Das große eDarling-WIKI


Diese Hintergründe sollten Sie kennen!

Aktualisiert: 19. April 2018

Share!
Weltweit tätige Internet-Partneragentur, gegründet 2009

Die eDarling-Dienstleistung

Gegenstand der Dienstleistung

Die Online-Partnervermittlung eDarling.de führt anspruchvolle Singles auf der Suche nach einer langfristigen Beziehung oder dem Partner fürs Leben anhand eines wissenschaftlich fundierten Persönlichkeitstest mit dazugehörendem Matching-Verfahren zusammen. Das von eDarling entwickelte Vermittlungsprinzip ("Matching") ermittelt die Beziehungskompatibilität von Paaren.

Besonderheiten von eDarling

Infografik

Im Gegensatz zu den Mitbewerbern ist der Persönlichkeitstest mit über 200 Fragen besonders umfangreich. Und anders ist auch, dass die Zahl der Kontaktvorschläge, die der Kunde erhält, besonders reduziert ist, damit sich die Singles mit den besten Vorschlägen intensiv auseinandersetzen.

Darüber hinaus bietet die Partnervermittlung und bieten neben einer Plattform für den sicheren Mail-Kontakt als auf Wunsch auch einen geführten, vierstufigen Kennenlern-Prozess an. Mitglieder können sehen, wer auf ihrem Profil war und wer neu dabei ist.

Varianten von eDarling

Im Dezember 2017 wurde der Ableger SiberSingles.de gelauncht, der bei identischer Technologie gezielt Ältere anspricht. Die Mitgliederdatenbanken von eDarling und SilberSingles sind identisch, nur dass SilberSingles eben nur einen Ausschnitt zu sehen bekommen.

eDarling in anderen Ländern

Je nach regionaler Marktstruktur spricht eDarling andere Zielgruppen an: In Deutschland, wo es mit ElitePartner und Parship schon sehr "elitäre" Angebote gibt, liegt der Fokus auf "Alle", während es in Frankreich mit starken Jedermann-Partnervermittlungen (Meeticaffinity, Be2) ganz klar die "Akademiker" sind. In Norwegen schnappte sich eDarling beim Markteintritt frecherweise den Markennamen "Elitepartner.no" (heute dort allerdings unterwegs als "Elitesingles.no")!

Obwohl es sich bei eDarling um ein deutsches Unternehmen handelt, werden die bedeutendsten Umsätze in Frankreich und den USA erwirtschaftet.

Im Zuge eines Forschungsprojekts hat Prof. Dr. Kreutzer von der Universität St. Gallen das Geschäftsmodell von eDarling genauer analysiert - klicken Sie auf das Bild rechts, dann gelangen Sie zu dem zugehörigen 44-seitigen PDF-Dokument mit den Folien!

Mitgliederzahlen zu eDarling.de

eDarling verzeichnet 2,8 Millionen Mitglieder aus Deutschland, weltweit zählt die Partnervermittlung über 30 Millionen Registrierungen aus 26 Ländern und hat aktuell über 4 Millionen aktive Mitglieder.

Wie gut ist eDarling?

eine der Top3-Online-Partnervermittlungen in Deutschland
sehr gut ausgewählte Partnervorschläge durch Kooperation mit mehreren Universitäten
beste Unterstützung beim Dating (geprüfte Mitglieder, geführtes Kennenlernen, ...)
Bis zu 20 Zufallskontakte ergänzen die gezielten Partnervorschläge.
gemischtes Publikum (im Gegensatz zu den akademisch geprägten Mitgliedern bei Parship und Elitepartner) - Schwerpunkt 35 bis 55 Jahre
Nur Premium-Mitglieder können bei eDarling Mails lesen und beantworten.
weniger Neumitglieder als PARSHIP und ElitePartner
Kostenlos bis zur Kontaktaufnahme, eDarling.de-Kosten bewegen sich dann im gehobenen Mittelfeld.

