelne Person an.

Die Hauptvorbehalte 

Im Grunde zeigten sich fünf Hauptvorbehalte gegen eine Partnerschaft mit einem mittellosen Single.

  • Wunsch nach einem finanziell unabhängigen Partner
  • Befürchtung von Persönlichkeitsdefiziten
  • Sorge um Macht-Ungleichgewicht in der Partnerschaft
  • Angst vor finanzieller Ausnutzung
  • Verweis auf die eigene Schuld an der Mittellosigkeit

76 Prozent der Befragten wünschen sich eine Beziehung mit einem soliden Partner. Mit Singles, die nicht selbst schuld an der Mittellosigkeit sind, würden 65 Prozent eine Beziehung nicht ausschließen.

Die Hälfte der Befragten fürchtet bei zwei Menschen, die nicht über eine ausgeglichene finanzielle Basis verfügen, ein ungünstiges Machtgefälle. 36 Prozent treibt sogar die Angst vor finanzieller Ausnutzung oder erhöhte Belastungen bei ihren Antworten.

Unterschiede bei den Geschlechtern

Bei diesem Thema scheinen vor allem die Frauen mehr Vorbehalte zu pflegen als die Männer.

So wünschen sich 69 Prozent der Frauen einen finanziell unabhängigen Partner, bei den Männern hatte diesen Wunsch nur 31 Prozent. 41 Prozent der Frauen befürchtet eher eine ungünstige Verteilung der Macht in einer Partnerschaft bei großen finanziellen Unterschieden, bei den Herren sind das nur 20 Prozent.

Funktioniert Online Dating wirklich?
Forschungsergebnisse zur Erfolgsquote beim Dating

Und auch bei der Frage der Schuld sind die Frauen strenger als die Männer: Hier gaben 61 Prozent der Frauen an, dass es für sie auf die Schuldfrage der Mittellosigkeit ankommt, bei den Männern achten nur 48 Prozent darauf. Knapp 30 Prozent der Frauen hat zudem Sorge, finanziell ausgenutzt zu werden, dass befürchten nur 15 Prozent der Herren.

Allerdings sollten mittellose Menschen nun nicht gleich die Hoffnung auf eine Partnerschaft aufgeben! Es gibt sehr viele Menschen, für die die finanzielle Lage des Gegenübers keine so elementare Frage bildet bei der Partnersuche. Die Studie von Gleichklang.de spiegelt wirklich nur einen kleinen Teil unserer Gesellschaft wider.

Quelle: gleichklang.de

Zurück zum Ex?:
Kryptonit Menschen bei jedem Zweiten

Veröffentlicht: 10. Oktober 2021

Eine neue Studie von Parship brachte ans Licht, dass jeder bzw. jede Deutsche mindestens eine Ex-Liebe hat, zu der man sich nach all der Zeit noch immer angezogen fühlt. Doch damit nicht genug: Jeder Vierte bzw. jede Vierte würde für diese Ex-Liebe die aktuelle Partnerschaft abschließen.

Wer noch immer beim Gedanken an den oder die Ex Herzklopfen bekommt oder bei einer zufälligen Begegnung erneut Schmetterlinge im Bauch verspürt, sollte sich fragen, ob dieser oder diese Ex vielleicht sein Kryptonit Mensch ist. In Anlehnung an Supermanns legendäre Schwachstelle Kryptonite, werden Menschen, von denen man sein Leben lang nicht loskommt als Kryptonit-Menschen bezeichnet. 

Parship wollte nun von mehr als 1.000 Personen zwischen 18 und 69 Jahren wissen, ob sie bereits einem solchen Menschen begegnet sind. Dabei befanden sich 741 Personen gerade in einer Partnerschaft. Männer scheinen mit 57 Prozent häufiger betroffen zu sein als Frauen (45 Prozent).


51 Prozent der Umfrageteilnehmer fühlen noch eine Verbindung zu einem Kryptonit-Menschen.

Bei den jüngeren Altersgruppen scheint es zudem ein höheres Phänomen zu sein als bei Älteren. Bei den 18- bis 29-Jährigen fanden sich 59 Prozent, bei den 50- bis 65-Jährigen nur noch 46 Prozent.

