Muttersöhnchen:
Mamas Einfluss auf das Dating

Veröffentlicht: 5. Mai 2021

Bei der Partnersuche verlassen sich viele nicht nur auf das eigenen Bauchgefühl, sondern beziehen auch Freunde und Familie ein. Doch wie hoch ist der Einfluss von Mama und wie wichtig ist die Meinung von Mutti zur neuen Partnerschaft? Parship ging nun diesen Fragen nach und wollte herausfinden, ob Mütter ein relevanter Faktor bei der Partnersuche sind.

Bei der Befragung fokussierte Parship sich auf Teilnehmer, die gerade Singles und aktiv auf Partnersuche sind. Es nahmen mehr als 3.800 Singles aus ganz Deutschland teil. 

Der Mama Faktor

Die Meinung der Mutter ist für 29 Prozent der Singles relevant. Vor allem die Teilnehmer der Altersgruppe 18- bis 29-Jährige schätzen die Einschätzung der Mama. 


51 Prozent der jüngeren Singles vertraut auf die mütterliche Erfahrung.

Im Ganzen betrachtet hören sich zwar 59 Prozent der Singles die Einschätzung ihrer Mutter an, aber lassen sich davon nicht beeinflussen. 

Preis- und Leistungsüberblick der Top-Anbieter
» Was kostet Parship?
» Elitepartner Preise
» Lovescout24 Kosten
» C Date Kosten

33 Prozent sagen zudem, dass ihre Mutter in der Vergangenheit kein gutes Händchen bei der Einschätzung potenzieller Partner hatte. Bei 19 Prozent der Teilnehmer wirkte sich Mamas Ratschlag jedoch positiv aus.

Vergleicht man die Geschlechter sind es meist die Frauen, die auf den mütterlichen Rat hören: 31 Prozent der Frauen steht 27 Prozent der Männer gegenüber.

Muttersöhnchen als Date Killer?

Wie wirkt ein enges Verhältnis zur Mutter auf das Dating aus? Für 38 Prozent der Frauen ist ein Muttersöhnchen kein Date-Killer. Vor allem weibliche Singles zwischen 18 und 29 finden es prima, wenn ihr Partner ein engeres Verhältnis zu seiner Mutter hat – 70 Prozent von ihnen sehen es als Pluspunkt. 

Allerdings ist für 41 Prozent der alleinstehenden Frauen wichtig, wie intensiv diese familiäre Beziehung ist. Bei 35 Prozent der Frauen gehen die Alarmglocken los, wenn Muttis Meinung sich negativ auf die Partnerschaft auswirkt.

16 Prozent der Umfrageteilnehmer empfindet ein intensives Mutter-Kind-Verhältnis für die eigene Partnerschaft als unvorteilhaft. Eric Hegmann, Single-Coach bei Parship meint dazu:


Eine gute Beziehung zur Mutter kann auch in Partnerschaften zu Harmonie und Empathie führen. Sie kann ein gutes Zeichen dafür sein, wie jemand mit seinen Mitmenschen umgeht. Gleichzeitig ist es wichtig, auch hier Privatsphäre zu beachten.

Egal wie harmonisch die Beziehung zur Mutter ist, es sollte einige Punkte geben, die zuerst mit dem Partner geklärt werden, anstatt mit Mama. 

Quelle: parship.de

Share!
Von diesem Anbieter stammt die News:

Parship

Deutschlands große Partnervermittlung
Unsere Bewertung:
5 von 5 Sterne