Real Dolls:
Sexpuppen als Ersatz für eine Partnerschaft?

Veröffentlicht: 16. November 2017

Real Dolls – also lebensechte Sexpuppen – werden nicht nur bei Männern immer beliebter. Auch Frauen interessieren sich zunehmend für die stillen Zeit- und Bettgenossen aus Silikon. Im Folgenden erfahren Sie, was eine Real Doll so besonders macht - und welche Alternativen bzw. Entwicklungen es im Liebespuppen-Business gibt.

Ein Beitrag von Alexandra Langbein

Alexandra Langbein

Alexandra Langbein ist gelernte Journalistin und gehört seit Jahren zu unserer Test-Redaktion.

» Alle Beiträge von Alexandra Langbein

  1. Real Dolls – die gefühlsechtesten Liebespuppen der Welt
  2. Woraus wird eine Real-Doll-Sexpuppe hergestellt?
  3. Wer kauft sich eine Sex-Gummipuppe?
  4. Die Sexpuppen-Männer sind auf dem Vormarsch
  5. Flotter Dreier mit einer Sexpuppe
  6. Sexpuppen: Vermietung und Bordelle
  7. Real Doll statt echte Beziehung?
  8. Kostengünstige Alternativen zur Real Doll

Real Dolls – die gefühlsechtesten Liebespuppen der Welt

Da sitzt sie nun, die blonde Frau mit dem großen Busen und der schmalen Taille. Ich stehe schräg hinter ihr und starre ihr in den Ausschnitt.

Als ich mich dabei ertappe, wende ich die Augen ab – mache davor aber noch schnell ein Foto mit dem Smartphone. Es ist wie ein Unfall: Man will nicht hinsehen, aber man kann auch nicht wegsehen!

Reflexartig greife ich nach der Wasserflasche auf dem Tisch und hätte sie fast gefragt, ob sie auch etwas trinken möchte. Das hier ist kurios, unheimlich - und völlig irreal. Ich bin allein mit einer Sexpuppe, die fast wie eine echte Frau aussieht.  

Ausschnitt einer Real Doll Sexpuppe: Blick auf den Busen
Eine Real-Doll-Sexpuppe.

Ich schleiche in die Küche und suche nach einem Glas. Es ist so still, dass ich Leute im Nachbarhaus lachen höre. Mit dem Glas in der Hand laufe ich zurück in das abgedunkelte Esszimmer, wo sie auf einem Stuhl platziert wurde.

Mit halb geöffnetem Mund und starrem Blick ins Nirgendwo empfängt sie mich, die Sexpuppe aus Silikon. Noch traue ich mich nicht, sie anzufassen. Ich warte auf Christel und Bernd, die sich hier verabredet haben um mit Cathy, der Real Doll, Sex zu haben.


Woraus wird eine Real-Doll-Sexpuppe hergestellt?

Da die Sexpuppe Cathy verdammt echt aussieht, frage ich mich natürlich, aus was so eine Liebesuppe besteht.

Die meisten Real Dolls werden aus TPE (Thermoplastischem Elastomer) angefertigt, einem Stoff, der auch von Maskenbildnern eingesetzt wird. Im Inneren der Puppe befindet sich dann noch ein Gerüst, damit die Sex Doll eine gewisse Standfestigkeit bzw. Körperspannung behält.

Haare, Wimpern und Intimbehaarung werden aus Kunsthaar gefertigt, das Make-Up, Sommersprossen und andere Eigenheiten von Hand aufgemalt.

Überhaupt ist meistens die komplette Sexpuppe Handfertigung, denn die Kundschaft von Real Dolls wünscht sich meistens sehr individuelle Modelle, bei denen von der Körbchengröße über die Haut-, Haar- und Augenfarbe bis hin zum Nagellack, der Wimpernlänge, der Augenbrauenform und dem Aussehen der Geschlechtsteile sowie Intimbehaarung alles gewünscht werden kann.

Je nach den Wünschen den Kunden wird die Sex Doll dann entweder mit einem Haken im Genick ausgestattet, um die Dame aufhängen bzw. via Rollgestell mühelos transportieren zu können, oder mit Schrauben an den Fußsohlen – für die Standfestigkeit.

Mittlerweile arbeiten die Hersteller von Real Dolls auch schon an Roboter-Puppen, die sprechen und sich bewegen können. So beispielsweise die Firma Realbotix. Deren Inhaber Matt McCullen erschuf Harmony, "the world´s first AI sex robot".

Hier sehen Sie die Sexpuppe Harmony von Realbotix
Die Sexpuppe Harmony aus dem Hause Realbotix (Quelle: Realbotix/Instagram).

