iLove.de im Test


Wie viele Mitglieder?
Wie gut (für Sie)?
Wie teuer?

Aktualisiert: 8. Juni 2018

Test-Zusammenfassung:

Unsere Bewertung:

Größe der Mitgliederkartei:

Was ist iLove.de?

2003 in Berlin gegründete Single-Community für Jüngere

iLove ist eine Social-Dating-Community für das junge Publikum. Rund 1/3 der Mitglieder sind keine Singles. Mittleres Preis-Segment.

Henning Wiechers
(testet seit 2003)

Mitglieder-Struktur:

Wie viele machen mit?

6.000.000
seit Gründung 2003


Verhältnis Mann-Frau:

54 : 46

Sterne-Bewertung:

Unser Testbericht zu iLove.de:

Was ist iLove?

iLove.de bezeichnet sich selbst als Social-Dating-Community. Trotz der Größe der Community sind 1/3 der 5,4 Millionen iLove-Mitglieder aus Deutschland aber nicht wirklich Singles. Bei iLove gibt es auch Leute, die einfach nur andere nette Menschen kennenlernen möchten.


Dating goes social bei iLove.

Insgesamt verzeichnet iLove 6 Millionen Mitglieder (davon 54% Frauen und 46% Männer). Frauen, die iLove nutzen sind im Schnitt 24,6 Jahre alt, Männer 25,8 Jahre. Aktive Singles gibt es rund 100.000 pro Monat. 

Besondere iLove-Funktionen

iLove-Mitglieder können Ihr Profil mit anderen sozialen Neztwerken verknüpfen. So kann man z.B. Fotos von Facebook zu iLove importieren und dann bestimmten Interessen-Kategorien (Passions) zuordnen. 

Im Live-Chat können Mitglieder sich unterhalten. Das Besondere: Chats, die man am Smartphone begonnen hat, kann man am PC (und umgekehrt) weiterführen. Ohne Verlust der Chat-Nachrichten.

Und genau wie Lovoo, Badoo oder Tinder, so nutzt auch iLove die GPS-Funktion von Smartphones, um seinen Nutzern Singles aus der Nähe anzeigen zu können. Denn iLove gibt es sowohl als Desktop-Variante als auch als App für iPhone und Android.

Gibt es Fakes bei iLove?

Texte und Bilder werden bei iLove lediglich automatisch auf Fakes hin überprüft, und das funktioniert nur mit mittlerem Erfolg. Für den klassischen Faker ist iLove daher ein wahres Eldorado. Deshalb also eine Warnung vorab.

Der aktive Fake-Schutz bei iLove ist eher mäßig. Hier kann man als Frau getarnt kostenlos SMS-Dienste, andere Plattformen, 0900-Nummern usw. bewerben. Männer erhalten dann die entsprechenden Mails.

Spätestens wenn Sie von zwei verschiedenen Frauen die inhaltlich beinahe gleiche E-Mail bekommen, sollten Sie wissen, dass mit diesen Profilen definitiv etwas nicht stimmt:

Fake-Profile bei iLove
Im August erreichte unseren Tester bei iLove diese Nachricht.
iLove Fake Profil
Im September bekam unser Tester dann diese Mail via iLove.

Ist iLove auf dem absteigenden Ast?

iLove scheint seit geraumer Zeit stark nachzulassen bezüglich Aktualität. Klickt man am Desktop auf die Werbung für die iLove-App im Google Play Store, muss man leider feststellen, dass es iLove für Android schon gar nicht mehr gibt.

Positiv hingegen sind die immer noch guten und zuverlässigen Wege zur Kontaktaufnahme. Postalisch ist iLove erreichbar unter:

iLove GmbH
Karl-Liebknecht-Straße 32
10178 Berlin

Telefonisch unter: 01806 555 115 (0,20 €/Anruf). Weiterhin über den Kunden-Live-Chat oder per Mail (info-de@ilove.net).

Für wen eignet sich iLove?

Für Singles mit ernsthaften Absichten ist iLove wegen der Verquickung mit den verschiedensten sozialen Netzwerken und der schwachen Fake-Prüfung nicht der allerbeste Ort. Unsere Testerin hat sich auch ein wenig gewundert und findet: "Da kann ich doch gleich zu Facebook gehen, da sind weniger Fakes unterwegs...".

Ist iLove kostenlos?

Die Kosten für iLove.de halten sich in Grenzen. Kostenlos kann man wie immer Kontaktanzeigen aufgeben, suchen und Kontaktanfragen lesen.

Nur Premium-Mitglieder können andere Singles kontaktieren und auf Flirt-Mails reagieren. Auch der Chat ist nur für Premium-Mitglieder nutzbar. Gezahlt werden kann per Handy-Rechnung, Telefonrechnung, Kreditkarten, PayPal sowie GiroPay.

Wer sich jetzt mit iLove.de nicht ganz sicher ist...
Hier geht's gleich zu den Testsiegern im Flirtsegment!

Fazit zu iLove

Früher war iLove einmal eine richtig gute Online-Dating-Seite. Mittlerweile hat die Attraktivität von iLove jedoch ziemlich abgenommen. Für die ernsthafte Partnersuche gibt es Seiten die, unserer Meinung nach, besser geeignet sind.

Kostenlos bei iLove.de:

  • Kontaktanzeige aufgeben
  • Suchfunktion
  • Nachrichten lesen
  • Profile ansehen

Die Premium-Kosten:

  • 4,99 €/1 Woche
  • 9,99 €/1 Monat
  • 19,99 €/3 Monate
  • 59,99 €/12 Monate

Das Interview:

Dieser Testbericht zum Thema "Wie gut ist iLove.de?" kommt von:

Henning Wiechers beobachtet seit 2003 die Welt der Singlebörsen und gilt in den Medien als führender Fachmann zum Thema.

Share!

Wie finden Sie iLove.de?

Bitte überprüfen Sie Ihre Eingabe.

Name (min. 5 Zeichen)

Betreff (optional)

Kommentar (min. 10 Zeichen)

Wieviel sind ?

Kommentar absenden!