Gibt's Betrug beim Sexpartnerclub?
Sexpartnerclub Abzocke - was ist dran an den Vorwürfen?

Aktualisiert: 19. April 2018

Share!

Vorweg: Sexpartnerclub.de ist dasselbe wie FlirtFair.de. Über FlirtFair.de werden eher Frauen angesprochen, z.B. durch Werbung in Frauenzeitschriften.

Sexpartnerclub - ein Ort für Sexkontakte?

Wer auf der Suche nach speziellen Sexpartnern und Swingerkontakten ist, könnte beim Sexpartnerclub richtig sein.

  1. Sexpartnerclub Abzocke – was ist der Vorwurf?
  2. Neue Sexpartnerclub-Abzocke 2013?
  3. Sexpartnerclub Betrug bei den Beiträgen?

Sie können sich beim Sexpartnerclub anonym anmelden und für einen kleinen Beitrag mit anderen Mitgliedern in Kontakt treten.

Das Portal besitzt sehr viele Mitglieder und einen hohen Frauenanteil. Die Suchfunktionen sind auf die speziellen Wünsche hinsichtlich Ihres Partnerwunsches abgestimmt und auch bei ungewöhnlichen Praktiken könnten Sie fündig werden. Aber gibt es nun wirklich Sexpartnerclub-Abzocke.


Sexpartnerclub-Abzocke

Die Sexpartnerclub-Abzocke gibt es an sich nicht. Wir haben Vermutungen, dass es vielleicht mit den häufiger auftauchenden Fake-Profilen oder der Bezahlung zu tun haben könnte.

Der Betreiber scheint sich nicht so ausführlich mit dem Herausnehmen von Fun-Anzeigen zu beschäftigen wie andere Anbieter. Aber das ist jetzt auch nicht so dramatisch und wohl kaum als Sexpartnerclub-Abzocke zu bezeichnen. 


Neue Sexpartnerclub-Abzocke 2013?

Seit 2013 werden Männer, die sich gerade kostenlos registriert haben, umgehend von lecker Mädche (wie wir in Köln sagen) angequatscht. Wer denen antworten möchte, muss erstmal zahlen. Nur mit dem Treffen wird's schwierig, da es sich meist um Animateure handelt...

Achtung:
Wer gleich nach der Anmeldung angequatscht wird, hat es mit einem Fake zu tun!

Sehr unschön! Aber steht so in den AGB und war auch bei unseren Tests so. Diese Lockmails sollten Sie ignorieren und sich selbst auf die Suche machen, denn durch die viele TV-Werbung ist genügend "Material" vorhanden.


Sexpartnerclub-Abzocke bei den Beiträgen?

Bei der Zahlung der Mitgliedsbeiträge, konnten wir keine Auffälligkeiten entdecken.

Wenn Sie sich für eine Premium-Mitgliedschaft entschlossen haben und diese einmal wieder kündigen möchten, beachten Sie einfach die Vertragsbestimmungen und kündigen rechtzeitig, bevor sich Ihr Abo wieder verlängert.

Schauen Sie sich am Besten immer die AGB an, BEVOR Sie sich für irgendwelche Dienstleistungsangebote entscheiden. Dort stehen die Kündigungsfristen.

So gehen Sie dann auch einer vermeintlichen Sexpartnerclub-Abzocke aus dem Weg, die ja in Wirklichkeit keine ist!

Neugierig geworden?

Sexpartnerclub.de

Sexpartner & Swingerkontakte
Unsere Bewertung:
Wir empfehlen eher:

Wer hat diesen Bericht zum Thema "Sexpartnerclub Abzocke" verfasst?

Henning Wiechers beobachtet seit 2003 die Welt der Singlebörsen und gilt in den Medien als führender Fachmann zum Thema.

Share!