Singles, hier klicken und Ihr kommt zur Startseite!


  Deutschlands Singles vertrauen uns seit 2003!
   Home   |   Tipps für Singles   |   News   |   Über uns   |   Presse   |   Studien   |   B2B   |   Kontakt

  » Kontaktanzeigen-Sites
  » Partnervermittlungen
  » Blinddate-Ausrichter
  » Seitensprung-Agenturen
  » Singlereisen
  » Osteuropa-Spezialisten

  » Singlechats/Singleforen
  » Mobile-Dating-Apps
  » Spezial-Singlebörsen
  » Gay-Dating
  » Spezielle Sexpartner
  » Andere Kontaktbörsen
  » Tipps für Singles
  » Partnerbörsen-Interviews
  » Alle Singlebörsen von A-Z
  » Buchtipps für Singles
  » Glossar: Online-Dating
  » Kuriositäten
  » Sitemap
  » Unser Online-Dating-Blog
  » Unser Flirt-Forum

     Singlebörsen-Vergleich
     gesamtes Web

  Singlebörsen-Ratgeber
Aktualisiert im Dezember 2017

Romantik-Betrug im Internet
Liebesbetrüger im Internet - viele Männer mit falschen Identitäten

Liebesbetrüger werden immer raffinierter
Betrug via Facebook, Flirtbörse & Skype

Vielleicht haben auch Sie im näheren Umfeld schon einmal von einem Fall gehört, in dem ein so genannter Love Scammer (Romance Scammer) seinem Opfer via Internet die große Liebe vortäuscht, um auf diese Weise hohe Geldsummen zu ergaunern. Schon mehrfach berichteten wir über die perfiden Maßnahmen der Liebesbetrüger im Internet. 

Doch mittlerweile erreicht das „Verbrechen mit Leidenschaft“ eine neue Entwicklungsstufe. Und es wird schwerer, die Täter beim Romantik-Betrug zu entlarven.

Das Opferprofil entspricht nicht mehr allein der gern zitierten "einsamen Hausfrau", die sich im Internet von dem weit entfernten Prinzen, der sie aus ihrer Einöde und Trägheit befreien will, becircen lässt. Inzwischen haben es die Mitglieder dieser Banden (zumeist aus den Reihen der westafrikanischen Nigeria Connection) auch auf erfolgreiche, selbstständige und selbstbewusste Frauen abgesehen.

Seriös und sicher auf den besten deutschen Partnersuche-Portalen:

1.
PARSHIP.de


2.
LoveScout24 DE


3.
ElitePartner.de

Wir schildern Ihnen hier in einem authentischen Fallbeispiel, wie eine gestandene Frau beinahe einem Liebesbetrüger im Internet zum Opfer gefallen wäre.

*Die Namen der Betroffenen - Opfer wie Täter - wurden von der Redaktion geändert.

Darauf fliegen Liebesbetrüger im Internet: Ein Fallbeispiel

Karin L.* (56) ist keine Frau, die das kurze Abenteuer sucht. Bei der Partnersuche im Internet braucht ein Mann schon etwas mehr als ein hübsches Profilbild, um ihr zu imponieren. Die aparte Dame ist erfolgreich im Finanzsektor tätig. Soziale Netzwerke wie Facebook sind ihr vertraut, und auch Skype nutzt sie für private wie geschäftliche Kontakte. Karin L. hat einen großen Freundeskreis und steht mitten im Leben. Ein neuer Partner wäre das i-Tüpfelchen. So meldet sie sich einfach mal bei der Flirtbörse LOVOO an, hoffend auf nette, neue Bekanntschaften.

Liebesbetrüger im Internet: das Täterprofil

Ein paar Tage nach ihrer Anmeldung erhält Karin L. Post von Michael Cares*. Nach eigenen Angaben ist er Franzose, verwitwet mit einer 16jährigen Tochter und Kaffeehändler. Michael Cares sieht gut aus, er schreibt einfühlsame Sätze, zeigt sich verständnisvoll und wirkt sehr liebenswert. Karin L. ist begeistert und schenkt dem Fremden rasch Vertrauen und große Sympathie. E-Mails werden ausgetauscht und der Kontakt intensiviert sich schnell. 

Liebesdramaturgie beim Romantik-Betrug

Mittlerweile nutzen beide E-Mail, Facebook, Telefon und Skype, um regelmäßig miteinander zu kommunizieren. Karin L. verliebt sich nicht nur in die zärtlichen, aufmerksamen Worte, sondern natürlich auch in den gutaussehenden Mann, von dem sie mittlerweile zahlreiche Fotos bekommen hat. Über Skype hat sie auch Kontakt mit seiner Tochter. Diese beteuert, dass ihr Vater ein wunderbarer Mensch sei und wie viel er immer von Karin erzähle.

Er liebt Dich wirklich, bitte enttäusche ihn nie…

Karin L verliebt sich Stück für Stück mehr. Nach etlichen Wochen kündigt Michael Cares im Anschluss an eine Geschäftsreise nach Kanada an, er wolle nach Deutschland fliegen, um seine Traumfrau Karin zu treffen. Kurz vor ihrem ersten realen Treffen meldet sich Michael jedoch dann mit einer Hiobsbotschaft: Sein bester und einziger Freund sei an der Elfenbeinküste verstorben und er müsse rasch nach Abidjan fliegen.

Unglücksfall als Indiz für Liebesbetrüger im Internet

Karin L. ist enttäuscht, doch hat sie Verständnis dafür, dass ihre neue Internetbekanntschaft sich zuerst um die Beerdigung kümmert. Michael meldet sich aus Abidjan mit einer weiteren schlechten Nachricht: All seine Kreditkarten wurden gesperrt. Der Traummann, den sie bislang noch nie von Angesicht zu Angesicht gesehen hat, bittet Karin um Hilfe: Wenn sie ihm 3.000 Euro überweisen würde, könnte er rasch die Beerdigung organisieren und dann zu ihr fliegen. Natürlich bekomme sie das Geld in spätestens 2 Wochen zurück.

Hohe Geldsummen beim Romantik-Betrug in der virtuellen Welt

Karin L. ist geschockt. 3.000 Euro sind keine Kleinigkeit und irgendwie findet sie diese Geschichte auch merkwürdig. Als Antwort auf ihre Bedenken entgegnet Michael, sie könne doch einen Kredit aufnehmen, er zahle ihr das Geld ja rasch zurück. Auf ihre Beteuerungen, sie habe nicht so viel Geld, maximal 300 Euro könne sie überweisen, geht er kaum ein. Michael lacht am Telefon und findet diesen Betrag nicht angemessen, Außerdem erklärt er ihr, wie die Überweisung über eine spezielle Bank vorzunehmen ist.

Typische Ungereimtheiten bei Liebesbetrügern im Web

Karin L. wird misstrauisch und beginnt Fragen zu stellen: Warum ruft Michael meist von unterschiedlichen Rufnummern an? Warum können sie nur ohne Ton skypen? Warum hat ein so weltoffener, sympathischer Mann nur einen Freund?

Viele offene Fragen - was steckt dahinter?

Michael gibt auf all ihre Fragen stets eine schwammige Antwort. Er macht Druck wegen des Geldes, schreibt, wenn sie ihm nicht aus dieser misslichen Notlage helfe, wende er sich von ihr ab und stellt ihre Gefühle für ihn in Frage.

Beim Opfer des Liebesbetrügers klingeln die Alarmglocken

Karin L. fühlt sich in ihrer Vorahnung bestätigt: Sie hat ihr Herz an einen Betrüger verloren und bricht den Kontakt ab. Dennoch lässt die Geschichte sie nicht in Ruhe und sie wendet sich an unsere Redaktion. Nach einiger Recherche ist für uns klar, dass die kluge Frau fast einem Romantik-Betrug zum Opfer gefallen wäre. Wir können unter anderem ermitteln, dass der ihr unter Michael Cares* bekannte Mann mit mindestens 12 weiteren Facebook-Profilen, diversen Profilen in unterschiedlichen sozialen Netzwerken wie Google+, in etlichen Flirtbörsen und sogar Jobnetzwerken wie LinkedIn aktiv auf Opferfang für seinen Romantik-Betrug ist. Und nicht nur in Deutschland. Wir finden auch Profile von ihm als Pierre Leonardo, Christian Bonnin, Carlos Moss, Vincent Deloroche, Rodrigo Perez … 

Romantik-Betrug im Internet
Selbst klassische Businessportale wie LinkedIn werden von Liebesbetrügern genutzt.

Auf einer französischen Seite entdecken wir zahlreiche Fotos von Michael Cares* und auch in einigen Anti-Scam-Foren stoßen wir auf seine Spuren, beziehungsweise auf eine Vielzahl an Frauen, bei denen der Liebesbetrüger im Internet bereits seinen Charme spielen ließ.

Liebesbetrüger im Internet
Dieser Romantik-Betrüger hat Fotos für jede Situation, um möglichst real und authentisch zu wirken.

Jagd auf Liebesbetrüger im Internet

Karin L. möchte diesen Herren, der ihr erheblichen emotionalen Schaden zugefügt hat, nicht ungeschoren davonkommen lassen. Juristisch hat sie keinerlei Handhabe gegen den Romantik-Betrug, da ihr kein finanzieller Schaden entstanden ist. Generell sollte man aber immer bei der Polizei gegen Liebesbetrüger im Internet Anzeige erstatten. Inzwischen gibt es auch etliche gute Anlaufstellen für Singles, die bei der Partnersuche zu Opfern von Love Scammern wurden.

Wer ist der Liebesbetrüger auf den Fotos im Internet?

Auf Basis unserer Recherchen können wir davon ausgehen, dass auch der Mann auf den Fotos ein Opfer geworden ist - und zwar von Identitätsdiebstahl. In den diesen Fällen ist es meist so, dass die Betroffenen nicht wissen, welches Schindluder mit ihren Fotos betrieben wird. Die Maschen der Betrüger werden immer raffinierter. Mittlerweile beschränken sich die Kontakte zwischen Täter und Opfer nicht mehr nur auf eine Plattform, es werden mehrere Dienste (Flirtbörse, Skype, Facebook) miteinander verbunden. Selbst Businessportale bleiben nicht unberührt, um eine authentische Fake-Persönlichkeit entstehen zu lassen.

Gefahr und Schutz vor Romantik-Betrug beim Online-Dating

Die Experten von singleboersen-vergleich.de warnen bei RTL-Explosiv vor den Taktiken der Liebesbetrüger im Internet.

5 Tipps, um sich vor Liebesbetrügern im Internet zu schützen:

  1. Überweisen Sie niemals Geld an eine Person, die Sie noch nie im realen Leben getroffen haben. Egal wie dringend und unabdingbar die Person das Geld benötigt.
  2. Vereinbaren Sie so rasch wie möglich ein Treffen an einem belebten Ort (im Idealfall tagsüber bzw. wenn es hell ist). 
  3. Gehen Sie sparsam mit Ihren Hintergrund-Informationen um. Um sich für einander zu interessieren, sollte Ihre finanzielle oder berufliche Situation keine Rolle spielen. Zum Flirten reichen auch ein Nickname und eine extra dafür eingerichtete Mailadresse.
  4. Achten Sie auf Seriosität bei der Wahl der Single- oder Flirtbörse. Schauen Sie sich z.B. zuerst unsere Testergebnisse an, bevor Sie sich anmelden. 
  5. Sie können auch testweise ein Foto Ihres neuen Schwarms in die GoogleBilderSuche geben: Einfach mit Drag&Drop das Foto in die Suchmaske ziehen und sich die Ergebnisse ansehen. Wenden Sie sich mit verdächtigen Bildern an ein Anti-Love-Scam-Forum.
Liebesbetrüger im Internet
Die Google Bildersuche ist eine gute, schnelle Möglichkeit, Liebesbetrüger zu entlarven.

Sollte das Ergebnis wie in folgendem Screenshot aussehen, brechen Sie am besten den Kontakt sofort ab, denn zu diesem Bild existieren etliche Fakeprofile. Einige Flirtbörsen bieten die Möglichkeit, Fake-Profile zu melden. Achtung: Versuchen Sie nicht auf eigene Faust, einen Liebesbetrüger im Internet zu überführen. Meist stecken hinter solchen Aktionen große Banden, die nicht mit sich spaßen lassen.

Liebesbetrüger im Internet
Viele Profile in Sozialen Medien mit unterschiedlichen Namen? Finger weg!

 

Sollten Sie bereits Opfer von Love Scam sein, gibt es einige Foren, in denen Betroffene Hilfe und Unterstützung erhalten. Lassen Sie sich helfen, den Romantik-Betrug emotional zu verarbeiten und nicht in Ihren Rachegefühlen zu verharren. Und vor allem: Geben Sie die Hoffnung auf eine ehrliche Liebe nicht auf! Wenn Sie online nach einem neuen Partner suchen, nutzen Sie bekannte Partnerbörsen. Meiden Sie Gratis-Singlebörsen, denn dort können Betrüger ungehindert und ohne Prüfung Fake-Profile anlegen. In der Regel können Sie davon ausgehen, dass Betrüger große Plattformen, die einen etwas höheren Mitgliedsbeitrag erheben, meiden.


Henning Wiechers beobachtet seit 2002 die Welt der Singlebörsen und gilt in den Medien als führender Fachmann zum Thema.



Weiterführende Artikel:


Die wichtigsten Singlebörsen-Testergebnisse:

Test Kontaktanzeigen-Sites

Test Partnervermitlung

Test Singlereise-Agentur

Test Sexpkontakt-Portale

seitensprung-agenturen

Test Dating-Apps

Kontaktanzeigen-
Sites
Partner-
vermittlung
Singlereisen Sexkontakt-
Portale
Seitensprung-
Agenturen
Dating-
Apps

Zur Startseite   |   Zum Seitenanfang

 

"Ob Kontaktanzeigen-Site, Partnervermittlung oder Seitensprung-Agentur - wir haben sie ALLE getestet!"

© metaflake 2003-2017 - Impressum