Was steckt hinter dem Kryptonit?

Am häufigsten wählten die Umfrageteilnehmer mit 17 Prozent als Antwort "unerfüllte Liebe". Für dien Punkt entschieden sich 19 Prozent der Männer und 14 Prozent der Frauen. 

15 Prozent identifizierten eine alte Schwärmerei oder Jugendliebe als ihr Kryptonit. Und jeder zehnte Deutsche bekommt wackelige Knie beim Expartner.

Für 64 Prozent ist ein gemeinsames Lied oder Fotos von vergangenen Erlebnissen etwas, dass eine starke Verbindung zu einem Menschen wieder aufflammen lässt. 

Doch auch Paare sind von dem Phänomen betroffen: 56 Prozent der Teilnehmer in Partnerschaft gaben zu, dass sie bei einem bestimmten Menschen wieder rückfällig werden würden. 61 Prozent gestanden, noch intensive Gefühle für eine Person zu haben.

53 Prozent aller Teilnehmer hat nie wieder jemanden so geliebt wie diesen Kryptonit-Menschen. 48 Prozent halten sich bewusst von ihrem Kryptonit-Menschen fern, da sie schon vorher wissen, in welchen Gefühlschaos sie landen werden.

Paartherapeut und Parship-Coach Eric Hegmann dazu:


Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich besondere Personen aus der Vergangenheit hin und wieder in unser aktuelles Leben schleichen. Letztendlich muss man sich fragen, warum diese Person nach all den Jahren immer noch solch einen Einfluss auf einen selbst hat. Wen die Vergangenheit weiterhin belastet oder wer nicht bereit ist, sich von ihr zu verabschieden, wird häufiger sein aktuelles Leben oder seine Beziehung infrage stellen.

Kann das Kryptonit Beziehungen zerstören?

Die Antwort auf diese Frage lautet für 40 Prozent der Umfrageteilnehmer: Ja, sie würden für die Ex-Liebe ihr aktuelles Leben aufgeben. Hier sind es prozentual mehr Männer als Frauen (45 Prozent zu 34 Prozent), die alles stehen und liegen lassen würden.

Auch eine rein sexuelle Annäherung an das Kryptonit könnten so einige nicht widerstehen, 34 Prozent würden eine längerfristige Affäre mit diesem Menschen eingehen. Und auch bei diesem Punkt sind es mehr Männer als Frauen (41 Prozent zu 26 Prozent), die das in Erwägung ziehen.

25 Prozent der Deutschen würde ihre Partnerschaft beenden, wenn sich der Kryptonit-Mensch ihnen wieder zuwendet.

Das mag für den einen oder anderen jetzt alles sehr ernüchternd klingen. Doch man sollte immer im Hinterkopf behalten, dass man mit Offenheit und einer entsprechenden Kommunikation in jeder Partnerschaft eine stabile Basis schafft.

Magische Partnersuche mit Marie Kondo:
Einen Partner mit der KonMari Methode finden

Quelle: parship.de

Dating in Deutschland:
Neue Flirtregeln und alte Muster

Veröffentlicht: 5. Oktober 2021

Mittlerweile sind Beziehungen auf Augenhöhe in der Gesellschaft normal und Gleichberechtigung wird in vielen Partnerschaften gelebt. Doch wie sieht das beim Dating aus? Sind Flirtpartner heutzutage auf einem Level oder gibt es alte Muster, auf die gern noch zurückgriffen wird? ElitePartner befragte Singles zu ihrem Flirtverhalten und was ihnen wichtig beim Kennenlernen ist.

Um einen guten Schnitt durch die Bevölkerung zur Analyse zu haben, führte ElitePartner die Umfrage mit 1.500 heterosexuellen Singles durch. Es zeichnete sich rasch ab, dass vor allem jüngere Frauen bei der Partnersuche in alte Rollenmuster verfallen. Zum Ärger vieler Männer.

