Stichwort / Definition
"Ampelcode"

Aktualisiert: 19. April 2018

Glossar und Definition

Der Ampelcode ist ein Begriff aus der BDSM-Szene. Er gilt zwischen Top (der aktiven Person) und Bottom (der passiven Person) um sich vor Schaden zu bewahren, da es in der BDSM-Szene auch Rollenspiele und andere Arten des Kinky-Seins gibt, bei denen man (sich) kontrolliert Schmerzen zufügt.

Wenn der eine oder andere nicht mehr mag, dann stoppt er den anderen mit einem vorher verabredeten Codewort, das vor einer Session abgesprochen wird.

Der Ampelcode oder ein vorher vereinbartes Stopp-Wort ist wichtig, weil ansonsten sinnvolle Sätze wie "Ich kann nicht mehr!" oder "Nein, lass das!" durchaus einmal Bestandteil eines Rollenspiels sein können.

Der Ampelcode funktioniert folgendermaßen:

  • GRÜN  Alles okay!
  • GELB   Etwas weniger bitte!
  • ROT    Sofort aufhören!
Die besten BDSM-Portale für Sie getestet:

Wer hat das hier über "Ampelcode" geschrieben?

Pamela Moucha arbeitet seit vielen Jahren als Singlebörsen-Testerin und ist unsere Ansprechpartnerin für die Medien.

Share!