Dating-App FMK polarisiert!
"Fuck, Marry, Kill" anstatt Like-Daumen runter

Veröffentlicht: 29. Mai 2017

Es vergeht kaum eine Woche, in der nicht eine neue "besonders innovative" Dating-App auf den Markt geschmissen wird. Die meisten funktionieren nach dem mittlerweile gängigen Wisch-und-Weg-Prinzip von Tinder. Die App FMK setzt auf Provokation.

Singles mit Kind und Muttertag

Wir alle kennen die Single-Seiten mit ihren Bewertungsspielchen "Hot or Not". Hier wird Usern nach dem Betrachten eines Profilfotos nur die Optionen "Gefällt mir" oder "Gefällt mir nicht" gegeben. FMK bringt eine dritte Kategorie ins Spiel.

App unterteilt Nutzer in drei Gruppen

Die Dating-App wünscht sich die Sortierung seiner Nutzer in:

  • Hui, diese Person würde ich auch meinen Eltern vorstellen und heiraten (Marry)
  • Lecker! Hier kann ich mir einen One-Night-Stand vorstellen. (Fuck)
  • Also, diese Person geht ja mal gar nicht! (Kill)

Nun ja. Ursprung dieser App-Idee ist ein altes Spiel unter Teenagern in den USA. Dabei werden drei unterschiedliche Personen vorgegeben, zwischen denen man entscheiden muss.

So fand mit der App dieses Schulhofspiel seinen Weg auf die Smartphones.

Ist das noch Dating oder schon Mobbing?

Die App-Gründer sagen frei heraus:


Wer auf der Suche nach einer weiteren langweiligen Dating–App ist, sollte lieber zu Tinder, Grindr und Co. gehen.

Die Gründer sehen die App weniger als reine Dating-App, sondern eher als ein spaßiges Spiel, bei dem man neue Leute kennenlernen kann. 

So kann man via FMK Kontakt aufnehmen

Auch hier wird das Wisch-und-Weg-Prinzip aufgegriffen. Jedoch sehen die Nutzer nicht nur eine Person auf einmal, sondern drei. Und diese sollten dann in die drei Kategorien Fuck, Marry und Kill eingeteilt werden.

Nutzer können nur miteinander Nachrichten schreiben, wenn sie vorher sich gegenseitig in die gleiche Kategorie gesteckt haben.

Lieber doch eine echte Mobile-Dating-App nutzen?
In unserem Test 2017: Die besten Dating- & Single-Apps

Dabei können die Nutzer die Suchergebnisse hinsichtlich Ort, Alter und Standort präzisieren. 

FMK – Dating für's Ego?

Wer nun also sein Traumpartner-Potenzial mit dieser App abchecken will, der sei gewarnt. So manches Ego könnte einen Knick erhalten, denn die App zeigt gnadenlos auch an, wie oft andere Nutzer sie in die jeweilige Kategorie gesteckt hat. Überwiegt dann "Kill", kann dies schon einen mächtigen Dämpfer bedeuten.

Die App ist momentan nur für Android erhältlich und kostet z.Z. 99 Cent.

Quelle: lessentiel.lu

Share!