"Ich kümmere mich täglich 12 Stunden um meine Moms-Dads-Kids-Mitglieder. Höchstpersönlich."

Share!
interview mit Irene Hübner von MomsDadsKids

Irene Hübner

Gründerin von moms-dads-kids.de

Veröffentlicht: 6. Februar 2017

Moms-Dads-Kids ist eine der ältesten professionell und hochwertig aufgezogenen Singlebörsen für Alleinerziehende und familienorientierte Singles in Deutschland. Die Erfinderin Irene Hübner, mit ihren über 75 Jahren auch liebevoll "Kuppel-Omi der Online-Partnersuche" genannt, steht Ratsuchenden bei Moms-Dads-Kids persönlich am Telefon mit Rat und Unterstützung zur Seite. Das ist in der Welt des Online-Datings wirklich außergewöhnlich!

Seit unserem letzten Interview mit der Spezial-Singlebörse hat sich einiges getan. Wir haben mit der Gründerin über ihren Erfolg, den Relaunch der Website Anfang 2016 und den besonderen Status von Alleinerziehenden in der Gesellschaft gesprochen.



Eines habe ich in meinem Leben herausgefunden: Es gibt nichts,aber auch gar nichts, das größer ist, als die LIEBE.

Liebe Irene Hübner, seit Februar 2016 erstrahlt die Website von moms-dads-kids in neuem Glanz. Wie schön, dass wir nach über 10 Jahren seit unserem letzten Treffen endlich auch für ein frisches Interview zusammenkommen! Bleiben wir gleich beim Stichwort: Was ist alles neu gemacht auf der Seite für partnersuchende Singles mit Kind und Familiensinn?

In diesem Jahr wurde durch die Werbeagentur attentio der Look modernisiert und die Technik angepasst. Damit ist die Website über alle modernen Endgeräte nutzbar. Zudem arbeiten mein Team und ich derzeit an einem Newsletter und bringen aktuelle Themen auf die Seite. 


Auf Facebook haben wir entdeckt, dass moms-dads-kids von der Seite Erfahrungen.com Anfang 2015 mit „Sehr gut“ ausgezeichnet wurde. Gelobt wird vor allem das „ausgewogene Verhältnis zwischen männlichen und weiblichen Mitgliedern“. Da hat sich seit unserem letzten Gespräch ja Entscheidendes verändert. 2004 lag der Frauenanteil bei 70 Prozent. Wo kommen die vielen Männer her, gibt es tatsächlich 50 Prozent alleinerziehende Väter bei moms-dads-kids? 

Ja, so ist das. Wir erleben, dass viele unserer Mitglieder vorher Singles auf anderen Datingportalen waren und schließlich dort enttäuscht worden sind. Sie suchen tatsächlich nach der Liebe und haben Kinder, die sie gleichzeitig schützen. Das trifft genauso viele Väter wie Mütter. 


Woran liegt es, dass Alleinerziehende auch im Jahr 2016 noch immer - mehr oder minder - das Image anhaftet, „schwerer vermittelbar“ zu sein als andere Singles - ist das bloß dumm daher gesagt oder ist da was dran? 

Sie sind meiner Ansicht nach nicht schwer vermittelbar. Bei uns findet jeder Topf einen Deckel. Bei uns ist aber auch von vorn herein klar, was genau gesucht wird.

Und das ist in anderen Portalen einfach beliebiger. Da kann der Wunsch nach Familie und echter Freundschaft durchaus in den Möglichkeiten wie Flirten, Erotik, Seitensprung, Reisebekanntschaft oder Dinner Partner mal zu kurz kommen.

Moms-dads-kids besteht nunmehr seit 2000, also mittlerweile über 16 Jahre. Unter den gut 7.000 aktiven Mitgliedern im deutschsprachigen Raum sind auch einige aus Österreich und der Schweiz dabei. Haben Sie schon mal überlegt, die Seite mit einer jeweils eigenen .ch und .at-Domain für die Schweizer und Österreicher Singles mit Kind anzubieten?

