Grundlagenstudie von partner.de und tns infratest
Singles ziehen Einmalzahlung einem Abo-Modell vor

Veröffentlicht: 10. März 2010

München, 11. März 2010 – tns infratest hat im Auftrag der Online-Partnervermittlung partner.de in einer repräsentativen Grundlagenstudie unter partnersuchenden Singles von 35-60 Jahren folgende Fragen untersucht: Auf welche Akzeptanz stoßen Partnervermittlungen im Internet? Wie zufrieden sind Singles mit den gängigen Geschäftsmodellen im Markt? Was erwarten Singles bei der Partnersuche im Netz!

Internet hilft bei der Partnersuche
Fast jeder zweite partnersuchende Single zwischen 35 und 60 Jahren hat bereits Erfahrung mit Online-Partnervermittlungen. 70% der Singles mit Erfahrungen bei Online-Partnervermittlungen glauben, dass das Internet eine wesentliche Hilfestellung bei der Partnersuche bietet.

Partnersuche im Netz dauert durchschnittlich 19 Monate
Partnersuche dauert. Dieser Meinung sind 97% der Befragten. Auf durchschnittlich 19 Monate schätzen die Befragten den Zeitbedarf für eine Partnersuche im Internet. Jeder dritte Single gibt sieben bis zwölf Monate an, mehr als 40% schätzen den Zeitbedarf auf mehr als ein Jahr. Innerhalb von sechs Monaten einen Partner zu finden, glauben nur 20% der Singles mit Erfahrungen bei Online-Partnervermittlungen.

Besonders wichtig bei Online-Partnervermittlungen: faires Kostenmodell
Am wichtigsten ist den Singles bei den Online-Partnervermittlungen ein faires Kostenmodell (99%). Sicherheit vor gefälschten Profilen (98%) und Seriosität der Website (98%) sind weitere sehr wichtige Kriterien.

78% favorisieren Einmalzahlungsmodell, 91% votieren für partner.de Modell
78% der Befragten favorisieren unabhängig vom Preis grundsätzlich ein Einmalzahlungsmodell und lehnen aktuelle Abo-Bezahlmodelle ab: Das Modell eines kostenpflichtigen Abonnements halten nur 20% der Befragten für attraktiv bzw. sehr attraktiv.

Beim konkreten Vergleich mit den bisherigen partner.de Abo-Modellen (3 Monate 147 Euro, 6 Monate 174 Euro) sprechen sich sogar 91% der Befragten für das neue partner.de-Modell mit einer Einmalzahlung von 179 Euro aus.

„Im Bereich der Online-Partnervermittlungen geht es um adäquate Kostenmodelle. Die eindeutigen Ergebnisse der Umfrage unterstreichen, dass die aktuellen Abo- Bezahlmodelle nicht im Einklang mit der Suche nach einer langfristigen Beziehung stehen. Mit unserem Modell einer einmaligen Gebühr bieten wir ein faires und transparentes Kostenmodell, ohne Zeitdruck und Gebührenzähler. Damit stellen wir den Erfolg der Mitglieder in den Mittelpunkt“, sagt Joachim Rabe, Geschäftsführer der neu.de GmbH in Deutschland, die partner.de betreibt.

Die Methode:
Für die repräsentative Grundlagenstudie hatte partner.de zusammen mit tns infratest 1.609 partnersuchende Singles zwischen 35 und 60 Jahren in Deutschland befragt. Im Fokus der Studie stehen die Themen Online-Partnersuche, Bezahlmodelle von Online- Partnervermittlungen und Erwartungen von Singles bei der Partnersuche. Die Online- Erhebung fand im Zeitraum 5.2. – 8.2.2010 statt.

Quelle: partner.de

Share!
Von diesem Anbieter stammt die News:

Partner.de

Endlich für unendlich.
Unsere Bewertung: