Die besten Amateursex-Communitys 2018

Aktualisiert: 8. November 2018

Share!

Ursprünglich ging es bei den Amateursex-Communitys natürlich darum, dass die Nutzer sich gerne Amateursex-Filmchen anschauen möchten, die andere Nutzer hochgeladen haben.

Was hat das mit unserem Thema "Dating" zu tun? Nun, in den großen Portale haben sich eigene Gemeinschaften von Mitgliedern gebildet, die sich austauschen, treffen, Amateursex haben, filmen und ganz manchmal auch verlieben.

Die 3 besten
Amateursex-Communities:

Was taugt MyDirtyHobby.de?

MyDirtyHobby.de ist die größte Seite für alle Liebhaber von echten Amateursex-Videos, selbstgemachten XXX-Filmen und anderen gefilmten Sauereien jeder Couleur.

Rund um die Uhr sind parallel ungefähr 5.000 aktive Amateure bei der Seite online. Die haben rund 390.000 Videos und - Irrsinn - mehr als 4 Millionen Fotos weltweit hochgeladen.

Als Mann oder Paar haben Sie auch die Möglichkeit, an Amateursex Usertreffen teilzunehmen ("MDH-Nights"). Der Deal: Free Sex mit einer Darstellerin (oder mehreren oder anderen Pärchen) und Sie geben dafür Ihre "Bildrechte" ab. Wohl dem, der drauf steht... :-)

Kostenlos & Premium-Kosten:

  • Kostenlos ist bei MyDirtyHobby.de nur die Anmeldung.
  • Danach brauchen Sie für alle weiteren Schritte ein Mindestguthaben von 800 DirtyCents (10,00 €).

Was taugt FUNCommunity.com?

FunCommunity.com ist ein Portal für alle, die Amateursex-Videos, Camchats und erotische Bilder genießen. Über 25.000 Darstellerinnen sind hier aktuell unterwegs.

Wer Erotik für die Augen braucht, dem wird die Fun Community gefallen. Sogar Micaela Schäfer ist hier unterwegs und lässt sich mit gratis Küsschen verwöhnen!

Kostenlos & Premium-Kosten:

  • Zahlungsmittel sind Coins (Paket ab 5,00 €)
  • Preise für Fotos und Videos variieren, je nach Länge, Qualität und Darsteller.

Affaire.com

Flirten und Baggern was das Zeug hält!

Was taugt Affaire.com?

Affaire.com ist eine Seite, die Partnersuche, Sexkontakte und Flirt per Telefon, SMS oder Message-System unter einem Dach vereint. Rund 1,7 Mio. Mitglieder in Deutschland, von denen rund 100.000 aktiv sind.

Wenn Sie auf der Suche nach durchgeknallten Singles und Sexsuchenden sind, ist Affaire.com genau das Richtige für Sie. Wenn Sie auf der Suche nach der Liebe fürs Leben sind, sollten Sie wohl eher einen Bogen um die Seite machen. In erster Linie geht es hier um Sex.

Kostenlos & Premium-Kosten:

  • Registrieren, Profil erstellen und die Suche sind kostenlos bei Affaire.com.
  • Für weitere Funktionen bedarf es Coins oder einer Mitgliedschaft (ab 19,90 €).

Kleinere Amateursex-Communities:

Kaufmich.com

Heiße Dates aus Deiner Umgebung

Kaufmich ist eine Seite für die käufliche Liebe. Millionen von Mitgliedern haben sich seit Gründung registriert und suchen entweder nach Kunden für ihre Dienste oder Escorts für die Befriedigung ihrer sexuellen Wünsche. 

Wer nach Hobby-Huren, Escort-Services, Bordellen und Saunaclubs sucht, ist hier genau richtig!

Kosten:

  • Registrierung und Profile ansehen ist kostenlos.
  • Als Basis-Mitglied hat man nur 10 Nachrichten pro Tag frei.
  • Unbegrenztes Nachrichten schreiben mit Plus-Mitgliedschaft ab 14,90 €/Monat.

Gesext.de

Nr. 1 bei Sexauktionen

Gesext.de ist eines der ersten Online-Auktionshäuser für sexuelle Dienstleistungen. Über 400.000 registrierte Mitglieder sind hier unterwegs und ersteigern bzw. versteigern (nicht nur) private sexuelle Dienstleistungen.

Frauen und Männer, die Ebay mögen - und das gerne in der Version für Erwachsene, werden sich hier mehr als wohl fühlen.

Kosten:

  • Registrierung und Auktionen ansehen ist kostenlos.
  • Hin und wieder: Auktionen ohne Einstellgebühren platzieren.
  • Kosten abhängig von der ersteigerten Dienstleistung.

ab18.de

Das große Erotikportal ab 18

Die Seite www.ab18.de bezeichnet sich selbst vollmundig als "Das große Erotikportal". Über 850.000 Mitglieder haben sich seit Gründung hier registrieren lassen. Sie alle sind auf der Suche nach Nackt-Fotos, erotischen, schlüpfrigen oder "einfach nur anregenden" XXX-Videos.

Viele Mitglieder sind auch zu Erotiktreffen bereit. ab18.de ist optisch nicht unbedingt der allerneueste Schrei. 

Kosten:

  • Bilder und Videos anschauen kostet Coins (ab 10,00 €).
  • Das Premium-Abo gibt es ab 9,99 € pro Monat.

EinfachGeiler.com

Europas grosse Sexcommunity!

Teilweise sehr erotische, nackte Amateursex-Models zeigen sich hier vor der Kamera. Sie machen Werbung für das, was einen auf der Seite erwartet: Sex-Videos und Sexfotos von der softesten bis zur unmissverständlichsten Variante.

Seit 2008 ist die EinfachGeiler auf dem Markt und seitdem haben sich schon rund 50.000 Mitglieder angemeldet. Die Zahl der Videos liegt aktuell bei rund 10.000. Mit dem ersten Platz unserer Liste kann EinfachGeiler noch lange nicht mithalten.

Kosten:

  • Anmelden und umsehen ist kostenlos.
  • Flatrates zum Videos/Fotos etc. ansehen ab 0,99 €.

Visit-X.de

Die Camchat, Talk und Erotik Community

Visit-X.de bietet für Fans der knisternden Erotik: 1:1 Webcam-Chats, Amateur-Videos, heiße Bilder und viele Videos aus dem etwas härten Bereich. Leider ist die Seite aber auch ziemlich teuer, wenn man richtig Spaß haben will.

Rund 6.000 Amateure stehen hier vor der Kamera. Sowie rund 40.000 Videos und Bilder. Achtung: Erst nach einem Alterscheck können Nutzer sich die richtig schmutzigen Dinge ansehen!

Kosten:

  • VIP-Mitgliedschaft für 10,00 € im Monat
  • Der Livecam-Chat ist kostenpflichtig (ab 1,99 €/Min).

Was sind Amateursex-Communitys?

Amateursex-Communitys sind Online-Seiten, auf denen sich alle treffen, die sich für Amateursex, Webcam-Girls, Sex-Videos und private Amateure interessieren.


Sex im neuen Jahrtausend wird bleiben, was es war: ein erotisches Spiel zwischen zwei oder mehr Personen.

Innerhalb der Community kann man Videos ansehen, sich mit privaten Amateuren verabreden oder sich Cam-Shows diverser Webcam-Girls ansehen. Weitere Funktionen und Möglichkeiten sind dann vom jeweiligen Anbieter abhängig.  


Wie funktionieren Amateursex-Communitys?

Amateursex bzw. Amateur-Communitys sind meistens so aufgebaut, dass man als Besucher natürlich erst einmal jede Menge Auswahl an Privatamateur-Videos hat.

Manche Inhalte sind kostenlos, andere kostenpflichtig (Bezahlung in der Regel via virtueller Währung (Coins, Punkte, Cents)). 

Gute Amateursex-Communitys sind meist eingeteilt in Rubriken, wie:

  • Neueste Videos
  • Neueste Bilder
  • Webcams
  • Top Amateure
  • Newcomer

Was genau ist ein Amateur?

Grundsätzlich ist ein Amateur eine Person, die eine Tätigkeit aus Freude an der Sache tut, ohne daraus einen Beruf zu machen bzw. Geld für die erbrachte Leistung zu nehmen.  

In Amateursex-Communitys wie z.B. MyDirtyHobby.de ist es nun allerdings so, dass die meisten Privatamateure schon Semi-Professionalität erreicht haben. Und selbstverständlich Geld für ihr Cam-Posing erhalten. Viele Frauen sind mittlerweile auch hauptberuflich als Cam-Girl beschäftigt. 


Lohnt es sich als Amateurin in einer Amateursex-Community zu arbeiten?

Fragt man die Stars in der Amateur-Branche, dann lohnt es sich definitiv, als Cam-Girl tätig zu sein. Wer sich nach und nach viele Stammkunden in einer Amateursex-Community aufbaut, der kommt mit der Zeit auf einen umgerechnet attraktiven Stundenlohn. Deshalb gibt es auch viele Frauen, die nebenberuflich als Cam-Girl arbeiten.

Die Arbeit als Cam-Girl ist völlig frei bzw. die meisten Frauen sind selbstständig tätig. Das heißt, man braucht sich nirgends zu bewerben, sondern meldet sich lediglich bei einschlägigen Amateur-Communitys an. Und ganz wichtig: Seriöse Amateursex-Communitys verlangen kein Geld im Voraus von Cam-Girls.

Wer als Cam-Girl arbeiten will, braucht:

  • einen leistungsstarken Computer
  • eine hochwertige Webcam
  • einen Internetanschluss (leistungsstarker DSL-Anschluss)
  • einen Cam Splitter (um auf verschiedenen Portalen senden zu können)
  • sexy Outfits
  • Sextoys
  • einen geeigneten Arbeitsraum

Die 10 beliebtesten Webcam-Girls in Deutschland

Die beliebtesten und erfolgreichsten Cam-Girls in Deutschland haben mittlerweile einen besonderen Promi-Status in Amateursex-Communitys und auf Porno-Seiten. Sex-Videos und Cam-Sessions mit diesen Damen lassen regelmäßig die Leitungen heiß laufen:

1. Lexy Roxx

Lexy kommt aus Berlin, hat rote lange Haare, Tattoos am ganzen Körper und bezeichnet sich selbst als 


Deutschlands meist gegoogelten Pornostar.

2. Biggi Bardot

Nacktstar und Sängerin im Bierkönig auf Mallorca. Mit ihren langen blonden haaren und dem Pamela-Anderson-Look wickelt sie die Männer um den Finger: 


Wenn ich nackt auf der Bühne am Ballermann bin, habe ich ein Gefühl von Sicherheit, die mir kein Security-Mann geben kann.

3. Dirty Tina

Sie ist eine blonde MILF, die auf Creampie-Spiele, Nylons, Swingerclubs und Toys steht. Sie sagt von sich selber: 


DirtyTalk turnt mich so richtig an. Ich liebe es damit meinen jeweiligen Sexpartner in den Wahnsinn zu treiben.

4. Meli Deluxe

Meli ist ein heißes Amateur-Girl mit frivoler Ader, das mit seinen schwarzen Haaren aussieht wie ein versautes Schneewitchen.


Du stehst auf dicke Ti*ten, Dirty Talk und eine sper*asüchtige Amateurin? Dann bist du bei mir genau richtig.

5. Paula Rowe

Paula hat mit Micaela Schäfer schon einen Porno gedreht. Das sogenannte Leso-Tape kam bei den Fans gut an. Über ihren Twitter-Acount informiert sie ihre Fans, wann Sie vor der Cam ist.


Guten Morgen ausgeschlafen. Heute von 12-15 Uhr und von 21-24 Uhr wieder auf meiner Cam.

6. Anny Aurora

Anny bezeichnet sich selbst als imergeile Studentin aus Köln, die gerne ihren Körper zeigt und Sex in (beinahe) allen Formen und Stellungen mag.


Ich will, dass du meine Geilheit teilst!

7. Edona James

Trangendermodel und Cam-Girl mit blonder Wallemähne, das man auch mal auf der Venus in Berlin oder bei DSDS antrifft.


Ich werde auf jeden Fall einen Busenblitzer machen.

8. Aileen Taylor

Blondine mit extremer Oberweite, scharfen Fingernägeln und - wenn sie will - einem extrem arroganten Gesichtsausdruck.


Schnapp Dir heute geile 50% Extra-Coins!

9. Vanity Porn

Vanity mit einer BH-Größe von 75 G und den blonden langen Haaren, fällt diese Frau vor jeder Web-Cam auf. 2013 sorgte Vanity für einen GangBang-Skandal in Hamburg: Sie ließ sich in den Boberger Dünen von 80 Männern verwöhnen.


Vanity Porn is getting crazy!

10. Tyra Kadney

Tyra ist ein zierliches Cam-Girl mit dunklen langen Haaren, strahlend blauen Augen - und jeder Menge Tattoos am Körper, inklusive Zungepiercing. Sagt über sich selbst in einem Interview:


Ich bin relativ tabulos, bin immer offen für Neues. Ich habe schon viel gemacht, deshalb fällt mir nichts ein, was ich gerne einmal machen möchte.

Viele dieser Cam-Girls findet man übrigens bei MyDirtyHobby ;). Eine kostenlose Anmeldung bei dieser Amateursex-Community lohnt sich darum sicherlich. 


Wie hoch sind die Kosten in seriösen Amateursex-Communitys?

Die von uns getesteten Amateursex-Seiten arbeiten mit einem Mindestguthaben von rund 10,- Euro, welches man (wie bei einer Prepaid-Karte) aufladen kann. Andere bieten eine Mitgliedschaft auf Monatsbasis an (um die 20,- Euro).

Die Kosten und Preise sind also sehr überschaubar in seriösen Amateursex-Communitys.


Was geht in Amateursex-Communitys kostenlos?

Die Anmeldung, das Umsehen und oft auch kurze Video-Ausschnitte sind bei guten und seriösen Amateursex-Communitys kostenlos

Manchmal gibt es auch Aktionen, bei denen jeder, der sich neu bei einer Amateursex-Seite anmeldet, eine gewisse Anzahl an Credits bzw. Punkten geschenkt bekommt.

Mit diesen Punkten kann man dann praktisch kostenlos Pornos und Sex-Videos anschauen und herausfinden, wie gut die Amateursex-Community für einen selbst ist.

Statt zusehen, lieber gleich zupacken:
Die besten Sextreffs 2018

Es gibt heute Foren (oft als Rubrik in einer Amateursex-Community) für den Austausch der Mitglieder untereinander und das weitverbreitete Konzept, dass Männer kostenlos Amateursex mit Darstellerinnen haben können, wenn sie bereit sind, sich dabei filmen zu lassen. Das bringt der Amateurin einen neuen Film ein und dem Mann ein entsprechendes Erlebnis.


Was ist der Unterschied zwischen einer Amateursex- und einer Porno-Seite?

Amateursex-Communitys verfügen über ein breiteres Angebot als Porno-Seiten. Während man auf einer Porno-Seite nur konsumieren kann (Filme anschauen), hat man auf Amateursex-Seiten wesentlich mehr Interaktion und individuelle Ansprache.

 Man kommt mit Frauen richtig in Kontakt (manchmal auch für Sexdates), kann beim Cam-Chat seine Wünsche äußern, aber auch einfach nur ein bisschen chatten oder sich heiße Fotos oder Videos anschauen.


Kann man über eine Amateursex-Community Sexdates verabreden?

Gute Amateursex-Seiten eignen sich auch dafür, Sexdates zu vereinbaren. Achten Sie bei der Anmeldung in einer Amateur-Community darauf, dass es hierfür eine Rubrik gibt.

Bei Amateursex-Community-Anbietern wie MyDirtyHobby gibt es keine eigene Rubrik für private Sextreffen. Dafür kann man mit manchen der extrem beliebten Cam-Girls aber manchmal ein Treffen gewinnen.

Heißestes Sexdate-Portal 2018:
C-Date im großen Härtetest!

Ob es dann auch Sex gibt, hängt von der Art des Treffens ab. Manchmal gab es auch schon Angebote für individuelle Pornodrehs zwischen Webcam-Girl und MyDirtyHobby-Nutzer.

VR-Sex-Apps als Alternativ zu Cam-Sex?

VR-Sex-Apps können durchaus eine Alternative zu Webcam-Sex sein. Das Gestalten der Avatare (von den Haaren und dem Outfit, über die Haut bis zur Größe von Brüsten und Pobacken) sowie ziemlich realistische Interaktionen sind schon möglich und werden immer weiter verbessert.

Auch der Ablauf des Geschehens (und natürlich der Liebesakt) kann bei den meisten VR-Sex-Apps genau gesteuert werden. Manche Apps kann man auch am Computer nutzen.

Die Erfahrung mit einer Sex-App wird jedoch intensiver, wenn man eine VR-Brille bzw. einen Leap-Motion-Controller benutzt, der dafür sorgt, dass man bei der Nutzung der VR-Brille auch seine eigenen Hände und Finger in der App sehen kann.


Wie sind Amateur-Communitys entstanden?

Amateursex-Communitys entstanden in den späten 1990er Jahren, als immer mehr Menschen Zugang zum Internet hatten. Die Abkehr vom Telefonsex und Zuwendung zu sogenannten Online-Sexseiten für Erotikkontakte machte sich langsam bemerkbar.

Jetzt eine Affäre beginnen:
Die besten Seitensprungportale für Deutschland

Die vornehmlich männliche Kundschaft wollte nicht mehr nur hören, sondern auch sehen, mit wem sie interagierte. Außerdem wurden auch Sextreffen immer interessanter, welche man online sehr schnell und einfach verabreden konnte.

Neben den typischen Sexforen, galt in den 90er Jahren "Die Börse" als erste Anlaufstelle für alle, die erotische Kontakte, Bordelle, Pornos und sonstige Infos rund um das Thema Sex suchten.

Der Boom der Amateursex-Communitys ging dann in den 2000er Jahren los, kurz nachdem auch das Sexkontakt-Portal Poppen.de das Licht der Welt erblickt hatte. MyDirtyHobby.com beispielsweise ging 2006 online.


Wer hat diesen Testbericht verfasst?

Henning Wiechers beobachtet seit 2003 die Welt der Singlebörsen und gilt in den Medien als führender Fachmann zum Thema.

Share!

Ihre Meinung:

Bitte überprüfen Sie Ihre Eingabe.

Name (min. 5 Zeichen)

Betreff (optional)

Kommentar (min. 10 Zeichen)

Wieviel sind ?

Kommentar absenden!