Die Forschung zur Partnersuche online
Spannende Studien und Ergebnisse

ergebnisse studien partnersuche online

Ob die Online-Partnersuche via Partnervermittlung oder Singlebörse erfolgversprechend ist, haben wir im Artikel "Funktioniert Online Dating?" erläutert.

In diesem Artikel betrachten wir das Feld einmal mehr aus der Forscherperspektive - mit überraschenden Resultaten...

Aktualisiert: 19. April 2018

Share!

"Partnersuche Online" und "Wissenschaft" sind nicht unbedingt Begriffe, die man auf Anhieb in Verbindung bringt. Dass es durchaus sinnvoll ist die Online-Partnersuche mal aus wissenschaftlicher Sicht zu betrachten, zeigen eine ganze Reihe neuerer Studien, die spannende Antworten auf folgende Fragen zur online Partnersuche geben.

1. Wie viele Menschen suchen online einen Partner?

Marktanalysen sprechen von mehr als acht Millionen Usern in Deutschland, die Partnersuche online betreiben. Eine wissenschaftliche Studie von Florian SCHULZ u.a. ermittelte eine Zahl von über fünf Millionen Usern. Hinzu kommen rund 3,5 Millionen, die Seitensprünge und erotische Abenteuer wollen.

2. Wie populär ist die Partnersuche im Internet?

Die klassische Unterteilung von Orten, an denen man einen neuen Partner finden kann, sieht so aus:

  1. Institutionen, an denen man regelmäßig Kontakt zum anderen Geschlecht hat (Nachbarschaft, Arbeit, Uni etc.) 
  2. Freizeit (Sportverein, Diskothek, Urlaub)
  3. Heirat-Vermittlungsinstitutionen

Zu dieser klassischen Einteilung ist im Internet-Zeitalter ein vierter Punkt hinzugekommen: Partnersuche online. Dessen Wichtigkeit wird von einigen Experten mittlerweile zwischen Punkt 1. und 2. angesiedelt.

3. Was sind Beweggründe für die Online Partnersuche?

Die ARD/ZDF-Onlinestudie 2007 stellt die These auf, dass vor allem Menschen Partnersuche online nutzen, die auf den Märkten 1. - 3. nur wenig Erfolg haben.

Das kann verschiedenste Gründe haben:

  • Ein Nachtwächter wird auf seiner Arbeitsstelle kaum die Frau fürs Leben finden
  • Eine Singemama kommt nicht so leicht vor die Tür
  • Ein Unternehmensberater berät das Top-Management - zu 95% andere Männer
  • Ebenso können Menschen mit besonderen Partnervorstellungen (sehr Gläubige oder Große...) online effizient suchen

4. Sind Online-Singles wirklich alle Singles?

Nein! An der Partnersuche online nehmen auch Menschen in Beziehungen teil. Die Wissenschaftlerin Elena Bühler-Ilieva ermittelte in einer Fallstudie, dass etwa 10 bis 20 Prozent der Nutzer der Online Partnersuche zum Zeitpunkt seiner Suche in einer Beziehung lebte.

5. Suchen mehr Männer oder mehr Frauen online einen Partner?

Die Angaben zu diesem Faktor gehen auseinander. Tendenziell kann man aus wissenschaftlicher Sicht folgendes Verhältnis als realistisch betrachten: 65% Männer, 35% Frauen.

Das gilt für die Portale im einzelnen - da Männer aber mehr Portale parallel einsetzen als Frauen, ist das Verhältnis der suchenden Männer zu den suchenden Frauen in der Realität bei 55% zu 45%.

6. Männer oder Frauen, wer hat mehr Erfolg bei der Partnersuche online?

Frauen! Die Erfolgsquote bei Frauen liegt 9 Prozentpunkte über der von Männern. Ganze 28% der befragten Nutzerinnen einer bestimmten Webseite waren bei der Online-Partnersuche erfolgreich.

Bei den Männern waren es immerhin 19%. Insgesamt gehen die Zahlen zur Beantwortung dieser Frage extrem weit auseinander, was auch an der Frage liegt:


Wann war man denn überhaupt erfolgreich? Bei einem Treffen? Schnellem Sex? Bei einer Beziehung (wie lange)? Bei einer Heirat?

7. Partnersuche online: Hat wirklich jeder nur ein Profil pro Seite?

Nein, nicht jeder. Vor allem Frauen zeigten in Fallstudien Spaß an mehreren Profilen. Mit zunehmendem Alter nahm dieses Verhalten zu. Insgesamt wurden folgende Zahlen ermittelt: 83% der Männer und 79% der Frauen besaßen "nur" ein Profil pro Seite.

8. Welche Faktoren bestimmen den Erfolg bei der Online-Partnersuche?

Fallstudien ermittelten einen signifikanten Einfluss folgender Faktoren:

  • Geschlecht (Frauen haben Vorteile)
  • Gesellschaftlicher Status (besonders gebildete Frauen und sozial schwache Männer gehen am häufigsten leer aus) 
  • Kontaktfreudigkeit (Schüchterne haben DEUTLICH schlechtere Chancen)
  • Aktivität (Wer selbst aktiv ist, hat größere Chancen)
  • Selbstkritik (Wer den Fehler nicht beim anderen Geschlecht sucht, sondern bereit ist, an sich etwas zu ändern hat größere Chancen)
  • Alter (Bis zu einem bestimmten Punkt steigt mit zunehmendem Alter die Chance auf Erfolg bei Partnersuche online)

Fazit zum Thema Partnersuche online in wissenschaftlichen Studien

Statistiken sind die eine Sache, das reale Leben eine andere! Auch wenn es viele Arbeitslose gibt, kann man als pfiffiges Kerlchen immer irgendwo unterkommen.

Und wenn statistisch jedes 5. Treffen mit jemandem aus der Singlebörse eine Beziehung nach sich zieht, werden Sie noch lange nicht sicher sein können, dass Sie nach 5 Treffen einen Partner gefunden haben...

Sehen Sie die Partnersuche online als einen netten Zeitvertreib in Ihrer Freizeit (oder am Arbeitsplatz ;-), haben Sie Spaß an anderen Singles und netten Gesprächen, seien Sie ganz locker - das ist das, was Sie bei der Partnersuche brauchen!


Wer hat diesen Artikel zum Thema "Partnersuche online" verfasst?

Henning Wiechers beobachtet seit 2003 die Welt der Singlebörsen und gilt in den Medien als führender Fachmann zum Thema.

Share!