Corona Zeit enthüllt:
Tinder wird hässlich

Veröffentlicht: 8. Mai 2020

So manche Dating-App bzw. ihre Nutzer entpuppen sich gerade als unangenehme Zeitgenossen. Sie beschimpfen andere Singles, wenn diese sich während der Ausgangsbeschränkungen für ein Date treffen wollen. Eine Künstlerin startete nun ein Pedition, um Dating-App-Betreiber zu strengeren Massnahmen gegen solche Nutzer zu bewegen.

Momentan sind virtuelle Dates die sicherste Art eine neue Liebe zu finden oder dem Social Distancing zu entfliehen. Doch anscheinend gibt es einige Nutzer auf Tinder, die trotz der Verordnungen auf ein Treffen außerhalb des Internets gedrängt haben.


Virus ist nur ein Hirngespinst.

Dies belegen diverse Screenshots auf Reddit, auf denen neben rassistischen Bezeichnungen für Chinesen auch wilde Verschwörungstheorien wie, dass das Virus von den Demokraten erfunden wurde. Die Screenshots auf Reddit stammen großteils aus den USA. 

Künstlerin selbst betroffen

Samantha Rothenberg erlebte vor einigen Jahren auf einer Dating App ebenfalls beleidigendes Verhalten. Seit 2008 sammelt sie bereits Screenshots von Singles, die auf Dating-Apps bedrängt oder beleidigt wurden. Diese Situationen verarbeitet sie dann in ihrem Comics.

Da kann Tinder einpacken:
Die besten Partnervermittlungen im Vergleich 2020

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie häufen sich die Zusendungen ihrer Leser. Hunderte Screenshots hat sie bisher erhalten, in denen Nutzer ausfallend wurden und auf Offline-Treffen bestanden. Wer ein reales Treffen ablehnte, erhielt oft "dumme Schlampe" als Antwort und wurde anderweitig verbal angegriffen.

Häufig kam dann auch die Frage, was man überhaupt bei Tinder wolle, wenn man ein persönliches Treffen ablehnt. 

Für Rothenberg ist die Menge der Zusendungen ein Warnsignal. Sie möchte die Dating-App-Anbieter für solche Nutzer sensibilisieren. 

Gefahr aus dem Netz

Dating-App Nutzer, die andere aktiv dazu animieren gegen bestehenden Kontaktbeschränkungen zu handeln, sind eine Gefahr für andere Menschen. Deshalb rief Rothenberg zu einer Pedition auf und fordert härte Maßnahmen gegen solche Nutzer.

Dating App Anbieter sollten umgehend Funktionen integieren, um diese Nutzer zu melden und von der App zu entfernen. Bislang haben schon knapp 1.900 Menschen die Pedition unterzeichnet und hoffen auf ein Reagieren der Anbieter. 

Unabhängig von der Pedition ermöglichen ElitePartner und Parship mittlerweile virtuelle Video-Dates, um ihren Mitglieder auch während Corona die Möglichkeit zu geben, sich besser kennenzulernen. Sie reagierten schnell auf die neue Herausforderung. Bei Tinder wird man erst gegen Ende des Jahres mit einer Videocall-Funktion rechnen können...

Quelle: mashable.com

Share!
Von diesem Anbieter stammt die News:

Tinder App

Swipen. Matchen. Chatten.
Unsere Bewertung:
2.5 von 5 Sterne