Datingapp HaterDater:
Heute schon liebevoll gehasst?

Veröffentlicht: 22. August 2017

Immer neue Apps rund um das Verlieben werden auf den Markt geworfen. Bei der einen erhält man jeden Tag nur einen Kontaktvorschlag (natürlich handverlesen), bei der nächsten wischt man sich die Finder wund. Bei HaterDater ist das etwas anders.

Nach dem Motto "Meet someone who hates the same stuff" möchte HaterDater Singles zusammenbringen, die die gleichen Sachen hassen.


Durch gemeinsamen Hass zur großen Liebe

So funktioniert die Dating App

Nach dem Installieren fragt die App "Was hasst du so?" und bietet unterschiedliche Auswahlmöglichkeiten. Ob Montagmorgen, Menschen, an Supermarktkassen, Rosenkohl oder HipHop-Musik – mit all den für Sie hassenswerten Dingen wird quasi Ihr Hassprofil erstellt. Dafür bietet die App momentan über 2.000 verschiedene Hassobjekte an. Im Laufe des Jahres werden weitere hinzukommen – auf Basis der Nutzereingaben.

Und dann geht es auch schon los mit der Suche nach dem "Partner in Crime". 

Wie effektiv ist die App?

Auch wenn die Intension, anstatt nach gemeinsamen Interessen eben nach gemeinsamen Unliebsamkeiten zu matchen, ein neuer Ansatz bei der Partnersuche im Internet ist, bleiben Zweifel.

Können gemeinsame Abneigungen wirklich die Basis für eine neue Liebe sein? Ist es positiv eine neue Bindung auf Basis von Gesprächen aufzubauen, wenn diese sich zu Beginn einzig um Sachen dreht, die man nicht mag? 

So richtig können wir nicht daran glauben und würden – wenn Sie ernsthaft nach einer neuen Liebe suchen oder einem erotischen Abenteuer – immer andere Apps empfehlen.

Mobile-Dating-Apps im Test 2017
Die besten kostenlosen Dating-Apps

Letztlich kommt ja auch darauf an, wie viele Nutzer eine App benutzen. Bei HaterDater gibt es in Deutschland kaum Mitglieder und somit kaum Mit-Hasser. Was nützt die coolste App, wenn kein Schwein in der Umgebung sie ebenfalls benutzt?!

Zumindest ist HaterDater eine amüsante Ergänzung des Dating-App-Dschungels. 

Wo bekomme ich die App?

Zu Beginn des Jahres wurde HaterDater veröffentlicht. Bislang ist die App nur bei iTunes, also für iOS erhältlich. Doch auf der Webseite wird bereits die Android-Version angekündigt.

Quelle: welt.de

Share!