Von 0 auf 100 in der Liebe:
Tesla Dating App

Veröffentlicht: 22. September 2020

Spezielle Singlebörsen für z.B. große oder religiöse Singles sind mittlerweile keine Seltenheit mehr. Und auch ein Tinder für Rinder, das Landwirten helfen soll, den passenden Zuchtbullen zu finden, ist mittlerweile als Ableger erhältlich. Doch nun entwickelte ein kanadischer Unternehmer eine Dating-App für eine exklusive Autobesitzer-Riege.

Eine Dating-App, deren Matching- Algorithmus darauf ausgelegt ist, ausschließlich Tesla-Fahrer miteinander zu matchen, wird wohl das nächste große Ding. Zumindest für E-Auto-Besitzer. Das klingt zuerst wie eine Schnapsidee – und der Jungunternehmer Ajitpal Grewal gab auch zu, dass es das am Anfang auch war.

Die Idee hinter Tesla Dating

Ajitpal Grewal beobachtete mit welcher Hingabe Tesla-Fahrer von ihrem Gefährt schwärmen.


Es schien, als wäre [Tesla] alles, worüber sie reden wollen, sobald sie einmal Kunden sind.

Daraufhin entwickelte er die Idee von Tesla und war überrascht wie gut die Idee aufgenommen wurde. 

Der Werbespruch der App lautet: "Because you can’t spell LOVE without EV -  the kind of people that really understand you.".

Grewal – selbst ein großer Tesla-Fan – stellte fest, dass Tesla-Fahrer häufig in ihren Weltbildern übereinstimmen.

Die Marke ist ein großer Teil ihrer Identität und so streben Tesla-Fahrer auch gemeinsame Werte an, wie z.B. den eigenen ökologischen Fußabdruck zu verbessern. Und gemeinsame Werte sind auch für eine ausgewogene, harmonische Beziehung sehr wichtig.

Wie funktioniert Tesla Dating?

Laut dem Gründer wird bei jeder Anmeldung geprüft, ob sich hier auch wirklich ein E-Auto-Besitzer auf Partnersuche begeben will.

Hier passt das Tesla-Dating rein:
Spezial Singlebörsen für besondere Zielgruppen im Test

Dann sucht der Algorithmus passende Wagen, um sie zu matchen. Es scheint nämlich so als würden bestimmte Modelle nicht miteinander harmonieren. Welche das sind und nach welchen Kriterien da sortiert wird, gibt Grewal nicht preis. 

Zumindest zwei Suchfilter hat der kanadische Jungunternehmer schon verraten, die wohl relevant für E-Auto-Besitzer sind: Welches Tesla-Modell man besitzt und welche Batterie eingebaut ist.

Erfolgsaussichten

Die App befindet sich noch in der Entwicklungsphase. Dennoch haben sich bereits 160 Tesla-Fahrer auf der Plattform registriert. Es mag wenig verwundern, aber es sind überwiegend Männer.

Das könnte auch schon der Haken dieser App sein, wenn man sie wirklich als Hilfe zur Partnersuche nutzen will. Massiver Männerüberschuss. Zudem bemängelten einige Medien, dass die App momentan recht oberflächlich aufgezogen ist.

Doch ein Sprichwort sagt: Gleich und Gleich gesellt sich gern. Und vielleicht gibt es ja zum Start der App, die eine oder andere Tesla-BesitzerIN, die sich noch bei der App anmeldet.

Wir vom Singleboersen-Vergleich.de sind allerdings nicht so überzeugt von der Idee und sind auch noch nicht sicher, ob das Ganze nicht nur ein netter PR-Gag ist.

Quelle: focus.de

Share!