Frauen warten auf den ersten Schritt

Was wie ein altes Klischee klingt, scheint bei vielen Frauen noch immer zum Dating zu gehören:


56 Prozent der weiblichen Singles wartet darauf, dass der Mann den ersten Schritt macht.

Vor allem jüngere Frauen unter 30 erwarten, dass der Mann die Initiative startet. In dieser Altersgruppe waren es 72 Prozent, die noch immer dieses alte Muster beim Dating pflegen. 

Je älter die Frauen werden, desto seltener wird der erste Schritt vom Mann erwartet. So sind es bei den 60- bis 69-Jährigen nur noch 35 Prozent.

Diese Erwartungshaltung kommt bei vielen Männern nicht wirklich gut an. 58 Prozent sind davon verärgert, dass Frauen dieses Klischee immer noch erfüllt sehen wollen.

Auch das Thema Rechnung sorgt bei vier von zehn Männern für Verdruss. 86 Prozent der Frauen finden es okay, wenn der Mann die Rechnung selbstverständlich übernimmt. Dem gegenüber stehen 42 Prozent der Männer – über alle Altersklassen hinweg, die es nicht mehr zeitgemäß finden, dass der Mann immer beim Date zu zahlen hat. 

Flirtsignale deuten

Flirtsignale beim Gegenüber zu deuten, ist fast die Königsklasse beim Dating. Hier herrscht unter deutschen Singles wohl eher Verwirrung. So gaben 34 Prozent der Frauen und 54 Prozent der Männer an, dass es ihnen schwerfällt, Signale zu deuten. Dieser Wandel kann daran liegen, dass es mittlerweile recht unterschiedliche Vorstellungen bei der Rollenverteilung gibt. Während 60 Prozent der Männer auf Frauen stehen, die lieber offensiv beim Flirten sind, sind es nur 42 Prozent, die Frauen bevorzugen, die eher zurückhaltend beim Flirten sind. 

Auf der anderen Seite steht nun jede vierte Frau unter 30 Jahren, die sich beim Dating und Flirten zurücknimmt, um bewusst lieb zu wirken. Im Glauben, dass ein Großteil der Männer das anziehend findet. 

Diplom-Psychologin Lisa Fischbach von ElitePartner dazu:


Ein modern-liberales Geschlechterverständnis trifft auf traditionell-konservative Vorstellungen davon, was Männer und Frauen beim Kennenlernen und in Beziehungen voneinander erwarten. Da sind Missverständnisse vorprogrammiert. Nachvollziehbar, wenn vor allem jüngere Frauen auf sicherheitsorientierte Muster bei der Partnerwahl setzen und Männer den ersten Schritt machen lassen.

Junge Frauen wollen gefühlvolle Männer

Zwar sucht jeder in einer Partnerschaft eine starke Schulter, aber Machos sind bei Frauen nicht angesagt. 41 Prozent der Frauen bevorzugt Männer, die auch mal zeigen können, dass sie jemanden zum Anlehnen brauchen. Bei den jüngeren Frauen bis 30 Jahre sind das mit 56 Prozent mehr als die Hälfte.

Doch auch die Männer mögen es, wenn eine Frau ihre weiche Seite zeigt. 57 Prozent schätzen die Eigenschaft an einer zukünftigen Partnerin. 

Kontaktanzeigen-Portale oder Internet Partnervermittlungen:
Welche Online Dating Plattform passt zu mir?

Kompromisslos sind junge Frauen, wenn es um ihre Karriere geht. Da wünschen sich 71 Prozent einen Partner an der Seite, der sie vollkommen unterstützt. In der Altersgruppe der 40- bis 49-Jährigen erwarten das nur noch 42 Prozent.

Allerdings finden 24 Prozent der Single-Männer karrierebewusste Frauen nicht anziehend. Jeder vierte Mann unter 40 Jahren achtet bei der Partnersuche darauf, ob die Frau nach einer Familiengründung sich voll und ganz um die Kinder kümmern würde. 25 Prozent der Männer ist jedoch anderer Meinung und lehnt eine Partnerin, die komplett in der häuslichen Rolle aufgehen würde, ab. Frauen sind bei dieser Frage recht entspannt, nur 10 Prozent finden einen sehr häuslichen Mann nicht interessant.

