Pokémon Go! bringt Singles zusammen
Lust auf ein Pokédate?

Veröffentlicht: 20. Juli 2016

Über Pokémon GO! sollen Singles nun einen Partner finden. So bietet die Startup-Partnervermittlung Project Fixup allen Pokemon Go!-„Süchtigen“ bereits PokéDates an. Die dazugehörige Dating-App soll in Kürze folgen. Die App Pokematch ist bereits auf dem Markt. 

Die neuen Pokemon GO! Dating-Apps sollen dafür sorgen, dass Singles, trotz permanenter Pokémon-Jagd, doch noch den Partner fürs Leben finden. 

Mit Pokemon GO! Singles verkuppeln

Die amerikanische Partnervermittlung Project Fixup hat es sich nun zum Ziel gesetzt, Pokémon spielende Singles miteinander zu verkuppeln: 


With PokéDates we’ll find you a Pokémate to catch’em all together with.

Mit PokéDate bieten die Liebes-Vermittler also eine Art Pokémon-Matching für Singles an, die ihre Pokémon-Begeisterung teilen und zusammen auf die Suche nach Taschenmonstern gehen wollen.

Wie funktioniert PokéDate?

Laut Project Fixup soll ein PokéDate in vier Schritten zu haben sein. Da die Partnervermittlung betont, dass Pokémon Go! Singles nicht durch ein Computer-Programm sondern durch Menschen miteinander verkuppelt werden, beantwortet man zuerst ein paar Fragen darüber, was man sich von seinem zukünftigen PokéMate wünscht.

In einem zweiten Schritt gibt man an, wann man Zeit hat. Die PokéDate-Spezialisten suchen dann nach einem anderen Pokemon GO! Single, der mitspielen und sich verkuppeln lassen möchte.

Im Anschluss erhält man eine E-Mail mit Infos über das erfolgte „PokéMatch“ sowie Zeit und Ort des Pokémon-Dates. Das folgende Treffen wird dann zeigen, wie gut die Pokémon-Vermittler waren.

Was kostet ein PokéDate und wo bekommt man die App?

Laut Project Fixup soll das erste vermittelte PokéDate kostenlos sein (wenn man, laut dem Magazin Heavy, den Gutscheincode „POKEDATES2016“ bei der Buchung nutzt). Das Ausfüllen des Project Fixup Fragebogens sowie das Erhalten von Partnervorschlägen ist stets gratis. 

Jedes weitere Date mit einem Pokémon-Single soll dann 20 Dollar kosten. Allerdings nur, wenn beide einander vorgeschlagenen Partner bestätigen, dass sie sich auch wirklich treffen wollen und dann auch getroffen haben.

Bisher ist der PokéDate-Service nur über die eigens dafür eingerichtete Website verfügbar. Die PokeDate App ist leider noch nicht erhältlich. Laut Angaben des Magazins ChicagoInno wird an deren Veröffentlichung jedoch mit Hochdruck gearbeitet. 

Tinder für Pokémon Go! Fans: Die Pokematch App

Pokémon GO! wurde in den letzten Wochen öfter heruntergeladen als Tinder. Diesen Hype haben sich Pim de Witte und Rene Roosen zu Nutze gemacht und die Pokematch App ins Leben gerufen.

Sicherheit bei Dating-Apps: 
Achten Sie auf die Zugriffsberechtigungen!

Wie bei Tinder können Pokematch-User angezeigte Fotos nach rechts wischen um jemanden „zu schnappen“ beziehungsweise als möglichen Flirt einzustufen. Die Pokématch App ist derzeit für Android erhältlich; die iOS-Version soll bald folgen.  

Quelle: ChicagoInn

Share!