So haben wir getestet:
Kontaktanzeigen-Sites

Bewertung Kontaktanzeigen

Wenn wir Singlebörsen mit Kontaktanzeigen testen, dann ziehen wir hierzu jede Menge Bewertungskriterien heran, um ein solides Fundament an Daten und Fakten zu haben. Hier erfahren Sie, wie wir Kontaktanzeigen-Sites testen.

Aktualisiert: 29. Mai 2018

Share!

Was sind testrelevante Kontaktanzeigen-Sites?

Kontaktanzeigen-Sites mit weniger als 100.000 monatlich aktiven Mitgliedern landeten bei uns selten auf einem der vorderen Testplätze. Denn diese guten kleinen Anbieter geben bei der Internet Partnersuche leider nicht viel her. Wir haben das einmal ausgerechnet:

  • Sie leben in einer mittelgroßen deutschen Stadt.  Im Umkreis von 50km leben rund 800.000 Menschen, was 1% der Bevölkerung Deutschlands entspricht. Das heißt, von 100.000 registrierten Singles wohnen 1.000 in Ihrer Nähe.
  • Die Hälfte dieser Singles ist irrelevant. Außer Sie sind bisexuell. Es bleiben also 500 Singles übrig. Altersmäßig kommen dann vielleicht 150 Leute auf Partnersuche für Sie in Frage.
  • Dann schauen Sie noch, welche Singles Ihnen vom äußeren Erscheinungsbild her zusagen und ob der zukünftige Partner Raucher oder nicht sein darf. Dann gibt es nur noch circa 50 Singles einer kleinen Kontaktanzeigen-Site, die sie interessieren könnten.

Anzahl und Mitgliederstruktur

Die Zahl der registrierten Mitglieder ist ein wichtiges Bewertungskriterium bei unseren Tests von Kontaktanzeigen-Sites:

  • Je mehr Singles einem Anbieter vertrauen, desto beliebter ist er. Die Kunden sind zufrieden. 
  • Je mehr Kontaktanzeigen auf der Seite online sind, desto besser findet man einen Flirt oder eine neue Beziehung in der eigenen Umgebung.
  • Wie kann man nun die Anzahl von Mitgliedern auf einer Kontaktanzeigen-Site feststellen? Einfach indem man sie zählt. Bei Singlebörsen gibt es in der Regel Suchfunktionen. Diese Suchfunktionen kann man so einstellen, dass sie einem gewisse Dinge über die Mitgliederstruktur veraten:
  • "Zeige alle 18-jährigen Frauen aus PLZ 0!"
  • "Zeige alle 20-jährigen Männer aus PLZ 2!"
  • u.s.w.

Die Ergebnisse wurden dann zusammengefasst und in einem Rechenprogramm ausgewertet. So haben wir die Anzahl der Kontaktanzeigen und Singlebörsen-Mitglieder herausgefunden und konnten feststellen, wie viele Singles in welcher Region leben. Und wer davon männlich und wer weiblich ist:

Kontaktanzeigen Altersverteilung

In der Regel muss man von den analysierten Mitgliederzahlen zwischen 20 und 50 Prozent abziehen, da oft auch Testmitgliedschaften und inaktive Profile bzw. Anzeigen in der Datenbank von Singlebörsen gespeichert bleiben. Das Vorgehen der Anbieter gegen "Karteileichen" finden Sie in unseren Detail-Analysen.

Das Geschlechterverhältnis auf Kontaktanzeigen-Sites ist wichtig, damit Frauen und Männer eine gute Chance erhalten, eine neue Liebe zu finden.

Je ausgeglichener das Verhältnis ist, desto besser für die Singles bei der Suche. Sind wesentlich mehr Männer als Frauen registriert, so werden die weiblichen Singles oft mit verzweifelten Nachrichten bombardiert und können sich der Masse der Anfragen kaum mehr wehren.

Implizit spielt hier dann natürlich auch die Preispolitik eine Rolle: Singlebörsen mit wenigen weiblchen Mitgliedern werden häufig für Frauen als kostenlos deklariert. Dieses Angebot nehmen Frauen gerne an, sind dann jedoch nicht ganz so ernsthaft bei der Sache, als wen nsie zahlen müssten.


Bewertung der Anzeigenqualität und Mitgliederprüfung

Die Anzeigenqualität von Kontaktanzeigen-Sites richtet sich hauptsächlich nach den Möglichkeiten bei der Anzeigengestaltung. Gute Singlebörsen bieten Ihren Mitgliedern meist folgende Features an:

  • Mehrere Fotos können hochgeladen werden. Ein Foto wird dann als Profilbild angezeigt.
  • Die wichtigen Daten einer Kontaktanzeige sind übersichtlich dargestellt. Eine Anzeige, ob Mitglieder online sind und wann sie zuletzt aktiv waren ist hilfreich bei der Kontaktanbahnung. 
  • Standardisierte Fragen werden oft gerne angenommen und beantwortet ("Was würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?").
  • Gute Singlebörsen zeigen an, wie weit man mit der Profilerstellung ist und welche Angaben noch fehlen.