Quelle: elitepartner.de

Australische Studie:
Persönlichkeitsmerkmale bei der Partnersuche

Veröffentlicht: 28. September 2021

Männer und Frauen sind bei der sexuellen Anziehung gar nicht so verschieden wie man immer glauben mag. Im Gegenteil: Eine aktuelle Studie hat nun herausgefunden, dass beide Geschlechter häufig ähnliche Persönlichkeitsmerkmale als sexuell attraktiv einordnen. Zudem scheinen sich persönliche Neigungen während des Lebens zu ändern, in unterschiedlichem Ausmaß bei Mann und Frau.

Die Studie der Queensland University of Technology mit Sitz in Brisbane wurde von Stephen Whyte und seinem Forschungsteam realisiert und im Fachmagazin PLOS ONE publiziert. Das Forschungsteam befragte mehr als 7.000 Personen zwischen 18 und 65 Jahren. Zum einen haben die Teilnehmer Fragen zu sexueller Anziehungskraft beantwortet, zum anderen wurde ausgewertet, in welchem Ausmaß sich die Präferenzen zwischen Frauen und Männern unterscheiden.

Präferenzen bei Männern und Frauen

Da bislang in der Forschung noch nicht betrachtet wurde, inwiefern sich die Vorliebe für bestimmte Persönlichkeitsmerkmale bei Frauen und Männern in unterschiedlichen Altersgruppen unterscheidet, legte das Forschungsteam darauf ein besonderes Augenmerk.

Sie ließen die Studienteilnehmer anhand einer Skala von 0 bis 100 neun unterschiedliche Merkmale von potenziellen Partnern nach Wichtigkeit beurteilen. Dabei wurden die Persönlichkeitsmerkmale in drei Klassen unterteilt. Zur Klasse Ästhetik zählen Merkmale wie Alter, Körperbau, Attraktivität etc., die Klasse Ressourcen beinhaltet Bildung, Einkommen, Intelligenz usw. und in der Klasse Persönlichkeit sind Merkmale wie Vertrauen, Offenheit und emotionale Bindung zu finden. 

Die Forscher bemerkten, dass die am höchsten bewerteten Punkte bei Männern und Frauen größtenteils gleich sind. 


Die statistische Analyse der Antworten ergab, dass Männer und Frauen ähnliche Prioritäten setzten: Beide bewerteten Körperbau, Attraktivität und alle drei Persönlichkeitsmerkmale als sehr wichtig, während das Einkommen eine deutlich geringere Bedeutung hatte.

Unterschiede bei den Geschlechtern

Grundsätzlich lässt sich also feststellen, dass sowohl Männer als auch Frauen, die gleichen Persönlichkeitsmerkmale bei einem potenziellen Partner als wichtig erachten. Allerdings unterscheiden sich die Geschlechter bei der Gewichtung der Merkmale. 

Frauen legen im Durchschnitt rund 9 bis 14 Punkte mehr Gewicht auf Alter, Bildung Einkommen, Intelligenz, Vertrauen sowie emotionaler Bindung als Männer. Die männlichen Studienteilnehmern lagen mehr die Attraktivität und der Körperbau einer neuen Partnerin am Herzen. 

Sexuelle Anziehung ist ein Hauptgrund für Partnerauswahl und reproduktive Entscheidungen, und diese Präferenzen wirken sich nicht nur auf die beteiligten Personen aus, sondern auch auf die Gesellschaft bzw. Umgebung. Sie beeinflussen u.a. Geschlechterrollen und -gerechtigkeit, Arbeitsmarktdynamik, Fortpflanzungsrate, Politik usw die breitere Institution der Ehe.

Veränderungen im Alter

Wie immer im Leben: Es ist nichts in Stein gemeißelt. Die Daten der Forscher zeigen, dass die die bevorzugten Persönlichkeitsmerkmale im Laufe des Lebens wandeln können. Und zwar bei beiden Geschlechtern.