Wir arbeiten derzeit an der Herausforderung der Dreisprachigkeit. Wenn das geklärt ist, dann wird der Schweizer Markt unser nächstes Standbein. Aber nur den deutschsprachigen Schweizer Markt zu erobern erscheint mir derzeit zu kurz gesprungen.


Der neue Webauftritt von moms-dads-kids ist sehr gelungen - Gratulation! Die Seite ist übersichtlich gestaltet und einfach zu bedienen. Was genau gab den Anstoß zum Relaunch - einfach nur die Lust auf einen frischen Look oder auch die Notwendigkeit, up to date zu bleiben?

Ein bisschen von beidem - die mobilen Endgeräte sind so vielfältig geworden, haben sich auf dem deutschen Markt aber einfach durchgesetzt, so dass alleine die Optimierung für den großen Bildschirm eines Stand-PC nicht mehr zeitgemäß erschien. Trotzdem ist nicht alles, was mal war, nicht mehr gut.

Ich erinnere mich an unsere e-Grußkarten aus 2002. Was war ich begeistert von meinen Sternzeichenbildern… die sind einem vorhergehenden Launch zum Opfer gefallen. Weg vom verspielten Sternbild, hin zu einer weniger romantisch angelegten Seite und damit zu je 50% Männer und Frauen auf der Seite.


Wie lange sind Singles mit Kind bzw. Singles mit Familienwunsch bei moms-dads-kids durchschnittlich unterwegs, bis sie eine neue Partnerschaft gefunden haben? 

Dazu kann ich nicht viel sagen, weil nicht jeder und jede uns schreibt, ob und wann es geklappt hat. Unsere liebste Premiummitgliedschaft dauert jedoch 6 Monate.


Melden sich die Mitglieder in der Regel wieder ab, sobald Sie eine neue Beziehung eingegangen sind oder lassen sie ihr Profil noch ein wenig bestehen - was sind da so Ihre Erfahrungswerte?

Dazu kann ich keine generelle Aussage machen. Viele Paare melden sich ab, schreiben mir oft ein liebes Dankeschön, wenn sie sich bei uns auf der Plattform gefunden haben. Andere Mitglieder sind als Basismitglied lange in der Kartei. Sie nutzen mal mehr mal weniger aktiv die Plattform – wahrscheinlich sind sie auch im offline Leben auf der Suche…


Schreiten Sie Ihrerseits in diesem Punkt ein und löschen Profile, wenn diese über einen längeren Zeitraum nicht mehr aktiv genutzt wurden - also die berühmten Karteileichen?

„Karteileichen“ im herkömmlichen Sinne gibt es bei uns nicht. Jedes Mitglied hat bei uns einen Status. Ich selbst lösche nur mit Einverständnis der Kunden die Profile. Ich weise aktiv darauf hin, wenn sich bei einem Mitglied zum Beispiel eine Veränderung ergeben hat.


Moms-dads-kids richtet sich an Singles mit Familiensinn und Alleinerziehende. Heißt das, man ist auch als Alleinstehender ohne Kinder willkommen? 

Sehr sogar. In der aktuellen Berichterstattung von Mona Lisa wird ein junger Mann portraitiert, der einfach den Zeitpunkt der Partnersuche verpasst hat. Der sich aber eine Familie und auch Kinder wünscht.

In unserer heutigen Zeit kann es ganz oft passieren, dass diese richtigen Zeitpunkte immer eher verstreichen oder einfach nicht kommen… Durch ein langes Studium, durch Bachelor und Master, durch die Unvereinbarkeit von Familie und Beruf, durch die digitalen Nomaden oder einfach die Menschen, die viel reisen und sich ihre sozialen Auszeiten nehmen… 


Gibt es Leute, die Sie in Ihrer Singlebörse überhaupt nicht dulden oder sogar schon mal einen Fall, bei dem Sie jemanden „rausschmeißen“ mussten?  

Natürlich, das ist ja das Besondere, das wir unseren Singles bieten. Erst im letzten Monat mussten wir einem Interessierten mehrfach zurückschreiben, dass sein eingesendetes Bild nicht jugendfrei sei. Er beschimpfte uns als prüde und verklemmt.

Aber genau solche Prüfungen sind für uns wesentlich. Auf moms-dads-kids wird im Sinne der Familie bestimmtes Vokabular und eine gewisse Bildsprache ausgeschlossen.

