Love.at:


Österreichs Nummer 1 wird nach 7 Jahren flügge

Veröffentlicht: 2. März 2007

Während sich anderswo auf der Welt die Investoren um leckere Singlebörsen prügeln, läuft's in Österreich genau anders herum...

Was für eine Sensation: Österreichs größte Online-Singlebörse hat seit Ende Janaur 2007 eine neue Eigentümerin. Die 33jährige Wiener Betriebswirtin Raffaela Grün hat durch ein sogenanntes "Management-Buy-Out" Love.at von ihrem bisherigen Arbeitgeber, keinem geringeren als die Telekom Austria, übernommen.

Love.at verzeichnet zurzeit mehr als 575.000 registrierte Mitglieder und über 16 Millionen monatliche Seitenabrufe. Der Umsatz liegt nach Schätzungen von Experten bei immerhin 1 Mio. Euro pro Jahr.
Das Alter der meisten User liegt zwischen 25 und 40 Jahren. Rund ein Drittel der User sind auf der Suche nach einer fixen Beziehung, gefolgt von der Suche nach einem Freizeitpartner bzw. einer E-Mail-Freundschaft. Seit Mai 2006 kann man Love.at auch mobil auf dem Handy nutzen.

Für die Mitglieder bleibt alles beim Alten

Die Love.at-Mitglieder haben den Eigentümerwechsels znichts Großartiges gespürt, auch der Webauftritt wurde unverändert übernommen. „Der Schwerpunkt bei Love.at wird auch in Zukunft zum einen auf der besonders für Online-Partnerbörsen so wichtigen Seriosität liegen“, so Grün, „und zum anderen werden die User durch die neuen Internet-Technologien und die Konvergenz mit mobiler Nutzung profitieren können.“ 

Gerade in dieser Kombination sieht Grün auch den unumstrittenen USP von Love.at. Aufgrund ihrer langjährigen Tätigkeit im Internet-Business bringt sie für die Weiterentwicklung des Portals die besten Voraussetzungen mit. Grün abschließend:


Mein Ziel ist es, den Love.at Usern auf
seriöse Art und Weise und mit den
technologisch modernsten Features einfach,
bequem und unterhaltsam die Möglichkeit
zu bieten, den passenden Partner zu finden!

Raffaela Grün war bei Telekom Austria zuletzt Leiterin der Abteilung „Internet-Portale & Services“ und kennt Love.at quasi schon von Kindesbeinen an.  „Das verflixte 7. Jahr haben Love.at und ich schon gut hinter uns gebracht. Ich freue mich, für die Love.at-User auch in Zukunft tolle innovative Services und Features entwickeln zu können!“, so Grün. 

Österreichs Singlebörsen national und international unbedeutend

Abgesehen von Love.at, die sich im Marktsegment der "Kontaktanzeigen-Portale" mit Deutschen wie "FriendScout24", "ilove" und "neu.de" herumschlagen und zudem von Internationalen wie "Match.com" oder "Meetic.com" bedrängt werden, hat kaum ein "Nationaler" sein Stück Online-Dating-Land abstecken können.

Bei den Internet-Partnervermittlungen machen es die Marktführer vom großen Bruder unter sich aus ("be2", "parship", "elitepartner") und bei den Sexkontakten dominiert der AdultFriendFinder.

Nennenswert ist allerdings noch die äußerst witzige "verkehrsinsel.com", die in 2006 auch den Schritt über die Landesgrenzen hinaus gewagt hat.

Wir dürfen an dieser Stelle auf den Großen Singlebörsen-Vergleich für Österreich hinweisen ;-)

» Singleboersen-Vergleich.at - Online-Dating in Österreich


Wer hat diese Reportage geschrieben?

Henning Wiechers beobachtet seit 2003 die Welt der Singlebörsen und gilt in den Medien als führender Fachmann zum Thema.

Share!
Mehr Reportagen von diesem Kontinent:

Ratgeber für die Partnersuche im Ausland:

Verlieben im Ausland

Der perfekte Wegweiser für alle, die sich in anderen Ländern nach einem Partner bzw. einer Partnerin umschauen wollen.

Krasse Fakten über internationale Singlebörsen:

Das Video zeigt Ihnen die weltweit lustigsten und traurigsten Geschichten, die die Online-Partnersuche hervorgebracht hat.