Beispielhaft führten die Forscher aus, dass bei jüngeren Frauen eine höhere Gewichtung auf die Persönlichkeit gelegt wird als das bei jüngeren Männern der Fall ist. Männer und Frauen in einem höheren Alter bewerten die Persönlichkeit jedoch gleich. So lässt sich feststellen, dass beide Geschlechter die gleichen Dinge sexuell anziehend an einem neuen Partner finden, allerdings kann die Gewichtung bestimmter Persönlichkeitsmerkmale in unterschiedlichen Lebensphasen bei Männern und Frauen große Differenzen aufweisen. 

Bei den besten Dating-Portalen finden Sie auf jeden Fall jede Menge Menschen, die Ihren Vorlieben eventuell entsprechen. Hier unser Preisvergleich:
» Parship Preise
» Was kostet Elitepartner?
» Lovescout Preise
» C Date Preise

Quelle: journals.plos.org

Herzschmerz inklusive:
Schäbiger Datingtrend Roaching

Veröffentlicht: 23. September 2021

Ach, da gab es mit dem Sommer der Liebe und Slow Dating erst einige tolle Dating-Trends und nun poltert schon der nächste unangenehme Dating-Trend durch die Dating-Landschaft. Und dieser wird wohl leider einige gebrochene Herzen hinterlassen.

Sind wir ehrlich: Nach all der harten Zeit für Singles während der Pandemie, sei es Einsamkeit oder gequälte Libido, ist ein neuer Dating-Trend, der Singles Liebeskummer beschert, das Letzte was man sich wünscht. Doch was verbirgt sich hinter Roaching?

Dating Trend Roaching erklärt

Gemeinsame Zeit und romantische Situationen sind normal, wenn man sich näher kennenlernt und Schmetterlinge im Bauch verspürt. Allerdings redet man kaum über Themen wie Monogamie oder Verbindlichkeit beim Dating.


Die meisten Singles gehen davon aus, dass auch das Gegenüber sich jetzt auf den gemeinsamen Flirt konzentriert.

Und genau diese "Unschuldsvermutung" macht sich Roaching zu nutze.

Der Begriff leitet sich vom englischen Cockroach also Kakerlake ab und wurde erstmals auf askmen.com erwähnt. Der Hintergrund dieser Bezeichnung: Eine Kakerlake kommt selten allein. Auf das Dating bezogen, zeigt der Flirtpartner häufig nur eine Seite von sich und lässt einfach unerwähnt, dass er noch weitere Dates und Flirts hat.

Die Kakerlake erlaubt sich durch das Verschweigen eine Art legales Betrügen. Spricht man sie darauf an, erscheint sie erstaunt und sich keiner Schuld bewusst. Schließlich wurde nie über eine Exklusivität beim Dating gesprochen.

Nicht auf Roaching reinfallen

Das "Tanzen auf mehreren Hochzeiten" ist vor allem auf Dating Apps recht beliebt. Viele Singles hier möchten sich nicht festlegen, u.a. weil sie die Befürchtung haben, dadurch andere Möglichkeiten sausen zu lassen.

Meist flirten sie parallel mit mehreren und schauen sich weiter nach potenziellen Partnerinnen und Partnern um. Die Kakerlake vermittelt dem jeweiligen aktiven Date, dass sie nur mit ihm eine ernsthafte Partnerschaft eingehen will. Erzählt das jedoch auch weiteren Frauen oder Männern.

Lieber ernsthaft Verlieben?
Die besten Partnervermittlungen imTest & Vergleich

Und alle potenziellen Partner und Partnerinnen werden mit Süßholz bei Laune gehalten. Singles, die Roaching aktiv betreiben, genießen es einfach sehr frei zu sein und keine Verbindlichkeiten zu anderen Personen zu haben.

Wenn ein Single eine monogame Partnerschaft sucht, sollte er das auch direkt beim ersten Date sagen. Natürlich kann es dann immer noch dazukommen, dass man belogen wird. Aber zumindest sind die Fronten sofort geklärt und man hat unmissverständlich seinen Standpunkt deutlich gemacht.

Oder man lässt Dating Apps, die sich zwar gut zum Flirten eignen, aber für die ernsthafte Partnersuche eher zu viele Spaßmacher enthält, links liegen und schaut sich bei den seriösen Portalen um.