Ein Realbotix-Kopf für eine Real Doll kostet derzeit rund 10.000 US-Dollar. Dafür kann die Sexpuppe dann aber auch sprechen, mit den Augen blinzeln und den Kopf bewegen. Steuerbar ist Harmony über eine App via iPad.

Über diese AI-App (AI steht für artificial intelligence) kann der User einen Charakter für seine Sex Doll entwerfen. Dieser Charakter lernt mehr und mehr dazu, je öfter man mit dem Sexroboter interagiert.

Noch bessere Mimik, sowie Sprachvermögen und Gestik hat die Roboter-Puppe Sophia von Hanson Robotics. Sophia ist allerdings keine Sexpuppe.

Roboter-Puppe Sophia von Hanson Robotics.

Wer kauft sich eine Sex-Gummipuppe?

Die Vorurteile bezüglich Käufern von Sexpuppen lauten meist:


Mann mittleren Alters, der nicht sonderlich gut aussieht, schüchtern ist, sowieso noch nie viel mit Frauen zu tun hatte und Einzelgänger ist, kauft Sexpuppe.

Dieses Klischee gibt es zwar - jedoch recht selten.

Die Kundschaft, die sich für Real Dolls interessiert, ist breit gefächert und schließt ein großes Spektrum von Gründen für den Kauf einer Sexpuppe ein.

Vor allem in China ist es für viele Real-Doll-Fans ein besonderes Vergnügen sich eine Sex Doll anfertigen zu lassen, die aussieht wie ein Filmstar.

In Japan gilt Orient Industry als größter Hersteller von Real-Doll-Sexpuppen. 20 Gesichter stellt die Firma in Handarbeit im Durchschnitt pro Woche her. Am beliebtesten sind Puppen, die 1,46 groß sind, große Brüste haben und ein Kawai-Antlitz, also ein niedliches Gesicht, haben. 

Wer sich in Japan keine lebensechte Sexpuppe leisten kann (ein Grundmodell von Orient Industry kostet rund 6.000 €), der kann auch eine Real Doll mieten. Am beliebtesten ist hier der Schulmädchen Typ und der Zimmermädchenlook in sexy Cosplay-Kleidung. Aber auch beim Mieten einer real Doll geht es japanischen Männern nicht primär um Sex.

Viele bestellen sich die Love Doll auch einfach zur Beruhigung, damit es sich so anfühlt, als wäre tatsächlich ein anderer Mensch bei ihnen. Für japanische Männer ist so eine Puppe tatsächlich ein emotionaler Ansprechpartner, der Geborgenheit gibt. 

Andere Käufer haben einfach einen Fetisch für die Gummipuppen entwickelt und besitzen gleich mehrere, die ganz unterschiedlich aussehen. Wieder andere können mit so einer Puppe ihre wildesten sexuellen Phantasien ausleben.

Und wer nun meint, es gäbe nur Männer, die sich für Sex Dolls interessieren, der irrt. In Amerika gibt es sowohl für weibliche als auch für männliche Sexpuppen einen Markt.  

Lieber Sex mit echten Menschen!

Die Sexpuppen-Männer sind auf dem Vormarsch

So gibt es beispielsweise Pornodarstellerinnen wie Jessica Ryan, die sich für ihre Porno-Videos einen Real-Doll-Mann anfertigen lassen. Mit diesem vergnügen sie sich dann vor der Kamera und können so lange mit ihm spielen, wie sie möchten.

Hier sehen Sie die POrnodarstellerin Jessica Ryan mit einer männlichen Sexpuppe im Bett sitzen.
Jessica Ryan und ihre männliche Sexpuppe für Pornodrehs (Quelle: Vice).

Auch Frauen, die keinen Mann mehr haben und in entlegeneren Gegenden von Texas (USA) leben, haben sich eine lebensechte männliche Puppe nach ihren Vorstellungen anfertigen lassen.


Flotter Dreier mit einer Sexpuppe

Aber zurück zu Cathy. Bernd und Christel sind Real-Doll-Experten. Sie buchen regelmäßig Silikonpuppen für intime Stunden zu dritt und freuen sich auch heute wieder auf Cathy – die Silikonpuppe in dem Mönchengladbacher Bungalow.

Die beiden sind perfekt vorbereitet und hüllen das Schlafzimmer in wenigen Minuten in romantischen Kerzenschein mit Sekt und sinnlich-erotischem Zubehör.

Dann geht es an den Transport von Cathy. Bernd packt sie am Rumpf, Christel an den Beinen. Dann schleppen Sie die circa 40 kg schwere Dame aufs Bett. "Möglichst in die Mitte", erklärt Christel, "damit man bei der späteren Action dann nicht mehr so viel hin und her hasadieren muss".