Moms-dads-kids Gründerin Irene Hübner im Interview
Moms-dads-kids: Singlebörse für Menschen mit Familiensinn.

Hat sich das Verhalten von Singles und Alleinerziehenden seit dem Start von moms-dads-kids.de verändert oder ist die Zielgruppe heute wie vor 16 Jahren mit den gleichen Fragen beschäftigt? 

Noch immer suchen Singles mit Kindern und Familiensinn die Liebe. Noch immer bleiben die Probleme wie knappes Budget oder auch die fehlenden Gelegenheiten zum Kennenlernen die gleichen.

Neu ist vielleicht, dass heute nicht mehr an stationären Rechnern am Schreibtisch geflirtet wird, sondern über mobile Endgeräte auf dem Sofa oder auch in der Straßenbahn. Das sind auch neue Anforderungen an unsere Plattform. 


Sie bieten den Mitgliedern von moms-dads-kids täglich persönlichen telefonischen Kontakt von 12 bis 20 Uhr an. Das ist außergewöhnlich. Wie intensiv wird dieser Service denn wahrgenommen? 

Manche unserer Singles nutzen den Service intensiv, andere benötigen die Beratung gar nicht. Wichtig ist aber für mich, wer alleine nicht zurechtkommt, den unterstütze ich. Bei der Formulierung des Anzeigentextes oder der Auswahl der Bilder. Aber manchmal auch bei der Vorbereitung auf ein erstes Date.


In unserem letzten Interview 2004 formulierten Sie den Wunsch, DIE „Adresse für Menschen, die nicht mehr allein sein möchten und für die Kinder eine große Bereicherung darstellen“ zu sein. Ist der Wunsch für Sie in Erfüllung gegangen?

Auf jeden Fall. Die vielen Erfolgsgeschichten zeigen, dass die Seite eine Lücke geschlossen hat. Viele meiner Kunden schreiben mir, wenn die Liebe gefunden wurde. Viele sind sehr glücklich geworden durch moms-dads-kids.de.


Mehr als 16 Jahre moms-dads-kids.de und knapp 30 Jahre Erfahrung in der Beratung bei der Partnersuche ... haben Sie mit Ü75 bereits daran gedacht, sich ein wenig rauszuziehen und nach würdigen Kandidaten Ausschau zu halten, die moms-dads-kids in ihrem Sinne weiterführen könnten?

Noch kann ich mit meiner langenjährigen Erfahrung viel Hilfestellung bieten. Ich bereite aber derzeit eine Übergabe vor. 


Zum Schluss möchten wir Sie wieder nach einem Wunsch fragen: Wenn wir Ihnen jetzt und hier den Oscar für Ihr Lebenswerk verleihen würden - welches wäre der Verdienst, den Sie mit moms-dads-kids für die Partnersuche im Internet geleistet haben wollten? Oder anders formuliert: Was wäre der Impuls, den Sie gerne mit ihrem Portal setzen möchten? 


Ich habe vielen großen und kleinen Menschen helfen können, in einer schwierigen Lebenslage neuen Mut zu fassen. Und oft habe ich zu nicht geahntem Glück verhelfen können. Das bedeutet mir mehr als jeder Oskar.

Denn eines habe ich in meinem langen Leben herausgefunden: Es gibt nichts, aber auch gar nichts, das größer ist, als die LIEBE. Und wenn ich die für meine Kunden finden konnte – Herz, was willst du mehr?


Liebe Irene Hübner, wir bedanken uns herzlich für das schöne Gespräch! Und für die kommenden Jahre wünschen wir moms-dads-kids weiterhin mindestens so viel Erfolg wie in den 10 Jahren seit unserem letzten Treffen :-)

Neugierig geworden?

Moms-Dads-Kids.de

Partnervermittlung für Alleinerziehende & Singles mit Familiensinn
Unsere Bewertung:

Wer hat das Interview "MomsDadsKids" geführt?

Pamela Moucha arbeitet seit vielen Jahren als Singlebörsen-Testerin und ist unsere Ansprechpartnerin für die Medien.

Share!