Unternehmen & Umsatz

Unternehmensstruktur

Hinter eDarling.de mit Sitz in Berlin stand bis Herbst 2017 die Affinitas GmbH. Dieses Unternehmen stammt aus dem Umfeld der Samwer-Brüder und deren Rocket-VC-Programm. Zu den Investoren gehört auch die "Holtzbrinck Ventures", unter deren Fittichen sich der deutsche Pionier Parship entwickelte. Im Hause Parship entstand dadurch das "Geschmäckle", dass Holtzbrinck sich nun mit einer Tasche voll interessantes Wissen auf ein neues Baby stürzen würde.

Das Unternehmen ist mittlerweile in zahlreichen Ländern vertreten. Neben Deutschland, Österreich und Schweiz sind das Frankreich, Polen, Niederlande, Schweden, Italien, Spanien, Türkei und Russland. Ende 2012 ging es dann noch nach Norwegen und Dänemark.

Mit dem Ausstieg des beteiligten US-Marktführers eHarmony (s.u.) fiel für eDarling die Beschränkung sich außerhalb von Europa zu betätigen. Daher wurden ab Ende 2013 Märkte wie UK, Südafrika, Australien und die USA angegangen.

Für die Jahre 2015 und 2016 war in vielen Ländern ein Brand-Wechsel zu verzeichnen: "edarling" rückt in den Hintergrund, Domains mit dem Bestandteil "elite" in den Vordergrund - so z.B. in den Niederlanden, Frankreich und Schweden.

Krasse Wendung: Indirekter Börsengang

Im Mai 2017 wurde der Zusammenschluss mit Spark Networks bekannt gegeben - und im Herbst 2017 vollzogen. Spark betreibt in den USA religiöse Datingportale wie ChristianMingles und JDate. Bei rund 30 Mio. Dollar Umsatz und 5 Mio. Dollar Gewinn ist das Unternehmen an der Börse rund 30 Mio. Dollar wert.

Beim Zusammenschluss unter den Fittichen der Spark-Struktur entsteht ein Player mit rund 115 Mio. Dollar Umsatz. Die Eigentümer von Affinitas erhalten für den Verkauf 75% der Spark-Aktien, was beim aktuellen Kurs einige Tage nach Bekanntgabe des Deals rund 25 Mio. Euro wären - echt wenig!

Die Aktie wird unter dem Kürzel "LOV" am NYSE gehandelt. Sehr sehr spannende Informationen zu beiden Unternehmen sind im Börsenprospekt aus dem Dezember 2017 zusammengefasst:

Berlin als Sparks-Zentrale

Das neue "Spark Networks" ist zwar ein börsennotiertes US-Unternehmen, es operiert nahezu komplett von Berlin aus. Das Sparks-Headquarter in Los Angeles wurde aufgelöst. Abgesehen von ein paar Börsenonkels in New York und einem Dutzend Mormonen aus Utah für den Kundendienst sitzen alle Mitarbeiter in Berlin.

Denn das ist einfach billiger! Tja, das war wohl nicht im Sinne von "America First"...

Mitarbeiter und Geschäftsführer

Mitte 2013 verließ der federführende Gründer Christian Vollmann das Unternehmen und wurde von dem nachrückenden Michael Schrezenmeier beerbt.

Im Herbst 2015 stiegen auch die Mitgründer Lukas Brosseder und David Khalil aus (bleiben aber minimal beteiligt), so dass die Führungsriege komplett gewechselt hat. Neu dabei als CEO ist Jeronimo Federico Folgueira.

Im Herbst 2017 beschäftigte eDarling insgesamt rund 250 Mitarbeiter (230 in Berlin) und ist damit der größte Singlebörsen-Arbeitgeber in Deutschland.

In einem schicken Loft-Büro wird alles komplett inhouse erledigt:

  • Auf einer Etage sitzt der Kundendienst.
  • Auf der nächsten die Programmierer.
  • Und dann noch das Marketing plus HR,...

Geschichte

Gegründet wurde eDarling im November 2008. Die Partnervermittlung ist online seit Frühjahr 2009.

