Regierungen empfehlen:
Sex Buddy für die Coronazeit

Veröffentlicht: 27. November 2020

Singles blicken mit Bangen den kommenden dunklen Monaten entgegen. Die strengen Kontaktbeschränkungen wegen der Pandemie bringen für viele Singles Einsamkeit mit. Doch wie kann man solche Gefühle vermeiden? Ist die Suche nach einem Sex-Buddy sehr verwerflich?

Es sind für uns alle ungewöhnliche anstrengende Zeiten. Corona bestimmt das gesellschaftliche Leben und schränkt vor allem die sozialen Kontakte massiv ein. Insbesondere Singles leiden mittlerweile darunter kaum bis keine körperlichen Kontakte zu haben. Nun haben Gesundheitsbehörden wohl etwas ungewöhnliche Ratschläge für Singles.

Belgien rät zum Sex Buddy

Die belgische Gesundheitsbehörde rät Singles ihr Bedürfnis nach Zärtlichkeit und Nähe mit einem Schmusekumpel (knuffelcontact) oder Sexbuddy auszuleben. Allerdings sollten die Singles sich dabei auf eine bis maximal zwei Personen beschränken, die als Knuffelcontact fungieren. Diese Knuffel-Kontakte dürfen sich weiterhin ohne Beschränkungen zuhause treffen.

Wichtig dabei, dass beide Partner beschwerdefrei sind. Allerdings wies die Behörde auch darauf hin, dass dieser Ratschlag nicht als Aufforderung für wechselnde Sexpartner sein soll. Im Gegenteil: Ziel einer Knuffelcontact-Vereinbarung ist, neue Kontakte zu vermeiden.

Singles sollten momentan nur mit einem Partner Sex haben, damit die Ausbreitung von Corona weiter eingeschränkt wird. 

Argentinien empfiehlt Video Sex

Auch in Südamerika tobt Corona und auch dort ist den Regierungen bewusst, dass die Menschen unter den sozialen Einschränkungen leiden.


Um zu vermeiden, dass Singles aus Frust sich mit vielen anderen Menschen treffen, empfiehlt die argentinische Regierung Video-Sex als Alternative zu realen Treffen.

So können direkte Kontakte vermieden werden, die Lust jedoch gestillt werden.

So dumm ist dieser Ratschlag gar nicht. Vor allem scheint der Trend auch in Deutschland gut anzukommen. Zumindest boomen gerade Amateur-Communities wie MyDirtyHobby und FunCommunity und freuen sich über jede Menge neuer Mitglieder.

Auch die niederländische Regierung lässt ihre Singles nicht allein und gibt ihnen auf der Webseite Tipps für sicheren Spaß mit Sex. Dabei sind sie richtig kreativ geworden

corona sextipps niederlande

Gruppensex via Zoom, gemeinsames Masturbieren mit anderthalb Metern Abstand oder einen erotischen Podcast aufnehmen – nun da sollte für jeden die passende Idee dabei sein.

Freundschaft Plus während der Pandemie

Wurde das Beziehungsmodell Freundschaft Plus noch vor ein paar Jahren belächelt und als unreif abgetan, gewinnt diese Art der Partnerschaft gerade viele Freunde. Dieses Zwischending einer festen Beziehung mit einer rein sexuellen Verbundenheit bietet während der Pandemie einige Vorteile.

Dennoch ist es auf klassischen Singlebörsen wie LoveScout24 eher schwer jemanden zu finden, der sich explizit auf eine Freundschaft Plus einlässt. Vermerkt man ein solchen Ansinnen bereits im Profil, bleibt das Postfach in der Regel kläglich leer.

Da lohnt sich eher der Blick auf Portale wie Joyclub oder C-Date, denn hier ist bereits klar, dass der Fokus bei der Suche auf einer sexuellen Begegnung liegt. Wenn man sich dann noch gut versteht, steht einer Freundschaft Plus und somit einem regelmäßigen Sexbuddy nichts im Wege.

Quelle: singleboersen-vergleich.de

Share!