"In Deutschland hat ElitePartner 2011 den höchsten Umsatz erzielen können."

Share!
interview mit Georg Pagenstedt von ElitePartner.de

Georg Pagenstedt

Geschäftsführer von ElitePartner.de

Veröffentlicht: 27. März 2012

ElitePartner.de, die Online-Partnervermittlung für Akademiker und Singles mit Niveau, gehört seit dem Online-Gang 2004 zu den erfolgreichsten Anbietern in Deutschland für das Knüpfen langfristiger Partnerschaften. Neben dieser Kerntätigkeit unterhält das Portal auch die ElitePartner-Akademie mit wissenschaftlichen Studien, das ElitePartner-Magazin und das ElitePartner-Forum zu Themen rund um Partnerschaft und Online-Partnersuche.



Wir bringen zwischen 30 und 40 Prozent unserer Mitglieder in eine Partnerschaft, das ist eine sehr gute Erfolgsquote.

 Herr Pagenstedt, Sie blicken auf mehr als fünfzehn Jahre Erfahrung in unterschiedlichen Positionen der Internet-Branche zurück. Haben Sie mit der Geschäftsführung von ElitePartner.de Neuland betreten oder hat Ihre Laufbahn Sie auch gut für die Online-Partnervermittlungsbranche präpariert?

Meine berufliche Entwicklung ist kaufmännisch und technisch geprägt. Ich habe Erfahrungen im direktkundenorientierten Access-Geschäft, im Portal und Community-Bereich gesammelt. Ein idealer Hintergrund also, um in der führenden Online-Partnervermittlung ein breites Kompetenzspektrum einzubringen und dabei Online-Marketing, Media und Technik voranzutreiben.


Und wie behagt Ihnen die Position an der Spitze einer der renommiertesten Online-Partnervermittlungen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz?


Ich denke, ich habe mir eine sehr nachhaltige Aufgabe ausgesucht. Wer kann schon von sich sagen, mit seinem täglichen Tun Menschen zusammenzubringen? Wir bringen zwischen 30 und 40 Prozent unserer Mitglieder in eine Partnerschaft, das ist eine sehr gute Erfolgsquote. Zudem haben wir eine extrem starke Marke und sind damit bestens positioniert, um weiter zu wachsen und unsere Marktführerschaft auszubauen.


Für das vergangene Jahr beansprucht ElitePartner die Marktführerschaft unter den Online-Partnervermittlungen. Bleiben Sie bei diesem Statement, ist also ElitePartner 2011 wirklich die Nr. 1 in Deutschland gewesen?

Ja, dabei bleiben wir.


Und woran machen Sie diese Spitzenposition fest - an den Mitgliederzahlen oder am Umsatz?

In Deutschland hat ElitePartner 2011 den höchsten Umsatz erzielen können und nach unseren Einschätzungen zum direkten Wettbewerbsumfeld auch das höchste Ergebnis. Das versetzt uns in die ausgezeichnete Lage, weiter stark in unser Produkt, die Marke und die Kundenzufriedenheit investieren zu können.

Passende Testsieger im Juni 2018:

Für gewöhnlich hüten sich die großen Player unter den Online-Partnerbörsen, ihre Umsatzzahlen bekannt zu geben. Und Angaben zu Mitgliederzahlen beruhen in der Regel auf den nicht überprüfbaren Angaben der Portale selbst und externen Hochrechnungen und Einschätzungen. Wie kann ElitePartner sich so denn überhaupt mit seinen direkten Wettbewerbern vergleichen?

Wir sehen die Brutto-Ausgaben unserer Wettbewerber für Werbung und haben sehr gute Annahmen zu den KPI ("Key Performance Indikatoren") der Branche und den speziellen Geschäftsmodellen. Aber unabhängig davon sehen wir unsere Marke, unser Produkt und unsere hochwertige Mitgliederstruktur in einer absoluten Führungsrolle gegenüber dem Wettbewerb.