Ganz wichtig sei auch das Gleitgel, denn ohne das sei Sex mit einer Silikonpuppe ziemlich schmerzhaft für einen Mann. Da muss ich natürlich einhaken und will wissen, wie der Sex mit Cathy denn so ist.

Bernd antwortet: "Nicht besonders. Cathy ist halt kein Mensch. Ihr Muskelspiel fehlt, sie ist völlig still und da muss man als Mann schon aufpassen, dass man sich beim Sex mit einer Real Doll nicht aus Versehen selbst weh tut.


Ist eine echte Frau nicht greifbar, kann eine Real Doll aber durchaus mal als Frauenersatz funktionieren.

Ich persönlich muss allerdings meine ganze Phantasie einsetzen, um das Ganze dann auch zu einem einigermaßen gelungenen Erlebnis zu bringen. So eine Sexpuppe wird mir nie meine Frau ersetzen können. Nicht im Ansatz!"

Und wo Cathy da nun so liegt – mittlerweile nackt, Blick starr zur Decke gerichtet, Mund leicht geöffnet, kann ich mir ihren Intimbereich ansehen. Ganz zart wirkt dieser. Rosa mit kleinen Schamlippen. Bernd zieht Cathys Beine auseinander, damit ich sie besser betrachten kann.

Lange brauche ich, bis ich sie berühre. Weich – aber kalt ist das Silikon und überhaupt nicht vergleichbar mit menschlicher Haut. Da können die Hersteller noch so schwärmen von dem feinen Silikon.

Die Brüste kann man bis zu einem gewissen Grad kneten, die Finger sind (neben dem toten Blick) der unrealistischste Teil an dieser Real Doll.

Die Silikonfinger sind dünn und man muss auf sie achtgeben, dass sie beim Transport nicht kaputtgehen oder man sie bei der Platzierung in die Doggystyle-Position abklemmt und sie dann einen Riss bekommen.

Hier sehen Sie die Hand einer weiblichen Real Doll Silikonpuppe
Die Hand einer Real Doll.

"Auch die Wimpern sind recht empfindlich", berichtet mir Bernd, "Cathy verliert sie regelmäßig, wenn wir mit ihr zusammen sind. Da müssen sich die Hersteller noch ein besseres Klebeverfahren überlegen oder die Wimpern anders ins Augenlid einfügen".

Angesprochen darauf, was die beiden so mit Cathy veranstalten, wenn sie alleine sind, und wo der besondere Reiz an der Sex Doll liegt, grinst Christel verschmitzt und sagt:

"Alles. Wir stellen mit Cathy alles an, worauf wir Lust haben. Es gab auch schon Sex im Kopfstand und harten Analsex. Dafür bin ich nämlich nicht zu haben und Cathy macht ja schließlich alles mit.

Der Reiz für mich besteht hauptsächlich in den Rollenspielen, die wir mit so einer Puppe veranstalten können. Bernd findet es auch gut, wenn Cathy in der Ecke hockt und einfach als Voyeurin fungiert".  

Schade finden die beiden, dass Cathy noch nicht richtig stehen kann und man praktisch zu zweit sein muss, wenn man Sex im Stehen praktizieren will: "Einer muss halten.

Wir machen es meistens so, dass wir sie in eine Zimmerecke stellen. Dann kann einer die Puppe austarieren, halten und zuschauen, während der andere seinen Spaß hat", erklärt Bernd.

Angesprochen darauf, ob Christel und Bernd sich Cathy auch als Partnerersatz vorstellen könnten, verneinen beide:


Sie ist und bleibt eine Puppe – für uns praktisch ein gelegentliches Sexspielzeug in Übergröße. 

Sexpuppen: Vermietung und Bordelle

Das Interesse an real aussehenden Liebespuppen ist seit einigen Jahren so groß, dass es mittlerweile sogar Mietservices und Puppen-Bordelle gibt.

Das erste Real-Doll-Bordell hatte in Barcelona eröffnet und bietet Katy, Kanda, Lily und Yoko als Silikon-Prostituierte auf Zeit an.

In der Schweiz gibt es auch schon einen Puppen-Escort. Bisher wird hier nur eine weibliche blonde Begleiterin (Gummi-Susi) für ein Stelldichein angeboten – dafür aber in verschiedenen Outfits als Polizistin, Putzfrau, Krankenschwester oder als Dessous-Lady. Männliche Silikonpuppen kann man bisher nicht mieten sondern nur kaufen.

In Deutschland gibt es Vermietungsangebote für Real Dolls mittlerweile etliche. In Dortmund gibt es ebenfalls ein Puppen-Bordell.

Je nach Anbieter kann man sich die Puppe anliefern lassen für einen gewissen Zeitraum oder man besucht eine Wohnung oder ein Haus, in dem man sich dann ungestört mit der Love Doll auseinandersetzen kann, so wie Bernd und Christel das gelegentlich mit der Real Doll Cathy tun.

Sexpuppe, die auf einer COuch kniet - Gesicht zur Wand
Sexpuppe Cathy, kniend auf einer Couch.

Real Doll statt echte Beziehung?

Es gibt Menschen, die haben eine Beziehung mit einer Sexpuppe. Sie können die Puppe als menschliches Gegenüber annehmen und behandeln sie auch so.

Regelmäßig gibt es neue Kleidung, neue Haare, neuen Schmuck und neues Parfum. Dass die Dame nicht widerspricht, ist für den ein oder anderen Besitzer sogar ein Vorteil bzw. ein gern gesehener "Charakterzug".

Es gibt kein Nörgeln und keinen Widerspruch, aber eben auch keine Freude, keine Emotionen oder eine sonstige menschliche Reaktion.

Ein Puppenhersteller veröffentlichte sogar einen Artikel über die Vorteile von Sexpuppen. In dem Text "10 gute Gründe, warum echte Frauen nicht immer besser sind", werden Argumente angeführt, wie z.B.:

  • Liebespuppen sind günstiger als Prostituierte.
  • Der Sex ist unkompliziert: wann und wo man will – ohne Wartezeiten.
  • Keine Verhandlungen mehr bezüglich diverser Sexpraktiken.
  • Sex ohne Leistungsdruck.

Vergessen hat der Hersteller jedoch, dass eine Sexpuppe selbst nie irgendwelche Sexpraktiken aktiv durchführen wird, dass der Sex manchmal doch recht kompliziert werden kann.

Nämlich dann, wenn man die Stellung wechseln (Silikon-Sexpuppen in Lebensgröße sind schwer, wie Bernd und Christel erzählten) oder sich verbalerotisch anfeuern lassen will (sie bleibt stumm).

Und natürlich fehlt beim Sex selbst auch jegliche Beteiligung der Dame aus Silikon.

Eine Gemeinsamkeit zwischen Real Doll und echter Frau konnte der Puppen-Hersteller dann aber doch noch finden:


Eine Liebespuppe ist – genau wie eine echte Frau – nicht unendlich belastbar und beweglich.

Kostengünstige Alternativen zur Real Doll

Wem eine Real Doll zu teuer ist, für den gibt es viele Alternativen, die deutlich erschwinglicher sind: 

  • So besteht z.B. die Möglichkeit, sich lebensgetreu nachgeahmte Körperteile aus Silikon zu besorgen, mit denen man seine Leidenschaft ausleben kann.
  • Auch kleinere Sexpuppen, die nicht ganz so realistisch nachgebildet sind wie Silikon-Sexpuppen, sind oftmals günstiger im Anschaffungspreis.
  • Als diskretester Klassiker unter den Sex Dolls gilt natürlich immer noch die Gummipuppe zum Aufblasen.  
  • Eine weitere spannende Machart stellen Teddy Dolls dar. Diese werden aus weichem Kuschel-Stoff angefertigt und wiegen nur zwischen 4 und 9 Kilogramm – bei lebensechter Größe.

Die beste Alternative zu einer Real Doll ist für mich aber doch immer noch der Kontakt zu einem echten Menschen.


Dank Internet gibt es heute so viele verschiedene Online-Dating-Angebote, dass jeder Wunsch und jede Vorliebe abgedeckt werden kann.

Und was Sex anbelangt, ist es sogar noch einfacher, Menschen online zu finden. Gute Sextreff-Seiten gibt es immer mehr im Internet:

  • Allen voran der Joyclub, dessen Community sich nicht nur für Sex sondern auch Erotik, Fetisch und Zwischenmenschliches interessiert.
  • Weitere Alternativen für das Erleben von Sex und Erotik können auch Amateur-Communities wie MyDirtyHobby oder Casual-Dating-Seiten wie C-Date sein. Während MyDirtyHobby visuell durch Web-Cams anspricht, findet bei C-Date die Vermittlung echter Menschen statt.
  • Für Frauen eignet sich besonders gut Secret.de als Erotik-Plattform.

Share!
 
 
Pssst!
Finden Sie jetzt IHR bestes Datingportal!
Unsere einzigartige Suchmaschine wurde schon über 100.000 Mal eingesetzt!