Singles, hier klicken und Ihr kommt zur Startseite!


  Deutschlands Singles vertrauen uns seit 2003!
   Home   |   Tipps für Singles   |   News   |   Über uns   |   Presse   |   Studien   |   B2B   |   Kontakt

  » Kontaktanzeigen-Sites
  » Partnervermittlungen
  » Blinddate-Ausrichter
  » Seitensprung-Agenturen
  » Singlereisen
  » Osteuropa-Spezialisten

  » Singlechats/Singleforen
  » Mobile-Dating-Apps
  » Spezial-Singlebörsen
  » Gay-Dating
  » Spezielle Sexpartner
  » Andere Kontaktbörsen
  » Tipps für Singles
  » Partnerbörsen-Interviews
  » Alle Singlebörsen von A-Z
  » Buchtipps für Singles
  » Glossar: Online-Dating
  » Kuriositäten
  » Sitemap
  » Unser Online-Dating-Blog
  » Unser Flirt-Forum

     Singlebörsen-Vergleich
     gesamtes Web

  Die Singlebörsen-Expertenecke
Aktualisiert: August 2017

experten ecke bild Dating-App

Sicherheitsrisiko Dating Apps:
Von Zugriffsberechtigungen und Datenschutz

Würden Sie einem völlig Fremden all Ihre Fotos, Videos und Dateien auf Ihrem Smartphone zeigen oder erlauben von Ihrem Gerät aus SMS oder Nachrichten zu verschicken oder zu lesen? Oder einem Unbekannten Zugriff auf Ihren Facebook-Account geben? Nein, das klingt unvorstellbar! 

Ein Beitrag von Ina Tarantina

Als Social Media Expertin mit Fokus auf Singlebörsen und Dating-Apps ergänzt Ina Tarantina unser Team in diesen Bereichen, um entsprechende Ratgeber, News und Artikel für Sie als unsere Leser zu schreiben.

» Mehr Beiträge von Ina Tarantina

Viele Dating-Apps, die mit nur einem Klick installiert sind, können diese Dinge mit Ihrem Smartphone tun. Und bestimmt vielen Nutzern das nicht mal bewusst. Zum Teil öffnen diese Berechtigungen Phishing-Versuchen, Stalking-Angriffen oder Schadsoftware-Herstellern Tür und Tor. 

Die Untersuchung zum US-Markt der Dating Apps

Anfang Februar 2016 untersuchte Flexera die Risiken von Online Dating Apps auf unternehmenseigenen und BYOD-Geräten. Dabei fokussierte Flexera sich auf Dating Apps aus dem amerikanischen Raum, die unter iOS laufen. Das Unternehmen beleuchtete, die Risiken bei der Verwendung von mobilen Flirtapps auf Geräten der Unternehmen. Vielen Arbeitnehmern sind diese Sicherheitsrisiken nicht bewusst. Sie verwenden ohne Argwohn, Smartphones, Tablet und Handys, die eigentlich ausschließlich für den Arbeitsalltag gedacht sind, für private Anwendungen wie eben Dating-Apps.

Die besten Datingportale im Web:

1.
LoveScout24 DE


2.
Zoosk.com


3.
NEU.de

Doch wie sieht das bei deutschsprachigen Dating-Apps aus?

Wir vom Singlebörsen-Vergleich haben uns im April 2016 die 15 beliebtesten Apps für das mobile Dating für das Android-System im deutschsprachigen Raum angeschaut und hinsichtlich der Freizügigkeit der erlaubten Zugriffe analysiert. Die Auswahl trafen wir auf Basis der Downloadzahlen, Mitgliederzahlen, abgegebenen Kommentare sowie Nutzerfeedbacks. Bewusst haben wir hierbei Dating-Apps mit einer rein erotischen Ausrichtung außen vorgelassen.  