Dass unser Konzept funktioniert, bestätigt das hervorragende Mitglieder-Feedback aus unseren Kundenzufriedenheitsstudien. Wir sind nach diesen Erhebungen führend in der Kundenzufriedenheit gegenüber dem Wettbewerb. Und das ist langfristig fast noch wichtiger als Finanzkennzahlen.


Besonders aus journalistischen Kreisen werden wir immer wieder danach gefragt, wie denn nun der Name ElitePartner eigentlich zu verstehen sei, ganz besonders, da es sich ja auch um eine Partneragentur im oberen Preissegment handelt. Setzen Sie auf eine elitäre Abgrenzung Ihrer Mitglieder durch und über den akademischen Rang und die finanziellen Möglichkeiten?

Unsere Zielgruppe fordert ein konsequent hohes Bildungsniveau der Mitglieder. Wir sorgen dafür, dass dieser Anspruch erfüllt wird. Dabei ist nicht der akademische Grad ausschlaggebend, sondern der hohe Bildungsanspruch der Singles.


Zweimal jährlich publiziert ElitePartner umfangreiche Studien zum Themenbereich Liebe, Partnerschaft und Singleleben. Für wen sind diese Studien in erster Linie gedacht?

Wir wollen die Bedürfnisse der Singles genau verstehen, um unseren Service darauf auszurichten. Zudem sind die Erkenntnisse aus der größten Singlestudie Deutschlands spannend auch für die Mitglieder selbst, z.B. die gewünschten Eigenschaften des Idealpartners oder Heiratswünsche. Deshalb berichten wir auch darüber im ElitePartner-Magazin und stellen sie dem ElitePartner-Forum zur Diskussion.


Auch eine häufig an uns gerichtete Frage ist die, wie es denn auf dem Markt für die Online-Partnervermittlungen überhaupt weitergehen mag in den nächsten Jahren. Wer von den Großen 3 wird überleben?

ElitePartner wird weiter in ein exzellentes Produkt und herausragenden Service investieren. Und wir werden den Abstand zum Wettbewerb weiter ausbauen.


Wenn Sie sich die Situation speziell der Online-Partnervermittlungen in Deutschland betrachten, wie lauten dann Ihre Prognosen in Bezug auf deren Entwicklungspotenzial? Erwarten Sie produktseitig noch große Neuerungen in nächster Zeit?

Wir haben einige spannende Projekte auf der Roadmap. Generell erhalten wir von unseren Usern das Feedback, dass sie auf überflüssige Features gerne verzichten. Die gezielte und effiziente Partnersuche steht im Vordergrund. Deshalb  haben wir uns z.B. auch gegen eine enge Verknüpfung mit Social Media-Netzwerken entschieden, das würde unsere Diskretion und Anonymität in Frage stellen - und die ist uns und unseren Mitgliedern sehr wichtig.

Abschließend noch eine persönliche Frage, die wir unseren Interviewpartnern immer mit ganz besonderer Neugierde stellen: Wo sehen Sie persönlich sich mit Elitepartner in - sagen wir - 3-4 Jahren stehen? Oder: Wo würden Sie gerne stehen?

Bis dahin wird sich mehr als jedes zweite Paar online finden. Online-Dating wird ganz fester Bestandteil unserer Gesellschaft sein. Dazu möchten wir als ElitePartner maßgeblich beitragen und viele Paare glücklich machen.


Herr Pagenstedt, wir bedanken uns ganz herzlich für das Gespräch und wünschen Ihnen bei und mit ElitePartner.de weiterhin alles Gute und viel Erfolg!

Neugierig geworden?

ElitePartner.de

Für Akademiker & Singles mit Niveau
Unsere Bewertung:

Wer hat das Interview "ElitePartner.de" geführt?

Pamela Moucha arbeitet seit vielen Jahren als Singlebörsen-Testerin und ist unsere Ansprechpartnerin für die Medien.

Share!