Achtung:
Miese Dating Taktiken

Veröffentlicht: 6. Juni 2020

Was haben wir nicht schon alles für Dating Trends erlebt?! Benching, Gaslighting oder Ghosting um nur einige zu nennen. Die aktuelle Ausnahmesitution brachte zwei neue Dating-Trends zu Tage, vor denen man Singles nur warnen kann. Doch was verbirgt sich hinter Coronazoning und Zumping?

Als wäre es nicht für Singles gerade anstrengend und belastend genug, entwickelten sich neben dem tollen Effekt, dass mehr Leute Online Dating nutzen während der Coronazeit, auch miese neue Dating Trends. Kontaktbeschränkungen und Social Distancing waren/sind für viele eine Herausforderung. Da muss man nicht auch noch auf ein Gegenüber beim Dating treffen, das es nicht aufrichtig meint. Wir erklären kurz was sich hinter den neuen Begriffen verbirgt.

Was bedeutet Coronazoning?

Das Wort ist zusammengesetzt aus Corona und Friendzoning. Aber beim herkömmlichen Friendzoning wird man am Ende einer Kennenlernphase nur in die Freundeszone geschickt. Beim Coronazoning will das Gegenüber kein Kennenlernen, es will reinen Zeitvertreib. 


Mehr als einen losen Kontakt werden Sie bei jemanden, der Coronazoning betreibt, nicht erwarten können.

Das deutet auf Coronazoning hin

Es gibt drei Hinweise, die Coronazoning entlarven können:

  1. Ihr Flirt hat nur tagsüber Zeit. Kontaktieren Sie ihn am Abend kommt entweder keine Antwort oder erst sehr verzögert.
  2. Die Gespräche bleiben an der Oberfläche. Ihr Flirt gibt kaum etwas von sich preis. Häufig geht es um allgemeine Themen.
  3. Wenn Sie Ihren Flirt nach einem Date nach der Kontaktsperre fragen, gibt es keine Reaktion oder ausweichende Antworten.

Bemerken Sie einen dieser Punkte, müssen Sie entscheiden, ob Sie Ihren Gesprächspartner direkt darauf ansprechen oder die Sache so weiterlaufen lassen. Sind Sie auf der Suche nach einer festen Partnerschaft, sollten Sie auf jeden Fall unauffällig nachfragen. Sonst verschenken Sie nur Zeit.

Was steckt hinter Zumping?

Der zweite Dating-Trend ist Zumping. Allerdings kann man das nicht als DATING Trend bezeichnen, denn es entstehen eher Singles dabei. Beim Zumping werden nämlich Video-Dates nicht genutzt, um andere Singles kennenzulernen, sondern um mit seinem Partner Schluss zu machen.

Beziehungen wurden und werden durch die Pandemie auf die Probe gestellt. Unabhängig davon, ob man als Paar über Wochen zusammen in einer Wohnung hockt oder in einer Fernbeziehung man sich ewig nicht sehen kann. Manche schaffen diese Zeit ohne Partner nicht und für manche ist es zu viel Nähe und Konfiktpotenzial. Viele wählen Zumping, weil sie nicht auf das Ende der Einschränkungen warten wollen.

Jetzt neu verlieben!
Die besten Partnervermittlungen im Test 2020

Zusammengesetzt wird der Begriff aus dem Wort dump, was im Deutschen Fallenlassen/verlassen bedeutet und dem Wort Zoom, dem Namen eines sehr beliebten Anbieters einer Videoanruf-Plattform.

Finden Sie als eine Person in einer Partnerschaft eine Zoom-Einladung mit dem Titel "Lass uns reden" in Ihrem Postfach, sollten Sie sich auf ein unangenehmes Gespräch einstellen. Zumping findet immer häufiger statt.

Und zwar mittlerweile so oft, dass Dating-Experten im amerikanischen Guardian Tipps für das Zumping geben.

Tipps beim Zumping

Sind wir ehrlich, die beiden Tipps, die die amerikanischen Experten gegeben haben, lassen sich auf jede Trennungssituation beziehen.

  • Wer Zoom zum Schluss machen nutzen will, sollte zuvor überlegen was er sagt. Man muss den Ex-Partner nicht auch noch weiter hinhalten. Und ihm im Anschluss auch genügend Raum zum Reagieren geben.
  • Wer via Zoom abserviert wird, sollte der Beziehung nicht hinterher trauern. Wer sich so aus einer Partnerschaft verabschiedet, war eh nicht der richtige Partner.

Falls Sie von dem einen oder anderen Dating-Trend betroffen sein – seien Sie gewiss: Nicht alle Singles sind so und es warten noch jede Menge Singles beim Online Dating, die auch eine ernsthafte Beziehung suchen.

Quelle: guardian.com

Share!