Quelle: cosmopolitan.de

Überraschend:
Männer mit stärkerem Kinderwunsch

Veröffentlicht: 18. September 2021

Eine neue Parship-Umfrage beschäftigte sich damit, wie stark der Kinderwunsch momentan bei Singles ausgeprägt ist. Ist der Nachwuchswunsch an eine Partnerschaft gebunden oder würden Singles auch andere Möglichkeiten nutzen, die Familie zu vergrößern? Die Ergebnisse zeigen interessante Unterschiede bei den Geschlechtern auf.

Und wer jetzt denkt: Natürlich wollen mehr weibliche Singles Kinder als männliche, irrt. Die Online Partnervermittlung Parship führte eine Befragung unter 1.200 Singles ohne Kinder in Deutschland durch. 


Mehr als die Hälfte der Singles unter 51 Jahren – nämlich 56 Prozent – möchte Nachwuchs haben. 

27 Prozent der befragten kinderlosen Singles ist jedoch noch unentschlossen. 

Und während sich 59 Prozent der Männer Kinder wünschen, sind es auf der weiblichen Seite nur 51 Prozent.

Auch das Alter scheint eine Rolle beim Kinderwunsch zu sein: Ab 40 Jahren sinkt das Verlangen nach eigenen Kindern. In dieser Altersgruppe wollen nur noch 33 Prozent eigenen Nachwuchs, bei den 30- bis 39-Jährigen sind es 68 Prozent.

Unerfüllter Kinderwunsch belastender im Alter

Für so manchen Single hat es bislang nicht geklappt, den passenden Partner für eine Familiengründung zu finden. 60 Prozent der 30- bis 39-Jährigen bedauert, dass sie bislang keinen Nachwuchs haben und würden so einiges dafür tun, eigene Kinder zu haben.

Die besten Portale für ernsthafte Beziehungen im Preischeck:
» Parship Preise
» Was kostet Elitepartner?
» Was kostet Lemon Swan?
» Lovescout Preise

Bei den 40- bis 50-Jährigen schnellt da die Prozentzahl schon hoch auf 80 Prozent. Die realistische Umsetzung des Kinderwunschs sinkt im Vergleich mit dem zunehmenden Alter der Singles.

Am entspanntesten sind jüngere Singles zwischen 18 und 29 Jahren. Für 61 Prozent von ihnen ist der Kinderwunsch noch nicht so ausgeprägt und sie sind zufrieden damit, dass sie bislang keinen Nachwuchs haben.

Kinder ohne Partnerschaft

Unsere Gesellschaft ist inzwischen so offen, dass es an sich kein Problem ist, ohne eine Partnerschaft ein Kind zu bekommen und aufzuziehen. So lässt sich ein starker Kinderwunsch auch ohne entsprechenden Partner erfüllen. Für 17 Prozent ist es durchaus vorstellbar, auch ohne passenden Partner ein Kind großzuziehen.

Allerdings lehnt knapp die Hälfte so etwas ab. 49 Prozent würden eher weiter auf eine passende Partnerschaft warten. Vor allem die Männer sind da recht konservativ. 53 Prozent verzichten auf Nachwuchs, wenn es keine passende Partnerin gibt. Bei den Frauen sehen das 40 Prozent ähnlich.

Paartherapeut und Single-Coach Eric Hegmann analysiert: 


Kinderwunsch und Familie sind wichtige Themen, bei denen es teilweise auch keine Kompromisse geben kann. Die Flexibilität der Partnersuchenden entscheidet, wann die eigenen Wünsche kommuniziert werden sollten. Dabei sollte nicht vergessen werden: Im ersten Schritt geht es darum, Liebe zu finden. Mit der passenden Partnerin oder dem passenden Partner ergeben sich oft ganz neue Möglichkeiten.

So sind viele kinderlose Singles der höheren Altersgruppen nicht explizit auf der Suche nach einem anderen kinderlosen Single – sie würden sich auch über bereits vorhandenen Nachwuchs freuen.

