Online Dating in der Corona Pandemie:
Andere Länder, andere Sitten!

Veröffentlicht: 16. Oktober 2022

Viele Männer gehen in ihrer Freizeit gerne angeln. Doch lassen sich so auch Frauen an Land ziehen? Ein neuer Trend bei Tinder versucht genau das. Männer posieren auf Fotos in ihren Profilbildern stolz mit ihrem Fang. Ganz egal ob Hecht, Forelle oder Karpfen. 

Die meist männlichen Angler fotografieren sich mit den Fischen und stellen die Fotos online. Aber fühlen Frauen sich von so etwas überhaupt angesprochen?

Fishboy - Die Inszenierung der Männlichkeit

Die Frage ist natürlich, was diese Männer mit den Fotos ausdrücken möchten, wenn sie einen Fisch in die Kamera halten. Einige Psychologen und Psychoanalytiker sind der Meinung, dass der Fisch in diesen Fällen als eine Art Phallussymbol gesehen werden könnte.

Der gefangene Fisch auf dem Foto soll also die Männlichkeit und Potenz des Mannes zeigen. Und zwar auf eine eher ursprüngliche, natürliche und nicht technisierte Weise. Männer wollen schließlich keine Waschlappen sein. Sie inszenieren sich also so, als ob sie mit der Natur umgehen können.


Ganz nach dem Vorbild Putins, der mit nacktem Oberkörper in der Natur, beim Angeln oder auf dem Pferd posiert.

Mit Vorstellungen einer archaischen Männlichkeit stellen sich die Fishboys als Versorger da, die ihre künftige Frau und Familie durchfüttern können. Und das im Notfall sogar mit selbst geangelten Fischen. Aber um Versorgerfähigkeiten zu präsentieren, muss man nicht unbedingt Angeln gehen und Fischfotos auf Tinder posten.

Eine ähnliche Wirksamkeit haben nämlich die Angabe von angesehenen Berufen im Profil oder Fotos von teuren Reisen an exotische Orte. Es ist quasi dasselbe Prinzip wie bei einem gefangenen Fisch, nur eben mit dem Hebel des Geldes. Doch wirken Fischfotos wirklich anziehend auf Frauen? Viele haben hier eher Zweifel.

Stehen Frauen wirklich auf solche Fotos?

Forschungen oder Umfragen sind den Fishboys bei Tinder eher egal. Sie inszenieren ihre Männlichkeit so, wie sie glauben, dass sie gut beim weiblichen Geschlecht ankommt. Und irgendwie muss es auch funktionieren, sonst würde es diesen skurrilen Trend ja gar nicht geben.

Finden Frauen die Fishboys also wirklich attraktiv? Es kommt nämlich in der Regel nicht vor, dass sich ein Trend oder Phänomen weltweit ausbreitet, das weder Sinn hat noch Erfolg verspricht. Es ist ein ähnliches Phänomen wie bei Frauen, die sich online sehr freizügig oder in sexy Posen präsentieren.

Erfolgreiche Kontaktaufnahme in Singlebörsen
Monster-Tipps für garantiert mehr Antworten & mehr Dates!

In Umfragen sagen Männer dann oft, dass sie solche Frauen eher nicht daten würden. Vermutlich, weil sie vermeintlich zu umtriebig sein sollen. Dennoch gibt es freizügige Frauen massenhaft im Internet. Die Umfragen sind also entweder nicht aussagekräftig, weil viele entgegen ihrer Aussage insgeheim eigentlich anders denken.

Männer möchten wohl eher nicht zugeben, dass sie auf freizügige Frauen abfahren. Und so ist es wohl auch bei den Fishboys auf Tinder. Welche Frau möchte schon zugeben, dass sie einen Mann, der einen Fisch in der Hand hält, insgeheim attraktiv findet? Dazu kommt, dass Männer meist eher wenig Fotos von sich alleine machen.

Oftmals findet man Partyfotos, Fotos mit Freunden oder sogar Fotos mit der Ex-Freundin, die aber dann weggeschnitten ist. Männer machen also wohl nur Fotos von sich alleine, wenn sie etwas Tolles vollbracht haben. Wie einen beachtlichen Fisch zu fangen.

Quelle: deutschlandfunkkultur.de

Share!
Von diesem Anbieter stammt die News:

Tinder App

Swipen. Matchen. Chatten.
Unsere Bewertung:
2.5 von 5 Sterne