Die Mitglieder-Prüfung wird heute meist automatisch durchgeführt. Redaktionsmitarbeiter schauen in Einzelfällen noch einmal genauer hin, ob es sich um Fakes bei manchen Profilen handeln könnte und sich alle Mitglieder an die Regeln halten.

Die Redaktion achtet meist darauf, dass vor allem Frauenprofile nicht von Profi-Spammern eingerichtet wurden. Denn diese nutzen kostenlose Frauenprofile meist um Mitglieder auf andere Portale zu ziehen oder 0900-Nummern zu verkaufen bzw. Premium-SMS anzubieten, die pro Stück dann 1,99 Euro kosten. 

Deshalb haben gute Kontaktanzeigen-Sites mittlierweile auch Meldebuttons, mit denen man verdächtige Profile melden kann. Viele Seiten gehen mittlierweile auch dazu über, dass Mitlgieder sich freiwillig verifizieren lassen können via Telefonanruf oder Personalausweis-Kopie.

Wer sich näher mit dem Thema "Fakes" beschäftigen möchte, der findet hier weiterführende Infos:


Wie gut kann man auf der Seite flirten?

Bezüglich der Interaktivität bzw. dem Flirt-Faktor bei Kontaktanzeigen-Sites haben wir folgendes festgestellt:

  • Manche Singlebörsen bieten extra keine "Wer-ist-online"-Funktion und keinen Privatchat an, damit die Mitglieder sich via Mail kennenlernen können.
  • Andere Singlebörsen zählen gerade auf diese Funktion: Man schaut via Suchfunktion, wer online ist, und startet einen Chat. Ob ein Chat zustande kommt, hängt natürlich davon ab, wie schreib- und flirtfreudig die Mitglieder einer Kontaktanzeigen-Site gerade sind und wie gut der Chat technisch ist.

In unseren Tests schneiden Kontaktanzeigen-Seiten mit hoher Interaktivität besser ab. Wer nicht auf Flirt-Action sondern mehr eher auf Ernsthaftigkeit bei der Partnersuche aus ist, der sollte sich sofort bei den Partnervermittlungen umsehen.


Funktionen

Die meisten Singlebörsen gleichen sich bezüglich der Funktionalität im Laufe der Zeit an, wenn eine Funktion von Singles gerne angenommen wird. Besondere Funktionen bei Kontaktanzeigen-Sites können sein:

  • Benachrichtigungen über neue Mitglieder per E-Mail und SMS/WhatsApp erhalten
  • Singlepartys und Singlereisen
  • Sehen, welche Singles die eigene Kontaktanzeige gelesen haben
  • Anschluss an internationale Datenbanken zur weltweiten Partnersuche
  • Sprachnachrichten und Videochast
  • Dateroulette wie bei Tinder: Nur wenn man sich gegenseitig gut findet, heißt es "It´s a match" und der Chat ist freigegeben.

Die Suchfunktion ist bei Kontaktanzeigen-Seiten sehr wichtig. Ideal ist in unseren Augen ein System, das seinen Mitgliedern verschiedene Möglichkeiten bietet:

  • Schnellsuche: wesentlichen Suchkriterien werden vorgegeben (Geschlecht, Alter, Umkreis, "nur Anzeigen mit Foto", "nur Mitglieder, die kürzlich aktiv waren". 
  • Detailsuche: Nichtraucher, mit/ohne Kind, Ausbildungsniveau usw. 
  • Persönlichkeits-Matching (meistens jedoch bei Partnervermittlungen) ermöglicht die Suche anhand von psychologischen Kriterien. Dazu muss man in der Regel einen Persönlichkeitstest absolviert haben.

Bedienung und Design

Bei der Bedienung von Kontaktanzeigen-Sites haben wir getestet, wie komfortabel und verständlich eine Singlebörsen ist. Dabei haben wir uns angesehen, ob:

  • die Menüführung einheitlich und einleuchtend ist
  • man die Gestaltung der Kontaktanzeige in mehrere Sessions verteilen kann (Zeitfaktor)
  • man Suchkriterien/mehrere Suchen abspeichern kann
  • das interne Nachrichten-System und der Chat leicht bedienbar sind
  • die wichtigsten Funktionen in wenigen Klicks erreichbar sind
  • Werbeeinblendungen und Popup-Fenster die Nutzung der Singlebörse beeinträchtigen
  • die mobile Nutzung möglich
  • es eine Dating-App des Anbieters gibt

Das  Design bei Kontaktanzeigen-Sites ist zwar oft Geschmackssache. Trotzdem sollte das Portal jedoch keine Layout-Fehler aufweisen und modern aussehen. Das spricht für eine angemessene Pflege der Seite und zeigt, dass der Anbieter auch technisch versucht Schritt zu halten. 