Diese Apps für mobiles Dating haben wir analysiert:

  • Badoo – fokussiert auf „Neue Leute kennenlernen“ wurden hier bislang 239 Millionen Registrierungen weltweit verzeichnet
  • Bildkontakte – eines der ältesten deutschsprachigen Kontaktanzeigen-Portale mit 3 Millionen registrierten Nutzern seit Gründung
  • ElitePartner – rund 4,3 Millionen deutschsprachige Mitglieder suchen hier nach einem Partner mit akademischen Hintergrund
  • FriendScout24* – größtes deutschsprachiges Kontaktanzeigen-Portal mit 32 Millionen Registrierungen seit Start
  • Happn – reine Dating-App ohne Desktop-Variante mit 10 Millionen Nutzer weltweit, Fokus liegt auf dem Wiederfinden eines „verpassten“ Flirts
  • Hot or Not – Fotobewertungs-Flirt-App mit rund 1.000.000 Anmeldungen seit Gründung
  • iLove – eher Social-Community als reine Dating-App, seit 2004 über 6 Millionen registrierte Nutzer 
  • Jappy – Plattform nicht nur für Singles, 550.000 aktive Mitglieder im deutschsprachigen Raum 
  • Jaumo – seit dem Start 2011 konnte die Singlebörse bereits 3,5, Millionen Nutzer einsammeln
  • Lovoo – innerhalb kürzester Zeit konnte diese Dating-Anwendung über 8 Millionen Nutzer generieren
  • Knuddels – das Urgestein im Bereich Singlechat, seit 1999 haben sich hier 4,5 Millionen Mitglieder angemeldet
  • Okcupid – weltweit verzeichnet die amerikanische Dating-App bislang mehr als 4 Millionen Nutzer
  • Parship – führende Online-Partnervermittlung im deutschsprachigen Raum mit mehr 11 Millionen registrierten Nutzern in Europa
  • Tinder – in Deutschland nutzen mehr als 2 Millionen Menschen die Dating-App für den schnellen Flirt
  • Zoosk – größtes Social Dating-Portal mit weltweit 35 Millionen aktive Nutzern

*baugleich mit der NEU.de-App, nachdem beide Plattformen vom französischen Datingkonzern meetic übernommen wurden.

Auf diese Kriterien haben wir uns fokussiert:

Bei diesen 15 Apps betrachteten wir jeweils die folgenden Berechtigungsfreigaben, die für die Installation der Dating-App erforderlich sind: In-App-Käufe, Standortfreigabe, Zugriff auf Kamera/Mikrofon, SMS, Fotos/Medien/Dateien, Social Network, Bluetooth, Sonstiges.

Weiter unten führen wir aus, welche Zugriffsmöglichkeiten Dating-Apps mit diesen Berechtigungen haben.

Untersuchungsergebnis für die deutschsprachigen Dating-Apps

Die folgende Grafik zeigt zusammenfassend, welche Zugriffsberechtigungen sich die untersuchten 15 Dating-Apps herausnehmen:

Zum Vergrößern anklicken.

Das Fazit unserer Erhebung:

  • Alle Dating-Apps erfordern den Zugriff auf die Kontakte.
  • 93 Prozent der Apps, inklusive Lovoo, Badoo und Knuddels, können auf Fotos, Medien und Dateien auf dem Smartphone zugreifen.
  • 86 Prozent der getesteten Apps erfordern die Standort-Freigabe der Nutzer.
  • 46 Prozent der Apps greifen auf die Kamera-/ Mikrofon-Funktion des Smartphone zu.
  • 26 Prozent der getesteten Apps können Bluetooth aktivieren und so Daten mit anderen Geräten teilen.
  • 13 Prozent der Apps erfordern die Berechtigung SMS bzw. Textnachrichten zu lesen und zu versenden.

Wir können nicht sagen, ob oder in welchem Umfang die betrachteten Dating-Apps von diesen Zugriffsberechtigungen Gebrauch machen. Jedoch fiel uns auf, dass die Dating-Apps, die von klassischen Partnervermittlungen wie PARSHIP oder ElitePartner angeboten werden, wesentlich weniger kritische Anforderungen haben als kostenlos nutzbare Apps wie Tinder oder Hot or Not. 

Uns ist bewusst, dass diese Auflistung einen Überblick über den momentanen Zustand (Stand 04/2016) der Dating-Apps ist. Mit einem neuen Update der entsprechenden Apps können sowohl Zugriffsanforderungen hinzugefügt oder bestehende gelöscht werden. Welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um beim Online-Dating oder bei der Nutzung von Dating-Apps nicht zu viele private Daten preiszugeben und sicher zu flirten, haben wir in einem separaten Ratgeber erläutert.