Schon im Januar 2010 stieg der US-Marktführer eHarmony mit einer Beteiligung von 30% bei eDarling ein.

Im Mai 2012 gründete eDarling zusammen mit FriendScout24, Neu.de und Parship den Seriösitäts-Kodex S.P.I.N., eine Selbstverpflichtung zu mehr Transparenz, fairer Abrechnung und besseren Kündigungsbedingungen für die Kunden. Die Einhaltung des Kodex wird vom "Bundesverband Digitale Wirtschaft" überwacht.

Im Herbst 2012 eröffnete eDarling in Berlin die erste Offline-Filiale mit der Einladung an (Neu-)Kunden, sich bei der Erstellung des Profils und dem Durchlaufen des Eingangstests unter die Arme greifen zu lassen. Das entpuppte sich aber als Flop.

Im Frühjahr 2013 stieg eHarmony wieder aus. 

Im Januar 2015 stieg eDarling überraschend beim S.P.I.N.-Codex wieder aus. Hintergrund war, dass der Verband nicht die verpflichtende Durchschlagkraft erreichte, die sich eDarling für die Branche erhofft hatte.

Umsätze von eDarling.de

Die folgende Grafik zeigt die letzten im Bundesanzeiger veröffentlichten Geschäftsjahreszahlen, die sich auf das globale Geschäft - also nicht nur Deutschland - beziehen: 

2014 kratzte eDarling bereits an der 50-Mio-Euro-Umsatz-Grenze. Es war das erste Jahr seit der Gründung, das eDarling mit einem positiven Ergebnis (rund 1 Mio. Euro Plus) abschließen konnte. Die Verluste in den Jahren davor betrugen bis zu 10 Mio. Euro p.a. Anzumerken ist hier aber, dass das nötige Kleingeld vorhanden war, da eHarmony erst für einen zweistelligen Millionenbetrag einstieg und dann für ein Taschengeld die Anteile wieder zurückgab.

Der Gesamtumsatz überschritt 2015 die 60-Millionen-Euro-Grenze. Er wurde weitgehend in Europa erzielt, da das außereuropäische Geschäft erst im Laufe des Jahres 2014 in Gang gebracht wurde.

Für das Geschäftsjahr 2016 wurde im Zuge des Spark-Deals bekannt, dass der Affinitas-Umsatz rund 75 Mio. Euro betragen hat - bei stolzen 6 Mio. Gewinn!

Der Umsatz von eDarling in Deutschland bewegte sich im Geschäftsjahr 2015 nach groben Schätzungen in einer Preisklasse zwischen 5 und 10 Millionen Euro. In 2014 deutlich weniger, da die Werbeaktivität hierzulande reduziert war.

Kontakt zu eDarling

Anschrift:

Spark Networks Services GmbH
Kundenservice
Kohlfurter Str 41/43
10999 Berlin


Kunden-Support:

Per E-Mail:

Per Fax:

  • 030-22 386 739

Über das Kontaktformular auf der Webseite

TV-Werbung von eDarling

In unserem eDarling-Wiki sehen Sie die historische Entwicklung der TV-Werbungen:


Die große Liebe finden 2016

Die große Liebe finden 2016

Finden Sie Ihr Glück 2015

Finden Sie Ihr Glück 2015

Finden Sie Ihr Glück 2015

Finden Sie Ihr Glück 2015

Ehrlichkeit bei eDarling.de 2012

Ehrlichkeit bei eDarling.de 2012

>Ehrlichkeit bei eDarling.de 2012

>Ehrlichkeit bei eDarling.de 2012

Echte eDarling-Paare 2011

Echte eDarling-Paare 2011

Echte eDarling-Paare 2011

Echte eDarling-Paare 2011

Sommer 2010

Sommer 2010

Erster eDarling-Spot 2009

Erster eDarling-Spot 2009

Interviews mit den CEOs


Wer hat dieses WIKI zu eDarling.de gebastelt?

Henning Wiechers beobachtet seit 2003 die Welt der Singlebörsen und gilt in den Medien als führender Fachmann zum Thema.

Share!