Technik & Co.

Bei unseren Singlebörsentests haben wir uns an verschiedenen Tagen zu Stoßzeiten eingeloggt und Suchanfragen durchgeführt. Dabei haben wir bewertet, wie groß die Hauptseite und alle Unterseiten sind (Ladezeit kurz oder lang).

Die von uns getesteten Kontaktanzeigen-Sites waren technische alle gut. Wegen Wartungsarbeiten kann der ein oder andere Anbieter aber durchaus einmal nicht online sein.

Da wir unsere Tests allerdings nicht über Monate durchführen, floss die technische Zuverlässigkeit nur bedingt in unsere bewertung mit ein.


Wie gut ist das Preis-Leistungsverhältnis?

Wir haben die verschiedenen Kontaktanzeigen-Sites bezüglich Angebot und Preisgestaltung miteinander verglichen: Wie gut ist die gebotenen Leistung? Und welche Kosten entstehen Singles für die Mitgliedschaft? Außerdem haben wir beachtet:

  • Wie gut Singles eine Kontaktanzeigen-Site testen können, bevor Sie zahlendes Mitglied werden
  • ob es faire Preise sind, die angeboten werden (monatliche Staffelung)
  • ob man als Kunde Funktionen einzeln auswählen bzw. kaufen kann.

    Fairness

    Selbst wer eine kostenlose Mitgliedschaft bei einer Singlebörse eingeht: Er hat einen Vertrag abgeschlossen. Darum ist es wichtig, sich die AGB des jeweiligen Anbieters durchzulesen, wenn man eine Kontaktanzeigen-Site testen will. Beim Lesen der AGB haben wir auf folgende Inhalte ganz besonders geachtet:

    • Versucht der Anbieter das Facebook-Schnell-Login zu missbrauchen, um Kontakte von Usern mit Eigenwerbung zu belästigen?
    • Behält sich die Singlebörse vor, Bilder von Singles zu Werbezwecken zu nutzen? Und zwar nicht nur online sondern auch im TV?
    • Haben Sie eventuell ein Abo abgeschlossen? Verlängert sich also Ihre kostenpflichtige Mitgliedschaft automatisch, wenn Sie nicht kündigen?

    Fazit: Kriterien zur Prüfung von Kontaktanzeigen-Sites

    Kontaktanzeigen-Portale sind für uns so etwas wie eine Disco: Man möchte sich wohlfühlen, den Alltag vergessen und neue Leute kennenlernen. Die Mischung der Leute muss stimmen, dann läuft in der Disco auch was. 

    Und so ist es auch mit Kontaktanzeigen-Portalen: Die Mitgliederkartei muss gut sein, die Zielgruppe muss stimmen, die Mitglieder sollten aktiv und flirtwillig bzw. kommunikativ sein.

    Da wir so viele Testkriterien zu Rate ziehen, landen bei uns nur die Kontaktanzeigen-Sites auf den Testsieger-Plätzen, die wirklich fair und anständig arbeiten.

    Allerdings kennen wir natürlich nicht den persönlichen Geschmack von Singles und so finden manche Singles manche Anbieter einfach besser als andere. Jeder hat ja schließlich auch unterschiedliche Bedürfnisse bei der Partnersuche.


    Wer hat diesen Artikel zum Thema "Bewertung Kontaktanzeigen" verfasst?

    Henning Wiechers beobachtet seit 2003 die Welt der Singlebörsen und gilt in den Medien als führender Fachmann zum Thema.

    Share!

    1 Kommentar:

    Scory:
    04.06.2018
     

    Kleine sind doch auch ganz nett!!!

    Lieber Sinlgebörsen-Vergleich, ich betreibe eine kostenlose Singlebörse mit 12.679 Registrierungen. Meine Singles sind zufrieden, glaube ich. Aber gegen die Grossen hab ich natürlich keine Chance jemals in Euren Test zu kommen...Schade!


    Ihre Meinung:

    Bitte überprüfen Sie Ihre Eingabe.

    Name (min. 5 Zeichen)

    Betreff (optional)

    Kommentar (min. 10 Zeichen)

    Wieviel sind ?

    Kommentar absenden!