Geschichte der Kontaktanzeige - Teil 14:
Erotikkontaktanzeigen im 19. Jahrhundert

Aktualisiert: 19. April 2018

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gab es keinerlei Raum in Zeitungen und Zeitschriften für Anzeigen, die auch nur im leisteten Verdacht standen, dass man etwa ein „Konkubinat“ beginnen wolle. Wirkliche Erotikkontaktanzeigen gab es also natürlich nicht. Aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg...

Diese Seite gehört zu:
"Die Kontaktanzeige im Wandel der Zeit".

In diesem Abschnitt unseres Kontaktanzeigen-Dossiers geht es um die bewegte Geschichte und die verschiedenen Formen von Kontaktinseraten.

Allerdings gab es zwei Alternativen, um eine getarnte Erotikkontaktanzeige aufzugeben

Wer besondere erotische Wünsche hatte, fand in der Sparte „Unterricht“ seine Ansprechpartnerin als jugendliche Englisch- oder Französischlehrerin, wenn man die exklusiven erotischen Kontakte suchte.

Auch die Körperpflege konnte genutzt werden für "gefakte" Erotikkontaktanzeigen, indem man beispielsweise „Massagen“ anbot. Schließlich gab es noch viele „junge Witwen“, die aufgrund „unverschuldeter Notlagen“ dringend ein Darlehen erbaten, das „nach persönlicher Vereinbarung“ zurückgezahlt werden sollte, auch eine raffinierte Form der eigentlich verbotenen Erotikkontaktanzeige.

Die besten Portale für Ihre Erotikkontaktanzeigen:

Die zweite Alternative für Erotikkontaktanzeigen bestand darin, Stellenangebote für „Privatsekretärinnen“ oder „Gesellschafterinnen“ auszuschreiben, bei denen auf Nachfrage dann nähere Details zu den erwünschten „Diensten“ gegeben wurden, beispielsweise, dass es von Vorteil wäre, "einen großen Busen zu haben" und "die Tür des Schlafgemachs nachts nicht abzuschließen".

Fazit zum Thema Erotikkontaktanzeigen

Moderne Singles können mehr als froh darüber sein, wie ungezwungen und offen sie heute Erotik- oder Sex-Kontaktanzeigen auf Portalen für Erotik Kontaktanzeigen schalten und lesen können.

Diese Seite gehört zu:
"Die Kontaktanzeige im Wandel der Zeit".

In diesem Abschnitt unseres Kontaktanzeigen-Dossiers geht es um die bewegte Geschichte und die verschiedenen Formen von Kontaktinseraten.

Wer hat dieses Dossier zum Thema "Erotikkontaktanzeigen" gemacht?

Henning Wiechers beobachtet seit 2003 die Welt der Singlebörsen und gilt in den Medien als führender Fachmann zum Thema.

Share!