Quelle: parship.de

Von Kuss bis Bungeesprung:
Rituale zur Paarstärkung

Veröffentlicht: 13. September 2021

Es ist nur natürlich, wenn Paare, die über eine längere Zeit zusammen sind, gemeinsame Gewohnheiten bzw. Rituale entwickeln. Kleine Insiderhinweise und -witze stärken die Partnerschaft und den Zusammenhalt. Parship wollte nun herausfinden, wie wichtig Rituale für deutsche Paare sind und startete eine Umfrage.

Damit die Antworten repräsentativ für Deutschland stehen, wurden 1.000 Personen befragt. Die Altersspanne lag zwischen 18 und 69 Jahren. Knapp 750 befragte Menschen waren zum Zeitpunkt der Umfrage in einer Partnerschaft.


Für 97 Prozent der Paare sind Rituale in ihrer Beziehung wichtig.

Die wichtigsten Rituale

Das tägliche "Gute Nacht" ist für 65 Prozent das Ritual, das am meisten genutzt wird. Auch die morgendliche Verabschiedung ist für viele Paare wichtig. Mit einem Abschiedskuss in den Tag zu starten ist für ebenso viele Paare selbstverständlich. Dabei gibt es ein kleines Geschlechtergefälle: 69 Prozent der Frauen und 60 Prozent der Männer legen Wert auf einen Abschiedskuss.

31 Prozent der Befragten möchte den Tag im Streit weder beenden noch starten und suchen deshalb das Gespräch.

Kontaktanzeigen-Portale oder Internet Partnervermittlungen:
Welche Online Dating Plattform passt zu mir?

Ein weiteres wichtiges Ritual ist ein Kosename. Für 32 Prozent ist es ganz normal den Partner fast nur beim Kosenamen zu nennen. Hier sind es vor allem junge Paare zwischen 18 und 29 Jahren, die gern und intensiv Kosenamen verwendet. Sie machen in der Gruppe 37 Prozent aus.

Dank unserer technisierten Gesellschaft ist es mittlerweile auch zum Beziehungsritual geworden, ständig in Kontakt miteinander zu stehen. 56 Prozent schreibt oder telefoniert mit dem Partner, wenn sie sich nicht sehen. Besonders junge Paare bis 29 Jahre sind permanent in Kontakt (68 Prozent). Zwar werden keine analogen Liebesbriefe mehr verschickt, aber 16 Prozent der Umfrageteilnehmer nutzt kleine Notizen, um Liebesbotschaften zu hinterlassen.

19 Prozent der Paare setzt auf nonverbale Rituale, wie z.B. sich lange gegenseitig in die Augen schauen.

Abend der Rituale

Während 46 Prozent der Paare den Tag mit dem Partner starten wollen, verlegt der Großteil der Paare ihre Rituale in den Abend. 

57 Prozent ist es wichtig mit dem Partner über den Tag zu sprechen. Und auch gemeinsames Kochen und Essen ist für mehr als die Hälfte ein wichtiges Ritual am Abend. Besonders Paare ü50 (63 Prozent) legt Wert auf eine gemeinsame Mahlzeit, bei den Paaren bis 30 Jahre sind das nur 51 Prozent.

Für 36 Prozent der Umfrageteilnehmer ist es undenkbar, die Serie, die man aktuell schaut, ohne den Partner weiterzuschauen. Vor allem den Jüngeren (47 Prozent) ist das gemeinsame Schauen einer Serie "heilig". 

Doch nicht nur Serien schauen ist ein Ritual, für 43 Prozent sind gemeinsame abendliche Spaziergänge ein Paarritual, das sie nicht missen möchten.

Gemeinsame Reisen als Ritual

Regelmäßiges gemeinsames Planen eines Urlaubs ist für 56 Prozent ein liebgewonnenes Paarritual. 21 Prozent verabreden sich regelmäßig zu Date-Nights, um nicht im Alltag unterzugehen. 21 Prozent der Paare möchte zusammen gern Neues erleben, dabei ist es egal ob es sich um ein neues Lokal in der Stadt geht oder um eine neue Trendsportart. Hier stechen die junge Paare bis 29 Jahren heraus.

Fast jedes zweite Pärchen liebt es Pläne für die Zukunft zu machen und neue Abenteuer zu erleben.