 


Bedeutung und mögliche Konsequenzen der einzelnen App-Berechtigungen

1. In-App-Käufe
Eine App kann Sie zu Käufen innerhalb der App auffordern, um z.B. weitere Funktionen freizuschalten bzw. VIP-Abo bei dem Anbieter abzuschließen.

2. Kontakte
Eine App kann die Kontakte Ihres Geräts benutzen. Möglicherweise kann sie die Kontakte lesen oder ändern. 

3. Standort
Eine App kann den Standort Ihres Geräts verwenden und diesen ermitteln. Dieser Zugriff kann unter anderem Folgendes umfassen:

  • Ungefährer Standort (netzwerkbasiert)
  • Genauer Standort (GPS- und netzwerkbasiert)
  • GPS-Zugriff (An/Aus)

4. SMS
Eine App kann die SMS-Funktion bzw. die MMS-Funktion Ihres Geräts verwenden. Diese Gruppe umfasst eventuell auch die Möglichkeit zur Nutzung von Text-, Bild- oder Videonachrichten. Dieser Zugriff kann unter anderem Folgendes umfassen:

  • SMS empfangen
  • SMS oder MMS lesen
  • MMS empfangen, zum Beispiel Bilder oder Videos
  • SMS oder MMS bearbeiten
  • SMS senden, hierfür können Gebühren anfallen

5. Kamera /Mikrofon
Eine App kann die Kamera und das Mikrofon Ihres Geräts verwenden. Dieser Kamera-/Mikrofonzugriff kann unter anderem Folgendes umfassen:

  • Bilder und Videos aufnehmen
  • Ton aufnehmen

6. Fotos/Medien/Dateien
Eine App kann auf Ihrem Gerät gespeicherte Daten oder Dateien verwenden. Dieser Zugriff kann unter anderem Folgendes umfassen:

  • USB-Speicherinhalte lesen, z.B. die SD-Karte
  • USB-Speicherinhalte ändern oder löschen
  • Externen Speicher formatieren
  • Externen Speicher bereitstellen oder deaktivieren

7. Speicher
Eine App kann auf Ihrem Gerät gespeicherte Inhalte verwenden und ändern. Dieser Zugriff kann unter anderem Folgendes umfassen:

  • Inhalte des USB-Speichers ändern oder löschen
  • Lesen der USB-Speicherinhalte

8. Social Networking
Eine App kann auf Ihre Social Networks wie Facebook, Instagram, Twitter etc. zugreifen und Daten mit diesen teilen. Dieser Zugriff kann unter anderem Folgendes umfassen:

  • In sozialem Stream lesen (in einigen sozialen Netzwerken)
  • In sozialem Stream schreiben (in einigen sozialen Netzwerken)

9. Bluetooth
Eine App kann auf Ihrem Gerät Bluetooth aktivieren und so Daten mit anderen teilen. Dieser Zugriff kann unter anderem Folgendes umfassen:

  • Auf Bluetooth-Einstellungen zugreifen
  • Eigenständig mit anderen Bluetooth-Geräten verbinden

10. Sonstiges
Eine App kann benutzerdefinierte Einstellungen Ihres Geräteherstellers oder anwendungsspezifische Berechtigungen verwenden. Dieser Zugriff kann unter anderem Folgendes umfassen:

  • Daten aus dem Internet abrufen
  • Netzwerkverbindungen abrufen
  • Beim Start ausführen
  • Vibrationsalarm steuern
  • Ruhezustand deaktivieren
  • Netzwerkverbindungen abrufen
  • WLAN-Verbindungen herstellen und trennen
  • Netzwerkkonnektivität ändern
  • Vibrationsalarm steuern



Hier haben die Singlebörsen-Experten für Sie getestet:

Test Kontaktanzeigen-Sites

Test Partnervermitlung

Test Singlereise-Agentur

Test Sexpkontakt-Portale

seitensprung-agenturen

Test Dating-Apps

Kontaktanzeigen-
Sites
Partner-
vermittlung
Singlereisen Sexkontakt-
Portale
Seitensprung-
Agenturen
Dating-
Apps

Zur Startseite   |   Zum Seitenanfang

 

"Ob Kontaktanzeigen-Site, Partnervermittlung oder Seitensprung-Agentur - wir haben sie ALLE getestet!"

© metaflake 2003-2017. Alle Rechte vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr.